Skip to main content

Full text of "Über Land und Meer 55.1886"

See other formats


- - • • . rrt.n \ ■./.-/ v 

.• • • 

•** 

/' ; \/<f ■' : V/\ 'V; * cV •/ *• /' l ' * ' ; -7V'. . ‘ ,• ' • '• 

' • v.y. Vv, »V V. 'Jiy V; V 

* •* 1 , , *< _\t * . / • 7 *'V.'« '*•'./ - / *, >• • '• / - « '* . * ’ /*;•.. 

/ ./ '* • >•»*• . V V S ••: ' »- * .'Uv. . .* • ,« . •* 

.<- ' J* •' ' M '"•} _ 7 *fj ‘—IV I „ > '* ' # -»* -* 

# 

S- * • * . ; .'v - V ; * . ' x > * -•* < ^ ; -• *- ^'. < % . »* * ^ • - -**'.. + * •.. ^ - 

; 

NV, *•-•.»*'« 'V'/.'•.*'•■' •• v ’. '•' •• 

• j'/ - - . • .. • 

•••• '.i C- ■* ' • '••■ : ' . J 



. : V -\ , '• Vr-- : ;V - >/ . - • 

, . • •• l,f ,' . • . - :■■■ '• « • . ■ > . • . 

i ■ -•■ /ji ’ • •. • *■}% ■ ■ :-.y •, -: ■ . 

S ' r< • *; ■'■ • - S.vv 

V ; - • V. ./ ■ .. 






iSt. (r 

AA. „ J J 


| 

i 1 

















































































n | a 11 s - § e r \ n cjj n i s. 


I*T. ®oii&. 1 K 86 . ??r. 1 — 86 . 


$ad) = Begtfter. 


gomant,#«:!!« u. «niiljlungrn. 
cn«n. RoDeBebon3uliu«®iiboc 238. 
ßifb. ber lefett. (fine Stubcntcii* 
v a d«i«te oon ßan* ßopfen 1. 25. 

45 62.89.113 133.157.181.205. 
fjilft M ©lütfS. Sine ^olyciftubtc 
non ßiigo oon IRaborotg 290. 

?8io 6«’ Xolomci. 9loocDe oon (Ernft 
™ Gdßciu 10. 84.54. 78. 98. 122. 
142. 166. 190. 214. 262. 286. 
306. 330. 

Stint XbBrin, Die. £oA|ftMrrfft* 
äbpUc. Bon Dr. Popptl*Güft(b 
284. m „ 

Suffii(bt Toftor, btr. Sonette bon 
©ijt ^Jolto 354. 874. 898. 418. 

442. 

©«manlenbt fernen. Roman Oon 
öilbflm Berger 297. 321. 845. 
865. 3S9. 409. 433. 458. 477. 
497. 521. 541. 565. 

6pre«enbe Rügen. Sonette oon R. 

8iii«arbi*Bicnflein 253. 277. 
Xräuntcrcien über btm ,©otba'. 

Bon B. Oulot 462. 486. 507. 
Bergnfigen auf btm ßanbe. feumo* 
teSlc bon Gmfl bon SBilbenbru« 
506. 530. 550. 574. 
©fitjnodilälupfbiel, tin. Robttttlle 
bon B. Cnlot 229. 

ffieifinadjtäftfirnie. Ürjäklung bon 
G. 2R. Sacano 235. 

Skiern. 

CrlebttS unb Bewährtes. Son P. 2. 
b. 6. 115. 

©emüt. $(aubmi bon G. Sef«lau 
571. 

PamtOal, im. Son G. 9R. Sacano 
447. 

Pommanbo «fatigue*. €>li|J< au« 
btm ©olbatenleben bon g. Plicn 

443. 

fiicbeScrflärung, eine. Son 0.8oif« 
187. 

Ciebeägeldnbel 810. 

Sddjniiltogütbfe. btim 379. 
Rcujaljrabricfe in btr Senfion 283. 
6ie inuk habet fein. Cin ©aifonbili 
bon Cmil Sef«(au 810. 

Beijpätct 30. * 

Seriraulidje Mitteilung. Son Rofra» 
tbal*Soiün 395. 

Biolctta« gä«er 415. 

Blclt, btr. entrüiit 554. 

S5ie btr fean« in btn Popf beS 
graii] geritt. Sli||e bon S. ©logau 
lo. 88. 

Srifin unb Jlagbrn. 

feofjagbtn bei Reubtrg 146. 
3d8ubarabit8, tin 428. 

Sttfiorcejagb, Silber bon btr. Son 
«. §if«cr 18, 

Ittibjagen, btim 267. 

Kultur* unb Sittrnbilkrr. 

Rttntnjptijung, eine, im englif«cu 
fe«uit ju Berlin 370. 

Ru« btm 3abtt 1793 216. 
SMumenbtrläuferin in Sompeji. Son 
Stfolbemar Pabtn 95. 

3)f uti«en, bit, im RuSlanb an PoiftrS 
Öfburlitag 548. 

®k c 3 f l*bBtbung, jur englif«tn. Son 
Veopolb ftalfdjcr 402. 
jWmabl, na« btm 246. 
gitm[ei«iiam§projcjjion in Pratau 

feabnenlompf. Son ermiid) 803. 
Oarem, tin, im alten ©ronaba 39. 
Vou«, ba« allrönrifdje. eint Stau* 
bmi oon e. Gdftein 499. 
vSWift, inltrnationolt ©tijjeit aus 
Bern. Soii^.D.Saboroig 111.211. 
3>ifti)ba!aft, Silber aus btm Berliner, 
in Moabit. Sou Gbf rieb 162. 
Slobarremfefi btr Strfer } u Äonflan» 
tmoptl 118. 

Munden« Eisbahnen. Son G. R. 
Segnet 371. 

Seuiabrlgratulanten, ruf|if«e. Son 
fern ft oon ©lebn 290. 

So« einige? auS b{m Koabittr 
Ouptjpalojt. Son Gbftieb 534. 
vtufung, bit. ber Sroutltutt. Silb 
«u* btm jiibifdicn Heben 573. 
wfttrrei« mit man in. ikt unb 
fet«U* »on Xcutj« 35S. 
»öwglertanj, ber, ju Shiudjtn 46s 
e?l«ker. Son 6. Xbiel 265. 

*««w unb SrariS 403. 
»filinaititsbätttrti 246 
oigeunetmäbibfn 480. 

Sjumoridtfdjrs. 

»ofl. ön. tot jroanjig 3<ih«n. Son 
0- ©• gucllhaaS 357. 


Sattblumtn. Son 2. BcAfttin 533. 
eigenlAmliibttittu. Sa« Stilen bon 
« Stboltj 337. 

eiolifie Spptn au§ Scrlin. Son 
21. SJonjura 401. 
glcim unb ©idtl. Gin Stäuben in 
Silbern oon Q. bon ©arburg 244. 
^umoriftifeben Stoppe, auS unferer 
37. 105. 169. 3S1. 

Paltnbcr beS ©Porte unb ScrgnügenS. 
Crftc 3al)reebäMlf- Son G. 3. 
ffraiiteubacb 313. 

Stil, im. Son 6. 3. Sfrantenba« 
513. 

Siteltiipferftijjen jur brutf«eii Uni» 
oeifalbibtiotbel. Son 9 t. o. gif«ern 
149. 

Urlaub, auf, im ttlltrnbauft. San 
Sranbt 217. 

II. 

Sefdjhljtr unk ^eittreignifTr. 

Salfaubalbinfel, ju ben Sreigniffen 
auf ber 162. 

Sraunjtbnieig unb ber ©injug ... 
{Regenten, Srinjen 9tl6ted)t Oon 
S renken 194. 

Bulgariens, bie Bereinigung 126. 
eijeubabn»3ubi(äum, ein. Son tp. 
Starggraff 186. 

$u!biguiig, bic, ju Cbren bv 5Do» 
gartffa ©rimani Son ©Cntber 
bon tjreibcrg 578. 

Paifcrtagc, bie, in ©luttgart. Son 
6. Qijdjer 92. 

Pabancriemniiöwr, bie baljrijtben. 
Sou G. gifeber 75. 

9iograpljirn u. (SlfarakterifUkrii. 

«Ibredit. gelbmarfcban e rJ berjog 

439. 

9tlc{anber Don Bulgarien, ^firft, unb 
bie rumtlifibe Slilij 420. 
9ltbeitejinimer, baS. beS Pronprinjen 
{Hubolf Don Cefterrci«. Son S. 
©toller 7. 

Beer, fflittjelm SmanbuS 51. 
Gaiion. ^ane. Son S. ©rotier 103. 
Gborlotte, Srinjeffm gu ©«autnburg» 
i'ippc. Sou in-. 9t. S«roeter 439. 
Groncgf, Cubroig* 396. 

S)nitf(D* oftafrifanifebru ©cfeHfibaft, 
bit 9tnjäuge ber 421. 
iJitger, 9trlbur 163. 
ran}öfii<bru Sarnak, Dom. Ginbrüde 
unb Erinnerungen oon St. Golbau. 
Serübmte grauen 263. 
greunbt, brei. (ö- l’aube, g. Ritter, 
91. Steikner.) Bon Dr. @. ÄarpclcS 
503. 526. 

gürftrn, unter. Son S- b’9tbrcfi 832. 
jpofmann unb Son §. Gbrli« 
327. 

t&obenlobt, gürfl Gblobroig ju 119. 
ltabiur!f«rcibtii, ein, gtitbricü beS 
©roken im „Sßienerifiben ®ti«e* 
ftejl*. Son 91. Satgt 27. 

Btaffei, 9lnbrca. Son Sofentbal» 
Sonin 359 

Slaria S)orotbea, Grjberjogia. Son 
StariuS ßedjt 527. 

Mcifter, ein )panif«tr (g. Srabifla) 
unb fein ^autUtoert. Son C. 
Saij« 503. 

ffltenbeiöiobn, StofeS, unb gritbrid) 
berÖrokc. Sott Dr. 9l.Pobut807. 
Stottte, ©encralielömarjdjall ©raf. 

Sou SJilbtlm BtfiUer 102. 

Scb«. S3- bon. Son O.Saifd» 464. 
Saoli, Settq. Son Bruno SBalben 
283. 

Silolij. Pari bon, unb fein ,Ginjtig 
©ottfriebS Don SouiQon in 3eru< 
falcm*. Son G. 91. Segnet 11. 
Sortrdtffijjen unb Erinnerungen. 
Son Glife Soll»- Sionfieur 9tlij 
6. — Gin Stufiter unb — giitanj-- 
minifltt 47. 

Sreuken, S f in| 9l(brtd)t Don, {Regent 
Don Sraunfimeig unb feine ©e< 
tnablin Sbmj^iR 11 9R«ri* 146. 
Sebatteur, ein iUußrtr. Sou S. 
©rottet 207. 

S«utt, auS bcm. GiinncrungSbilber 
Don 2eo Sßarren 358. 

©panifdjc fiduigSfamilie, bie. Son 
G. ©ierte 255. 

©traloft. Ttlcj. Son Dr. 9tbolf 
©Doboba 191. 

,2;mittel über ber ©pree', im. Son 
G. üie! 466. 

3icicnS, jum biinbertjabrigeu SobeS» 
tage. Sou Dr. 0. 28intcr 378. 
Smcrgr. Giue Klauberei oon ^ugo 
Plein 62. 

$r|ie unk ^cirrlidfkritrn. 

Satt, ein, ber £offaoalicre im Pai* 
jtrbof ju Berlin. Son 2 . Sternaut 
654. 


J ofbatt in SHtn 463. 

Dftümfeft, baS, beS Stiitgarlrr 
PiinftgeroerbeDeretnS. Son Otto 
Baifdj 487. 

Pünftlcrfefl. baS, in ParlSrube 579. 
StaSlenfeft, baS, ber BUindjtncr 
Pünfltcr 554 

Btenjelfefl, baS, ber Punftatabemiter 
ju Berlin 851. 


$atur. 

Sflronomie. Cttober 1885 20. So» 
oember 107. 25ejtnibcr 220. jpim» 
mtl jfrftbciniingeu im Sabre 18SC 
293. Januar 1886 293. gebtuar 
427. Stärj 492. 

BltkPbotograpi)ie. übet. Son Sn>f- 
©. Papftr 403. 

Slumeutöuigin, auS bem Steiibe btr. 
Son Silb. Poetle 531. 

$irf«e fampfenbt. Bon 9L ^ertefclb 


{Remitiere, toanbernbe 30. 
©dtimpanfe. Bon 2. Martin 439. 
©cclöiDcn, tämpfenbe 351. 


fiteratur. 

9tbabDtt in Born oon SR. $amerüng. 

SradltaiiSgabr 546. 

,©oetbe' unb „SaläfHna*. B ro *t* 
iperteberSitutfiben SerlagS«91nflaIt 
146. 

2iterarifd»e Bla»l)freien. Son Bruno 
SBalben. Gnglifdje 2ittratur 326. 
2iterarif<be Sloubtteien. Bon Bruno 
äöalben. granjoftidje 2ilerotut. 
143. 479 

StümbeneT bunte Stoppe 1885. 187. 

Hunft. 

Btaterei unb Bilbljauerei in Gng» 
lanb, Don 2copotb Patfdier 183. 
Btalerrobirung. bie. Bon Otto 
Baijd» 395. 

BanmnlL 

Surgtbeoter. baS neue, in 98ien. 

Bon G. 9t. Segnet 810. 
gofiabe, btt neue ber Patbebrale ju 
t'eon 447. 


yopulärr Prkifin. 

©ebflSrungen, bie Ijäufigfttn, ihre 
Urjaiben unb Scrljütung. Son 
Dr. g. G)ornblDtl) 414. 
©todfibnupfen, ber fogenannte unb 
feinegolgeu. Son Dr. 91.2>ge8 79. 


£&*nkrr« unk {lötkrrkunkr. 
(Europa. 

{Dtutfdjlanb. »urgbanftn an btr 
©aljad). Songricbrid)2ampcrt 

©Selig, baS SatbouS in. Son 
Btrnb. ©taueuoro 584. 
©rükou, Plofler, im fdjltftfibtn 
{Ritfcugebirgt 119. 

Pranidtßein, ©d)Iok, bei3)armflabf 


9Retj. Son ^äberlin II. 870. 
9teutlingen SO. 

©tblefifibe Gbelftge 826. 
grantreid). Porfifa, SBanberun* 
gen burd). Son 6. b.QelauSlO. 
©rietbenlanb. ©rittbin 345. 


©rokbritannien. Eröffnung,bie, 
beS euglifdjcn SorlamentS. Son 
©pectator 490. 


31alteii. Sorbigbera. ©fijie Don 
3. geitmatin 287. 

Sorbigbera, ©traktnltbtn {u 75. 

9Ron]u. Gin Slatt auS bem 
neapolilauijtbeii SolfSIeben Don 
£b- Sreöc 95. 

Stapel Dom ©rabe BirgilS 489. 

Salermo, ©traba a Btoniealt in 
370. 

Sieberlanbe. Silber auS §ol» 
lanb. Son g. D. jptttnmlb 483. 

Oeflerreid) »Ungarn, t^rjego» 
»ina, in btr. 9IuS bem öfter* 
rtid). OecupationSgebiet. Son 
tp. oon ©pielberg 139. 

Oflrianifiben Piifte, non ber. Bon 
ß. 9toö 422. 

Plofltrruiite auf ber ÜJtargarelben» 
infel bei Bubnpeft 528. 

©trake. bie neue, oon ©otting na« 
Sblenou unb ^niiifelalpe 467. 

Xriefl, am SDtoIo ©au Garlo ju 
527. 

Selbes, Sab, in Obcrfrain 159. 

SBafferfatt unter btm Btabatfd)« 
gerne: 812. 

{Rufelanb. {Ruffif«( ©«önbeit, eine 
159. 

©t. SeterSburg. oon, na« 2jutin 
in äBeikruklanb. Bon{R.6tein 
850. 

©«roeij. {Dturgfee, ber 571. 

SRofenlaui, gclfenf«lu«t am 51. 

Serbien, Silber auS 195. 

©panten. ©eoitta, ber 3abr= 
marft in. Son G. Bittet 1S7. i 


Hfrifa. 

Bbüae, 3njtl 464. 

£eppi«ba|ar ein, in Pairo 851. 
Siiiiefii«e Sorpo]ltn 288. 

Umerita. 

Brajtlicn, auS ben beutf«en Polonien 
in. Bon l)r. g. tpofmeiftcr 508. 
Panaba, ein Sluifblid auf. Sou 
g. D. tp. 552. 576. 


«fltn. 

Betb'ebcm 246. 

5DaniaSfuö, tin Slid auf 266. 
Sanbeleule, uitfne, in 3apau 62. 
Sirlio, ,im ©lünen* bei. Son G. 
d. SBabl 95. 

Sj«:rlifjen. Son 9t. ©. d. Sultiier 
303. 


BUbntrTnnlL 

{Refle, im 672. 

Brobltm, ein, ber Punfh Bon Bet* 
l<D D. ©etjent 567. 

Bftjle mit TtmorS Sftiltn. Stobettirt 
oon 3uliiiS Mojer 829. 

ianagrafigiircn, e«te PunfHoerfe 
als 'Jtippja«en in uuferen 3immern. 
Bon ©eorg GberS 138. 170. 

SRattret 

9lbf«itb. ©emötbe oon g. 6ouIa= 
croij 569. 

9lbf«icb beb ©«mugglerS. ©emälbe 
uon ©arcia p {RamoS 215. 

9luf btr ©«roeUc. ©entfilbe oon 91. 
{Robaubi 439. 

9tuffinbung BtofeS. bic. ©emfllbe 
Don gerbiuanb Petter 194. 

9tiibfi«t. ©emälbe »on 9t. Bettet 75. 

Belauj«t. ©emälbe ton G. Öcrpfer 
422. 

Befu«, unerwarteter, ©emälbe Don 
SB. ©«ülje 372. 

BIiimeuDtitäufertu in Sompeji 95. 

Goeurbube. ©emötbe Don Slö. G)a> 
«orbti 575. 

Cinlabnitfl jur Pabnfobrt. ©emälbe 
ton 91. oon Samberg. PmifUxilagt 
jur BJeil)iio«tänummtT. 

Giiiäug ©otijriebS oon Bouillon in 
3«ufalem. Bon Gatl Don Si* 
Ioiq 11 . 

Grftc 2iebe. ©emötbe oon 91. 2icien* 
Blaper 61. 

Grflgtboreiie, ber. ©emötbe oon 3. 
9lgrajot 258. 

Erwartung beS Befebl«. ©emölbt 
Don 91. Sofini 423. 

Gtjbcriogin Maria Xioro'bea. @t* 
mölbe dou ©. Baflagh 527. 

glu«t, bie. ©emälbe Don 8B. 91. 
Ster 351. 

gronlti«nam8proicffton in PTafau. 
©emälbe Don Ipippolpt 2ipin8ti59. 

@tjtllf«aft, peiterc. ©tmölbe Don 
!H. Epp 192. 

©cfpann beS ©onnengotteS, baS. 
Mdengemätbc uon 9t. gitger 165. 

@rtl«cn am ©pinnrab. ©emölbt 
Don 3- 6aUcö 53. 

^abrian unb 9tnliuou8. ©emötbe 
Dou O. Piiitle 39. 

$offoujert unter Paiftr 2topolb I. 
in C’aienbiiTg. ©emötbe Don 3 
gui 335. 

^tidtpacf. ©emälbe Don 2. Blume* 
Sieben 11. 

§ulbigung, bie, ju Ebren ber Spoga* 
refja ©rimani in Sencbig. U)c» 
mölbe oon ©alteri 578. 

3a ... ober ... Bein] ©emälbe 0. 
91. Satt’ Oca Bianca 547. 

3n ber ©«titfc. ©emälbe oon9tn* 
brcotli 483. 

3n ©«nee gefatteu. Bon P. Gtwott 

453. 

Pie« im Scmpet. ©emälbe Don G. 
25j«tnborff. Punftbeilagc jut 
iLieiljna«t«niiminer. 

2amineiiftiir}. glu«t Dor bem. @c» 
mölbe oon M. 'JJiiitttr 832. 

2iebc-;gciänbcl. ©emälbe bon Sou* 
lacroii 310. 

2iebeoilönge. ©emälbe do i G. ©«wo 
uinger juu. 146. 

Cuftigc Unterb iltiiug. ©emälbe Dou 
Ü. ©iiDeiiiuger jun. 290. 

ÜRobebame. bic (leine, ©emälbe D. 
0. Gonntl 497. 

SMojart, im ^offreife ©eorg III. ton 
Gnglanb. ©emälbe d. 0. Staute* 
gjJia 527. 

{Ra«niiitag-5tljce, beim, ©emälbe 
ton 3- «tewart 379. 


BtujafjrSbricfe in berBenfion. ©e* 
mälbc dom E. 6pif>tr 280. 
JJiteiisS. ©emälbe dou gerbiuanb 
«cller 126. 

<ptjitofopl)if«cr ©atte. ©emälbe D. 

Pemenb!) 3mä 527. 

©eepurm. ©emälbe oon S&tobor 
®tbtr 18. 

©eifenblafen. ©emötbe d. ©. Eggert 
504. 

©trakenteben }u Sorbigbera. @e> 
mälbe oon ©nflao 3orn 75. 
Xati 3 unterri«t. ©emälbe bon ©. 
{Dlantegaj 3 a 14. 

Xobeätag ber Mutter, ©emälbe bon 
g. 3f«nggcnD 258. 

Xrinfer, ber. Bon G. fflabtl 422. 
Utbrrgabe, bie, Don ©ranaba. ©e* 
mälbc oon g. Brabitta 503. 
Bertaffen. ©emälbe Don @. Btncjur 
16. 

Scrf«mäbte, ber. ©emälbe bon 
^abantorb 395. 

Bertrauli«c Mitteilung, ©emälbe 
Don ©oulaeroi; 395. 

Borpoilcn, tiittcfifäje. ©emälbe bon 
Gfjr. Speier 288. 

aBafferfatt unter btm Mabatf«- 
gevnev. ©emälbe bou O. u. Pani¬ 
ert 312. 

9Beibna«t§morgfit. Bon Sb. SSebcr 

246. 

©tibna«ISflürme. ©emälbe bon SR. 
3orbau 240. 

SBeife. btr flciuc. ©emälbe bon 91. 
©pfeä 446. 

SBinter. ©emälbe bon Garl ©«uige 

205. 

SBinter. Ongina[jri«uuug oon Gbar* 
tone epampcl 300. 

3erftöning. bit, btr ©öljenbilber 
in ber Paaba ju Mcfta bur« 
WotjammeP. ©emälbe oon 9lnbr. 
Müller. Bon 6. «. {Regnet 336. 
3igcuiitrmäb«en. ©emälbe bon E. 
Blna» 480. 


Xbeatet. 

Bübntncattifere, beS XeufelS. Eine 
Xbraterplaubcrri. Bon b. Plein 
467. 

^ofbübne, bie berjoali« 9Reiningen* 
f«e, unb iijr 2eiter. Bon P. 
©«iffner 395. 

.Blaria Sluart' auf ber Meininger 
£ofbübne 510. 

Brcmiere, eine, in Baris. Bon !R. 

ip. 82. 

Xbeatergebeimniffe. 125. 197. 
SRnfit. 

Blufiüekn ber ©egenwart. auS bem. 

Bon $.Gbrli«. 162.351.458.547. 
,2Bo wobnt ber liebe ©otl?' @c* 
bi«t bon ^tp. 3« Shifil gefegt 
bon ©. ©oltermanu, 2Rufil*Bei* 
läge jur SBeibno«tSnummer. 

foefle. 

9lbenbkern, beim. Son 3. @. gif«er 
414. 

9lbf«ieb, ber. Bon C. Baif« 571. 
Bflcrfeelcn. Bon JRanmilian Bern 
94. 

EinütblerS Gbrifino«!. Bon Pari 
©evot 235. 

gatibunte. Bon Srinj Emil ju 
S«önai«--6aroIatb 14. 31. 
©ebulb. ©ebi«t oon G. 3 - Sb- 
©pitta 259. 

^auSpoefie. ^übnerberi«t. Bon 
4p. 2ingg 510. 

£erbjt. Sou Cito Soif« 27. 
Pomm. iüker ©«laf. Son Q. b. 

SequignolleS 102. 

Ciebcvfcujjcr, ncuperfif«. Bon ß. 
Srugf« 423. 

{Kein Släb«cu wartet. Bon 3 . ®. 

gif«er 543. 

Sierrot, ber 458. 

Sroftt Beujabr. ©cbi«t bon g. 

Popptl'GUjclb 290. 

Sfmbe mit 91movS Sftilm- Son 
Otto Baij« 329. 

Bolldpotfie, au-i ber, ber Serben. 

Sou 91. Ücüficii 546. 578. 
SBinter. Bou Otto Baif« 803. 


9lpboriJmcn 95. 123. 215. 351. 
4^3. 535. 

Gpigiommt unb Sprü«e. Bon Dr. 

Clio Sacgeli 1G3. 

©cbaiitcufpäne. Bon 29. 0. 11. 
£piii«c. Son9lljtiD gtiebinann259. 
469. 

©pvii«; unb 91pboriSmen. Bon G. 
^icl 147. 384. 422. 


6prll«e unb {RtbenSatleuber 9teghp» 
ter. Bon Ctto gu«S 311.338. 

IHokr. 

Blätter für bie grauen. SERobc. Son 
3ob b. ©Qbow 59. 147. 335. 423. 
511. 

Kultur unk iHüTrnrdiaft. 

Apräs nous ]« deluge. Son 3- b. 
9Roraw?fi 171. 

SeDöllcrungSiragt, über bie ^aupt« 
punlte bet. Bon Dr. O. 8a«ariaB 
379. 

SDeuti«cn {RebenSarten, Gnlfltbungl* 
grunb bon. Bon g. o.Bülom 127. 

Gbtgcfeggebuttg, jur cng(if«en. Bon 
2. Patf«er 402. 

grauenfrage, au« eine Söfung btt. 
Bon Dr. E. ©ierte 302. 

SRantel, bet. Xoiletten*Gffap bon 
Xelltb b. ©epern 371. 

{Rangflrtitigltittn, biplomatif«e. Bon 
Benno {Reben 58. 

{Rei«Spatcntamt, baS. Bon SR. 9L 
PlauSntr 259. 

©«litte, ans bcm. ErinnerungSbilber 
Don 2co 2Barren. 5)aS $jotel be 
Bille dou SatiS 358. 

©inneStäuf«ungen. Bon 9L ©teljner 
71. 

©pmbolit, joologif«e. Bon Rob. 
Herbert I. 19. II 145. 11L 894. 

Xans, btr. Eine Pulturdubit Don 
{Rob. ßerbert 510. 


fanktoirtfifioft, frdinth, Sitku* 
flrir, %ankrl unk {Irrktbr. 

©em&fe]u«t, bie. auf tleinerem 
{Raume. Bon 2R. 2ebl 555. 
^ofpitalj«ifft, bie. in ben PriegS» 
marinen. Bon iS. 9luberfcn 103. 
9Romentpbotograpf)ie, bit. Bon ß. 
S«nauk 814. 

Reifen not bunbert 3ab«n. Son 
Srileü 0. ©epern 459. 

SBeltpod/bon ber 218. 

Hotifblktltr. 

19. 89. 62. 83. 106. 126. 150. 172. 
198. 219. 246. 267. 291. 815. 
339. 359. 382. 403.426.447.470 
490. 514. 535. 555. 579. 


Spirit unk Aufgaben. 

91rifbmogripb 341. 516. 9tufL 
385. 559. 

Bilberrätfef 21. 41. 65. 85. 108. 
129. 152. 174. 199. 221. 247. 
270. 293. 317. 341. 361. 385. 
405. 427. 449. 472. 493. 516. 
537. 559. 581. 

8u«jtabenrätfcl 85. Sufi. 128. 
Gbarabe 21. 64. 85. 128. 152. 
174. 221. 247. 317. 385. 405. 
Rufi. 41. 128. 174. 199. 221. 
270. 293. 449. 

»amefpiet 174. «up. 221. 
Partenfpiele 41. 64. 108. 128. 
151. 220. 270. 317. 341. 427. 
472. 492. 516. 536. 559. 
PönigSpromtnabe 65. 
Pönig-Smarf« 21. 65. 108. 199. 
293. 427. 472. Rufi. 152. 270. 
361. 472. 493. 516. 537. 
SRötfcl 41. 65. 10S. 152. 174. 
221. 298. 361. 385. 427. 472. 
493. 581. Rufl. 21. 174. 199. 
221. 247. 270. 341. 405. 516. 
537. 559. 


Röffclfprung 64. 108. 12a 152. 
270. 817. 8s5. 537. Rujl. 41 
174. 221. 341. 361. 449. 
©«a« 21. 40. 64. 85. 107. 128. 
151. 173. 199. 221. 269. 293. 
316. 341. 361. 3S4. 405. 427. 
472. 492. 516. 536. 559. 581. 
©ilbenrätfel 41. 152.449. Rufi. 
85. 199. 493. 


©täb«enprobIem 

317. 


Rujl. 


3Bcibna«tS »PönigSmarf« 
247. 

SBürfelproblem 174. Rufi.221 


fotttririirifungrn. 
3icbungcit im Sionat Cftober 20. 
Roocmbcr 107. Xcjembcr 220. 
Oannar 449. gebruar 449. Slärj 
472. Vlprit 561. 


JSritfmappr. 

21. 41. 65. 85. 108. 129. 152. 174. 
199. 221. 247. 270. 293. 317. 
861. 385. 405. 427. 449. 472. 
493. 516. o37. 559. o81. 



IV 


Unfjßff s-'gferjei diitis. 


Abenbflem, beim. So« 3. ©. giftet 
414. 

Abftieb, bet. Bon D. Baift* 571. 
Abftieb beS Schmugglers, bet. @e= 
mälbe ton ©arcia p©amo8* 215. 
AgaSDer in ©om* 546. 

Albredjt, gelbmatftall Grjberjog* 
439. 

Albredjt Don Bteufeeu, ©rinj, ©egent 
bon Braunfdjroeig, unb jeine ©t* 
ntoblin ©rinjeifin Marie* 146. 
Alexanber oon Bulgarien, gürft, 
unb fcie rumcliidjc Miltj* 420. 
AUcrfeelen. Bon Maximilian ©ein 

Aphorismen 95. 123. 215. 351. 
483. 585. 

Apräs nous lo deluge. Sem 3»* 
fepb Don MorotoSfi 171. 
ArbeitBjimmer, baS, beS Äron* 
prinjen ©uDolf non Oefterreid). 
©on ©albuin ©toller* 7. 
Arithmogripg 341. 516. Auf!. 885. 
559. 

Armenjptifung, eine, im englifiben 
$auje ju ©ctlin • 370. 
Ajtronomie. Ottober 1885 * 20. 
©oDembcr 1885 107. $ejember 

1885 220. $immel8erftcinungen 
im 3obt 1886 293. 3anuar 

1886 293. gebruar 427. Märj 
492. 

Auj ber Sdjroettt* 439. 

AuS bem 3abre 1793* 216. 
Au8fid)t. ©emälbe pon A. Bettet* 
75. 

Balfanbalbiujel, ju ben fireigniffen 
auf ber* 162. 

©all, ein, bet $oflaoaliere im Äaijer* 
boj ju Berlin. Bon 2. Sttrnaux* 
554. 

Satt, ein, bot jroonjig 3abren. 

Bon 3. @. gueligaaS* 357. 
©aflblumen. Bon 2. Betbfiein* 
533. 

©ter, Blilbelm AmanbuB* 51. 
Belaubt, ©emälbe oon ttatl $tr* 
Pier* 422. 

Serliiiex Sujtijpalajt in Moabit, 
Bilbcr auB bem. Bon Gbfrieb* 
162. 

©ejuib, unermarteter. ©emälbe bon 
SB. Sdjiiljc * 372. 

Bethlehem* 246. 

SeOöllerungSjrage, aber bie $aupt« 
puntte ber. Bon Dr. Otto 3a= 
djariaS 379. 

Bilberratjel 21. 41. 65. 85. 108. 
129. 152. 174. 199. 221. 247. 
270. 293. 317. 341. 361. 885. 
405. 427. 449. 472. 493. 516. 
537. 559. 

©lütter für bie fronen. Mobe. 
Bon 3ol). 0. SpbotD* 59. 147. 
335. 423. 511. 

©litlPbotograpbien, über. Bon©ro* 
fefjot $. Kapjei * 403. 
©tumeutönigin, auB bem ©efte ber. 

Bon Sö. koctlc 531. 
Blumcnuerfäuferiu in ©ompeji. Bon 
SBotbcmar Haben * 95. 
©orbigtjera. Slijje pon Oohanna 
geitmann * 287. 

©OTbigbeta, Slrnfeenleben JU* 75. 
Braiüien, auB ben Deutften Äolo« 
nien in. Bon Dr. g. $ofmeiftcr* 
508. 

Braunfdjroeig unb ber Ginjug beB 
©egenteu, ©rinjen Albrcd)t oon 
©reu gen* 194. 

©rieimnppe 21.41. 65. 85.108. 129. 
152. 174. 199. 221. 247. 270. 
293. 317. 361. 385. 405. 427. 
449. 472. 493. 516. 537. 559. 
Budjftabenrätjel 85. Aufl. 128. 
Bulgariens, bie Bereinigung* 126. 
©utg&auien an ber Saljad). Bon 
gricDvid) ßampert* 75. 
Surgtbcater, baB neue, in SBien. 
Bon G. A. ©egnet * 310. 

Canon, $an3. BonBalbuin ©rottet* 
103. 

«barate 21. 64. 85. 128. 152. 174. 


3Jp!)ttbetifd)es tlegifler. 

(Sie mit einem * bejeidtneten Artilel fuib ittufirirt.) 


221. 247. 817. 385. 405. 449. 
Aufl. 41. 128. 174. 199. 221. 
270. 293. 

Ggarlotte, ©rinjeffin ju Sdiaumburg* 
ßippe. Bon l'r.A. Schröder* 438. 
Goeutbube* 575. 

SlamaBluS, ein Slid auf* 266. 
Samefpiel 174. Aufl. 221. 
©eutften, bie, im AuSlanb an 
ÄaijcrS ©cburtStag* 548. 
©eutjepen ©cbcnSarten, GutftehungS* 
grunb oon. Bon griebrieb oon 
Bftlotp 127. 

2>eui)d>*o|lajritoniften ©cfettfibaft, 
bie 'Anfänge ber* 421. 
©iplomatifte ©angftreiligteiten. Bon 
Benno Dieben 58. 

Soublette. ©emälbe Don SB. bon 
Äalitfd) 477. 

(K^e^efe^gcbiing, jur englifdten. Bon 
ßtopolb Äatfter 402. 
ßigentUmlid)feitcn. ©ad) Stijjen pon 
Max Sthoig 337. 

ßinlabung jur Äagnfahrt. ©emälbe 
Pon A. Pon ©amberg, Äunji» 
beilage jur SBeibnadjtBnummer. 
GinfieblerS ßbviftnaebt. Bon Hart 
©erof* 235. 

Gifenbabu-'Oiibtldum, ein. Bon 
Marggraff* 186. 

Güen. Stopclle Pon 3. Suboc 238. 
ßpigramme unb Sprüche oon Otto 
©aegeli 163. 

GrtebieS unb Bewährtes. Bott Hart 
fiubroig o. 8. 115. 

GiÖffnung, bie, beB engliften ©arla« 
mentB. Bon 8pectator* 490. 
ßrfte ßicbe. ©emälbe oon A. ßiejen* 
Mapet* 41 

Srfigeborene. ber. ©emälbe bon 3. 
Agrafoi* 258. 

ßrtoartung, in, beB Befehls. @e- 
mälbeoonA. ©afmi* 423. 
Gxotifte ippen aus Berlin. Ori* 
gtiialjeidjnung non Artbur 2Ban* 
jura* 401. 

ffaffabt, bie neue, ber Äatgebrale 
ju ßeon* 447. 

gattbüme. Bon ©rinj ßmil ju 
Sd)önai<h«ßaroIatg* 14. 31. 
geftmapl, nach * 246. 
gitger, Artbur* 163. 
glenn unb ©idel. ßin Märeben in 
Bilbern oon d. 'löarburg * 244. 
glmbt. Die. ©emälbe oon 2ß. A. 
Beer* 351. 

granjöfiiiben ©arnafe, Pom. ßin« 
brüde unb ßiiuncrungcn Pon M. 
ßolban: Berübmte grauen 263. 
grauenfrage, auch eine Söjung ber. 

Bon L>r. Gugcn Sicrte 302. 
greunbe. Drei. (V«inr. ßaube, gerb. 
‘ iüer, Aljr. Meigner.) Bon Dr. 
. HarpeleB 503. 526. 
gronleitbnamBptojejfiou in firalnu. 

©emälbe oon aj. ßipinBti* 59. 
gürfteu, unter. Bon ©. P’Abrejt 332. 

Öebontenipäue. Bon SB. @. 11. 
©ebulb. ©eDiebt oon ß. 3- ©b- 
Spitta* 259. 

©emitjejutbt, bie, auf lleinctcm 
'Jtaume. ©on M. ßebl 555. 
©emüt. ©taubere i bon G. ©efäjfau 
571. 

©ejcllitbaft, beitete, ©emälbe oon 
Dt. Gpp * 192. 

©efpanu beB Sonnengottes, baS. 

Sedengemälbe oon A. gitger 165. 
„©oetbe* unb „©aläftina*. ©ratbu 
mevle ber Scutfebcn ©edag6*An« 
ftalt* 146. 

©retdien am £pinnrab. ©emälbe 
oon 3. SaUeS* 53. 

©riedjin. Siadj einer ©botograpl)ie 
oon 3. ßoiDP iu SBien* 345. 
©rügau, HIoftcr, im jd)lc{ij(bcn 9iie« 
fengebirgt* 119. 

^abrian unb AntinouB. ©emälbe 
pon O. HitiUe * 39. 
JgabiKiitauipf. Bon ßrmifd)* 303. 


$arem, ein, im alten ©ranaba* 89. 
tQauS, baS altrömiftbe. Gine ©lau« 
berei oon G. Gdfiein 499. 
^auBpoefie. $iibnerberid)t. Bon 
§erm. Öingg 510. 
erbfi. Bon Otto Baifd) 27. 
erjegomina, in ber. Aus bem öfter- 
teidjifdieu Occupatioiiögebiet. ©on 
jg. oon Spielberg* 139. 

$igblife, internationale Stijjen auS 
bem. Bon äugo o. IHabotoi^. 111. 
211 . 

$itfe beS ©lüdB. Gine ©olijeiftubie. 

Bon Jjjugo pon ©abotuitj 290. 
^irftbe, tämpfeube. Bon A. Jperte» 
fclD * 219. 

^jojbatt in SBien* 463. 

JQojlJüljne, bie berjoglid) Meiningen« 
fdie, unb ibrßeiter. Bon Ä. S^iff* 
ner* 395. 

^ofjagbeit bei ©euberg* 146. 
A^ojtonjcrl unter Haijer Öcopolb 1. 
in ßarenburg. ©emälbe oon 3ofef 
gux* 335. 

äofmann unb ©äfje. Bon G^r« 
lid) * 827. 

§ot)eu[of)e, gürft ßblobtoig ju. Statt« 
tjaltcr oon Gljag*ßotl)ringcn * 119. 
$oüanb, Bilbcr aus * 483. 
jjjojpitaljdjijfc, bie, in Den ftriegS« 
marinen. Bon 4B. Anbcrlcn 103. 
^udepatf. ©emälbe pon Blume« 
Sieba» 11. 

^ulbiguug, bie, ju Gpren ber 35oga= 
reffa ©rimatii. Bon ©iintber oon 
gvcibevg* 57S. 

$umoriinidieu 'Mappe, auS unferer* 
37. 105. 169. 381. 

3a ... ober ... ©eilt?* 547 
3ägcrparabieS, ein, (Sdjlog Ära» 
md)|tcin bei SarmftaDt.)* 423. 
3apan, itnfere ßanbolcute in* 62. 
3ftrianijd)cn Äüjte, oon ber. Bon 
$. ©oe* 422. 

3uftijpalaft, ue® GinigeS auS bem 
Moabiter. Boa GDfrieb* 534. 

Äabinetid)teiben, ein, gäebrid) beS 
©rogcu im ,'Bienenjcpeii ©eid)s« 
ftpl“. Bon A. Saege 27. 
Äaijerlage, bie, in Stuttgart. Bon 
G. gtfdjer * 92. 

Äaleuber DeS Sports unb Bergnil« 
genS. Grfte3al)tc»l)äljte. Crigiual» 
jeiäjnungen oon G. 3- grauten* 
bad)* 313. 

Äanaba, ein Streijblid auj. Bon 
g. D. $. * 552. 576. 

Äartteoal, tut. Bon G. M. Bacano * 
447. 

Äarteujpicle 41. 04. 108. 128. 151. 
220. 270. 317. 341. 427. 472. 
492. 516. 536. 559. 
ÄabaUeriemauöocr, bie baprifdten. 

Bon G. gijdjer * 75. 

Älea im 2empei. ©emälbe oon C. 
SejdjenDorff. Äunjtbeiiage jur 
Bcipuatpt-jumnmcr. 

ÄbuigSmarjä) 21. 65. 108.199. 247. 
293. 427. 472. 493. Aufl. 152. 
270. 301. 472. 510. 537. 
Äbnigopromenabe 65. 

Äomm, fiifecr Sdjlaf. Bon $. d. 

BequiguollcS 102. 

ÄommanDo «fatigue», Slijje aus 
bem Solbatenleben non grtg Älien 
443. 

Äorjita. Säuberungburd). Bon ßurt 
0. ^Jelau* 210. 

Äoftümfeft, baS, beS Stuttgarter 
ÄimfigetoerbeoerciuS* 487. 
Äünftlvrjefl, baS, in ÄarlSrupe * 579. 
Äunflbetlageu, unjere* 246. 

Satpineufturj, gludit cor bem. 0c« 
mälbe oon M. Müller* 332. 
ßetjte $ieb, ber. Gine Stubcntcn« 
gefdjiditc pon $ans $opjcn 1. 25. 
45.69.89.113.133.157.181.205. 
Siebeserttärung, eine. Bon Ctto 
Baifd)* 187. 
fiiebeogdänbcl 310. 

Siebec-tiänge. ©emälbe Ponß. Sterne» 
uinger jun.* 146. 


CiebeSfeufjcr. neuperfijd). Bon $. 
Brugtd) 423. 

öiterarijdje ©laubereien. Bon Bruno 
SBalben. GnglifAe Literatur 326. 
Citf rarifdjc ©laubereteu. Bon Bruno 
Söalbeii. graujöf;jd)t ßiteralur 
143. 497. 

Cotiericjiepungtn im Monat Oftober 
20. ©ooember 107. 2>ejember 
220. 3anuar, gebtuar449. Märj 
472. 

Sufiige Unterbaltung. ©emälbe Pott 
G. Sdmtetiinger jun.* 290. 

Maffci, Anbrca. Bon ©ofent^al« 
Sonin* 359. 

SJlalerei unb Bilbbaucrei in Gng» 
lanb. Botr ßeopolb Äatfdier 188. 
Malerrabirung, bie. Bon Otto 
Baifd) 395. 

Mantel, ber. Zottelten«Gjfap Pon 
$etlcp o. ©epern 371. 

Maria SDorot&ea, Grjberjogin. Bon 
Marius $ed)t* 527. 

,©laria Stuart* auj bet Meininger 
$ojbül)tte* 510. 

MaSlcnjeft, baS, ber Mün^ener 
Äünftler* 554. 

©lein 'Mäbcben raarJet. Bon 3. @. 
gijtper 543. 

MenDtl3fol»n, 'MofeS, unb griebritf) 
ber ©roge. Bon Dr. Abolpj) 
Äotjut 307. 

Meujeljeft, baS, ber Äunflafabemiter 
ju Berlin* 351. 

Meg. Bon ßäbcrlin II* 370. 
©tübebame, bie tleine* 310. 
©{oliarrcmfeft ber ©etfet ju Äon* 
ftantinopet* 118. 

Molo Sau Garlo, am, ju Sricjt* 
527. 

Moltle, ©eneralfelbmarfcbatt ©raj. 

Bon 2BUl)elm Mutier* 102. 
Momentpbotograpljic, bie. Bon $er* 
mann Sdjuaug 314. 

©Ioiiju. Gin Blatt auS bem neapoli« 
tauijd)en BoltSlebcn Pon 2g. Siebe 
95. 

Mojes, bie Aujfinbung. ©emälbe 
oon gerbinanb Äcttcr* 194. 
Mojart im $tjfreije ©eorg 111. oon 
Guglanb* 527. 

MüucpcuS GiSbagnen. Bon G. A. 

©egnet * 371. 

Murgjce, ber* 571. 

Mufitleben ber ©egenroart, ouS bem. 
Bon $. egvlicg 162.351.458. 547. 

©ad)barsfinbcr. Bon ©obert Bep« 
fcgiag. AuS: ,©iQnd)ener bunte 
©lappe 1885* 187. 
©a.tmittagstgee, beim, ©emälbe oon 
3- Stemarl* 379. 

©eapcl oom ©rabe BirgilS* 439. 
©eper, Berngarb Oon. Bon D. 

Baijd)* 464. 

©efte, im * 572. 

SleujagrSbricje in ber ©enjion* 283. 
©eniogrSgratutanten, rujjijd)e. Bon 
Grnft pon ©legn 290. 

©itetiS. ©emälbe oon gerbinanb 
Heller* 126. 

©otijbtätter 19. 39. 62. 82. 106. 
126. 150. 172. 198. 219. 246. 
267. 291. 315. 339. 359. 382. 
403. 426.447.470. 490.514.555. 
579. 

Ceftcrrcid), mit man in, igt unb 
trintt. Stijje oon ©eorg Seutjd) 
358. 

«Palermo, Straba a ©lonrcalc in* 
370. 

©aoli, Beltp. Gin gejiblatt jum 
30. 2 e 3 cmbcr 1885. Bon Brutto 
halben * 2s3. 

BarforcejagD, Bilber oon ber. Bon 
G. gijdier* 18. 

Belj, iin. Bon G. 3. gtanfenbad;* 
513. 

Bbilae, Onfel * 464 
Bgiloiopgijd)er ©alle. Bon Bfber* 
jani=213eber * 527. 

Bia be’ Solomei. ©ooelle oon 


Grnfi Gdfflein * 10. 84. 54. 78. 
98. 122. 142. 166.190. 214. 262. 
286. 306. 830. 

Bieriot, ber* 458. 

Bilotg, Garl bon, unb fein »Ginjug 
©ottjriebS oon Bouillon in 3c« 
rujalem*. Bon G. A. Segnet* 11. 
Borträtifijjen unb Gritincrungen. 

Bon Glife Bolfo 6. 47. 
„Brtntiert*, eint, in Baris. Bon 
'Ji. $.* 82. 

Brobitm, ein, ber Äunf). Bon Set* 
leo o. ©epern 567. 

Brofit ©eujagr. ©ebid)t oon g. 

ÄoppeDGllfelb * 290. 

Bfpdie mit AmoiSBfcilcn. ©lobettirt 
oon OuliuS ©lojer. Bon Ctto 
Baijd) 329. 

Ȋtfel 41. 65. 108. 128. 152. 
174. 221. 293. 361. 385. 427. 
449. 472. 493. 537. Aufl. 21. 
174. 199. 221. 247. 270. 841. 
405. 516. 537. 559. 

©atgauS, baS, in ©örlijj. Bon B. 
StaocnotD* 534. 

©ebatteur, ein iliujtrer. Bon Balbuin 
©rottet • 207. 

MeidiSpatentamt, baS. Bon M. Ä. 
ÄlauSner 259. 

©eint Sgötin, bie. $od)jeitBreije* 
Obpllt. Bon g. ÄopptDGlljelb * 
234. 

©etjen oor gunbert Sagten. Bon 
S)etleo o. ©epern 459. 

©enntiere, roanbetnbe * 30. 
©eutlingcn* 30. 

»5jjeljpvung 64. 108. 128. 152. 
270.317.385.449.587. Aufl. 
41. 174. 221. 341. 361. 449. 
©ojtnlaui, geljenjd)lud)t am * 51. 
©ujftjdje GJottor, ber. ©ooelle Oon 
Glije Bolfo 354. 374. 398. 418. 
442. 

©uj[ijd)e Stfcöngeit, eint* 159. 

©diad) 21. 40. 64. 85. 107. 128. 
151. 173. 199. 221. 269. 293. 
316. 341. 361. 384. 405. 427. 
472. 492. 516. 530. 559. 
Stbäjjlcrlanj, ber, ju ©lüntgen* 468. 
©tpenfe, in ber * 483. 

8d)impanfe. Bon ß. Martin * 489. 
Sd)lejijd)e Gbeljigc * 320. 

Sdjutt, auS bem. GrinncrungSbitber 
oon ßco '.Barren 358. 

Sd)toautenbe $erjtn. ©oman oon 
ASiig. Berger* 297. 321. 345. 
365. 389. 409. 433. 453. 477. 
497. 521. 541. 565. 

©eelbroeu, tämpfeube* 351. 
Secfturm. Oviginalgemälbe oon Sg. 
Bieber* 18. 

Segftbrungeu, bit gäufigjtcn, üjre 
Urjadjenunb Bergiitung. Bon Dr- 
ff. Sornblütg. I. 414. II. 435. 
Serbien, Bilbcr auS * 195. 

Seottta, ber Sagrmarti in. Bon 
__ ß. Bitter* 1S7. 

SU mug.Dabei jein. Gin Saijon» 
bilD oon Gmit Befd)tau 810. 
©ilbenrätjel 41. 152.449. Aufl. 85. 
199. 493. 

SinneStäufdiungtn. Bon Alfreb 
Stctjuer 71. 

Spanijcbe ÄönigSfamilie, bie. Bon 
Gug. Sierte* 255. 

Spanijdjer ©leijter, ein, unb fein 
Öauptroerf. Ben Otto Baijd)* 
503. 

Spiritismus, fccr. Bon Dr. G. bu 
Bvcl 482. 

Sprcdienbe Augen.- ©ooellette «on 
A. Burd)arbt--©ienjtcin 253. 277. 
Spiüd)c. Bon A. ffriebmann 259. 
469. 

Springe unb ApgoriSmen. Bon Grnft 
Siet 147. 364. 422. 

Sprüdic unb ©ebcnSarten btr 7legpp= 
ter. Bon O. ffud.S 311. 33S. 
Stäbdjcuproblem 270. Aufl. 317. 
Stodjdjnupfen, ber fogenanntc, unb 
feine golgen. Bon Dr. A. 2>pe5 79. 
Strafojcb, Alcjanbcr. Bon Dr. Ab. 
Suoboba* 191. 


- 


Strafe, bie neue, Oon ©otting nas§» 
Abtenau unb 3 l0 Ujelalpe* 467. 
Sploefler. Bon G. Sbiel* 265. 
Spmbolif. joologiiibf. Bon ©. $er-- 
beit. I. Sdjlangc unb giftg 19. 
II. $unb unb Äat;e 145. III. SaS- 
Bfcrb 394. 

Sanagrafigureu, etgteÄunffmerfe oIS 
©ippjnd)en in unferett 3i mmtr n. 
Bon ©eorg Gbers* 138. 170. 
Xauj. ber. Gine ÄulturPubie oott 
©ob. $erbert 510. 

Xanjuntcrricgt. ©emälbe Don 
©laiitcgajja 14. 

Scppitgbajar, ein, in Äairo 851. 
SeufelS, beS, Bügnenearridre. Ginr 
Sgeaterplattberei Don $ugo Älein 
467. 

igeatcrgcgeimniffe. Mit Driginal* 
jeidjnungen Oon ß. Beper* 125. 
197. 

Speorie unb BraxiS* 403. 

SifliS, ,im ©rünen* bei. Bot» 
ß. o. Sßagi * 95 . 

titellupferjtijjen jur beutfeben Uni* 
oerfalbibliotgef. Bon A. o. gi« 
fd)trn* 149. 

SobeStag ber Mutter, am. ©emälbe 
oon gr. Sfcbaggtnp * 258. 
Xräumtreitn über bem ,®otga*. 

Bon B. Culot 462. 486. 507. 
$reibjagen, beim 267. 

Srinfcr, ber. Bon G. ©aoel * 422. 
% fcgerfejfen. Bon A. @. o. Suttner 
803. 

Xunejijcbe Borpojtcn* 288. 

.Suttnel über ber Spree*, im. Gin 
Grinnerungtblattoon G-Sitl 466. 

Urlaub, auf, im Gltempaufe. Ori« 
ginaljeidtnungpon©. Branbt* 217. 

Selbes, Bab, in Oberfrain* 159. 
Bergnügen auf bem ßanbe. $umo« 
resfe oon G. oon MilDenbrucp 506. 
530. 550. 574. 

Serlafjen. ©emälbe oon Ben« 
ejur* 16. 

Berfdjmägte, btr. ©emälbe oou 
$abamarb • 395. 

Berfpätct* 30. 

Btrlraulitbe Mitteilung. Bon©oftn» 
tgal*Bouin 395. 

BiolettaS gädjer 415. 

BolfSpocfie, aus ber, ber Serben, 
Bon A. Bestien 546. 578. 

Bon St. Betereburg natb ßjupin in 
SBeijsrujilanb. Bon ©.Stein*350. 

ffiafferfatt unter bem Mabatftb«ger» 
ner. ©emälbe oon O. o. Äamtlc * 
312. 

SDeignatgtSbäderei * 246. , 

SßeignacgtSluftfpiel, ein. ©ODettcttc 
Oon B. Culot* 229. 
SBeibnatgtSmorgen * 246. 
aöcignatptSftürme. Grjäblung Don 
Gmilc ©lario Bacano * 235. 
Söeifr, Der Heine* 446. 

Süöclt, bet, entrüdt* 554. 

Sßeltpofl, Don ber * 218. 

A5ie ber $au-j in ben Äopf beS grattj 
geriet. Slijje oon 33. ©logau 15. 
38. 

fflinter. Bon Ctto Baifd)* 303. 
Blinter. ©entälbe Don Gail Stbulljc * 
205. 

„Üßo tuol)nt ber liebe ©ott?* @e- 
bicbt ton $ci), in Mufif gefept für 
eine Singftimme mit Begleitung. 
beS Bianofortc Don ©eorg ©olter« 
manu. 33iiififbti!oge jut S6eig* 
narfitSmimnur. 

SBüijelproblcm 174. Aufl. 221. 

| 3er{15rung, bie, ber ©öljenbilbcr in 
I ber Änaba ju ©Ictta bttrd) ©lo- 
j bammeb. Bonß. A. ©egnet* 335. 

3ietenS,jum gunbertjägrigenSobcö* 

; tage, beS $ujarengcncral3. Bon 
I I)r. ©eorg ©Sinter 378. 

3igcituermäDd)cn * 480. 

| ^toerge. Gine Blaubcrei Don $ugo> 
I Allein 62. 











■ 




55» Bau*». 

$$*6se dförV-i#<tj 


ßifdjriiil fnVn Somtluij, 

ffwU DicrMjdBvtt$ $ $favß 

Ältr vWX)«Ili»»»4 Ijfeliitii’ 0. 50. . 


Ite Bidh • (5uitt][cir an riitirUctijtd)£M: 3}?cilier5d)0fi ctmuitfcir inirbc. uofüß“ an? i>euticfjen llntoftfttffett $u L>ennd}te)t * fo 

? ■'* * ■ j „Jöiiit ift ein (iuii? kiimbvrct ••Ettff" lmb fein »oiirben fic ein \fdjöii.c3 Etücf jwtiofwltn Öfbca* 

titjd rfril ltjytT. »tiii unktet Uttel ft- feft .änchwnbrr. jioriittet haben, imb ber <$rfa$, weldjet auf ber Mb 

iBmjfim ! ©iuu ee. km nuabläffigcu Semüljeu Um iibfv- ftörten Ereile imidjerte’, würbe fiewife itod) mimt 

i roeifeu tem, lorltfie ben großen gebiet begehen> bis natf) Üveiu $efdj.iiiaef mib allgemein mib tief $n '&>* 

fiioAMHrt ttctwuii.) . $/ U!flC feer ’^ugnib mit ben %gcu beo Aftern sir k= fingen fein. 

?«uteficv unb war mit £eiü : trgdjte», rinn gelingen füllte, kn fbocmumteii .MW* ütificnb l/at Mut eiiminl feilen Xngenh, SBiihwib 

3 d) ifBir bie bentfdieii Etubeitten «dien ianö 


fteil ^«gciibfalfre in iKuiöIidjcr. 0>i> 
meldf^ßfi mit obgebriiljien, änfcrnn--. 
flirtnt -Urnen ber geinctiiften Sb.vfe 
unb treiben teile ^fufdicrgailimg So- 
Ütif, $i lucldn’r man fit bet jdt 
be* gabraibcn fio|M am ülicrbefii u 
befähigt ift. 

©er bei« i'ckn mib £reiku 
folfkt iwrobäi leben 3u0pb in ber 
Mtic brobadircte, wer bereift unb 
fFiyrgefüllt öcrimupfen uitb bötüki 
mir geföt|»iidic ^flbüliftecd mibStamie* 
fließcvol tu üppiger 2Mti!c luiidievn faO, 
ber bofft jh (Bott, baB fidi unfete 
beutfdie 3 ugenb iljrc ißtüberfoinUiine 
/^ariKivei* erhallen Mib ein gnäter 
Atoit ff« bot ber 9liUfUicitit0 ber. 
•EitiCü Mib Scbvändjc imä) bem 
SftufteY ber ä »beben jtiflfimmlienie» 
betuab'fcii möge. 

®<1H beute ifidtf, bofc 1# b'er. 
,H> tim ^kennf eiuel)oU% 3$ mH! 
mit bept gplgcuben webet für nodr 
negeit eine ihnfidn dioo# kweiftm 
M ühü nur eiuc(%föid)te betteten; 
mir citi Sfßif 3 )tnif(fienfd)itffQl er, 
JüWrii, tote e§ auö bcu tfmftönbe». 
unter beueu e$ erlebt roörbm tfl, fäi 
Hßtblnenbig ergeben hat, Hub id) 
»uiU bcu irefern tunt oortUicrcin ben 
(Befiibt^nrift geben, unter brm fic 
empfangen werben mag. 

;tdi toav, al§ idi bi e Uuitjcrfitüt 
be^üvi., n.ut){. fm 2>oiibefit3 meiner 
«nifte. staunt ntiYöciDad}ffn. f bamala 
böd? Uiuer^ifietarbfje msb febmnebtig 
Bd'i’ml., bnrdi nkfftiinbciic ^nmflint 
uub •itngefitengte Stiibien gegen buS 
'• ‘meiner ÖMjmiinfiaf^ett in ber 
^nefetfrnft., bic id) inkfieu, g-mtio 
bcil, bcbmrT co jmafnr ^iiabutier, 
um aüiitiiiiiiiVi? HübrifküfltaeHi^iuci' 


llHdcpatf- YTdidi finrni (Scntälbe "poii 1 3 Iuinc Sieben. 










M 1 


lieber ^aub uni) 'g&en. «Allgemeine §ffuj!rirfe |eitung. 


in training gu bringen unb Augen mtb ©eleufe jener 
aJieifterfd^aft gu näßeru, bie gu gewinnen beg ©cßroeißcg 
bcr ©bien wertß mar. 

3m Anfang eine Arbeit sunt Bergroctfeln, aber 
ich bing mich an bie ffunft mit einer Seibeufcßaftlicßfeit, 
welcße burcb Jpinberniffe nur gäber warb. Ungefdjicft 
mar icß nicht oon ötatur, bag Sßeiterc mußten Hebung 
unb feftcr SÖiHe fdjon erreichen. 

©g mirb 9tiemanb Sßuuber nebmeu, baß icb in 
biefer ©eelenftimmung, in melcber icb mich beim ©in* 
tritt in bie afabemifdje Laufbahn befanb, an einen 
jungen SUtann meine Bereßruttg unb 3uneigung bing, 
ber mich auf ber ©djmelle beS neuen Sebeng in maß* 
gebenber Stellung empfing unb mir habet alg ein 
Blufter aller ftubentifeben Sugeitbcn crfdjiett, mäbrenb 
icb feine ber jugeublidjen Unfitten unb ©cßtoäcßen an 
ibm gu entbeden oermoeßte. 

(Georg Bkinmeifter batte ntid) oor 3aßr unb Sag 
alg fraffeit f^udjö regipirt. 3u feine ftarfe £>anb 
batt' icb ba3 erfte ©elöbniß abgelegt. ©eitbem mar 
er aus ber gmeiteu in bie erfte ©ßarge oorgerüdt unb 
batte biefelbe auf uitfer Aller Bitten aueb itod) tu 
biefent ©emefter bcßalten, olmoßl eg fein oorleßteg 
mar unb bie 3 c it gum ©ganten immer fürger mürbe. 

©r ftammtc aug ber Aßeinpfalg unb mar einer 
langen (Generation ehrbarer Sßeingutgbefißer entfproffeu. 
9Hd)t reich, niefjt unbemittelt, gielbewußt unb gcrabeaug 
in Allem, mag er anfing; auf gute formen im Um* 
gang ftreng bebad)t; fröhlich/ aber niemals auggelaffen; 
ber freifebenbeu Berebfamfeit feiner leichtblütigen £anbg* 
leute gefliffentlid) abßolb, aber im rechten Augeitblitf 
unt bag rechte 2Bort nie oerlegeit; im gangen Sefeu 
mürbeooH, felbftbemußt, — id) finbe bag BJort nicht 
gu hoch — majeftätifd), ohne fteif, ohne unfrcunblich 
gu fein. 

©edjg baperifeße $itß groß, gemachfen mie eine 
flamme, mit einem ©efießte, bag feinegroegg fdjöii, aber 
ungemein ebarafteriftifd), ein Bilb ftreitbaren ©rnfteg mar. 

©ein profil batte große Aeßnlicßfeit mit bem beg 
Saute, mie ihn (Giotto au bie ffapcllcnmanb beg Bar* 
gello gemalt bat. Scrfclbe ftreng gefchloffene Btunb, 
berfelbe brütenbe 3 U 11 über ben Singen; nur alleg bag 
burcb bie 3ugenb ein wenig geuiilbert, nur baß bie 
Slafc noch ßafenßaftcr oorlpraug. ©ine red)tc Abler* 
nafe, menn ich je eine gefeßen habe. 

tiefer Stopf über einem £aritifd), ritterlicher mar 
feilte ©rfdjeinung gu erbenfen. 

©r gönnte fieß ©uteg, ohne feinen BBecßfel leichtfinnig 
auggugeben; er haßte bag ©picl um (Gelb unb liebte 
nidjt, baß Betrunfenßeit unter feinem Regiment über* 
banb nahm. Aadjläiftgfeitcn in ber SUeibung fonnten 
ihn febr erbofeit; für ©tußerßaftigfeit batte er fpöttifdje 
Aacßficßt. 5öieUeid)t übertrieb er — roenigfteug nad) 
unferer ©mpfittbung — bie Vorliebe für bag feinere 
SBefen, meldheg fieß bamalg unter ben beutfdjen ©tu* 
benten, gum Unterfcßieb oon früheren Seiten, beraug* 
gubilbcit begann, ©r mar uitg bon ^peibelberg ge* 
fomnien, batte fid) bovt an allerßanb altem Abel glatt 
gerieben unb nahm an nuferen herberen altbaßerifcßeu 
(Gepflogenheiten maitcbeg Aergerniß, bag er bann päba* 
gogifdj gu nuferem Bortßcil augnüßte. 

©r ftanb im (Geruch nachhaltigen 3-leißeg unb 
mobl mit Aecßt. ©r maeßte alle praftifeßett Hebungen 
mit; ber ßoeß angeießene ©ioilprogeßleßrer, eine ber 
maßgebenben Sßerfönlicßfeiten unferer Uniberfität, Per* 
fäuntte nie, ißm aUmöcßeittlidC) mit einer elegant ftpli* 
firteit Benterfung in rotßer SEiute feine 3ufriebenl)eit 
mit bem jüngften ©laborat auggubrüdeu; unb ber 
geroanbte Oiepetent, ben er allabenblid) bcfud)tc. Per* 
fpraeß ißm eine glängenbe juriftifeße 3ufuuft. 3u ber 
fRegel breßte fid) aud) SBeinmeifter’g ©efpräcß auf ber 
iineipe um feßöue Baitbeftenfälle ober progeffualifcße 
©pißfiubigfeiten bon bürgerlicher ober peinlidjer (Gattung. 

Sag ließ mich nun, offen geftanben, bamalg giem* 
ließ falt. Aber (Georg mar nach mie oor ein Sßurm 
in ber ©djlacßt, ein unübertroffener Bleifter in Rührung 
ber Hiebwaffe, ein großer Zünftler in feiner Art. 3cß 
habe nicmalg, meber bei ung noch bei Anberen, feines* 
gleichen miebergefeßen. ©rößere ffraft, brutalereg Auf* 
treten, erftauulicßere ©rgebniffc, o ja; aber biefe Brägi* 
fion unb ©legang nie mieber! Bie mieber bieß be* 
redjitenbe Auge, biefe rafeße ©eifteggegenmart, biefe 
riefige Ucberlegung, biefeg fabelhaft fiebere Sreffen. 

Ser 3ufall, jener Ieibigc -öerrfdjer über alle 3)°ci* 
fäntpfe, feßien bei ißnt auggefdiloffen. Sie klinge ge* 
ßordjte feiner £anb mie eine ©erte, fein ©clcttf fprang 
ein mie eine ©taßlfeber im Ußrmerf, nirgenbg eine 
Blöße, bic größte ftorreltßcit in jeber Bewegung, bie 


porneßmfte Haltung im ßagelbicßt praffelnben ©efedjt, 
jeber &ieb ßaarfdjarf. ©r ftubirte feinen ©eguer in 
ben erftcu ©ängen unb mußte beffen gange ffunft in 
bcr britten ober Pierten Minute augmenbig, maud)* 
mal ltad) bem erften ©aug feßon. ©r arbeitete gelaffen, 
mit oerßaltener ieibenfcßafi weiter. Sa, ein furgeg 
elaftifdjeg 3uden in ben ffttiefeßlcn — unb brübeti 
flafften lange, breite Suitben. „Slbfußr!" mclbeten bie 
Slergte, unb bie Partie mar aug, eße fie auf bie Hälfte 
ber commentmäßigcn 3ett gebießen mar. Unb eg maren 
aügeit bie allerbesten Stäuipen, bie ntau ißm gegen* 
überftellte. 

©o ging’g menigfteng in ber 9lcgel. ^)ie unb ba 
fcßleppteu fie einen (Gegner fo mit fnapper Ototß bureß, 
aber rooßl mar fftiemanbent in feiner ^>aut, fo lange 
er uitferem ©rften gegenüberftaub, unb aud) uoeß eine 
Seile nadjßer nidjt. 

Stuf einer feiner erften ftudjgmeitfuren hatte man 
ißm — aud) er mar ja einmal ein Oieuliug gemefett 
— ben rechten fJlafenfliigel burcßgefcßlageit. ©r trug 
bag fötal in ©ßren. Sic 2Buubc mar fcßledjt oeruarbt, 
ein Sroft für Sille, baß er nidjt unoenouubbar gur 
Sfiklt gefommeti, beim feitbem hatte feine Sllinge meßr 
feine §aut gerißt. 

©tmag 2lcßilleiicbeg mar in feiner gangen ©rfcßei* 

; nung. SBenu id) ißnt ben groeifdjueibigcu ©peer in 
j bie gepangerte £>anb legte, traten mir Berfe ^onter’g auf 
j bie 3unge. Unb mie icß ißu einft im fötorgengrauen, 
eß’ ber Sfampf anbub, bie SBaffe im ©cßooß auf einem 
Sreppenpfeiler fißeu faß, ba mußt’ icß, baß bcr grimme 
£agen pou Sronje fo gefeffeu, fo geblidt unb fo ge* 
lächelt haben mußte, mie mein riefiger ©enior ©corg, 
„oon ©cßulteru breit unb Brüften" unb ben rßeinifeßen 
Öiibeluugeutroß in fainpfegfroßer ©eele. 

3cß mar fdjon bamalg ein fritifeßer §err. Sroß 
meiner aufrichtigen $reunbfcßaft, ja meiner Bemuu* 
berung für ©eorg SBeinmeifter fonnt’ icß mir nießt 
perßeßlen, baß berfelbe gmei ©igcufcßafteu befaß, bie 
mir unftjmpntßifcß, bie mir, in meiner bamaligeu Bcr* 
faffutig, unbegreiflich feßienen. 

©r mar fromm. Unb nidjt nur bag: er mar aber* 
gläubifeß. 

©r pflegte feine biefer beibeit ©igenfeßaften ooreilig 
auggulegcn, bag mar ja überhaupt nicht feine Sht. 
3ufällig fam icß hinter bie eine; bic anbere hatte beg 
Ccftern ©clegenßeit, fid) ltnmillfürlicß gu offenbaren. 

©ine» fttadjmittagg, ba icß ißu gu irgenb einer 
©uite Pont £aufe ßolte unb ißit nocß beim 21ngießen 
traf, faß ich auf feinem föacßttifd) ein Bücßlciu 
Pou auffälliger S'orm unb blaitfem Bcfdjlag liegen, 
©in Sußenb mingiger Btebailleu ßiitg alg Btcrfgei^cu 
taran ßerab. 3d) naßm c» ftauuenb in bie £aub. 
©g mar ein gang flcincg, aber eg mar ein ridjtigcg 
ergbifcßöflidß approbirteg fatßolifcßeg ©ebetbud). 

3cß plaßte mit ©elädjter log unb mollte meiner Ber* 
munberung au^ 2Borte geben, allein id) fam übel an. 
Bkimneifter perbat fid) ernftßaft alle berartigen ©eßerge 
unb legte bag Büd)lein mit ehrerbietiger ©eberbe mieber 
auf bie ©tcinplatte neben feinen £>anbleucßter unb fein 
3-euergeug. 

Sag moeßt’ er nun halten, mie eg ißni beliebte. 
Unbequemer mar, baß er aneß ltnfer fpefulatioeg ©c* 
gäufe nießt auf ber Kneipe bulbete. 3cß mollte meine 
gtoölf Bänbe |>egel nießt umfouft bureßgeoeßgt ßabeu. 
©inige hatten eben ben ©dwpenhauer entbedt, unb 
mir fügten uitg mir mit Sldjfclgudeu in ein Berbot, 
meldßeg philofophtfdje Sigfuffioncn perfeßmte, „meil 
folcße mandjetn bcr Slumefenbctt eilt 2lergerniß bereiten 
fönntcu" — mag allerbingg nießt gur allgemeinen Be* 
ßaglicßfeit beigetragen hätte. 

£eicßter faub icß ntieß mit feinem Aberglauben ab, 
ber Oliemanb behelligte, alg tßn felbft. 

3dj faßte mir, oaß große ^elbßerren, mie ©äfar 
unb Otapoleon — ber alte unb ber junge — ber SÖtann 
beg gmeiten Segemberg galt bantalg nocß für jung unb 
für einen ^elbßerrn — beutlidje 3»ge munberlicßften 
Aberglaubeng an ben Sag gelegt hätten. Aberglauben 
unb perfönlicßer Btiuß bangten fogar oft neben einanber, 
mag 3äger unb befonberg ©eeleute überall unb alle 
Sage beroiefen. 

3Jlan mußte, baß SBeinmeifter auf einen Freitag 
feinen Beftimmgettcl anguiteßmen pflegte, fölau läcßelte 
gcrnßrt, wenn er, eß’ man auf ben .tampfplaß trat, 
©inen leife fragte, ob matt aud) nidjt bergeffen, bag 
Olegeptiongbanb in bie linfe ^ofentafdje gu ftecfcit. 

| Alg mau ißnt einmal einen rothßcfuttcrten ftorb in bie : 
j £>anb gab, marf er, bie ftm'bc beg ^utterg gemaßrenb, ! 
I bie BSaffe meit ooit fidj. Bfit ©utriiftuna unb Slbjdjeu | 


rief er: „BJelcßer Perniinftige Btenfcß mirb mit einem rotß* 
gefütterten Äorb loggeßen!" unb ber eßrenmertße ©eguer, 
bem bie 3eit oßneßin lang marb, mußte fieß auf feine 
fießerett ©eßläge gcbulben, big bie auggemäßltc 0iugc 
itt einen atibern, meißgefütterten Äorb eiugegogcn mar. 

3e nun, ntau muß einen modern Blenfdjett unb 
befonberg einen lieben ftreuttb immer alg ein ©angeg 
neßmett, unb men mau liebt, audj mit allen feinen 
3-eßIeru lieben. Sie SBeiumeifter’g mareu feßr erträgliche. 

Unb fo mareu and) mir 3mei, troß einiger Ber* 
fd)iebeußciteit bcr ©efittnuug, bie ff einen oor beut 21tt* 
bem uttliebfani berührte, Pott bergen gute $reuube 
gemorben. ©r ßatte feßon ben g-ueßg auggegeießnet. 
©eit and) icß itt ben engerett Bcrbanb getreten, mürben 
mir immer meßr oertraut, obwohl bcr Altergunterfcßicb 
gmifcßcit uitg Beibeit nocß manchmal füßlbar blieb, 
©r gab fieß immer alg ber ältefte Bruber, liebcooll, 
aber Päterlid) mcife gegen ben Sollfopf Benjamin. 

©corg ßatte bie £odjfcßule mit gmangig 3aßrett 
begogen, aber nadß bem oorgefcßriebeueit pßilofopßifcßen 
3aßr unb ben brei 3aßreit 3urifterei — mie bag ba* 
malg itid)t feiten gefdjaß — nodj ein fünftes gugcgcbcu, 
um bag ©jameii ja fießer unb elegant gu befießen. 

©r mar troßbem ttoiß aftio unter ung geblieben, 
meil unfer .Vlorpgbeftanb in biefent 3aßr ein außer* 
orbentlid) fnapper mar. Sie ©ßolera, meld)e int Per* 
midjenen ©ommer unb .§erbft furdjtbar in ber ©tabt 
geßaugt, ßatte für ung, bie mir gum größten Sßcil 
aug ber Ölßetnpfalg unb aug 9torbbeutfd)Ianb refru* 
tirten, allen Aacßmucßg big auf gmei 3wcßfe ferngeßalten. 
Unb aueß oon beit alten Leuten waren oielc auf anbere 
Unioerfitäten gegogen. ©o mar jeber Üttanit tßeuer, 
unb ein Biaitu mie Sßeiumeifter wog ißrer geßtte Pou 
beit beften auf. 

©r brachte ung ein Cpfer unb mir banftcit eg ißm, 
ließen ißm aud) gerne jebe mögliche Freiheit. Dbmoßl 
erfter ©ßargirter, trug er bie färben nur am Slbenb, um 
Brofcfforen, bic auf Aeußerlicßfeitcu aeßteu, feinen An* 
ftoß gu geben, ©tatt ber grünen föiüßc, bie ißm fo 
moßl gu ©efidjt ftanb, befeßattete bie fcßmale ßräntpe 
eineg fpicgelblanf gebürfteten ©plinbcrg bie Ablernafe 
beg gefürchteten $ecßterg. 

2öir 3roei pflegten ung am ölaeßmittag gmifeßen 
Bier unb ftünf im Haffeeßaufe gu begegnen, icß fam 
Pont ^cßtbobcit ober aug bem ffolleg, er ging in» 
Bepctitorium. fölanßörtc, mag eg öleueg gab, forgte 
mit ben nötßigcu Aufträgen für ben heutigen Abcnb 
unb beit foiumcitbeu Blorgcu, unb oerabfeßiebeie fid) 
bon einanber big gur Kneipe. 

©g mar ein Sag um ÜDiittfaften — nocß im Februar — 
aber einer jener munberlicßeu, meit ooraitg oerirrteu 3^öß s 
littggtagc, roo au nuferem tiefblauen ^inttuel beraufeßte 
©oitnenftraßlcn wie in blenbcubem ©utgüdeit baßin* 
feßießen, wo bic ©paßen lärmen, alg hielten fie eg nießt 
länger aug unb müßten ©ingoögel werben, wo Adeg 
nad) ben faßlen Bcfen ber Bäume blidt, al» müßten 
fie fdjon Stuofpcn anfeßen. Blau ßordjt in bie ßuft, 
alg erwartete mau 3 mfen fdjlageu unb Serdjen trillern 
gu ßören, unb man fdjiittelt ben ffopf, menn man bafür 
nur bag ©epolter in ben Sacßrinneu Pernimmt, baritt 
ber ©d)nee oon oorgeftent fid) in oorciliger §aft gu 
gurgclnbem SOaffer fcßmilgt. 

3d) ftanb ant dufter in einer leergeblicbenen 9Hfd)c 
unb feßaute ßiuaug auf ben hügelig anfteigeuben B^ß/ 
wo hinter ber domus dccanalis, beut „Sedjantßof", bie 
rieftgeu braunen Sßürnte unferer lieben 3’ra» iß re rutibcn 
Säcßer mie gmei freugbefnopfte Bn^ltnüßen ßoeß in Den 
futtfclnben blauen .^immel hoben. 

3dj baeßte au ben ftrüßling, ber troß aller ßimmel* 
blauen ßiige ttoeß Weit itt fiiblidjer ^erne blieb; id) 
baeßte au bie unbefannte ©eliebte, bie mir troß aller 
Aufmerffantfeit nocß immer nidjt begegnet mar; id) 
baeßte an mag Weiß icß, ba fagte eine fräftige ©timmc 
hinter mir: 

,,©ott gum ©ruß! ©o allein, wo finb benn bic 
AnbercuV" 

Sie Anbereu! 3cß ßatte ntid) bigßer nießt nad) 
ißnett nmgefeßen, baran maren bie lärmenbeit ©paßen, 
bie gurgelnben Sraufrinnen, ber trügerifeße ©ouueufeßein 
unb bie unbefannte (Geliebte fcßulb. Aud) hatte id) 
bon Anfang an eine unübermiublidje Abneigung gegen 
jenes Sebeit im ütaffeebaug, wie eg bamalg nur int 
fiiblicßen, jeßt Ieiber and) im itörblidjeu Seutfcßlaub 
gang unb gäbe, ©in tabafgqualmübergogeneg, meßr* 
gimmerigeg ©eiaß, in bag fid) bie Seute am helllichten 
j Sag ftiiubcnlang ßinfcßeit, unt 3^t unb ©elb im Sarod, 

! ©djadß ober ©ecßgunbfecßgig gu oerlicren ober überfliiffigc 
j 3eituugeii gu lefett, ein nifotinbuftigeg £mlbbnufel, gaitg 








M 1 


^teßcr o^ani) uuö gäeer. 'Allgemeine ^lluflrirte ^eüuug. 




bc^errfc^t oom ^uaCfeii ber Tominoftcine, Dom Klirren 
ber ©ilberlöffel, oom Stottern getroffener VittarbbäUe, 
bom Naiifdjeu abgegriffener TagcSblätter unb bem ent* 
riifteten SluSruf biefeS ober jenes Spielers, ber unlieb* 
fame Starten in feiner $anb gewahrt — id) hab’ e§ 
nie leiben fönnen unb habe mich nie länger aId nöthig 
barin aufgehalten, wenn ich eS auch täglich, um Nach* 
riebt gu empfangen unb an geben, pfüchtfdjulbtg für eine 
Viertel* ober halbe ©tunbe betrat. 

2 (ber bie Niefjrgaijl unferer Seutc toar regelmäßig 
nadj bem ©ffen gu treffen. So waren fie beute? 
25ie anberen gewöhnlichen (Säfte waren alle ba. 
2 )ort faß ber Heine ©chneiber, ber uns Sitten 
fftotf unb £ofen anmaß unb eine unglaubliche (Sc* 
bulb im Sorten auf oerfpätet eingebenbe Sechfel au 
ben Tag legte, nur um ber ©hre uid)t berluftig su 
geben, in bemfelben Kaffeehaufe, wo baS S^orpS fid) 
aufbielt, mit bem Sirtlj unb gmei anberen fßh'Iiftcrn, 
bie ftcb burdj boppcltcS Kittn unb hoppelte Ubrfetten 
au^eidjneten, Tarotf au fpielcn. Tie älteren 3J?it* 
fneipanten, etliche Offnere, bie ficb gu unS b*c3Cten, 
einige alte Herren ber Verbinbung, bie awifeben Nlit* 
tageffen unb Vureauftunbe ficb cm Seilcheit Ißer im 
Knafterbampf erquieften — im Siitfcl an feinem Kaßen* 
tifdj<hen lümmelte ber taubftumme KorpSbieiter unb 
brebte auffallenb unbefdjäftigt bie Taumen überciitanber — 
alle Seit war gnr alltäglichen ©tette; nur bie grünen 
Nlüßen waren nirgeitbs fid)tbar, bis auf gwei, bie auf 
meinem Stopf unb bie anberc, welche bort am Nagel 
hing, bie meines Fidus Achates unb un 3 ertrennlid)cn 
^Begleiters, ben fte ben Kater nannten, bamals noch 
einer ber blonbeftett Nleufchen, bie cS gab, beffen licht- 
gelbe ©eibenbaare burd) einen unwanbelbar fdjmargblauen 
2lngug aur Dollen Sirffamfeit gebraut würben. 

Ter Kater faß, wie jebeit Tag, mit ber Vefliffenljeit 
eines Senfdjen und) ber Ubr, in einer anbern Nifdje 
unb gewann einem jüngeren Vanficr etliche Vartieen 
SechSmibiedjgig ab, eine regelmäßige Slrbeit, bereu 
fid)crer Erfolg für feine fämmtlidjen SluSgaben bis gur 
näcbften 9*tet»and)e hinreichte. 

3bn ftörte, bis baS Serf getban, Weber bie Slnfunft 
beS erften ©ßargirten, noch bie Nbmefenßeit ber Slnberen. 
SUleS butte feine 3üt unb jebe gorberung ihre ©tunbe. 

Ta fatn auch itodj ein dritter gur Thiire herein, 
ber eble &err oon Karg, forreft wie eine ©cbilbmadje, 
blanf unb tabelloS unb pünftlich wie ein aufgeaogeneS 
Ubrwerf; immer ©trippen au ben ftraffgegogeuen Vetn* 
fleibern, immer Jßöcfchen über ben Obrett unb ein ©töd* 
eben in ber §anb, baS 37?utterföhitchcii eines Stabs* 
öfters, unb melbete fich pünftlich gur ©teile. 

„So finb bettn bie Slnberen?" fagte nun auch 
Thaffilo üon Karg*Vaffelfingen unb fab ftcb mit maffer* 
blauen Slugen nadj atten ©eiten um. „Niemanb auf 
bem Kaffeehanje! TaS ift ftarf!" 

„ginbeft Tu?" fagte Stüeimneifter, bem Verbruß über 
biefe 3nforreftheit fein Weiteres Sort gönnenb, Hopfte 
mit bem Knopf feines StodeS auf ben Tifch, was ber 
Kellnerin ein 3eid>eu war, feine Taffe gu bringen, unb 
feßte ficb oor baS ©djadjbrett, fo wie eS ibm fein ßanbS* 
mann, ein älterer NetfßSpraftifant, ber auf bem VcgirfS* 
gerecht nebenan baS Staatsexamen erwartete, artig bereitet 
batte. Tie erfte Partie war faum im (Saug, als ficb wieber 
bie Tljüre nach ber Kirchcufeite auftljat mtb ber lauge 
©onfeiiior ber Sßfälger, ber fable ©d)Iau<b, mit gehaltener 
hielte ficb bem Ttfche Seinmeifter’S näherte. 

»Ta haben wir bie Vefdjerung," fagte (Seorg, müh* 
fatn ben 3 ont oerbeißenb unb oerließ baS Schachbrett. 
Sir anberen Veibeu traten bergu, auch ber Kater beur* 
laubte ficb iut Nu oon feinem Partner, höfliche Ve* 
grüßung oon beibe« ©eiten. 

.«Kanu ich 3hren gweiteit ©hargtrteu fprechen ?" fragte 
ber ftramme SJifälger mit bem blonben Sollbart, ber 
um fo üppiger gebieb, je farger fein Haarwuchs auf 
bem Sorberbaupt würbe. (Sr fal) aus, als hätte man 
ibm eine breite £onfur gefroren, beßbalb nannten 
fie ihn ben fahlen Schlaud). ©S war ein bilbbübfeber | 
iöurfcb unb er feblug eine feböne klinge. j 

SBeiumeifter batte fein Sebauern auSgebrücft, baß ber 
Söaffeuwart be§ torps gerabe nicht gur ©tette fei, unb 
fid) höflich nach bem Begehren beS (Saftes erfunbigt. 

»3ch wüiijche gu fragen, ob ©ie einen Seftimm* j 
geltet aunehmeu." J 

„5ür wann?" I 

w ^ür morgen früh.“ 

«©elbftberftäublich! Sie Diel Ißnrticeii?“ i 

Richte, aber nur oier ©ontrahagen. ©ie gehen ja 
oodj auf 23eftimmung loS?" 

«Snimer, baS wiffen ©ie." I 


| 25er Ißfälger machte eine furge, höfliche Verbeugung | 
■, mit bem ^aupt, als hätte er fid) ein wenig gu ent* ! 
I idjutbigen, baß er erft furg im 2 imte fei, obwohl er 
i läiigft anSwenbig wußte, wel^e ÄorpS bereits Veftim* 

I mung ohne ©outrahage annehnien unb welche nicht. 

I „Sie haben wohl bie ©iite, bie Flamen ber Viere 
I ausgufülleii," fagte ©djlaud) gu Seinnteiftcr, währenb 
biefer ben 3ettel mit buiiHen 2lugcn übcrßog. 

Oaun nirfte biefer mit bem haupte, warf uns rafdje 
Vlicfe gu unb fagte 3 U bem Voten: 

„ 2 )iefe brei Herren finb noch nicht beftimmt." 

Sir baten, unS aufgufchreibeii. 

ff 2)aS finb 35rei," fagte ©corg, währenb er ben 
filbernen Vleiftift aufbrehte. 2 )a trat Schlauch noch 
einen Schritt näher an ihn heran unb fprad) mit ber 
Dcrbinblichften 2 J?iene, bereu er fähig war unb alle 
©•nbfntben na^brüdHidb betoneub, als hätte er Sorge, 
eine ober bie anbere gu oerfd)lucfen: 

*3tf) hätte gern 3 hren gweiten ©hargirten beftimmt; 
ba er nicht hier ift, barf ich mir vielleicht baS Vergnügen 
auSbitteu, einen (Sang mit 3huen gu machen?" 

Seinmeifter oerneigte fich feinerfcitS fehr höflich- »®ie 
erfte Partie!" fprad) er, ohne fuß ein SMchelit aufguerlegen. 

25er Slnbcre lüftete bie rott)e Vtüßc, ©eorg befahl 
bem giwctiäfftgen Siarg oon Vaffelfiugen, alles 5totl)* 
wenbigc oor Slbenb gu beforgen, allen Vebarf gu muftern 
unb in Orbnung gu halten, bie SUiugen 311 reoibiren, 
bie Schlepper gu befteilen, fich beS SlrgtcS gu oerfi^ern 
unb oor Sittern ben ©onfenior fo halb als möglidj in 
Stenntniß gu feßeu, baß er morgen feines SlmteS walte. 

„Slrmer ©d)laud)!" bad)t’ id), „25eine wenigen 
fiöcfdjcn werben morgen in ber £nft fliegen!" 

©eorg unb ber ft'ater faßen alSbalb wieber oor ihren 
©pieltifcben, ^haffilobon Sarg machte fid) Slufgeichnuiigeu 
in fein Slotigbudj. 

„©ehft mit?" fragte er mich. 

„Sohin?“ 

„3um ©^wertfeger unb fo Weiter." 

„So fmb beim bie Slnberen?" 

£hafftlo lachte, ftatt eine Slutwort gu geben. „25ie 
Vummler, bie!" fprad) er bann. *^ein 3Jienfch im 
1 Kaffeehaus als brei KorpSburfchen unb ein ©hargirter, 

| baS ift ftarf. Seißt wirHidj nid)t, wo bie Slnberen fich 
' hcrumtreiben?" 

ff 9letn, wo beim?" 

,,^>e, hel“ 

Unb über jebe Slnfechtung erhaben ging er an 
feilte Pflicht- Sittlerweile hatte ber Kater in feiner 
iftifdjc bie Karten beifeitc gelegt unb baS (Selb feines 
VartuerS, ber „über baS alte V«h" bie gewohnten 
Klagen auSftieß, gelaffen tu bie £afd)e gefteeft. @r 
ftrich fein fchöncS §la^§haar gurecht, feßte bie SKüße 
jehief barüber, fab mir lacheiib iu’S (Seftcht unb fagte: 

„Sotten wir?" 

„SaS benn?" antwortete ich erftaunt über btefe 
©inleitung. 

„Eingehen, wo bie Slnberen fmb." 

„Seißt 35u beim baS?" 

„Le secret de Polichinel!“ antwortete adßfclgucfcub 
mein greunb, nahm meinen Slrm unb breite fich mit 
mir gur £l)üre hinaus. 

„Sohin alfo?" fagte ich auf ber Straße, ntdjt gc* 
wißt, einen Seg 311 manbeln, beffen 3^1 ich nicht faitnte. 

„3n’8 ©afe 35ittingen!" 

„SaS? ©afe Oittingen ? 2)a§ ift bort hinter bem 
alten aWarft ? Slh, bort oerfjoefen fie ben frönen 9lad)* 
mittag unb melbeii fich nicht einmal 3 um Slppett?" 

3<h War auf’S £wd)fte ühcr folche llnregelmäßigfeit, bie 
bei uns forrefteu Seuten etwas Unerhörtes war, entrüftet. 

Verweilen fagte ber weife Kater: „(Sehen wir erft 
einmal felbft hin, oietteiebt erfennen auch »it bann ben 
©runb unb lernen ihn würbigen." 

3m Seiterfchreiten oerbanb fich mir mit ber unbe* 
ftimmten Vorftettimg einer Heinen, nur oon Spieß* 
bürgern unb Sftarftmeibern befudjteit ©aftwirthfdjaft, 
bereu ©chilb „3nr Stabt 25ittingeit" immer auf gabt* 
lofe Slpfelförbe, ©emüfehaufen, ^ifchgnber, 5 lecffd)uhe, 
•Oolggeräthe, $leifd)er* unb Käfebänblerbuben herabfah, 
attniälig bie beutlichere 3 Weier Xödßter biefeS Kaufes, 
üon benen mir bie eine im Später, bie anbere auf 
einem fommerlichen Kiinftlerfeft in Sieubergbaufen gar 
nicht unliebfam aufgefallen War. 

25ie ©ine war brünett, bie Slnbere war blonb. 
Diefe, bie Süngere, hatte fanfte, regelmäßige, Por* 
nehme 3 nge unb fchieit mir ein Temperament gu haben, 
mit beni mau fefjr alt unb giemlid) fett werben fann. 
25ie Sleltere hatte ein fecfeS, lofetteS Stumpfnäschen 
unb unter merfwürbig rein unb gierlidj gegogeuen Vrauen 


ein Vacir wunberootter Singen, wie mau fie feiten fieljt. 
— 3 d) hatte für fdjöuc Ü}iäbd)cn bereits ein merf* 
wiirbig.S (Scbädjtniß unb fo fiel mir beim nach ben 
erften huubcrt Schritten fo nach uub nach SllleS ein, 
was id) bamals oon beu beiben Kinbern erfahren hatte. 
35aS ©efchäft auf bem Vtarfte nährte feinen ttftaim. 
25er Vater hatte ftd) bereits ein artiges 2anbgiitd)cu 
erfpart, baS er braußcu oor ber Stabt bewirtbfchaftctc. 
25ie üftutter hatte, wie man gu fagen pflegt, bic ^ofeu 
an unb führte baS ©efd)äft in ber Stabt. Tie bei* 
ben Töchter halfen ihr habet, ehrbar, güdjtig unb gehör* 
fam, in ftreng altbürgerlicher Seife, ©ie hatten beu 
beftcit 9iuf oon ber Seit, galten für gute Varticen 
itub waren babei bilbhiibfch, blutjung unb pubclnärrtfd). 

©S warb unS Vcibett bei folchen ©rmnerungen halb 
Har, baß fich irgeub eine ntaßgebenbe Verfönlid)feit 
unfereS KrcifcS in eine biefer beiben, oietteicht and) in 
beibe biefer gicrlidjcn ViirgcrStö^ter oergafft habe, unb 
bic Slnberen, bamit fold)’ ebleS ^aupt uidßt allein blieb, 
in biefem Varf bie 23tenagcrie abgaben. 

Sar baS ein oernünftigcS ©ebahren? 3ch für 
mein Theil oerurtheilte cS oon üornljerein, wie SlttcS, 
was bie TiSgipliit beS Korps im gcringfteu lodern 
fonitte. Sar biefe „Stabt Tittingen", bei aller fd^ul* 
bigen Sichtung oor beit Veftßerit, bie uns ntd)ts an* 
gingen, war biefe Vube mit ben 2)jarftweiberu int ©rb* 
gefdjoß unb beit bomiitirenbctt $hiliflern im Obcvftod ein 
STufenthalt für baS erfte Korps ber Uniücvfität? 

3Jlit wachfenber ©ntrüftung uub bem Vorfaß, bei 
SluSfcßreitung fein freutiblidjeS ©cficht gu geigen, legten 
mir unfern Seg burdj ein Tußenb Ouergaffeit unb 
©äßd)en guriid. 3d) wenigfteuS bad)te fo; Kater, ber 
SWenfchenfetmer, fd)ien fich feine eigenen (Schaufelt 51 t 
machen, ftrich ab uub gu fein lidjtgolbeneS £aar unb 
lächelte in fich hinein. 

9?adj einigen weiteren Schritten ließ er bie Sorte faden: 

„©S ift ben Seutcu nicht gu ocrübclu, wenn fie fid) 
nidjt ben gangen Nachmittag auf beut Kaffeehaufc lang* 
weilen wollen." 

„TaS oerlattgt ja Niemaub Pott ihnen. Slber fie 
fotteit fich Miefen laffen!" 

„§m," fagte ber Kater adjfelgudenb unb fab in ben 
blauen §intmcl hinauf, ber alle Seit oergolbcte, „baS 
Setter ift fchön, her Seicbtfinn fteht tu Vlüte, in’S g-rcie 
hinaus gibt cS noch feine gangbaren Sege, unb baS ©afä 
Tillmgcn ift nun einmal in ber Niobe." 

„Niobe!" miebcrbolte ich, empört burdj fo lare 
©nmbfäße. „ 3 <h werbe bicfelbc nicht mitma^eit." 

„Keimen lernen heißt noch nicht mitmachen," fagte 
ber Slnbere, barauf nahm baS ©efprädj bie Nietung 
über bie auf morgen anberaumten Vadieen. Sir fragten 
tutS, ob wir bie beftimmten Seute finbeu würben, uub 
erwogen bic ©hancen ber eingelitcn Kämpfe. 

Sir fameit über ben Niarft. ©r war um biefe 
3eit abgeräumt, ©tlidje Heine Sachen gwifd)ctt bem 
Vflafter geigten nodj, wo bie gifcherftänbc aufgepflangt 
gewefen. ©onft war ber Vobeit blanf gefegt unb SlttcS, 
was gunt ©cfcßäft am Niorgett gebient tjatte, Iängft 
befeitigt, bis auf ctltdjc Körner ober £ülfenfrüite, bie 
gerftreut ftd) in bic gugeit gwifchen ben runben, fpißigen 
3 farficfeln verloren hatten, welche bamals bei unS ttod) 
faß ausfchlicßlid) als ißflafterfteine galten, obwohl fie 
weit mehr gur greube ber Schuhmacher als ber guß* 
gäuger bienten. 

©ine beerbe üon Tauben trieb fidj auf bem Spiaß 
herum unb pidte hierhin unb pidte borthiu, menbete bic 
blaugrauen Köpfe fleißig nach rechts unb liufS unb flog 
bann jählings in bic $öije, um ftd) attberSmo niebergulaffeu. 

Vom VeterSthurm herüber läuteten bie ©loden; ich 
weiß heute nicht mehr, aus welchem Slnlaß. 

©in halbes Tußctib jener fanften Vögel, bie ltnferc 
Schritte auffdjeudfjtcn, raufcfjte fliigelfchlagenb oor uns 
empor, ftieg gerab in bie $öl)e uub fdjmirrte bann 
wie in plößlidjem ©utfchluß na^ bem braunen Tach* 
firft eines alten, unfdjeinbaren §aufeS hinüber, baS 
mit feinem fpißeit, foimig überftrahlten ©iebel etwas 
wiiibfchief in ber ©de beS 5]3laßeS ftanb unb ftdh bort 
an einen 9left ber ©tabtmauer anlehnte. 

Tie Tauben auf bem Tadj trippelten mit großem 
Vehagcn gwifdjen beu ruitben braunrothen Tachgiegclii 
unb auf betti oorfpringenben ©efimS über bem ©rbgc* 
fchoß herum, worauf in Settern, bie jeßt menigftenS in 
biefem lacheitbcu Slbeiibfonnenfchein wie eitel ©olb 
gläugten, bie Sorte „Stabt Ttllingen" ftanben. 

(Sortierung folgt.) 






. 




mm 


wmm 

mßimrn 


(|3ötifti>b ivüu Böitifhm's <£iimui m 3ernfal£m. <&&&$* 










öon ® 0 - int honipfirfiru BOaxiiniliancum in B)ünrf?en. 

franr in «Btlnrfiui 
















6 


gelier jüanb unb ^iteer. ^Ufgcmciuc ^ffu(Irirtc ^cifiutfl. 


M 1 



^orfrä^ktiirn unb ©rinnmmgEit» 


«eure ipoiftp. 

(9?ad)brucf Ufrbotf».) 

Blvnfuitr 3*Iix. 

[ io Biele hoben ißn gefamit, ben allejeit froh* 
licken alten „Benfionär" be? Älaifer>5 Bifolau» 
*7- von iHn^laitb, ben Bnefbotenerjäbler par 
excellence, ben ehemaligen sehaufpieler 
ber „Contebie»graii?aije", wa» auf feinet 
Bifitenfarte ju lefen ftanb, Bonficur Bliy 
D., ben Variier. Bie ^iele hat cv unter* 
mieten in ber eleganten frattjöfifcßen Konver» 
fation, mic 93iele beluftigt mit leinen jaßl* 
lofen ©ejd)id)ten, — mie Biele haben ihn ver» 
gefien, obgleich ibit faum jmet gaßre bic bentiebe (Erbe berft. 
(Er fiel überall auf, mit feiner braunen, etwa? in? Nötl)li<he 
fpielenbeit Berrüde, bie fich lehr oft im geuereifev be? ©efpräd)? 
etwa? verfeßob, ber fleineit, unteifeßten ©eftalt, auf Ijmci feften, 
im Sommer ftet? in ben hellften garbett prangenbeit Säulen, 
bent groben ©efiebt von ber fogenannten Brtiftenfarbe, ber ge* 
maltigen Bafe, ben etwa? trüben Bugen, beut breiten Bunbe, 
mit ber prächtigen echten Doppelreihe ber gähne, uub ber ftet? 
forgfältigen Toilette au? bem ancien regitne! 

(iinc glänjeube Bühnenlaufbahn lag hinter ihm, mann er 
fie begonnen, verrictl) er aber deinem. Sein ©ebäcßtniß repräfen* 
tirte gattje Bättbe einer pifantett Benioircnliteratur, weiften» 
etwa? «cnuleur de rose» in ber fyäibung, mie er felbft geftanb, 
jebenfaö? eigneten fich bie meiften Blätter mehr jur Unterhab 
tung feiner ermachieneit Schüler, al? jur Belehrung feiner 
Schülerinnen. Unb er hatte unter biofeit feinen Schülern beiberlci 
©efchted)t» von Flamen au? aller .sperren Länber eine ftattliche 
Weiße aufjuroeifeit, bie feinen berühmten «accent parisien» fich 
ju eigen ju machen miinfehten, vornehme Staat?ivürbenträger 
maren unter ihnen, Cffijiere, elegante Lebemänner uub Küttfiler 
jeber Bit. Unb nun erfi bie grauen, bie überhaupt in feinem 
Banbedeben eine fo große Wolle gefpiclt! Beleb’ ein ©ebränge 
fdjöner uub intereffanter Köpfchen, — frenibc gürfiinuen, Bühnen» 
groben, vornehme Wuifittnen, itaKeniiche ©efaubtinnen, reiche 
©itglüiiöertmten unb Heine beutfehe Lehrerinnen. — Seit vielen 
fahren nach Deutjchlaub verfchlngeu, ftanb Boniteur Blir, mie 
mau ihn allgemein nannte, hoch im ©utitbe ber beiitfdjen Sprache 
ftet? feinblich gegenüber. (Er rühmte 3ivar fort unb fort ihre Schön» 
heit unb ihren Weicf)tl)iim, behauptete, £>errn von Schiller mie 
£>errn von ©oetlje vortrefflich ju verliehen, beichäftigte fich io» 
gar in ieinen Btißeftunbeit mit einer poetijdpen Ueberfefeniig 
be? gauft, bei meicber er jeboch nie über ben Boitolog be? 
«Monsieur le doeteur Gar» Ijinaugfain, lernte aber troß 
allebem bi? ju feinem Lebenöenbe feinen beutjeheu Safe fehler» 
frei auSipvecben uub foitftruiren. 

Bonfiettr Blir hatte noch in Sonbou bie Balibran fingen 
hören unb ihr in her ©arberobe ben Bantel umgeben biirfen, 
erhalte in Bari? berBabemoifellcBar», jener großen gaubererin, 
bie 4»änbe gefiißt, hatte in Bailanb au» bem fleinen Schul) 
ber groben Daglioitt Champagner gefrffiürft unb mit ber un« 
miberftehlicheu Wadjel fjeliy über bie DarftcUung ihrer Wollen 
aeftritten, fomeit eben ein granjofe einer Dame gegenüber 
ftreiten fantt, uub vermochte einft fogar im Bereitt mit ben 
bübfchefteu uub jüngfteu Barifer Kolleginnen bem entfielt Kaifer 
Bifolau? ein Lächeln jit entlocfen burch feine feefe unb hoch 
feine Koittif. 

E>ld>, bieß BcterSburg! Dieie CiSfiabt an ber Bema, bic 
hoch fo viel ©lut in fich birgt! Bie leuchtete ba? alte ©efidfi 
be? ehemaligen Sehaufpieler? be» faiferü^ett BrioattbeaterS, 
mie glätteten fiel) alle bie verriebenen Bortieren uub fiioiileattr* 
falten unb Wuitjelit auf Stinte unb Bangen, metiu er mit 
verüßmißtem Lächeln ben Borhang ein mentg lüftete, ber über 
jener längft vergangenen ©lanjjeit feiner Künfilermirffamfeit 
an bem faifcrlichen Brivattßeater hing. Unb melche Sommer* 
mouate hatte er bort verlebt!—JEr ichilberte ba? fleitte faifer* 
lidje Bvivatthcüter in gar?foje=Selo als ein wahres Sdpnud» 
fäftcheu von ©olb, Sammet unb heiterer Balerei, r>ic Bühne 
felbft als bie elegantefte, bie je feine Bugen erblidt, alle ©e* 
vättje, Böbel unb Wequifiteii von ber foftbarfteu Brt. Uitö meid)’ 
glanzvolle Berfamiulung wohnte ftet? bamal? ben Borftellungen 
ber traujöfifchcn Schauipieler bei. gu feiner nur matt crlcud)» 
lefen Loge tauchte regelmäßig ber gmperatorlopf be? .S^enfchers 
auf, bie Brinjen unb jumeilcn and) bie fdfimeu B'injcifinneu 
waren ba _init ihren meiß reijeuben öofbameu, unb alle bie 
berühmten Sd)önheiten ber £ofweit entfalteten hier eine Toiletten« 
wacht ohueglcidteu vor ben Bugen ber vontehiuen unb 
eleganten Kavaliere, ihrer Bemunberer. Bur bie Kaiierin fehlte, 
bie weiße beutfehe «Hofe. Unb wie forgte ber Maijcr für ba» 
Unterfommen feiner Gruppe, wie gütig jeigte er fid), mie üppig 
verpflegte man fic, — e» mar ba? reine Schlaraffenleben, ber 
Champagner floß in Strömen. — gn folcher Champagner« 
ftimmuug, nach einem reichen griihftürf, gefebab e? beim eine? 
läge?, baß fuß ber luftige unb allbeliebte Bionfieur Bür vor 
feinen tollen Kollegen unb noch tolleren Kolleginnen für ein 
Betitelten ju verflecfen münfehte, ihnen bavonlief unb in beit 
Souffletirfaften be? faifcrlichen BrivattheaterS um ein 

paar Stüubchon rmgeftört bort — f.ine Di'olle in bem heutigen 
Luftfpiel «Le rendez-vous» ju memoriren. 2Öie löftlich tül)l 
mtb eiufam e? hier mar! Büe f^enfter verhangen — ein fiiße? 
Dämmerlicht herrichte — von ferne brang ba? ©ejmitfdier ber 
Bögel au? ben Bäumen be» Barl? mie traumverloren ju ihm 
hin. Bur bem B'üt be» Souffleur? lag fdjou ba? Stiicf auf» 
gefcßlagen, auf ber Bühne mar bereit? Blle» hergeriditet — bie 
Sjcne ftellte einen eleganten fleinen Salon bar. Bioiificur Btip 
verieufte fich in ben bequemen Lehnfeffel be? Reifer» in bei 
Botl) unb fdtidte fid) an, jiiß jn entf^lummern. Da — Ieifc, 
elaftifche Schritte von fVraucujüßcben, baju ein £>aticb be» 
fchmülen Dufte? von vetivert, bem Barjüiu ber vornehmen 
äöelt. — Der Berftcrfte fuhr auf unb hob vovftd)tig ben Kopf, 
ber bamal? noch feine Bevrücfe, wohl aber ein buntfeibene» 
f^ouliirb trug, ba? bie gebrannten Loden, bie heute Bbenb auf 


ber Bühne parabiren follteu, vor vorjeitigem Berfaö ju fchiifeen 
hatte. Sollte etwa bie fleiite Celefte ihn entbedt haben uub 
herbeifchlüpfen, um ihn in gewohnter Beile ju neden?! Die 
verführerifche -öefe hatte hefanntüch tnufenb Bugen, fie faß 
unb hörte BOe?, nur ba? nicht, wa? fie nicht feheu unb hören 
wollte. Bber nein, ba? waten nicht ihre unruhig trippeluben 
Füßchen, ba? war ein vornehmer, wenn and) haftiger Schritt, 
ba? mar ba? aufregeube ^roufrouraufchen eine? fdileppenben, 
fpifeenbefejjten Btlaßfleibe?! (Ein voificbtiger Blicf unb ber 
Lauicher erfanute mit bem lebhafteren £>erjflopfen eine ber idjönften 
Damen be? bamaligen <t)ofe?, ber man ihrer lluiiahbarfeit halber 
ben Bainen „Blarmorbraut" gegeben, — ftolj, falt unb reget« 
mäßig U1 ie eine antife Statue maren Butliß uub ©cftalt. Sie 
fihien ängftüd). Die fcßlanfe §lanb im feinen £>anbfdmb ftrid) 
mieberljolt mit einer nervöicn Bewegung ba» ©emirr von blonbeti 
Loden jitriid, ba? an Sd)läfen uub Bangen nieberßing. — 
Sollte fie feinetmegeu — ber bcjeligenbe ©ebanfe mar nicht 
au?jubenfen! gm Bu verfchmanb ba? bunte ^oularb von bem 
Raupte be» Laufchenben. ba? eben im Begriff Itanb, fid) hemor* 
juroagen. Die großen blauen Bugen ber fdßöuen f^rau blidten 
fueßenb umher. Da — ein leife» ©eräufcß wie von einer vor* 
fießtig geöffneten uub oeridjtoffenen Dßür, eine Bortiere mürbe 
au?eiuanbergefchlagen unb im .^intergrunb ber fleinen Bühne 
erfeßien — Bfonfieur Bliy füßlte, mie fein .Lierj ftiU ftanb — 
einer ber mäcßtigften unb gefürd)tetften ©roßmiirbenträger be? 
Staate?. (Ein ßalbunterbrüdter gegenseitiger Oiuf, jmei Kofe« 
nameu leibenfd)aftlid)fter Brt, bie hin unb her flogen, unb — 
„in ben Brmen lagen fid) Bcibe!" 

Der Lauicher aber, vom Schredeu mie jermalmt, verlauf 
lautlo? in bie bunfle 'liefe, unter ben fdfitfceubcn Seffel feine? 
Berfted?. 

Da lag er nun glatt am Boben, bebenb vor Bngft bei 
bem ©ebanten an bie Biöglichfeit einer (Entbedung, s Jfa|e uub 
Bhmb bem Staube prei?gegeben, ber nediid) auf ihn einbrang. 
Cr fühlte ißu fcßoit laugfam heranfriechen, mic auf grauen, 
tafteuben Spinnenfüßen, ben heimtüdiießen Bei} be» Bieien?, 
ben unüberminblicben Ktßel be? ^uften? uub boeß — ein Don, 
ein Laut, ber il)n verrieth — unb eine Beife itad) Sibirien 
mar ihm gewiß. Bd), unb in Sibirien gab c? fein faiferliche? 
Sommertheater unb feinen Champagner, feine Bafteten unb 
feine fleinen, iüßen Bianbelfmten, bie er io gern aß! Uub ben 
Belj mußte man bod) jebenfall» bort im Buguft tragen — ma? 
bann im Dejember?! Die fteiue Celefte mürbe jdpverli b bort« 
hin mitgeßen, fo feßr fie auch t>ie Schlittenfahrten liebte. Blle 
S^redeu»gefd)ichten, bie er jemal? gelefeu unb gehört von jenem 
bunfleu Laube uub feinen Ci?gefängniifen unb gobelfangver» 
gnügungen tauchten auf uub veran|talteten in feinem Kopfe 
eine milbe .^eßjagb, gegen welche ba? befannte Dreibjagen be? 
milbeu gäger» ein harmlofe? Scßmetterüngsfaugen mar. Unb 
mäßrenb bem blühten oben über feinem ftaupte bie Bofeu unb 
idllugeit bie s )iacßtigallen, — Scßmüre ber gliihenbften Liebe 
unb Leibenfchaft mürben gegeben uub empfangen, unb ber 
Laufeber verfudfie fid) bie Obren }u verftopfen, benn jebe? 
Börtdien, ba» ju ihm brang unb ba» cv miber Billett vernaßm, 
jagte il)u tiefer in ba? Cislattb ber Berbannung hinein. 

Baßtn b>eittt_ hieß intprouifirte Benbejvou?, bei beffen gn» 
fjenirung fein Souffleur nötßig mar, gar fein CnbeV! Der 
arme Bliy meinte, e? müßten icßon Bocßcn vergangen feitt, 
feit er ba lag — itt schmeiß gebabet, halb ohnmächtig »or 
Dobe?angft. 

Da eublicß, eitblid) — mieber jene? verführerifd)e fifrou* 
fvougerättfcß, jene elaftifcheu Scßvitte in meid)ett Btlaßfd)ußen 
— fie mürben aber ichmächer mtb fdjwäcber unb verloren fid) 
gar balb gattj — mieber ba? vorfießtige Oeffnett unb Spließen 
einer Dßür — bann Btlc? tobtenftill. 

Bber auch in ber Unterwelt büeb Blle? füll — Bfottfieur 
Bliy mar juttt erften Bfal in feinem Leben oßnmäd)tig geworben. 
Die sounenftäubeßen, bie fieß burdß eine Spalte ber feibenett 
rotßett frenftergarbineu brängten unb in ben Souffletirfaften 
hinein wirbelten, itt ißrer befamiteit Beugier — haben c» ge» 
feßen. 

Bl? ber unfreiwillige Lauicßer mieber ju fich fattt, hörte 
er von ber Büßue ßer feinen Bauten rufen; einige Biomente 
glaubte er, baß e? bie ^äfeßer feien, au?gefaubt, ißn ju biubetx 
uub ju padeit jum DranSport, aber e» waren bic luftigen 
stimmen feiner Kollegen, bie ißn fucßteit, unb vor BUeu ba? 
fcßriUe Stimmdheu ber fleinen, reijeuben Celefte: „Bür, Blir!" 

«Me voici!» wollte er rufen, eiiö?t von bem Blp, ber 
auf feiner Bruft lag unb fie jufammengeprefjt hatte, aber in 
betnfclben Bttgenblia brach ein melterfchütternbe» 'Bicfen au?. 
'JBonfieur Bliy nie?te in feinem Berfted jum Crbarmen, füeg 
ttiefettb auf bic Oberwelt, verfcßmaub niefenb in feiner ©arbe* 
rohe, machte Doilette unb fd)ininfte fid) unter fortmäßrenbent 
Bieien, unb nieste, jum ©aubiunt feiner Kollegen, bi? jum 
Beginn be? Luftfpiel»: „(Ein Benbejvou?". 

Ucbermittbiger foll 'JBonficur Bliy nie gefpiclt haben, al? 
au jenem Bbenb — e» mar begreiflich: er brauchte ja nicht 
nach Sibirien ju reifen! Uub boeß überlief ilm immer ein 
Sdjaucr, wenn fein Blid in bie Loge fiel, roo fie faß, bie 
,,'JBurmorbraut", iit weißem Btlaß, bleid) unb füßl, mie eine Berle 
in ber ÜDiufcßel, unb ihr gegenüber — nein, baßin wagte er 
benn bod) uießt ju feßen! — 

Crjäßlt hat er übrigen? hieß gefäßrlicßfie Bbeuteuer feilte? 
Künftlerlcben? erft, al? von jenen beibett vornehmen Sdtau« 
fpiclern feine? mehr auf ber Crbe agirte, mtb felbft ba pflegte 
er immer nur im fyliiftcrton buvon ju rebcu unb bie Ringer 
feiner Becßteit in feine Kravate ju idiiebcu. 

Bucß ben nachmaligen Kai)er Loui» Bapoleon fcßilbertc 
Bfonfieur Blir in braftiteßer Beife. Cr hat oft mit ißm gc« 
plaubert, al? er noch in Straßlutig mar — ein unbeachteter 
Briuj — unb Biemanb bie Bolle ahnte, bic ber soßn ber feßönen 
Liortciiie auf ber Büßne ber Beltgefdiidjte jtt fpielctt beftimmt 
mar. Cine fleiue franjöfifcße Druppe wollte nämlid) eine Beiße 
von BorfteUungen in Straßburg geben int Borübermanbern, 
unb lub burd) eine Deputation ben vornehmen Lanb»mauu 
ein, biefelbeti mit feinem Befuch ju beehren. Der Sprccßcr 
mar BJonfieur Bliy. Lang rußte ba? feltfam verfdjlcierte Buge 
be? Briitjeit auf bem ©efießte be? gcroanbteit Bebtter?, bann 
fifoa ber Schatten eine? Lächeln? über ht» blaffe ©efießt ttnb er 
antwortete: „©ent will id) ju meinen Luim?lentcu fomnten, 


wenn fie auf feilte h^ße Bejal)luttg rechnen, geh bin nur ein 
armer Berbuunter, ber beffer thut, fieß ein Baar neue Stiefel 
ju beftellen, al? eine Dßeaterloge!" 

Dabei ftredte er ben jierlicb geformten f^uß au» unb fieße 
ba — föfonfieiir Blir wollte feinen weit aufgeriffeneu Bugen 
nicht trauen — ber prinjüdbe Stiefel hatte ein große? Lod). 

Beim ber ehemalige Benfionär be? Maifer? von Bttßlanb 
ba? luftige Liebe?lebeit feiner «belle France» uub feiner Kreife 
fd)ilbertc, p gefdjal) bieß nie ohne £)injufügtmg be? Sprüd)» 
lein? von ber „Seinainc de l'atnour», c? mar gleicßfant ba? 
'JKotto aller feiner ©efehießten unb lautete: 

«Lumli: on voit uno femme 
On fait t’nimable le mardi 
Mercredi on pince sa fianune, 

On vous repnnd te jeudi 
Vendredi on est heureux 
On so quitte lo samedi 
Dimanche tout est fl ni — 

Pour rccoimnencer le lundi.» 

Bucß eine? gar luftigen Diner? a deux im Ltaufe eine? 
©cfanbten in Bien, ber beit brillanten Barifer Cauieur häufig 
bei fieß faß, erinnerte fi.t Bfottficiir Bliy mit befonberer Bor« 
liebe. Die CyceUeuj hatte ihm eine? Dage? bie geheimnißvolle 
Bcrficßerung gegeben, baß er jmei lieben?roürbige unb vornehme 
Lanb?leute bei ißm fiubett |oüe, fomie — bie bejaubernbfte 
grau graufreieß?. — Beldj’ eine greube, iolche Begegnung in 
ber grembe, welche Sorgfalt bei ber Doilette! gurn erften 
2M maeßte an jenem Dage ber Küttfiler bie Benterfung, baß 
ba? einft fo üppige ^>aar bebenflid) bütut geworben fei unb 
aueß feine garbe veränbert habe. Der bejaubembfteu grau 
grattfreich? mürbe ba? ohne 3roeifel ebenfalls iticßt entgehen. 
Bie fatal! (E? gab von jeher für Bonfieur Bliy nicht? 
Schönere? auf ber Belt, al» eine reijettbe grau, gteichviet 
welcher Nationalität, aber ba? BoHfomtitcnfte auf biefem Crben» 
ball mar boch # ol)tte gmeifel eine reijettbe granjöfitt. Ob fie 
roohl blonb mar ober braun?! ©leiebviel, er liebte jebe Sdjat« 
tirung ber grauenföpfe, felbft bie weiße garbe, rorau?gefefct, 
baß fie burd) Buber hervorgerufen mar, ja jogar bie graue, 
ivetitt ein geiftvofler Kopf fie trug, llitb ja all’ bicfeit gragen 
unb Dräumen bie Weroißheit eine? auSerlefeneu Diner» — man 
fpei?te ftet? vortrefflich bei beut B.'fdjeii ©eianbten, biefe Dßat« 
faeße mar befannt — unb Bottfieur Bliy mar eben ein ©ourmet, 
roa» befauntlicb noch mehr bebeutet al? ein ©ourmaitb. 

Nun, er fant an, mürbe mie immer von bem heiteren Lebe« 
mann lieben»miirbig empfangen, — (Eyccüenj mar gitnggefeQe 
— bie Heine Dafel fdnntmerte unb büßte von Silber unb 
Krpftall — brei Seffel blieben vor bett Couvert» leer. 

„gangen mir att!" befahl bie Crcelleuj. 

Bie feßte Boufieur Bliy einer berartigeu Bufforberung 
ein „Bein" entgegen. Ban begann ju fpeiiett unb einanber 
mie immer luftige ©eicbidjten ju erjähleit. — Bber wo blieben 
benn bie vornehmen Lanb?leute? Bar e? nicht unerhört un« 
höflich, fo lauge warten ju laffen, tmb galten bie grattjofen 
uießt für ba» ßöflicßfte Bolf ber Belt ? Bie follte er vor bem 
Bertreter einer fremben Blacßt feine Lanb»lcute enticßulbigen ? 
Cine feltfamc Unruhe bemäeßtigte fieß aUinälig feiner. — Sollte 
etwa bie bejaubernbfte grau granfreich? auch au?bleiben? 

Cr roagte enblid) ettte grage. 

„Bß — id) vergaß — fie fontmen BUe, aber Babame erft 
jumDeflert, fie liebt ba?!" lautete bie Bntmort. „Uebrigen? 
haben Sie fcboit mehrfach jtt ihr in Bejahungen geftanben, eher 
Bliy, e? ift unmöglich, baß Sie ihr in Bdec»burg nicht he» 
gegneten!" 

Bie fie ba Büe vor feinem ©eifte vorbeigaufelten, bie 
verführerifeßen ©eftalten au? ber Beter?burger 3 e *L 
Schaar ttaßm gar fein Cnbe — aueß fie mar barunter, jene 
ftrenge Schönheit mit beut ©olbßaar, bie nur Cinem gegenüber 
lingefcßntoljeti mar: bie Barittorbraut. — Bber jene Blle? be* 
fiegenbe granjöfitt? Bein, fie fonnte uid)t barunter fein — 
fie mürbe, wenn bieß ber gali, ja aueß fcßoit ein etwa? bebenf* 
ItdieS Blter erreicht haben! 

Da präjentirte ber Diener einen neuen Bcitt. 

„Bonfteur Bliy, id) habe ba? Bergnügeit, gßtten einen 
LaiibSntann ju präfentiren: Blonfieur Cßambertin!" 

„Bß!" große? Lacßen, beiterfte Stimmung, ahnung?volle 
Cnvartung. Der jweite elegante granjoie trat auf: ber vor* 
nehme Cßateau la Bofe, unb bann — ja. bie Cycellenj hatte 
Stecht — man empfing im engften Kreife bie bejaubernbfte 
grau granfreicb?, vielleicht ber ganjen Belt, eine jroeite, nie 
atternbe Bittott be Leitclo?, itt filbernem ©emanbe — la veuve 
Cliquot. 

Bie verfeßteben von ber i^ofluft, bie ber Küttfiler geatßmet, 
unb bem Don in bett Salon? feiner vornehmen greuttbe mar 
bie Btmofpßäre in Böfi«. ba? Bonfieur Bliy nach betu gaßr 1848 
befuebte. 

Cr tritt itt ein Buftemreftaurant, biefen feinen Lieblingen 
gilt fein erfter Befud; in ber Beltftabt. 

«Bon joar, bourgeois I» 

«Bon jour!* 

«Avez-vous des huitres?* 

«Oui, bourgeois!» 

«Frais!?* 

■ Comme vous!» 

Bd), c? mar boch nirgenb? in ber Belt fdwiter al? tu 
einem ßeimtfeheu Buftemreftaurant, felbft nicht itt Bedburg, 
auch ohne bie Begleitung ber Beuve Cliauot. 

Später, viel fpäter, al? 'Bonfieur Blir längft von feiner 
bereit» ungewöhnlich verlängerten gugenb Bbfchieb genommen, 
al? alle feine Bltersgenoffen gefiorben ober — verborben waren, 
al? Bientaub mehr itt ber glänjenben Belt, in ber er einft 
gelebt, von Bliy D. fpraeß mtb er fern von ber geliebten 
tjpeimat fich unb feine brave beutfehe grau — feine erfie grau 
mar Sängerin geivejen unb früß gefiorben — unb feine Kinber, 
von benett feine? ein Bort franjöfifd) lernte, weil er öeutid) 
mit ißneu rabebreeßte, mit Sprachunterricht ju ernähren ver* 
jueßte, ba bilbefen alle biefe Crinnerungen ben gi-ößten Sdiaß 
feine? Befißtl)um?. Spurlo? verfcßmunbeit waren ©olb uub Bußtn, 
itt ber Daidje batte er nur gejälfiteS ©elb, ba? heißt feine gute, 
fovgfante grau jälilte e» ängftüd), er felbft lernte nie rechnen unb 
jäßieit, feine Laune fprubette aber fort unb fort mie ein frifeßer 






•oJnDg) ftx uca 110a sjq tomuuCejtJtpjC 


















ilffijcmcine fl'uflrii’te 










10 


%ebz r cSaub unb 'gtfeer. «iiffgemeuie gffuflrirfc Reifung. 


M 1 


f^ta tr t* UoUmzi. 

BottoUc 

tum 

(91ad)litud »erl'Olcn.) 

I. 

ber smeiten Hälfte beS breisehnten 
3afjrhunbertS — um jene 3«t/ ba 
bie FeinbfeligFeit smifcheit ben bet* 
ben toSFanifcben Bad)barftäbten 
Siena unb 3 fioreii 3 ant fcbroffftcit 
ausgeprägt war — ^errfd^te in 
Siena als ©apitano bec BepubliF 
ber leibenfc^aftlidjc ßeone befla 
Bietra, ein BFann non auSgescicb* 
neten ©abeit beS ©eifteS, mobl unterrichtet, funftfrcuitblicb 
unb reich begütert oor allen ©bien. 

Au&er bem prunFoollen Stabtpalafte, loofelbft er 
mit fürftlicber Fracht $of hielt, befafe er in affen 
Tbcileu beS ßanbeS eine Beihe bou Burgen, S<blöffcrn 
unb ßaubbäufern, bie an glänjenber Ausrottung faft 
mit ben fallen beS ßaterattS lüctteifcrten. FreSFen 
boit beit berühmteften UMcrtt fd)müdtcn bie SBölbungen 
feiner .§au 8 FapelIen. ißerfifche unb benctianifchc Teppiche, 
beren jeber ein Bauerngut Fofiete, überbedten bie ftufc 
höben. 3n ben Büftfammern prangten bie feltenftcn 
Schauftüde: foftbare Tolcbaner mit tiefblauen klingen; 
banbbreite TiirFenfäbel, bie auf ber Fahrt nach bem 
heiligen ©rabe erbeutet morben; Toldjc, bereit ©riff 
ein einziger ©beiftein mar; ©olbftf)ilbe, mit Sntaragben 
unb diamanten befefct; .^arnifrfje oon eingelegter Metall* 
arbeit, mabre Bieifterftiide ber Schmiebefunft. Bon 
feinem Obeint, ber ein gelehrter Prälat gemefen, ^atte 
ßeone eine mertbbollc BibliotbcF geerbt, geiftlidjc unb 
Weltliche Schriften bcr mannigfaltigften Art, ein ©egen* 
ftanb beS SntereffeS für mehr als einen bcr Fird)lid)cu 
SBürbenträger, bie, nach Bom reifenb, bei bem Stabt* 
haiiptntanit oorfpracben, ungeachtet er sur papftfeinb* 
lidjeii Partei ber ©hibellinen gehörte. 

TaS henlidjfte SHeinob jeboeb unter att’ ben Bcidj* 
thitmern, bie er befafc, mar, ber Bleiitung be§ BolFcS 
mie ber ©bien sufolge, feine junge blonbc ©cmablin 
Bia aus bem ©efdjledjte bcr Tolomei, ein mahrcr 
©itgel an ©üte, ßiebreis unb Sittfamfeit, bie fchönfte 
unb Perftänbigfte Frau ToSfanaS, basu ein heiteres, 
fonnenhelleS ©efcböpr, fo recht für ßeone bella Bietra 
geraffen, ber, oon Batur sur TüfterFcit ncigeub, in 
ben politifchen 3rttoerhüliitijfen bielfach Aulafe 311 Ber* 
flimmungen fanb. 

Seinem 3ahrhunbert borauSeilenb, erfanntc er näm* 
lieh mit bem Blide beS Staatsmannes unb beS ehr* 
liehen Bataten, bah bie unauSgefcfcten cgtreitigFeiteu 
3 ibifchen ben italieuifcfjeu Stabten für ben Sieger tuic 
für ben Befiegten ein Unheil bebeuteten, ba bie fremb* 
Iänbifchen ©emaltbaber in Folge biefer fraftoersebreit* 
ben Brubcrfehbe bon 3ahr 3« 3al)r an ©influfc ge* 
luinncu unb fdjliefjlidj bie llnabbängigFeit aueh beS 
SiegciS bebrohen muhten. 

3 nSbefonberc lag ipm bcr 3 toift mit tJIorenj ferner 
auf ber Seele. 

TaS ghibellinifche Siena trug feit bem Siege bon 
SBonte Aperto allerbingS ben $opf t)ö^er als je. 
Bur mit genauerer Botb mar Floreits bem Schidfal 
Karthagos entgangen; benn 3 tt ©nipoli hatten bie ©l)i* 
bcllinen bereits halbtoegS ben ©ntfd)lufj gefaht, bie 
trofcige ©uelfenftabt bem ©rbboben gleich 3 « machen, 
bis es bem ©influfj ßeone’S unb feines eblen fJreunbeS 
Farinata begli Uberti gelang, bie BcrnidjtungSmutb bcr 
fiegeSbethörten Bitterfcbaft bon biefent Borhaben absu* 
bringen. Ter ©apitano inbeh oermoebte fich bcr Triumphe 
SienaS, bie 3 um gröhten Theile fein Sßerf mareu, nicht 
ohne Büdhalt 3 U freuen, benn gerabe Floreits freien mit 
bem ftegreichen Siena burd) hunbertfältige Banbe ber* 
fuüpft. TaS Bolf mie bie AbelSfamilien ber beiben 
Stäbte maren burch sahireiche $eiratl)en berart mitein* 
anber bermanbt, bah ßeone behaupten foitnte, jeber 
Bierte bon feinen Gittern unb jeber 3ebute aus ber 
fiettefifeben Biirgcrfdjaft habe im florentinifdjen £ccr 
einen Angehörigen. 

3 u all’ bem laut binsu, bah £cotic ftd) felbft in 
biefer peittbollen ßage befanb. Tie Familie ber Tolo* 
utei ftammte freilich ’ aus Siena, allein ©regorio be’ 
Tolomei, ber Bater Bia’3, unb Büro, ihr Bruber, säf;l* 


ten sn bcr Bartei ber ©uelfen, — unb als nun bie 
©egenfäpe fich sttfpifcten, maren bie Beiben, trofc ber 
fjürfprache beS ©apitano, bon ber ghibellinifchen Witter* 
fchaft SienaS geroaltfam bertrieben morben. 3hr präd)* 
tigeS ^eimmefen, beit alten Balasso bc’ Solomei, hatte 
man iticbergebrannt. 3enfcitS ber Bia Bittoria, in bie 
ber Batasao beS StabthauptmannS mit feiner Oftfront 
hinab fap, ragten bie gualmgefchmärsten krümmer 3 um 
Fimmel auf, bem Bcfchluffe ber Bitter gentäh, bie ba 
bedangt hatten, bie ehemalige Sßohnftätte ihrer ber* 
hahten ©egner folle fo als ein bauernbeS ®enfmal 
ghibellinifchen 3 or »8 auf bie Badjmelt fontmen. 

©S mar im Frühling beS 3aI)reS 1267, im fieben* 
ten 3ahre feit bem ©ntfdjeibungSfampfc bei SJtonte 
Bperto, als fttorens , baS fich nur mibermillig in bie 
Bcbinguugen ber Sieger gefügt hatte, bou Bciieni baS 
Schmert ergriff. 

©ans ©iena glich einem 2BaffettIagcr. ^örner* 
flänge unb £rompetenfignaIe fchollen bon früh &iö fpät 
burch bie mimmelnben Straften. Beiterabtheiluugen in 
ehernem Bruftharitifch trabten mit ©eflirr unb ©ebröhuc' 
über baS Bflafter. 2)ie Spiehe unb #ellebarbcn ber 
ßanbSfucchtc blifeten brohenb über bie 3iuneii ber Söehr* 
gäuge. SlUenthalbeit — in ben Baläftcn beS SlbelS, 
mie in ben Käufern ber ^aufleutc unb ben SIrbeitSftätten 
ber ^»attbmerfer — bcrrfdjtc ein Biiften, ein ficbcrnbcS 
^ittunbher, baS ben ©ruft unb bie BMdjtigfeit beS 
beoorftchcnbcn Kampfes fattfam erfeunen lieh. 

2öenn bie ftitnbfcbafier beS ©apitano ri^tig aus* 
gefagt hatten, fo ftanben bie Florentiner bereits in ber 
Bähe beS StäbtchcnS ©olle, unmeit beS FluffeS ©Ifa, 
ber fidh hier in norbmeftlidjer Bichtung 311 m Brno meitbct, 
— nlfo höchfteus fünfsehn DBiglieit öon Siena entfernt; 
1111 b smar fo ftarf an Beitern unb Fmfeaolf, bah bie 
ftolje 2)reihügelftabt aller BorauSftcht nach biehmal 
nid)t fo günftigeit ffaufeS baooit foiittncn mürbe mie 
am £agc bon Btonte Bperto. 

ßeoite, biefc Berhältniffe mürbigenb, hatte anfangs 
bie Bbftdjt gehabt, beit Feinb hinter ben Btauern ber 
Stabt 311 erwarten, unb fo sunädjft einen BcrtheibiguugS* 
frieg 31 t führen. 2>ie Stimmung ber Bitterfdjaft aber 
mar biefent B r ojeFte abholb, unb ba Seotte fich Tagte, 
ein £eer in ber Offenfine habe ja freilidj ein moralifcheS 
Uebergcmicht, fo trug er ben SBünfdjeit ber ©belleute 
nach fursem Beftnnen Bechnung, unb fahte ben fühnen 
©ntfdjluh, bem guelfifchen Jeeere, baS ihm an 3ahl 
faft um baS Stoppelte überlegen mar, in rafchem Bor* 
ftoh entgegen 3 U eilen. 

£ie Stunbe beS SlufbrudhS mar nun gelommen. 

1 SaS Fritfmoth eines flaren SlpriltageS glänste über 
bett Bergen, als fich bie erftcu Slrfebufiere oor tem 
nörblid)en Stabtthore fammclten. 

©egen halb Beun lagerte bie gefammte SIrnicc, 
311 m Slbmarfch bereit, längs ber §iigelfette, bie fich 
quer oor ber Borta ©amoHia hersieht. 2 )ie ßanbS* 
fnechte fangen, becherten ober ergöfcten fuh geräufchboll 
ant SBürfelfpiel. $ie Bürgerföhne fahen in ernftem 
©efpräd), ballten sumeilen brohenb bie Fauft in ber 
Bidhtung oon ©olle, unb fchmuren ftch, ebenfo ftanbbaft 
SU fein mie bamals am Straube ber SIrbia. ®ie 
©bien aber flauten bielfad) mihbergnügt unb mie tabelnb 
auf bie martenbe $eerfchaar, beim ihrer Bteinung nach 
hätte man fchou bor acht £agen norbmärts marfchiren 
follen, menn auch bie Sdhaar ber Kämpfer, bie man 
bamalS in’S F^b ftellen fonnte, erheblich geringer mar. 

3m £of ßeotte’S ftanben bie Bf^e bereit. 2)ie 
©cfolgsieute harrten gerüftet unter ben Slolonnaben. 
$cr ©apitano inbeh berhanbelte noch mit llgo be’ Fal* 
conari, feinem Sßaffeitgcnoffen, ben er als Schirmherru 
ber Slabt unb als erften Bermalter beS ©apitanatS* 
palafteS 3 urüdlieh. 

SDie beiben Bfänncr, ctma bon gleichem Sllter unb 
ähulid) au 2öud)S unb Bilbuug, meilten im Speifefaal, 
mo fie foebcit mit Bia be’ Stolomei unb beren fed)S* 
jährigem 2:öchtercheu ©rmenegtlba baS Frühmahl ge* 
nomnteu hatten. 2 >a ßeone ben fichtlid) erregten F*al s 
conari beifeite nahm, hatte ftd) Bia mit ©rmeuegilba 
entfernt, bamit ihr ©atte bei biefent Scheibegefpräch 
mit bem 3 »flcnbfreunbe ungeftört unb allein fei. 

3n ber £I)at, maS ßeone jefet mit sögernber Stimme 
feinem ©efährten suraunte, mar nicht eben geeignet, 
oon Bia bc’ Solontei gehört su merben. llgo bc’ Fal* 
conari felbft fehien auf’S $öchftc verblüfft; alles SInberc 
hätte er eher ermartet, als eine folche ©nthüflung. 

ßconc bella Bmtra berrieth nämlid), bah er, ben 
alle SBclt für beit gliidlidjftcn, beueibensmertheften ©he* 
ntanu hielt, feiner Bia mifjtraute; bah ein Franfhafter 
SIrgmohn iit feiner Seele fich feftgeniftet; bah er alle 



Oualen ber ©iferfucht litt, ohne boch fagcit su fönnen, 
roer unb maS ihm benn eigentlich Befürchtungen einflöhe. 

8 Iber bebarf benn bie ©iferfucht unb ber Slrgmohit 
einer greifbaren Urfadje? 

ßeone’S Temperament neigte sur SdjmarsficbtigFeit. 
©he er fich oermählte, mar er ein äuherft lebenSluftiger 
ftaoalier gemefen, ber bie Frauen ToSfanaS nidht oou 
ber beften Seite her Fennen gelernt. als einmal 

hatte er bie ©rfahrung gemacht, bah bie auSgefuchtcfte 
Schlauheit in bcr HttaSfe ber $armIofigFeit unb ber Finb* 
liehen llnfdjulb einherging. So mar er alfo oon oorn* 
herein su jener Stimmung oeranlagt, bie nach unb nach 
unter bem ©influh befonberer Umftänbe heftiger unb be* 
Flentmenber auftrat unb feit ber ÄriegSerFlärung ber 
Florentiner beinahe beit ©haraFter einer fijen 3bcc an* 
nahm. 

3u biefen llmftänben gehörten bornehmlid) bie Bc* 
Siehuugen Bta’S su ihrer üerbannteu Familie. 

ßeoue muhte, mie Bia ihren Bater unb ihren ein* 
Sigen Bruber liebte unb mie fdjmer fte baruuter litt, 
bah ihr ©emal)l als baS Oberhaupt bcr ftenefifrfjen 
©hibellinen ber crFIärte Tobfeiub Terer mar, mit 
benen bie iitnigftcit Banbe beS Bluts unb ber Beigung 
ihr ^ers oerfnüpften. 

Tennoch Farn niemals ein 9Bort ber $Iage ober beS 
BormurfS über bießippen bcr jungen Frau; — iit 2Bahr* 
heit, meil B>a ihren ©emal)l noch beiher liebte als Bater 
unb Bruber, ber ÜBeinung ßeonc’S sufolge, meil fte 
heimlich für bie Bcrbannten Bartei ergriff, weil fte ihm, 
als bem Führer ber ©hibellinen, bie 3crftöruitg beS 
oäterlichen BalafteS unb bie Bertreibuug ihrer Familie 
Sur ßaft legte, meil fie innerlid) grollte unb biefeu ©roll 
nidjt oerrathen modjtc. 

©S mar ja unbenfbar, — fo fagte ßcone fich hunbert* 
mal — cS mar ja unbenfbar, bah eine särtliche Tochter, 
eine hingeOitngSoolle Schmefter nicht nachgerabe einmal 
irre merben füllte an ihrer Siebe 31 t bem ©emahl, menn 
fic mahrnahnt, bah bcr ©rfolg unb ber Triumph biefeS 
©atten &anö in &aub ging mit bem Buine Tercr, bie 
fie lange oor ihm ücreljrt unb geliebt hatte. 3 eber 
Hochruf, mit bem baS banfbarc Siena feinen ©apitano 
begrühte, muhte ihr mie ein Spott über baS Biihgefchid 
ber Tolomei in’S Jpcrs bringen. 3ebe ©hreubeseugung, 
bie ihr als ber ©attin beS Staatsoberhauptes su Theil 
marb, fehien eine ßränfung für bie Todjter beS oerbann* 
ten ©cfchledjtcS. 

Mancherlei fatu hinsu — Bemcrfungcn, bie er mih s 
beutete, harmlofe F ra gen, benen er einen meitgchenfcen 
Sinn beilegte. 

©inmal fanb er burch 3 »fall int ©ebctbudje Bia ’8 
ein Schreiben Biero’S, baS fie uuflugermeife oor ihm 
geheint gehalten, nidjt meil bcr Bruber ihr Tinge fagte, 
bie ßeoue nidjt hatte lefeit biirfen, fonbcrit meil fte in 
übertriebenem 3artgefühl um feine Buhe beforgt mar, 
benn fte fannte ja feine ©emiithsoerfaffung. 

Tie ©ntbedung biefer unfchulbigen ©piftel hatte ihn 
auf Tage hinaus smifcheit Trübftun unb 2Buth hin unb 
her fdjmanfen Iaffen. TaS Sd)reiben enthielt nur einen 
fttrscit Bericht über baS Beftnben beS BaterS, ber bamals 
heftig erfranft gemefen, freunbliche Söorte ber Bruber* 
liebe unb bie Bertröftung auf eine beffere 3ufnnft, bie 
ihm, Birro, mieber geftatten möge, in Bia’ö Bähe sn 
meileit. Ter ©apitano jebod) in feiner mafjlofcn 2luf* 
regung fah barin faft fchon ben Beginn einer feinb* 
feligett Bcrfchmörung; er meinte, Bia be’ Tolomei, bie 
fähig fei, ohne fein Bormiffen berartige 3nfchriften su 
empfangen, Fönnc, oon Bi er o in biefent Sinne beftärft, 
bei nächfter Gelegenheit mit ihren Angehörigen Bläne 
fchmiebcu, um fo ober fo bie Büdfehr ber Bertriebcncn 
möglich su madjen, — menn nicht gar, um Bache su 
nehmen an bem Oberhaupt ihrer Bertreiber. 

Tiefe mahnmiöige Unterredung fehien ihm allerbingS 
gleich bamach fo ungeheuerlich, bafj er fich fdjämte unb 
ftch Bormürfe machte. ©tmaS jeboch blieb haften unb 
muchs unb gebieh, — unb ba nun bie AbfchiebS* 
ftunbe hcranrüdte unb bie BothmenbigFeit fich erflab, 
SBabonua Bia auf Tage, üiedeid)t auf SBochen hinaus 
allein su Iaffen, fo regten ftch in bcr Seele beS leiben* 
fdjaftlidjcn BtanneS alle erbenFlidjen böfeit ©elfter, bie 
ihm bie 3nFuuft mit ben fdjredlichften Farben malten. 

Sßcnn Bia aufpöreit foHte, ihn su lieben .. . 

3 cpt, ba er beut florcntinifchen entgegensog, 
iit beffen Beiben bie Tolomei Fämpften, jept lag ihm 
biefc Befürchtung fo nahe, bafj er fte faft fchon ocr* 
mirFlicht glaubte. 

B?ar aber bie ßiebe bahin, mar fte in ©leidhgültig* 
Feit ober in $afe oerroanbelt — meldje Schuhmehr bc* 
fchirmte bann feine ©hre? 





11 


M 1 _^ e6ct 


konnte nidjt Vta* felbft trenn fie bem Sanne treib* 
lieber Sdjtoacfjfjeit nidjt untertban toar, aus Erbitterung, 
an« Vadjiudjt oergeffen trollen, toaS fte bem Saime, 
beffett Vameu fic trug, fdjulbig toar? 

Ein S91icf in ihre tiefftfjroargeii 3Iugcn, bie fo liebe* 
oott gu ifjm auffdjauien, liefe ibu immer mteber be* 
reuen, bafe er fo fefenöben ©ebanfen Staunt gab; fobalb 
er ieboeb trieber allein trar, regten fid) bie ©efpenfter 
oon Steuern . .. 

60 befcblofe er benn, fid) bem eingtgen Senfdjert, 
ben er für unbebingt treu ttiib rcrläfelitfe hielt — feinem 
Saffengenoffen Ugo be’ ^iconari — rütfbaltloS an* 
juoertrauen unb ibm bie Sorge um Via gleich einem 
SBäcbter in bie §änbe gu legen. Schmer genug fiel 
ibm biefe Verleugnung feines ureigenften StoljeS, aber 
bie ft?c 3 bee, bie ibu beimfuefete, übertrog. 

„Ugo", begann er, als fidj bie Pforte bcS Speife* 
faaleS hinter V ia ^djlofe gelegt, „itfj mufe Tief) 
heute _ ä um erften Sale, feit Tu’§ gegeben baft — 
eines VerfpredjeuS gemahnen, damals, toie mir’S gelang, 
2)ein tbeureS £>aupt, baS fd>on beu £enferti rerfallen 
mar, auS beit fteffelit föarl‘3 bon Slnjou gu löfen, ba* 
ntalS fdjwurft Tu mir Treue bis in ben Stob. Ent* 
finnft Tu Tid), Ugo?" 

„föamift Tu fragen, Seone?" ftammelte Ugo be’ 
Falconari. 

„®ut! So rernimm betttt, traS Steine Treue mir 
Iciften füll!“ 

Unb nun tbeilte er bem Ernannten mit, traS ihn, 
Seone, feit Souben mit 2 lttgft erfüllte; mie er um Via’$ 
Siebe beforgt fei; toie er mit 3iUem unb 3agcn in’ö 
Felb giebe, trenn er bie Ehre be§ Kaufes hier unbebütet 
»iffe. So erfüre er alfo bett 3ußenbgenoffcn gunt £ort 
unb Vefdjüfeer — nicht nur über bie Stabt unb bie 
6 cbäfce feines VafafteS, fonbern bor 21Ucm über baS 
Seben unb Treiben Via’3 be’ Tolomei. 

Ugo be’ fjalconari mar bleich unb bann brennenb* 
roih gemorben bei biefer Eröffnung, Seone, bie Erregt* 
beit beS $rcunbeS als Stfjam bcutenb, — beim auch 
er fant ftd) ror mie ein Scnfd), ber fein föeüigfteS in 
ben Staub tritt, aber er tonnte nidjt anbcrS — mühte 
ftd) nun, beu Eiubrmf feines empörenben 21uftragS ab* 
gitfdjroäcfjen. 

„3cb meife, maS Tu fageit trillfi," bub er ftirn* 
riiugelnb an, ba Ugo rergeblicb nach SBorten rang. 
„Via ift rein mie ein Engel — aber trenn baS Fa* 
mm eS miß, fommen auch Engel gu Faß, unb SatanaS, 
ehe er fant, lehnte gur regten §anb ©otte§. 3 d) fürchte, 
unb meife nicht traS; ich ejuäte mich, unb meife nicht 
tüefepalb. Vichts — baS tuiebcrljole ich Tir — nichts 
liegt ror, traS mir ein 9?ed)t gäbe, auf Ißia’S Titgenb 
auch nur ben Icifeftcu Statten gu merfeit —■ unb 
bennoeb♦. .* 

Ein beßeSTrompctengcfchmctter, aus tent $ofe herauf* 
bringenb, unterbrach biefe gesammelten Sorte. ES trar 
baS Seiten 3 «nt Slufftfeen. Tic ©efolgfdjaft febmang 
f«b fofort in bie Sättel. 

„Tu rerftebft mid>, Ugo," tranbte ber Stabtbaupt* 
mann ficb noch einmal 31 t Falconari. „Vier — Teilte 
£»anb barauf, bafe Tu sur Treue auch bie Klugheit ge* 
feßen mißfi unb bie Vorficht. Via barf uatürlidj nidjt 
aijnen ... TaS märe mein Tob." 

Ugo fdjlug ieltfam ergriffen ein, nidfte, unb murmelte 
ctmaS UitDerftänblidjeS in ben Vart. 

„So! Unb nun (Sott befohlen!" fagte ber Eapi* 
iano, baS Sdjtoert um bie lüften gürtenb. ,,3d) 
bitte Ticb, fjeife’ meine Via Ijier cintreten, unb laß 
uns aßein!" 

Ugo be’ Falconari fdjritt burch baS Seitengemadj 
in baS breite Valfongtmmer, tro Via, baS feböue Vaupt 
in bie Vaub geftiipt, ror ber geöffneten STltautbürc fafe, 
träbrenb bie fedjSjäijrtge Ermeuegilba, auf einem leber* 
neu Riffen fanernb, bie Sange gärtlidj toiber baS fönte 
ber Wutter fdjmiegte. Sie batte in Via’§ 21ugen bie 
beiben funlelnben Tbränen bemerlt, bie jefct langfam 
über baS ernfte SHntlip biuabroßten, — unb fo filmte 
fte in ihrer fdjmetgfam*finbltcheu 21rt bic Vetriibte gu 
tröften. 

Sei ber Votfdbaft 2cotte’S troefnete Via bie Tfjränen 
baftig Ijimoeg unb erhob fteb. Ter fleineit Ermeuegilba, 
>wl<be ihr folgen moßte, gab fte ben Sinf, bei ihrem 
«pieljcug gu märten, bis mau fie rufen tuerbe. 

. ^ eilte fie nach bent Speifefaal, mo ihr (Saite 
m golbftrablenbcr Vüftung, ben feberummaßten Vclm 
au ' bem Vaupt, bor ber Vlcnbe beS SenftcrS ftanb. 

5 p a§ .farbige ElaSmappen, baS gtoifdjen ben Dtimb* 
l<beiben int Siebte ber Sonne glängte, marf einen blut* 
mtben Streifen über Seone’S Stirn. 


c£aub unb 'g&ecr. 'Allgemeine «Dffuflrirjc Reifung. 


Via be’ Tolomei, erregt mie fte mar, glaubte in 
biefem Sidjtfpiel ein entiefelidjes Vorgeidjen 3 U erblicfen. 
Sie surfte 3 ufammen, unb ba Seone mm plöfelidj auS 
bent farbigen Scheine berauStrat unb bleicfjcn 21ngefidjt8 
auf fe siifam, iibermältigte fie ber föummer unb bie 
nagenbe ^ergetiSangft. 

Saut auffdjludb 3 enb marf fie fidj in bie 21rme beS 
ibeurett VtatmeS, ber jept 3 ur Vertbeibigung feiner 
Heimat b’mauS 3 ieben foßte in bie ftebbe auf Tob unb 
Seben. 

Vur er, nur bie (gefahren, bie ihn bebrobten, nur 
bie fcbmerföicbe Trennung oon bem Einsiggclicbten 
febmebten ihr jefet bor ber Seele; maS ihr fonft mobl 
am fersen nagte, maS ihr in f^redlichen Vilbern aß’ 
bie Vädjte her burch bie Träume gesogen mar: bie 
Sorge um Vater unb Vruber, bie gräfeliche Vtöglichfeit, 
bafe ber sornentbrannte (gregorio ihrem Seone in per* 
fönlidjem föampf gegenübertreten, bafe ihr eigener ©c* 
mahl fie gur 2Bnifc, ihr Vater fie gur troftlofeix SBittme 
madjen unb fo ihr Tafein jmiefach sertrümmern fönne, 
biefe 21ßcS trat in biefem 91ugenblicfe gurücf. 

Ter Eapitauo legte ihr leife bie ^>aitb auf bie Schulter. 

„Via", fpradj er mit einer feltfameu Derbheit, „fei 
jefet vernünftig! Viemattb fatm miber baS Schirffal. 
2BaS id) bermodjte um biefe jjebbe 31 t hintertreiben, baS 
ift gefdjehen, — bis an bie ©re^eu, bie mir bie Ehre 
Siena’S unb meine Vflidjt als Stabthauptmann üor* 
fchrieben. Tic Florentiner futb mafeloS in ihren Farbe* 
rungeit mie aßc ©nelfen — unb leiber mufe cS gefagt 
merbeu, bafe ©regorio be' Tolomei ben ©roß unb bie 
Vacbgier unferer VMberfadjer fchlimmer gefchürt hat als 
irgenb ein Slnberet. Senn Tu gerecht bift, menn Tich 
ber Schmers um Teine Familie nicht gang oerblenbet, 
fo tnufet Tu mir einräumen: ich bin fdjulbloS an Slfleni 
maS fommen mag!" 

„SdjuIbloS — ich meife eSH fagte bie junge Frau, 
gu ihm auffdjauenb. „Tu bift oerföfenlidj getoefen, toie 
Tu jefet furchtbar fein toirft — unb fiegrei^!" 

TaS 2lntlife Scone’S leuchtete auf. 

„Sprjchft Tn im Ernfte, Via?" fragte er gärtlidj. 
„21ber nein, bie Thronen an Teineit Simpern ftrafen 
Tich Siigen! Sohl baft Tu nicht gaitj üergeffen, toie 
heife toir uns einft geliebt, aber ich lef cS Don biefer 
Stirne: Tein Schmerg gilt bem ^»aufe ber Tolomei! 
Tu gitterft für Teilten Vater unb für ben jugenb* 

ftrablenben Vicro! So befemt’ cS hoch ohne VucHjalt! 
Vicht toahr, als Tu heute früh brnnten in ber föapeße 

fnicteft, ba crßebteft Tu oon ©ott ben Sieg für bie 

Soffen ber Florentiner? Tn baft für bie Viicffebr 

ber Teilten gebetet, — gleichviel, ob biefe Viicffcbr mein 
Veid) in Trümmer legt ober nicht?" 

Tte Sippen ein menig geöffnet, ftarrte Via ihren 
©emnljl tuortloS an. Erft als Seone mit madjfenbem 
Uitgcftüm in fte brang, flüftertc fte, halb toie verftört: 

„Seone — tdj begreife Tid) nicht! SaS t<h ge* 
betet habe... ? 3a, and) beS VaterS bab’ ich gefcadjt 
unb V* e ro’S, beffen Toßfübnbeit mich in Sorge unb 
21ngft Derfefet, — uub ich meine, ich tbat nichts VöteS 
bamit! Slber ben Sieg...? O Seone, mie völlig 
Derlcunft Tu niidj! Siegen — ftegeu barf mir baS 
§ecr ber Treibiigelftabt, foß meine betfeefte Hoffnung 
nicht eitel fein! Für Tich unb ben Triumph Teiner 
Fahnen Ijab’ ich gebetet!... Unb fönnte ich anberS, 
Seone, fclbft toemt ich minber beutlich empfänbe, bafe 
bie Sache ber Sicncfen gut unb gerecht ift?" 

„Sprichft Tu bie Sahrheit, Via?" 

„©ott ift mein 3eufle! Slber lannft Tu benn 
gtoeifelu, (Beliebter? Verfteht ftch baS 21ßeS nicht gang 
Don felbft? Sufete tdj nicht, als idj auS freier Sabl 
Teilte ©attin tuarb, bafe ich aufhörte, eine Tolomei 3 U 
fein? Vift Tu nicht mein Ein unb mein SlüeS, mein 
©lücf, meine Seligfeit?" 

3nbrünftig fdjlofe er fte in bie Sinne unb füfete fte. 

„Via, Via, wenn id) Ttr glauben bürfte!" mur* 
melte er, ba fte enblid) auS feiner Verftricfung ftch löste. 
„Tiefes Slntlife, fo rein mtb fo !lar toie baS Sonnen* 
licht, biefe nadjtidjiüargen, unergrünblidjen 2 Iugcit...! 
3a, unergrünblidj. . .! TaS ift ja baS bumpfe Seb, 
baS mir hcimli^ bie Seele gerfrifet! Ser unterfängt 
ftch, in ber Vruft eines SeibeS gn lefen? Via^ mein 
Slbgott, toie bift Tu fdjön in biefer Stunbe beS 
SdjeibettS! (Bleich afö tooßteft Tu mir’S hoppelt er* 
fdjtDcrctt, bafe ich oon binnen mufe! föomnt’, noch ein* 
mal mufe tdj Tich füffen, — unb bann ruf’ mir Er* 
menegilba. Sie ahnt noch nidjt, toaS es beifet, ben 
Vater im föampf gu miffen ..." 

Fünf Sinuten barnacb fchritt Seottc, Don Ugo, Via 
uub tent neugierig ftaunenben föinbe begleitet, nach bem 


$of beS Valaggo hinab, too bie (Bcfolgfdfeaft in glängen* 
bem Saffenfcbmurf feiner getüärtigte. 

3nt Slttgeftcbie fo Dieler 3eugcn gurürfbaltenb, füfete 
er Via nur flüchtig auf baS blonbfdjtmmcrube $aar, 
nahm bie Heine Ermenegtlba noch einmal Dom Voben 
auf unb brüefte bann bem ftbtoeigfamen Ugo be’ Fal» 
conari mit einem Vlicfe beS EinDcrftänbniffeS feufgenb 
bie Vedjte. 

Einer ber Ebelfnaben hielt ihm ben Vögel. Er 
fdjwattg fleh auf fein mildjtoeifeeS Vferb VurraSca, — 
unb mit fdbaßenbent $örnerflang ritt bie prunfooße 
föaoalfabe burch ben bröhnenben Thortoeg. 

CSrortfe^ung folgt.) 


^Ebanfonlpän*. 

Von 


$>a8 Cebfn Ietjrt uns, bie SOtenfdjen entmebtr befftr ju bctjonbcln, 
q 18 fit t8 nttbitntn, ober fd)Iedjter. Cb UnparttilUbltit im «Kunbe ber 
Stublitben mcljr aI8 tin 2ßort ift, tonn fetjr jtteiftlbaft erfifttintn. 


Soroürfen gegenüber jeigm fitb bie 9Htnf6en in btt ffitife »er» 
fjbitbtn, bafe bit CJinen nur bie geregten, bit ftnberen nur bie ungertdjlen 
ftd) ju Qerjen neunten. 

3ur Signalur ber gtbUbtCcn Ureifc gebärt öitßeidjt nitbC8 fo febr, 
oI§ baß fit Me8 in ber ffielt in erftet Sinie a(8 ©cjprad)8ftoff anfeben. 


$ie ^bantajie gebiert ber Siebe ba8 3beat, tote bem $affe bic 
ßaritatur. 


6id) peffimiflifib Jubtm. ifl ftbleibtbtn ungefeßig. SBeltber Sdikg 
in’8 ©efiibt, eine Söelt miferabtl ju ftnbtn, in ber ein jo oortreffliibcö 
Sflefen »ie ber Slngercbcte Kaum b«t! 


®tt ©tfebe jt&finen mitunter mebr jum Schule ber 585fen ol8 ber 
©ulen in ber 3Dett ju fein. 


2Ba8 Cincm im Seben om mcijlcn jn ftbaffen moefit, finb nidjt bie 
^auptfadjen, fonbern bie 91cbenfadjcn. 


25a8 atßgemeine ifl mie ber Stob, inbem e8 ebenfo toie biefer bic 
üledjnung abfdjliebt. 


ßiuRepadi. 

C^icju ba* IBilb Seite 1.) 

ine fttubetljonb ift Ietd 6 t gefüßt unb ein fiinbcrberj leicht 
1 jufricbctt gefteHt, bcmi unfere Söünfdje in jenem gliicf* 
ftligcn Hier fmb tlein unb unfere fpfjautofic gro&. 
iffiir fernen un§ nad) einem bunten 93aU unb wenn 
Wir ihn haben, Ieuhtcn feint Farben mard)enl)irft 
uub er fliegt unb jpringt jo wunberbar, mtc fein anbenr fonft 
auf ber 9Mt. 9Bir erhalten eine ißcitfdje gejtbcnit unb fofort 
fmb wir a'te erfahrene Fuhrleute unb ein holjbänfctjcn ba§ i ! fcrb, 
jo feurig, muthig unb IebenSDoß, wie ber wirtliche Fuhrmann 
faum cine§ bciiijt. 3 n biejeut 2 llter finb wir im i*arabieje unb 
unjer tlcineS SBilb, ba§ bie Stirnfeite biefer fJhitnmer jiert, führt 
un§ eine Stunbe au§ biefem fßarabiefe bor 9lugen. Scitha trägt 
ben tleinen 9lbolf ^urfeparf, fie läuft fchneQ unb fpringt oft in 
bie höhe; mie bn§ fdjüttelt unb ftöfet unb wie man ficb fcftfjalten 
mufe. um nicht ju fallen! Tie tleinen klugen leuchten por Suff 
unb SJertba lad)t, je mehr ber Meine, bitte Steiler jubelt. Sic 
ift ftolj barauf, bafe fie mit bem Vuben.fo jprtngen unb ihn fo 
gut feftljalten tann, unb er hat in feinem Seben noch feine jo 
oergnügte Stunbe gehabt, wie jetjt, wo eS fo „hoppelt" unb jo 
fchnell uorwärtS gebt, al§ Würbe et oon einem wirtlichen fRöfelein 
nach §aufe getragen. ®<h, wenn wir nur nicht gar 3 U fchneü aus 
biefem ffarabiefe gewiefen würben! Später taucht ein ®bglan 3 
baoon in unferenr §er 3 en wieber auf, wenn wir burch unfere 
eigenen üinber an jene fonnigen Seiten erinnert werben. ÜJtöge 
btefe deine SÖilb, baS bem Seben auf ba§ ©lürflichfie abgelaufcht 
iß, wie bie Sirtlichleit auf unjere fiefer wirten. 


€ac[ oon |)iCotq 

unh fein „ßinjug Öoltfrifö’* pon Vouiffoit in Seruftifeni“. 

(Qicju ba* forträt 6.12 unb ba* »ilb 6. 4 u. 5.) 

;r Weißer be§ grofeen ^ißorienbilbeS tm föniglichcn 
Wajimiltaneum in Wündjen, baS wir heute in forg= 
fältigem OoUfchnitt wiebergeben unb über ba§ wir weiter 
unten eingchcnber fpreßen werben, iß am 1. Cftobcv 
182(3 ju Wündjtn geboren, wo fein Vater F'tbinanb 
Viloth als namhafter Lithograph thäfig war. €arl bejog im 
Fahre 1840 bie 9ltabemie feiner Vaterjtabt unb ftanb feinem 
Vater bei ber Verausgabe feines ÜBerfeS bon ben toniglichen 
Semälbegalcrietn in Wündjen unb Schleifeheim, baS 1830 be= 
gönnen worben mar, Jhätig 3 ur Seite, um eS nach beS Vaters 
ilblcbcn fortjufe^en. 5 ein Sdhmager ßarl Schorn führte ihn ber 
franjöfifch’belgiichen fiunßweife 3 U unb hatte auih bc 3 üglid) ber 
V'ahl feiner Stoße grofeen Ginßufe auf ihn, ber um fo weitet» 
gchtnb mar, al« ber junge Viloth gleich 3«nem einer auSgefprodjen 




lglft#ä 


'$Uüct artfe «u& Mm. JiCflemntie gü'uflrixtc .^etfurtß. 


SMflßmJnßbrijtmu hart au tkäuKnffe ?}inu/r hrad&fc ünb 
fk als einet Bur (Säften Ugh- her < 5 aUl»fi 5 cfc «US btt rat, 
((Heichjeitiu fielteft tiäjt imr Xklü)a«$tt)ör Xautreb tmn Iftjjv.' 
Um uni» fftokrtimn förtfdit gelegt. ?ion 

branflru bk $räijfaöm an fitvtitu ’ieteöett ein unb es bf 
<ymn ein ivVmeip'I ja o«öuvm/ofl. mk tut (Scfrtitdfii- fein 
gtnctM .Iran*. 9 Äuni Wn loutmife kricker «IS 'Üiißem 
;$eu$e bdrütier ittit Hn hoffen? „itfeöir «ö btc 2&öhVbnt, fu 
fhtw idi ftfitm iMbubeu; im Tempel SatomiuftS ^eTd>lc Dnt 
Sf«l ins nn bt* Ütmee ber fReiiee una fea$ t%6i| Svr Ipfctpe." 
üftuttfrkb kimtiett? enthielt fidi, mir m sXfjeit bet 
$erj<l)tcxfiflt 1 kt' vaiidjeft /-'.öflH SÄ»? ben* nttU 
r:Ur mit ovri iV.ei.üjika mm Mißen ««wö. um ntut barfuß 
.. m LmfttidTpnu unb Watim fit® her (Srjlc tut b?r Mißen 
Stitftf ju fidtf«. ‘ iäfibtrt hrmmebtfuttt molk» miffm* er 
ki bt-müW «fmcH'ft bic iyfi..r;vm;»iunn 5 er heiligen Stobt 
imi .Btrösntu SavajmeuMuteS ,iu tädjen. unb c§ gebe übet 
uiU- ^i'i 1 nf|t, nj» viel ilngfSuiitge er tiiiö Tanfteb an ftiejent 
'Jüijt niebcvflcmübjt isV’tni. 

, Xistjte $d}#rcn,bi^»crfjsv-'M in. bin temlxf.; 
auf 3Jit»ria unb ergaben iie& er ft narii uerjweifeUer Gfenen- 
wef)t cnbliä) on Xanfrrb, bet tönen als feinen iSmnßenert 
ließt Sicherheit nerfiiejj. Sin»; folgenden Worten ober et* 
fliegen mehrere bä§ Xocf) be§ Bembels» brangeit 

UDij hart miS in bkjen unb ettnötbeien bk bßttn *rin- 
ßejtiytoficncn bis auf ben ldjtm ‘Käiin- 20 «§ bfri 2lntl)eU 
‘tonfreö’S an ber IdmiählutKn Xhat anlattßf, jo Jticer* 
fpwticn n6 hie ßiu-Mtigcn CueOm «u<ö in Sejug 
barauf. fftadj bftt Gürten fott tt auSötilrflidj ben ©eft^t 
jur , ÜJkijeitft. gegeben haben, nadi bcis Stubetfrt « 
über bi'tfm Jeine$ 'S'priiS fteftta ßefümt wnb ftöijM 

ben tjiitften übet bic Xieulongfcit feiner ißfannen bitter 
bet laßt. Öcft ttef>t .mit, baß bic fVürftm fi<ö öatilber be* 
lidöfi»/ ioa§ mit ben (Sefonßcrten 51t tbun, unb "bafe biejc 
iro öinMirf auf bie ben iheuimö«« 1 au^ itytr 
‘iln.mbl ermmöfenben Öefatjr oö«« 2lu§rtnljme ermetbet 
»ourbm, 

2tui 23 , 3ul» idfvitten hie Quirfftir tur fPMfy t\nt£ 
mettlidjm durften uu$ §^ötets. Xtr berDorranmbfle 'Uiami' 
im ftcerf mnr, nimißer bnvt| jfinc tncflevijrt.eti ßvfotfte n(8 
burcö bic 3aöt feinet 2lnf)äimet unb bic (SrftBc feines itfcWj 1 
t()um3, ber $raj ilinimunt) uon Juulöufe. €b trug mau 
timt Die JRroift yffruiiYieui^ an.; tr aber eifldrt«. nie an 
bet StjUe, nm {fötiftub «it-iitte«, cim ^tuirfu- Ärnne traßen 
P moffen. '‘HbgcidjcH nc« tVinen frommen SBeocntcn, fjatic 33 ab 
rnwiib aurf? politifdjc (Ätünbc flcfjabt, ul§ rr bic Ärotte tniSf^Iua, 
uri‘o uitii) ©uttirifö, bem man fi.= tummrfir anbot., nannte fidj 
Hut SJejiöül’tt beö örUiftn . Ä. äifßBft, 


idiroctmüibigm 2ir6m^afli(öatiunß jidi biniiofi. Seinim 
ffviolg vtrema bee ^itmhtr 1^5:? mjt feinem tief embtutk - 
benen (i’icncebiib „Sie Ihnmc', ?jrt bnnklku '^ 00 « bolt* 

enbetc er jeiu cr^t« biftövifd^rg 931t?»; r~iiil?ffjf 

fnif)ji(ifcötn Siga buttö ^etjog Witrimilian von 58amrn">. 
für ba5 2Jlarunifiattcu?a in ’ltiiintöfn, bas Übrigens mir 

flftl)»iften töcifoft fanb. 3mei Satire fnbter fitjur rr ietneu jfflKK 

*Sem an bev 2fin>e ©affcuftcin’S'' (in bet neuen ^inafa ! 

Uk! ,]H 'JJiünctjiTii, ein 20crf, bas ncdi t.cnfa a!v b';n be- - ... '>. 

ivultnbftes b^ciitim-t wmfcen inuf>. I aifdtv tru.« ibm kuir 

(rmenming jmit ^refrffar au ber flfnK-mic feiner SMct«- 

fldDt ein, in uicleöer Stcffnnn feiwemtömtes ildutalent wily 

fielt Spielraum- janb. (fr Inlbdr .fjimbrrtr i*u» StöftletH 

iierati; bnninkr- cüten tflohrkl 2Ras, ^emS. SDialmdti iJröMA 

■ilinbadj, Scfrcßber unb dfmlidjc #c«fetR.. ^ad}be»ü ,ß ■ 

in ben ;Vdjvfu ls5<> unb 1S;*S (mie itüfjft in 'itnUveU’Cuj 

m Miom unb 'On \ü treiivr iiubid Imcle, g'n-g n «» jem ^ 

ÜnlmiüU'iiö „tticeo auf bc« ;Uuinm •« mddicjn a;t " ‘ 

nusiuibrodjfn genreöofter #w ju ‘firge intt. Xrct/'mbte - 

iyftfei, iS'io, fftfgte „Gdjot’S Hob* unb biefait 180? fein JSpr 

„Om;ug 'tt’aüeiificin's in rineö feiner befteti 2L ; -5tf. ] JSBT^^y 

Ui*eiiiger glüdiieü toor ^Ulpilö' mit fernem „Önlifei im' . 

ßerfet“ «nb „ßofumlmS''. $Üott)’8 fHeiguttg, fca* SßonUnt • "> 

hti jbpütnfi^m in ttoat öefedtHi^nr Sffleije ju tirlbrnr»; jjjMHBHHHkJ 

ff tigern fw$- gnnj bcHmberS in ber w 5kifimbmig b?5 ‘Xcb»§ : 

ndiittlS an 2Jlavia •Stuatt - , m. »<>rinrid) V11f- nnb 

'<lnna 2Jnkt)«'' unb „^liifridj VerflöBt Ülnna ikiletm". 'Xiufj .; J , < ■ .‘ . s 

ge»t|tni rer flünfttrr in ben öriben (egten Silbern nnmbnfi 

ft» blonftifebtt '{ftinfjeit- Xer töeatiftliftöe 3«« in feilten 

2ft(bem modjt fi$.tun USrfffctt in feiner «XÖudottbA im 

irtümböiug be§ ftkempnieits'' ü»b triiter *$<idmdjt -Dort 

b« : 2d)!a«öt cm Meißen .2Jevge'’ kwertbar, Später eui- • . - 

ftanben /Xtc ‘debtiiiüi mm nruurnrtiuinicc ke 'l'iPi; . . 

■H'nma ihres «loilersbie „pialnt ber ü»inmbift;'i- pu v 

Guillotine“ uub fein «Unter ber ‘fltena", (likife, bic dur ' 

actiieitfe» förifäfl jauben, (iOenfc mad.!? firö gfarniU'rv fiiavm •' , 

iCfoleffaltieiutilbe „©eiifiidüc fPlünÄcnS’’« • im »euni iKutü- : v V > 7 y «B ^ v ■ 

Ijdufc bafetbft., fefjr. uetfd}icb«ia?üßf ^leaTtÖ#ffu»ü gefteifr '• 

'ilüguncmc unb Ivik Vlnerfeiiiuina im gegen rptuavb lidf . ’ ■'.- 

‘fiifotjj, n»ic gefaßt, oU tn’fffidirr Ue(»er an ber ‘i»Ubne&e.nct . . 

^fflbemie, irrigei er feit üüuibaib’S lob (SriHijaljr ltS74l tult 

«IS Xivcftar Uövftetjt. 

iföflS mm feine jrncif« Sd)5pfu«ß fiitbaS2Rün<örnci 
riiiliflrteum öetrifjf, mit ber wir c3 heute inShefonbere ju. töini 

haben, fe fußt biefelhe auf fclgcnbtn (jejdjiditiicöen (^unblagni: { buö .fiHtißC ,t» cntrci§eti. 

mar am 7, 3tuni 1029, als pem^gtoufenb Äivüjfahw j cinigfcit. ftn xmrt cmauber uflah 
uor Qerufolcm cinlrafen. Sic mareu in einer Starte uoiv jedjSrmU-- | Hs $cer fp futthlUar tjcruntev« 
hutibcvftaufenö fUtaim, tucift VJirbemrifatf, ivtan\aTcn unb | 90m timfifHbB es bk eh 

inanurn, im fUugufi J096 unter bem 9?ufe; «Deus le colt!» j mieberhaffim tfnatiffe miBlaugeJi 
ßm miß (5!) nodfji (l'qlööin« mifßebroföcn, um ben Sarajencn • Gottfriea tmn ^mtifiu«, ^etjint 


§u ber iToceflc ,.pia H (Tom'tnH ; ' von ifrilft i£e?ftiä 


Jm XHtige04'tt* Co »i^ier Seugeft ^uriuföüUcnö, tußte er pia nur fltirbtii? auf bau ölo^Ö|<btmuimi6e baar. 

■ »nriolniitjtf'-'Prliing^'.ron ;$canj, .finim. 













Sccfiurm. S'riginaljcidpunig con tTfyeobor lOebcr. 




















$eki <£an& unb 'g&eet. Jittftnncine ^IXuflriTie ^eifuitfl. 


| Heine Gräfin Ginubm $fgmn fiwi ^tetitmribingen unb Ujmt 
t Araber, bot tlcined ©ridtu (»harte« Ümi bon ’Wemmelbuigrrt. 

: 5lber in wetdjem ^ufinuD haue nu\u bie jung*« ■>Ocrvid}nflen 
pHttibc» ? tSJtjfui;, .' £■« hmim „ca imo ftiwU 

Cbcrt&ifter" gripiett! 

Sie mufetrn auf ihre Qtnimet ^idjtepijt foribc«, m man 
fic umtlcibcte unb bctebite, mdhrcnö btt TöHjjknöe ja Inn 
'onitfdM SWoTt üu jptethe» uub fterf unb «uSWärtl |tJ gehen unb 
bem $)ernt ©nmöpftpa ftreuöi ju mache«. 

So UHirbtn fte in bic „Xaa^tunbc" rtbgriitfjrt uub .io 
mürben fiebertin Empfang genommen: oo« SKmifUttC .§rhrequin, 
«untre, de dause de Paris unb feinem „©ebtiife«, 'JJlonfiettr 
laSmin, nic^t mittber de Paris," welket ab« einem buwpfcn 
ftofengtrüd)tc infolge nidjts weiter gemtfen fein foBie alllf^iUur» 
Whtling. 

Tarnt würben bic beiben Scbliler empfangen po« 
papa fÖienuneüngen, ber feine 3äbt>vltifl# ©lieber, fein ©ebä^lmg 
mtfjr Ijaftc * fembern nur «odi goüt — ben tiquifiten gdöt bet 
grollen ^eitfllterS; bann Pou ibrtt ichöoen THftWii, Per Dirid)?- 
grftfin U?ta EfjgiBrfla-'von,.SHcnnncimgen, ferner im« Herrn mimten» 
tanent EnhricY, bem fBlimnan 33ifif &§£aräund}S au« 'fSartS, 
■fPinie Pan ihrer luftige« ßoufurr SitÜi, mißt - jmplnd} %* 3Jet> 
haute mnt imb ihr indct mefeni Xtarwarite alle ilnbeÜt abwcntäfl 
madjte; önblidj gebbr<«i ju herdSbrfefljibhU audh ri« paar Ältere, 
ocrimefelidie S*{ofelinbfV unb ein tlcmfteS 'yciHaflt}«nbce Schloff 
fmb mit feiner Emme. 


Xfe lantfhlnbc begann- Tic Neme. fJfegina UtysMn anb 
bet fulne ‘Ufjarit* 2bui$ endete« öftdittmneS ßol» uns 4t%iBsinc 
5öfioU«bttöiig; nie iiüd) hatte man bei Atinbcttt Icldi’ lmnat&rli^e 
SLkrwnfungpn Per ßnödicl gejebeu, nie jmrtr. lumatihlidic Cv.itmig 
beö SWtpcjp. nie ja nnuattivlictjc Xifhungen. rtte eine.jp mmatur» 
l«he iWieüe unb nortf nie oan [& finbli^rn Tippen tiuc fo um 
uotihUche Sptadje. Petuö'nmeu! 

©janbpapu vergoß ihränen bet ^Uttbryngv bte Sti^täfid 
fiifft« *m$. amaur.'tH'H'. mit ’4ätÜid)f;it , b« göitic Salon bradj 
in eint §pmne Dr^ iöheS auf, unli ‘itfarleS VouiS «r,b tflaübia 
\Regi»w buvften ipiebri b’nab ift ben ©arten,: um ^u fpielrtf. 

Unb fit fpulte« — ^lotur. X« IKegtn cc^ S&riagrs tiatit 
nte|t ^fühen gefamuntt. Ern eirtlegenferc (Sri&c öe§ X-avt« m 
einet iufdien ^füge lagen ©Imrltl IteuiS «nb ISionbta Regina auf 
b«n ^auebe mitten im Stamme. tjßtkn Ujcc ^afeitj^ujjc 

dU?8ft6fleit. unti faxe Seibeufitümpfe unö lögen hu im 'Uforafi 
unb fttompelku fet'ig mit ben nntftm Semdsen in her Sufi. Unb 
fic lad)ttit fa Jaul unö luftig , ba& c5 weithin micbtrljdflte burd) 
ben flifUn, rcufthaflcn ^oet 

3n bas ©riddjtcx: &<r iPnbtu aber fül? rin fiatbrifUcftcT 

Sdb'rci. (jr röHite Pun hem ffemrrt (jxim her, hem “Sohne riort 
Sdjiafibieitcrl, lpfldw’r bic wiuppe and bec fflermr. ltinlj unb 
ttfldiet als hißl-iigeliungc* fcc?' juiigeu tpciridjafieit imdiiomrii', 
». .Ij. für filaubia uu& tUmtlri aUt SJutfeu tn ßsatpfang ja 


$ au.£ u fi t e r r i i t 

(bi»i u c«« * :f ‘> ■'»■'■ ÜP-1 

•Äijill^ÄÄbnnio^cfi« fKcgino Utoöi»! 3Jlabampt)}eßq la Uon» 
tfjfnin!' 

' ® tT tief bic ja Printe ^otme in ben mererfig 
'■^¥ ' gefehnittenen ©arten ljtuau5 mit iljrttn baJtv franjb* 
(ijdjen, halb itatientfdjcn ©eminffi, mdtiPenP ‘fJlonfieur 
:Wigföai ? bet jünge Eufjeher bes liemrti Shuh^fltaftn. md)t minber 
fMflltd) itt tae bteierfigen XaEubbüfdje hinauöjatmtlerh. ,,'Diufiu 
'U 4entef iOiuftu It tfimtt Uffitrle^ JfcutS’.., e’ost 1‘beure de 
h, dait*ö! fÜiuficii ^ebtequt» be frist, mit fein’ ©eijülf', btr 
prmaöigeJlÄHfieu XaSmin, fein fdhon gm?} n«oo§, unb wollen 
iiühi langer aftenbre auf bif tlcinem ©rtli<h(fitcnP 

Unb bis onne IBonne mit ihren StSiJelf^ubtm ifjrtrn Sltif» 
rode, ihrem bl ütena^iie« Xomeftifenfragen fttib ih\?m Hribfamen 
Ööuhd)en unb ber anne IBonfteur Eigeaut ftiitjten fids in bie 
geiitnicgdtcn Üabrjrinihe bei SebloBrotfei? oon 'Ulonbejir in Süb« 
bcntidilanb, ber äKefibenj bei rei«hsunniittrtbcren ©rufen von 
2 J«en'meiaing«n. 

Urib glcithAeittg Ivörtr man. iit btn .Tiefen be& T?orfe 5 st»ei 
buid)briiigfnbc Sdfirci« öuiftp|cn , ben einen »on ^lübtniontfle 
Per Sonne, ben anbem oen Stonfieur fRigeaut, benn Seiqe 
Fjdiien bk ihnen anptrtvautcu jungen ^errjchaititt gefunöen; btc 


M as ITIonMieht flutet grififtWeich 
Pnrri? bcinc5 Seite« ;iJtänrrie . . 
£$ liegt rm fcnien lPonbcnmd? 
€tu Sit — &vr Set. brr llcänme, 

Unb alle CbrÜmcsr, mcldte }c 
lim ^vauenliebe nernoffen, 

5nib leud'tcub ttttb ftill m jenen Sec. 
Pen See brr Uraumo, gefloffeu. 


Porr her; '(S&mbigeu, amb mir ein 23anb, 
Ilcbft einem Sterne oon gejaeftem fdiüffe — 
ITo roär’ ei« iiarr oou bis PainarranS; 
Her foWti* ,'£>«»(>. aut- jiuuöJd'f, begrifft? 

Pcm ©ropbcirit Kifteie k<u pivvbmegrit 
■21m 23o5ponvj, bietwil Hixtinnbcuter fthoben 
üor th« ben Spiegcf unfret (Eropcitnirit: 

Penn er fab Sieb. n>ie im r-im £id?t umfloben 

21 « meiner Sehe ritlefr holr eiiiher. 

Üa 3fJrjnmi!e nt-Ianfc iPiini'4’e!euit;c . .. 

Sein Stern; fei« 2?anv - ftr Hotteni bmit unö qucr 
2tm Siinoeifc, Petttn, bemCr £ieblmgsfnuc. 


fd*5n;l. Pein tiadteln febeucht bie Sorgen 
So ntghdff fort, als uaTre Snula fegi 
Spmmcrfeni) 2LW an einem f iegcsmoigen. 

Und bu Infi fiel)! Per Sdmid’, öer rings gebeut; 

IPtrft fid? t*o!h l(de?en feiner'beften Stute 
filier mt Staube, mevut es bi* erfrent. 

t1«ü> beinen Sibmiuf — bat iddeppt ein SaftTameel, 
.SSir*ölf SfUtren: jpälfn ben Ittjllcn bit pom Ulutibc,. 
Sdiöu bifi bu. fjerrin, ftolj imb ohim Jehl ~ 
iUh’tu bein fterj 


;v.. ■- -.i•. .-r- 


:U,_ SAjf,ivil A 

nj?m prbt'o.m) ■« betg 

: ■ ■ ■ -. 


fp bt-lf ; Vg7*n', ;n, tTÜPpcti. 

Jfxf/r •■'b' ■bc'AlM 1 llU>d^vcf\t'»Ptftcrj l 


Xta liegt Me tiefe IPunbc, 


)v]V vn'i tjiwibja' MjV* iftiifvid-rir-. 

! HV’[: . hh.;i;vw« S«livfi.;jci( i 5h'£i 

»1);^*; »hh'-Mib' .tviti/mvr* tvm f.ajvfIn 

;/ffff. Tii;vV . 

% MÜ.t )))$$? 

•i(ub i'Wtidjltft 't&'&rSWii’- fjtUibu'iM 

Piif ■: i«Jr .««fjeiji :bi*i’, ^»jinjärf. 


nb.hr- v'«;; l'-fö.ü /SfilfiSt' 

' - .gignHtf v-gj; üin 

; • f>!U' 7 fU»üU';; 

.T}«»\ XV 1 -, fit; 1 ? ft«-? «4rb 

■ ... . ;•:•■;■ ■ 

'.. i .■ . ■ •. ei«'» i • jiuüt ’j 

Xtufv -■tägifiwRTiXei} frardj Ürc OufCeroline 
• . :it Met' vlfit» mrnifciubfou 

■lim fr»« asi'«S>Mrf bitin Hafner. »StoUe 
lt|rt fcftnutsplvk unb »uiig frembja.lertciniii. 


M l 


^tcßer c$anb unb ^ea. «Affgemeiue ^ffufirirfe Leitung. 


15 


jjir >ff '» itB *W >** ft»*? 



B. #lmgau. 


CHo^rud wtboten ) 

r/’Mifl 3ül)re lang bat her ftattlid&e fran« im 
// scbmuljd)äbcl be« ffranj gewohnt. Sie eng 
fein frau« eigentlid) mar, ilt ihm nie jum Ve- 
toußtjein gefonnttcn, aber gefrümntt unb ju* 
fammengejogen bat er ficb fein Sebenlang, um 
hinein ju paffen. Tie Sache ift nirf?t märchen¬ 
haft jugegangen; Taufenbe, bie rubig unb felhft* 
bemüht unter eigenem Tad)e wobtien tonnten, 

, fucben ficb Cuartier unter frembem. 2Jland)e 

fr.it.-n’i aliicflicb unb geratbcn in weite, prächtige Sobnungen, 
S bereif Öüte ficb ihrem Seien aUerlei mittbeilt: bem fran« 
iit« nicht fo tooljl geworben. 

' Unb er mar bod) nur ein geborfante« SUnb, ba« auf Nn* 
leitmia mm 3Sater unb Satter in ben flopf be« Nacbbarfobn« 
hineinioiijierte. Tie am meiteften jurftcfrcicbenbe Erinnerung 
leine* Heben* wci*t barauf l)iti. Er batte Schläge betoinmcn. 
tiJcrfnnirbiö, baß bei allen guten Scttfcbcrt bie crften mit 
•Heicuwfein unb Vejcbämung erhaltenen Schläge ber beutlicbfte 
Embntcf ber ftinb&cit bleiben — er batte Schläge befommen, 
«nb bie Butter, nicht aufrieben mit ber pbpftfehen Strafe, batte 
bie momlifche mit ben Sorten binjugefügt: „Sieb’, n>a« wirb 
nun ber 'vraitj non Tir beufen!" t 

2er ffranj hatte baneben ge|tanbeu unb bem fran« roäbrenb 
her (frrfution ©eßebter gefchnitten; wa« er ficb aber babei ge¬ 
tobt bat, ba« ift unentbeeft geblieben, ^ebenfalls febämte ftd) 
non bieiem 2age an ber fleine fran« entjefclid), wenn er im 
ibeiiein be« grobem ffranj gefdjölten mürbe, unb bem ffranj 
iieiiel bieie moralifche frulbigmig be« fran« io febr, baß er fie 
öitrcb &of)n unb Spott ju fteigern luchte, ja, burch Ermutbigen 
ju neuen jdielten*merthen franblutigen |ich immer mieber befugten 
Genuß neridiaffte. 

KU* ber fran« ein 3abr nach bem ffranj in bie Schule 
gebracht mürbe, fügte bie Sutter: „ffranj, nimm ben Kleinen 
in Klebt, er ift noch fo bumm!" — unb ber Später: „ftolge Tu 
nur immer bem ffranj, ba« ift eilt febr oerftänbiger bringe!" 

Tiefe Seifungen genügten, um ben tleinen fran« bereit« 
in ber elften Sodje jroei (&d)ulftrcid)e begehen ju laßen, bie 
ifranj ihm anbefahl. — Sorin fie beftanben batten, barauf 
tonnte ber .span* fid) fpäter gar nid)t mehr beßuncii; c« mar 
total Verfehlungen non ber Erinnerung an bie befebämenbe 
Strafe in ber Klaffe, an bie Schläge nom Vater nnb an bie 
fürchterliche Trohutig nom [frans: „Senn Tu midi bei ben 
Eltern nerpefceft, fo bebe ich Tir bie Klaffe auf ben fral«!" — 

„Schäme Tich," faßte ffranj, al« fran« nach bem jweiten 
Cuartal eine glänjcnbe Eenfur batte, „fchäme Ticb, folcb’ ein 
IDiufterbengel ju fein!" 

Ein roirfung«nofle« Sort! fran« batte nach bem britten 
Cuartal non all’ feinen fleincn 3eitgenoffen ba« fcblccbtcfte 
3eugnif}. Kinn fannte ber frobn bc« ffranj feine ©renjen. 

fran« begriff cnblicb, bafs ntau, um nach ffranjen« Nnßdjt 
em rechter 3unge ju fein, fid) toeber im ©Uten, noch im 
Schlimmen au*jeichnen bürfe. Tiefem 3beal eiferte er benn 
auch nach, obwohl er e« nie bi« ju bem fein abgewogenen 
Örabe noit Niittelmäßigfeit brachte, ber bcin ffranj bie Neigung 
ron Hehrem unb Schillern gleichmäßig fid)erte. 

Nicht, al« ob franien« .Siebe ju [fran} eine überau« 
igpoarmeriicbe gewejen wäre! 

.. Steilen regte fleh leife Kritif ber ©efammteigenfebaften 
leine« ^reimbe« im Kinberföpfcben be« fran«, unb gab e« in 
her Hlaf|e allgemeine Prügelei, fo befam ffranj bei jeber tbun* 
liehen Gelegenheit einen non langem, heimlichem ©roll er* 
sengten Nippenftoß nom ^)an«, ber mit wenigften« bret un* 
motimrteren unb ftärferen erwiebert würbe; aber batte fleh ber 
Äturm ber Snftinfte au«getobt, fo war fofort ba§ alte fonber* 
bare i<erhältniß ba, in welchem ffranj mit unheimlicher ÜJlacbt 
bä» Ehrgefühl be* ffan« beberrfebte; er war jufrieben mit bem 
weiten Gebiet, frans hätte bei ihm faum ein Zehntel folgen 
-terraiii: getuuben. 

Cr übte biefe frerrfebaft aud) wäbrenb eine« ganjeit 3abr^ f 
m roelchem frati» ißm nicht in Siebt war, au«. Sährenb 
»uanj al^Urebjamer fiauftnannslebrling STäfe wog unb fräringe 
Qu* ben Eäiient holte, fiwebte er bent fran« noch al« Seit* 
Item burch ben galliicben Krieg be« Eäfar nor: „Sürbe ffrranj 
ha bieiem Sorte na^fchlagen ?" fragte ficb 6an« bei ber 
■Iraparation. — „Dlein, Vfratij würbe folcbcn ffleiß .pumplig* 
nö 11 ^- ^antwortete ficb fran« unb machte einen Scbui&er. — 
ba« einftecrcn?" fragte fid; fran«, wenn er nom 
^ehrcr bafur gefcboltcn würbe. - ,,'Jtein, ftranj würbe hier bie 
jagte fleh fran« unb gab mit feiner unnerbefferlief) 
H'f stimme eine impertinente Antwort, mit welcher er 
m ftiafleiitprannen weit öfter bie Sange al« bie Stirn bot. 
ö Pcr barb ficb auf ffamilienfeften ben Sagen mit bem 
■ «thcn, ben jyranj bei folchcn ©clegenbeiten gegeffen hätte, 
v a JA roor "' frtrfc ^latur" bc« ffwnj, bie fein erftc« 
JtauiMcn auf bem ©ewiffen batte. 

h , T al eUc, * f t ^ätte ficb biefer merfwürbige Seclenjuftanb mit 
nnbir, { ^ r * orcn *. benn bie Einbilbung«fraft, ber nicht« non 
eiii«V!^^ l 5^'_ f . r, d)öpft fleh eitblicb, aber ber Später erflärte 
rrmns';*! 01 ^ : ''^ tori '. knunt fran« ju bem ftaufmauti, bei bem 

i. ttanj in ber Hehre ift!" 

rx-’P, 01 '; ^ >’>».Säulcben — im ftinberfopf ftnb suweilen 
ihn x«. . ' e,s ^ c,t ' bi p Hiebt ncrausgaht werben föniten; al« 

imift.' .\i' ü - Cr .™ e ä fn ber ungehörigen Siene jur Webe ftclltc, 
„ijr,J» antworten, nichts au fingen über bie 
»•M* ßmKtaw, bit Jtaiii über ibn oueiibte. 
faa*e’hf. « V u . r rtt) < ba« ift ein gefebidter ^unge," 

e,m ftbteu Kliffe in ffranjen« ©egenwart, 
oh lii- • benn auch bem ffranj allerlei nüßlidje Tinge 

l'leihi’t! 9 ’tJÜ f - n ^ är, Häjaß iu greifen unb babei gerud)lo« ju 
* lon emcr tnadelnben Leiter nicht beruntcrjufallen — er 


leimte auch minber gute Tinge non ihm, al« jum Epempcl: 
bubfeben Säbcben ju oiel unb alten ffrauen ju wenig Saare ju 
geben. Anfang« befam ibmba« freilich fcblecbt. Ta« erfteTien|t* 
mäbeben, bem er bie um bie frälfte ju große fRoßnenbüte mit 
©raiibej.ja überreichte, warf fie mit einem lacbenben: „Sie 
Scbafsfopf!" jurüd, febeu auf ben anwefenben tUrinjipal febetib; 
ber HJnnjipal warf ihm einen «lief ju, ber eine fHeibe non 
Schimpf Wörtern^ aufwog — aber fcblimmcr al« «eibe« war 
ber fpaßbafte S^lag, ben ffranj ihm auf bie Schulter gab. 
©entleman fvranj pflegte mit folchen «ertraulichfeiten feine Nicht¬ 
achtung ju bejeugen. 

„Sa« heimlich abgewogen ift, ba« brüeft man aud) heim* 
lief) in bie franb," uuterwie« ber große Hebrmeifter. 

NI« nun aber fran« ber näcßftcn alten ffrau ein unerhört 
winjige« Stüddjen Eichorie nettraulich in bie frummen ffinger 
brüdEte unb biefe ©ejeter ob ber fchänblidben freimlichfeit an* 
hob, ber «rinjipal einen frößenlftrm machte, Da fagte (fran} 
mit jugefniffeiten Nttgeit mir: „Tu wirft nicntal« bie fDlenfchen 
nehmen lernen." 

fran« fühlte ben gefränften «lief ber alten ffrau auf 
feiner Seele brennen, aber leiber brüdte ihn faft noch mehr 
ba« wegwerfenbe Urtbcil be« (frans nieber. $n biefem Nugen* 
blief fühlte er fo recht, wie jämmerlich flein bie Stellung mar, 
bie er int Stopfe be« ;\ugenbgenoffen einnabm. 3a , folcb’ ein 
Seit nnb Heben untfafieiiber Dfaum wie biefer Stopf! 

Er ahnte nicht, baß ber große SRaunt ihm halb jutti 
fürchterlichften ©efäitgniß werben füllte. 

Nach einigen fahren bc« ßonbitioniren« ging er an freien 
Sonntagen nicht mehr ju ben Eltern, fonbeni in’« Theater, 
jfranj hätte ihn anbemfaÜ« au«gelad)t. Nucb glaubte er, um noit 
tbm nicht bentitleibet }u werben, ftch tbeure «illet« ju bem 
«lafee faufett }u miiffen, ben biefer gefebenft befam. 

„So Tu nur ba« ©elb bemimmft?" meinte ffranj. 

„Unb Tu ben «lafe?" fragte fran«. 

(franj ueradjtcte Schüchternheit, unb fran« war froh, wenn 
er einmal gegen ihn breift tbun fonnte. 

„Ten befomme ich non bem Schaufpieler ff. gefebenft." 

„Skrum bemt?" 

„Seil ich feiner ffrau ben frof mache." 

Ta« war eine rätbiclhafte Nntwort. ©anj flar war ihre 
«ebeutuiig betn fran« nicht — aber ffraitj fnüpfte an fie oer* 
fchiebene «cinerfutigen, bie betn fran« einen mit Sd)re<fen ge* 
mifditen Nefpcft nor bent ffreuttbc beibrachten. So riel war 
ihm beittlid), baß ffran} ihn lächerlich fanb, weil er mit acht* 
jebte fahren nod) in feine nerbeiratbete ffrau nerlicbt war. 

«ereit« nach wenigen Tagen febwärmte fran« für bie 
©attin bc« «rtnjipal« unb würbe von ben Stollegen meiblid) 
banüt genccft. ffrau 3- E. ff. Scbntibt war weber befonber« 
bübfdi. noch befonber« lieben«würbig. 

Teilt Habenperfonal war fie bi« jetjt nur burch ihre grenjen* 
lofe llnorbmmg unb Unwirtbfcbaftlid)feit aufgefalleit, juweilen 
auch burch ba« vermeinte @efid)t, ba« fie nach 3omatt«briidjcn 
be« pebantifch orbnung«liebenben ©emahl« seigte. Heßtere« hotte 
ben guten fran« fdjott öfter« gerührt unb geängftigt, unb nun 
jog plößlid) bie Siebe burch ba« befannte breite Thor be« Niit* 
leib« bet ibnt ein. Ta« rotbe Nä«d)en nnb bie biefen Nugen* 
liber ber ffrau 3- E. ff- Scbmibt erfebienett ihm al« ber Tppu« 
riibrenbfter Sciblidifeit; jcbetifall« mußte fie, obwohl ober gerabe 
weil fie fo iebweigfam war, ein höher beanlagte« Seien, eine 
non ihrem Nknn unb bem ganjen Habenperfonal unnerftanbene 
ffrau fein. 3bnt bebte ba« frerj, wenn bie Noberen über bie 
„Nfabljeiten au« bem ©efebäft" fpotteteu. S'enn ber ffrau 
3- E..ff. Sdunibt ba« Sirtbfd)flft«gelb nämlich au«gegaugcit 
war, fo pflegte fie ohne ffleifd), nur au« beti Saarennorrätben 
be« Hager«, Nicnii« tjerjufteUcii, bie ba« Entjücfen eine« mobernen 
Vegetarianer« erregt hätten. 

Ter Vrinjipal blieb ben befümmerten ©eftchtem ber jungen 
Heute unb ben ängftlicheu Nugen feiner ffrau gegenüber charafter* 
feft unb ging ßhwcigenb nach bem Effen in ba« gegenüber* 
licgenbe Neftaurant. Ter verliebte fran« aber wäljte bann 
glätte, ber angebeteten ffrau ju helfen, in ficb herum. 

Unb enblicb war er baran, einen folchen au«jufübren. 
Sieber war ber Sed)«imbjman}igfte, ber Ultimo in ffrau 
3. E. ff. Sdjmibt’« Sirtbfchaft«taife gefommen, wieber hotte 
ba« Tifcbvertonal mit fauren ©dichtem nor ber ffülle be« 
Süßen gefeffen, in bem noch wenige Stunbcn vorher bäring«* 
biiftige frätibe gewühlt hotten, — ba fchlid) fran« fid) nor ben 
Nnbcrcn nom lifebe weg unb in feine Tadjfantnter hinauf. Sit 
Sittcrnbcn frättbeit entnahm er feiner Sloimnobe einen preußifeben 
3ebntbalerfdiein, ba« @eburt«tag«gcicbcnf be« Vater«. Vorficbtig 
ftieg er bie Treppe hinab unb glitt tn ba« fßntmer ber an* 
gebeteten ffrau, bd'fen Thür nietnal« orbentlicb gefebloßen war. 

So leife füllte er aber nicht weiter fommen; juerft ftolperte 
er über ein Stücf frolj, ba« mitten im 3intmer lag, bann glitt 
er auf einer Vacfpßaume au« unb fdßug in feiner ganjen Hänge 
bin. Ein Scilcbcti wartete er jittemb, ob Nicmanb, burch ba« 
©eräufcb aufmerffam gemacht, lomme — bann enblicb entbeefte 
er ben Scbreibtiicb, int bunfelften Edcben be« 3imnter«. 

Taß bie unnerftanbene ffrau bort ©elb unb Scbmucffacben 
in offener Scbublabe burebeinanber geworfen aufbewabre, batte 
ffranj ihm crjäfrlt. Strflich fanb er neben brei leeren Haben 
eine mit Spifcen, frerrenebemifette«, ©olbfetten, VriUantbrofcben 
unb SRingen gefüllte. Senn er ben Sfaffen)d)ein unter eine 
Ebemifette be« Vrinjipal« febob, fo baß nur ein ©eniu« mit 
feinem burch jahrelangen Stur« gebräunten ©eßehteben hervor* 
gurftc, fo fanb ihn bie unglürflicbe ffrau gewiß unb war bod) 
nicht ficber, ob er nicht fcfron vorher in bem ganjen wertbnoüen 
Ebao« gefterft batte. Niental«, o niemal« füllte fte erfahren, 
wer ßcb au ihr frcitigtbuni — al« folcbe« erfdlien bie Habe 
beni fran« wirtlich — gewagt hotte. 

Sd)on hielt er in ber Necbten bie golbenc Uhr, bie auf 
ber Ebemifette gelegen unb ihr einen ßd)tbaren Stniff beigebraebt 
batte, tcboti batte ficb bie Hinte norftebtig unter ba« Söfcbeftüct 

geicbobcn — ba-öffnete ficb langfam bie Thür unb ber 

Hhmalc Kom be« ffranj guefte herein. 

E^war ein feierlicher, ftrenger, norwurf«nollcr Nuf. 

Tann icbloß ficb bie Thür — unb ber arme, gute fran«, 
ber felbftlofeße Senf* auf Erben, ftanb gittemb wie Nbam 
nach bem Ntabnrufe ©ottc« ba. 


Er [türmte jur Thür — unb würbe erft hier gewahr, 
baß er noch ein Eigentum ber Vrinjipalin in ber franb hielt. 
Sit einem Sprunge ftanb er ipieber neben bem Scbreibtißb 
unb ließ bie Ußr in ben Vapierforb gleiten. 

ffrau 3- E. ff. S-hntibt bat ße bort gefunben unb ßcb 
niemal« baritber gewunbert. 3« ber Verwirrung behielt fran« 
ben unglüdfeltgen Kafienfd)ein unb er wagte nicht, ßcb junt 
jweiten Sal in ba« 3intnter ber angebeteten ffrau ju ftebleit; 
ba« V^rfonal aß noch fünf Tage lang „au« bem ©efebäft". 

Sie fran« an jenem Nachmittage jujatnmenbcbtc, fobalb 
ihn ber oeruidjtenbe Vlic! be« ffranj trat! Tem machte e« 
halb Vergnügen unb er ließ ben fran« nach jeinem Velteben 
Jittern, alle Viertelftunben einmal. Enblich am Nbenb murmelte 
er jwifchen ben 3ähnen: 

„3ft e« Tir gegliicft?" 

„Sa§ meinft Tu?" fragte fran«, ftarr nor Schred. 

manj frtiff bie Nugcn gufantmen unb machte eine wahre 
Spißbitbetiphnfiognomie. 

„E« ift bod) wohl ba« Vefte, baß ich ihm Nüe« erjäble," 
bachte fran«. Unb er that e« mit niebergefchlagenen Nugen 
unb errölhettb. 

granj fchwieg lange. 3ulefet fagte er, jebe« Sort be* 
tonenb: 

„Nlfo Tu baft etwa« bineinlegen wollen? Ta« ift fomifcb!" 

„^omifcb!" — Sie ba« Sort bem fran« in bie ©lieber 
fuhr! Nber er fchwieg nun, — er batte ja bie Sabrbeil gefügt. 

Von jenem Tage an war e« mit feiner Heibenfdjaft für 
bie unnerftanbene ffww ju Enbe. Eine furchtbare ßfe 3bce 
wud)« in ihm unb füllte ihn halb au«. 

E« war unglaublich, aber ffranj mußte ihn für einen 
Tieb holten, wemaften« be« oerfu^ten Tiebftabl« für ßbulbig. 
Ter finge, ber anftänbige ffranj hielt ihn für einen Eienben. 

,,E« ift fomifcb," batte er bei franfen« Necbtfertigung gefügt. 

— fomifcb -- ba« Sort umflang ben fran« halb überall, am 
fcbrecflicbften Nacht«, jwifchen Schlafen unb Sachen. „Komifch," 
überlegte fran« immer wieber non Neuem, — „er fönnte e« im 
Sinne non .fpaßbaft, jum Sachen* gebraust hoben, unb bann 
wäre Nüc« gut, aber ich bin fidjer, er meinte e« im mobernen 
Sinne al«: .merfmürbig, unglaublich, unwahr*. Unb wenn id) 
bebenfe, baß er bie Ußr in meiner franb fab unb baß er felbft 
mir erjäblt hotte, ba« unorbentlidje Scbeufal" — fo nannte fran« 
jeßt bie angebetete ffrau — „oerwahre in jener Habe Sdjntud* 
fachen, fo ift er ja gar nicht unbereditigt, e« aitjunebmen. 
frätte ich wcnigfteit« ben Slaßenfcbetn bagclalfcn, fo würbe am an* 
bem Tage ein Kulb«braten meine gute franblung bejeugt haben. 

So guälte ßcb fran« bei ßcb felbft ab, bem ffreunbe 
wagte er nicht wieber non ber Sad)e ju fprechen. 

«Qui s’excuse, s’accuse!* — bieß brohenbftc aller Sprüd)* 
Wörter fchwebte ihm al« Sdjrecfgefpcn|t nor. 

Ter ebemal« Beißige fran« würbe tniumerißb. Vnnjipal 
unb Eommi« fchaltcn ihn feiner Trägheit halber — unb bod) 
quälte fran« [ich felbft in ben Stunbcn be« frinbrüten« mit 
übermenichlichem ffleiße ab. 

3ene ßye 3bee batte ßcb läuaft erweitert. Vei NBem, wa« 
erjagte unb tbat, fragte er ßcp: „Erfennt ffranj hieran ben 
Tieb?" — $am bie Nebe auf Spifebuben, fo würbe er rotb. 

— fratte er itt bie Saljlafe ju greifen, fo ftreifte er ben Nermel 
weit über ben Ellenbogen jurücf; ffranj hätte ja glauben fönnen, 
baß ein fräriitg ihm unnermerft bineingleiten füllte. Ter Haben* 
taffe ging er fo weit al« möglich au3 bem Sege. „Sinb Sic 
nerrüdt?" fragte ihn fein Vrinjipal täglich, ber ba« 3nrürf* 
weiten nor einem nach feiner Seintmg unß^tbaren ©egenftanbe 
nicht begreifen fonnte; an bie STaffe bachte Niemanb. 

Nber wa« machte fran« fid) baran«, für nemieft gehalten 
ju werben? [für ehrlich wollte er gelten — alle« Nubere war 
ihm gleichgültig. E« tarn ihm, nicht mit Unrecht, nor, al« ob 
ffranj ihn täglich befrentbeter anfäbe. Schon lange würbe er 
non ihm nicht mehr jum Vefuch be« Theater« aufgeforbert. 
Ein paarmal war e« norgefommen, baß ffranj ben fran«, ber 
bei fomifeben Sjenen laut gelacht, non ber Seite angefeben 
batte. „Er benft, wie fann ein Nienfcb mit fo fc^Iccfrtcm ©c* 
wißen luftig fein," batte ßcb fran« gefagt unb unwilifürlidj 
fein ©eßebt in bie fd)redlid)ften Kummerfalten nerjogen. Tann 
batte ffranj ben ftopf aefchüttelt unb ben Nbenb über fran« 
non oben Ijerab bebanbeft. Enblicb war ffranj nur noch allein 
in’« Theater gegangen. „Natürlich," jammerte franfen« ner* 
ängftigte« ©ewitfen, „er fragte mich ja fcfron früher, wo id) 
ba« ©elb ju ben ViUet« bentähme. Ttd), mein batual« fo 
fauer erfparte« ©elb!" 

Nach 3obre«frift ertrug fran« bie dual nicht länger. Er 
wußte feinen Vater ju bewegen, ihn au« bem Haben ju nehmen 
unb in ein Eomptoir ju bringen. 

Nber nun würbe bie ßpe 3bee ftärfer. So lange er mit 
ffranj jufammen war, hatte er niemal« non ihm au«brüc!lid) 
gehört, baß er ein nnanftänbiger Senßb fei. NI« er ffranj 
nicht mehr fah, ließ er ßcf) in ©ebanten bie gröbften 3njurien 
non ihm fagett. Senn er ffranj auf ber Straße begegnete, fo 
erwartete er jebe«mal ein „Tu Spifebube!" au« feinem Sunbe 
E« gefdjab niemal«, aber e« fant ihm nor, al« ob fornobl ber 
gefürchtete ffreunb, al« auch bie anberen SMegen ihn immer 
frember grüßten. Taß er ße feit feinem Nu«tritte niemal« 
aufgefudjt hotte, ßcl ißm nicht ober hoch nur al« etwa« Unerheb¬ 
liche« ein. 

ffranj mußte feinen Nrgwobn ben Nnbcren mitgctbeiU 
haben; baß ba« non bem ehemaligen ffreunbe nieberträitig fei 
überlegte £>an« faum. Er quälte ßcb hauptsächlich mit bent 
©ebanfen, ob bie Nnbcren bie ©efebiebte nom Staffenfcbcine 
cbenfau« „fomifcb" ßnben würben. 

Senn er ftch auf ber Straße in folcbe ©ebanfen verlor, 
fo legte er bie fränbe auf betn JRücfen unbeweglich, wie ein 
gefeffelter Verbrecher, ineinanber unb feine Hippen jueften bamt 
leife. Er fprncb tm ©eifte Dicchtfertigungen, bie auf feine frühere 
Unbdd)oltenbeit Vejug nahmen unb auf bie witnberbare Sacht 
ber Hiebe übergingen, weld;c bie non ihr Vefeffenen jit ben 
ertranaganteßm fratiblungen neranlaffc. Ncb, fran« batte ßd) 
feit jenem Sd)recfen«tage nie mehr jener wuuberbamt Sad)t 
bingegebett, unb für ße Veifpielc ju ßnben, würbe ihm bei 
feinen Selbftgcfpräcben oß recht ftbwer. Tarnt blieb er wobt 
fteben nnb bliche in bie Sotfcn hinauf. Tie Straßenjungen 
ßbriecn ihm nach, unb fran« gerietl) in ben Nuf, ein Sonberltng 




gldjcr cEanb u>ib ^ievr, .iU'l'ßcnmuc Oi!u|Uut€ .3cUuuQ. 


ftivuevigeii Scmdicn, K& er ihm ?ntit ftpmpffgnan haben wollte? 
Tai? ^«fnOsrtiäejoiüflf f«ft turinW iß gimfi fei« würbe 
wie bie b« Ifrgiij * totofefc'tr er nur ftiidjtig, anb woher -töfa 
Äi«vi 5 b<y? .asui) miifcu ? 

. m\* ifi Tw briw?" fragte v^rans, als ?r ftan* 

hie .frmibc wie früher in brr '^cvjipeiflwiisj auf funt ge- 

legt; hü 3hnmt'v hn'unuoirn hrh, wtfhirab fiel) W Viptw 
bi.- guten HUenidicu iiinuifbbrUii) bewegten, in ev vU^üiil» Kit 
$»t mit hem Trmicrflor in bw i'üft ftuirf .nub etil, all «• ihn 
wiener mifgrümgeu huf io, Tdued uub ‘ft-mbitmuiig bar-übet. m 
föbfen fdnVn, Vüln Lnad) et in Ihrtinr/r tiU'-., 

ifrait.v, meiftt Tu, wir bem ftrfjkfenKn jn föluilje 
ift wenn ihn frifdte C'uft herühri? Sie Km Uhcjiöig \Hegw\lK’itt>u, 

wenn Kn: Tretet. - new, miffta 4&mfi Tn bgs mdü, aber 

Tn mn|it baooit ^.icicn fnilnn.'' 

„Tfin s -l'afcr hatte beet) iKrittt'," ingte Ki bpfi&uiirinK 
Tfraiiü, „all er t>or einigen (fttomtten itnr ©inediantc; T» ieieii 
cur ‘conKrling urib nh tolle 'Tut m Cbadn nehmen ft-« 
mm fein iefetfr Suitfdi, buft i m ein t^4Ä üVfeüiaflber 
gtnitbrien." 

,j%at befrfialb Üjiilf- TU-»V". fragte $*ün&, in •TbW4öjiuf(- 
den Hum he* mwl uinftßWntenth. „Hüclit Miy vigmni/ freim 
dlmnebe T' „V 

ba^tc iiiiiit weitet' betrau, bafv%mt5. Kt. buja 


ju- fein. 9K)er je-m?, ^ftfpaJeh'fib \\\ ^lahbr gefommene Ser-- 
rljeiöifliwg-«,. n Km ,s p.u.uitvogen. iante a mein ben 

tDlultj. Sbr ber prUfilidje« SDqhefUjfUfUtKeit, bof? t^ranj ff)m 
nidit gtaiiKn Würbe, jegerte rr Kn Ta.i w Tag. 

Pit feer Hlt'brit ging e-a, fnb<it& bie fixe obre nicht u löblich 
(ich feiner bemächtigte imb Ihn‘ W4 Sfeet* birtbfülcri liefe, icfit 
wichet gut. ÖJenuijrnfKm muffe er ja iwr allen Slnbercrr jetn, 
bös allein foiiijtc fein evfdiiittertes Hüiieben retten, mib ju weifen 
fwtb ec in augeftrengtem 'Arbeiten Sergeffen. Tauu ücrbatb et 
fub freilich feine fJJlufscftnnbcn mit nevboppeUrr Sclbftcjnat. 
(H gab feine ftmibe, feine <£orge mehr K feinem L'eben , bei 
her er fid) nicht fragte: „©ie muff ein 53ienfdj, ber unter bem Set* 
blicht bei Tiebftöljll (teilt, fie empfinben T Önbltdi viumal parffe 
Ufn ba* Olrauen, ob er mit feinem innerlichen fcdnnerfemm’btit 
nidit löngft walmftnuig iet. Tal mar an. bem traurigen raar, 
mo er Inntec ben Targen feiner ©Itern. bie luv, iuicbeinanKt 
gefiorben waren, ^erging unb iljn mitten im ileibe bie Sfrnpel 
ffberöden: „Cilauben bie Tmuergftftc nicht mdleidit fömmtlidi, 
baff ffc "bie (5‘Itern eine? Tiebel begraben, bofi brcjV au? tflram 
um .ihn ijeftorbeu feien.--r- Und a!-> er bann in bie gutbeviigen, 
iniiteibmen (3.erict)icr blirfte «nb i(jm in miuuteulgnger Älurüctt 
erfdtnen, Wie weit fie .alle non feinen finfteren fKbmifm cm 
lernt waren, ba fmn gleich bnraiit jenes (Brctnen, llitfe böcü 
bvrtcbfe •*§ mieber eine l%leicbteruffg mit fidij neun wenn ec 


wirflidi ■ftemiitljlletbenh umv, fei tanidjte er ftdt ofeUdcbf and) 
iilier ben ivumj,unD ber !)äUe ihm bie (fleicbici).te banutl-J nieU 
leicht gt'glüublv' 

Situ Tage itflcfj bent Segröbniffe fam ber feit fetb? 3dhrdt 
(Uefürdjfete nab Jab recht liavmb-, bejdieWeu »fab gütborjig bvein. 
Kt War 5iif .Hat be* ctetbejall? imu\-A gemejen. „Ta? i[t 
nett, baf? er nur eonboliren towmt," hasitte ^anl; „bas in 
bßfl) bet 'beweis, bah er midi ftir einen anflät(Mge»i iDieuftben 
bdlt." 

Sie mürbe jebodi betn J^cuil , ali »yrarti timt fetugfam, 
em wenig fdiücfjtmi faft, anbeufete, baf? auch er irr. ber ^mtjdiert- 
feit bie boppeUe SuibhUjrmig erlernt habe, bah fein %ter ihm 
feine paar taufenb Tljalcr auijütjlm werbe uttb bah, wenn 
^um§ fein ererbte? Serittbgen bviju timir Wälle, ihr gemeinfaiiici 
AlotV'tfialwaaeesigefchdil' ein recht ftaniidifs werben tonne. 

ffran^ tjatte bas rufet), nüchtern imb, wie bemertt, etwas 
fdiüdiierö tmcgebtiidit, aber ,'öaiis ^viff mit beibeit .v'anben in 
bie iüuft , taumelte xmb fönt bent onxut* 1,1 bia aiisgclncitctcn 
'llnne. . _ 

,, - oö, mumm millü- Tu beim .nicht ?" 

,„>l>, nidit wollen ?" 

Tvt gute .’patis hob feiiV rbtfe < Giftes 7 ditlnhe? KH'fidit 
mm bei Tdniü.ei bts (vtenubcs. ' 

Sar es beuic mbglid) ’C ' ^wjij- UvCil iKt. f(tr dften jo Ufr*- 


SattottKfel'bicbl. irad> einem (Scmalbc cou profeffor. <5, llloufe^ajp. 


legen bet f waliridfeinlid) auch feine Semnigculiiffcr erfahren habe, 
er twi; imt non bem Kmen erfüllt. 

. „Slnberrtfcilt? .'bitte feb oidlddit nicht |o fchudl ge wagt 
iagte >>iönj fegenib. 

.' gewagt?" — Ta? war: wieber foldj 1 iin 2Bort, bns bem 
Sigus -fö bfer^lieber fut) r - pm alfo hoch noch arg* 

wollt'ifdi 

- „CKwagt, Tich. in ber ftingobe tirt Tefnrn Tchme« jit ftorcu,,"' 
fdilpfi n?rcw$ imb ber itcafinm \inns flieh »nett ^uKivuf an#: 

:;,cb< — ffijpt b<wf -idj enbTirfi einmal mic ftie r*aft m\ 
ber Serie jprechm/ mf er ruiit .fehtridüriiK „Tu halt wtdr 
niemals mc einen 'Tiefe gelmften, Tiuuä:" 

,,‘3e.it fteli’ rnir- htii!“' ‘ ftaittff ben alten flanrerabne 
in hbfftmw -SeiKuftiKit «w- v 

.(>iiüf* bes fedi-mat muffte ifegnä lief 2ltl?em holen, bet’cr 
er ^il eüiev falldrung feim. Tie uil)relauge t'a)t wut ,ju .fdjwrr, 
"Ui otme Tv«:iS• «l).uid!!*th'Jf gi wecöeli. 

llub bev kgnrr in vigcutlui) nur fang fam. Kt hatte bk 
t^öls^ditr fedal-naaritrit. Ta» g«ha»b etahex nfcfit ein; er war 
« ind |tt 'Ifilifer fDfvnrcö, um einen <MtK»thiiuf;fehlei -jit ,u'igen. 
„Tod tft alfe jßKfdpdne ^ !oa, ja - 4 * ich fcc-, 

tlnse’ mich, ieti ^feiiPfe-tdnnils einen SuaenWid. Tu kVkh 
mt- Sediriitheft rmeü ttrimm Unfmn aus ber rdmu^Jcun.- 
Vdbo nehinri! «joßor, •ddc Sdmhbartb nbec einen 'Knüpf .-A Tic 
iPdhl., Trbtt K. % Tdjtijibi howahrfe i?(Lfe& u 11 raii&cr 


auf. Ta? wdre mm nichts weniger all ein imanftöiibiger 
T’idiftaljl ßeroefeii. 2tbet ich heftime midi auch, baf? ich Teiner 
'llurfagc ohne Seilerei gianhfe, fpan?'. Kiue foldit in-midt^ 
heit glaubt man fchou einem, frilifc . ...." 

5rattj butte fugen wollen: „einem felbftlofen Starren wie 
Tir", hielt e? aber für fInger. „einem fribfruerftänblich jmn 
trfieti fUtalß llectfebten" 'jii firgcn. 

,.^mns, gifte o'CCt;/' rief er bon.n. bnrdi bai treue Hinge 
K v f $mwb« pt größter Stfemi» rmgeicgt, ,.unb ibriut f’frgu 
3, ft. er. Sctiiiiiot a»! femnii leige aue Serthbrdie.it au? ihrem 
ft tum! nmnifa tutb-idi.pe lammtlcdi in Tetn« .gmtib gefeheu tulKe 
mib Tu nur licufe lugtrii: h<-.r>e rmiHaiv Itichfs grmmuuen. 

■fotibern taufenb ThalcV ijmeittgelcgt,- bw'Jtuu ft. f Y 4rilwflibt 
f« ihrer UnOrbiuiiig gar nicht bewerft «üb Kdleidt ui Ke 
fibmu|jigv Sä)die gethnn hm - td» würbe TU» glgubeji ggf 
TdU .ehrtidies ftlefutt hiü vifb." fugfe ft troifeftiT'hiu^u, „lur 
.K o uatiirfidjen ‘ftertruiu’M Willeir* bas id) uim einmal ^rp{ib' 
fatjlnh fut jebeit fvieunb tugei“ 

„,vran.j, frvunp" jaudjstc feine? rnfitmu Sorte! 

mäd'iui. oii iriiivr- ceeic bvau-ie imb uuihtie ailevlei l!;i- 
tunirnimtri-, bee ,\*<hatie etnia: „Tu mm ft ein cuI-wkü, als 


15 er raffen* 

us %>i\r Ziix )};• . 

fßlfA bin eiiftiidt pon brr fficchc unb betn ganzen Stifte 


f°ßl f ber junge Htrchitell tfubtolg ^anmoun .511 b*r Cberin 
. -fOc§ SdiuincTtcr?. Ter junge iiltaun war Km gen io lew, 
■■'V'' bähfi rdjt dicPalerfsfttu SliWfehnt, elegant, Iilibidj me tev 
fchuaufe ^agc. O-fterufeiin nndj ber „ .‘gfocljjcit ties ^tgcrc'’' 
>rnb feghei mit fttib Ü1V0 ©eefe . feiner ftunft ««£>■ {einer JESiffeW 
jdjfift <rgel)en, Kuift Üic SBöutuufi ifl SiMfimfchnft «tio Kfptfit w 
gleich* (rr war getobt auf rintr Ttubkcmilt für 
guffen mib fdioutc in ufle TdjlOifcr, ftaditu, Iftüinen rm& ßTöfter, 
tir er nnt feinrm SüminfiriDrge fono, VUiW on4 fchäirc SKuUloKr 
ijiVf is er un n Ölebäi'ifettf'f-rl <n fii r ff int J9K uoe Kt vau§ 

gchoü. ftr war ftt-i habet, fid; Det ber ftefien, ttnftfn, ttfentjen 
Cl« |iu jiü il,H- jvemiö!ia,>t& ftttlgegeiifoWnuu ,-;i i heooicliti. ,o»V brr 
3 lütt iirt An ".je; Oer fen'Hiif |" iwüs er, „lluv mi )Jtni fütbri fpOU 
anf bemKnubc Oergletdien intattf Kuwrieub tKrpöhnhch böl ftö? 
gotlMidje iferihe irejenö einen 'Jvatnifroncrcmt'on, tu wir em tlUif 1 
>ad au? fit hl, ober unta bm fronvmtn ÜBiu'tuunm bri- bcutfdXH 
v lhiw5 l’ldheu fidj ‘Äßan&cnoliOff' imt ojcfKUtn i*» söPfefe 
ffttjüHgeii, jftmtr lalle mj arr i\itM tiv UhiVOclfUl, b^ 

lütlmigeiitriimnc an nnb ;'m fuh fc,»U .31 cm* ßritm, ula üc feliün 


t??t bfefep rbirn WcnidHß hi? jurn Ttafi. fürchtefeft. 
'Ürvtraui’U ltiin Tqiit raun bax' allc'jit fiitmob.' 

(Sdjijdi feJtjJd 








polier uiib ß&ee r. ilfCgfirmuc 3ffu(tnde 'Jfeihtng 




Mbet von öet -Parfortcja#. C^töiutfljerAjmn^-. roii t&. Kocfy 








18 


'glefier ^anb unb 'gäecr. ^rCflemeine §Cfit|lnrie Leitung. 


fidj nicht ba einbrängen, tuoßin fic ein* für allemal nidjt gehören. 
DaS reizende SouiS Öuatorze*Sd)lof 5 in bem ©arle ba brüben ift 
in feiner Art ebeufo feßön unb wertßooll toie bie Spitzbogen biejer 
Kird)e. 2l : ie beißt ba§ Scßloß nur gleich?“ — Dabei beutete er 
auS bem genfier bc§ Sprechzimmers. 

„Sdjloß ARonplaifir," fa^te bie Cberiit mit einem feltiamen 
SBlicfe auf ba§ reijenbe Aolofoneftcßeu, mit den ©öiterbüften auf 
ben ©imjen unb ben bauenden ©vlctn, ba§ fidj über ber Straße 
brüben jwifdjcn uieredig bfjdjnitteneu Reefen unb affeftirten Sta* 
tuen au§ ber 3eit 2e Aötre’S lofett unb glcidjfam ladjenb zeigte 
mit feinen Amoretten, welche jcbcS genfter mit einem bitten 
fteinernen ®lumenfranje umwanden. 

,3d) liebe eS, wenn ein ©ebäubeftil fo ganz feinem 3»etfe 
entfpridjt,“ faßte ber junße Ard)iteft lebhaft. „So tann ich mir 
in einem gotljifd) m ©ebäube wie biejeS nur ©ebete unb frommes 
©ergefjen ber Mitwelt beulen, in bem Aflongenfdjiößdjen ba brüben 
nur 3 teid)tf)um, UcDerflug unb luftiges ©eniejjen beS ßebenS — 
fiieber unb fiiebeleien.“ 

„Sie mögen in 3hrem Sinne hoppelt fRecßt haben," faßte 
bie Cberin mit einem fonberbaren ©lide auf baS Schloff ^inilbcr. 
„Sie feben bie ©ebäube, wie ein Künftlerauge fic fießt — unb 
ber ßünftler ift ja wie ber ©oet eine Art AHwijjenber. gür 
mich bängt an jebet ber oerfchieDenen Sauformeu ein eigenartiges 
©efdjid — baftir bin icb eben ein äöeib. gd) halte nämiid) bafür, 
baß in foltben Scblöiiem ber ©errüdenzeit ein jeltjameS Scßidial 
berrfebt für feine ©crooßner: Unglüct für bie grauen, bie cS fee* 
ßtjen ober bewohnen!" 

„äöieio baS?" entgeßnete Subwig ©aurnann lätbelnb. „Sie 
meinen alfo .. 

„Genien ©ie an bie Königinnen granfreicßS — bis jur 
armen ©larie Antoinette ... Die äKäniter werben burd) ben 
girlefanz unb bie Ueppigfeit all' biejer ßcftbwolleucn ©lumen, 
biefer frechen Amoretten, biejer Perfcblunßenen hedengänge, welche 
ßleichfam eine äöaub bilben, leichtfertig, bersloS unb bie grauen 
— ungliidlicß!“ 

Der bübjehe, geiflooDe Architclt lachte — lachte als Wann 
unb als Künftler. „Das ift eine neue Seite ber Ardjiteftur, an 
bie ich nie badete, ßodjwürbige grau! .. . Sie haben früher wohl 
in ber «Seit gelebt?" 

„3a!“ jagte fie einfach, aber mit einem gewiffen Stolz. 

„Unb in folchen — Sdhlöffern?" jagte er. 

„äöäre i<h fonft hier?" entgegnete bie blaffe, ftccnge grau 
unb erhob fich. 

3 m ©arte üon ©lonplaifir brüben fdjaHte lautes, fröhliches 
©e;lauber; zahlreiche ©äfte jammelten ftch auf einem ber Spiel* 
plätje unb begannen haßhemann ju fpielen. üRan feierte baS 
SBerlobungSfeft ber jungen ©räfin ©tanon 2icßtenfel5. 


Am anbern Jage, eS war liebliche, blühenbe grühlingSjeit, 
fafjen in bem fchattigen Sprechzimmer arnei grauen: bie Oberin 
unb eine fchöne junge Dame, bie Schweflet ber! Oberin, bie 
©räfin Alanon 2icßtenfelS. 3n ihrer ©pißen» unb Seibenpracht 
bilbete bie junge ©räfin einen auffaflenben ©egenfaß au bem 
ftrengen Älofteranjuge ber filtern ©eßwefter, aber einen jatnrner* 
Poüen ©egenjaß, benn ba§ prächtig gefleibete ©Jäbißen weinte 
bitterlich, bie Aonne bagegen war rußig unb ftiü, nur manchmal 
ein tröftenccS äöort fprechenb. 

„ 6 S ift aus, Alles auS!" jammerte ©räfin fKanon. „Unb 
ich höbe ißn fo geliebt, unb ich mar fo glüdlicß! — Unb gerabe 
geftem, am Doge unjerer Verlobung, ba Pollenbete biefe ßhred* 
ließe gürftin ©iilerosft ißt Söerf — biefe Abenteurerin mit großem 
fRamen, bie gefommen ift, Aiemanb Weiß woher, unb bie mit 
aflen SJtännerhevaen jpielt. — O, icß aßnte eS fdjon Iängft! Aber 
fie wollte eclatant fiegen, unb heute früh ift er perjeßwunben, 
unb mit ißm biefeS äöeib oon ihrem Scßloffe Steinacß brüben, 
unb mir fanbte er ein lurjeS äöort: ,3cß bin in ben ©anben 
einer ©öttin! 1 " 

„DaS heißt," faßte bie Oberin rußig, „®raf AicolauS 
Sanbingen ift einfach ein perfcßulbcter, djarafterlojcr ©urfcß’, wie 
icß Iängft errietß. Die gürftin ift reicher als Du, ißre ©üter 
in ©olhpnien fiitb großartig, unb wir werben balb Pon einer 
fceiratß in ©atis hören. 3dß wußte eS ja, baß in bem §auje 
brüben, in biefem §aufe ber Amoretten, ber Acußerlidjfeiten, ber 
griPolität unb beS gran 3 öjelnS lein ©lüd für ein äöeib erblüßen 
lann. äöie joll icß Dicß tröften, ©tanon? ©rlebte nießt aueß itß 
in jenem fcauje bie Stunbe ber ©nttäufeßung? Aber icß felpft 
war eS, Welche bem unwürbigen Wanne bie Jßüre wies. 3dß 
3 og herüber in bie füllen, feßattigen SHäume t>e§ KlofterS unb 
ßinterließ jenes Perberblicße §au§ Dir — ber güngeren. Auu 
empfange Du an Stelle eines JrofteS lieber meine ©lüdwünfcße. 
©iele gaßre beS ßeibenS finb Dir erfpart. Komm’ herüber ju mir, 
um SRuße unb ©eelenfrieben ju finben, wo icß fte gefunben habe." 

Die güngere blidte wie erfeßreeft auf unb jCßaute fröfteliit» 
in ber ftrengen $ntle untßer. 

„C»ier ßerüberlommen?" faßte fte leife, ängftlicß. „fRein, 
nein! 3ft aueß mein tpera gebrochen, icß will boeß wieber heim 
— Dorthin, wo baS 2eben jo freunölicß uon ©?anb unb ©arten 
lacßt . .. Dort will icß warten, bis icß gejunbe!" 

„Unb bis Du zmifeßen ben lacßenöen 2iebe§göttern einen 
neuen Draum gefunben, ber Dicß erft recht rettungslos elenb 
maeßt," jagte bie Oberin lalt unb finfter. „©eß’ benn zurüd in 
Dein ©crßäitgmj}!” (P. 


Secfhnu. 

(^ieju ba3 SÖUb €. 13.) 

f(u ben lebcnSPoffftcn Kunftmerlen pflegen fieß naturgemäß 
biejenigen ju geftalten, ju benen ein eigenes ©rlcbniß 
ißreS ScßöpferS bie Anregung gegeben ßat. DiejeS 
f Wertmal trifft aud) an bem ©ilbc 3 U, baS ber in ber 
Ucberfcßrift b. zeichnete ^olzfcßnitt wiebergibt. Ueber bie ©ntfteßungS* 
gejeßießte bicjcS ©ilbcS, bie unS an bie Süöfüite oon ©nglaitb 
füßrt, entnehmen wir ben Aufzeichnungen beS KünftlerS was folgt: 

Der §crbft war eingezogen mit feinen Üiegenfcßaucrn, feinen 
Unwettern. Seit mehreren Jagen feßon war bie See feßr milb 
bewegt gewefen unb jo mancßeS bös mitgenommene ©cßiff ßatte 
fieß in ben §afcn uon DoPcr gerettet. 3etjt tarn taum meßr ein 


Schiff in Sicht, abgefehen Pon ben ©oftbampfern, bie ben Dienft 
nur im afleräufjerften gatl unterbrechen bürfen. ©5 war ©or* 
mittags gegen 10 Ußr, ba tauchte am Horizont ein Scßiff empor 
mit uerlorcnen Wnften unb mit flatternbcn, loSgeriffenen Segeln, 
äöie wir fpäter erfuhren, war eS ein Hamburger Scßiff, welches 
ftdi Wader jeit zwei jagen gegen ben Sturm gehalten hätte, aber 
burd) einen plöljlicßen äöinbftoß theilweije feiner Wnften unb Segel 
beraubt würbe; beim fRieberjchtagen beS äöafferS war baS Steuer 
ZU ©runbe gegangen. So fal) fieß beim baS unglüdlidjc Scßiff 
feit pierunbzwan 3 tg Stunben hin unb tjer gefchleubert, bie eine 
Seite halb unter äöaffer, ba bic 2abung fid) gefcnlt hotte. So* 
fort Würbe ba§ Douer DtettungSboot in ben Stanb gefeßt unb 
binnen zehn Winuten bereits in’» ©ajfin heroh-jelftfien, uon einem 
ftetS bereiten Schleppbampfer in’S Jau genommen, unb fort ging 
e§ in bie hohe 2ce, eine Strcde weit noi) Pon einem 2ootfenboot 
begleitet. Uiad) langem Kampfe mit ben empörten Wogen näherte 
fieß ber Dampfer bem Scßiff unb naßm eS in’S lau. Da ba§* 
fclbe etießt led war, fo war baS SKcttungSboot Porläuftg nießt 
nötßig; boeß loftcte eS oiclc Wühe, baS Scßiff iit ben £afen zu 
jcßleppen. Die Jpafcucftalabcti waren bid)t uon Wenjcßcn befetjt, 
unb als enblicß baS Scßiff in bie tmfcnbämme cmiußr unb bie 
Wannfcßaft, bie feit fctßSunbbrcißig Stunben unauSgefeljt mit ber 
DobcSgefaßr gelämpft unb wäßrenb biefer Seit leinen ©iffcit zu 
fteß genommen ßatte, ißre Kappen lüftete, erjcßoll ein aUgemeincS 
^urraßrufen. 

So Weit bie Wittßcilungen unfereS KiinftlerS. Sein ©ilb 
Zeigt unS ben Woment ber ßöcßften bramntifdhen Spannung. 
Wit Wogen unb Unwetter lämpfenb, ftreben bie ÜKcttungSfabrzeuge 
bem feßwer bedrängten Scßiffc au, DaS am ^oriaont in bem 
bunftigen Aebetjcßleier Inutn zu ertennen ift. 

jßeobor 'Weber, bem wir biejeS treffließe ©ilb Perbanfen, 
ift einer unjerer berufenfteit 'JJtovinemaler. 1838 in 2eipztg ge* 
boren, fteßt er auf ber §öße feiner männlicßcn ©oütvaft unb 
feines lünftlerijcßen ScßaffenS unb wirb bie Welt hoffentlich noeß 
mit fo maneßer 2eifiung pon äßnlicß bebeutenber Art erjrcuen. 


ÜiCifec uon (Cec fjarforcejaijiL 

PaS 93iIP 6. 17.) 

te große Scßlacßten fangen aueß ©arfotcejagben „DagS 
ZuPor" an, benn na^ wocßenlangem »training* pon 
Weute unb ©ferben fällt nießt ber llcinftc Jßeil ber 
©orbercitungen zu einer ngcß fpovtSmännifcßen ©e* 
griffen „jeßönen 3agb“ auf beren ©orabenb, wenn 
nießt bie ganze 3agb als „geßljagb" Perlaufcn foff. 

3 war ift biefe ©orbereitung nießt gerabe berart, wie fte 
unfer Künftlcr auf bem erften ©ilbcßcn ber oberften linfen ©de 
Zeigt, wo „gagbluft unb junger", perfonifizirt in ben 2 citßunben 
Kaftor unb ©olluj, ben ©injel füßrt unb bic garbe ßält, um in 
„wurftßafter 2 apibarfcßrift" bie erfeßnte ©inlabung zu fijiren, 
fonbern bie ©orbereitung ßat allenfalls in ber „©inlreijung" eines 
etwa izweijäßrigen „ScßwarzwilbleilerS" au befteßen, ber am 3agb* 
morgen jtoeßneals „beftätigt" werben wirb, eße er aum ©egenftanb 
ber 3 agb reif ift. 

©ine tlare, frifdje §erbftfoime feßeint auf baS „fRenbeaPouS", 
meift an einem au Wagen unb au ©ferb auf möglicßft Per* 
feßiebenen fRid)tungcn leießt erreichbaren „grofeen Stern" be« ab* 
aujagenben gorftcS, wo Pot Allem bie eigentlidjcn 3agbgäfte unb 
bie „Sagbeguipage": ber „Waftcr" mit ber breifarbigen Weute 
ber §unbe unb ben ©iqueuren fieß eingefunben haben. Aber aueß 
fonft lägt fieß eine größere ©efeüfcßaft ber eleganten Welt, weldje 
auS irgenb einem ©runbe bie 3agb nießt mitreiten fann, bie 
©elegenßcit nießt entjeßlüpfen, ßier bie Dßetlneßmer au feßen — 
feßmude Leiter im rotßcn SRod, ftattlidje Sieiterinncn im langen 
bunllen ©eitfleib, — fowie bie ßerrlicßcn ©ferbe ju muftern, welcßc 
aur ßalSbrecßerijcßen 3ogb benütjt werben. Unb Waßrlicß, bei 
unferer gagbgcietljcßaft ntufe baS bie Wüße lohnen, wenn wir bie 
Aufmertjamlett ber müfeigen 3ufcßauer auf unferem ©ilb, ber 
hübfeßen Damen, alten Herren, Dffiaiere, ja ber Kutfcßcr unb 
fogar ber ©ferbe reeßt beuten. 

Der ScßUberung unjerer ©arforcejagb im ©efonberen feßiden 
wir einige UÜorte über biefe Art beS 3agcn§ im Allgemeinen 
PorauS. 3n Deutfcßlanb jo gut wie in anberen 2änöcrn be§ 
AbcnblanbeS aaßlte im Wittelalter glcicß ber „SRcißcrbeize“ aueß bie 
©arforcejagb zu ben ritterlichen Hebungen, an welcßen aud» 
Damen theilnoßmcn. Sie befteßt barin, bafj ein Stüd äöilb 
— bei unjerer 3agö ein Wilbjcßwem — fo lange gcßetjt wirb, 
bis eS entweber tobt nicberfällt ober fo gefcßwäißt ift, ba& eS 
nießt meßr fortzufommen Pcrrnag unb leicht gelobtet werben fann. 
Jpiebei folgen bie gagötheilneßmer ftetS bem Weg ber ßetjenben 
Weute au ©ferbe oöer fließen, wenn bießte» ©eßöla ober jonftige 
^inberniffe biefe nießt erlauben, ben Uöeg beS 'WilbcS bureß 
größere ScßneUigfcit auf Umwegen zu „coupivcn“ unb fo bie 
Weute wicöer au erreichen. Die 2tcbl)nber biefer 3agb rüßmen 
fie nl§ eine ßöcßft anregende unb intcreffante Unterhaltung. Wir 
woüen hier nießt barübev rechten, wie weit bie „fjetje" ber Dßicrc, 
bie Don ©nglanb auS fieß aueß bei un§ wieber meßr eingebürgert ßat, 
ben ©egviffen unferer jetjigen fittlid)en Anjcßauung entfpreeße unb 
wie weit benjenigen Stimmen Diecßnung au tragen fei, bie ba an* 
führen, baß bie ©efcßidlüßfeit ber Dßeilneßmer bei einer „Scßnitjcl* 
jagb“ fieß cbenfo gut aeigen laffe als bei einer gagb naeß bem 
Wilbe jeibft. 

9?un ift aueß ber gagbßerr 6 eim {RenbczüouS eingetroffen; 
ein „3eidjen": bie 3agb fetjt fieß in ©ewegung, Poran ber Waftcr 
mit ben 2eitßunbcn, bann folgt bie Weute — auS bis au hundert 
Runden Defteßcnb — dann die Sngbgejcflfdjajt. 3 n furaem Drabe 
ift ber ,,©rud)“, ein JReiS, baS bie Stelle bejeid)nct, wo ba§ 
Wilb am Worgcn aum leßten Wal gefeßcu worden, erreicht unb 
mit ber „Anjagbfanfarc" fättt bie Weute die „warme gäßvte" an. 
©alb jagt ber ganze buntfd)edigc Schwarm ber §unbe laut unb 
büßt hinter Kaftor unb ©oßuj burdj Dicf unb Dünn; in 
jaujendem ©alopp fprengend gibt ber Waftcr mit ber gaufare 
„gute gagb“ bnS Signal, bafe er bic „Sau" jetjt gejeßen, unb 
immer eifriger folgt bic ©ejelljcßaft. Allein nießt immer gebt eS 
fo gludlidj; manchmal „fteeft fieß“ ba§ Wilb im fumpfigeu ©rlen* 
grunb, fo daß bie Weute bie gäßrte Perliert unb fie bann in 
weitem ©ogen wieber fueßen mu&. 3m 9tu fäßrt ber Keiler 



M 1 


heraus, fobalb bie Weute ißn wieber erreicht hat, unb nießt feiten 
fueßt er bann in ber Sdjnetligteit feiner 2äufe fein Jpcil unb 
fäßrt hlinbUngS awticßen einer „pidnidenben" gnmilit ßatmlofer 
Stäbter ßinburtß, um fid) por ber ll&ffcnben 'Weute zu retten. 
Aher aud) bie gagbgcicllfcßaft erfäßrt oft eine unliebe ©er* 
minberung im Stangenholz, bem gefäßrUcßften Jcrrain mit 
feinen naffeu ©räben unb überßängenben 3weigen. Auf unferem 
fflilde „Durch Did unb Dünn“ trennt fieß ©aron K. pon feiner 
irifeßen Stute „glora", bie „refürirt" hat, unb ber 9ieiter „fRiefet 
eint 2crd)e"; fein 'Jtacßbar, ber in tie Stangen geratßenc ©caf 3., 
ßat mittclft „eines ©narcS Iräftigcr Sporen“ jwar ben Öraben 
genommen, aher in fataler SHidjtung unb wirb nun „hängen* 
ober „abgeftreift“ werben. Schon bauert bie 3agb Pier Polle 
Stunben, ba tönt ein langer Jon bureß ben gorft, bie $unbe 
geben „Stanblaut“; ein paar ©aloppfpriiiige, bic Sau ift er* 
reießt, nbgefnngen unb mit bem „§allali" ift bie eigentliche 3 agb 
beenbigt. DaS gaftli^e Scßlofe beS 3agbßertn nimmt bie 3agb* 
gefeüfd)ait auf. wo ein gmbifc berfelben harrt, bei bem c» feßwer* 
ließ bei ber „frijeßen Wurft" allein bleibt. 

Docß aünifilig ließten fidj audß auf bem Scßloffe bie Weißen 
ber ©äfte unb beim Wonbenjcßcin tritt ba unb bort ein ©aar, 
auS Weiter unb Weiterin bcfteßeitb, ben Heimweg an. Auf unferem 
©ilbe jeßeu wir ein folcßeS ©aar, baS eben bie cßaralteriftifcße 
Winbmüßle ber War! pajfirt ßat. 3ft’S Wann unb grau, bie 
in fuvzem ©alopp Seite au Seite hier noeß iibec bie ©tlebntffe 
beS JagcS plaubern? 3ft’§ ein „glüdlid) liebenb ©aar", baS 
heute «par force» fieß gefunben? Sanft £ubcrt, unter beRen 
Scßuß fie fuß begeben, wirb cS wijfen — ißn mögen bie neu* 
gierigen 2 eferinnen fragen! tf. ?ifißrr. 


Joologifdjc Sgmboltli. 



(Rulr. ^erfeerf. 

I. 


Hladjbrud Perbottn.) 


Z 


unb Jifdj. 

Watnrroiffenfcßafteti in ißrer rein realiftiicßen 
^ ©ebeutung haben in ber mobernen ©ilbung 
/j immer einen h^oo^äflenben ©laß eiitgenom» 
men unb eS ift biefe tSrjcßcinung gewiß audß 
pollfomnien berechtigt; benn in ber materiellen 
Welt, in welcher unfer äußeres förperlicßeS Da* 
fein wur jelt, ift cS unzweifelhaft oon ber hödiften 
. Wichtigfeit, bah wir alle bie Kräfte unb ©)efeße, 

^ burd) welche bie ©ewegung unb ihätigfeit biefer 

" ©Jelt regiert unb beftimmt wirb, genau fennen 

lernen, um fie burch biefe Kcnntnifc möglid))t firf>er beßerr* 
feßen unb leiten a» lönnen. 

„©Jiffen ift ’JJiad)t", biefer Saß gilt nießt minber jweifel» 
lo§ in ber pbßfiich*materiellen ©Jelt, wie in ber moralifcßen. 

©Jenu icß ben (Sßarafter eines Wenigen ganz genau fenne, 
wa§ freilich nid)t eben leießt ift, fo fann icß biejeu Wenfdjen 
beßerrid)cn; wenn id) eine ffiaturfraft in ben Urfad)cn unb bem 
3ufammenßang ißrer ©Jirffamfeit ooUfommen begreife unb oer* 
fteße, fo oennag icß cS, ißre Dßätigfeit oon fcßäblicßen unb 
r»erberblid)cn Aeuherungen abjuwenben unb meinen 3 roeden 
bienftbar ju machen. 

Diefer Orfcnntniß unb bem baranS folgenben Stubium 
ber Waturfräfte banfen wir bic großen unb wichtigen ©nt* 
bedungen, an benen unjere 3 «I i® «>4 fft «nb bie unfer 
ganzes 2 eben fo cingreifenb umgeftaltct haben, fyreitid) füßrt, 
wie fidj nicht oerfennen läßt, bie au fieß fo berechtigte unb 
nüßlidje Wicßtuug aud) zu einer ßodjniütßigen wiifenicßaftlichen 
Unfcßlbarfeit, welche eine Kranfßeit unb zwar eine traurige 
unb bebenflidje Kranfheit unferer 3<-'it ift. Gerabe oon Denen, 
welcßc ben ftößen ber ©Jiffcnfdjaft am feruften fteßen, wirb bie 
wiffenfdjaftlicße Unfeßlbarfeit aut meiftcu in Wnfprucb genommen, 
oßtie baß man babei bebenft, baß bie ©Jifjenjehaft, unb unter 
ben ©Jifienicßaften gerabe vor allen bie Waturwiffcnfdjaft, nie* 
nialS zum Äbfdjluß gelangt, unb baß ftetS nach fünfzig gaßren 
faß feßon bic (ilcmentarfcßüler mitleibig auf baS ßerabjeßen, 
was fünfzig gaßre friißer für bie .^öße ber ©Jiffeufcßaft galt. 
Diefe Wealißit ßat fid) benn »or Allem aueß auf bie 3 oologie 
auSgebeßnt. Die Dßicre, wefdje mit unS baS fleinc Staubforn 
im ©JeltaU, baS wir bie ©rbe nennen, gemeinfam bewoßneit, 
finb heutzutage jebent Knaben nadß ißren Arten unb Unterarten, 
naeß tßrem ©au, ißrem ©lut unb ißrer SebenSweife, fowie oor 
Allem auch nach ißrer Außbarfeit genau befannt; aber fte ftnb 
babureß auiß wieber bem Wenfcßengeicßledß meßr unb meßr 
entfrembet, wie ja ber ©Jenuß ber grueßt oom ©aume ber ©v* 
fenntniß fd)on im ©arabiefe ben ©lenfcßen oon ber übrigen 
Sdjöifung trennte. 

gn früheren „Seiten, als man bie 3 Ü &I SRüdenwirbcl 
ber Jßiere noeß nießt in ben ©lemcnturllalfen auSwenbig lernte, 
ftanb bie Dßierwelt bent ©lenken näher; an iebe» 2 ßier fuüpße 
fiiß irgenb ein öebanfe, eine fpmbolifcße giction. ©S war baS 
vielleicht feßr tßerießt unb feßr unwiffenfcßaftlicß, aber eS war 
poetifißer, als unfere heutige nüchterne 3 oo(ogte, welcße s» bf m 
abfeßeulidjen Scßredniß ber 3?enjeit, ber ©ioifeftioit, geführt. 

Jroß ber Öiealißif unferer Sage gibt cS, baS finb wir 
überzeugt, immer noeß ©erfouen genug, bie auiß für bie ©oefte 
noeß 2iebe unb ©erftänbniß ßabeu, unb audß für Diejenigen, 
bcimt bieß ©erftänbniß abgeßt, bleibt bie alte poetifeße Synibolif, 
welcße fieß an bie 2 i;rif fiüipft, immerhin für bie Kulturent* 
widlung beS ©ienfd)enge|\ßled)tS ßiftorifcß iutcrcffant. 

©Jir halten cS baßer für eine nuferen üeferu nidjt unwul* 
fommene Stubic, wenn wir cS unternehmen, ben gbeett nach* 
juforießeu, weldje bie oerfeßiebeuen ©olfer in ißrer Kultur* 
eutwidlung_an einzelne 2 ßicre fnüpften. 

'Diefe Spmbolif ift zuglcid) oon 2iJid)tigfeit für baS ©er* 
ftänbniß ber Ardjitcftur, ber ©Malerei unb ber ©oefie; beim f« 
fiubet befonberS in ben Künften immer wieber AuSbrud unb 
©iaudjeS bleibt oßtie folcße Spmbolif oöllig uucrflärlicß. 

©Jir wollen baßer, äßnlicß wie man in Aaturalienfal'inet* 
ten ober ©lenagerieen bic realiftifeße Sßicrlimbc leßrl unb lernt, 


19 


l 


iß 


M 1 


Hefter <^anb unb 'gSeer. «ACfflemeine gffujirirte Reifung. 


unferen Öefern eine 51 rt non fpmbolifcßer Zoologie porführett, 
um bte poetii^en Sbeen im§ ju üergegcnroärtigen, welche fteß 
in ben SUorftellnngcn »erfeßiebener Kulturftätten uitb Kultur* 
epodben an unfere anintalijcßen ©litbcwohner ber Grbe fnüpfen. 

beginnen mir mit bem 2hiere, an baS ließ wohl bie ältefte 
©pmbotit in ber beibmießen toie ber biblifeßen Kultur fnüpft, 
nämlicß mit ber exftlange. . . 

$ie gelange jpielt eine ßrofte unb ptelfacß nerfcbiebenartige 
ÄoIIe in beit Sagen ber ©öller, inbem fie einmal als ein freunb* 
liebet Spmbol woblthätiger Kräfte auftritt unb bann wieber 
fl anj entgegengejebt als ein 3eicßen böier, bem ©tenfcßenleben 
feinblicher unb tierbcrblicßet ©ewalt. Unb bod) laffen ficb biefe 
beiben ©cbeutungen beS ScßlanqenfpmbolS pereinigen unb ju* 
fammenbängenb ertlären, wenn man barauf jnriicfgebt, baft 
im SUtertßum, namentlich bei ben 3nbiem unb 5leggptern, non 
beneti ja bie griecßüche Kultur auSging, bie Schlange mit ihrer 
jcßnellen, ringelnben ©cwcglicßfeit in ihrem weift glänjenben 
garbenfpiel alS ein 93ilb ber flamme galt, welche ebenfalls 
wie jene glättjf, fteß ringelt unb jtfdjt unb bei ber ©enißrung bem 
Schlangenbiß gleich perlebt — fpreeben wir hoch beute noch 
pon bem Siingeln ber fylamme, unb faft in allen Sprachen 
finben ftcb gleidtf ober ganj ähnliche ©ejeießnungen für bie 
[Bewegung ber echlange unb ber flamme, gaft überall nun 
begann im fernen 5Utertßum bie Kultur mit bem geuerbienft, 
weil man in ber flamme bie ©runbelemente alles ÜebenS, baS 
Sicht unb bie Särme, fanb. ©erabe ba, wo ber geuerbienft 
berrfchte, finbet mau nun auch faft immer ben SchlangenfultuS. 
3n ber Schlange perfonifijirt ntan bie flamme; man ftelite 
aud) wohl bie ^euergötter als Schlangen ober wettigflenS mit 
Scßlangeufüfien bar unb betrachtete alle Schlangen als ihnen 
geweiht unb ßeilig, TO0 J U n0 ^> b* e ^hatfadje beitrug, baß alle 
Schlangen einen gereiften hohen Särmegrab für ihre ßriftens, 
wenigftenS für ihre ScbenSthätigfeit bebiirfett unb in ber Kälte 
erharren. Sie nun aber baS fjener jwei perfchiebene unb 
einattber entgegengefefcte Gigenicßaften unb Sirffamfeiten hat, 
— wie eS einerfeits belebt unb heilt, unb anbererfeits gerftört 
unb pemießtet — fo übertrug man biefe perjehiebenen Gigen* 
ßhaften ber glamme auf bie Snmbolif ber Solange. 

'JJian iah in ber Schlange einmal baS Spmbol beS woßl* 
thfltigen SebenS unb ber £>eilfräfte, unb anbererfeits baS Söilb 
feinblicher bäniottiidjer ©lachte. 51 IS Schlange [teilte man bat 
unb perehrte man bie ©enien ber warmen öeilquellen, unb 
überhaupt wurbe bie Solange baS Spmbol ber $eilfunbe 
wieberum im 3uiammenhange mit ber wohltätigen, Sicht unb 
Särme bringenben SebeuSfraft ber flamme. 

5leSfulap, ber ©ott ber ^cillraft, war nach ber ägpptifchen, 
phönijiften unb griechifchen ©iptl;ologie übereinftimmenb ber 
Sohn beS glommen* unb Sonnengottes; eine Schlange umwanb 
feinen Stab als baS 3 e idjen ber Seben erjeugenben ©lacht beS 
Sicht» unb ber Särme, unb bie ©eftalt einer Schlange nahm 
ber ©ott ber £>eilfunbe an, wenn er bem ©lenfchen fidftbar in 
feinen Tempeln erfchien. So wurbe in [Rom, als breihunbert 
$aßre por Ghriüi ©ebiirt eine ©eft bort wüthete, 5leSfulap 
auf öefchl ber fibpllinifcben ©üchet pon GptbauroS geholt, um 
in einem Tempel ber Diberinjel feinen Soßnftlj ju erhalten. 
Die ©riefter brachten ihn in ©eftalt einer Schlange in einem 
golbenen ©efäß, unb por biefer Schlange auf bem 5lltar würben 
bie Opicr bargebracht. 5lud) ©lerfur, ber ©ote ber ©ötter. 
führte bie Schlange an feinem Caduceus, bem geflügelten Stabe. 
$)ier war fte ein ©ilö ber idmellen ©eweglidjfeit ber glamme 
unb jugleicß ber ©efchwinbigfeit beS Sidits, beffen Strahl im 
9lugeiiblid bie weitefte Gntfermmg burdtaringt. 

$tt 5lmerifa, bei ben gnbianern, ben ©lefifanem unb 
auch in ©eru, wo ber [Religion bie fpmbolifche ©erehrung beS 
geuer» jutn ©runbe lag, wurbe ber SchlangenfultuS gefunben; 
ebeufo beftanb unb befteht er heute noch iu Dftinbieu, wo in 
ben Dempeln jablreidjc Schlangen gehalten unb an ben großen 
gefttagen feierlid) gefüttert werben. 

Sie nun aber umgcleßrt baS geuer, wenn eS auS ber in 
ber Seltorbnmig angerotefenen ©aßn herauSfchreitet, ©erberben, 
lob unb ^erftbrung bringt, fo galt auch hie Schlange umge* 
fehrt wieber als baS ©ilb feinblicher, bänionifcher ©lachte unb 
als bie ©erförperung beS böien ©rinjipS. Diefc hoppelte Kraft 
unb ©ewalt bes geuerS hielt bie alten ©ötter jurüd, baffelbe 
bem ©lenfchen gu gewähren, fo baß ©rometheuS bie glamme 
ftehlen mußte unb baburch ben 3orn beS ^inttucl^ erregte. 
Tas geuer würbe bann auch eine ©taffe ber irbifdjen 5luf* 
lebnung gegen ben ^immel, unb in allen ©Iptholoaieen fchleubem 
bie abgefalleneii Dämonen glommen auS ber 2iefe ber ©rbe 
gegen ben Fimmel, ^er altinbiiche geuergott 5U unb ebenfo ber 
perßjche 5lrimnn waren auf bie (ßrbe herabgeftürgt, unb fo finbet 
fich benn auch überall baS böfe ©ringip, baS heißt bie, ihrer 
ur)prünglichen ©eftimmung entgegen , gur 3erftorung unb gum 
©erberben geweitbete glamme, bargeftellt unter bem Silbe ber 
erlange, ^ie gticchtjchen Titanen werben mit Schlangen* 
letbern ober mit Schlangenfüßen abgebilbet; auch ber norbifche 
£oli unb bie griechifchen Sämoneit treten untjr bem Silbe ber 
Schlange auf unb nehmen perfönlich bie ©eftalt ber Sdjlange 
an, wenn fie bem ©lenfchen brohenb ober lodenb erfdteinen. 

5luch_iit biefer Sgmbolif feinblicher bäntonifcher ©lachte 
fanb bie Schlange ihren Kultus in ben Jempcln ber 5Iegppter, 
gnbier unb ©erfer nach bem ©ringip, baS ben fchäblichen unb 
temblichen ©lachten Opfer braute, um fie gu perföhnen unb 
'hren 3orn abguwenben. 

gn ber btbli)d)en unb chriftlichen Stjmbolif ift bie wohl* 
Jhöttge unb ^eilfräftige Sebeutung ber Schlange faft gang per* 
wen gegangen, ba fie fchon bem erften ©lenfchenpaar als bie 
©erförperung beS ©eifteS ber ©emeinuug unb 5luflehnung er* 
l^ernt, inbem fie bem ©lenfchen baS perfuchenbe Start in’S Ohr 
jüdlte: „gi)r werbet fein wie ©ott, — baS ©ute unb baS ©ö|'e 
leimen." 

5luch f)icr erfdteint bie Schlange bennoch wieber als bie 
Vertreterin ber glamme unb be» SicßteS; nur oerführte fie gum 
©iijjbraitch biefeS Sid)tcS, ben einft auch in ber heibttiidjen ©Iptho* 
I0 fl« bi e ©öfter pon bem ©efchenf bcS ©rometheuS befürchteten. 

G» liegt trofc ber äußeren ©eri^iebenheit eine innere ©er* 
roanbljchaft in ben beiben Üegenben, benn ©rometheuS, ber bem 
-'tenichen baS licht ber ©rfenntniß bradjte, wirb hart geftraft, 
Un Ä n, "° ö ' c Schlange, welche bem Ahnherrn bes ©lenfchen* 
fietgilethtS bie grucht pom Saume ber ©rfenntitiß barreidjte, 


oerurtheilt, auf bem ©auche gu friedjen unb Grbe gu effen, unb 
mit bem DJlenfchen, ben fte um baS ©arabieS gebracht, ewig 
in geinbfehaft gu leben. 

dennoch iommt auch in ber chriftlichen Spmhoüf bie 
Schlange in ihrer beillräftigen unb fegenbringenben Sebeutung 
nor. 2>er Goangclift gohanncS, ber ßiebliiigSjünger beS $*errn, 
wirb abgebilbet mit einem Keld), auS welchem ficb eine Sdjlange 
betöorringelt. ^)ier bebeutet bie Schlange jebcnfallS baS leben* 
bringenbe Sicht unb bie Söärme in ber glamme beS göttlichen 
Startes ber SSahrheit unb Siebe, baS ja auch auf bem Raupte 
ber günger am ©fingfttage als glamme erscheint, unb beffen 
Söohlthat heroorqnillt auS bem ©Tutopfer ber Grlöfung, welches 
ber Keld) barftellt. 

gn ber bcibniühen unb chriftlichen Stjmbolif wirb bie 
Schlange auch häufig als baS ©ilb ber Gwigfeit gebraucht, 
inbem man fte IreiSförmig gerollt unb fich felbft in ben Schwang 
beißenb barftellt — unfere» Trachtens ein fitlfcheS unb nicht 
gutrcffenbeS Spmbol, benn bie ©wigteit, foweit ftch ber ntenfeh* 
liehe ©erftanb eine ©orftcllung baoon machen faiin, fehrt nicht 
gu ihrem 5luSgangSpunft wieber gurüd. 2)aS alte ©ilb ber 
Gwigfeit war ber Kreis, unb gwar mit weit größerer ©erech* 
tigung — bie Kreislinie hat in ber Sljat feinen 5tnfang unb 
fein Gnbe, gibt alio wenigftenS bie Definition ber Gwigfeit 
bilblich wieber. ©lan hat woljl auch in ber geringelten Schlange 
auSfchließlich bie mathcmotijdje gigur be» KreifeS perfonifigirt, 
mit ber übrigen Sebeutung ber Solange, wie wir fte eben 
cntwidclt haben, hat baS Gwigfeitsbilo berfelbeit nichts gu 
thun. GS fcheint, als ob bie 9fatur felbft bie fpmbolifche ©e* 
beutuna ber Schlange in bem boppelten Sinn ber wohlthätigen 
$)etlfraft unb in ber bäntonifchen, perberblichen ©ewalt habe 
rechtfertigen wollen, inbem fie bie Schlangen in unjcßäbliche, 
welche fich flent bem ©lenfchen anfditießcn unb leicht gähnten 
laffen, unb iit giftige eintbeilte, bereit ©iß in ben meifteu güUen 
fteßeren unb unrettbaren Dob bringt. 

Stamm feßon feit bem 5llterthum bie Samen baS ©ilb. 
ber Schlange fo gern in ©olb, Silber unb ebleu Steinen als 
Sdimudgegeitftänbe für Vaare unb 5lrme oerwenben, baS gu 
erforfchen mödjte eine Aufgabe ber weiblichen ‘Joilettenfunbe 
fein, ©tellcicßt liebten fte ben Schlangenidjiuucf als ein ©ilb 
ber Gwigfeit, um bie Schwüre ber ewigen Siebe nttb Sirene gu 
oerförpetn, oielleicht ift eS eine Grinnermtg an bie fcfjönfte grau 
be» 5lltcrthuntS, bie Kleopatra, welche ftch burd) Schlangen ben 
Dob gab, oielleicht enbltch liegt eS in ber alten ©erwaiibtichaft 
ber Stammmutter beS weiblichen ©eicblecfftS mit ber Schlange 
beS ©arabiefeS, welche auch oielfadj heute noch ihre Kraft unb 
Sirffamfeit bewahrt gu haben fcheint unb beit großen frangö* 
fließen Kriminaliftcn ©iboeq bei jebem ©erbrechen eine? ©lantieS 
gu ber grage peranlaßte: «Oü est la femme?» baS heißt: „Sta 
ift bie perfuchenbe Schlange mit ber locfenben, perboteneu grucht V 

Um gunäcbft bei ben foltblütigen ‘Spieren gu bleiben, wollen 
wir hier eine fleine Stubie über bie Stjmbolif beS gifcheS an* 
fchließen. 

gaft burch ba« gange 5llterthum gilt ber gif#, ber öe« 
woßner beS falten, bem ©lenfchen perberblichen StafferelemetttS 
als ein 3fithen beS DobeS. Sie phönigifeßen, affprijehen unb 
ägpptifchen ©riefter aßen beßhalb feinen gifcß, uitb aud) in ber 
Kabbala gilt ber ißierfreiS ber gtfeße als Kranfßeit unb 2ob 
briitgenb. gn pielen ©egeitben ßerrfefat heute noch ber 5lber» 
glaube, baß Kinbcr, welche an einem 2age geboren werben, 
an bem ba» beS gifcheS regiert, nicht groß werben, 

fonbern frühgeitig fterbeit mülfen. 

Gine gewiffe ©erehrung genoß ber gifcß bei ben ©tjtßa* 

f ioräern, weil fie benfelben als ein Spmbol bcS StillfchweigenS, 
ür fie eine ber größten 2ttgenöen, betrachteten: fte aßen beß* 
halb niemals einen gijeß. SaS ägnptiicße ©olf farmte bie 
Ungliicf bringenbe ©ebcutung beS gifcßeS nicht; wie benn 
überhaupt ber gifcß vielfach eine gang eigene, als ©Ipfterium 
beßanbelte Spntbolif ßat. 

gür baS ©olf waren bie gifeße ein beliebtes ©aßrungS* 
mittel uitb baßer eine Ouellc beS SReidjtljumS unb 23ohlftanbcS. 
gn ber alten ^ieroglppßeufArift bebeutet baßer baS ©ilb beS 
gifcßeS ©ermeßrung be» 'JieicßtbumS unb Ueberfluß. 

Gine gattg neue, non bem 5lltertßum Pöllig abweießenbe 
Spmboltf gewarnt ber gifcß im Ghriftentßum, unb gwar in 
boppelter ©egieljung: einmal burd) eine ©ucßftabenipielem mit 
bem griedlifcßen Start ichthys — gifcß — beffen eingeltie 
©uchftabeu bie 5lniangSbucßftaben ber griechifchen Sorte: „gefuS 
GhriftuS, ©otteS Sohn, ber Grlöfer,“ bebeuten. Sie erften 
Gßriften gur gfit ber ©erfolgung begeichnen baßer burch ba§ 
©ilb beS gifcheS in ©riefen, aut ißren Siegeln unb aud) auf 
©rabfteinen bie ©erfon beS ^eilanbeS felbft, gu bem fte fuß 
befannten, fowie beim ba» 3«dtan beS gifcßeS noch bis weit in 
ba» ©littelalter hinein ein mpftifcßeS Spittbol bcS Gßriften* 
tßumS war. 

5lher aueß in anberent Sinne hatte ber gifiß feine ©eben* 
tung in ber dtjriftlic^cn Spmbolif. ©etru» war ein gifeßer unb 
als GhriftuS ihn «ufforberte, ißm gu folgen, fügte er gu ihm; 
,.2u follft fünftig ©leufcßcn ßfeßen." ©can nannte baßer bie 
5lpoftel ©lenidjenfttdjer unb ber ©apft, ber ©acßfolger ©etri, 
trug einen gifdjerring unb beleßnte mit ähnlichen [Ringen bie 
ßoßen Sürbenträger ber Kircße. Ser gifd) wurbe tn biefetn 
Sinne ba» Spmbol be» ©riefterS unb gugleicß aueß ber mettfeß» 
ließen Seele, welcße in ben fegenbringeuben ©eßen ber Kircße 
gelangen werben foll, um gunt Jpeil gu gelangen, ©tan nannte 
baßer auch im ©littclalter bie 2aufbccfen, auS welchen bie 
Seelen ju bem ,f)eil ber Kircße ßeroorgegogen werben, Piscinae 
— gifebteieße — unb auf pielen alten 2aufftcincit finbet matt 
baS ©ilb non gifeßen, wobei eS baßingefleüt bleiben mag, ob 
baffelbe bie apoftolifcße Seeleufifcßerei ober baS grieeßifeße Slort* 
fpiel auSbrüdett foll. 

5lndj in ber ,t>eralbt£ werben bie gifeße als ein Spmbol 
ber ©aterlanbSliebe uitb ber flugen ©orfießt auSgelegt; boeß 
treten fie bann woßl meift in ber gorm ber Selpßinc auf, 
welche ja auch fdjon int 5llterthum als ©icnßßenfreunbc unb 
ntufiftiebenbe Sefcn galten, bereit eines ben Sauger 51rion auf 
feinem [Rüden burd) bie Sellen be» ©IccreS trug. Doch tomntett 
bie ßeralbifchen gifcßfigurcit immer erft tu fpaterer 3«it »or; 
unS ift wenigftenS int 5lugeublid fein wirflicß altes Sappen 
erinnerlich, in welchem fieß ein gifcßbilb fanbe. 



ItfpraJur. 

— ^ermann Oelberg ift feist »euling in bem Kampf tun einen 

auf bem 3)ariiafs ber ertfihter. Um |o metjr übcrrafdjt feine neueße 
$iibti(ation: .Pin »mb* (Ccipjig, gritbrid», ba8 bm (Sbaraftcr eine« 
talentvollen erf»linflin>crfe$ trägt, (iä ift eine ©ammlnng con jtoölf 
Stijjcn, bnninter einige plattbcuifcbc, unb wir glauben, bas and) mirt» 
ließ bie OTebr aßt biejet ju ben trüberen Arbeiten beS Autor« gehören. 
«Dtandje miitben an mie ein turiiebe« Webicbt, mit ©cicbit in einige 
Seiten 55roia aufgelöst, fo ,3n>ei Sterne', »Gor'. »Sifettc*. anbere 
finb ©enrebilber roie .Stute Cottc*, .©abriete', bie einen Soit on* 
fditagen, ber balb ouSUingt, arterbingS fein unb barmoniid), bann toiebet 
bringt ber Autor in minier 'Tarßetlung Sd»reden auf Scbretten gebäiiit, 
mie bet ber WooeHe .SDie SitbtS', ohne groeirel eine febr jugcnblicbe 
Arbeit, ferner fleine, ßarmlofe ©efebießten. beren SnpuS .flnabcnftreitbe*. 
AßeS iß lebenbig unb mit einem Oandje bon ißoeßc gddjrieben, einjetne 
StimmungSbitber unb SituationSjeiibmingcn meißerbajt, aber ber @e* 
fammteiubrud biefer Slijjenfammtung bleibt bod) ber, baß ber begabte 
Autor bür abgtfnßcne Späne unb Oiigenborbeiten unter einem etmaS 
Pcrbcifecnben Xitel in bie ihiett binauSgefdlidt bat. 

— 6in gang eigenartiges Sntereffe erwetft Br. 6mit gftgmonbg’S 
®u<b: ,Xie ©efabren ber Alpen, praftiidje ffiinfe für SBcrgßeiger* 
(Ceipjig, grobberg). Ter Serfaffer oeninglürtte lürjlidi trog feiner außer* 
orbenllicben tBorfißt unb geroiegten fJJrasiS in ber „Uebcrroinbuttg' Bon 
Alpcuböben — unb bieß J ; jerf ift jegt ba« Sterrnddpniß eine« Xobten unb 
giigtfid) ein ©arner unb Seratgcr für aßju tügne tBergßeiger. fDlan 
merft e« bem Sucb an, baß ein gadpnann erßen Kange« gier fpridjt. 
Xer Autor Bereinigt bie flenntniße eine« Arjte«, ©eologen unb 
Atpcnfübrcr« in einer fßerfon unb iß mit ben ©efagren betartiget 
Sßanbctungtn in einem ©vabe Berlraut, baß c« Staunen erroedt; er muß 
fpejieß bieieit ©egtußanb at« gacgßubium geroäblt bab n unb trogbem 
fanb er feinen Sob, meit er einen gefagrBoßcn Aufßieg ju triebt uagm. 
gür ben greunb bon Atpeniuanbcrung iß bieß fflerf be« Xaßingcjeßic* 
benen ein magrgaft Uajßiege« Söucb at« praftifdKr Katggcber, unb für 
ben Cefcr bietet cS eine JHeifjc bon Segitbevungen ebenfo fpannenber toie 
origintßer unb inteieffant ctjäblter Scrgtouren — benn 3iigmonbt) iß audl 
ein bortrefflieber Snrßeßer ber großartigen Sjenerie unb oerßeßt brama* 
tifeb geßeigert jebe einjetne Xout mit einem gttoijjm Ximbrc bc« Senfatio* 
neßen gti erjagten, ba« fein tömg ju einer fegt anjiegenben ßeltüre 
magt aud) für ben nur Untergattung Suegenben. 

— Xartoin’S aebtnSbefigreibnng. verfaßt Pott feinem Sogne 
g. O- 2>«toin, iß ber SoUeubung nagt. 

$iRrettfre Hfinffp« 

— ttin in Bologna infammengetretener VnSfißuß gur Bor* 

brrcitung be« im 3agr 1887 ju beg.genben fünfjigjdgrigen Bricßerjubet* 
feße« be« Bapßc« Ceo XIII. forbert jur Betocrbung um greife auf, mit 
benen bie oorjügtiebßen $tdne ju einem bem !ßapß bei biefene Anlaß 
ju tnibmenben Altar bebadjt toerbeit foüen. Xcr gotgiftg italienifcbe 
«unßßil be« 14. unb ber erßen Ipaifte be« 15. 3agrgunbert« foß maß* 
gebenb fein. 

— Xie für nüißßeS 3agr Porbereitete afabtmifigf 3nbi(8nmS* 
auSßeßung in Berlin oerfpriebt ben getroffenen Anorbuungen nad> febr 
großartig ju toexben. Außctßalb bet AuSfteUimgSrfiume reerben niigt 
aßein ein Panorama unb ein Xiorama, foroie ein ÜWuicum (^ergamon) 
errichtet, fonbern e« foß aud) burd) Ard)itcttcn ba« fDlobetl einer fÜtußer* 
tir^e in ftattlidger ©vöße aufgefügrt roerbtn. 

— granj P. Brnbaig arbeitet an einem neuen SiSmanfbilbniß. 
ba« bon Corb ßtofeberg beßeßt iß unb ben ßanjter, toie berßigert tnirb, 
in ganj btjonbet« energifeger Aufjaßung jeigt. 

— Oeinricß P. Angtli gat pon ber Königin Pon (Htglonb ben 
Auftrag crßattcu, ben Btaijen unb bie !ßrinjcj|in Pon Battenberg ju 
malen. 

— ®tr Knpferßeiger 89. SBörnle in 8Bien ßat foeben na# 

©abriel fDlaj’ fginboliidjcm ©emätbe ,3efu« Ggrißuä' für ben ßunß* 
berlag bt« Btßget« biefe« Bübe«, OlifolauS ßebmann in Brag, eine 
große fRabirunj (100:73 ßentimeter) meißetgaft ooßenbet. Xiefelbe 
rourbe bereit« oon ben Kaifern bon Xeutfcglanb, Ocßerreid) unb SRußlanb 
burd) Subftription auf Braigtbiude mit Bemarque auf Atlaß auSgejeügnet. 

IBufUt. 

— f rofejfor Sgrli# ßat eine breiaftige !omif#t Oper 

poßenbet. 

— $it bertitt im 3«ßt 1880 in 9tnn#en anfgefnßrte Oper 

.Saimoubin' bon 6. b. B cr f a ü »> rl> bemnädjß in btTänbcrttt ©tßalt 
unb unter bem neuen Xitel „Btclußne* ebeubafelbß in Sjene gegen. 

— Smil ©öge gebenft eine »eige eigener Konjerte ju neran* 
ßalten, beren erße« fDlilte Oltober in Hamburg gtgtben werben wirb. 

— 3n ben Konjerten ber grau Cßrißinr Wilßon toirb nnßer 
bem Xenorißen Bfördßen oud) ber Oeßiß A. gifeger au« Bari« auf* 
treten. Beibe Künßter errangen in Slanbinauicn, tnogin fte bie Bilßon 
ebenfafl« begleiteten, außcrgcroögnlicge erfolge. 

— XaS unter ßeitnnq ber grau Warie 6#ipef ßegenbe SBiener 
Xamcnotegeßer fanb mit leinen Konjerten im fionboner Albcrtpalaß 
großen Anflang. 

®öf|ne. 

— 3nt Xentf#en Xgeater in Berlin gat baS Pieraftige Sußfpiel 

,2>er tpexenmeißer' Bon g. ©. Xricfcg nur einen fegr bebiitgtcn erfolg 
errungen. 

— XaS geßfpiel „eitrira" Pon 6rnfi p. aßitbrnbrn#, tte(#e! 
auf bem geße ju egren ber Xelcgirten jur internationalen Xclegtapßen* 
tonferenj im Berliner SRalggnu« jur Auffügrung gelangte, gat eine fegr 
gfdnjcnbe Aufnagme gefunben. 

— 3m SiHoriatgeater in Berlin rrjielte baS gißorif#e Saßet 

»Blcffalina* großen erjolg. 

— „©rinjeß ebelmeiß unb bie Stiftlamerabrn", ein Sauber* 

märegen na<g Anberfen bon ßubwig Crbematm, iß jur Aufführung am 
Bremer Stabttgcater angenommen. Xa« unS oorliegenbe Bügnen* 
roert (eingeriegtet bon A. Stcincde) iß mit 0efd)id gearbeitet unb 
berfpriißt bei tnliprecgenbet AuSßattung unb unter Blittoitlung ber bon 
g. Blann« lomponirten Bluftt eine aule SSirfuiig. 

— gräulein SRarte ftübfam ift für baS SBiener Snrgtgrater 
engagirt worben. 

— ttin früßere» beliebtes BHtglieb ber Blün#ener Cptr, grau 

Btepfcngcim, iß naig fünfjähriger Xßäligteit in Karlsruhe toieber au bie 
Stätte ihre« früßeren äöirfen« jurüdgettgrt unb gatte fofort einen glän* 
jeuben erfolg ju btrjeitgncn. 

— Xte ©arifer ©roßt Oper toirb ÜRaffenet’l w ttib" im Btonat 
Bobember jur erßen Aufführung bringen. 


L 










20 


Gießer ^flnb unb ^Seer. «Äffflemcine gffufirirfe ^eüitufl. 


M 1 


— 3it St. Petersburg Wirb im näcfeften SPinter fine fronjofijibr | 

Opctettcntruppc in bem neugcgrünbetcu ibentvc beS Srantaific# auf- I 
treten. Tic Tüeftion ftbernimmt ber ehemalige Aegijjeut beb ^tanjöfi^djcn 
Operettentheater* in ©ostau, SR. ©unsburg, ein Tcutfcher Pon ©eburt. 

Kultur ltnfr snjrrnjifiaff. 

— Tie bänifeh* Afabentie ber ©ifienfäaften treibt rin* pfeilo- 

fophiflht Preisaufgabe au# übet baS Thema: „Tarftedung ber ©oral 
nad) biRorijrb ttergleichenbcr ©rthobe für baS Stubium ber ©oral im 
Allgemeinen*. Ter Preis, eine golbene ©ebaifle unb 320 flronen, 
tommt im Srcbruar 1887 jur Pcrthcilung. Tie Pcwerbungcn finb bis 
ßnbe Cftobcr 1880 an Profcjfor Seutber in Äopcuhagen einjureidjen. 

— ßbitarb 3 eBft, profeffor ber ^^iiofop^ie an brr Griebrid) 
ffiilbdmSuniücrfität in SBerlin, ifl mit bei Abfajjung einer Schrift über 
?}riebricb ben ©rofeen als Philofoph befebäftigt. 

(Erftnlmnöen. 

— Ter „ 6 br«mo 0 n»bb" ifl ber Warne für eine Mnferremontoir- 

uljr mit einer Porridjtuiig, nach fyünftdfclunben bie Sauer beS Laufes 
eines AabeS ober einer Äuget, eines AeunerS, einet ©ojcbim, beS ^faUS 
obet beS Ablaufs bon ©affer »c. fefljujtcdcn. 3unäd)ft mirb bie Safdjeiu 
uljr wie jedes anbrre Aemontoirrocit aujgcjogen, refp. an ben Seitentnopf 
gcfteUt. Soll ber ßhronograph nun mit bem Abgang eine» AetterS ober 
Aabjal)tet8, eines SRubcrbootcS ober begleichen feine Thätigleit beginnen, 
jo brüdt man an bem Aufjid)tnopf unb fofort beginnt ber günftelfelunben- 
jeiger feinen Sauf. Wad) einer ©inute ipringt ber ©inutcujeiger Pot unb 
biefe fo oft, alS ber Gfünftcljchinbeujcigct bie ©inute boüenbet. Gft ber 
Lauf beenbet ober baS 3icl erreieftt, jo brüdt man wicber auf ben Änopj, unb 
Sttunben: wie Piinutcnjeiger finb junt Stidftanb gebracht, währenb bie 
U^r weiter gebt, ©au tarnt ben Sctunbenjciger in unb anfecr Bewegung 
feljen, ohne ben PeobadituugSgegenftanb aus ben Hugen ju berlieren, 
unb fo oft man will, ohne beit Stunbcnlauf ber Uljr im geringften ju 
beeinträchtigen. 

— Tie ttrfinber be» lenfbareit PnflonS, bie franjiij1jd|fn Haupt- 

leute ÄrebS unb SRenarb, haben mit einer neuen elcttrijdjcn ©ajebine 
jum Treiben ber Schraube Ptrfucbe ongeftellt. Ter Pollon bermodjtc 
traft biefer ©ajebine gegen eine jicmlid) heftige ©inbflrömung Staub 
)u holten unb fich auS ber Höh« jur ßrbe ju fenten, ohne bafe man bas 
Ventil ju öffnen brauihle. 

3itl>uffric unb Berhcfir. 

— Ser 3»(tergtWinnung auS Sorghum, einer in ben heileren 

3onen gebeihenben ©attung von einjährigen ©räfem, mirb bou L>r. p. 
ßoflierS auf ©runb angeftellter Pcrjud)c eifrig baS ©ort gerebet. Ter 
©enannte verfidjert, bah Sorghum juder billiger als ein auS irgenb welchem 
anbern Stoff gewonnener bereitet werben fönnc unb bon Aohrjuder uidjt 
ju untctfdjeiben fei. gfür Anpjtanjung von Sorghum hat fid) baS Älinnt 
in Worbcarolina, Tenneffee, ©iffouri unb ÄanjaS am günftigften erwiefen. 

— Ter namhafte amerifanifihe ßrbauer von »ud|brurfma|d)inen, 
Hoe, ift ber Wnfidjt, bah bie 3eit ber tnedjanijdjcn Trudmafchinen balb 
borbei fein wirb. Tie 'Arbeit ber ©afdjine werte balb bon ber Photo» 
graphie auSgeführt werben, nicht nur fehneder, fonbetn and) billiger. 
TaS Verfahren Weibe foIgenbeS iein: non jeber 3<tluug8tolumne wirb 
ein Wegatio genommen, baS mittelft einer clettrijCbcu flamme auf’s 
'Papier übertragen wirb, unb Icfetcies mirb mit einer fo groben SchncUig» 
feit jufammcngerollt. bah man 100 Abbrüde in ber Setunbe machen fanu. 

— Pom 1. Cftober ab ift bas porto fiir $afrte oljne unb mit 
fflerthangabe bis jurn öcwidjt bon 5 Kilogramm im Pcrfehr jwijcbeu 
Teutfcblanb unb ftrantreid) biircfjmeg bont Abjcnber im PorauS ju ent» 
ridjtcn. 

— Unlängft fuhr ber erflt ßijtnbahnjug burch ben 7004 parbS 

langen Scbcrntunnel, bon bem mehr als bie Hälfte 40 gufe tief unter 
bem Pett beS (>IuffeS gelegen ift. Turch beit Tunnel wirb bie ßnt- 
fernung jwijcbcn ßarbiff unb Sonbon um 13 ©eilen getiirjt. Ter Pau 
beS Tunnels hat faft 13 3ahre in Wnfpruch genommen unb cS würben 
ju bejfen ^erfteüung 75,000,000 3icgcl icrmenbet. Tie Tunnelfahrt 
bauert etwa 20 ©inuten. 

— Tie Wnffru arbeiten mehrfachen Periehten infolge mit un< 

gewöhnlichem Gifcr an ber ^erfteUung ber tranSfajpifchtn Uijenbahit 
tiad) SeralhS unb ©erm; 8000 'Arbeiter finb bor einigen Slßoc&en in 
PifU Wrwat angefommtn, wo bie Palm aus bem Söüftengebiete in baS 
berhältnihniähig fruchtbare Panb ber WthoU uub Telteturfmcnen übergeht. 

— 3 n brr nädiftrn 3 ufunft fallen in (fhina neue difenbahnett 
gebaut werben. Pis jeht gibt cs bajelbft nur eine fiebeu ©eilen lange 
£ijenbat)n, währenb Tclegrapbculinicu in einer WuSbchmiug von 3500 
©eilen ejiftiien. 

— Tie erfte pferbebaljn in Sgrirn wirb in Tamasrue erbaut, 
wo ftd) eine ©efellfcbaft cinheimijdict Unternehmer mit einem Pelricbs-- 
tapital bon 300,000 ©art gebilbet hat, uni bas neue PeförbrtungSmitlcI 
aud) in ber Stabt ber Patriaidjeu einjufübtcit. öS werben junäcbft brei 
Sinien angelegt, welche bon ben bret Thoren ber Stabt auslaujcu uub 
fidb auf bem ^auptplafc bor bem WegieriingSgebäube treffen werben. 

Ttafur. 

— Ter Sinh beS Wigi ift. Wie man Weife, rin firanj fiiblicfjrr 

Pegetation. ßbcltaftanic, ffeige. ©ein, ©aliinh. ilirfche unb anbere feine 
Cbftjorteu gebeihen hier prächtig. Ta fcheinen fich nun aud) noch anbere 
©dfte aus bem Sübeu einbeimifcb machen }it wollen. 3m laufcnbeu 
Sommer ift in biefer ©egenb, namentlich in unb um Prunncn unb 
in ©erfau, bie Waupe ber Sphinx Nerii (Oleanberfchwärmer) iehr jahl= 
reich aufgetreten. Tivcltor ©cnbclftein ift im PefUj bon einigen Tufeenben 
träftig gebeihenber, theilweife nabeju aiiSgewödjjener Cremplarc. Welche 
er felbft gefammelt. Tic ^eimat biefeS wunberoollcn 'AachtfchmettalingS 
ife Porbcrafien unb Worbafrila. wo bie Waupe bom Dleanbcrjtraucb lebt, 
©an hat baS Wuftrctcn biefer farbenreichen (fremblingc auS bem Sübcn 
in Prunncn bor brei Safere« jum erpcit Pfal beobachtet; leljteS Oahr 
tarnen fie in Paiel bor unb in bieiem 3al)re wirb ihr Tlujtretcn aud) 
bon Stein am tRhein gemclbet. Chnc ^lucifel finb bie Cleanber-- 
fehwärmet — bictlcidit im ßi — mit ben ©einfenbiingcn, bei benen 
bielfad) Püfdjd bon Cleanberjweigcn als Unter: ober 3tbif<h(titagcu ber- 
wenbet werben, als blinbe pafjagicre ber ©ottharbbahn auö Otalien 
jugercist. SchmetterliugSpaare treten nur feiten bie Weiie über bie 
'Alpen an. 

— TaS ©inifieriitm für lluterricf)t in Srranfreiih befdjäftigt 

fich Piel mit ber Thatfadje brr Petringeriing mehrerer Pogelarteu. 
btren Wufecit für ben 'Atferbau nidit beflritten werben laiut. Um 
gegen bie Pcrnichtung ber bctrcffcubcn Pögel wirffamc ©afercgeln er= 
greifen ju tönnen, ift tont ©iniftcr eine ornithologifche flommiifton er-- 
nanut worben, welche ihre Thäligfeit über ganj ffranlreid) erftredt. Sie 
hat an biejeuigen Perjoncn, welche fid) ber Pcob.nhtiing aller in ihrem 
©ohngebiet befannten Pogelarteu wibmen wollen, Pollftäubige Sragc* 
bogen Perfanbt. Ter ©iuifter hat ben Ganuar fonimenben GabrcS als 
ben 3eitpunlt feflgcfctjt, ju welchem bie '-Beobachtungen ihm übermittelt 
werben joden. Piedeicht gelangt inan baju, bafe für eine gewiffe 3' - «t 
im Oahr bie 3ogb auf bie flciucn Pögel Ptrboten wirb. 

(ftrluntifiritapflcfic. 

— Ter Wehfimerath Hr. Äodj ift feit einiger Seit bodatif 

mit ber ßinridjtuug beS hDgieinifchen GnftitntS befdjäftigt. welches mit 
ber Perliner Uniocrfität Pcrbunbcn werben jod. Tic Arbeiten werben 
jo gejötbcit, bafe bie Porlefungen mit bem nächfleit ©interfemefter be-- 


ginnen tönnen. TaS neue hbgieiniiehe Gnftilut foM iuSbeionbere für bie 
balteriologijche fjotfehung ben Pobeu Idjaffen, auf welchem methobiieh 
unb eripricfelich weilet gearbeitet weibcu lauii, unb ferner ben Stubiren* 
ben ©degenheit geben, fid) für baS botgtfehriebene ärjtliche ßjamen in 
JÖbgicine genfigenb borjttbcreilcn. TaS neue Laboratorium, welches für 
bas hhgieinifche 3nftitut an ber Perliner Uniuerjität gcichaffen wirb, foll 
brei Abtheilungen enthalten: eine latteriologifdie, eine themifehe unb eine 
Phhftlaliiche. TaS Laboratorium wirb auch ber 'Ausführung beS Aal): 
rungsmittetgefefeeS, welche uod) immer mangelhaft ift, weil tS inSbefon» 
bere an geeigneten Crgaurn fcbl’e, jehr jugutc lomuitn. ßs liegt in 
ber Abfnfat, bcninächft and) an aflcu übrigen preufetfehen Unioerfitälen 
ähnliche t>t)gictitijcfjc Guftimtc ju «richten 

— ©egen bie alljährlich im $erbft porfominenben Galle Pon 
Pcrgijtung burd) Piljc wiib Pon jadjoerftänbiger Seite Aad)ftcl)cnbcS 
empfohlen. G«bct giftige pilj wirb iinfdjäbüdh, wenn bie erfte Prübe, 
in welcher er nach ftarfem flochcn fd)Wimmt. weggtgoffen unb er bann 
erft jubercitct wirb. Ter ©ohlgejchmact ber SjUljc wirb babutch th« 
gehoben als gejd)Wäd)t. 

Baus- unb Xanbfnirflirdiaf!. 

— lieber bie ©ewinnung eines Porjüglicfeen f>onigWein8 moefet 

Tjierjon, ber beriihmic Pieuenjüchter, in bir ,AUgcm. 3tfl- f- C°nb» unb 
Qforftw.* folgeiibe ©itibcilungen: ßS gibt einen Honigwein, welcher bem 
heften ©abeita glcicbtonimt. 3 | b‘ lt tfe bie Pcreitung mit mehr ©übe 
Perbunben, aber einige 3nhre auf giafchen algelagert, ift er weril), an 
Grürflentafeln getrunten ju werben. Gm blanlcn lupferneu Äeffel inifdjc 
man 12 1 /* Kilogramm J^onig mit 55 Liier ©affer, lafje cs gclinbe ficbcn 
unb fchäunte es babei ab. Aad) einer halben Stuube fdjütlc man nach 
unb nach 1 >/j Kilogramm fein gcftofecncr Ureibe unter bc|tänbigent Um: 
rühren fjiugti. Tie ftefa bauon auf ber Oberfläche bilbcnbe jähe ©ateiic 
fchöpfe inan ab. unb wenn nichts mehr jum Porjcfecin tomnit, gicjtc man 
bie Glüffigleit in ein höljerneS Wefäfe. bannt burd) Stube unb ßrtalten 
bie Ärcibc fich ju Pob.n fefet. Tic ^löfügleit wirb bann bchulfam ab: 
gcgofjcn, bafe alle flreibe jurüdbleibt, mieser in ben gereinigten Äeffel 
gctljan unb erhält eine ^umifcbiiiig Pon ö Äilogramm fein pulberijitter, 
gut ausgebrannter ^oljlohle, womit bie Ptijdtung gelinbe gelocht wirb. 
'Jiutt wirb fte jum jweiten ©al in baS gereinigte höljerne ©efäfe gc= 
gofjcn, abgelühlt, fobann burch einen Spifebeutel pon &itj ober GlancU 
feltrirt. Sic wirb bann wieberum in ben Äeffel getljau unb bis §um 
Sieben erhifet- Unterbefe nimmt man bas ©eifec ton 25 fiiühntreitrn, 
fd)lägt cS mit ©affer ju Schaum unb fefet eS ber glüjftgleit na6 unb 
nach ju. Taburd) mirb biefdhe Podfommett gereinigt, inbem baS ßiweife 
bie etwa jurücfgebliehenen Aohlcntljcitcbcti unb aUe fonftigen Unreinig* 
leiten aufnimmt unb als Schaum abncbmetl läfet. Tie Äreibe nimmt bie 
Säure, bie Äol)tc aber ben ©adjsgetdjmad weg. &nt ttadj bem ^uidjm 
beS ßiweifeeS bie Gfliiffigtcit nodj eine Stunbe gelinbe gelocht, jo läfet 
man fit «taltcn, füllt fie auf ein ffafe, bod) nicht gaitj Poll, fo bafe ein 
ticinet SRaum am Spunblocbe bleibt, bedt baS Spuublod) mit einem 
Stütfcfjcn teiner Leinmanb ju unb überläfet eS ber Sclbftgähning. ©eit« 
Perfährt man wie bei ber ©etbbcrcitung. Gm tfafe getlärt unb auf 
t}lafd)cn gefüllt, hält ftd) ber ©ein über fünfjig Gahre. Äüt)le ÄeUer 
oon 3—4° ©arme finb eine tiauptfacbe babei. Tie fflajcbcn tbcrbcu 
in feuchten Sanb gethan, welcher Pon 3 c 't i» 3 r >t mit Saljwaffer b i- 
goffen wirb. 

Blilttär unlJ Blarinc. 

— Ter ©ajor im grofetn ©eneralftab o. Äleift hat fich «ach 

Paris begeben, um in ben Ardjiocn beS fraiijöfifchen ÄritgSininifteriumS 
Aadjjorjcbungcn unb Stubien anjujtcücn für bie „©ejcbichtc beS fiebett 
jährigen ÄtiigcS*. weldie bie triegsgcjd)ichtltihc Abtheilung beS preufeijdjcn 
©eneralftab# geaenwärtig bearbeitet. 

— Tafe Perl in in feinen ©auern ein Untformmufeum beher¬ 
bergt, ift felbft an Ort uub Stede nur ©enigen befannl. Tajftlbe be= 
findet fich tni ©ontirungsbepot am Ätipfergtaben uub ift im Oahr 1817 
gegrünbet worben. Seit jener 3 ( ‘t fehlt nicht eine Äuopf-, ^alcn: 
ober Lifecnart, bie je in ber prcufeifchcn Armee getragen worben. Ta 
hängen in langen '.Reihen bie Sdjwnlbenichwänje, wie fie bis nach bene 
'.Regierungsantritt Äönig ^riebrid) ©Übtlnt’S IV. in ©ebrauch waren; 
baiicben bie Änöpfe, Lifeen unb jonftigen 3>ilhateu, bie baS ©eien ber 
Uniform auSntacben. Gebe# Stüd füljit fein Täidchcu mit genauer Pe: 
jeidjnung unb bem Siegel beS Äriegsminifteriums, beS f. ÄabinetS obet 
beS ©encrallommanbos, bafe eS probemäfeig hefunben worbtn ifl. Tenn 
jebeS biefer Stüde hat jeiuerjeit als 'Jiorinalpiobe gebient unb ift erft 
nach feiner Ablöfung burd) ein ßriafeftüd in bie Sammlung terfefet 
worben. Gn laugen tReibcu finben wir bie ßjatos, ftdmc, ÄolpadS unb 
fonftigen militäiifct)cn Äopjhcbedungen, wie fie feit 1817 bis heute in 
ber Armee im ©(brauch gtwefen finb. Tauu folgen bie Torniftcr, bie 
Patronentafehen, bie Signalhörner, bie Säbdtoppcln, felbfi bie Sd)iil)= 
unb Sticfdprobcn. Auch manches Stüd, welches biofeer Perfud) geblieben 
ift, befinbet fich in biefern eigenartigen ©ujeum. 

JpHc uni> BciTammlunöcn. 

— Tie Trlegirteiiperfammlung ber ©efchichtS- nnb AlterthnmS* 

vereine in Ansbach enbigte mit einer längcrn Tebalte über bie Shilling 
beS ©ejammtoercins jum iömiid):germanifd)cu ßciitraliiiufeum. ßs 
würbe in AuSficht genommen, bafe eine ber nächften ©eneralperjamtti: 
lungen in ©ainj ober beffen Umgebung fta.tjufinbcn habe, loobei 
bann baS ©ujeum cingebenb burd) tiue Tclegirtculommijfion ju bc« 
fichtigcn fei. 

— 3n ©iinchc» Ijielt ber Perein für ©efunbheitSteihnif feine 

fcchSIc ^aupiocriammlmig bom 25. bis 27. September ab 

— Ter 55. 3ah«efongrffe britifchen Affociation für bie 
fförberung ber ©iffenfehaft wurde in ber jweiten Sepicmberwochc in 
Abcrbecn unter ungewöhnlich jahlrcicher Pctheiligung jeiteni ber ©e» 
lehrtcnwelt abgeijalten. 

Bpnrf. 

— Ter Stocttjolmer ^>of Peranftaltete jüngfl ju ßhren bc# 

Prinjen con ©alcs in einer prädjtig gelegenen lleicictt ©<i lat bucht eine 
Schwaneujagb, bie alS gaitj eigenartig rcijpod gcfchilbcrt wirb. 

Slobc. 

— TaS Streben nach tiuer Ae form nuferer hrutigen ©änner- 

tracht im Sinne ber Acjtbetit, wclthcS in Paris bereits in einer feft 
organifirten Wejelljchaft jum AuSbntd gelommcu ift, bie PrciSausjcbrei-- 
bungen für PtobcUe ju einer malerifcben Herrentoilette crluffen hat, regt 
fid) nun aud) in Teutjchlanb in pofitipcren formen. Gu einem Äougreife, 
welchen bie Perliner Sthnciberalabemie mit Pejug auf biefeS Thema 
einberief, h'tlt Profeffot Pruno Pieper einen Portrag, in welchem er bic 
gegenwärtige ©ännertraebt als in tiinfllcrijchem Sinn einfach feoffnungS« 
los hcjcichnete. ©enu nun eine Acform, welche eS crjticbe, aud) ben 
©ann bom ©efUhtspantte beS Schönen ans ju lleibcn, etwa# fehr 
©ünfchenlwcrlheS jei, fo habe man fich, wie bei jeber Aeform, aud) hier 
forgfältig baoor ju hüten, 3 u pid mit einanber ju Permifchcn. ßin 
Äoftiim auffteden ju wodeu, welches neben fünftlerifchfn auch noch hhgiei 1 
nifdje Aortneii bellarirtc, wirb immer übet ba# 3'«l hiniuSjchiefieu. ©it 
tljun unbebingt beffer, bie beseitigen Peftrebungcn nach einer Acform 
unterer Hmcutracht auSjchliffelich uon tüuitlerifchen Aüdfidjtcn leiten jtc 
laffen, ba bic l)pgieiuifd)cn iiberbiefe, foweit fte nothwenbig fcheinen, bei 
jeber gönn ju «Teichen fein werben. Tie Gntcreffentcn haben jnnäöhft 
bie Aufgabe, fid) ben 3 ,öcc t t>«S Äoftüms unb bie Art, wie bemfdbeu 
am gctäUigjtcu genügt werben (aun, Mar ju machen unb für mögliehft 
äflhetifche ©eflaltung beS AnjugS nach biefen 3wedbeftimmitngen ju 


Itrcb.-n. 3m Allgemeinen fleht wohl feft, bafe fein labifaler, plöfelUhtr 
Umfchwiing, vielmehr nur tiue an bas Pcjtcbcnbc antnüpfenbe Gort- 
ennoidtiing uns auf biejent Webiete ju einer wirtlichen Aeiorm führen 
trtitn. Profeffot Pieper fprach fich juuädjft für bie Annahme beS eng« 
auliegenbeu PeinttcibcS nnb — foweie btr Strnfeenanjug in 5 r °gr 
tommt — für allgemeine Anwcnbung beS hohen Sticids, etwa wie ben= 
jcnigcit ber Hufarenoffijiere. aus. TaS Aonnaltoftiim uod) Gägcr’fcbtn 
priitjipitn würbe auf biejem Äougrefe als über ba# 3icl h>nausf‘d)iefeeub 
bejeichnet. 

^tnhntälrr. 

— Auf ber Spifee brr au biefer Stede fünlidj erwähnten ©e« 

bcnfiäule fiir baS erfte ölunienifd)« Äonjil im Patitan iit nunmehr auch 
bie Statue beS heiligen PctruS in 'Änmcfenbcit bcSpapfteS unb feines Hofes 
aufgeflelt» worben. Ter heilige Pater war uon bem ©erft fdjr beiriebigt 
unb Dcrlieh bem portreff liehen Architcltcu ber päpftlichcu Paläftc, Plauueci, 
bet bie Aufftellung ber Plarmorjäulc unb btr Statue mit grofeem Wc= 
fdjid geleitet hatte, eine fchöue ©olbmcbaiUe. Ter piafe, auf beni baS 
mue Tenlmal fid) «hebt, wirb niiuniebr ben Aamen »Piajja bei ßon: 
citio* erhalten, ßr ntifet reichlich 5000 Cuabratinctcr, ift atjo jweimal 
fo grofe wie bie Piajja ßolonna. 

— ßin Turgrniewbrntmal würbe in Petersburg auf bem ©ol* 

fomfriebhof enthüllt. Taffdbe beftept aus einer Piifte beS Tidjt.rs auf 
hohem Poftamcnt auS jehwarjem ©armor. 

(ötflforben. 

— Tie britte ßhabine (rechtinäfeigc ©attin) beS SuttanS Abbul 
Ajij. Plntter beS Prinjen Seif ßbbin, Anfangs September, in äoii> 
ftantinopel. 

- Granj Oben, »otm. t. fächfifchcr Hoffchaufpider unb Lehrer am 
TrcSbcner Äonfcrbatorium, am 5. September, im Grrtnbauft Linbcnhoj-- 
Äoöwig. 

— AntoniuS Pingarb, ßhrenebef beS SetrclariatS beS OuftitutS, 
SO 3ah>e alt, am G. September, in Paris. 

— Lcpöre, ehern, jraujöfiichcr ©iniftcr beS Guucru (1879—1880), 
juletjt Präfibent ber rabifateu Linien, G2 Gahre alt, am 8. September, 
in Aurenc. 

— Ton Gofe be Pofaba-Ht^ftra. namh. Staatsmann, jweimal 
Praflbent ber fpanijeheu Äammer, 70 Gahre alt, am 8. September, in 
Plabrib. 

— Pa cp er, preufeifeber ©enerallieutenant j. T., Präfibtnt beS 
l. geobätiiehen 3nflitutS, 01 Gahre alt, am 0. September, in Perlin. 

— Gcau Glaube Pouquct, Plilglieb beS Guftituis, cl)em. proftffor 
ber ratioueUcn Plechanit au ber Sorbonne, CG Gahre alt, am 0. Stp- 
tember. in Paris. 

— Lee ca, tumämjdbcr ginanjminijttr. am lü. September, in 
Pufarefi. 

— Ter ßrjbifchof Pon Air, an ber Ghoirra, Pon ber er in 5 oI g c 
Pon Ärantenbefinhen befallen würbe, am 12. September, in Air. 

— Gohanu Gauou (eigcutl. Gofeann p. Strnfd)iiipla), h*rbor: 
ragenber ©aler, 56 Gahre alt, am 12. September, in ©ien. 

— Äarl Hermann Pitter, ehern, prcnfeifchcr ginanjminifler (1879 
bis 1882), anertanuter ©ufitfd)riftfteUer, 73 Gahre alt. am 12. ScptembcT, 
in Perlin. 


HeiEjnFÄSTRONOMIElfaHfJEB 


1 



I 0 htober 1085 . 

Pon ben mit biofeem Auge jiditbaren Planeten ift PcnuS alS Abcnb: 
ftern ungefähr eine Stunbe lang ju fehen. Tie Planeten Saturn, ©arS 
unb Gupitcr beftnbeu fich in ben Sternbilbern ber 3wiUinge unb beS 
Löwen. Tic bcifolgenbc Stijje gibt Anleitung, biejelbcn aufjufeinben. 

Plan beule fich bie oberftc ©renje als Horijont nnb bic Stijje auf: 
wärtS gefdjoben. 3>*«rfl 0 then bie 3williitge unb Saturn auf. AbenbS 



um neun Uhr in Aorboft, gegen ©itteniadit lommt ©arS unb rechts 
ber Stern erfter ©röfec Procpon im tleinen H ,m t>- öann . t° mmt 1)aS 
Stewibilb beS grofeen Löwetc uub julefet Gupiter gegen brei Uhr. 

Saturn bleibt bcu ganjen ©onat über fehr nahe an bcmfeloen 
Plafe (Crion recht#); ©arS nähert fid) bem AcguIuS (bie jwei 3<'<^ en 
gelten für Anfang uub ßnbe bcs ©ouats) unb ift ßnbe beS ©onais 
in nächfeer Aähe beffdben; Gupiter befdjrcibt im Laufe bcs PlonatS beu 
tleinen angegebenen ©cg. 


£otlfrif{ifljungfn im JUonot (öktober. 

Am 1. Amjlcrbamet Gnbuftriepalaft 10:@iiIbcn:Loofe Pom Gahre 1S67. 
Prämtenjichung am 1. Aooember 1885 (3S. ^irljunq). — Stabt Ant* 
werpcit 100*üfranlcn:Loofe n 3% Pom Gah« 1SG7, höchitcr Preis 30.000, 
nicbrigjtcr 100 fjr., jahlbnr am 2. 3attuar 1886 (58. Ziehung). — 
©othacr 5 0 ö ©ninbfr.:Pfaiibbritfe a 100 Thlr. I. ßm. Pom Gahre 18G9, 
böchfter Preis 25,000, niebrigper 100 Thlr., jablbar am 30. Tcjcmb« 
1885 (16. 3irhung). — ©othacr 5% ©rnnbfr.=Pr.:pfanbbriefe II. ßm. 
poin Gahre 1871, hödifler Preis 10,000, niebrigftcr 100 Thlr., jahlbar 
am 30. Tejcmbcr 1885 (14. 3ichung). — Stabt Lüüed 50 =Thaler«Loofe 









unb $Uet. JUfflcrndne IJUufiwf* Reifung. 


i**Ww» -3«i« StlsmWxwftnjjjj aw 2,'^snuflklMlv *rwün.r 

1, 'Äinfl ISS»} ijktwnflk :Ä. it, bflrtVHi&tWit Vc>0-Wmfe«* 


C. £). In. ■5'^n ^ksm’AMo (SliWotuicu), jiir. Berlin": St. «fort A tja» 
SJ.uti&mit.i.uiiq tpmrtam n«c äs Wiiliti<reif«; *• in «Bki: (HJjn'iK; 
ft, C, €i(vujiltf: — M >, $1 Pftiut, SJtreUMnij'.i; - In wüjSfl:- tt. A- 

iWiiUv’S ,’XtiMivnbrint. >} Vt. j&roitbiisUf anlioiiovia», I, C. Weigif, ßtfflfW.jf. 

<* Bimws. (iefi,iin(\'ii>t '!Piijihiiiöiiiuy\. 

«Hier »tiomient in £.1. iWltrfßutri XVVefceniMrTidKrungls uns 
drU'nriTiRKinl uii» Mir ’BÜpintfiiir ülrniriintjftiili tritt in HEtiUtfifttl. 

ÄirfHijit JijJfunfleei kmbtr« faf, ,8«rri 9tir«n uut Mm Utiitrtl« in 
5 ?i(lrHbfvif. ätirotf ®li|iaitl iit ftfYlk« U). vttguf« flimiiui in ÖtpVn«<ieju 2 u 

iüitsrif itiOrt in iimtfoni iS)/ ’loft »iovi'rv tu Spintuitlü ftaunrtt Siv.' ti 
ln Ölroltffru (3|. Sioiitu Siu'titUjnf iit tJMfetrtfMieii. 'J Sörnf im ©üöunjAi.- 
ü»6rrc fiWbtüvrf in ÄWnttilce. £#u(j*. funm in iöffUo. II; ttJlijutmt iji 
'S «Stirn, tfiiyjtnib in ©orrnen. 3 l ^ SMi mVo ?Vr. ®faU: in SMfimjerir. 
ÄHÜplimirr Steter in. antlcnv/Sf. §r. '«tolnimc Ifrmlti i.« «ortmmm-S.K'itu. 
Vatis unb iftcrttia Ü4ir-> in Barium, ßnti.ui Bcntrnun in ÖShtow. •. 

tS**tn ln &(ut>ii) fl*ri (Hiriitnt in Sfepium («l. Irren« JSSfejtfrb n 
irisntfuet v.ffl’, SfliiiJic Üinbntr uut WarfiareUjc ä&siaiift ti< £ ifff/ 

än \§n in ,»$»>« uirttiie. t'tttnn <»«* «vCtjioiio- itt t<i. 

Stof fetter Itt 5(10#« i; iWn$rt'»W*' VteuifwpS itt- ÄtpCous 
i« Air«. „SnJ flStt'kt» -{eso SNJua. i'W"’.; ne* BirtliOlfiVv'i! 

in WinjnV<! 0 )i 'Stint «nb fimmtinj Vuutel inStVV)«V*'K«iR;i!t. 'irtatftuci' 
%(U(nri«ttai: tmP ttWiöMKrfUkuuxtat in «rt jtiwAi.. Stf'o.:«^t«wV..<8öt8iK»{i»i«- 
tu SRätjr. <je«m«u> «toMtna Sein in €<Mierüaö): 

St *-jp Sflilitru»«}, iÖJoria unb tHMiüuU liUir in Btintsni.. Siifff'tjS .’tirirt 

;tn 3Üv<nv Wr«b' *»s'rt«RW<6 •*« *«•«««. Rüjtno in ■'' Hüxor 

nni^tinann-.in BrüM <S). JPn ö, m (HturkU» 121 . Ümif 4'ifni in Sitfetflr 
Htrptu ®tirii .unb ipiwtu 4n iftTftfit» et. fiidfjtti WölittvtM.u >n 

^tainiiuru, l?ritcllrt in t iWannjot .4Scru iit JBruihi. iritSöJ 12rÄ^_?^r t * fr- 

fnurti.wvir/ in ßiunbU£a«^oijfnWoe. grWti (fottnrurr m atftiw i. :1&% ;2i. 
'iV.jitttnb »n ^ub«t. iit fci«mrm& etciii<6 in 


^veirilöiftc 

‘Äiif 8ct ßrfltn Qffit Orbädiltfl 
ÄWii ütjb 'I'it! tiu ftliMt ^<tnr, 

’Jtnttik ernß i;nb abevnäs^iii». 

1 'brt iStt?, Hi Äu^t. fnrf; ‘ 

&5!t .Sa5 l'iiiiiit tö cfftchcl 
SEfl, roa ,l?inL'" ft&.ipiijjtS lir&ff. 

Sfefll t-f. ji/li f.npor utti' rpiidit: 

„'3y« liiflr >«ij, 104 « iit» nuv 
'JXtm ip«i« idj'S 511 jrtu bttutani. 
ifin iit tiitu i|ti'it> 5 itiitt. 
jforid)' Jdj na* jftttn öwito); tuatunt 
tüü« fttji i?Uh btiiAtiii 

?i(i mein JÜJovl «fit uit oeviaijitfu, 
tVx«b* tä't . ■- Mi ki{t luabt uns fluuim' 


uort« 4 A r'.-p wm Snßn- hJAftcr iir/ii 4it.WW,’ uttttrtyflrf $<l€r fl:. 
mtiiear <i» 5/'3^w»r W 86 ;^ni^ — ( 1 .=^, 

lOi^aWlc^coie ü 4 «v com 3aftf? 4H"v<, ftl^ßrr ‘tyxiit #i»0. n«« 
bttuaa iitD'^djit.. Jilillnw oci S. Jouiioi; 1 Vsü ti l d. ^icljiiuj,} - Stplsf 
•Votlrfbai« l#tö4a»wn*n‘äi't>|t d it “.A Pi'Ut y«Jitr tflofe ff?l ät&i, jförS 
r? 0 i « A 1 Ä, ■/*w'a.. , -trft«ftAr .l«Kß — 9MA», 


inbolvh^lirtttug Vtnn'^^t 18«4, fi54ijirr 1)fri8 tO.tKX). 

liicMtiiRet Vi%, i|«H*hox «ni %. Wt 15,^1 Vl8 ; ~ ä'ihttfiöt 

i.n);7tui 1 'Ci’v ; i-' 11 i'it .1 Ä w - i'»M A'i'i !>Vii, ’JirciC 30Ö.U«i); 

«'KijciWirt 400 ^dnltH. iß^bnt W» \ « 4 ml äBd / 0 fW. 3W«mu» 

.WUUH;h lanatir^finüle n««r ?l/rhVS JiSAOm- 


~ «fit l(i : .*iM».*4f»xr*Öqi«ie• löW. fcciljfict tßtria 

Titj tjii“ nitbriß^^i: '»4 £ 15 ^ jßödüi «tu JÖ, w»nt lS«fl töft. 

... ,"iai'i *ari J 1 H 1 wm ;),.<*irc IW.i, ‘JÄ 2t..<t, i'ot.v 

4 vtßißifr- önty^i itu?« (<;ü. 3 iauuuu. - Miu it>. 

ilaiüon fttctbivts' ft-^ratjtfu-.i^nW MÄ Wt luHL $t4in«n|t?M«id. 

|,V »piwittet'.¥S5S.-'M'-3^ hn « > - “ otpbtldmt TCt»=<yMnfei' 
»üu'-i JWi um tank M Müfci ^trii-SOOü, riirrbttjifttf U lö^r; 
istilböt «fh" Ja.. • ^«ÖdUßV 


Chp 


BuflöFima Ucö ÜSTF^ele in Ben. 51 


Bili» er raflffd 1 


Sltbuftiou: ©jto Itoifiti nnl> 5fiiur}o JBoffulJiaMlentB -ixr iS^Uftgfirt. 
SjcrrniitostiUd) i (0üo Jlaififj.. 


JnliaiiS'Üie&erridif- 

illtt Iit Intlp'4?tjtQ, Vl« 6»uVirtiPljeWÄM drni-'^«u».^pff«. — •Uri». 
ir(iIIfuurt- unü 5einntfnnutji. von ttiiirtl'Ptlo- Stienfient 'ÄKi — X ( t» Slfiuilt’ 

, ttmuif.- btHttsnpwiv? «dfuK Mn C4«tiM<l>. u»n JBpiWin <S»>uOrt, —-. H'ir- 
Pr’ foiOfjiri- iimilt wn. »ruft ffffurjn,. - <8r iKiuteitiiHUTt. bo« öti. V*. 

. - IWrl bim 4'<;t*tp itnb i«n ifttnjiifl ^PU{k'iSP > i>PU Bpitlflui» iw 
TVtttainlemV voit tt. ?i; Kfpiri. — lontonlvct isbt- - JiiüHutir,. t)u« 

IWni ifiniVl yi SPiö'iaiiiuUnrolcU). — fill« Mt S,wn6 in- Vit ttspf V>» ^rauv 
. amett». 6Hit< bwt öipßptf. •üt?i!s!kn. DSU Ir f-. - Stifturm 
äftlPK *9« .tet 9«tffi'mioon.. t*o«r(t.. ftniftkt. ~ B^rSibRiiAr Stuntiaiif, uon 
Mob : tttrStW- {./SÄlEVtSt »uc — Ototijbliilier. •— 4prcuun»U’ CHabtr. 
— HB g»Dii»t Ottiifor. - SAmAc - Äulöiü/ *Btpftot# 

ÄÖniufmrttfA, Vt ölutirr. tmt Kubi «. Uitoai/rnüriüf«; Irtiritinn« Cu.it aPCo 
noa C*iu «Hrgfti, 'JIiiHiHunR b« Amcifill'tg«'« tHntpUH in Mhu, til; 4‘ilSrr* 
I; b<« Bllt»m'äiiiW4'♦•.'• - Striffiimtuy 

.JflulUfttiftnfu; ^i'4ttHid. nodj rintm «rmdlw »Pit $. - 

dutljiir» bsi! typUjUp!i‘> truiju» Hl „Utuldltm. »cmalUt «an tf. ir. im 

i foMtUiittm $r«it)Uir»ntrfwi|i m if/lUiiAe«. — DlrurtHjutmuf bö «routsimav 
j iRuJuifi ron Ccfttt«iA. W« 43. ©anjev - Bsilnfitn, nnSi eiflni» ötrnibtH bou 
! tä/Jitfiitjut. — iatl v. ttiiotn. — Btt btr tMoueitr. .'JJeb br 1 iflloioei' i>on 
;! tt.nfl l'.litmi: 3m üliflciirfiif jo pieln-ArVAi’H ti«Uiltn>ltr«b. töglf «-Viu 
nut diirtiiiR out bo» UfonPiAiinuirrutir Vn«. l>fl n Stsirt «iiitni. — 5stUi/)in 
j van Ißrfioor aörtrt. -.- lanymirttiAl n»A einnn tDriitätbi W« 9itv>is)itrV. 
; «‘iPonkRnjia. - ©tlfft Don brr SJatlnftfjitab. nnu fti. Kol*. 


iJfrtWiö Väii Btt* tutttt<v>i 

Üns 344 

’ aioH th-. ör. ff««'« '« arjttff. 


<?l(ci(fijdtts mit Üicjitifiiiitttnfr mtnbtaulgtgriot uit »r(ts 

v>i«rtr^«^n£en ^aßrattm^cr 


,|>e«f?'djkn ^iomflitßißfto{f)ff; 


Bufl^rung t»es BtlberräJliFfi» 49: 

Sic. a WöTjjdicW ip.an irrt SicHV ^ ■ «wf toi Ij 
tHU 's Si-jKfli Uir jRfttiÜr. 


mxL 

5S»r^ V»t)t tttit» fr^i wit t*w Ptttifft BUS* ‘iHatt. 


tu I4t&p>««ft ^the« w Vt H& UH. Vrn »eil. 


Bit gtbm jjirv ItvCiffnuftß biefr# neuen oiiiirgalig.V ji»ri iRmmtnc bft 

^cjjrlnbjlen Ütit. p«cn Strfafjtr jidj einer flöiij 6r|onCkxen 'Arlirtitlku 


j afreueu: 




Petras» von feuern. 

3>|fk«tPttUi» 4 4 prjSilex a«9 ■>«'«: fidiUAfU ' 

ht-i .ti»!ntiiMibu!«, ui mivi; .Hu<;c» uu:- ?..i *»'• • •*.»*-.; ui...; - 

mitlthn tut4 in iiAt iüriibafbt« ’nfliim-tt’ ifn> Wimbi'iiarmt 
>u biiitu fit ctlitnijftt. .i« bei Siiiü finitaiiaifitit *»>.•: CMelitWM 'xii’vniA's 
iiiß WtS iU wt ^oiuen^lifiltti. 'iit .»üröflsw.' 

1>9fij«njS« tuUi du «iiMitjfiJ tsfv ®e»|küU'H\. Wia-.u Hu? Mn tu'lli« 

®c«jiir jttie itmtrlhd*. ' ' 


,Uo.A‘»<‘' Sibt afrfcmiiiVf.. \- ,^ntm tauratfu'5V^)>ai 4 . t*«! ml'rb 
dtiji rtuiewitttf ui* bei 3 #ftW '*« «ÜiTrijf luirttiiifrt . 1 

Sttirte« tu rille JiriRnUr« ©?neiit«nn »MuiiAfl vr.ifi :U!<j>;n<tbr Dm Arrfc.-'it (» 
Ui'.ln’it’RUt Min. ivmrii.r.i't i> tmi' i "in uiic'P. - Wui •'-mi ■• 

uii<. - T'.ii. ift. irii«Siti;|< rtiir jitirn wgtttflHic Unlrvtflriungjtrin'h: srs 
Sfrubiuirii »teiitirtrif. 

wdrtn9 r '. «Sontr. förbie Juinrnitu JlMe"' niAt<iU Vtt» 
'Iwltt Mo'r stUr bruff’i — lotttfi »«t ,)ie«>1itb jirUdfifi'itß*' 

Ujj 4 atOitlUiir« 'AHöViitintrtOt itp» «Ailg oujltprn - >tr’.iSüaif* iUf.it «>iiö« 
■et'iinr jidftiHi ittH 5» lnirnv im' ?uu{bt Jft« »tW HA firlitn 6*tfoLbtrt('; i.Dpplb 
,-t iiMt: t«>t ttnjriifii (pt.TM tg* tuvtj «ir itränfun,i imMdb^Atlgt ntte, iOn 
oavoii ju nbrtjriiarn, u,trtf ^rmtrr'-jffAt -Att^n iAir.rt fattrit. 

3 (HmsJ. Jt>t>t»i Stbmniajtit mit BerDitumtf £dli?äiiw. 

X i». (U Otroß-^H. Vt.-bmHbürbif! rmbiujipfit (uanirilUtA .®rin €iUH 
Am-'. ;f'< boA «td« roflnibf» ln Mt 5>«v4iViiÜT 0 «ft.. >!«i: Irl hin itte 

bfttandA griltbff« a#» «n nURrmrinticS trflfmrii ja fäfttitir. 

’aiifi C-. tri iit nu» mit mbaUA. He prafje op, mU riiv 
Mbeobrr i'.nb «iAt in otn Iruif >u örii'.pwibtt r**Ontmimflii(lttt>te auh«k 
feioebttu: >0« Wbautni Bafitr, auA Mt 3bng«t uuljt uii«itaoliA iiirürl- 
Kttoltfft J« Iftmu’u, 

'3u»ißt HiSOrt tu BUtn, lab rUftrinti' tlTOaiAtitjirti fnmi naiiitiiii) 
onA «» «nt Sfmitf’iäir 'HäbmofAiiie anRtt'Mtiii «ttwriv 3» fafdie. 

Ht.iiÄmAnt 11 « vm'mtAaijlt« 3 . SB. J^aurt. ly. ftrlUnbriicttiitHiiif 'i". jRmm» 
Dutu ßr 1)5'. i:\tr äliiHttic t» MuiHinrn. - Bur 'Cirir.-mMunp buutlni t)n.v«<j 
tn Moubtt unvt tme töümrtfte itbiung itou ©JnilrrTlotiiiibtrtubb «rittreftbö. 
fo. fy. in ffljf» n. ffi-'ir flnb ilbrr boS pp» Bburn griAilbfrlt 'A'rtiobvm 


. .■■_■, vom.• - ' -„•■.•• 

pon S«thfur, 

.. fas mm luitacn iieiijinffiinitfu PntS|ujJnrötou( tw- ßsitjiiotlinrleii 
IV’ifvfUimiiic «in. Anllf bc6 ftiutfaitiS blliitt btu Jtjfirjttgifimb; bii'?(.<t iS.'? 
iiurnt 3n? IHtumuiittie D^fctur» Beben byt- tötWnff- tt^tftv ftunntffUu 
■itnfe fiihcx ovflÄtiinvivr Stttin. iibn'lÜtVDöUitftt inft btn 
mtnun itncr ß«at>fbtn fnivr« cinj Art« ’tiff ei^oiaitiüftrn 

Die unfuc reaniit ibMlimfime für bit »rr wUai'tfiiUi^w' 
i)rti|bluug in 6tfti1iibifl<r Slri'artuiiij yv'tigftfiV 

,\m rndimu Uirrluije i-ri urii i'uini'uiibin .u>!n.;nu;;j tuirW«. •,.>!> 

niAt nunJiff trtjrliti/c ’BftU.föigt» ipffeij von \nib MauiiiHtd 

fülartn. »ir ft«ri (Rrtgor «ainorpw. jsjprm, 

3. fftUmfitm. »öit sSiffljoitsßöiitctt. Cffijt «ititiftin, Arbiir bou BotitltfQ 

ItilÖ 'ÄPPtUU. 

V»u-3 öft iicuttt bfiitüiKn Untif rsftk amfe fnpnij; fi*rgii»u ‘®c(U: 
diiSgcMßtt ui»b biitA nn Utuitä gfemikion ticm Ölrttti *iö bitutwr 
Ufeij öCTÜcßtu iinvptn. 

iliiö tili \HUfv |u t'fiviu ii.-iiju.Hc3 üißigfn 'ptHü h-.-nn :..:i «»..>.i; 

ntfit Jitit Mc „ > i-öj.- » 1 : 1 a ü ti i!? i 1 c 11 ; s -1 “ f.'ftin«u 1 « räutm 

iumtiiüto fern Bußaif w>u -mt fttß« ÄfitaauWuBf'i! «Oiia»» 
iür nut 2 ‘.Warf, er jkjölfil äff\» ff.c ben 5Jnt)«lt ejiuif ÄuMfliibanlifc, 
btr joitft jum lnciiiqftfn Ö tAftrl, nur. «i»a v)<i ifJfniniq! - unb 
tibdil fo in iAönti «InitiiftiUtua bk 

neueftfu Sotnonf fttv rrflen l>eulfd|cn Sd)ciHlleHrt 


niS (rin «igruföutn bchuiftt; «in btn $rtts bei <9rt>ü^r. tür twte 1'tirH 
in brr ikifjbibHotßrf. 

®a unkre Wf.mantnM.n'ffict für fo mfitiq (CfIb mAi imt rriJbt nn : ? 
«MdRcwiiljlt n«tr - j.t brßt rttttfrOtu.lüug pnrA's k'iwtit 

viutfe rin baar feilt (ttittlittu,. ukrfliWjftr StiuiSe in '^dußbj6iiö|»|fj 
ftf'tt (dtldltllfeil liefen ii« icib jou ijouin tu m ’örvf?mii; !( l.ctMl.(i.,t ; 
rnf; bic ®nl)tUiijiuig, mit «u< xieui dj(i)re r > (p 4n<iJ lei- b«ii timirir 
.laht flgna lo ic&er Miuebmcfl itnb tvaAkn iOr/ßf. 

&m' VI 0 f Dm 11 tuen .'fu'u.a.wg )*ei dXi'nüAat 
molk frei &rtjcll<rn $ u Q f| d « 01H U ß 6'sff if} a ft AM ff a t f .rtmttVrl 
lutrben, von urlAtr inan „tte&rr «»v’öjiifjM 


.UeöK-SÄul' jiu'ö -WeeiT {ie|it(|^ - : ’ 

normal i fföiuirti ijaUberacv. 


l iß 

I m 

x m -1 


yßffi W$m ^ 

*JL' 


«ÄH' 

ü 

ypi^;« 


k vttS 



1 $■$. . 
WAhi': »1 wmw 


ii 

| i 

M ^ 

■■ '5 4 


U, ' ' A ; 0% 



oi ty&x-fy- ■ t ”* t . 

- ■ vl'M= 


M.0&A 

: ;Jk 


VL . 

Puu Bubi t>. JPfti-ftjMmJntjri»«. 



e Ven j treU'i 

• 1 ' . 



w 


ka« 

xr 1 w 1 : « . 

5 ü ü ” ' ,V | 




iid 

if.it i re j Jtdi)« 

i j i 

J -1 


f»i 

if» 

unb j TIA Ju'tl'* 

I niOiti« i ttei« j 

1 i 

nUf .j 1 


Mt 


im l ~ j 

; out • ba I 

nn^ J .1 


rfttWi 


: im» j ) 

t&eiiy j j 

lat* I . ' 


ft« 

Hr 

.H: 1 

1 bu | am | 

Ir* | unb J 

fle 

tt>o4» 

• *iit 

j 

11 ? j elaiu-.' 

in|t j iP ‘ 


era. 


l^[ J 

• 1 

int!- i - ; 

1 t 

'““i 

....... 

3 - i 

gä* 

1 “ T. t 

[ lütt { ücnr j 

tr* | ; -1 


[fer] 

mix ; 

S Mil j Mn j ta- 

| t»eo J mal» | 

Ja j 

tj 

i 

t- 1 

*•> 

; itiifi ä |.;i ! U'lflt 

i' t’tr* j lüefn'J 


1 

«ub ; 

; .i b»N ; »tn* 


j 

M 

m 


! itt .j m 
















$e&a ^anh u«b 1 $m. ^ffßnnetitc Bffuflrirte 


in hu 

■TVv'dcr - vwt.lstji>,«i>t »Vrik Wii'bilL'^ 

Fremdwort^! bttcli, 

M.l«Kf-TKfn<lvd»>?lfrt -i ,-.fcj 3 •« .ävlk'.cr-’te 
i\f-'t Si : btifv-n- ■ •««+•••■ •' 

Frrfeiktfrcu^^^rt-fefi.- Vf, ,. * WJ . 


prcts^iiiS'fdn'cibcn 


V&i’Jinwrr'Uüy.Ug% 1 . 1 }#. 


Itltevs-üe 

tifcüöt&sk für SO tötet k 

•Jiur, 

l-fftR]}. fi llt{\f. . ftötTUv, I 

- ay-.’ k(j£>-, 


E au-t' • *'■ v ----•:■ 1 r,.;; „> 

ötü "iH'ci'.ifto ä 

crfcfjuw: • ,. a . 


iSrfK'T preis.: 21 tarF, 

.äaviter preis-; -^uxntjuifcnb 21 Tarf, 
dritter preis: {taufonb Xltarf, 


formt*.‘i. •» tm 

■ -.-. • ■ 

JS tar -'tür! aut %"3j|Mrfc! -»ws 
lUsta*«; Ü< hj>u?iwt 

Me® fflro wiiiiis#,- 

jfcfltl» *-> flj . 


let'n fcSmiffttv) 




rinfetUii'A, 


lf*J,tnarL Df, <«i».KeiuMtJlnU 

rüTÖP*a»<l* M«4 Xffipkl- M 


i*> %*#. 

*3 


nvii.wir ih j#.«h TiWffP Jlwr ^»ih 
Rrai*<t«tl t • •!,. tv ,i‘, rr . . f. 




tfä-tlfliU-; 


• V.wsi Kis ö:üu i a 




Violinen 


IU* »C*t* OH«l Buntste ithV 

i'Wi- »K-H* .-A •. :•• 

%.ww>> JiSf»tsche», 0*üi 

iirti öä B 4 e. B .1 i •'/ 1 - *M-'£* 1 CiÄ 

SltJbprn ";--.VpivA. .Chaf« 
•(«WltHr-.-ie-.iJ». 

AVri.*QuiS'it--»nii)* iv, ßuMatmfe 

S mini r.n yjtiij»v 

«.fii-ii* nV v ft-F^ar-ate - Äti»Uf ; r- 

.. ■ ■ ■ • i - ) * ■ ■ -'S 


UrfrfrnarJi 


tf.; ,i. fiel, ,-U {<. -U sTi-tt, i'. i>»plU-)fj.-, 

n - Sfi-f 

*JIJ * 4- .)<vp«fc. M/iS-iV. 

T tiMs«*?,«Mvftvte,<hi«c. -irsrvoijy*, 

HM Mj 


. ■! * üfurk 

. r.iv>:-vrtv Ctr>»yil>v»Po:i- 

Dit# {hk 


■ ■■ . : 


rtt/r $*!>.*•;& 

' f. >fAfj 




4>‘JrtT>4?, 


rV+fnti, 


Götze-Kotzehüesche 
Gtsa))5- tmd öiiemscliuto 

in 


jl-prMif; 


tVtyfC 


>«CiöS' ’n«*«« *M iffiwy 

1-K-Jls-iWS A.vV*mä 

v.'jvwllei- K"*f«v\i,IHifhrr».'i«u 
Mlbfrnwt XedMUs ö>"fnfliirv 
mn'frtt - Prat-lil-RanUftar »Tiit n, 


fts-anh»« iu • 9 

Panzer «Uhr ketten 


iM/te-Untv 


fcemtru fif*««' 


wm 


V sjaty.(tT^pr>in«‘.n X> Mc v W>tnu n t»tu 
t-Mm-t ii.'iiry.rVx V<rfi<:x (ii *l- r>*««ST'' 
iloy» ÄViiW .'Vt^Ä-ttiir 

• tr. arif fr»:-»t» l -n it > , -tr 

. Herren HcnBD 

w m * SriirK _^r 

I 4 S«L 


Ausfall 




W. 2omni. iH 


r a<»l?>fl>tr pi 0 yniiTi»r 




iine'k.'wr 


lui tihl tL 

Ti e u t i du" P c r 1 u g $ * 31 n ft a 11 , 


' lr>;\Kn. 


ßriefmarketv für Sm^ 


0 p^ftmsen 

f 1 


viviKn- 


i.ArHn»tr-Sr)iT*jr 


irfjral f«.v\ 


• dtoVtt. •Wd'tt'iU 'btv . 

hrit 2i>. <^>^tobrr 1885 

iiiutiüHauu il 1 IU» 

ühmn t>irr 

»if-rt t’jt; orifdl t f i (Tieft tfen een ( ireifam mf an ft 

. v • : .'; fol; ■Z0i^0tb\tÜi^' 

<*Vjld)dti>b»ridjt üfi> Pöfflti^er. . ; 0fr pfHjfll§fi 

Sttyiiiftfiinuytt lfffirtt' Oathtdinw dre 
(^rittunuiiii i<(f? Xufluii'tii'nillVB niio yyaludl iicmf’öuhliüu bes 

mit an Qt\: iUÄiömnitniiii 
yiftitM* m >tv d?U üuiii 
v5eiHtfitif»ft^t«jTr oi-H’i bei 
tqaVw • . , . ' — 

t^’ßcü^t li^Jbmann I , l, , ^ 

^ Bunuel a. 

Poifcnbfträ k £o. ui 
^Atjstet ^anövm^ iu 

j^ii- ^UßtinijO- ttt&ft ■(&$<#' Wi* SJftrtmOitic 

.ja hifutriccit^ri :.■•■.■• - 

'pH tyesbmdPif <^r)^iiÄ^ü*t‘näjf nni "Unfe itoüin- «nb 

:tf*iü ;i|v öb. itn 

•Wdjijfl ( 21. fu^ls 

i»fi fcen • jit 


V. • BeHASev t-Ko i 


Mai Grlüibanrö, 


dt.lfnitoMW’- 

S,»Jurtiu, 


{ eu-vtio w 


Ko n o-ec'i a tion S bücher 
tjeu)M'li»: fy-, <• nüin‘>$«} r Tyuu7,lbi>i]tmi, i ialn’»i^r (k n 




jjiMf 8j<w i srjwrtxf%-»Hii in 


Oll», P/.' I. . 




Otto. i/r. I’.. 


»UV 

.'fiirlift'JMMti 




'^=z. udUj) 




ii/iuftt.) fnip 

UUUlbp- br 


■•*» n h Pir.v- liflit-AiHrt 




.ftftftw Wrft«* 




rHir/fi $H"-& itf. 


Leichte - Cigarre! 1 

.» sM;-VjjiNrtröo- -A»!W«V.*W»ll' 


I y y --——*. Zb HpitHjlohh 

fämvfcilpfi & Cauaovi r^prfratf? ,£*i ek evw-jai'e n • fc.ß|?dut-Kaii>ik'Irrt'- 
j Qaiiliiv/3arflft u. cunservir ie f ndsfUK. Chiiius.Thtte-'s «. jtfpani Waarvn. 


:»> , 3 tv. 


rui lu-wiltyv» *»ci«t».»u tjf />♦«/<*!(«*. 

?.(n' * fett u- .m) 

iifctrrrtt. 


.^üsn^dehijjesißs PiabUsseiniiut der Srsuche Im üfiutschsn H&icfio. (! 


Sei’ VltiiMfärölli- 









55. Baut». 

$cMuit 6 ?ipau?t<j|to äafjrgang. 

Ql;lo6« 1885—IÜSG. 


Jlllgenrane Jlliiflrirtr Iwfimg. 


Cirliljfiut jaVn -Soiiiiluij. 

pwrtdjaftrfi# $ $r<uTt. 

J«il lieft Äu|(<M«n Jiliivlt 0. 50. 



©er Icfjtc ©ieb. 

Eine 5(ubtnfrngrrdHth ie 
oon 

©an* tropfen. 

(Jorlfctjimg.) 

3a$#äitSd)eu fal) juft 
' fo au«, als war' cS 
[ aus ber ftlcinftabt, 
i bereu tarnen cs 
trug, lieber Dcrfcftr 
toorben ober aber aus einer »eit 
früheren 3 eit hier übrig geblieben. 
Slbcr eS war MeS fo blanf unb 
luftig an ibm, baft man bem 
«türfchen Slltertbnin feine 33c= 
reebtigung, bort im Söinfel 311 
fteben, nicht beftreiten mochte. 
Hub nit^t ohne Neugier erhoben 
loir bic Söliefe 311 ben glcidpnäftig 
mit weiften SBorftängctt DerbiiÜten 
frenftern, hinter melcben mir tut* 
fere lieben trüber 311 fiiibcit 
hofften. 

3 m ©rbgcfdjoft mar 11 m biefe 
3<>t (ein Öefchäft. SllleS leer, 
Stile« ftill. Sir faljcn je rechts 
unb linfs Dom Eingang in eine 
flleidjmäftig aufgeräumte, blanfc 
«tube, barin bas #olj ber 
X'tjeit »oie bas ber 2 ifcbe unb 
««fiel Don fleiftig DoÜjogcncm 
«(heuern bie Naturfarbe Dcrlorctt 
hatte unb faft weift gemorben 
nwr. lifcfjc unb Säntc fchieneu 
ben Soriibergcbeubcu orbentlid) 
fu fragen: Sittb mir nicht nett 
unb labet*» bi<b nicht ein, «JJlaö 
j« nehmen unb 311 Derweilen V 

2a mir aber hier unten nichts 
SU tuchen hatten, gingen mir un* 
«erührt Dorüber unb fliegen bie 
lamtale Jreppc hinan, bic faft 
unmittelbar oon ber Strafte aus 
beui (noppen .ftausfltir in ben 
Cberftocf führte. 

2ie fcoljftufcn (narrten unb 
a®Sten unter nuferen Sohlen, 

m!c ID ^ cn f* c Ö ar nid )i über 
“mcrnSpcfuch erfreut unb hielten 

l.v. 



cS für ihre Pflicht, ben ©in* 
mohucrti 311 bebenten: Slufgcpaftt 
1111b Porgcfchcn, ba foutmen 3 toei 
mit migemüthlichcit Slbfichtcii! 
Sdjlieftt nor ben Störciifriebcit 
lieber bie £büre 311! 

Slbcr bie Snfaffcn achteten 
nicht auf bie Mahnung, fie mach* 
teil Icid)tfiniiigermeitc aud) in 
biefem Slngcnblicf picl 31t picl 
fröhüdjeS ©eräufd), um ben 
5 EBaruttug«ruf ber alten, murin* 
ftichigcn Jrcppc nur 311 per* 
nehmen, unb bie £f)üre brcljtc 
fid) weit auf, als id) bie $nnb 
auf bic tilintc legte. 

3 ch fchc fie noch biefe ein* 
pgelige Ihürc. Sic mar fdjncc* 
mcift, mic mcitu fic gefteru gc* 
ftridjen morbcu märe, unb bic 
$Uin(c barait blipte nur io. ©s 
war gar nichts ScfoubcrcS an 
ihr, aber baS 2Mlb, bas fid) nun 
tu ihrem weiften Nahmen ent* 
huttte, lieft uns einen Ntigcublicf 
bctrachtenb auf ber Schwelle 30* 
gern. SWari faft in ein 3weitcS 
1111b brittcS ©emad). Hub bic 
oerfchiebencit ©rnppcu, bie ftch 
hinter cinauber aufbaiiten, bil* 
beten ein ©at^cS, bas fid) wie 
ein Nicberlänber ©cnrebilb itt 
feiner brallcn i.'uftig(eit bunt unb 
anututhig ansnahm. 

Schabe nur, baft ich in tnei* 
ttcr rigorofeu Stimmung nid)t 
gelaunt war, mich barau 3U er* 
freuen. 

2>ie 2?ermiftten waren in ber 
Jhot faft pollsählig hier bei* 
fantmen. ©in Xufcenb grüner 
Nlüften etwa. 

2ic ©iticit fpieltctt linfs im 
»orbergrunbe 3wicf, bicNitberen 
lehnten ftch halb oon biefer, balb 
non jener Seite über baS »ißarb 
unb ftiefteu (uiiftgcrcdjt nad) ihren 
Zöllen; wicber Nitberc trom* 
ntcltcu, balb ba3it fiugenb, balb 
nur fehwaftenb, auf einem alten, 
beifern ©laDicembaloherum; unb 
hinter affen liefen weit gurücf 
tm leptcn 3immcr, recht« brüben 


l 





































26 


äleöer ^ewb unb 'gileer. ^Cfgemeine |flCu|kirte Leitung. 


M 2 


uor einem Siidje, bcr maljrfcfeeinlicfe als Gomptoir biente, 
falj id) bie $unetigeftalt Bar 23 irdj’S, unfereS gmeiteu 
Gljargirten, breitbeinig auf einem ©tafele fifeenb unb ben 
bitfen blonben StrauSfopf auf eine ©uitarre fecrabfenfenb, 
bie offenbar lange gefeiert batte unb fid) nun auch oon 
feinen gemaltigett nnb funftgeübteu Ringern nicht fo leicht 
in ©timmung 6ringen liefe. jfteben ihm crfanntcii mir 
nod) feinen intimften greunb 'Scfealler, beit BebifuS, eine | 
prädjtlge ©eele; berfelbe fpradj über ben Sifdj meg eifrig 
mit Seinanb, ber uns noch nidjt fid)tbar mar, beut 
guliebc aber offenbar audj bie Staute Bapetis geftimmt 
mürbe. 

Bir traten näher. SaS 23 i(b ocrpoffftänbigte fid), 
hinter bent Gompioirtifcfec fafeeit richtig bie beiben Xödjter 
beS Kaufes. 

Sie tölonbe, baS £aupt nadj hinten über ber Sehne, 
bie .£>ättbc im ©dfeoofe, bie blauen Slugen gegen bie Sccfe 
gerichtet, ein fanftcS Sädheltt auf ben Sippen, bafe man 
bie blanfen 3üfene fafe. ©chatter, bcr ein ©cfelaufopf 
mar unb bie Bäbdjen 31t faffen mufete, beim er hatte, 
ehe er Bebiginer gemorben mar, ein gäljrleiu in einer 
Slpotljefe praftiairt, — ©chatter mochte juft eilte fcfemtrrigc 
©efdjidjte sunt SBeften gegeben haben, bereu Sladjgefcfemad 
baS Bäbefeen nod) [innen unb lächeln machte. 

Sie ©djmefter hielt baS £>aupt tief üornüber gefenft, 
mährenb Bar oor ihr baS fealSftarrige Suftrument 
ftimmte. Ban fab äunäcfeft nidjt mehr Pon ihr als 
baS Polle, bnnfelbrautte, ctmas feodjftefeeube Staat', mo? 
burdj ber fefenurgerabe Scheitel mie ein meifecr ©triefe 
fiefe furchte, unb gmei fchmale, mohlgepflegte £änbe. 
©ie ftitfte an einem meifeen fragen unb fefeien in ihre 
Arbeit noefe meit cmfiger pertieft unb Perloren als ber 
galante $elb oor ihr, ber mit feiner Guitarre nicht 311 
©taube fam. 

„^immelbonnermetter!" fagte 23 irdj auf einmal unb 
fprang Pom ©tufel itt bie £öfee. »galtet bodj einmal 
ftitt, ihr ba braufeen mit eurem ftlimperfaften! Bic 
fott iefe beim ©timmung in biefe 3upfgeige bringen, ; 
menu ihr niefet auffeört mit eurer Sammerntufif? ©enug I 
beS graufameu ©piels! ©ilentium!" I 

Sie Gmfigen am ©pinet hörten nun itt bcr Shat I 
auf. Slbcr 23 irdj tarn niefet bagu, Pon ber eingetretenen | 
©litte 2?ortfeeil für fein 3nftrumcut gu sieben, bemt als 1 
er uti§ eiutreteu fab, ging er unS grüfeettb einen ©eferitt [ 
entgegen, reichte unS bie breite tttecfetc unb ftettte uuS ; 
ben beibeit Bäbcfeen oor. | 

©reti, bie Braune, fjo6 langfam bie meifec ©tirn | 
empor nnb riefetete ein fßaar routtberoottcr brauner 
Slugen feft auf bie neuen Gricfeeinungen. 

3 d) hatte biefe Slugen ja fdjon gefehett, aber nidjt in J 


Sie Suft bcr Baffen ging ihm noefe über bie Suft 
ber Sieber unb ber Siebe. 

Gr rief feaftig feine Seute gttfanttuen unb freute fiefe, 
bie ^artieett alle bis auf eine befefeen 31t fönnett. Sie 
eine fonnte hier niefet befefet merben, beim cs mar eine 
gucfeSmeitfur, unb mir hatten nur ciuett einsigeu gudjS 
mehr unb ber mar unter Sagö nur 31t £auS ober int 
ftotteg 31t fittben, beim eS mar ein entfefclicfe gelehrter 
Bcnftfj, ber fiefe in feinem glcifec nidjt irre macfeen liefe 
unb feilte SlUotria trieb. Slber man mar ja fidjer, ifeu 
fecut Slbcitb 311 fefeeu. 

©0 mar Wittes in guter Crbitung unb S 3 irdj freute 
fid) niefet menig auf feilte fcfeöneit aefet 5 j 3 articcit mit ben 
tapferen Bälgern, liefe frifefee ©läfer fomiucu unb hatte 
nun im 9 t 11 bie 3 »Pfgcige geftimmt, mit ber er fürs 
Porfecr fo lange niefet su ©taube gefommeit mar. Gr 
pottfüfertc ein mächtiges ©aitettgeränfd), griff fiefe bann 
ctlidje fanfterett Slfforbe unb fang fitfe mit fonorem Safe 
ein SieblingSlieb. 

Sic Slubercit, bis auf ©djatter, ftanbeu um ifen 
herum 1111b hörten fröhlich 31t. Sluf einmal brad) er 
mitten brin ab, legte bie flacfee Siecfete bätnpfcnb auf 
bie flingenbeit ©aiten unb fagte uacfebcnflicfecn SoneS: 

,,©ott iefe uiicfe morgen recfetS ober linfS nusiefeeu?" 

Slntmort fecifdjenb gingen feine Slugen im Greife 
herum uitb oon Scncn, melcfec feinen ©egner bereits 
fechten gefefeen hatten, mürbe bie grofee grage reiflich 
ermogen. 

Bar Sircfe mar naefe ©corg Beinmeifter entfefeieben 
unfer gefäferltcfefter Achter, aber in feinem gangen Befen 
baS gerabe ©egentfeeil oon 3enem. ^>atte iefe, oermöfenten 
©eifteS Stinb, oor 3 enent 311m erften Bai ^ocfeacfefuug 
auefe oor pfepfifefeer ftraft unb pfefefifefeem können cm? 
pfunbeit, meil id) ben grofecn, überlegten Zünftler in 
ihm bemunbern mufete, fo mar ber ©oliatfj Sircfe efeer 
basu geeignet, mid) 31t meiner früheren irrthümlidjcn 
©eringfcfeäfeuug phpfifd)eit Vermögens gurücfsuführen. Gr 
mar mie ein ©tücf uugebäubigter 3 taturgemalt. Slutfe er 
mar gerabe niefet ofenetoft. Slber feine Grfolgc perbanfte 
er lueber feiner lleberlegung noefe müfefam errungenem 
©efefeief, fonbern feiner aufeerorbentlidjcn ^örpergemalt. 

Gr mar oon jener befonberen ©orte aftenfefeen, bie 
noefe unt c »t SeträcfetlichcS ftärfer als bie ©tärfften 
gemöhnlidfeeit ©cfelageS finb. Gr serbradj ein neues j 
.'pufetfen mit ben .fiänbeu nnb sog mit feinen blanfen 
3äfetien bie üftägel aus ber Banb. 

Sa3tt fam, bnfe er auf beibeit ©eiten faft glcidj j 
ftarf mar. gür gemöfenlid) fdjlug er linfS, nitfet nur meil | 
er oon 3 ?atur ba3it neigte, fonbern meil bie mciften 
$lnberen recfetS mären; fanb fiefe aber unter ben ©egiteru l 


j besiefeen burfte. BaS attefe uiifete eS ifem? Slttcin ifem 
mar nidjt mofel ofene ^>allo unb ^»iiffa nnb 3afel? 
rcidjcS ©efolge. 

©eltfantermeifc fonnte man aber bent ttliefen feine 
©treidje nie redfet übel itefemeu. Gr patfdjte in bic 

falfdjett Situationen feinem mie ein Sittb; aber er fanb 
ofene fein 3 »th ll u unb S 3 erbieuft immer mieber beim 
! guten Gttbe fecrauS. 

I Gr mar einer ton Setten, bic ©ott lieb feat, unb 
betten 9 lllcS gum ©uteu aitSfdjIägt; biefe bemäferte ftdj 
I audj tu feinem fpätereit Sebeu. Gr beftaitb alle Gra? 
1 titiua; fein Benfdj mufete, mie unb marunt. 9lls er 
! bann int praftifdjett Berufe nidjt oormärts fam nnb 
| nafec barau mar, 31t Perfdjititmeln, uerlicbte fid) ein 

| rcicfeeS 3 )Jäbdjett in ifeu. Unb als ©efafer entftanb, bafe 
er in einer Gfec mit Büfeiggang fiefe lattgmeileu merbe, 
! trug ifem ein fiitbtgcr ©efettc, bem eS an öaarfefeaft 
| mangelte, ein PortfeeilfeaftcS tofgefefeäft au. Gr per? 

rannte fid) halb mit blinbeit 21ugen iu bie ©aefee, 

I hatte ©lüd unb ift mm ein angeiefeener JöcrgmerfS? 

j befifecr, lebt feerrlicfe unb itt i5reubeu unb fühlt fiefe 
I babei als ©emeiubcratfe, 9 lrmenPater uitb ^reiSbepu* 
i tirtcr niefet menig. 

j Gr mar feitt grofecS Äircfeettliefet, aber er featte ge? 

fefeidte £änbc, unb maS er mit biefen Stäuben aurüferte, 
j oerfagte feiten, mnr’S ber fcfencibige lieber ober ein 
I ntufifalifcfecS 3 nftrumeut. 

1 Gr featte fonft meber Sebürfuife itaefe ben fefeöucit 
I fünften noefe 23 erftänbnife bafür, aber er mar muft- 
1 falifdj mie ein ©cfeulmeifter. Gr fang mit SluSbrud 
! unb fpiclte ©eige, Planier unb ^larinett. 

J 2 fit ber ©uitarre featte er bie fcfelenbe ©aite trofe 
I allen ©ttnttitenS nidjt entbefereu fönnen. Gr legte 
; bie alte Saute nun enbgültig beifeitc, fefeeuefete bie 
| Slnberen 00m ©pinet unb liefe ttttutfe unb Butfe au 
i bem fecifereu 0 apperfaften aus, bem er babei bodj 
| gang anmutfeige Beifen gu entlocfen oerftanb. 

! GS mar roäferenb mifcreS ^ierfeinS finftcrer Slbettb 
1 gemorben. Sfuf bic ficrnen Sifcfee marett Heine Sampelt 
gefrettt. Uebcr bem ^laPier feing eine anberc Sampe 
oon ber Secfe fecrab. 

91 IS iefe, am ©pinet Iefettenb, gufättig baS ©efiefet 
ltadj ber Sfeüre beS britten 3 imtnerS manbte, fafe id) 
ttad) mie por ©efentter feiner blonben, ladjeuben fjreun? 
bin eine neue ©efcfeidjte ergäfelen. Bäferenb iefe biefe 
©ruppe Befracktere, fam aber Iaugfamen, oorfiefetigen 
©dferittcS ©rcti auf bie ©efemette. ©ie mar offenbar 
burefe Bapintilian’S flapierfpiel angelocft morben. llnb 
mie idj fie alfo am Shürpfoften lefenen fafe, bie 2 lrmc 
unter bettt Sufen Pcrfcferänft, bie Singen, bie grofeen 


ber 91 äfee, niefet in folcfeer Släfee. Ser 93 licf biefer 
Gingen mar mie ein ©djlag aufs ^terg. Ban empfattb 
etmas ungemöfenlicfeeS, mie einen ©efemerg unb mie eine 
^reitbe gugleicfe. 

Slber baS ©efiefet beS BäbdjenS brüefte meber 
©efemerg nodj $ rell &e GS fafe merfmürbig ernft 
barein, ernft unb fdjarf. 3 k featte bei ber erften 
heutigen ©egegnung biefer 9 lugen alSbalb bie Ueber? 
seugmtg: Pon Seiten, bie feier fifeen, ift biefem Befcn 
nodj deiner nafe an bie ©eele getreten! 

Unb baS freute miefe, obtoofel iefe mtd) über biefe 
^reube mimberte, beim maS ging midfe ©rcti an. 

Seiber fefeien fie auefe an ben ueueften ©äften beS 
alten £aufeS fein 3 ntereffe finben 3« motten. 9 ?adj= 
bem fie auf einige feöfliefee 91 ebeiiSarten aiemlicfe ctnftlbig 
geantmortet unb ben ^ater mie mtd) noefe einmal burdj? 
bringenb augcblidt featte, legte fie ben fragen, barau 
fie entfig ftiefte, aus ber $anb unb oerfdjmanb. 

Sermeilen hatte fiefe Bamerl, baS jüngere gränlein, 
mieber an ©djatter gemanbt mit ber grage, ob er niefet 
noefe fo eine fdjöne ©efdjicfete müfetc mie bie Porige. 
Unb ©djatter, ber eine unglaubliche Beuge oon fdjnur? 
regen ©eftfeiefeteu mufete, riefe fiefe niefet lange bitten, 
fonbern framte fofort einen attbern ©djmanf aus, ber 
bie artige SBar&ara nicht miitber 311 ergöfeeu fefeien, als 
ber Porige, benn fie ftettte nun bie Gttenbogcu auf 
ben Sifdj, faltete bie ftänbe unb legte barauf ifer rutibeS 
^inn, mie um bem Grgäfeler ifere rofenfarbenen Dferen | 
näfeer 311m Bunbe gu rüden unb ja fein Bort 3U per? 
Heren. 

Sa fagte ber ßater 311m Gonfenior: „ 9 ?un motten 
mir Sir audj eine ©efdjidjte ergähleii," griff in bie Safdje 
unb legte ben Seftimnijettel bcr S^alatia oor, bcr in 
feiner Slbmefcnfjeit im Gafe ginf abgegeben morben mar. 

50 irrij machte grofee Slugcit, mar aber fofort bei ber 
©aefee unb featte bereits bic ©uitarre, bie er nodj in 
ben pnben hielt, mie bctS ftfeöne Bäbcfeen, bem er j 
ihre ©alten Hingen faffen mottte, oergeffen. j ! 


einer, ber fiefe bnrdj ©efdjicf unb Uebung befonberS j Gingen feft auf ltuS geriefetet, halb fcfeeu, fealb luftig, 
ba3it eignete, gegen einen SinfSfefelägcr geftettt 311 merben, ben Körper uubemeglidj mie gebannt, unb nur baS 
fo fam mein guter Sircfe recfetS feerauS unb bic ©egen? ! ftöpfdjen fttrg unb ruefmeife fein uitb feer beroegenb, 


Partie fafe halb ein, bafe fie ihren Bann beffer gegen 
einen Zubern als gegen ben boppelfeitigcu GnafSfofeu 
hätte Permetibctt fönnen. ©eilte größte greube mar, 
linfS gegen linfS gu feefeteu, meil fiefe ba bie gcdjtmeifc 
mieber Peräuberte uitb gleicfefam baS ©piegelbilb einer 
gemöfenlicfeen SlecfetSpartic abgab, ein felteueS ©efeaufptef. 
Sftecfet gern hätte er fiefe nadj ber erften gälfte einer 
Bettfur aus irgeub einem ©runbe auf bcr atiberu 
©eite bie 23 anbagen anlegcu faffen unb märe bent ©eg? 
ner, memt er ifem auf bic eine Beife niefets featte bei? 1 
bringen fönnen, auf bic anbere gn Seibe geftiegen. 

1 Sittetn biefe mar niefet fommentmäfeig nnb mir hatten 
ifem foldjcn gronimedjfel mäferenb beS Kampfes ein? für 
allemal unterlagen miiffen. ?lbcr er fafe ben ©raub | 
biefer Soljalität nie redfet ein, mie er beim in affen I 
©tüden an bie liefen ber gäbe! erinnerte. Gr mar 
nicht nur ftarf mie ein Dtiefe, er mar auefe fo gutmiitfeig j 
unb leidjtgiäubig unb liebte eS, niefet nur felbft Summ? ; 
feeiten 31t matfeett, fonbern auefe STnbere gu bummen J 
©treiefeen gu Perleiten. ! 

©0 featte fiefeer auefe er bic Gjtraoagang in Bobe j : 
gebraefet, bafe nufere Seute jefet ifere 9 taefemittagc in j : 
einem frentben Sofa! mit Siebäugeln unb ©üfefeo.g? ’ 
rafpeln Perbradjten, maS für bie SiSgiplin einer fo ; i 
flcinen ftreitbaren 23 anbc nur Pom Uebel fein fonnte, ft 

menn bie Bobe länger als oiergefen Sage bauerte. it 

• 9 ?on 33 ircfe unb ©efentter feörten mir freiliefe noefe if 
an bemfelbcn ?lbenbe, bafe fie feit Beifenadfjfen tägliefec fei 
©äfte ber ©tabt Siffiugen maren. ® 

Unb menn man bie füfeen Slugen fafe, bie fie naefe tic 
ben Södfetern beS Kaufes marfen, burfte mau über? ! bc: 
geugt fein, bafe Sirefe noefe lange nidjt gelaunt mar, gu na 
begreifen, bafe er hier niefets gu fnefeen habe. 1 nid 

$ätte er boefe. nur begriffen, bafe er bie gange : nid 
Bamifefeaft nidjt in biefen träffcriibeu Büfeiggang ein? j trff 


gen I mufft’ idj an bie lieben Gibeefefeu benfeu, bic auefe fo 
>lju gang int Singe gu leben fefeeinen unb oou Bufif ge? 
ar, j lodt unb gebannt merben. 

ifc 1 Siebte fie S 3 irefe?®oltatfe, beit ungefügen liefen, 
ter j ber feit Bonaten jeben Sag feiefeer fam unb bie alte 
el. Bimmerfommobc unter feinen gengern tönen unb bröfj? 
ter neu liefe? 

ru 3 dj fagte mir, bafe mir baS üofffommen einerlei 
g? fein fönntc. Slber feltfam, eS mar mir uid)t gleich? 

:i? gültig. GS featte mir fefer leib getf)atu Sie mar fo 

bilbfeübfdj, fo gierlicfe, fo gart, fie fafe fo flug unb 
u I fpifefiubig brein. llnb Bar, ber Ungefefelaefete, mar oon 
tr , aUe bem baS ©egentfeetl. 3 efe gönnte biefem Banne 
b j btefeS Bäbefeen niefet. 

n I „Barum niefet?" fragt’ iefe iniefe felbft , unb fragte 
r mein ©djieffal, ob biefe bie lang Grmartete fei, bic mit 
3 I begegnen füllte, bamit iefe fte lieben lernte . 

? ; SJirefe maefete babei unmbroffen bie Bufif 3U 
t | meinen ©ebanfen, unb ©reti liefe fiefe Pon mir an* 

< ftarren, fo laug er fpielte, mir sutneilen einen fliidjtigen 
1 idlic f auf mid) riefetenb, als mottte fie faßen: „$aft 
i Su nedj niefet genug gefefeen?" j 

üttodj lange niefet genug! Unb iefe meife niefet/ ob 1 
idj an biefem Slbent», menn ©reti bis fOlitterna^t j 
ftitt gcfealten hätte, inübe gemorben märe, fie gu bc? I 
iradjteii unb mir über all’ bie Gingelfeeiteu, bie mir in I 

I iljrer öknjljcit einen fo lieblichen Ginbrud machten, fRedien* I 

fefeaft gu geben. Slber ©djatter, beffen umfaffenbeS I ; 

©ebäcfeHii& baS uimmerfatte ffräulcin Bamerl boefe enb ? I 

liefe anSgepnmpt haben mußte, war ber Grftc, bet mit I ■ 

ber Ufer in bcr ^panb gum Slufbrud ) mahnte. GS mar I ,■ 

nafeegn flneipfcit. Unb ber Sufpätfommenbe galjtte J ^ 

niefet mir Sfnfee im nädiftcn Goiwent, eS galt auch I 

niefet für fd)idlid) unb torrett, anbcrS als au S ernfteu, 
triftigen ©ritnben gu fpäf gu crfefeeincu. i p 









M 2 


^cßcr <4anö un6 ^ilcer. „ftCfflemeiue ^f(u(lrirtc Leitung. 


" «ir* fällig einen nnnfjtigen Slfforb in bic haften, 
sn« Ms unb ©Ifenbein fuacfteu unb bic Stafeljaitcn 
hoA lange lufäioimmcrten. Samt warf er fief) ben 
innaeti $laib ntalerifä um bic breiten Schultern unb 
ftredie beiben Scfjnjeftern bic £änbc jum 2lbfcf)ieb ent* 

** 5 * feiner Anrebe fonnte 3 eber merfen, bafe er ftd) 
hier roie 3« &anie füllte. Sie 3 J?äbrf)en gaben ibm 
ladjenb Urlaub. NlaE aber liefe ihre glatten gingcrctjen 

md,t Seben^ie wobt, gräutein ÜWargarctbe! £eben 
sie roobb Fräulein Jöarbara! 2Ser weife, ob wir uns 
morgen roieber [eben werben!" 

Cbo!" rief bie fonft fo behäbige SJlonbine, bie 
fitb über ben iäben Schrecfen feine Ncdjenfcfjaft geben 

fjnl Sir anbereit ärgerten ttnS über 2 ?ird }3 über* 
flüffiges ©cfätbäp, aber cS tounberte lange Niemanb, 
mein er einen in 2>erlegenbeit brachte. 

ffiir liegen morgen um biefe 3eit Diellcicfft uuferer 
$lcbt"im Korbe," fuhr er fort; „bie ftofoen Söhne ber 
Cberpfalä motten un? auffreffen. §aben Sie bann 
'litleib mit uns unb weinen Sic ben pflegten eine 
Xbrane!" 

„Barum nicht gar!" rief SBatoerl, bic feefe al^balb 
micber erholt batte- „Sfäen flefdjäb’ c 3 gerabc Nedjt, 
mr SMrdj, wenn ein Stärferer über Sie fäme." 

„@i6t feinen!" antwortete ©oliatf) mit ftotser 3n* 
BtrfKftt. „211)0 auf morgen Nachmittag, meine tarnen!" 

„21be, abe! Stuf Biebcrfefeen! Auf gefunbe? 
Bieberfeben!" tönte eS bon tiefen unb hoben Stimmen 
bufäemanber. „GS ift böcbfte 3 eit, W geben," mahnte 
skalier. G’inigc waren febon auf ber Xreppc. 

3 (b batte mich oon Batoerl bereit? Derabfdjiebet 
Hub'\efäte — baS 23 efte bebt man fecb gern julept 
auf - beni bunfelblicfenben ©reichen bie £aub bin* 
Statt eine? ©ntfecS fagte fic langfam: 

„Berbeti Sie beim and) — morgen — Sie Wiffcn 
j<bon?" 

„3<fe weife nicht," antwortete ich auStücicfeenb. 
w Bb!" fagte fie unb fab mich wieber mit ihrer 
ganjen Sdjärfe an. 3 fere fcbmale, fühle £anb blieb 
babei in ber meinen ruhen. 

„kennen Sie mich bemi?" fragte ich- 
„0 ja, feem Nufe nach!" gab fee ftfjnippitcfe gurücf. 
Bein Auf war, glaub’ ttf), bantalS nicht ber hefte, 
aber fie batte eine fo angenehme Stimme, eine Stimme, 
bie fo recht ju ihren fdjönctt Singen pafete. 2 öie gern 
bätt’ idi mir bon biefer angenehmen Stimme, non biefen 
fchönen Augen jept noch AUerfjanb fagen laffcn. 

2 lber Schalter, ber noch einmal bie kreppe herauf* 
gefommen mar, rief oou ber XfeürfdjmeUe her: 

„G§ ift bie aUcrfeötfifte 3 c i* ! 2Btr geben!" 
ifä brüefte bie Ringer, bie ich noch immer hielt, 
unb ba? Bäbefeen fagte leife: 

„Siel ©lüdf ! u 

Fdj füfete btt^anb, bie fedj mir leiber rafefe entjog. 
„?tuf Bieberfefeen?" fragt’ ich. 

„Huf morgen, hoffentlich!" fpradj fee unb lief 
baoon. 3 ä) eilte, bic Slnberen, bie fd)Oii fealbtuegS 
über beu Barft waren, einsufjoleit. 

Xie GorpSfneipe war ooll unb bie Unterhaltung 
fefjr bewegt. „So lag er auS, fo führt’ er feine 
Klinge..." Sa8 ewige, baS utterfcfeöpflicfee Stjema 
oon &ieb unb ^arabe würbe weiblich traftirt. 

31 ur ber erfte Gfjargirte unb unfer ciujfegcr 5 u<feS, 
•obwohl Seibe auf morgen beftimmt waren, fprachen 
nicht oou ben Chancen be? fommenben SNorgenS, fon* 
beru oou ber Nobella 115 unb anbercu GrbrecfetS* 
beftimnuuigcn 3 ufeintanS unb famen in folgen Gifcr, 
bnb noch ein paar alte Herren fecb mit ihrer BeiSfeeit 
breinlegien unb ber gärm ber (Mefjrfamfeit immer 
mehr überhanb nahm. 

s ünfer einiger FiucfeS, ein ftrohblonber, langer Nlenfdj 
nu§ bcitt^ öftlfäen Ipolftein, war uändich auch fefeon im 
briiten Setnefter. (Sr fam bon Serlin, wo er furcht* 
bar geod)?t hatte, unb wollte Üßrofeffor beS römifdjen 
21 cd)t? werben, ift eS auch halb hernach geworben, 
i^r hatte fd)on al§ ©pnuiafeaft ba§ ganje Corpus jaris 
Oelefen unb war — al? ,^afen, ber fidj bei 3«ften frümmt 
- bereit? ini britten Semefter fo befdfeagen im Gioilrecht, 
Ql f irflenb einer bon Svenen, bie in einem halben 3 afjr 
111 3 Gramen follten. 

. ^lid) befchäftigte au jenem ^neipabeub Weber 3 ufti* 
man? Noüella 115 , noch liefe ich mid) Diel auf ^anf* 
iimpeleien ein. 3 dh war ju meiner eigenen Ueber* 
raichung fetjr bergnügt über bie wenigen üBorte, bie 
CIU 1c ^ öncg Räbchen unberhofft ju mir gefprochen hatte. 


Unb ba ich amiehmen mufete, bafe SSirch c? war, 
ber meinen Nuf über ben gWarft getragen, io Ijätt’ ich 
gern erfahren, wa§ er beim im (Safe Gillingen bon 
mir erjählt habe. (Snblid) gelang c? mir auch, ihn 
311 fragen unb ihm Slntwort abjuiiöthigen. 

Slber aus bem lärmeuben Unholb war nicht mehr 
herauSjubringen, als bafe er mich über ben grünen 
SHee gelobt haben wollte unb bafe er felbft bis über 
bie Ohren in bie fdjöiie ©rcti oerliebt 311 fein fidj ein* 
bilbete. 

3 dj glaubte Weber baS (Sine nodj baS Slubere fo 
recht unb wünfdjte mir int Stillen, morgen mit heiler 
$aut baoon 3« fommett, um beS Nachmittags feiger im 
Gafe Gillingen etnfpred)en 3U fötiiten. So raf^ hatte 
fech mein Sinn gewanbclt, fo hurtig war meine 
Strenge berflogen! SBoIlt’ id) felbft bie SBege wanbeln, 
barauf 3ene gingen, bie i^ eingufangen unb 3U beffern 
| gemeint? 

! G’S fchien mir felbft bebcnllidj. 3 ch marf alle 
I Sentimentalität beifeite unb ftimntte fröhlich iu baS 
j Sieb ein, baS bie Slnberen fangen, unb in’S ©efpväd), 
• baS fic führten. (Sorttouna folgt.» 


Berbft. 

(^ifju ba® ©iCb © 


:«) 



hört man fingen fpät unb frühe 
Pon Berbftcslcib, 

! 2Us ob nicht (Slücfs genug erblühe 
3>u jeber §eit. 

iDenn ansgeträumt bcs frühlings dräutne, 
Der Somtner tobt, 

IPie flcibcn luftig fedj bic Säume 
3 n (Selb unb Soth! 

drftarb ber füge Duft ber 2 lofe, 

Der £ilie pradjt, 

iDie fprogt bie feefe ßerbftjeitlofe 
Dann über Sacht! 

Unb wenn bie 3arten Sommerroben 
Dcrblidjcn ftnb, 

ZDie geht ftcb’s hübfcb, ben Kopf erhoben, 
3m ^rühberbfttoinb! 

IDtc täubclt er bureb fjaar unb Schleier 
So neefifeb hin; 

IDic fühlt mau ba fidj frifdjer, freier 
311 fjcr5 unb Sinn! 

So Flar bic IDelt, wohin ich febc, 

Die Sruft fo weit! 

0, fingt mir nidjt mit 2!d? unb IDcbc 
Don Ijcrbftcsleib! 


fii $abinrtfihrritteH frirtrty bes infta 
in „IDirnrrf^eit Ktii|8flfl“. 


ß. Caoßo. 

('lladjörud otrbot:n.) 

. riebrid) ber ©rohe iefjtc alle wichtigeren offijieUen 
Sctjriftftüde felbft auf ober gab bie Hmoeifutig ju 
l ^C s , bereu Slbiaffung, lottere weiften? acut fdjriftlid). 
J y Seine 3)1 in ift er unb Niithe muhten mit peinlicher 
• G* Öenauigfeit baniber wadjen, bah bie Ausfertigung 
J ber fi)uiglid)eit Vorlage ober Crbre gemiih erfolgte, 

uub teilt Grlafi gelaugte an feine Abreffe, ohne uorljer vom 
,Honig reoibivt unb motjl auch fevrrigirt worben 31t fein, glatte 
eine 'Jlrbcit feinen Beifall nidjt gefunben, io ging fee an ba? 
Habinet juiüd, um geänbert ober burdj eine neue erlebt 311 
werben. G§ war nicht au?geidjlo?ien, bah Wich’ ein Aufiah 
wiebertjolt nom .Möttig verworfen würbe. 'Xer ftaH, welchen 
wir nachitehenb mittheilen, mag wohl in feiner Art unüber¬ 
troffen bafteljeu unb oerbient allgemein befannt 311 werben. 

Ta? hanuooer’iche Niinifterium hatte fech int Slawen feine? 
.'Öerrit, be? litönig? ©eorg II. non Gnglaub, am 12 . Cftobcr 1755 
an ba? preuhüdie Tepartement ber au?wärtigen Affären mit 
einem Schreiben gewanbt, in welchem e? auf bie ©cfahr einer 
franjöiiidjeu 3 iwafton tu bie beutfehen Staaten be? AtöntgS 
non Gnalaub bin wie?, ju bereu Abwenbnng fict) Echterer an 
ben beütidien :Wcid)?tag 30 Ncgen?burg wenben wolle. Gr 
werbe, tjieh c?, beu 'Antrag ftellen, ber !Heid)?tag möge ben 
Hüiier 3utn Grlah non „Tebortatorien" (Abmabmtngsidjreiben) 
an bie dürften be? lAeidj? befeimmen, fall? foldie geneigt fein 
follten, ben fransöfeidjett Iruppen ben Turchmarfcb bnreh ihr,e 
XcuitorieiT ju gehalten SJlan rechne etiglihbcrieitd baraur, 
bah ber Stönig con 'Ünufeen biefen Sdjritt Gnglanb? burdj 


feinen Ginfluh beim s Jteicf)?tag unterftühen werbe. Aur beu in 
biefer 'Angelegenheit burdj bie Aläbinetsminifter ©raten oou 
'iWbewil? unb »vinefonitein ait iljn crftattelen 2'eridjt vom 
20 . € ft ober belrctirte ^riebrid) am 21. wie folgt: „3d) meltve 
3)1 ich nidjt baoon; fie iolleu aber auf ba? Schreiben in ieljr 
obligeanten, iebodj jugleidj ganj oagueu Xcrmini? uub in beut 
Bieneridien Stnle bergeftalt antworten, bah folctje [bie 'Ant¬ 
wort] nicht aifirmatiue, nicht beeliuatoire, ionbern io oljm 
oeritänblid) gefafiet ift, bah wenn audj ba? Jpaniiooeriche 
'JJliuiftere biefe Antwort aubereit Stäuben auf bem Dteidjötage 
ju 91egeit?hurg feljeu läffct, biefe nidjt? barau? oerheheu tonnen. 
2}on weldjer Antwort, etje fee ahgetjet, fie Nlir 3 uoorberft ba? 

, Goncept idjicfeu folleu." Ter König wollte alio einer Gnt 
, fdieibuiig au? bem Bege gehen, beim gcrabe in bieiem 'Augen- 
1 blide biftirte ihm feine i'Olitif, fich auf feine Beife mit bei 
j fraglichen 'Angelegenheit 31t befaffeit. Am 24 . Cftober reichte 
, ba? Kahinet beu oon bem ©eheimeit Kabinet?rath SJorferobt 
oerfahten Gutwurf ber Antwort auf ba? Ijannooer’idje Schreiben 
ein. Tarauf erging bie Kabinct?orbre nom 25 .: „ 2 luf citi- 
liegenben ©ericht unb beigefügten ^JJroiet, io be? König? SJlajeftät 
Selbft burdjgeiehen, haben ^ödjftbieielbe 311 r miinblicbcn aller« 
gnäbigiteu :)<eiolutiotf 31t melben befohlen, ipie ba? ^irojet gu 
lang unb nicht bunfel genug fei, mithin fürjer gefafect unb 
obicurer getuachet werben müfee, io bah c? lauter Borte wären, 
welche niemanb oerftetjen tonne. 3e weitläufigter man fich 

barin herau?Iiefec, je mehr man barin fagte; herflfgen je fürjer, 
je obicurer c? würbe. Tabei man fidj berer an fech nidjt? be 
beutenben Borte neu .jlFeic^^fjerfotumen*, .reidjfconftitution*» 
mähig* unb bergleidjen gebrauchen müfee, oljne affirmatioe nocl) 
negatwe 311 geben." Gin neue?, am 27 . Cttober eiugereidjte?, 
ebenfall? non 2]oderobt concipirte? uub nom ©rafen ' 43 flbcwil? 
forrigirfe? '4'rojeft tarn am 28 . au? bem Kabinet mit ber 
Ütciolutiou juriief: „Bie auch foldje [Gittlagc] noch nicht nach 
Tero [be? König? Nlajeftät] Intention eingerichtet, nodj obfeure 
genug fei unb bafjer wieberum geänbert unb redjt nach bem 
Btencridjeu 5 Reich?itt)I, worin eine fparenthefi? iu bie anbere 
uerwtdelt unb ber ^eciobii? lang, ber Sinn unb ber Schlup 
baoon weit unb ganj am Gnbe augebradjt werben müfee, io 
bah niemanb oerfeehe, wa? e? iagen wolle. Beicher anberweite 
SluffaU Teroielbcn al?bamt wieberum eingeianbt werben iolle." 
3 )lan gab ftdj nun begreiilicherweife alle Allühe, be? König? 
Intention gerecht 3U werben, unb legte unter bem 31 . Cftober 
einen britten Gntmurr oor. Aber au^ bieicr hatte fein befeerc? 

( SÄidial at? feine Vorgänger: „Begen be? mit einliegenbem 
33 eridjt juriief fommenben ^roiet," fo lautete bie Geniur bei 
' König? nom 1. Slorember, „haben Se. König!. 3 )lajcftät über¬ 
malen jur mütibtichen allergnäbtgfeen 3iejolu!ion beclariret unb 
ju melben befohlen, bah iol^e? gar nidjt? nup unb ein anbere? 
fJJrojet aufgeiepet uub eingeianbt werben f'ollte. 3» gegen¬ 
wärtigem wäre noch 31t oiel flare? unb oerbinblid^e?, aueb 
Borte al? , 3 r. König!. 'JJlcfeefeät patriotiidje ©ebenfeniart* 
unb bergleidjen beftublid), bie .yödjjtbieielbe gar nidji brin 
haben wollten, unb fei ba? ^ßrojet fo eiugeridjtet, bah, olm- 
eradjtct folchev in etwa? in einen freniben Kanjeleifetjl ein- 
gefleibet wäre, bennorij ba? ^annooerfebe Nlinifeere ben Sinn 
barau? gar leidjte würbe fafeett unb ben Nlihbraudj bauon würbe 
ntadjen fönnen, anbern Stäuben 311 fagen, bah bie? bie prenhifchc 
Tenfung?art iei, welche? aber be? König? 3 )lajeftät nicht hohe» 
wollten, ionbern foldje? ein purer ©aüimattljia?, nidjt gehauen 
noch geftodjeu, noch auf etwa? conclubircn feilte. G? fäme 
j oorjeho nicht auf bie fbcrlinfche Stanjelei an, ionbern bah e? 
I gemadjet nuirbe y wie Se. Köntgl. 3 Jlajeftät c? haben wollten, 
unb füllte allenfall? ein anberer al? ber bi?herige Goncipient 
an? ber Kanjetei ein anbere? 3 ]rojet auffefcen, grope, emportirte 
Borte, aber ni<ht? uerftänblidjc? unb nidjt6 oon Sr. Köntgl. 
3 )fajcfeüt patriotiidien ©efmnung, ©credjtiame unb bergleidjen, 
io .vjödifebieielbc iu gewifeer 'JJlaapcu perbinbeit ober wa? fagen 
fönutcu, ionbern 10a? ein purer ©allimattfiiu? wäre, ale, 
exempli gratia. in hohen Borten; , 3 hro Gycellen3ien Schreiben 
erhalten unb in ieljr tiefe Grwägung genommen“, ,bet bert be- 
fonberen Uinitänben ber fteidjSoeriüfeungen unb be? dlcidi?- 
Ijerfommcn in Ueberleguttg nehmen ;c.‘, .unb perbleiben wir tc.‘, 

J fo bap in nirftt? entriret, nicht? bünbige?, oerftänblidje? nodj 
| coneluamc? gefchlofeen würbe." 3cpt blieb nicht? 'Anbere? übrig, 

1 al? bap ber ©raf '-Poberoil? felbft feine füniunöjwanjigjährige 
Grfabrung in biplomatiidjcr Kunft jufantmennaljm unb fich au 
j bie Arbeit machte. Sein Gntrourf oom 2. 31ooember emtete 
'lag? barauf folgenbe „müttbliche Sleiolution" feine? £)errn uub 
1 'JJleifeer?. „3ft redjt gut unb cnblich nad) kleiner Intention 
getrofeeu worben." Taran fnüpfte ber König noch bie Sepre: 
„Tic rechte Skrebfamfeit unb ber gute Stijl bei ber Kanjelei 
ift, nach ben (ich creignenben Vorfällen, flar unb nett, aber 
auch, wenn c? nötljig ift unb e? bie Umftänbe erforbem, fech 
bunfel, ambigue unb ohnoerfeänblich 31 t erprimiren, welche? fee 
alio bei ber Kansclei nicht fallen lafeeu, fonbern auf erforber- 
liche Jülle beibehalten iollen." Bie lautete mm biefe? Glaborat ^ 
Tiefe? 'JJleiftcrftücf be? „Btenerf'chen tReidjeftrjl?" lautete folgenber« 
mapeu: „Gw. GjcelJensieu geehrte? Schreiben nom 12. lefct- 
oerwidjeuen 3Jlonat?, bie gegenwärtige critique Situation ber 
europtiifchcn ©efdiäftc anbetrcffeiib, ift ju feiner ^eit alltjier wohl 
eingelaufen. Bit haben audi beren (sic!) Inhalt feiner Bicfjtig- 
feit nach in ieljr tiefe Grwägung genommen. G? jdjeinet aber 
bic gause Sache bet betreu jefco fo übermaapen oerworreneu 
Beltläuften unb nodj nicht genugiam entwicfelten Umftänben, 
beoorab ba bie uonieljmpe europäiiehe 9Jlächte ungeachtet Tero 
Ijohen ^egabnifie über bie vornehmlich hiebei einidjaltenbc 
Jöauptpräjubicialfragen unb mit unterlaufenben oerborqeueu 
Xriebfeberu oou ocridjicbencn weit au?f'chi*tigen Abfechteii unb 

■ benen barau? entftehen fönnenben gefährlichen Folgerungen mit 

■ ih«‘rt ©eiinmmgen, Urthel unb ©ebcnfungöart annod) surtief- 
j halten, and) bcncniclbcn nicht 100hl porjugreifeit 31t fein würbe, 

wie bann audj uiitereinftcn auf bie billig hiebei in Shicfficbt 
fomincitbe wichtige Gonfeberationeu be? Neidj?ljerfommcu? unb 
befjclbcu Gonftitutionen unb Skrfafeungcu tu berglcichcu Fällen 
311 reflectiieu jeiu möchte, noch weit oou ihrer JHeifc entfernet 
ju fein. Bontit wir Gw. Gfcelknsicn jitr Grweijiuig 2c. ucr« 
bleiben." 









Dcrbft. OriginaijciAuung po« Charlotte QampeL 


^eßer c^aub 1111b ^deer. ^ffgemciue ^ffujlrirfc 













.in ’ß 



.■i«V»M*« »»TfSi* *v« >* * t' ] 


törtfailW uöii pr^c^-t >Uo- IvhUIc. 














30 


liteßer cSitnb unb ^tleer. ^rfßemeine §{fu|lride ^eihtnfl. 


M 2 


Uetfpatct. 

(fcicju baB SBitb S. 25.) 

) cifpätct! Gin fatales Bort mit Tjöc^ft fatalen Kon* 
fequcn 3 cn! Xa batte ber alte Huber, ber tjeut Bor 
mittag um halb neun Utjr auf» Sanbgeridjt citivt ift, 
wunber wie Diel Seit er übrig fjabc. Gr hat bcßßalb 
unterwegs im letjtcn Xorfe Station gemacht unb jur Stärfung 
auf bem jtwerett ©ang bajelbft noch einen fräftigen Sctjlucf hinter 
bie Binbe rinnen taffen, unerjtütterüt ber 3uDerläjfigleit jeineS 
au§ Urüiiterjeiten Ijcrftammeuben Stunbenjeiger§ uertrauenb. Bit 
ber Setbftbcfriebigung eines Veteranen, bem Bünftlidifeit jur 
anbern Ratur geworben, langt citblid) ber ^)db unjereS BilbeS 
oor bem 3 unt Siße ber ®ered)tigfeit füßrenben Xl)ore on. Xa 
fällt jein Blirf unwillfiirlit auf bie über bem Runbbogen am 
gebrachte Uhr unb mit Streden muß er jeben, baß bie Stunbe 
feines XerminS eben obgetaufeit. Vergebens ift alle» Stuten, 
unb wenn er fidj ttod) aud) fo heftig burt bie Hoave fährt — 
c» wirb babitrd) nichts gebeffert. llnabänberlich wie ba§ Schidjal 
treten nun bie Koftcn einer neuen 'Anberaumung unb RllcS, waS 
ba noch fo brum unb bran hängt, bor bie burdj biejen um 
erwarteten Schlag lebhaft erregte Bßantafie unjcreS Huber, ber 
au§ lauter Unmutl) unb 3 orn heut fich noch einen gelinbcn Rauft 
autrinfen unb morgen einen hoppelten Kaßenjamnter haben wirb. 


Jtentfiagen. 

(Hirju ba8 »ilb G. 32.) 

/Nähere man fich ber Stabt, bon weiter Seite man will, 

* man wirb überraftt fein bon ber ausgezeichneten, gcrabr* 
ejpfv) ju tjerrtieijen Sage Reutlingens. Xie ftwübijeße 'Alb 
* ° bitbet hier eine weite Söucbt, in bereit Glitte bie Stabt 

fich auSbreitet. ©egen Sübett gejehen, wirb ber £>orijont begvenjt 
burch fchön geformte 3«raberge, unter benen fit ber Xradenberg, 
BäbtcnfelS, Urfulabcrg, weiterhin bie Banne unb ber Bader* 
ftein bejonberS au§ 3 citncn. Bon mattdjen fünften ficht man tief 
au§ bem $intergrunb ben geljenftraljl beS Sittenftein emporragen. 
'An bie mciften biefer Berge Inüpfeu fid) Bt)tf)eit unb romantijehe 
Sagen. RtS ijotirtc Berggipfel treten oor: gen Oftcn bie Rtnlm, 
cinft eine ftolje Burg tvagenb, mit ihrer breiten Stirn unb ihrer 
tnalerifchen Borterrafje bc§ Scheibenbergs unb ber fömglichen Beterei 
gegen bie Stabt gelehrt, unb ber bulfonifte Kegel be§ 3'örgenbergS, 
bie beibe cinft als 3njcln aus bem Beere tauchten, jo lange baS* 
felbe nod) ben Steilranb ber jtwäbijtett Rlb bejpülte. Ru§ ber 
Xiefe biefer 'Albbudjt IjerDor ftrömt, in rafdjem Saufe bem Rcdar. 
3 ueitenb, bie Gchatj, welche ber Saubfchaft ihren Rei 3 unb ber au 
ihrem Ufer erbauten Stabt Reutlingen ihre gewerbliche Bebeutung 
oerleiht. Xenn Reutlingen ift oor 'Allem eine ©ewerbeftabt, unb 
jeben Befudjer muß eS aitmuthcn, baß er hier au einem Orte 
fich befinbet, ber nicht fünftlid) burch ben Battfprut eines @e* 
walthaberS ober anbeve Bitlfür tjerborgerufen ift. Xer Reutlinger 
ftcht auf eigenen Süßen; leine ©arnifon, Unioerfität, lein fretnbeS 
Glemettt gibt iljm Rahrung. Ber aber in ber ehemaligen Reichs* 
ftabt eine {fülle Don ard)iteftonijd)en Grinnerungen 311 finben hofft, 
wie mau fie wohl in anberen alten RcichSftäbten antrifft, fielet 
fid) einigermaßen entlaufest. Xcr große Branb, welcher im uorigen 
3ahrhunbevt (1726) nicht weniger als neunhunbert Käufer, barunter 
faft alle öffentlichen ©ebäube, einäjcherte, hat bie ehrwürbigen Xettf* 
male 3 crftövt. 'Aut bie fd)öne Kirdje hatte er ergriffen unb beren 
Sdjiif mit ben Ghorthüvmen 31 « halben Ruine gemacht, jo baß 
nur ber prächtige Hauptthurm in ber Sohe unüerfehrt flehen blieb. 
Xie fpätere Bieberßcrffeflung mußte fich mit Reftnurationcu bc= 
gnügen, bie inbeß immerhin al§ gelungen 3 U bcacitnen finb. 
Sie Rcu 3 eit »oflenbS hat bie Stabt mit einer großen gahl Don 
Sabrifjd)loten unb Xampflaminen überjät, ba bie Bafferfräjte 
ber Gdjaß für ben Betrieb ber üieleu {fabrifen längft nid)t mehr 
3 ureid)enö waren. 3n ber Rahe beS Bahnhofs erblidt ber {frernbe 
ba» Xenlntal be» Rattonalöfonomen {jriebrit Sift, mit bem 'Antlitj 
ber Stabt 3 ugelct)rt, beren Bürger ihrem berühmten SanbSmann 
biefeSRtonument errichteten. Bon ber alten, ftarten Stabtumfaffung 
finb heute nur noch geringe Rcfte 3 U jetjen. ®er tiefe, breite ©raben 
ift bis auf eine lut 3 e Strcde auSgefiillt unb wirb halb gä^lidj 
uerjehwunben fein, um einer fd)öncn Bromenabe Blatj 3 U machen. 
Rur 3 WC 1 ber alten Shore ftefjen nod) unoeriehrt: baS Sübinger* 
thor unb baS ©artenthor, IchtereS bejonberS betnerfmSwerth burch 
bie eigentümliche Betleioung unb Berftärtung jeiner Schie|lutcn, 
mit majfigen Steinhalbtugcln, Don ben Reutlingern „Broblaibe" 
genannt, uiib in jeinem Xach mit einem {fenfter für bett Sl;urm* 
Wächter Derjeheit, bem ber finnige 'Ärchiteft bie ©eftalt eines RugeS 
gegeben hat. 3m 3tmern ber Stabt erjeheint, jehr malerifch an 
bet Gchah htngebaut, bie bovt über ein holjeS 2öehr ftrömt unb 
3 U einem breiten Äanal fich erweitert, ein Heiner, altertümlicher 
Stabttheil, nteift Don ©erbern bewohnt, ben bie Reutlinger ihr 
ßleimBcnebig nennen. 

Reutlingen ift in ftetigem Rufjchwung begriffen. Seine Be= 
DöllevungSiiifcr, bie fich in ben leisten füllig 3ahfcn um bie §älftc 
gehoben hat, beträgt jetjt gegen 16,000. Rieht Don allen alten 
jd)Wübifd)tm ReidjSftäbten läßt fich ein ähnliches ©ebeitjen berichten. 

Bon alter§l)cr betannt unb 3 U feiten auch bicl bejud)t ift 
Reutlingens Sch'refelbrunnen unb Sdjwefelbab Schöpfungen ber [ 
neueren 3 t't fi»t> bas weithin betannte, oon bem bebeuteuben ! 
Baumjiichtcr SucaS gegrünbete BontologijChe Snftitut, baS fich 
einer entjd)iebenen Blüte erfreut, jobann bie Dielbejudjle Sraueiu | 
aibcitSjchule, bic UScbfchule unb, nicht 311 Dergejfen, jene gemein* I 
Müßigen inbuftvictleu 'Auftalten, welche ber umfid)tige uub wahr* ! 
hafte BolfSfreunb 'Berner gegviinbet hat unb befjen Streben jur 1 
Giweiteruug biejer Sd)öpfuiigcn troß jcineS hohen 'Alters nod) j 
uid)t uad)lä§t. | 

3m ©eift ber cdjteu Reutlinger ift noch ein 3 iemlich Stüd ! 
beS alten reichsjtäbtijchcn UnabhängigfeitSfimieS tebenbig. Ritt ( 
ungern gebenten jic jener feiten, in weiten bie Bürger ber guten 
Stabt auS wanten ftämpfen mit ben auf bie Grweitcrung ihrer ; 
©cbicte bebattcu btjnaftijtm 0 )ejtletlem fiegreit hertorgitigen, 
Xic Uhlanb'ften Bcrjc: 


„2Bie haben ba bie ©erber fo meijterlit gegerbt, 

Bie haben ba bic {Järber jo purpurrotb gefärbt," 

fann man oft genug au§ bem Btunbe be§ ReutlingerS berneljmen. 
Beniger beliebt in manten ftreiien ber Stabt ift Dielleitt jene 
Strophe, weite ber alte ©ries, in ©ejctlfdjaft Don Uhlanb uub 
©. Schwab Reutlingen befuteub, improoifirte: 

,Bie haben ba bic Xrurfcr jo jebnöbe natgebrudt 
Unb mand)em armen Schinder baS Honorar Dtrjtludt." 

Rut baS „©ebrudt in biejent 3ahc" foU in Reutlingen er* 
funben jein. 

3utn Stlufje fei be§ Reutlinger BeinS gebatt ^>er früher 
nitt beS beften RufeS gctiofe uub manten BolfSwiß er 3 eugte, 
nun aber burt Ginführung bi’jferer Rebjorten fit in ein gar 
nicht 3 U DerattenbeS ©etränl Dcrwanbelt hat. Xie Reutlinger 
Bin 3 er feiern barum heutjutage ihren „aufelidjcn föleetit" (un* 
feltgen Blontag) mit mehr Recht als in ben alten feiten. 3 U * 
Grimicrung au einen {froft, ber alle ^erbftauSfitten Demittet 
hatte, finbet alljäl)tlit in 3uli ein Um 3 ug ber Binser ftatt, bei 
weitem eine 3 iemlit fariiirte Statue be§ StußpatronS beS 
BeinbaueS, Sanlt Urban, figurirt unb weiter mit einem fleinen 
BoIlSfeft, ba§ begreifliterweife in ben anbern Rlorgen hinein 
bauert, eubigt. Ber bett fernigen ^)umor beS Reutlinger Bein* 
gärtnerS grünbtid) fennen lernen will, mag baS 3eft bejuten. 
3um Reutlinger Bein gehört ber „fhmmitet", eine Cviginal* 
hanbarbeit ber einljeimijtcn Bäder, weite in neuerer Seit aut 
tu nnbercu Stäbteu mehr ober weniger glüdlit natgeahmt wtvb. 

C. % 


JBamfprmfe Hentfiierc. 

($ic}U baS Sifb £. 36.) 

Ren ift ein etieS G^eugniji ber RorbtaubSnatur; 
CeibeSbejtaffenheit unb SebenSweife flehen iiv innigfter 
Harmonie mit ber Bolarsonc. Xie beweglite {flüchtig 5 
Ütf V feit be§ Xl)iereS hat her tojenbe Sturmwinb grofegesogen; 

bie glatte, weite Stnccfläte hat ben breiten §uf gc* 
bilbet, bic ftarren Rabelwälber unb Derlnorpelten finichöl 3 er 
jpicgeln fid) in ben unregelmäßigen ©emeihen wieber. ftälte unb 
Stnee finb beS RenthierS Glement. Um immer Stnee um fit 
ju haben, um Rahrung unb Rut)e bor bett ärgften geinben, ben 
Bremfen, 3 U finbett, ift eS auf fteter Banberftaft, unb nitt§ 
hinbert eS baran: ber RtcereSarm wirb buvtft'oommen, bie 
Stneefläte burteilt, bie ©cbirgSrüden eiKomuten. 

Xa§ Ren bilbet bie lebenbigfte unb taratteriftiftfte Staffage 
ber Bolnr 3 onc. GS ift aber weiterhin aut baS am hötften 
fteljenbe Xt)ier für bie Bolarmenjten, mit bem £unbe baS all* 
einige §au§tl)icr; cS ift bem Rorblänber RlleS itt 'Allem. GS 
bilbet baljer ben Rlittelpuntt feines gejammteu XeidenS unb Gm* 
pfiubenS. 3« feinen 2ieblingSliebern jpicleit „Siebten unb Dien" 
bie Hauptrolle. Xcr Knabe erhält jton bei jeiner ©eburt ein 
Rcnthier aum ©ejtenf, ein aweiteS beim Xurthtcten beS erften 
3ahne§. Beibe werben in ber £eerbe forgjam abgewartet unb 
für ihn ge 3 eitnet. Sie finb bie erften ©runblagcn feiner fünf* 
tigen 'AuSftattung. Selbft Xienftboten erhalten bei feierliten 
Gktegenhciteu äl)nlite ©ejtente, Woburt fie nidßt fetten 31 t eigener 
Seibftftänbigfeit burt {yortj 11 d;t gelangen. Xic meiftert RtonatS* 
namen bejießen fit auf ba§ Rentßier; e§ gibt bent 2oppett feinen 
Kalettbcr. Rud) bic Sprate beS Sappen 3 eigt uns ben tiefgetjenben 
Ginftujj beS Reit. Sie tennt allein jetSutibficben 3 ig Derftiebene, 
auf Rlter unb fonftige 3uflänbe be.iüglite Ramen. 3d)eS Xhier, 
jclbft bei einer großen Hmöe, hat einen Ramen, ber Sappe lennt 
jebeS Xl)icr unb bejfcn 'Jiamen genau. 

Xem Ren nl» ettem 3oncntt)ier Dcrgleithar ift nur not 
ba§ Kameel ber heißen 3°ne. Rorb'uttb Süb, Bol unb Xropen, 
räumlid) getrennt Don einanber burt bie gemäßigten Grbgürtel, 
bilben frcilit außerovbentlite ©egenfäße. Sie berühren fit nitt, 
cbenjomenig wie {yitte uno Balute aujammenftehen. 

Xa§ wilbe Ren be§ hohen RorbenS ift ber StammDatcr beS 
3 ahmen RenthierS. 3n Betreff ber SeibcSgcftalt gibt cS aber 
ftwerlit 3 wei ©eftöpfe, bie bei jo inniger Berwanbtftaft fit jo 
außerorbenttit unterfteiben, wie baS aahme unb baS wilbe Ren. 
3etteS ift ein trauriger SflaDe feines armen, traurigen Herrn, 
unb in feinem aweiten Xf)iere fprttt fit b ie Saft ber Knett* 
ftaft, ber ftlut her Sflaöerei fo ftaif auS wie in bem 3 at)men 
Rentiere; baS wilbe bagegett ift ein ftotacr Bef)errfter beS 
HotgebirgS, ein gemfenartig lebenber ^trfcö, mit allen Borgen 
auSgerüftet, bie biejer ftönctt Bilögattung 3 ufommen. Ber frei 
IcbenbeS RenWtlb in Rubeln unb aahme Renthierheerben gefehen 
unb beibe bergleitenb beobattet l)at, fann faum glauben, baß 
baS eine unb baS anbere ein Kinb bejfelbcn Urahnen ift. Xicfe 
finb flciner unb erjteinen gleitfaut Derfrüppelt uub uerljäßtitt. 
Sobann nehmen bie Sdjatcn ber Hufe beim 3 ahmen fo an Breite 
3 u, baß man aahmeS unb wilbe» Renwilb unbedingt als Rrten 
trennen müßte, wenn man ben Bau ber Hufe allein in Betrat* 
3 ict)en wollte. 

Xcr hohe Rorben fennt int ©runbe nur awet Jahreszeiten: 
Binter unb Sommer. Bom Beginn be» SpätherbfteS bis 311 m 
Gnbc be§ {JriihltugS ift hie Grbe mit Stnee bebedt. Xa aber 
bie Sonne um biefe Seit ihre Strahlen am tiefften herabjenbet, 
fo ift bie 3al)veSzeit Binter bie bunfle Hälfte beS 3atjreS unb 
mit ber Ratt Taft gleitbebeutenb. Xann aber fteigt bie Sonne 
Xag für Xag, Sicht unb Bättttc reitüt fpcnbcnb, auf, uub Bitte 
SommctS will fie gar nitt mehr untergehen. Xurd) Ratt uub 
Xag unterfteiben fid) hier bic beiben 3ahrc§aeiten. 

3»r BUnter, wenn bie rauhen Stürme beS RorbenS über 
bie ftneebebedten Slätf« laufen, Derlaffen bic Renthtcre bie hohe» 
©letjter unb Stneefclbcr RorwegenS unb aiehen fid) weiter au 
ben Bergen hrrob. 3n Sibirien jiehen fie fit in bie Bälber 
3 urüd, unt einigen Stuß flege« hie grimmige Källc 3 U finben. 
Xeit beften Stuß bietet ber Binterpelj 3m Binter werben bie 
Haare feßr lang, unb weil fie fel)r bitt über einanber liegen, jo 
entftel)t eine ftarle Xede, weite cS crflärlit matt, baß ba§ 
Xl)ier mit Scittigfeit eine bebeutenbe Kälte ertragen fann. Xie 
garbc beS ^cljeS fpielt nitt mehr in» ©raubraune, baS Beiß 
teilt mehr heroor. 

'Alle wilben Rentiere lieben bie ©ejcüigfcit in hohem ©rabc. 


3h« Rubel finb Diel ftärfer als bie attberer Hirftarten. 3nt 
Binter aber jetgt fit her Xrieb ber ©efcüigfeit, wahrfdjeinlit 
unterftüßt burd) bie {Jurtt bor ben grimmen geinben Bolf, 
gjellfraß ic. am größten, unb eS finben fit bann wohl Heeren 
üott 300 bis 400 Stüd oor. 

Xie gaii 3 c Ratur ift jeßt ein einziges Stneefelb. Boljer 
baS Butter nehmen? Xie weiße Stttccbede ift baS Xifttudj, 
aber bic Speijeu für ba» Ren ftcfjcn ni.bt auf bemfelben, fonbern 
finb barunter Derborgcit. GS finb Derftiebene Sledjten, weite bie 
Hauptnahrung be» feltjameit JpirfdjeS bilden. Xie {ytetten ent* 
falten l)ter, gleit ben Booieit, ihre hötfie Bratt, bcfleiben bett 
ftarren Reifen, ben jebe anbere Bflanjc rneibet, mit bunten Xep* 
piten, ja ftmiegen fit um fo treuer an ihn, je tjeftiger be§ 
RorbwinbS eifige Stürme um ihn raien. Hier wächst »or 'Allem 
bie Renthicvflette (Bifte) in erftaunliter {yiille. Xiefe unjtein* 
bare, niedere weiße Bflanjengcftatt — ein ©ebilbe, jaulen* unb 
ftrautartig geformt, bei weitem bic { 5 ruttgel)äuje nur als Heine 
braune Köpften an bett Gnben ber 3 avten 'Acfttcu heroortreten — 
ift ba§ SiebtingSgeridjt beS Reit. Unb wenn ber Binter mit 
feinen Sdjncemafien uub itt feiner ganaeit {yürdjterlitleit über bte 
Gbene beS ©ebirgeS heretnbrauSt, bie reiten {ylcchtenfelDer in 
tiefem Sdjnce begrabettb, unb nun aud) ber Huf be» RenthierS 
nitt mehr nuSreitt, bie ciftgen Waffen htnwegaujtarren, bann 
ftaut e§ in bic H&ß* nat bett traurig ßerabhängenbnt Btrlen* 
3 weigen ober 'Aeften ber Xanne. 3n langen, bartartigen ©e* 
winben hängt ba bie Bidclflette als eitt ftmußiggclbcS ober 
weißgraueS ©ebilb. 3vcitid) erliegen in horten Bintern, wenn 
ber Stnee fußhot bie Baibe bebedt, Huberte bem Hungertobe. 
Rbcr not ein ftlimmerer {ycinb gefährbet beS RenthierS Xnfeitt 
— ber Bolf. Gr umlagert bic Rubel ftet», am Häufigsten int 
Binter. Benn ber 3d)itee fo feft geworben ift, baß er bie Ren* 
töiere trägt, gelingt cS bem Räuber bei ber Batiamfrit feiner 
Beute nücrbingS nur äußerft feiten, an eine Heerbe heranaulomnten. 
Ungiinftigeit {yalleS finb bann aut bic Böde not Iväjtig genug, 
um bem Stleitev mit ben Borberläufen gehörig aujufeßen. Xie 
Säte änbert fit aber bet frijtem Stneefall. Xann fiitH baS 
Rentt)icr tief in bie flaumige Xede ein, ermübet Ieitt unb wirb 
Don bem irgettbwo hinter einem ^elSblocf ober bid)ten Bujte 
lauernben Räuber, bett jeßt grimmiger Hunger quält, oiel Ieitter 
erjagt als fottft. Rut ber öjeüfraß fteüt ben Renthieren eifrig 
nat: ebenfo wirb ber Sudj§ ihnen gefährlit; unb ber Bär raubt, 
Wenn aut nitt gerabe in bemfelben Baße wie ber Bolf, bot 
immer manteS ber fo Dielfat bebroßten Xhiere. 

3n ber Bitte be§ BinterS, Gnbc RoDcmber ober Xe 3 entber, 
werfen bie Bannten ihren Kopfitmud, baS ©eweiß, ab. 3 m 
Bai beginnt eS wieber auf 3 uftießen. Bäßrenb beS größten 
XheilS beS 3ahre» finb fie Don einem weiten, bunllen, fammet* 
artigen Slaunt bebedt, ber Dom Xhiere erft im Spätjafjre ab* 
gelegt wirb. 

Xcr Sommer bringt bem Ren aunätft eilt SommerHeib. 
Ston mit Beginn beS SrüßlingS fättt baS reite Binterhaar 
auS unb ein furacS, einfarbig graues Huar tritt an beffen Siefle. 
GS watfen nun mehr unb meßr anbere Hoore baawiften he«or, 
beren weiße Spißen baS graue H Qar immer Doüftänbiger Der* 
brängen, bis enblit *>a§ Xhier neu gelleibet evfteint, weißgrau, 
faft faßl, cm {yärbung ftmelaenbem, ftmußigem Stnee täuftenb 
äljnlit. 

Xie wärmenben Strahlen ber Sonne ntaten immer meßr 
ißre Bitlung geltenb. 3eßt fommt bie 3eit ber großen Stnee* 
fdjmclae. Xa§ große, eittatge Stneefelb aerrinnt unb an feine 
Stelle tritt Boraft, uttüberfeßbarer Äuntpf. Bte beim langfamen 
©ang über ben Stnee, fo breiten fit nunmehr aut ©eßett 
über tnoraftige {Jlätcn beS RentßierS Hufe fo weit au», baß eine 
{Jfätjrte entließt, wette weit mehr an bie einer Kuß erinnert, als 
an bie eines HirfteS. XaS feuchte, fumpfige Xerrain beßagt bem 
Ren wenig. Gs feßnt fid) nat weiten weißen Stnecfclbem. Xie 
üppig aufjtießenben wäjferigen Bflcmsen ber ttaffen Gbene erregen 
fein Boßtgcfatlen nitt. G§ bedangt nat ben faftigen Rlpen* 
träutern ßot broben, nat ^n Blättern unb Blüten ber Stnee* 
ranunfel, beS Renthiertainphers, beS HoßnenfußeS tc. 

XaS Rergfte aber, waS ber Sommer bringt, finb unftein* 
bare, erbärmliche Kerbtßiere: eilte Stetmüde unb awei Bremfen* 
arten. Xie Sarnen ber Bremfen, baS heißt bie aus bem Gi ge= 
fttüpften Baben, boßrett fieß l>urt bie H fl ut in bie 3 <Üengemcbe 
ein, leben hier nott bem Giter, welchen fie erregen, uerurfaten 
jtmer 3 ßafte Beulen, wüßlcn fid) weiter unb weiter unb boßten 
fit enblit» wenn fie nat neun ober aeßn 'Bemalen aut Reife 
fommen, wieber ßcrauS, fallen auf bie Grbe, graben fit ba aber* 
malS ein Sot unb erwarten ißre Gntwidlung au Dotlfommenen 
3njeftcn. Xurt bie Don ihnen taugten ©eftwüre werben bie 
Rcntßiere außevorbentlid) enüräftet uitb Dide erliegen biefer 
Blage. Xenn nitt allen erjteinen währenb ber größten B e ‘n 
wohltätige, feßmeraliitbernbc {yreunbe; bie Rebelfräße unb bie 
Batike- Xiefe Böget fliegen auf ben Rüden ber Xßiere 
unb boßren au» ben ©eftwiiren bie abftculiten Stmaroßcr 
ßerDor. Xie Rentßierc Dcrfteßcn gar woßl, wie Diel ÖuteS bie 
geflügelten Hätgeßülfen ißnen anthuii, unb fie laffen fie rußig 
gewähren. 

'Aljo Bärme, moraftigev ©runb, fdjtcttcS {Jutter, BoSfitoS 
in Beuge, fo heißen bie jommerlitm Scibett beS RenthierS. 
©ibt e» fein Bittet, biejen Unbilden 3 U entgehen? O ja, ba§ 
Renthier begibt fit auf bic Banbcrjtajt, gleich öem 3 uguogel. 
3n Rovwegeu 3 icßt eS fid) jur Büdcti 3 ett au» ben nieberen 
Bergreoionen uati bett ©letftern mtb Stttccfclberu hinauf. 3” 
Sibirien wirb ein folter BauDer;ug in großartiger Beifc in 
S 3 ene gejeßt. ©egen Gnbc beS Bai oerläßt Dort ba» wilbe Ren 
bic Bälber unb aießt nat ben nörbliten {yläten. 3u biejer 
SrüßlingSwanberftaft jtaarcit fid) eine Benge magerer unb burt 
bie Stieße ber Brenijcn guna mit Beulen unD Bunben bebedter 
Xhiere au einem gcorbnetcu 3»ge in ^ccrden Don SOG—3U0 Sttid, 
bie um fo fefter fid) oncinanbcr holten, je länger fie jton 31 ;* 
fammen leben. Butter uub Kinder bilben bett Bortrab, bie 
Bannten ben Kern unb Sdiluß, bereit 3 U nad)brüdliter Bei* 
tßcibigung gegen 'Bolf, SutS unb Bär. 'Anbere HecrDcn Don 
glcitcr Starte folgen ben DorauSgcgaugcitett, unb wie ein H ccr 
fit über Derftiebene Straßen auSbreitet, um fit uugeftört 
entfalten 311 lönncn, jo zielyen bie wanbernbett RcnU)icr 3 Ügc 
RorbfibirieuS ojt in einer 'Ausocßuung uon fteben bi» Dtcr 3 eßu 
Stunden. 

Stets bemfelben Bege folgenb, ben fie iäljrlit ameintal, im 


fl 






^eßet sSaiiij uß& Mtct. JUtgfnrciiu Jffuflrirlt? 


l,,ui und »rbfi, Im unn juiml maibcn, Kmircit fio iüjj tr« ^nTiißrtt in BnS lütaikt Jjiiipbätfliege 
‘l^v .ßfctU Sl'rti)« fic juvütf: fit fturdn ; «{e&taußt hie ßanj< .^crt-c. • ^|i ?VdW/^ 'i' 

njnw : 0 dfirtbf-, .inöjtifen mit 2k>d«&t HMi» ÜelxyleattHg: • ßK«4> die Uücwity: ,>urtic%*j><>rirn. nrbfiirmcir 

^yjtfüle :jenWn .jie tijrt ifävtftcn uvb (jcmandt eitel laut rririjviUi wOfi Drt tobte ßtacja bin i 

W.»A»o,.i„v fn i'oiaue. -l'ecuYdjlig *^trifi>t -pet 'ünrüfntt tutnnbtr i$löflaiöm ©eweibu ' Staunen er 

mti tuenifU fälfteft $Ä puf bvfi ftniett i Ger fiel) jüldjen jlebrrgvmg.jpuTtttcn ncit)fr( 

. B w )iiuj am UK'v. iPüvficfaiia ynijen I Jaulenden dnriet ßd^rjileu > 4 Önai«tf?, tpHi 

fj V^iiif btißcS ft<frt(jvCo§ ; (ft an; 3fitir«i in Siorcjibtnen, üfcmgjtjiu uh 


iaht über beu -ftton jcßw'nuucn. gfffläfcrt euren ; «mt* n^mtßünt ; 
hiöt'it . 1*5 iftuncsfenCi: 2h leer twe fit itill Veit StteUiVot 

•iwUM», toirtefl nbrr. fa> : »i« m'* (Sföbihimn prägn». . ' •• ■ 
'Heimlich, »k u: '.«0'tjieiKii, nuituvtn cu cKvuibifn: msrti rm 
norölutjilat 'Hmerifft in -Orcroeu uoit ln,niiu ~ in",inji» Stüd .na 
,yfiÜndl)vc. nutirtvnrti jitüi lf\Zruc*vt. fcfcr -m dcxcedlifte tyrtMn 
ji,* Iflftige ftruulcr ,?ur'Slefung. phncHm öfc tljjjlc ünf! iitiö freuen 
;jidi, „vtm 2het»jfn unh/if«i$at, itjrvd Ikbcn«. i>. (». 


und »rbfi, li»i\ vtid 
RTohniäbii^ Wüte 
fd}>»nnn»tn 
etttet £ . * „• . 

■uui •f::v^f(ni'5' ) tvcn 

fipff jeden ?peevt>e Dotn«, 

’riva feoffcrtbDltehcn Stapfen. 
iV ttt’Kfüß und £tnimiit)nt(kn 


rDav' ciuh befannt, 4 »ufr mir an IDtitetsfaebvu 
C&jtbffeitbafti- citllnitlt nud .afigefteuntitet, 

3 br würbet iwittnt «n<V gar wenig Ia$cn, 

KÜah dod? jwim eu4?~ fprubf 

iEui initbes Schiff; bas -imh* behüt, 
iiu IJlefti^ßöiliprv'Wg frep n'adj Mju'r, 

fte bas perfehlten ober fanden: 
aifirfniii iiafoii rin'tbpii pets ftc l,}Uöfit ? - 
Kbem'firvjcn baftri eilt 
?vv utßv'ios fivf? tntifr: &rr Inirnat bicfft- 

£ifi fflea; bavm wit fnr.^r pamc 
TJtt Bdffßtt'i *al;? ItTtileii^iaer fietjt, 
rj|ik twd? mnfe. 


•<£r aal) — 16 ipefjj cs — jöiitjfi bir als (Befdicrif 
Ucr Siiirje often, fä^ihb önb oerffofjlen, 

Tia^' bu bei nad?r bas jtnv’itc ©hraebent 
Do» fernem Sd’tffe hmnlid} möaeff boten 

Der fPcei uacb Qluiui, Perrtn, ift mm meit, 

Des ^rembeit wit vßiftni bidjt brfdilq^en, 

Du Ivmiiq'r öidv. . ynb ffefte, beiiic ^eit 
3 « aiiäjcfüUt ijiit ■'ipiattberiii 3 «^ 

34r hnnae otin, ö* Knfe >k >i fporeii, 

Den Kouf bes popbo. ^cfl im OMju- fitjt 
Der ümcite Xiita. iriuu', Liarm uüe. er bii^t! 

. 5)üfii; nuuyt bu* bcjoalneu. 


^atlMrae 


4 »nif itt #^öfi^'4aroiaii), 


U laafr gelangaedt nt bev Seiöcnfiffen, 
^jittgfdbtlferttß, e.iti? halb etftarrte 5 d;(auge; 
Ilm bift* 3 )’' m 'Srlöferbwnoic, 
;Jfab‘ \\i xRfe.-fjpq bictf miflcibsooü rjenffeu, 

T>j* f-tHf tanäc. an- 

IfnSi «säini^ft öüt_ irnä haf! hineiuaebißeii - . 

-tpavr«ßt ^crt>an.. 

3 >i> f>ob fr«* '^iwV< eWvß ■ jn »Krbcrbeti. 

ilitb fenfie fie - b» stidrt UViMl, 51 t flevbcn. 


jiÄr eub/ - oojit>' Jartnrr>',''W;»5 •• ^x>4 >.~ «i 

; iiwiWn'twe.tf-'v to ?' 

P?; ruier .'e'bn.nn, ö»e aefaiit nni nanvii. 

Die iownt tag. im 

TwnitfcWfWfWÄ?* 2 h* ,foHbtaarien l ; uge . 

Die öirtrr!ei't C'fcUe frtneü\cbc"?cii bafnnt, 

IX-? £HficnwefieJjer : jittraub tmeS) »ein ^lagt- 

D'e Somin Hatte fierbcnb fiU’ ernffeti 
£m pmfurbett ; fif Kig vmf tbrrH üreüwrn 
11 ,ib mähte fid> auf etnem 5terbefrffen 
Pen arlaßuvidHm, ifeißeu ilTcnicbejilcifeirt. 

bdnrbti mir, mte fff bic % fianfen fircite 
ilitb, bnrffaequätt, pjfe feidtolub iminem 
Do? '.<opvt!irbf!'fin^ ihre rDpfcv ierfte, 

Dis eb i?e : jtiiibc, mit i?ffwgeir. 

3 hp testet #ij$ M HtnKcrnb mrd; gemclletc, 
lag 11 ?Kt Ä’rtlnff. m i?nn ??IidP, bem einem 
Uno jettea ul- baß' ft'u nie iweffou. 

Der tobhrit tiju'in Diige. glid) bei.n beifkrt. 


M33^ir‘ ftub drn ^fictcV r£a§t öfe Sgttftf yieber. 
>£tlt)kiA«v -üevrtfr beiaem. putyjitfiette, 
wart et bei» unb bciörr : - fdfötsnt ^Lieber 
■ * Koftbarer faft ber €ci'pidj non Dam rette. 

€eb’ mehl, nieirt .£icK D 11 niTcft niwuetr CÖIiUd»ejt 
ißlffd’ Ilfifrairt m,-. i bei rioffmrug biciie Mafien 
5 tcb^'ni nöc ß.t Fei«*;■ c frieöftns.MHbert . 

fitib bie t 3 ebaHf£n, bit* öit !!itL- ai'Uiifcn.. 

riebtl it« bie rtubf ? Die ui’örtftc ,ifr’?. 3 m !?e-gfu . 
Tvi-tft fub> an iDaffer, blauem, faf^ig Tlarcni, ' 

3 br liwHManrrfal, falntctiüberflogeit, 

Sultans liaienu 


BErr iif v<i,tinfem arvumtci,.' r . 

rfti-' iib -mif 'ütfteji tmß -!D»ut^V 
iwbc c*tt ^hUiiet^niod,' 
3 n : Sn'ub nub ^fine oft laten. 

3 * nu’itte 3 » hören fremß tvnb tmvr 
Das- "inJMtfiefr bei Üna^aic, 

Dev Keffelpanfcit bumpfcs iReflüt 
Urrb ,t>u> iloßven bft Diömeeaie. 

Dus gelbem Staube, imnßgcrafft, 

^latforn hie grünen .fabticn, 

. jVruah, auf eroiaet Ifanberidpft 
Srijlckbevt Karan'aneii »- 

2 Iüf ^Danberftbaft neu trüber Drt 
^tuaug äüdr idi burd/s iebr.n 
£itt freberndes herj, beif IDabtipriid; uvnb: 
cSeben urtb remeben. 

tfun ragt tkis £^fo§ Öet ürmpelhmv 
2lus regennaffen laiuVu, 

ITIit -burtipfem Domirr frbocr mtb fern 
Der ©jifee IDogm ftmnöen, 

ilnb bitrter Her bunflcn r taffe lei 
fuiebt Ke Karawane 
. IHriiter lctffen £iebe nnbei, 

ITfcjtU' ^ata movganc, 


üiiö iw pdfjft bort tjt i»£ 

Dorf fotfft bu leben, biuter ga|b ! iieti Stangen, 
Sdtäu — bod^ mtfdiäbficb. HTtt perMiimtem Spi 
Wirb bid> bet (Sreifbrrr ds OönnaU empfatiuett 
Hn? eure* Kiffen glättet ein £mmdH’. 

3d> aber pilf fortab an unjbett puffen 
Die Kcuc jikleppeu, u?itf ber K?dt Pttfpieljcn 
llnb,. Hemer liebe <J 5 rffßfl« 4 ? abjubii^en, 

(f in|änt, als ^rktticu. gm ^blfwa jieteen- 


-iPpuf '.teQwtf’.' bas Wi»Ke?tübftjaat 

4 ee*’ re.fi fein-itsanrh f«n teßtet.ilW'd^, 
lifo Stürmen mw bvr ^iefe 2fU‘ ls fii 0 . . 

Die lafr 6ev IDdt uub {vn* fernes fbM)«', 

Da. h-.ib' erbaut 1 cf? einen ©p'rcrfU'tu, 
ym aahiitieinjetv bciiie öie treibe, 

Dafe icb öen Dn'pniug adet ifröenreinv 
Des IDeibes iDefm ait öas : 'Saglidhr retnf;, 

Da? ’Uerf gelang. £s barg Her beirge Stiutn 
<Bof jnettig Sprm, yaoeg Pdnöooli golö'ncr litfen, 

•t&n biintes iTdiumbnA, etiuvi Kleiberfantu. , 
gro^ts 'Kuätiel abgetiag’ner 

.Kttb men Strin . Drauf ftani» in i^ügett ffeirr 
,f-JtU»?me btrgt im <5uteu nnb im -Söfen 
cm iötbjetawrt. 2fnu ÄVifct anrit es lefc-n, 
Dafb/barum leiden fa»u alleiu -eiu -^Zlatr. 


des £bümer*. 




I IDer ßrf? bfrX lITuuo oerbriibtc, bläst i!oth • 

2 |«f faüfcr ilfttö»., Scblaf liiigt mebr ©liirf 6 enn ilWbdi 
i 21 m beiten ift bec Caöe 

lVtncbtnt, tftr ^UätthmctK j(h 5 ür Stitiibc. 
iVil mutt iviub bes Dunaretrs: 
ritfabs liHatocnblübrm 23efiu!br 
!- Lia t getwrdr wir 5ic •%« bcs Piidiftu’ieti’s. . . , 

[ £Hteii''cn fi»^ btc Sültawiii .faltbuinc, 

Des &$fCM Stolj, bvs.lfarems lieblingsbluiuc. 


tu^ritr. gdh. .fVv'-miv, . 
•l-r^ifüi^t- •-•m-o kwu'bu., • 

D^r erfeKn, dev deine twid begehrt 
iltii? golb'ueu KumfihuijicF in defi (Dbrett hafte, 










ß@ M?j$tfti't: • tffu ««*•' 31k» p i«i tXb.: ••, 

-Xnft$tar pou 


iri >i -nlkn i-fjötmaiitt. - 4. ;ini ■ f (o'i<frfrttfcai 

ritjinaijniinuug vou p. IT». Kdloi^culHtt; 
















iüMwl® 












H . • ,• • ■ , ; ■ • ; •■ •/ ■ >- •;.. V,'-> “ ' .>V 





























34 


Kleber <^an& itnb ^Heer. «Älfgemeine §ffu|irirfe Reifung. 


Pia be’ ffulmtm. 

BoorHc 

»Olt 

€mp 

(tJrOrlfetjiing.) 

II. 

be’ galconnri flaute bom f)ö& 
ften Söller ben ©nteilcnbeu nadj. 

2 IIS baS leßte Süßen ber 
2Baffett unb ^arnifefee hinter 
ben ^ügelböfdjungen jeufeits ber 
dauern berfefemunben mar, trat 
er, bie Singen fdjlicfeenb, in baS 
ftiffe ©emadj zurüd, baS, jonft unbewohnt, nur 3ur 
Semaferuug einiger mertI)t>oHen (Srbftücfc biente, mach* 
tiger Truhen unb gewaltiger Sdjränfc aus nuiftergiiltig 
gefdfenißtem Cliöen* unb ©idjenfeolz, beren herber, etwas 
oernlteter Stil 311 bem fonffigen Mobiliar beS fjtolazzo 
nid)t paffen wollte. 

Ugo feßte fich auf eine ber flachen frühen unb ftarrte 
bie fonberbaren Nelieffdjilberungen beS größten ber 
Schreine au, Svenen aus ber ßebenSgefdjidjte beS Jpei= | 
lanbS, hagere, IebloS=ernfte ©eftalten, affe öon gleichem ! 
®eftchtSauSbrud, in fefemerer, faltenarmer ©emanbung, ! 
baS forgfame SBerf eines längft bergeffeneit bfezantinifefeen } 
^iinftlerS. I 

2öie ltgo be’ galconari ben ^efuSfnaben im Tempel j 
unb bie fonberbaren, mie ßanbSfnecfete neben einanber 1 
gereihten Scferiftgelehrteu unb 5 J$bnrifäer nicht aus ben 
Süden liefe, hätte mau glauben foffen, er fei ein Kenner. 

3n Ntoferljeit jeboch betrachtete Ugo, ohne 311 fehen, 
mie ©iner, ber auS bem Tage8Iidjt plößlicfe in bie 
Dämmerung einer trppta feinabfteigt; unb maS ihn 
fo bienbete, mar nicht etma baS pimmernbe Nacfebilb 
ber fonnenbeftrahlten £elme unb Lüftungen, fonbern bie 
flamme beS SlufruferS, ber feine Sruft burdjtobte. 

Ugo be’ galconari Hefe in ber ©infamfeit beS ftiffen 
Söffergemachs fein ganzes geben am inneren Sluge 
borübergleiten, um fich P faßen, bafe cS oerfehlt unb 
oerloreit fei. 

2Kit ßeone beffa fßietra aufgemachfen, halte er als 
ftnabc bereits baS bunfle ©efühl genährt, bafe ber ®e* 
itoffe, mit ihm berglicfeen, ooin tpimmel gerabezu maß* 
loS begünftigt fei. | 

2 Benn fic unter ber Obhut bcS SIbbate Sßetronio I 
bie Sprache ber heiligen Kirche lernten, fo hatte ßeone j 
biefelbe ßeftion, an beren Semältigung Ugo ben ganzen 
Nachmittag miihfam fchaffte, in zwanzig Ntinuten iuue ; 
unb raenn ber SIbbate bie Seiben bann ejaminirte, fo 
gab fid) ßeone mit feiner gröfeeren Schlagfertigfeit felbfi 
ba, mo er nur fealbmegS feft mar, faum eine Slöfee, 
roährenb Ugo be’ galconari in golge einer unerflär* 
liehen Scheu ba zumeilen in’S Stoden gerieth, mo er 
am suoerläffigften auf fein SBiffen gezählt hatte. 

So erntete er bei aff’ feinem gleiße nicht feiten Ta* | 
bei unb Sormiirfe; ßeone bagegen heimste anftrengungS* 1 
loS baS „Optime!“ beS befriebigteu ßcfererS ein. j 
Trei* ober oierntal fogar mufete eS Ugo erleben, | 
bafe ber SIbbate Setrouio ihm ben beneibenSroerthen 
ßcone als SNufterbilb bcS ©iferS unb ber raftlofen 
„diligentia“ borfeielt, ba hoch Ugo nur aff3it genau 
mufete, maS bei ßeone ©liid unb Segabung mar unb 
maS bie Frucht feines gleifeeS. 

Schon bamalS empfanb er Neib; biefer Neib ging 
jeboch feltfamermeife $an b in £anb mit ^erstidjer 
Spmpatfeie unb Semunberuitg. Nicht fomohl gegen ben 
greunb feferte fich bie heimliche Sitternife Ugo’S, als i 
gegen baS Schidfal, oon bem er fich berfeöhnt unb miß* I 
hanbelt mahnte. Tafe man ein tüchtiger unb äufeerft 
begabter Ntenfdj fein fann, ohne eben burdj Sprach* : 
talentc su glänzen, baS moffte fich Ugo nicht eingeftefeen, | 
zumal auch auf anberen ©ebieten bcS SSiffenS ber geift* ! 
ooffere unb pfeantafecreidjere NlterSgcfäfertc cS ihm 
püorthat, 1 

Ugo be’ galconari hätte fidh mohl getröftet, menn 
nun ßeone etma im Smdte ber fieibeSübungen, im : 
Rechten, Neitcit, Turnireu, uttb maS bie bamaligc 3 cit I 
fonft noch verlangte, ihm ben Sorrang gclaffeu hätte, j 
kber auch hier bemicS ßeone bie unbeftreitbarfte lieber* , 
legeuheit. TaS mar um fo fcbtncqlidjcr, als Ugo be’ j 
galconari in biefer 23e3icfeung bie meiften 3ünglingc j 
SienaS öerbunfcltc. So galt er feit feinem zwanzig* 1 
ften 3afere weit unb breit fiir ben gefrilidteftcu 21rm= ; 



bruftfdjüßen, leiber mieber mit SluSnahme beS ftolgen 
ßeone, ber ihm faft regelmäßig ben $reis hinweg* 
nahm. Sturz, mo immer ßeone unb Ugo gemcinfam 
anftraten, überall brängte ßeone ben greunb in ben 
«ftinlergrunb. 

Ter Scneibcte felber mar fich ber Uncrfcfeütterlichfcii 
feines SorrangS nicht eben bemufet; bie ©efcllfdjaft 
aber merft bergleicheu fehr halb, unb menn auch Ugo 
fich bie Tinge 311 fcfjmars malte, fo fchieit eS ben ©bei* 
banten Pon Siena bodj ausgemacht, bafe Ugo neben 
ßeone faft ber Stoffenträger neben bem Sitter, baS 
Ntonblicfet neben ber Sonne, ber Panther neben bem 
ßömen fei. Sluf ben Namen ßeoue’S anfpielenb, bebiente 
fidh bie geiftreiche Ntaria be’ Sicci einft gerabezu bicfcS 
üßanifeerbergleichs, miemohl fte mufete, bafe Ugo fie hören 
mufete, unb galconari unterbrüdtc fein SBcbgcfühl mit 
ben Icife gemurmelten SBorten: „ 3 a, fie hat Nccfet!" 

Tie gleidje ßurüdfeßung Ugo’S liefe fich baS Sd)id* 
fal auf bem ©ebiete ber friegerifchen unb ftaatSmännifdjcn 
©rfolge ju Sdiutben fomtueu. 

©S mar, als hätte fidj gans Siena berfchmoren, 
Ugo be’ $alconari auch hier nur als ben Schatten 
feines begabteren ^reunbeS 3U betrachten. 

NfferbingS, frühseitig bermaiSt unb ber näheren 
Stormaubten eutbehrenb, ftanb Ugo nicht mie ßeone im 
Ntittelpunft einer ehrgeizigen unb einflußreichen Familie; 
ßeone felber jeboch, ber ihn fpäterfein hätte förbern 
fönnen, überhäufte ihn smar mit Semeifeu ber ©uuft j 
unb ber pfreunbfehaft, aber er hielt ihn hoch ftets in j 
einer gemiffeit Slbhängigfeit, als ©efährten, als SBaffen* 1 
genoffen, mie eS nach außen hiefe/ in 2 Bahrfeeit aber 
— fo meinte jeßt Ugo — nur als ben bornefentften 
feiner ftnedjte. Tenn eS mar fonberbar, mie fefemer 
cS hielt, fich bem SBiffen unb bem übernnidjtigcn ©in* 
ftufe biefer ^erfonlichfeit ju entziehen unb etmaS mie 
ein felbftftänbigeS 3 d) 31t bemahren, fobalb eS mit ben 
bläuen unb Slbfidjteu ßeone’S nicht rüdhaltloS über* 
einftimmte. 

So fnm bie 3 eit, ba ßeone im 0 reiS ber fienefifchen 
©belbameit unb meiter hinaus bei ben Töchtern ber 
23 ürgerfd)aft mie ein farbenprächtiger Schmetterling hin 1 
unb feer glänzte unb halb hier oor bem rofenummad)* j 
feiten Söller bie ßaute fcfelitg, halb bort berlangenbe 
Solide ober berftofelenc fiiiffe taufdjte, mährenb Ugo be’ | 
^alconari an biefem ©etänbcl menig IBerguügen faub, : 
eifrig Ned)tSmiffenfchaft ftnbirte, ober im tpaufe beS j 
Slbbate ^etronio mit bem mürbigeit ipetrit allerlei erufte 
©efprädje über baS Konzil oon Nicäa unb bie Thefen ! 
beS NrianiSmuS, über bie ßeferen ber Slirchenbäter unb ! 
baS ©eheintnife ber Trinität führte. 

TaS mährte fo Pier, fünf 3 nfere, bis Ugo, ber, im j 
tiefften ©runb feiner Seele unbefriebigt, faft sunt 
ÜNcnfcbenfeinbe geworben mar unb nur miberftrebenb ! 
bott 3 e ü 5 11 3 ^ii mit ßeone hinaus in baS gefeffige j 
ßeben trat, bei einer gläusenben ^eftlidjfcit ber fiene* i 
fifcfecn 3 »meliere bie fechsehnjährige ^ia be’ Tolomei 
erblidtc. 

TaS reijenbe, frohfinnfprubclnbe Ntäbcfeen zeigte fid) 
hier 311m erften Ntal, feitbem fie feerangemadifeu, bei 
einer öffentlid)en (Gelegenheit. 2?or Pursern erft mar 
fic aus Ntontalcino zurüdgefehrt, mo fie brei 3ahrc 
lang unter bem Schuß ber 2lcbtiffin, bie bem .^aufe ! 
ber Tolomei bermanbt mar, im ^lofter gelebt, aber ihr 
fonnigeS ßadjen unb bie f^reube am Sßeltgetriebe ba ! 
braufeeit, troß aller Ntahnmorte ihrer aScetifch finfteren 
Ntuhme, burdhauS nicht oerlernt hatte. 

Ugo be’ 3 ’nlconari faßte fofort eine leibenfcfeaftlidje 
Neigung für baS liebenSmerthe ©efdjöpf, ohne fich ^ e fe 
Tfeatfache einsugeftehen, gefdhmeige benn ber affbemunber* 
ten $ia be’ Tolomei ein S 3 efenntnife gu machen. 

Sie fchien fo harmlos, fo ganz unb gar auSgefüfft 
bon ber ßuft an bem fröhlichen SNäbdjenbafeiu, baS fic 
jeßt angetreten, unb fo gleichmäßig in ber ßicbenS* 
miirbigfeit gegen 2 llle, bie fie umringten, bafe Ugo, in 
©rinncrung bieffeidjt an ben Unftern feiner Vergangen* 
heit, fein SBort, ja faum einen Sölid ber Semerbung 
magte. 

3u glüdflichen Stunben fprach er fich bor, gut Ting 
ntiiffe SSeile haben, unb ffeia be’ Tolomei fei noch fo 
jung, unb ber Slufcnthalt hinter ben ftloftcrmauern 
habe bie ©ntroidlung ihrer ©efühle berart gehemmt, 
bafe mau fic ein ober jmei 3ahre lang ruhig fich felbfi 
überlaffen ntiiffe. 

3u3Wifd)cn moffte er fid), wenn eS 51m 3 eit noch 
nicht als ©eliebter fein fonnte, als $reunb in ihr ^perz 
fchleicheit; unb ba er merfte, mie särtlid) 5 ) 3 ia an ihrem 
Araber hing, ber nur um 3Wei ober brei Safere älter 
mar, fo hielt eS Ugo für zmedntäfeig, mit $iero be’ 


Jtö.2 


Tolomei ßamerabfefeaft 311 fcfeliefeen, maS nicht fonberlicfe 
fefemer hielt, benti Sßiero mar eine leichtlebige, offene 
Natur, fefer empfänglich für jebeS freuubfdjaftlicfec ©nt* 
gegenfomnten unb frofe genug, in Ugo be’ ftalconari 
einen ©cuoffeu 311 fiitben, ber feinem £ang gu 2>ergnü* 
gungen aller Nrt, ja 3U mancherlei ©Etrabaganzen er* 
baulichen Sorfcfeub leiftete. 

2lllc 2Belt — unb ßeone beffa Pietra ntefet sum 
menigften — mar erftaunt, ben ftiffen, berfcfeloffeneit 
Ugo plößliefe im Ntittelpunft ber ©efeffigfeit unb beS 
ritterlichen Treibens zu finben, baS gerabe bamals in 
bem reidjen, übermntfeigen Siena in präcfetigfter kiffte 
ftanb. Nicmaub hatte bie leifefte Slfenung babott, bafe 
bie reizenbe, fdhalffeaft ladjenbe ^ia mit iferen tiefbunflen 
Nugen, bie fo träumerifefe unter bem blonben ©elod 
feerborglänsten, an biefer Ntetamorpfeofe fcfeulb fei. 

N?it Sßiero be’ Tolomei gemeinfam beranftaltete 
Ugo be’ $alconari großartige 3 agben, Neifecrbeiscn unb 
©berfeeßen. 2öeitn bann 5 ßia, bie Ncitgerte malerifcfe 
über bie galten ihrer Srofatrobe gelegt, auf iferem 
ßieblingSpferb 3 oraiba burefe baS ©efeölz fprengte, 
glüfeenbcn 9 lngefid)tS unb bodfe fo rufeig, fo fiefeer, als 
habe fie mäfercnb ber ^lofterjafere bon Ntontalcino niefets 
SInbcreS getrieben als Netten unb Sagen; menn fee, 
ben fliigelfd)lagenben Ralfen auf iferem licfetgelben $anb* 
fefeufe, fröfelicfe in’S Sölaue fpäfete ober mit melobifcfeem 
3 uruf ifeti auffteigeu feiefe, bann mar für Ugo be’gal* 
conari ^lüeS ringsum mie auSgelöfcfet. ©r oergafe bie 
lärmenbe Sagb mit bem fürrenben ^»orngefefemetter unb 
bem kläffen ber cntfeffelten Nüben, bie ©egenmart fo 
bicler erlauchten ©äfte, bie majeftätifche $racfet ber 
gelfentfeäler unb s 3 tnienmälber. Nur fie, nur baS be* 
3aubernbe Silb ber blonblodigeu Neiterin lebte bor 
feinem SMid, unb je mefer er fid) äufeerlid) an bie 
ftrengfte 3 arüdfealtung unb Selbftbefeerrfcfeung gemöfent 
hatte, um fo tiefer brang ifem ifer berüdenber ßiebreiz 
in’S &er3. 

©iiteS TageS — im grüfeling mar eS mie jeßt, 
unb bie Sonne glänzte fo marm unb berfeeifeenb über 
ben bügeln bon Siena mie heute — eines TageS be* 
gab fid)’S nun, bafe $ia be’ Tolomei ifere ©efennung 
gegen Ugo, bie ihm bis bafein ein Nätfefel geblieben, 
unzmeibeutig berrietfe. So glaubte er menigftenS, unb 
ba bie bermeintlicfec Offenbarung 31t feinen ©unften 
fpraefe, fo erfcfeieit ifem jener zehnte Npril, au meldjem 
fid) ber Vorfall ereignete — troß beS fonftigen Ntife* 
gefcfeidS, baS er brachte — als ber glüdlicfefte Tag 
feines ßebenS. 

3 u ©fereit beS IBotfcfeafterS einer uorbitalifdfeen Stabt 
bon bebeutenber Ntacfetfteffung hatte man in ben eigens 
bazu erbauten Scferanfen ber '^iazza bet ©ampo ein 
großes Turnier beranftaltet, an bem fiefe bie SBIüte beS 
ficuefifd)en Slbels betfeeiligte. Tie teppiefeberhangenen 
Tribünen unb ßoggien, bie ben Slampfplaß umrafemlen, 
roaren biefet befeßt mit Slffem, maS bie Stabt unb bic 
benachbarten Sdfelöffer an fcfeönen grauen unb SNäbcfeeu 
aufmiefen, zubörberft bie Tarnen ber ©bien, bann, im 
zweiten franse, bie grauen unb Töchter ber ©roß* 
bürgerfdjaft, burefe ben gefefemadboffen Neicfetfeum iferer 
©emänber mamfee ber ©belbamen in Sdjatten fteffenb. 
Tie männlidjen 3 »ftfeauer hielten ben .äußern unb 
feödjften ^'reiS inne. 

3 m erften ©aug beS Turniers maß fich ber junge 
! Sßiero be’ Tolomei mit einem proöensalifcfeen Nitter, 
Naimoit be ißentaborn, ber als ©cmafel einer Sieneferin 
— ber liebensmürbigen Ntaria be’ Nicci — feit einigen 
äßodjeu im Sftolaft feiner Scfemiegereltern zu ©aft 
mofente. Tie ßanzcu zcrfplitterten bei ber Bndjt beS 
funftgemäfe ftürmifefeen NnpraffS mie Strohhalme, aber 
faum in ben Sätteln fdjmanfeub, rasten bie öeibeu 
©egner aneinanber boriiber, bom bonnernben S 3 eifall 
inSbefonbere ber Niättner begrüßt, beneit bie bornefent 
rufeige ^raftentmidlung biefer ebenbürtigen fämpfer 
! mefer imponirte, als ber fiegberlangenben grauenmelt. 
I Nacfebcm bic S?necfete bie zertrümmerten ßanzen 
I burdj anbere erfeßt hatten, hüben bie 3^ ein « l ^uteS 
I Nennen an, biefemal mit befferem ©rfolg für Naimon 
! be 33 entaborn. Sein SInfturm mar minber heftig, aber 
| er mirfte nachhaltiger. Ter Speer beS gremblingS 

! padte ben 23 ruber fjJia’S unter bem Nrme, gerabe bei 
I einer ^arnifefefuge; bie ßaitzc bog fiefe, aber fee barft 
nicht, fonbern uadfe einigem Ningeu feob fie ben feuefeenben 
$icro mit einer Unmiberftefelicfefcit, bie beinahe fanft 
anSfafe, aus bem Sattel. s 4 >iero fanf in bie Slniee, 
ftanb aber gleich mieber aufrecht unb fpicltc fo, mie* 
mofel er befeegt mar, feine affgu unerquidlidje Nolle, 
Zumal bie 3 u fäba»cr bereitmiffig feine 3ugeublid)fcit 
in Nnfcfelag bradjten. 





^IcBcr <ianb unb 'gläeer. Jlfföcmeine gffnjlritfe Reifung. 


35 


M - 2 . - 

gfocp einigen meiteren Bitten fämpfte ber »rotencalc ! 
m itoeiteu 9 Rat. Srobifl erhobenen haupteg fprengte 
r in bie ©cpraitfen.. Gr trug jept bie Farben feiner . 
fdionen Gemaplin, toie um ben Gblen poii ©iena beit ( 
abermaligen Sieg, ben er 311 ernten gebaute, abgubitten; | 
benn bie Sapl biefer g-arben mar nicht nur eine $ul* : 
biaung für Saria, fonbern mepr norf) eine 2 lrtigfeit 
für ba§ abelgftolge Gefdjlecpt ber 9 licci unb fomit für 
bie gange gpibelliiiifepe 9 tittcrfcpaft. 

Sludi bieftmal roarf er ben Gegner mit tutbcrglcicp* 
liAer SDieifterfcpaft au§ bem ©attel. 

g n gepnler ©teile maft nun fieone fiep mit bem 
Sieger, ber unterbeft bei einem Stunfe feurigen Gpiantig 
neue Kräfte unb frifefje Kampfluft gefammelt. 

StthemloS beugte man Tief) ringgumper über bie »rü= 
ftungen. hunberte oon erregten »liefen hefteten ftep auf 
ben luallenben ^clmbufc^ beg 9Jlatincg, ber fepon bamalg 
bie SUtlercpre bon ©iena in fiel) berförpertc. 9iaimon 
be Hentaborit unb fieone bella Sßietva! Gg mar, alg 
fiänbeu fleh hier bie übermütige, fcpladjt* unb fattgeg* 
berühmte fßrooence unb bie fianbfepaft Sogfana mett* 
eifernb gegenüber; alg müffe ber eine Kampf jeftt 
barüber entfcpciben, roem fiirber im ritterlichen Guropa 
bie fieitung äufomme, ben r pros cavaliers“ Pom 
gtraitbe ber 9lpone unb ber Surance ober ben eblen 
,sipori“ aug ben Gelänben beg SIpennin. $eute 
galt eg bie Kunft ber Saffen; am folgenben Sag füllte 
im $alafte ber Solomei auep bie Kunft ber Sorte, beg 
Siebe» unb beS ©aitenfpielg ihre gepbe beftepen, benn 
ber fiegpafte proOensaltfipe Witter mar nicht nur ein 
Drifter be§ ©cpmertg unb ber Sange, er perftanb auep 
baS ©ingen unb ©agen, bag echte „trobar“, unb fo 
batte er 3 ebermann, ber fiep befe unterfangen möchte, 
ju einem Siebegmettftreit — „tenzon“ benannten bag bie 
Jroubaboiire oon 2 lbignon — fei cg in proüeti$aItfcper, 
fei e§ in togfanifdjer fDlunbart, perauggeforbert. SDiefeni 
geiftigen Kampfe grotfepen ber ©praepe Pon „oc“ unb 
bem Sanbe beg „si“ ging jept bie leibliche gepbe, bag 
füpne „jostar“ ooraug, unb Sitte — Männer mie 
grauen — patten bag bunffe Gefiipl, alg ob ber Gr* 
folg bcs „jostar“ ben beg „trobar“ mitbeftintme. 
Siefeä Gefüpl aber lieh bie bergen lebhafter friplagen, 
benn bamalg fepon regten fiep bie oieloerfprecpenben Keime 
ber italienifcpeu fiiteratur unb pientit beg italienifepen 
SSoIfgbemufttfeing. 3a, ber Giitfluft biefer tonangebenben 
Saoaliere oon 2 loignon mufttc gebroepen merben, menn 
itnlienifcpeg fieben frei ftep entfalten foffte, unb jept 
in bem einen Kampfe fpmboliftrte man — mfcpr apnenb 
alg mit Harem »emufttfein — bie gefammte groftc 
geiftige gepbe. Sar eg boep naepgerabe fo meit ge* 
fommen, baft einzelne Gbellente, ber peimifepen Sftunbart 
fiep fepamenb, in ipren ißaläften bie ©praepe 9laimon’g 
bon Seutaborn rebeten. 

35er Jperolb gab bag ©ignal, unb mie ein Setter* 
fturm braugten bie beiben Gegner miber ctuanber log, 
ben ©anb beg föennplapeg big pinan gu ben Tribünen 
l'cpleubernb. 

©ine ©efunbe lang fepien bag Gange ein mirrer 
finauef; gleich baruuf fprengte Scoite beüa Sfßietra, bie 
Sangenfpipe aufroärtg gerietet, frei unb fiibn an ber 
Sfotunbe entlang; ber ©attel beg Sßroüengalen aber 
mar lebig. 

halb betäubt Pon bem ©turge marb ber »eftegte 
pimoeggcfüprt. 25a er fonft feinen ©epaben genommen, 
öerftiep eg nicht miber bie Sßflidjten ber Gaftfreunbfepaft, 
in enblofem, uitbefcpreibliepem 3ubel bem Sieger ent* 
0 e 8*n gu jaudp 3 en. 23on allen ©eiten müpte man fiep 
tun bie Sette, bie ftolge 25reipiigelftabt unb ipren rupm* 
reijen ©opn feierlich 3 « beglücftoünfdpcn. $ie grauen 
unb 3iuigfraueit fepmenften ipre farbigen Sücper. »lu* 
men unb dränge, bie man bereit gepalten, flogen in 
öKptent liegen auf Seone perein. 9 ?ur 5)3ta, bie gleich' 
mopl in peller greubc erglüpt mar, hielt fiep naep 
tprer Seife rupig unb gemeffen, 3 ur peimlicpen SBonne 
ügo’g, ber ipre »emegungen mit attgftüotten »liefen 
oerfolgt Patte. 

25er 25riumpp ßeoite’g marf, trop biefer 3müefpal* 
ütng SJJia’s, einen ©chatten auf Ugo’g ©timmung. 25ie 
fon|eguenj, mit meleper Seouc überall Glüef patte, 
überall fepeinbar müpelo» erntete, mag ben Reiften 
fUJtg oerfagt blieb, gemapnic ipn an bie nämltepe fton* 
equenj be$ ajitftlingeng, bie er für bie Gigenart feineg 
fbeng pielt. 3o fam eg, baft ipm bie nötpige ©pann* 
r nrt unb 3ooerft^t feplte, ba nun bie 9 teipe beg 
«umpfeg an ipn fam. 

s , Ji^cidpt auep maepte ipn bag »emufttfein, baft fßia 

xolomei bom IRanb ihrer Soggia auf ipn perab 
W, unruhig, gerftreut unb befangen. 


$urg, ber fonft fo gemanbte unb mugfelfräftige 
Dteiter marb gleich hei bem erften Anprall bergeftalt in 
ben ©attb gefcpleubert, baft ipm bag pelle »lut ftrömeitb 
aug bem »ifir quoll. 

Gin Sfngftruf »ia’g mar bag fiepte, mag er per* 
naprn. hienaep pcrlor er — mopl auep in golge ber 
feelifepen Aufregung — bie »efttinung. Gr maepte erft 
mieber auf, alg fiep ber Sl-rgt über ipn perbeugte, um 
feine »erlepuug gu unterfuepen. Gg mar nichts Grnft* 
hafteg; ber £elm, in golge beg ©turge» 3 erberftenb, 
patte ipm eine ©tirnmunbe beigebraäpt, bie in menigen 
25agen gepeilt fein fomtte. 

„ 2 Öo bin iep pter?" feufgte llgo erfepöpft. 

„3m »alafte ber £olomei," Perfepte Sßiero, aug 
ber geitfterniicpe perantretenb. 

^ltn manbte Ugo ben »lief unb gemaprte in ber 
nämliepen 9iifdpe bie blonbe $ßia. 

©ie näherte fiep jept gleicpfallg, fap ipn mit ipren 
groften tieffepmarsen Slugeit mie forfepenb au unb fragte 
bann peräliep: 

„2Bie fühlt 3pr Guep* ©iguore be’ galconari?" 

25a überfam’g ipn mie himmelgluft. Gine plöp* 
liehe Offenbarung fepien ipm gu fageit: fo meiep, fo 
innig rebet eilt 2 ftäbcpeu nur, mo cg liebt! 2 ftit 
einem 9)lale oergafe er bag perggerreiftenbe 2 Bcp, bag 
er empfunben, alg er fo oor ben Slugen ber Slngebeteten 
pülflog bamieber fanf; bie öbe fiieptlofigfeit fo Dieter 
3 apre oergaft er unb ben tüefifipen Unftern, ber oon 
Slnbegtnu fein fieben beperrfept patte. Gr neibete bem 
ftolgeu Seonc nicht mepr bie »lumengeminbe ber Gbel* 
fraueti, noep bag banföare 3 ojauepgen ber bemunbernben 
Dtitterf^aft. Gr prieg fiep glüefliep, heflcgt 311 fein, ba 
ipm bieft Unheil enthüllt patte, mag ipm bag Sicptigfte, 
ja bag eingig SBertpPotfe auf ber gangen meiten SBelt 
mar, bie Neigung »ia’g be’ 25oIomei. 

film folgenben 25ag fepon mar Ugo oollftänbig per* 
geftellt. 9iur ein leiepter »erbanb über ber ©tim ge* 
mapnte noep an ben geftrigen Unfall. 

Gleiepmütpig unb opne ben leifeften -fladjflang 
früperer 9JMftftimmungen mopnte er nun im 5J?run!faal 
ber Solomei bem fiiebermettftreit gmifdpeit 9laimon be 
»entaborn unb ben Gittern bon ©iena bei. filuch hier 
ftanb ber glängenbe bella »ietra in ber erften SWeipc 
ber Kämpfer, unb menn gleich im Siebegliebe bie eblen 
grauen, bie alg »reiggeriept tagten, bem $roPen$alen 
unb feiner unberglcicpliepen fReimfunft bie ^alme nicht 
porentpielteu, fo mar boep fieone, obmopl er fiip einer 
fremben ©praepe bebientc, auf bem gelbe ber eigent* 
liehen „tenzon“ unb fpäterpin auf bem ber ©atire 
bem fftitter Pou 2 lPignon fo gmeifellog überlegen, baft 
biefer felbft in einer artigen ©dpluftftroppe bag 93 reig= 
geriept gur Krönung beg ©ieneien aufforberte unb fo 
bie eigene fftieberlage gefdjicft iprer herbpeit entflcibete. 

fjiia patte fiep augbrüdlidj gemeigert, bem Uiiepter* 
follegtum beigutreten; fie fei noep gu jung, meinte fie, 
unb eg fomnte ipr anmaftenb öor, loenn fie, bie ©eep* 
gepnjäprige, bie nur bag SBenigfte oon ben funftöoüen 
©dhöpfungen ber 25roubabourg fenne, bet einer fo mich* 
tigen grage mitreben motte. 

filuch im Uebrigen blieb fie mepr, alg fie fonft bieft 
gemopnt mar, im hintergrunb. 

Sltteg bieft legte fiep Ugo gu feinen Gunften aug. 
©ie trauerte um feinen geftrigen ttRifterfolg; fie mottle 
niept glängen Por ber Gefettfcpaft, fo lange er noep bie 
©pur jeneg ftttifterfolgeg am Raupte trug! 2 )aper biefe 
mäbepenpaft ftitte ©epeu, baper bie leiepte »efangenpeit 
ipreg 2 Befeng, bie ipr gmiefaepen 3 auber liep. 

2Benn Ugo be’ galconari bei »ia eine gemiffe »e* 
fangenpeit maprnapm, berupte bieft in ber Spat niept 
auf Säufepung. ttlur begüglicp ber Urfaepe mar ber 
»eflagengmertpe Döttig im grrtpum. 

5|8ia be’ Solomei liebte, aber niept ipn, fonbern 
eben ben ©iegreiepen, ber bem imglüdlicpeu Ugo be’ gal* 
conart in allen Singen ben Utang ablief, fieone beüa 
Pietra, ben ©tol§ ber Sreipügelftabt, ben fünftigen 
Gapitano Pon ©iena. 

Kurge 3 eit naep biefeit »egebniffen traten friegerifepe 
»ermieflungen ein, unb fiepe ba: für Ugo be' galconari 
bemäprte ftep abermalg bie Unabmenbbarfeit feineg 
Unfterneg. 

Gr gerietp in Gefangenfepaft. 

»lonatelang fepmaeptete er in beit »erlieften beg 
übernmtpigen Karl Don 2lnjou, ber ipit gu tobten bropte, | 
faffg niept ©iena big gu einem beftimmtcit Sage eilt 
faft unerfepmingliepcg fiöfegelb aufgebracht patte. 

3 meimal gelang eg ber »ermittlung fieone’g, ber 
ingmifepen bie pöepfte politifepe unb militärifepe ©taffel 
— bie beg ©tabtpauptmanneg — erflommen patte, bag 


»erpängnift pinauggufcpiebeit, unb feplieftlicp braepte er, 
trop ber Unguitfi ber 3 c *tcn, bie Sftiefcnfumme, bie 
Karl beanfpru^te, glüefliep gufantmen. 

©0 gemann benn Ugo be’ galconari bie greipeit 
mieber. filher peimfeprenb in bie ©lauern Pott ©iena, 
fam er gerabe noch früh genug, 11 m ber »ermäpluiig 
beg Gapitano fieone mit $ia be’ Solomci alg pergliep 
bemittfontmter Gaft angitmopuen. 

2Bag Ugo itt jenen Sagen gelitten patte, mar un* 
bcfeprcibliep . . . 

3 ept, iit bem einfamen ©öttergemaep, gmifdpen ben 
falten, frentbartigen IReliefgeftalten ber ©dpreine unb 
Srupen, lebte er bag filHeS noep einmal burep, perber 
unb qualootter mie je. 

Gin erfepütternber 9tü<fblicf! Sie clcnb, mie fläglidp 
mar fein fieben gerftört! Unb ber ipm bamalg biefeg 
fieben gerettet patte, eben ber nämltepe greuttb patte 
ipm Sltteg unb für immer gu Gruiibc gerichtet! 2Bar 
bag benn mirflidp ein greunbfcpaftgbienft, ipn fo mit 
5Rotp «tnb Süpc aug ben .fiänbeu Slnjou’g gu löfen, 
nur bamit er in unabläffiger Dual fiep bapinfcpleppen 
fottte? Säre eg niept beffer gemefen, bie fienferg* 
fneepte beg graitfen pätten bamalg ipr Serf oollenbet? 
Gin eingiger »eilfcplag, unb ber Sraum beg Safeing 
mar auggetränmt! 

Unb nun fid) fageit gu müffen: er meift, er apnt 
nidjt einmal, mie’g bir im 3 « 3^»tp ift, um 

mag er beine troftlofe ©eele beraubt pat! Gr fühlt 
mie ein »ruber für biep; er bemäprt bag gu jeber 
©tuitbe; er ift bein Gönner, bein Sopltpäterl 

Gine perrltcpe Sopltpat, bie er mir gugefügt! %a, 
fo ntuftte bie Saufbapn enbeit, bie feinige unb bie 
meinige! Ueberatt tft ber Sriumppmagen feines Glücfeg 
über meine gertrümmerte Hoffnung pinmeggegangen! 
Ueberatt mar fein 3auepgeit unb feine ©eligfeit mit 
meinem 3ammer unb Sep oerfnüpft. ^ia, $ia! Kein 
3 meifel, fie märe jept mein, mein für emig, pätte 
fieone bie 3 e >t meiner fiaft niept beniipt, bag 2 Beib gu 
erobern, bag Pon ffteeptgmegen mir gehörte! Unb ge* 
fepap eg audp unmiffentlid), eg mar benuoep eilt greoel! 
Sarum errietp er niept mein Gcpctmnift, ba er boep 
porgab, mein greunb 311 fein? Sarum lag er mir’g 
niept Pon ber ©tirne ab, mag iep tpöriept oerbarg? 
Gr, 0 , mopiit er ftep menben moepte, attentpalben flogen 
bie bergen ipm gu; für miep aber gab’g nur bie Gine, 
unb bie Gine pab’ iep emig oerloreit! 

Sieber ftarrte er auf bie geiftlog*eiitförmigen Ge* 
ftepter beg fiolgreliefg. Sie fepmalen fiippen ber $pari* 
fäer unb ©epriftgeleprten fepieiten ipm fpöttifep gu guefen. 
Sopl! ©0 gebührte ftcp’g! Sie gange Seit, bie leben* 

I bige mie bie tobte, muftte ipn augpöpiten! Sag per* 
biente er taufenbfadj! Sarum patte er feinem ©djicf* 
! fal niept Srop geboten, niept ftep felber unb feiner Kraft 
; pertraut, niept gerebet, gepanbclt, gefämpft, mo ber 
2 lugenblief eg erpeifepte? Siefer Glaube au feinen 
Unftern mar ber fftuin feines fiebeng. 

Gr ftanb auf. Gg marb ipm gu buntpf unb gu 
eng gmifepen ben altertpümlicpen Srupen unb ©epränfen. 
Gr trat mieber pinaug auf ben ©ötter. »on ftteuent 
fepmeifte fein »lief norbmärtg in ber ffticptuiig ber f^orta 
Gamollia, burep bereit Sölbung fieone mit feiner Ge* 
folgfcpaft entfepmunben mar. 

Sort, pinter ben grünenben bügeln, ritt er nun 
feineg Scgeg, ber Sichling beg #immelg, ber emig 
»eneibengmertpe, ber niemalg fäte unb boep gepitfaepe 
! Grnte peimtrug, ber nieptS erftrebte unb 2ltteg errang, 
ber gar niept muftte, mie namenlog glüefliep er mar! 

Ugo be’ galconari atpmete peftiger. 

Sar eg benn niept mie ein breifacher #opn? Srieb 
eg niept 3ebem, ber noep Gefüpl befaft, bag peile »lut 
i iu’g Gefiept? 

| Siefer fieone, ber bag öottfotnmenfte Seib unter 
| ber ©onne, bie füfte, pimmlifepe $ia, fein eigen nannte, 
biefer Unbanfbare — anftatt in ©eligfeit gu oergepen 
unb fie angubeten mie eine heilige — magte eg, ipm, 
bem hoffnitngglofen, bem emig Gnterbten, bag Geftänbnift 
gu rncupen, baft er um ipre Srcue beforgt fei! 

Gr beleibigte, er entehrte fie alfo, bem »arbareu 
üergleidjbar, ber im Sapn feineg hrtbentpumg c j n 
9)iarieitbilb unter bie ftüfee tritt! 

fßlöfclicp burepguefte ipn mit erregenbent Ungeftünt 
ein anbercr Gebanfe. 

Senn nun fieone bennoep Urfaepe patte, allerlei 
3 meifel gu pegen? 

Sar eg niept mögliep, baft fßia’g herg fiep im fiauf 
ber 3 ßpre mepr unb mepr oon ipm abgemanbt patte, 
baft fte SReite empfanb, baft fieone gu fühlen begann, 
mie fte fälter unb fälter marb? 










Wa-tibt p « b e 3 t ,c m t $ i c. i« 







mm 




(Ein Xortfiill. 

Mama innen tnbew ,vn in btr fei.mbt• Sei «in mnlhio?? ÜHäbdirn 
ilffl t'it. :<ro3sK$jn- üi et«« ^.ctuitWc ifr fclfcS aorßücr. 

Äorlrf(tn ia, «nb tonnt t«Ft Greint« ^afjn roniigfr jn jmtjt’tt, fciäbdlj. 


frriijifirt? (ju fttnem @ra%bateri; ^iUm hat em* auf bem 2?oI?Sfeft nücjjni lalfen. 
iotti wuflt limfjifl tiufc, lüie biti $>«?($ bi«n •$».? 

tf>rufjöatfr: nnhcrtuntficbcujt« ^ni'nb. mein Sfenflf, «bet oijncbic JUütcr 

ÄritjcSjtn £afi $u ’£i4 tenn a«rt) »vvf bttn tpitgoi laf[n«<- 















38 


vjiebex ^ianö unö 'gäeer. ^[fgemehic £üTu(irirte R eifun g. 


M 2 


3 a, ba§ mufete e§ fein, beim nur fo fcf)ien baS I 
(Mafjren be§ (Sapitano begreiflich. 

Unb wenn biefe ber galt mar, wenn fid) bei Via 
lDirflidj eine Maitblung geitenb gemacht, toer unb ma§ 
tonnte biefe Manblung herbeigeführt haben? 

ilgo liefe bie gefeüfd)afttid)en Gretgutffe ber jüngften 
Vergangenheit rafd) au ber «Seele oorübergleiten. 

Gr faitb burdhaitS feinen SlityaltSpunft. 

Ja§ mar Sille» genau in ber nämlichen Jöetfe ber* 
laufen mie früher, liefet ein (Sinniger unter ben leicht* 
lebigeit Kabalicreit be 3 ftenefifchen SlbelS hatte gewagt, 
ber jungen $rau über (Gebühr gu halbigeti, felbft nidit 
©ian Jabbeo be’ füicci, ber bodi fonft im Ranfte ber 
(Galanterie bie Joüfühnheit felbft mar. Stod) jüngft bei 
bem t 5 ?rü^Iing§feft im Valaggo ber Slrittghtert, mie 
ruhig unb mit mie ernfter $reunblichfeit mar Via bem 
fdhönhcitftrahleubeu 3 üttgling begegnet, unb mie befdjei* 
bentlich hatte fid) ©ian Jabbeo oor ihr berneigt, gati3 
unb gar nicht in ber Meife einer unerlaubten Vetoer* 
bung, nur mie ber höfliche Slriftofrat, ber gemanbt, 
aber ehrerbietig bie (Gattin bed Staatsoberhauptes be* 
grüfet! 

Sofort fah Ugo be’ $alconari ein, bafe jebeS meitere 
(Grübeln hier tfjörtdjt fei. 

Seltfam jeboch, ba§ freunbliche, halb hoheitSootle, 
halb finblithe ftrauenantlife, baS ihm fo Porfcfemebte, 
nahm jefet mieber jenen SluSbrucf theünehmenber Milbe 
an, mit bem fie bamalS, an jenem unoergefelichen gehnten 
3 lpril, gu feinem ßager getreten. 3 m (Geift pernahm 
er bie berüefenbe Stimme, meiner unb glocfenreiner als 
je, unb ihre ftrage, bie ihn fo feltg gemacht, llnb nun 
burdhflammte eS ihn mie ein Vlife. 3 a, bie Siebe, bie 
Via be’ Jotomei für ihn gefühlt unb bie fte oergeffen 
hatte, als ber glängenbere Seone ihren Vefty er* 
ftrebte, biefe erfte, itrfprüngliche Steigung mar aus bem 
Schlummer fo langer 3 ahre mieber ertbad)t, unb baS 
Vemufetfein, biefer eingigen mähren Siebe untreu ge* 
morben gu fein, lieh ihrem Mefen jene unbegreifliche 
Eigenart, bie ben fdjeibenben Sapitano mit Slngft unb 
Sorge erfüllte. 

JaS ©eifern Ugo'S fdjminbelte bei biefent ©e* 
banfen, ber, einmal gebacht, ihn nid)t mieber loSfiefe. 
(Sin Staufd) bon (Glücffeligfeit tobte tyrn ftünnifch burd) 
alle Stbern. 

Sie liebte ihn alfo — ober menu fee auch jefet 
Pielleicht fämpfte, loenn fee jefct nod) nicht Pöllig in 
flammen ftanb, benu biefe gu hoffen märe gu fühn 
gemefen für beit taufenbfältig Gnttäufdfecn — fo fonnte 
bie (Glut boch entfacht merben! Gr mufete nur enb* 
lieh einmal feine Feigheit begmingen unb bem Sdfecf* 
fal bie $ehbe bieten! Sein SebenSunftern trat mit 
einem Male unter ben £immelSranb. GS mar ein 
erfidjtlicher Minf mohlmollcuber ©enien, bafe bie Gr* 
fenntnife ber SKaferheit gerabe jefet ihm gu Jheil marb, 
ba Seone bon bannen gog. Jiefen Minf moHte er 
auSrtüfcen. Sange genug hatte er abfeitS geftanben, 
fein ganges trauriges Sehen hinburdj, rnäferenb Seone 
bei allen (Göttern gu (Gafte fafe. 3 efet enblich mar 
feine Stunbe gefommen, jefet ober nie! Sille Sfücffecht 
ber Vfli^l unb ber $reunbfd)aft ging unter in bem 
einen ©ebanfen: eS gilt gum erften unb gum lefeten 
Maie bein (Glücf! 

Vflitht! IJreunbfchaft! Mar beim Seone feinftreunb? 
Seone, ber ihm allenthalben ben Slang ablief, beffen 
(Gönnerfdjaft ihn gu Voben brüefte? Seone, ber ihm 
jeben Vedjer bergiftet, jeben Viffen mit ©alle gemürgt 
hatte? 

Gr glaubte ihn jefet fdjoit gu Jfeaffen, unb SllleS 
nahm nun bie gleiche, büfter*feinbticfee Färbung an. 

Jafe Seone ihn heut an bie flucfebelabenen Verliefee 
Karl bon Slnjou’S erinnert hatte, mar ihm ber SluSfeufe 
einer tyrannischen ^ergenSrohheit, bie ihre Mohltyaten 
borhält, nur um bie Ueffeln eines banfbaren Sflaben* 
tyumS nicht gerreifeen gu taffen. 3 a, llgo be’ fyalconari 
mar nur ber Sflabe beS Gapitano, unb ein Sflabe hat 
feine SJ 3 fltc^teu ber Vieiät. Gr befreit fity, er rettet fid), 
mie unb mann er permag! 

So pfeilofophirte er, halb ftyon betäubt bon ben 
feligen Silbern, bie bor ihm auftauchten — unb riefen* 
grofe umloberte ihn, maS noch eben tief unter ber 
Slftye geglommen. 

Stymanfenb mie ein Jrunfener ftieg er bie Jreppe 
hinab. (gonieijuiig folgt.) 




mir ber in k« gopf bes Iran) gerietf). 

oon 

(©lagau. 

(Sdüufe.) 

,ie Joppelfirma, gegriinbet mit bem Vermögen unb 
ber Oicblidfeeit bes £>an», fomie ber Klugheit be» 
fyranj, blühte bereits _ nad^einigen fahren mie 
oorbem bie fyirma 3. 6 .3- Schmibt. lyranj fd>ob 
fed) ba» größere Verbienft barait 51 t. Mar er boch 
ber allezeit Siiiftige, Sdnteibige, roäbrenb \>an» 
oft in jeltfamer Slpatlfee oor fid) Marren fonnte. 

Jer mar eben mähretib be» unfeligen ©eifte»uijtanbes ber 
3ugenbjabre ein tahmgelegter Menfd gemorben. Jie ©eroobn* 
beiten ber Melancholie hatten fid) unbejminghar feiner bemächtigt; 
feine Sieroen juchten nach bem alten unerträglid)en Zufeanbc, 
bis fie ihn mieber gefunben halten. J'aS Sonberbarfee trat 
ein; er grämte fed) um bie Pergrübelten 3al)re mit neuen 
(Grübeleien. 

So mar alfo ber halb Grftitfte, ben bei iyranjen* hm' 
liebem Gntgegenfommen bie frifdfee Suft ühermältigenb berührt 
hatte, nur in ber Ginbilbung abgefperrt gemefen? Konnte ber 
inenfd)licbe Verftanb fo furchtbaren, folgenid)meren 3nthümern 
untermorfen fein? Jurfte man fid) bann noch irgenbroo auf 
ihn oerlafien ? £>ati» tourbe über bem £iauptbuch phtlofophifch, 
mie ein Sd)ufter ober Scbneiber bei feiner Slrbeit. 

Jann Jählte er mohl all’ bie Stuubeti jufanimen, bie er 
feinem abfdjeulicheii ioirugefpinnft geopfert hatte: baS frf)laflofe 
^)inbrüten tn ber Gtadjt, bie inneren Kämpfe auf ben Spajier* 
aängeri, ba$ plöhlidje ^ufammenfehreefen unb Jranflo^ftarren 
bet ber Slrbeit; bie näd)tlichen bräunte — felbft bis in biefe 
hatten feine ©ebanfentcufeleien ihn oerfolgt — jählte er megen 
Unbeftimmbarfeit ber 3e*K>auer bei feiner SchredenSrechnung 
nicht mit, aber er fanb heraus, bafe er minbeftettS jehn 
Stunben täglich feiner firen 3&ee mit Ceib unb Seele oerfallen 
gemefen mar. JaS machte in ied)S 3ahren einunbjroanjig* 
taufenbneunhunbert Stunben. Jann fiel mohl eine Shräne 
um bie jämmerlid? oerlorene 3cü auf baS Kontobuch ber jyirma 
§>an» unb jyranj. 

llttb meiter grübelte ^)anS, ob eS noch mehr folcher Utt« 
gliidtichen gäbe, oon ihren Mitmcnjcfeen für Zurechnungsfähige 
gehalten, aber im beimlicben Sanne abfottberlicher Vhantafieen 
Itehenb, bie ihre bej'te Kraft töbteten. äöemt in foldjen Slugen* 
bliden ihn fyranj plöfelich fcharf unb ruhig anfah, bann über« 

f iel ihn mit neuer Äihicht beS GntfehenS ber ©ebanle, ber „ge* 
unbe, tüdjtige fvreunb" bnrdifchaue feine gauje Verroorrenheit, 
leibe barunter unb trage fie al» etroa» UnabänberticheS. Jann 
fiel auch mohl mieber eine Jbräne auf baS Such. 

„Ju oerflennft utiS ja alle Zahlen," brummte ffrarij. „ 23 aS 
haft Ju nur? 3 d) glaube, Ju bift oerliebt!" 

Stein, oon bem Jag an, roo IpanS fech jum jroeiten unb 
lejjten Mal feines ÖebenS oerliebtc, fielen lange 3 eit leine 
‘Ibränett mehr auf baS gerneinfd)aftlicbe Soll unb -öaben. 3 lber 
bie fatale (Geroobnheit be» JräumenS bei offenen ülugett gab er 
barum freilich nicht auf. 3m ©egentyeil, er fanb es rouuber« 
idbön, fed) nach fo viel ängftlichen ©rübeleien einmal in felige, 
hoffenbe oerfenlert 31* bürfen. 

Seine jmeite Siebe mar ber ©egenfafe feiner erften: ein 
munteres, fauberes, jierlidjeS DJtäbchen. Cb feine Steigung er* 
miebert mürbe, beffen mar $anS nicht recht fecher; er befdplofe, 
junächft einmal mit bem fyreunbe, bem er bie Seele für immer 
auf gef d)l offen hatte, ju fprechen. 

„Jie fchöne 3 lnna," hob er hüftclnb an, „fcheint ein ge* 
roiffeS 3 uterefie für unS ju haben — ich roill nicht behaupten, 
für unfere f^irma — fie ift unter Sied) unb Gifen aufgeroachien 
— mie jollte fie alfo für unfern 3 uder unb Kaffee fühlen — 
— fonbem — ich miU nicht behaupten —" 

„ 3 tun?" fragte 5ran3 beluftigt, mahrenb ein breites, pfiffiges 
Sächein, ein fReft au» ber GommiSoopageurjeit, fech über fein 
(Gefecht legte. 

„Ob Ju nicht ber Magnet bift, fyranj?" [lotterte ^anS 
enbliä. 

jyranj tyat ihm ni^t ben Gefallen, mit „ 9 tein" ju ant» 
roorten, aber baS GommiSoopageurlächeltt mürbe ftärler, breifter; 
^»anS bemerlte e» nicht; badjte er boch nur an ben Ginbrucf, 
ben fein ©eftänbnife auf fyranj machen roerbe. 

„Sie ift ganj nett," meinte biefer nach langer Vaufe, 
„aber jur fyrau möchte ich fee nicht." 

„Skrum nicht?" fragte £mnS fo erfchroclen, als hätte 
fyranj gejagt: „ 3 ur fyrau mödjteft Ju fie nicht!" 

„£>m! Vor fechS Zähren ift ein Sruber oon ihr mit fünf* 
taufenb Mart bei Seuchtuer & Gontpagnie burchgebrannt. Jic 
Summe ift freilich gebedt morben —" 

„Unb ber junge Verbrecher ift oerfd)ollcn, bie Sache oer¬ 
geffen —" 

„Von aller 28 elt, aber nicht oon ber faufmännifchen," jagte 
fyranj ftreng; „mir haben unfere befonberen Ghrengefefee, ^)anS." 

„Vor benen eine fduilblofe Scbioefter fech boch nicht ju oer« 
antroorten hat!" fuhr IpanS auf, fchmieg aber plöfelid), als er 
ZranjenS Singen mieber einmal mit ihrer ganjen VeobachtungS* 
traft auf fed) gerichtet fah. Skfeer tarn fee nur mieber, bie 
gräfe(id)e Stimme, bie ihm, guälenb mie nur je, juflüfterte: 
$ranj tönne oon Ginent, ber fo milb über Jefraubationen bente, 
am Gnbe boch glauben, bafe er mehr als Sd»ul)bänber habe 
ftehlen roollen. 

Mit juefenben Sippen unb brenneitben Singen jagte er: 
„ 3 dh glaube nicht, bafe Ju JÄecht haft, 3rau3 — ich 
glaube nicht —" 

Slber oon feinem öeirathSprojeft für bie jyirma fchmieg 
er für’S Grfte — unb ftyroieg meiter, tagelang, weil bie alten 
unheimlichen Vorftellungen ihn mieber betätigten. 

3 eber bummere Menfcb als ber gebantenfehroere £)anS 
hätte aus bem Cädjeln beS fjranj gelejen • „§)aft Ju mir aber 
bie Äache leicht gemacht!" 


Unb fo oerlief unter Zögen* unb ©rübeln ber SiebeStraum 
be» öanS im Sanbe. 

i>eilid) fcbalt er fech einen GinfaltSpinfel, als einige 
Monate [pater Jranj fagte: 

„Sßeifet Ju, id) habe baS, maS Ju einmal oon ber 
fdjönen Slnna fagteft, mir grünblich überlegt; ich glaube roahr* 
haftig, bafe ich feit jenem Slugenblid, roo Ju mich aufmertfam 
mad)teft r in fee oerliebt mar; jum Jeufel, ein oernünftiger 
Mann heirathet nidjt Verl)ältnif|c, — ich meine," unterbrach 
er fid) mit feinem frioolften Vopageurläd)etn, „ich meine, er 
heirathet nicht Jyamilienbejiehungen, Ghren ober Unehren aus 
ber Vergangenheit, fottbern ba» jyrauenjimnter felber, luq, ich 
habe mich geftern mit ihr oerlobt." 

„Ju Jhor!" jehrie c» itt ipanS milb auf — unb oon 

Steuern-„Ju Jhor!" Unb jahnefnirfchenb unb hänbe* 

hallenb bachte er meiter: „.^ätte ich bamalS ehrlich gejagt: , 3 d) 
liebe fee fchon lange, 4 mit jenem Muty, her feinen Jabel ber 
Söelt fürchtet; ba» Ginjigc, mooor mir bangt, fettb Jeine 

Sfrupel um bie fledenloje Ghre ber ftirma-er hätte mir 

baS niemals angetyan!" 

„MaS finb beim baS für mütyenbe Slide, öanS?" fragte 
fyrauj mit unoerid)ämter iparmtofegfeit. ,,^)aft Ju hoch oiel* 
leicht heimliche Vornrtheile?" 

„Ju bift ein Starr!" erroiebertc £>anS, unb 5 r anj fah ihn 
ber mutyigen Sleufeerutig megen erftaunt an. 

Jie £>anb ber jungen '-Braut gitterte inerflkh, al» ber 
Gompagnon fie, einen unhörbaren ©lürfrounjcb ftammelnb, 
brüefte, unb oon biefem bebenben ipänbebrud hat ^)anS manche 
bange Stad)t ieine» SebeuS geträumt. 

Slber er übermanb [ich tapfer — unb als Slnna ihm bei 
ber erften Vegriifeung nach her Jrauung fo eigen melandjolifch 
in bie Slugen iah, antmortete er mit einem Vlid, in bem 
einige Jreue gegen jyranj ju lefeit ftanb. 

freilich, als er bie fd)öne fyrau, bie fech täglich anmutyiger 
fleibete, im .pauje malten fah, täglich freigebiger unb oor* 
nehmer, ba bemäd)tigten fid) feiner halb längere ©rübeleien 
al» je juoor, unb au) bie Zahlen feeleti häufig ^hränen. Sluch 
famen, maS früher nie ber fyall gemefen mar, jumeilen fleine 
3 nforreftyeiten im Gonto oor, bie freilich immer halb in Crb* 
nung gebracht mürben. Slber 3nmj jeigte fed) bariiber un* 
gebulbig; Slnna hatte bem ©eidjäft ein fleineS Vermögen 
jugehracht unb er fühlte fed) jefct bem ^)anS gegenüber mehr 
als früher. 

„Ju bift in ber Jl)at mieber ein Sonberling gemorben," 
fagte iyranj, „bie Slrbeit im Maarenlager unb Saben, fomie 
bie ©ejchäftSreifen mürben Jir oiel befjer thun unb Jich bei 
leidjtem Vlut erhalten." 

Unb fo brängte er ,§anS 00m ^auptbuihe fort. 

Jie fchöne fyrau Slnna oerbraud)te fo oiel, bafe er fed oor 
£)anS fchämte. 

.^)anS befam jefet nicht immer, menn er e» münfefete, Gin* 
feefet in bas Gonto, ohne bafe jjrranj eS ihm auSbrüdtich oermeigert 
hatte. 

„Mifetrauft Ju mir?" fragte er nur lädieltib. 

„0 nein, nein!" rief ^)ans, oont Slnbenfen an ben grofeen 
Jag ihrer Slffociation mieber übermältigt. „Jir mifetraueti, 
bem icp fo oiel Janf fdjulbe?" 

Jann fal) ber Gompagnon ihn oerblüfft an, er mufete ja 
nicht, bafe £ianS fed) fein Sebentang mie ein oon g^amenS 
Verbitt jyreigej proben er oorfam. 

Valb aber begann fyrati3 über IpanS 3U brummen: Mehr 
als einmal habe er Vcrbinbungen mit firmen angefniipft, bie 
uncoutant geroejett feien unb oiel 311 frühe Vesahlung oerlangt 
hätten. Jann mieber mar oon Slnberen fdlechte Maare geliefert 
morben, bie unter bem Vreije hatte perlauft merben müffen. 
SefetereS mar sroeintal mähretib ber Steifen bes ^)an», einmal 
roätjrenb er Iranf lag, gcjd)ehen. 

„Zmmer mährenb meiner Slbrcefenheit," meinte IpanS fopf* 
fdüttelnb, „mie fontifd)!" 

Slber gleid) barauf, als Z ; ran3 ihn fcharf anfah, fwßf. « 
3ufammen. feel ein, mie etitfefelirf) ihn baS Mort „lomifdl" 
einft auS fvran3enS Munbe berührt hatte, unb er juchte burd) 
boppelteS Vertrauen feinen unüberlegten SluSruf gut 3U machen. 

Valb nachher behauptete i^van}, IpanS beauffichtige ba» 
Verfonal beim i'abenoerfauf nicht genug. .j?an» mar erfeproden, 
belümmert unb roiberfprach. SlUerbingS üherlam ihn oft hinter 
bem Sabentifd) bie alte ©eroohnheit bes JräumenS unb ©rübetnS 
— über fein SiebeSunglüd unb baS Meb oon allerlei anberen 
Mengen — aber feine jungen 2eute glaubte er tro^bem su 
tennen. 

glatte er benn jemals — er riet e» entrüftet ftrans 3U — 
einen ber Kollegen bei 3 - G. 3 - 5 d)mibt ©elb einfteden fehen? 
„Ju haft mich nidit immer im Slugc gehabt," hätte ber braoe 
Zrran3 aittmorten fönnen, aber er unterliefe e», 3umal §anS 
nun energifd) baS Hauptbuch 3u fefeen oerlangte unb fürchter¬ 
liche JefBitS entbeefte. Jer Gifer, ben er barüoer seigte, machte 
jyran3 erbeben. 

„ 3 a, gib Sicht auf bie Ceute," [Arie er, um ^)au» nidpt 
311 Morte fommeti 311 taffen; „fee füllen fech bie Jafdjen mit 
Vapierfd)iiiheln, bamit man baS ©elb nicht flimpent hört." 

JaS Unglüd roollte, bafe einem ber harmlofeften GommiS 
einige Jage barauf Vapifrfd)nihel auS ber Jajche fielen; 3roar 
erflärte er, fee feien bei einem ©efellfchaftSfpiel am lebten 
Sonntag oermenbet unb auS Verleben oon ihm aufberoahrt 
morben, aber 5 r aii3 beftanb lebhaft barauf, bafe ber GommiS 
ohne peinliches Sluffefeen unter einem fdfetflichen Vorioanbe ent* 
laffen roerbe. ,, 3 d) hin fonft ein oertrauenber Menfd/ baS 
roeifet Ju," fagte er. 

Jiefe Mkrt entfdjieb. ^ans fühlte mieber feine alte Jqnl* 
barfeit für 3 ranj; um feinen VreiS burfte biefer fie oermfeien. 
Jer GommiS mürbe cntlaffen, unb !panS machte fed 00m nädüf 1 * 
Jag an ©emiffenShiffe, einen armen Menfden ge)d)äbigt 3U 
haben, ohne oon feiner Sdulb üherjeugt geioefen 3U fein. 

^tanS fdlaq nor, einen Kafferer an bie ^abenthür 3U fepen, 
mie eS in ben ^auptftäbten Sille fei. ?^ran3 tmöerfprad. ein 
menig 3U tjeftig knb unfeder, als bafe|?aiiS nicht einen Slugen* 
blief hätte ftufeig merben muffen. Slber monatelang madte er 
fed für biefe fHegung Vorroürfe unb quälte fed mit bem (Ge¬ 
hanten ab, bafe fynms fee bemerft habe unb oon bem Slrg* 
möhnifden oerädtlid benfen muffe. 



gießet c$an& unb $ieer. ^rfgemeine gUitUrirf« Leitung. 


39 



(5r roar nun hoppelt aerotffenfjafi nnb forflfälttg, ja, er fucfjte 
fitfi ba* Dräumm unb (grübeln ganj ju »erjagen, ©* gelang 
bm ba* bi? auf einen fleinen Dfett. ©r mufete jeßt oft barüber 
(•Inen unb fic6 belämmern, ob grau* if>n überhaupt noch für 
einen ®ejcf)ärt*itiaim halte; festen ber aUejeit glinfe hoch nicht 
mehr bie geringfte Achtung »or ibin ju haben. 

“Sa trat plößlief) in ber .fpanbel-sioelt eine ^rtfiS ein. 
«tanr lief niit gerungenen .fränben umher unb tonnte bem fefct 
lehr energifd) auftretenben «an? roir!lid)e 3ahlung?au?falle int 
Öauptbuch jetgen. 91ber ,jpan* blätterte mit bebenben .^cinben 
unerbittlich rüamärt? unb roie* anbere, jctjtnerroiegenbe ignforreft* 
beiten , mangelnbe (?inbuchungcn auf. Gr oerlangte ÜluSfunft 
__ er jagte nichts» aber feine angftoollen Slugcn unb fein tobten* 
bleiche? Sntlifc forberten fte gebieterifcf). 

geftanb ihm graits, baü er, um bie Serfüumniffe be? 
»an? — er hatte bie Stirn baju — bie Serfaumniffe be? §an? 
gut §u machen, an ber ilförfe gefpielt unb oerloren hahe. 

Unb £>an? lieh mit bumpfem flle^jen bie ©tim auf ba§ 
'Buch fallen, ba? einft fo oiele 2.hränen oon ihm aufgefogen 
hatte, unb murmelte nicht? als: 

„21nna — o ©ott, s Jlnna, wie roirb fie'? ertragen?" 

granj betrachtete ben gaffungölofcn mit einem lauernben 
Blicf unb fragte: 

„Du meinft, mir foUten etroaS für-(lange ifktufe) 

■Jlnna ju retten fuchen?" 

Da fuhr tpan? empor. Die alten treuen 21ugen Mißten 
granj fo mächtig an, baß biefer erbebte. 

„fjhemal?!" rief er mit einer fo muthigen Stimme, roie er 
fie fein iebenlang nicht gehabt hatte. 

„9iun, nun, oerjeih’," meinte granj, „mein ©ebanfe mar’? 
ja nicht, ich nannte au? Schonung für Dich — (roieber lange 
'Baufe) ?tnna." 

Da flog ein ©chatten nach bem anbern über hänfen? eben 
noch fo homh^iifl«^ ©eficht, bi? e? roie perserrt oon ben 
Cualen aller oergrübelten gaßre ben granj anftarrte. 

„Du haft geglaubt, bafi ich etioa? für mich, für un§ — 
beifeite bringen rooüte? O gran$," ftöhnte er juiammen* 
breefienb, „Du haft mich boch für einen unreblichcn SKenfcßen 
gehalten oon unferer ^ugenbseit an." 

(Sine 'Boche barauf erflarte fich bie girma banferott. £an3 
blieb tapfer bi? jum legten läge ber Üiguibation; alle Arbeit?* 
(alten nahm er auf fich, unb granj ließ e? fegt gefchehen, per* 
übelte ihm auch feine Ibrane mehr, bie auf bie fahlen fiel. 

„granj, mir müffen jeßt non oorn anfangen," jagte ,§an?, 
al? fie am Slbenb be? legten Öiguibation?tage? not bem ge» 
fchloffenen .viauie ftanben, „aber nicht mahr, Du Ijältft muh 
für einen ganj reblichen fDienfchen ?" 

Die Slntroort be? granj hörte er nimmer, benn er fanf 
um, oom Schlage getroffen. 

Um ben lobten jammelten fich fdjreienbe 2eute. granj 
ftanb bleich unb nerftört ba, jeboch inmitten feine? ©ntfefcen? 
fuhr ihm ber ©ebanfe tröftlid) burch’? i^erj, bafj ber arme, 
gute 'Hart nun nicht? mehr non ber fleinen Summe merfen 
fönne, bie er felhft nor einem halben Saht für — „Stau 3luna" 
gerettet hatte. 

„Der arme, perlaffene föfenjdj!" flüfterte eine Nachbarin, 
auf granj beutenb. „Gr hat ben Slnbem fo lieb gehabt, unb 
ber Banferott foü fo ehrenhaft gemefen fein. Bie fchön bem 
töerm granj bet Strahl bet ülbenbfonne auf bem bloßen flopf 
liegt! Sieht et nicht au? roie ein föfärtprer mit bem .^eiligen« 
fhein?" 

S«. bie Sonne fdjien auf ba? .§aupt be? gratis, biefelbe 
Sonne, bie nor langen fahren bie erjte Befchämung be? fleinen 
gan? beleuchtet hatte, al? bie fOfutter gejagt: „Ba? roirb nun 
tfranj oon Dir benfen?" — Die Sonne bringt nicht 9(lle? an 
ben lag, jonft hätte il)r Strahl, ber über granj funfelte unb 
jitterte, ben Leuten perfünben föitnen: Seht, ba? ift ber er* 
barmliche Ntopj, in welchem ein guter Üienjd) ju Schaben unb 
Unrecht gelebt hat! Unb roie fie nun auf ba? bleiche Slntliß 
be? ,pan? hinüber glitt, ba meinte fie oiellcicbt: .'patte ber 
fDcann, ber bort noch aufrecht fteht, in biefent füllen «opfe gc* 
roobnt, ba? roäce ein beffer unb hellot Ding geroefen. 


Üaifrian und Enftnous. 

R lgieju ba9 ȟb B. 29.) | 

in £iftoricnbilb nach bem Urbegriff be? Borte? unb 
boch bem allgemeinen gnterefje heutiger Befchaucr näher 
geriidt al§ bie große Behrjaljl beliebiger ©egenftänbe 
au? ber alten ©ejdjidjte, für bereu ßrfiävung ber mo= 
berne Durcbi<bnitt?menjtb erft bie Grinnerungeu halb 
rt cf langen er Sdjulftubien roieber in fich roachrufen muß! Bet 
otbürfte folcher fJlatßfotldjungen in öerftaubten ©cbädjtiüßromlelii 
noch angefid)t? ber beiben ©eftalten, bie ba? befannte Buch Oon 
uenfter 6ber§ in Polier SebenSfnjdje toor un? Iferaufbejdproicn 
not. ßlar unb plaftijdj flehen fic nor ber ^tgantafie ber beutfdjen 
»ferwelt, — plnftifdj unb flar, roie ber Stift be? ftünftler? fie 
hjtt auf bie roeijjc gläche gebannt hat. 'Jtur ba§ eben ift ba? 
oonecf)t be? BalerS, bofe er in beftimmtcu fitnien unb Sonnen 
Iüt ba? leibliche ?(uge ficfjtbar jn gehalten oermag, roa? ben 
«nberen nur al? fhimmernbe? 91ebetbilb oor ber Seele fhroebl. j 
l-ito ßiuDe, ber Schöpfer be? Oorliegenbcn Bilbc? au? ber all* 
»art? rühmlichft genannten „(fber?galteric" ( hat fchon mehr als 
lül)iie unb wohl angebrachte ©riffe in bie Sd)äl]e ber 
wihuht?-- uitb Sagenroclt, be? Ijiftorij^eu Sieben? unb ber phan* 
tapcPoUen Dichtung gethan. Seine Icibenjchaftlich erregte ©ruppc 
^onnhäufer unb Btnu?" (äljlt in ihrem glüljcub jchinimcrnben ! 
«örbenfpiel ju ben beliebtesten S djägeit ber Berliner National-- | 
galene, unb obgleich er bei bem heute boit uu? roicbcrgegcbencu | 
eilbe auf ben Schmelj ber garbc ocrjichtct uitb fich n, lt ^eut I 
eo'lflchen ©rau in ©rau begnügt hat, gehört bod) biefe Schöpfung ; 

«rage in bie 9tei|)e feiner gelungeuftcu Slompojitionen. Seine 
c ” un S .als Btofeffot an ber Berliner ^llabemie hat er fich 1 
“ÜPtungtich gleich 'Union p. Berner, bettt gegenroärligen Direflor ! 
ericiben in?bejonberc buvdj ein fchroungooll fompouirtc?, groß* j 
ar uge? »clarium errungen, ba? er fiir bie 9ln?jchmüdung ber ! 


beutfdhen 3feich?hauptftabt beim ßinjug ber ftegreidj au? Sranb 
reich jurüdfehrenben Druppen im Sommer 1871 fdjuf. 3n ben 
jüngften Dagen ift ihm eine erneute 91u?jeid)nung ju Dljäl.ßf“ 
roorben, inbem er nach oietjähriger Birffamfeit al? Leiter einer 
technifhen Balflaffc un ber Berliner Slfabemie nunmehr sunt 
Borftehet eine? „BeiftcratelierS", — ba? geigt einet Schule für 
bie uovgerüdieftcu ftunftjünger, bie bereit? eigene Äompofitionen 
SU polier Durchführung bringen, — an ber genannten ^ocbfdjulc 
für bilbenbc ßüiifle ernannt roorben ift. ©. P. 


f in £acem im aiien ©ranatfa. 

(«ieiu ba« »ilb S. 83.) 

rcMt? n ^ en rfeongärten ber Alhambra, biefer Boefie bon Stein, 
roelche bie Bauren »Shrenb ihrer §errjd)aft in Spanten 
bichteten, erhebt fich neben bem ^auptpalaft ber ©eneralif, 

* eine? ber jierlichfteii unb boch grofeartigftcn Bauroerfe 
jene? Solle?, ba? einft Biffenfchaften unb fünfte nad) ©uropa 
trug unb jegt faum im Stanbe ift, ba? armfeligfie ©ebäube ju 
erridhten. Soch heute gibt c? an ber mnroflanijchen ftüfte alte 
maurifdjc gamilien, in benen fich ber ^au?f<hlüffel be? ihnen 
einft in ©ranaba gehörigen Salaftc? bon ©eneration s« ©eneration 
bererbt, aber ba? grofee Sotf, beffen ftönig Boabbil mit Dhräuon 
au? ©vanaba absog, ift untergegangen unb nur biefe? großartige 
Sauroerf, bie 9Ut)ambra, er?aglt nod) bon feiner ©röße. 

„Die Bohnung ber ©lüdfeligtcit", auch „ba? |>au? ber Siebe* 
hieß bamal? ber ©eneralif, ber Sommerpalaft, »on befjeit ©nt* 
ftehen ein SUärchen ersäht, e§ habe ihn ein mautifchet ftönig 
erbaut, ber in biefem Sdjlojfe feinen emsigen Sohn einfam er* 
Sieben ließ, roeil bie Sftrologen ißm prophezeit, bcrfelbc »erbe, 
bon heftiger Siebe bingcriffen, fich in bie unglaublichften ©«fahren 
fiürsen. Der ßnabc fotlte nie rotfjen, roa? Siebe fei; er hat fie 
aber um fo grünblidjer fennen gelernt, beim er entfloh unb ber* 
liebte fich i n «ne egrifttiege Srütjeffin. 

3ur grauenroohnung roarb ber ©eneralif noch roöbrenb ber 
^errfchaft ber Baurenfönige in Spanien, unb tote ©efdjidjte er* 
Sählt tote! lieblich fRontantijdje? au? feinen fttttew Bauern, aber 
auch manch’ blutige Drabttionen, bon roeld)en alle Diiefenmauetn 
be? 9Uhambrapalafte? triefen. 

Bunbetbar fmb noch geute bic bon ßanälen buregsogenen 
©ärten be? ©eneralif mit ihrer £auptsicrbe, ber fuente de las 
acuzenas, bet SiUcnguelle, ben nmurifchen Bogenhallen mit ihren 
arabischen gnfehriften. Die Bäche riefeln überall bom Ipüget ljciab 
unter ben fegattigen ©ppreffen, ben ©ranaten'; bic sierlidjen jRö?chen, 
mit welchen bie 'Jllhambragärtcn unb fogar bic Bänbe ber Baläfte 
fidf fchmüden, haben in bet ftpftaflhellen Duelle, benn „burch 
Baffer lebt 9Ule?", fagt ber BtoPhct, unb beßhatb ricjclt felbft 
auf ber escalera de las aguas in ben §anblehnen ber Barmor* 
treppen ba? Baffer in bie Dicfe hinab. 

Bon magifd)cm Ginbrud ftnb bic inneren ©emächcr, bic bem 
§arem bienien; in toiefen ruhten bic niaurijdjen ßönige nad) bem 
Babe auf ben jchroellenben Dioan? ber erhöhten, geräumigen 
Ulifdgen, mit ihren Beibern ber Bunt Iaufdjenb, bie oon bet 
©alerte h«ab crtönle, ober bem Dans ber grauen sujehauenb, 
roähreiib bie gontäne in ber Bfittc be? ©ernadj? ihr tnefancgoltfcgeS 
Blätichern in ben ßlatig ber Gimbd mijd)te. §eut gervftgt in ben 
fo fagenreidjen ©emiiehern DobeSftillc, nur unterbrochen oon bem 
auf bem Barntor haDenben guß be? Douriften; aber „©ott ift 
©ott* reben noch all’ bie unoerrcüftlühen fteinernen Sprüche an ben 
Biinbeit, unb fie »erben noch gahvtaujenben trogen. JD. 



litcratur. 

— ®ir haben fdjon öfter mit Sergnitgrn auf einen Hutor hin- 

geloitfcn, ber burch eigenartige Shbfiognomie. burd) ftrajt unb griidjc 
ber Dariielluiig ben ßefern große? »etgnügen *it bereiten im «tanbe iß; 
mir meinen Ür. .Heinrich i?an?jacob, ein „Crigmalgenie* iojuiagen. 3n 
letjter ,^cit hat biefer %utor eigenartige 'Ulemoiren herauögegeben. Dem 
äßerte „%u? meinet 3ugtnbjeil" läßt er jetjt ein ähnliche?, eine 2ltt gort» 
fetjung, „2lu? meiner Stubienseit", folgen (geibelberg, SSeiß), unb wir 
fiubeii in biefer Uooilät benfclben geilem, uriDüdjjig gcjiinbcn, natut- 
frifch roie eine ©ebirgSgueüe fprubelnbcn ©eift, roie in bem crftgcnanulen. 
Ajatiijacob beginnt toiefen Dßeil feiner örinnerungeii mit jeinctilommunion 
al? bem Utartftein, ber feinen ßinberbimmcl ichloß, nnb roir begleiten ben 
ßrjähler fegt jum fiaplan, nach Dlaflatt in’? ©tjmnafium, roerben ju 
Dheilnehmem feiner ßeiben unb greuben in «crla unb Cuinta, fegen 
ihn al? Utaulejel, machen mit ihm bie Unioerfilrtt. itonoilt (unb Seminar 
burch unb roerben au? feiner ©cfeüfchnft alls» früh entlafjtu mit ülbjchluß 
be? Staatsexamen?. Sine fReige intetefjanler unb ergoßlithcr Silber 
an? bem Schroarjroalblcben unb bem ßinporroachfen oom »äcferfnnbcn 
burd) bie oeridjicbenen Stabien tgeologifcger Grpcbuug bi? jum Pfarrer 
roerben un? hier mit einer 'llufdjanlichftit. Blaftit unb Uaturroahrhcit 
borgejüb«, bie oft an ©oetbe’? DarfteUuugeu bieje? ©enre? erinnern. 'Ilndj 
ber auc-geipTocbcne ltatl)olisi?mu? be? 'Jlntoc? ift eine fpejielle garbe in 
biefer ßebeu?jchilbcruug. toie ,yi ben ticgtooltgeu unb intcre|fanteftcn 
gehört, bie roir feit fahren gelcfen: [ic ift eine roahre »crcidjerimg biefe? 
ßiiciatnrjroeig? unb ein löftlicbc? Buch für ßefer aller Stäube. 

— ßine ber banfeneroertheften ©oben fiir ben Büchertifd) eines 
reifem jluaben ober Uläbäicn? ift ba? jüngft bei granj ßbbarbt (Berlin) 
cridjiencne »udr. „Ulojart, Vcbett unb Schaffen eine? großen HänfUcr?" 
doii *2d. ßadoroilj. Der munttunbig« »crfajjcr, ber jugleich über eine 
geroanbte geber oerfügt, entwirft in gefälligen ^ügen ein anjießenbe? 
»ilb bc? liebenSroüibigcn flomponiften, beffen fo frühe su beraiijdienb 
buftenber »liitc gelangte? jRnttfllcr- unb Banbcrlebcu an jid) einen ber 
anvcgenbften Slofje liefert, bie ein Biograph fich tuiiufcgcu tänn. Dem 
hübfeh bcgantocltcu Onhalt fchlicßt fitg eine gefchmadoollc 'ilusflattung in 
ebenbürtiger SSeijc an. 


— Sin« rnglifche gfitung in Deutfihlanb, »eich« ben gteerf 

Oerfolgt, unferen ÖanbSfeutcn bie »flege ber Sprache ’Hlbion? ju er¬ 
leichtern unb angenthnter ju machen, hat auf Anregung be? 3 ntcrnatio= 
nalcn SpracbPercin? in »erlin unter ßeitung Pon i)r. theol. fy. Älein 
bofelbft ju erfebeineu begonnen. „Dhe Ipomc 3oumal" (»erlag Oon gundc 
unb Uaetcr, Berlin) gilt deine Unterl)altung?artifc! in englifcher Sotadn- 
mit beutfehen Dlnmcrfungen jur ßrleidperung be? »erßänbniffc? ber fdjroic 
rigeren Säße unb äÖenbungen. 

Biltoctttoc fiünjfe. 

— Gin« geige bon neun DarfteDungen au? bem geben SRortin 

ßuthtr’S in gelungenen Rompofitionen Oon gerbiuanb »auroel? nnb »aul 
Dhnntann ift bei ©uftao Sdtauer (»crlin) in gübfegen pbotograpbiftben 
Uad)biibungen erfchienen. »aurocl? bchanbelte in fieben Silbern oor= 
roiegenb bie Ougenb-- unb Söerbejcit be? '.Reformator?, beginnenb mit 
bem Jtnabeu ßuther. ber al? Ghocfängcr im »ercin mit gleidhgeftimmtcu 
?Uter?genofien fich im Jpaufc ber ÜBittwe ßotta in ßijenadj hören läßt, 
unb oorfd)teitdrb bi? ju’bcr entfeheibenben Dljat, ber »njd)logung ber 
95 Streitjäßc an bic Sdjloßtirchc ju ©ittenberg. Dhumaim fügt jroci 
Silber au? brr Söariburgjeit hinju. Die gelungenen ftompofüionen 
werben allen »crehtern ihre? gelben greube inathen. 

— Der ftönig oon Württemberg hat bem ftupferftedier ®. 
©Brnle in Wien für bie 9lu?führung bet jüngft erwähnten SRabirung 
nach ©abriel Ulas’ ftjmbolifchem ©cmälbe „ 3 efu? GgriftuS* bie golbene 
Utcbaitle für ftunft unb SDiffenichaft oerliehen. 

— »an 81. be »euoiüt’d oielbefproihenen ©emälben unb 3 eidj' 
ntntgen au? bem legten beutfch-fransöfiichen ßtieg ift jeßt eine Sammlung 
oon fReprobultioncn erfchienen, brei ßieferungen, bie ben Ditel «En Cam¬ 
pagne» (»ariä, »ouffob »alaban & Gomp., für Deutfchlanb »rodhau? in 
ßeipjig) trägt. Dicfe Bachbilbungen in Ciegttorittf geben einen Begriff Don ber 
ganj außerorbentlichen Uatutroahrljeit ber Ueuoille’fihen Ärieg?fjenen, bk 
mit berUnmittelharfeit bet lonfrtten SBirflichttitoor un? gintretcu unb un? 
jroingen, ju glauben, fo roar e?; ba? hat ber flünftlcr (o gekhtn unb 
oerftanben. e? mit Uleifterfchaft ju ^xktn. Gin geroifeger Ion, ba? »)el)eu 
eine? mächtigen, gewaltigen, bernichtcnben Kriege? geht burch all’ biefe 
Darflellungen unb ocrleiht ihnen einen giftorifepett ©runbjug, ber bic 
©emälbe unb 3«i<hnuttgen be? franjöfifcgeu ßünftleT? weit über ben 
Gharattcr be? ftcieg?genicbilbe? hebt. Der lejt )u biejem 23crt ift Don 
3 ule? Olidjarb berfaßt, allcrbing? fegr lebenbig unb toramntifeg bewegt, 
aber toeutfege ßefer werben manchmal etwa? djtiftlichc Uacbfi^t üben muffen. 

— Die berannte reiche «qttareBenjainmlung be? berftorhenen 
ßaHigraphiclchrer? an ber ßchranftalt Oon St. Stephan in 9lug§burg, 
3- tpoginger, in welcher bie bcflen Weijternamcn eertreten fmb, ift um 
ben »rci? oon 12,000 Utart in ben »rioatbef© be? ßommcrjienratl)? 
<gi. Bus bovtjelbft übergangen. 

muftb. 

— 3«t heit Reihen ber ^elbenteuore tuirb bemnächfi CSIat 9tie> 
mann, ein Sohn 8 llbett Riemann’? unb ber grau SRatie Scebach--Üit-- 
mann, erftgeinen. 

— Der rufftfihe Rationallänger Dmitri SlaoianSfi b’Slarenef 
roirb mit einem Snngcrihor oon fünfjig »erfonen, Damen, flnaben unb 
fetten, eine große euvopäifchc SRunbreifc unternehmen. 

— Der fransöftjehe Äomponift 2eo Delib»? fammelt in gemberg 
Utotioe au? po!nifch--rutheniichen Uationalliebertt, um fie für eine neue 
Oper, bereu 3nhalt eine itaoifeße £clbcngcfd)id)te behanbelt, 311 oerwerthen. 

— Gine „fdjwarje »atti" ift jiingft in Rew.?)orf aufgetand)t. 
ÜRiß Uellie Brote, eine »egenn oon glän 3 enbftcr ßbenholjfarbe, foll über 
eine entjüdenbe Stimme unb DoUenbete Äoloratur berfügut. 

Sü^tte. 

— Cttomar Beta’S fünfaftige? Sdjaufpirl „Riihtb ^alb!" ge¬ 
langt bemnächft am ^»oftgrater in Drclben 31 a Aufführung. 

— 3m Rtümhener $of> unb Rationaltheater werben u. 81. 
Oorbereitct: „gerreol" Oon Sarbou, „Der Iraum ein ßeben* Oon ©tiU- 
par 3 tr, „Alcxi?“ oon 3 romcrmauu (in Bearbeitung oon Wilhelm Buch» 
golj), „ärrlichl" Oon gelij »hiliPPi. „»enteftlca* Pon Älcift, „ßltjtäm» 
ncflra" uon Sicgcrt, „Der (öexcnmeifler“ oon Iriefch- 

— 3n bem oon grau DireMor Mofer gut geleiteten DfjMt« 
31 t Utarienbab hat ein neuer oieiattiger Schroanf: „Aflronomijchc Stubien“ 
oon TO. P. ßdfläbt einen A>citerfeit?crfolg crjielt. 

— Die ©eneralintenbanj btr Wiener ^oftheater hat eine »er* 
orbnnng erlaffen, ber infolge e? in ^ufunft ben Damen auf allen »läßeu 
be? 3 ufd)aueiraum? (mit Ausnahme ber ßogen) nicht mehr geftattet iß, 
währenb bet Sorjtcllung bie ßiitc aufjubehalten. 

— ßiiie bcutfdie Schaufpitlfaifon in Sonbon iß unter »ethei- 
ligung »oüini’? in Auöficht genommen, ficichte ßußjpiclc unb Scßwätttc 
follen mit llnffifcßen Dramen abmetßftln. 

— An bttn ReW-'Dorfcr Dhal»oth«t«, ba? neben bem reciti. 
renbtn Drama Dornchmlid) bie Spitloper unb Operette 3 U pßegen ge« 
benlt, wirb ber junge Wachtel al? ftänbiger ©aß genannt. TOabamc 
j 3ubit wirb im 0 an 3 en 209 »orßcllungen geben, wofür fie bieAleimg« 

1 feit Oon 050,000 grantcu erhält. 

t - 3« ber brginuenbrn 3tew«?)orrer Soifon wirb Gtelln «erßer 

! nur in Aoi^ertcn fmgen. lotnmafo Saloini beginnt fein ©aßfpiel am 
26. Oftobct im TOdropoütan * Opernhau?. Der Scrroaltung?rcith ber 
Deutjeben Oper, welche ihre Borßellungen am 23. Uooembcr im TOetro* 
politan mit ber „ßönigiit Pon Soba" eröffnen wirb, hot foeben jeinen 
»roipeft oerfanb). Die Saijon roirb 39 Abenboorßclliiugen unb 13 
TOatineen umfaffen. Die Ualionalamcrtfnnijcße Oper gebentt am 4 . 3a-- 
nnar närgflrn üngreö in bic Academy ol Music ein ju liegen. 

Eu»«r uni» ^UTcnrifiaf!. 

— 3n Urbrrlingen, ber alten, reijenb am Sobenfee gelegenen 

Seich?ßabt, eine Altcrtl)iim?jammluug anjultgen, roar Anfang her ßebtnsiger 
3abrc bie 3bte ß. Allgcper’?, ber nad) Ucbcrroinbung oon momherlei 
.fjinberitiß'en e? burchfctjte, baß ißm Oom TOagiftrat ein ßofal überroiefen 
toiube 311 m 3>oede ber Bereinigung aller in ftäbtifdjen ©ebäuben noch 
ooihanbencn ©tgenßänbe, namentlich au? reießöftäbtifien Seiten unb ben 
3 iinäd)ß oom ©riinber felbß überroiejenen unb |u übcrlaffcnbeu Objeften. 
Sdjon 1871 foitnle bie Sammlung eröffnet rociben, ba Stabtbehörbc 
unb »ublilum alsbalb, crßere burd) ßnaniieüe Unlerßüßung, leßterc? 
burd) freiwillige ©ejeßeufe an ©egenflänben aller Art, ba? neue Unter¬ 
nehmen jöibcitcn. Jpeutc, nach 15 3 ahren, seigt e? un? eine Sammlung 
Oon auerlctmcnsrocriher Bcbeutung uuto Ausbchnung. Diejclbe ift nun 
nuigefteüt nnb georbnet unter bem litel „ßulturhißorifcbe Samm!ung‘’ unb 
biltoet jene Abtheilung be? „Steinhau?mufeumö", welche fich im »ereilt mit 
btr nicht minber intcrejjantcu uatiirßißorijdicn Sammlung unb ber bcbcuten« 
ben ftäbtiieheu ßcopolb«Sopbienbibliothcl 311 einem llcbcrtinger TOufcum gc» 
ßaltct, ba? ben Ueib mancher großem Stabt 311 weden geeignet iß 

— Die auftralifcße geographijeße ©efellfihaft hat eint wißen- 
fcßaftliche goridumgeexpcbilioit nad) 'Jleu=©uinea au?gcriißtt, 311 roclcßer 
UciuSnb Wale?, »ictoria uitb Outenölanb 4000 »f. Strl. oorgejchoßeii 
haben. 3ht Seit« ift (jauptmann ßoetid. Unter ben Ulitglicbcrn bc- 
ftnben fid) ein junger bcutfdjcr Zoologe, Dr. tjjaadc. ein Arjt unb Bo« 
Initiier, Dr. Bcrnatj», ein gorfdjee, Grcagh, oiele Sammler unb »hoto« 
graphen unb aroölf au?gtwäl)lte TOalaieu, welche bie »erßänbigung mit 
ten ßingebotenen »ermitteln follen. 

— Bon bent oerftorbenrn ©eiteralfottfui Dr. Racßtigal ftnb in 
20 ftißeit bic rocrlhoolJcn, auf jeiner legten 31eijc in Wcftafvila ge= 
fanimcltcn ethnographiiißtu ©egenßätibt im Berliner TOufeum für Böller» 
taube eingeiroffeu. 



'gle&ci c$anb unb /gaccr. ^ftgcmeine ^ffuflrirfe Leitung. 


— Set nerporbene Wainjer CberbiirgeruuiPer S« Wowt hat j 

feine reichhaltige Bibliotljet unb feine prächtige Rupferpichjammluttg bet 
Stabt SRainj nermadjt. 

— Ser franjöflfche Abmiral ©ourbet bat burd) lehttoißige Set« 

fügung aßc feine ©riparnijft in ©clb «nb beweglichen ASerthcn bet 
©cntralgcieüjchait jur Geltung Schiffbrüchiger jugewenbet. 

— Set uulängft Beworbene Seipjigec Bürget Auguft Abolph 
tHodt bat feiner Baterpabt leßtwißig 500,000 Ulart ju äüopllbätigtcitö-- 
jroeden jugewenbet. 

CSrftnfruttö*«. 

— Cin Scfjwarjbrudapparat für btn »ureaugtbraudj, b. eine 

and) in ber JQanb beS Saieu faubere Abbrfidc in Bucbbrudfchwärje gebenbe 
BerttieliältignngSniafchiue mar bis beute ein frommer SÖutticb geblieben, 
benn aUc mit Steinen nnb Bletaßplattcn oerfetjenen Srndmoftbinen er= 
forbern große Sorgfalt, roenn ein tabelloier Srnd auf fehatten* unb 
liedenreinem ©ruiib entftchm foll nnb bie mit Seimplatten auSgerüfletcn 
Apparate laffen gar patt beS idjwarjen SvndeS grauen entfleben. Ter 
größte tBorjug einer »or Rurjem erfunbtnen, „©nclopijle* genannten 
Sdjwarjbvudborrichtung befiehl beßhalb Parin, baß, bant einem neuen 
jur Anweubung gebrauten Brinjipe, fcfjraarjer, jdjarf abgcgreujter Srud 
gerabeju geroäbrlciflet mirb unb eS miib angcftdjtS biefeS großen BorjugcS 
eine Heine Schwäche, Baß nämlich £mar* unb ©runbpridje ber Schrift 
nicht ju unterftbeiben fmb, als in btn meiflen ftäßcii unroeientlich, gern 
mit in ben «auf genommen merben. Blittclft eines Keinen, an bem 
untern ßnbe eine« Stiftes btebbat befefligten, glasharten, gejabntcu 
StahlräbdjcuS fdjreibt mau auf ein eigens präpnrirteS, über tinc 3inf» 
platte gejpannteS Bapierblatt. Scßteres »irb fjiebur^ in ben Schrift* 
linitn gauj fein perforirt, fo baß. roenu man jroiftben baS befdjricbene 
Blatt unb bie ZinWatte ein gewöhnliche« Bapierblatt legt unb auf bie 
Srijriftflflibe Srudfibmärje rcaljt, in aßirfltd)feit auf bem untcrgelegten 
Bapierblatt jmat nur eng aneinanbtr gereihte feine Bunlte ober Striche 
entfleben, bureb bereu Reinheit unb tnge Stellung aber ganj ber ©in* 
brud gewöhnlicher Scbriftjüge b«tüotgcbrad)t wirb. Sowohl baS B« r = 
fotirtn beS präpnrirten BapicrS, mit baS Unterlegen unb tgiiiroegnehmtn 
ber Stndbogen, tbenlo baS llcbermaljtn ftnb fo einfadje Blanipnlaticmen, 
baß amb bcni Ungeübleften {einerlei Scbroicrigfeitcu entfleben. 

— Schon bor längerer $eit bemühten fich einige ftranjofen, 
bie Souncnwürme jtini Treiben Don Keinen Btafcbiucn, jum jumpen n. 
anSjunüßcn. 3m 'Änfcblufe baran fei einer fmmeidjen Borvithtiing ju 
bem gleichen 3toed gebaebt, über roeltbt Tcßicr an bie Barifer Afabentie 
bet SÖifftnjdjaften jüngft berichtet bat- SaS nach Süben geroenbeie Sach 
eines £attfeS ober SdluppcnS wirb auS flachen, wajferbidjt gcfcbloffentn 
Stechtüpen gebilbet, bereu bebten Raum man mit aufgelöstem Ammoniaf 
füllt. Unter ber ©inwirfung ber TngeSwärme — bie Sonne braucht 
nicht einmal ju jebeintn — entmidelu fiel) aus bem Ammonial Sämpfe, 
welche bureb Böhren in einen eigentümlich gebauten Behälter geleitet 
werben, wo fie auf eine Ntcmbran einen Srud auöübeit unb bamit j. B. 
Söaffer heben. Sic Sämpfe werben nach ©rforberniß wichet Oerbicbtet 
nnb lehren an ihren AuSgangSpuuft jurüd. Ser Apparat wirb in 
mancher öinftdjt, namentlich in heißen Sänbern, regelmäßig unb bauernber 
wirten, als bie jum Ataffcrpunipen oicl Bcrmcnbetcu Sßtnbräbcv. 

Jnfcuffrte unfc BerhEfjr. 

— Sie bott brr Raifrrin Angaßa anSgefeßten greife für bie 

heften Blobeflc einer transportablen Sajaretfjbaradc ftnb Pom Antwcrpener 
BreiSgericbt nach jebutägiger Beratung pertbeilt worben, ^ür Snjarelfj* 
baraden in natürlicher ©röße erhielt ben erften Breis, beftebenb auS 
einet gotbenen Btebaiße unb 5000 granten, baS AjanS ©briftoph & Nu* 
mad (Stjftcm Soeder) in Ropeubagen; ben jmeiteu ffireiS, eine golbene 
BltPatße, bie Societä des construotions (Spftem Soflet) ju Baris. 
Silberne ÜJtebaißen als britten B«>8 erhielten jehn Bewerber. 

— Sie beutfihe 3nbuprie auf ttntwerpener SBeltauS« 
jteßung eine überraidjenb große ^tnjabl pou IKuSjeicbnimgen erhalten, 
inbem feiten! ber internationalen 3uth ber beutfeben 'Hbtheilung juerfannt 
würben 50 6b« n bip!ome — außer 16 weiteren ßbunbiplomcn für 
floßettiPauSfteßungen — 144 golbene Btcbaißen, 228 filberne iBlebaiflen, 
191 hronjene ÜJlebaiflen unb 121 ehrcnDoße Slnertennungen, im ©aitjcn 
734 HuSjeitbnungen für im ©anjen 742 HuSftefler. 

— (Sine große internationale guSfteßung Wirb im näcßften 
3ahte ju Ciöerpool fiattfinben. 

— Sie beutftbe Beichstelegraphenperlpaltung hat 100 neue 

Apparate, fogenaimtc polariftrle garbfebreiber Pon Gftieiinc, in Betrieb 
ßeflett laffen. 

— SaS BeithSeifenbahnamt hat Perfiigt, baß Pom 1. BoPemher 

b. 3. ab nur noch Spnamitfabritatc tonjeffioniiter beutfeher fjabriteii 
jum GifenbabntranSport in Seutftblanb jujiilaffen feien. 

— Sie ©eneralbireftion ber württembergifchen Gifenbahnru hat 
mit ©enehmigung beS BiinifteriutnS ber auswärtigen 'Angelegenheiten, ^b= 
theilnng für bie BevtebrSanftaltfii, unb im Bereite mit bec VSßlinger fOJa= 
fd)ineiifabrit unb ber elcKrotechnifthen fjabrif ßannftatt einen 3ng. beftehenb 
au84 Berfonenwagen, 1 Bofi- unb 1 ©cpädmagcn mit elettrifchcr Beleuchtung 
nach einem ben genannten fytbtifcu patentirten Spftem ouSgcftattct. 

— Sie britifdje Begiernng hat ein Bbfommen mit ber Haftern 
Selegraph ßompant) für bte Cegung eines unterfccifchcn SclcgraphcnlabelS 
Pon ©tbvaltar ober St. Bincent nach ber 2Bcftfiiftc oou 9lfrita getroffen. 

— Um bie befte Biethobe ber ffüjtenbrlcmhtung auSfinbig ju 
machen, haben herporrageube Sacbberßänbrge in ©nglaub eingeljenbc 
Bcriucbe angefteßt. Bachbem Beiroleum, ©öS unb eleftrifcheS Cicbt in 
thatfäd)li^er Bnwenbung geprüft worben, ergnb ftch, baß für bie Blebr= 
jahl ber ßeucbtfeuec bie Speifung ber flamme bicveb Biiticralöl genüge, 
baß aber für befonberS wichtige Hüfienpunfte, weit oorfpringenbe ÄapS, 
Sanbbänt« «., bie ©leftrijität fttb jur Berwettbung empfehle. 


— 3« ber 6djuieij Werben bie Bewohner beb Sinttjalb burdj 

BergßDrjc beunruhigt. Born »Äirchcnftod* lösten ftch beträchtliche Blaffen 
©efebiebe, worunter ^elSÖIödc bon jientlicber ©röße, ab unb nahmen 
ihre Sichtung gegen bie Blatt. Biele £eute flüchteten an’S gegeitübcr- 
liegenbe Ufer. Bacbfotjchnngcn ergaben, baß noch eine ganje Blcngc Iofer 
Steine auf bem ©ipftl beim erßen Bnlaife bcninlcrjuftürjen broöett. 

— Brofrffor «Ibert $eim macht barauf aufmerffam, baß man 
nach ben 6rfd)rinungen ber lebten paar 3af)rc in ben gintregionfit eine 
fortfehreitenbe Zunahme beS SebnccS unb als fjolge baooti ein balbigeS 
Borjtoßen ber ©letfeher erwartet habe. SaS Scßtcre fei auch in beu 
SÖefialpcn fchon eingetreten. SaS 3aht 1885 aber laffe wicber überaß 
ein flarfeS Stbroinbcn ber ffirnmaffen mahrnchinrn. 

— ffsri ber Blittelmeerfüftf non «Irinaftru haben Wiebrrholt 
ftarfe ©vbcrfch&tterungen ftattgefunben. Auch auS Salonichi, ©hioS unb 
bem grtechiichcii Archipel würben heftige Stöße, welche in Begleitung 
uon ftarfem unterirbiiihem ©etöfe auftraten, genulbet. 

©fliHt&JirifspJlfgt. 

— Dr. Sranj fUefrwrtter in Sroppau hat friurn Bauten in 

weiten ßreijen betamit gemacht bunt) ein fchr prattifchcS Buch: „Grftc 
A)ülfeleißimg bei UttglüdS- unb plötzlichen ©rtrautungSfaßcn*. 3djt liegt 
pon bem gleichen Autor unS ein größeres SSerf por: ,Sie llranlcitpflege I 
in ber Sfamilte* (2:roppaH,3erü)ci), bas fich auSjcichnct burchi Klarheit ber 
Sarftcßung unb eine folche ffiiße prattifchcrSüinte nnb Anwcifitiigcn bietet, 
baß Wir eine Bfüdjt ju erfüllen glauben, wenn wir eS namentlich ftami-- 
lien wann empfehlen. Surch bie Cetti-re biefc« BudirS, baS auch jum 
Bachfchlagett bei beu Pnlcbicbenortigfleu ßrantheitScrfchciiiuiigfn eiiigeri^tct 
ift, wirb ber Oaic be-3 Zweifels fibeihobcn, ob unb warnt ber Arjt ju rufen | 


tfl unb wie 3 u Perfahren, um ben gegebenen Borfchnftcn überhaupt unb bet 
etwa eintretenben 3wif<h«uiäflen im Befonbern 31 t genügen. Saneben ift 
bieft ffvautenpflege and) noch cin öülfebiuh für gainilicu jur ßrtennung 
pon firantheiten, foweit bieß für beu Bicbtarjt möglich ift, unb ber $>ülfc- 
leiftung etwa auf bem Sanbe fern com Arjte, bis ber Btann ber 3itiffeu= 
fchaft fomntt. 2Bir ftnb ftchcr, baß biefe Bublitation ßiefewetter’S fich 
halb a'S gefchäßteS Apaubbnd) in bieten fjamilien befinben unb fegeuS» 
reich wirten wirb, beim biefe ilrantenpflege ift feine Buchhänbleripefulation, 
fonbern rin gebiegened SÖert eines gewiffenhaften ArjteS, ber jeinen Blit= 
menfd)cit wahrhaft ju nüßen unb 311 helfen beftrebt ift. 

— ©ine intrrrffante ©rfehtinnng, wie ber »lißfthlag auf eine 
gelähmte Bcrfon ju wirten Berntag, hat ber SanitätSrath ftunje in J^afle 
beobathtet; bctfelbc berichtet barüber: ©ine ©utSbefißerSfrau Würbe im 
Btai b. 3- Pom Schlage getroffen, bie Sprache jchiuaub unb eS trat eine 
Boßftänbige SJähnutug ber rechten Seite ein. Am 8 . 3»ni iit ber Abenb= j 


nähme gebracht, fah man in ben eleganteren ©efeßfehaftgräumen boS 
Stärfen ber Sßäfche betriebe«. SaS fllatühen ber ^änbe, baS AuSbrüden 
Auffpannen unb Bügeln ber geflärften Otcgcnftänbe würbe ju jener ;<jcit 
in ©egenwart ber ficerren geübt, wie mau ftch heute etwa mit feiner 
Älöppclei bcfchäftigt ober mit bem Bofturtto beS ncuefteu Rompomßeu 
Sieie Siebhabcrei ging fo weit, baß für bie Samen beS ftofes eine fianu 
läubifche SJehrcrin berufen unb berfelben ber Sitcl Broiefforin ber Slärte* 
wiffenfthaft ocrltrljett mttvbe. ©ine llnterrichtSftunbc in bicicr mobernen 
fiunft würbe ber Same mit fünf Bfunb Sterling bcjahlt nnb fie genoß 
in ber Stanboner ©efeUjchaft ©hreu, wie biefelbe fie heutigen SagcS nicht 
einem Bbänomctt auf bem ©ebiete echter Runft erweifen würbe unb noch 
fein Srnor ber SBelf fte bort gefunben hat. Ais ivgenb 3emanb auf 
ben ©infaß tarn, blaue ^arbe in bie Stärfe ju nttjehen, ließ bie Röntgtet 
biefeu ^renel pon ber Rattjcl herab befämpfen. @S tiifiirt auth ein 
©rlaß, worin bie Röitigin ©efängtiißftrafe barauf feßt, baß 3entanb fli 


ftunbe taut ein fchwercS Öcwitter herauf unb ein Blißftraßl traf baS j eilübur, feilte ÜÖäjche blau ju ftärfen. Auch in fpätcren Seiten Würbe 


i^auS unb auch bie auf bem Sopha fißcube ffrau gcrabc an ber ge= 
lähmten Seite. ©S entfianb burch ben Bliß auf ber rechten Schulter 
unb in ber rechten Seile fofovt Bötßung ber £out unb brettneubeS, 
ftccheubcS ©cfühl. AIS bie burd) ben Schrcd hcrPorgenifenc Srprcffton 
Beruhet war uiib bie Baticntin ftch beruhigt unb erholt hatte, tonnte fte 
ben rechten Arm bis jur Ropfhöße ganj ohne £ülfc erheben. Sie 
jagte auch 3a unb Bein unb iptad) itiöbefontocvc beu Barnen ißreS 


in ber Poruehmcn ttiglifchcn ©efeßfdjaft ber 2l5äf<be eine befonberS petn= 
liehe Auimeifjamtcit gefchentl. AIS ber nachmalige Rönig ©corg IV. fid) 
mit ber Brinjeffm Raroltne pou Braunfchweig perlobt hatte, wurbe ber 
cuglifchc $°f pou bem ®eiüd)t erreicht, baß bie Brinjeffm »feßr grob: 
©oliflonS, ^cmbcti unb Strümpfe* trage unb Starb BlalmeSburp, welcher 
mit ben öochjeitsnerhanbliingen Pon ber Seite feines ^»trrn betraut 
worben war, erhielt beu Auftrag, beu braunfchweigifchen Blinißer barnuj 


Sohnes ©bmtiub, fowie bie Starte B“Pa« BheumatiSmuS, gfuß u. f. w. I aufmertfam ju machen, baß ber Perlobte Brinj auch für bie nicht 


beutlich aus. 3u beu elften acht Sagen uad) bem Blißfchlagc befftrte 
fuh ber 3»ffanb ber Baticntin ganj außerorbcutlich; am lä. 3uni tonnte 


baren SoilcltenbetailS feiner Braut große Sclifaleffe per/ange. Ser rble 
Starb berichtet barüber, baß bie Britijciftti feinere ©otißoiifl unb iptmbtn 


fte fthon aßein ßchen unb geben. Seitbcm iß aßerbiiigS leine crhcbltd>c mitjubringen btrfprach unb über bie örmahnung au^ uid)f ungehalten war. 
Befjcrung cingeiretcu. 3 ut Wirb bie tJrau täglich einmal elrttrifnt. 


l|au»- untr Iant»i«irt4rrfiaf!. 

— Sie ©artenbauauSflrßung, bie Witte September in Berlin 

flattfanb, erfreute ftch ber oollften unb wärmßcn Anerfenmtng nidjt nur 
Pon Seiten beS großen BublitumS, baS burch bie Bvadjt beS Blumen* 
florS unb beu ©eidjmad btr Auorbnung entjüdt war. fonbern and) feilend 
ber aufprudjSooßßeit Renner, bie auf aßen ©ebietcu ber ©ärtnerei be-- 
beutcitbe Staiftuugcu im Aßgcmcincn unb fo manche ©injclßeit non ganj 
befonberem 3ntercffe Porfanbcn ©S war ber Beweis geliefert, baß bie 
©ärtnerei in Scutfchlaub in bejtänbigein, rüftigem 5Br*ß&Ntteu begriffen 
ift nnb mit jebtm neuen 3 t 'tabfchnitt and) neue ©rrungcnfthafteu ju 
Perjeichuen hat. 


— Badj rinrr Srrfügung btr Warintbrrwaltitng ftnb bie fämtnt« 

liehen Sorpeboboote nnferer Blaritte nunmehr auf afle brei Btarincfiatio-- 
nen Pertheilt worben, unb jwar gehören fortan bie «S»=5orptboboote 
nach SBilßelmSbapfn, bie €\'»*iorpeboboote unb baS «Y»*Sorpeboboot 
nach Riet unb bie «W^--2:orpcboboote nach SJanjig. 

Jrffc ®prrammlung?tt. 

— fliif bem beutfihe« Aerjtftag, ber gegen Witte September 

in Stuttgart jtattfaub, würben in ben AuSfchuB gewählt: ©raf (©Iber* 
felb), Bfetffer (UÜcimar), Braufer (BegenSburg), Aub (gcnchtwangcn), 
Jgeinße (Ceipjig), AtaßidjS (Altona), Sigel (Stuttgart). 

— Sie ©eneraluerfammlung beb BereinS jur SBaljning ber 
Sntereffen ber djemifdjen Onbiiftrie ScutjchlatibS hat unter feßr jahlreichtr 
Betheiligung in ber jweiten Scptembcrwodje in ^eibclbcrg ftattgefunben. 

— Sur Säfularfeier non Schißer’s Aufenthalt in Uofchwih 
fanb baielbft im September bie B^aujung einer ©cbenteidje unter befonbe* 
ren Qfeftlichffitcn ftatt. 

— Sie geographifeße Anftalt Pon 3nftu8 Berthes in ©ot^a hat 

im September ihr hunbertjähriges Oubitäum begangen unb fuh bei biejer 
©elegenheit jahlrcicßer AuSjeichtumgen ju erfreuen gehabt. 

— Sie lateiuijdje Blünjfonfrrenj, welche im 3u(i unter jiem* 
lidh ungiinftigeu Bcrhältniffeu auSeiitatiber ging, wirb ftch im Ctteber 
witberum in Baris Bereinigen. 

— Sie SBanberBerfammlung ber bentfehen Sfarftmänner Wählte 

Sarmftab! jum nädjßjäijrigen BerfantmlungSort unb empfahl bie ©in* 
füfjrung einer eiuheitlieheu Terminologie. 


— SoniS 3ennewein, brr bei bem feisten beutfdjen Surnfefte 

ben erften Breis baoontrug, ift, wie itnS nachträglich mitgctheilt wirb, 
23 3ai)re alt unb erhielt als geborener Stultgarter feine erfte turnerifche 
AuSbilbuug in bem boriigen Blännertimwercin. Bacßbem er barauf 
jwei 3aßre lang Blitglicb beS erften üöiencr BlänncrticrnocrcinS gewefen, 
ift er feit 3ahreSfrift naih Stuttgart jurüdgefehrt. 

— 3m Wettern »erlaufe ber ÜBiener Bennen fiel baS große 
SJirner ^anbicap über 1600 Bieter an ©raf Tafftlo ffcßeticS' fünf* 
jährigen .Occibcnt", ber „Bletaflift" um einen Ropf unb anbere Bferbc 
fcßlug. Soppclftcge feierten Per fedjSjäfjrige »Bierrot* p. Sdjoßberger’S, 
6. Sßoob’S a. 5.--3B. »Bißar* auf ber #inöcruißbahrt unb Baron 
Springet’S breijnljrigcr »OSbornc", beffett Stallgaiofftn, bie jmeijäljrige 
,Ätater*Bofc" jcdjS Bferöe jcßlug. Bon ^weijötKiseP waren nod) fteg* 
reich B- P- BlaStowil’S „Bapjait* in einem bon 'Äd)t unb ©raf 
Off. Batthtjantji’S „Sitrolla* gegen neun Ronfurrenten, währenb in einem 
erften Berjmß über eine foldjc Siftanj (2800 9Jlcter) bie Zweijährigen 
gegen beu Porerwäljnten „CSbornc“ total unterlagen. 3m Ganaceßiiten* 
rennen fdjlug bie breijährige „Anna* beS BittmeiflerS Sößtnger, bie 
Pierjäfjrige „3cwcß*, eines ber beften älteren Bfrröe fidjer «nb ebenfo 
ber breijähtige „Watabor", ißr Stallbrubcr, im Botunbcnreitnen „Sera* 
Phtn", währenb baS große Jpcrbftöürbenrcnnen über 2400 Bieter für 1 
Sreijährige an ©apt. tjranfliu’S 00r „Bcßwealßer ic. fiel. | 

— SaS ©reat »orffhirrhanbirap über 2800 Bieter gewann ber I 
btei jährige „Ring Blamouth" Por Bfcrbeu wie „Beu Alber", „Sanbi* 
wap* ?c., troß eines jicnilidj hohen ©cwidjtS. Siefer Sieg floßt bie 
Stiftungen beS ©rabißer #engftc3 „Botfchafter I.* in ein gutes Sicht, 
ba btr Xeiitfche Bor Rurjctn „Ring Blamouth* bei einer ©fWidjtSbifferenj 
Pon ca. 7 Rilogromnt 311 ©unften beS Seßtern fdjlug. 

— Brach, ber gegenwärtig befte Buberrr ber SBelt, Wirb nach 
ßtiglanb gehen, um bort Dafcbitbcnt BlatcßcS ju rubern. 

— ©eorge, eiu englifchrr Amateur, hot beit Brofefftoual ©um* 
mingS, ber bisher ben beften Becorb ber SBelt im äöcltlnuf über I Bleile 
Perjcidjncte, über biefe Siftanj gefdjlagcn. 

— ©in jrhr infereffanteS BicßrleWettrennen fanb in Sripjig 
flntt, wo im Bennen über 10,000 Bieter ber ©nglänbcr Sact) ötßter in 
19 Blinuten 14-Vs Sefunbeti Bu»bt=Berlin 11 m eine Sefunbe fdjlug; 
Sdjroarj=Blümhen würbe Sritter, ©mberg-Berliit Bterter, Rohout=Brag, 
ber in BJiett aßc ©egner biftanjirte, blieb Scßter. 


^^nftmäler. 

— ©in Rolfchihthbenfmol ift int September in Sien rntfjüßt 

worben, ffranj ©corg Rolfdjißftj, non ©eburt ein Bofe, hat fich im 
3af)re 1683 währenb ber Belagerung ÜßicnS burch bie Türfen als Ruub* 
fdjaftcr gewichtige Serbienfle um bie Stabt unb bas Beich erworben. 
3n feßr fritifcher Z cit Öat er unter maimigfaehcu ©efahreu fidj auS ber 
Stabt gfjdjlidjen unb fidj jwcimal, als Türte nertleibet, burch baS türfifche 
Saget gewagt, um bem $crjog non Sottjringru Bielbungen auS ber ferner 
bebrängten Stabt ju übcrbricigeu. Bad) bem glüdlidjen ©mfaß ber Stabt 
würbe er baburch belohnt, baß ihm aus ber reichen Beute eine Anjaht 
non Süden mit Raffte auSgefolgt wurbe. Auf biefen feinen Bcute* 
antheil geftfißt, grünbete et baS erfte RaffccßauS in AJien, unb fo wirb 
er benn mit Becfjt als brr Stamtunater brr feithtr ju fo hoher ßntwid* 
lung gelangten 3nftitulto» beS „SSiencr ©aft-S* betrachtet unb geehrt. 
Auf feinen Barnen würbe in tfflien eine Straße nahe ber gtanoritrnlinic 
getauft unb ein munifijenter ©afeficr. Rar! Zwirina, beffen ßtabliffement 
an ber ©de btefer 1111 b ber gfaporitenftraße liegt, hat mm brm Ahnherrn 
feines ©ewerbes baS obenerwähnte fchöne Senfmal jeßen laffen. SaS 
über bem Bortal in ber £>öfjc beS erften StodwcrfeS angebcadjte Stanb- 
bilb, Pon Bcnbcl mobeßirt ccnb im Atelier non 3of. ^ernif gegoffen, jeigf 
Rolfdjißfh in feiner türtifdjeu Bcrmummung, Raffte einjdjenfenb, «nb 
weist fo mit einem Schlag auf feint hoppelte Bebeutung hin. 


— SB. Älfipffel, rtcfflfd&er ©entraf ber RaPaßeric, ein Bcteran 
ton IS 13/14, am 2. September, in Bcnal. 

— Qrricbriife SBilh- l&et)ne, OTiterfinbrr beS fog. „Nürnberger 
Ultramarins", 71 3abre alt, am 8. September, in Nürnberg 

— ©raf Zfelip Zi<hh s 0ftrrari8, cljftn. Barlamrntarirr, 75 3aßrr 
alt, am 10. September, auf feiner ©jilnajcr Beftßnng. 

— Rnrf ^riebr. ©b. Otto, langjähriger Seiler beS botanifchen 
©artcnS in Hamburg, 73 3r>h« alt, am 11. September. 

— ©raf Cttoju Banßon, gemefener RirchfpielPOßt unb fom-- 
miffarifcher Bürgermeiper Pon Blö«, 58 3aßre alt, am 13. Stplem6cr, 
in Riel. 

— Rarl Sfreih. P. Blecftrp be Tfoor, BliniPer a. 25. unb ge» 
wefencr Statthalter ton Stciermarf, 81 3aßre alt, am 13. September, 
in ©raj. 

— Brofcffor ffriebrich Riet, tiamh. Rirchcnfomponip, 84 3ahK<*ft- 
am 13. September, in Berlin. 

— Brofcffor Dr. ©aefer, ©eh- Blebijinalrafh, Senior ber mebi* 
jtnijdjrn gafultät in BrcSlau unb Berfaffcr einer nerbienppoßen „@e* 
jchichte ber Blebijin", 74 3ahre alt, am 13. September, in BrcSlau. 

— Dr. jur. $eiur. Bon fort, eifriger Z^tnngbjchrfibcr, 58 3«h« 
oft, am 13. September, in »ambiirg. 

— Rarl Aug. fjeßer, BechtSanwall unb ttamh- 76 3ah« 

alt, am 14. September, in Stuttgart. 

— ©raf ©uibo Raratfonpi, Stifter Bieter menfthenfrennblicfen 
Schöpfungen ( 11 . A. eint# TugtitbpreifeS), 68 3ah« fl tt/ am i5. Sep* 
tember, in Bcft- 

— ©uftanc b’AIaus, Pielfeitiger 3o«nialift, 66 Sah« alt, am 
15. September, in Boris. 

— AnbreaS Bitter n. Tfchaooll. ©roßinbuPridler, Bcrbicnilnoßrr 
ehern. Bürgcrmeiptr Pon Zfclbtirch, 51 Oatjrc alt, am 16. September, 
in ftfelbfirdp. 



(Jltbigirl pon 3enn SwfreSne.t 

Tie folgeube ^Partie gehört ju ben beptn, bie in brm Icßten ^amburi 
Beifteriurnirr gefpie» worben finb. 

QPcirlif 31 ro. 39 

& d) o 1 1 i [ dj c s 9 j> i 1 1. 

Weiß - »loibnrae, 34oarj - ©adenjie. 

I) K 2 - E 1. i) E 7 - E 5. 


2) 6.G1-F3 
»J D 2 — D 4 . 
41 S.F3 n. D 4 
5) SCJ-E3 
ß) C2-C3 . 


2) S. B 8 — C 6. 

3) E 5 n. D 4. 

4) SL F 8 — C 5. 

5) D.1J8-F (5. 
Ci) S. G 8 — E 7 


— Saut iiingPrr ©rmittlungeii fommen in Afrifa auf einen 

Blifftonär 18 getaufte ipeibrn, in ©hina 15—16, in 3nbien nicht einmal 2 , 
obtoohl ber Aiifwanb an ©elb unb Blenidjenfraft für Snbien ber größte ift. 
TaS RaPenwefcn ßeßt in 3nbien ben Blifftonarcn bie Ijauptfächlichfleu 
A^inberniffe entgegen. 

— Zum Rapitel brr SRobeWunberlichfriten bringt „Sabß’3 pßio 
torial* intereffaute Bfiträge 011 S ber englifchen ©efchidjte. So toorb in 
beit Zeiten ©lifabdlj’S baS Stärfen ber äöäiebc jum erften Btal als 
Btobefenfatioit aufgetaucht. Bon einer £oßänberm als überaus Oorncljmc ! 
Befchnfttguttg für Tamcnh«iibc bei bem A>ofe Pon St. 3«mcS iit Auf* I 


7) 2 D 1 — D 2. £irfe nute frortjrßuug riihrt uon SouiS Baulfen h» • 

7) A 7 — A 6. 

8) S. F 1 - E 2. 81 T. F 6 — © ß - 

«lj 0-0. 9) 2. C 5 n. 1^4. 

jj’j g.Vl - 4 C3. SUleift" h«t nbfiWHich'pcbufä ffbneUer Anßriff6eidioidl«»S 
rinnt «Dauer ptriSgegcPcn. SDtacfburnf ift rin oorjuglcdjfr Rennrc 
fiotfiichrii Bariit. 11) K 4 ~ G b- 

JS IllrSl :::::: S! 

Baurr Brrlorrn, Scßwarj mußfr I) 7 — D ß Ipidrn. c.ßraulcr 

15) S. E 3 — F 4. 3rßt grwiuiit SBciß Pen Prrlorcnen Bauer tmf fetjrg 
gteDiiug juciid .... J&1 <1-0. 











'gießet junb uui> gaeet. yffujlririf |eiittn$. 


hp* ft ii 7 - • ■•• • w & o ft - v -;... . .'■:•.•■ t 

S" ij 4 .;•. i: ?. Um Mit Witfws n<r* P i» |um Än*«ft WW Vrt* • 

yy?j'l v u *“' ur rJ | u6 *‘ rt ; $ | j ; .g | 

a u j —-U-i .V •' * • W 1> T — > r .-... 

•I ß \ - K 2 . awe ö n ~ i?• 

t * 1 ~ % l .Stl "■■ B »l - F 7. . 

«J f »• - A ♦ Süi *:« ? 0. • 

•0 I, ö ^ f S . . . . V ■: V ' iS!) c :.54«W(j. j*~ +i 

citirn ONenoiintifr. wr ittesC. mR Yii) figfip ift. 1 

~ \ i u v . . . . ’ii . t y. 

*»•’> —r « • • • • ^<* *. 

v toi - C ?.' s»J. If - ir :. 

(I •> .— fl *. lil^i Mn gegen RÜttn nrtiif)t<frn ?tni | 

lirirt Md *«tt #«rt«ftiii»r»^Ujil. Sn, K U * - <i V 
A a< - A 4 ; »> «i« *&• I 

4 l! i*. i». K * . - • . -W e? n. K-fc *S«!fc tirtwtt j 

miiih i: & i • *- E" « .»fit tfeviuf! b.»r Ca.it»iiil o«o «* fcumenlmuttp 
ütrmfiMi- toöesft $tcWS* ?tV»ft Mffc btr 4 laOit ifnSfUUtw«. mit! 1 

4. S/ ät) § j'-f* .-^ .K T ie^jt« (onaw, . ■{ 

g n.¥A • - - • St>f SB, T « Sh S AU ■ \ 

n I - es. - . . 3U A A. «.«-5 ; . • ! 

4 t n, I» •;« . - . • • !J»> .'S 0 4 — X T, I 

t. CSrrll.« JiÜUig nWVHfif Cyrtftldt. - ■' - 

. - v :uh .3 II S -1K. f 

Bk- R 4 (Mt ttftfi(k(44 tttfttft 34]r »•’? - l> «. li- b ft — Oft; } 

:*v V. u Ö ~-»:C - . .. 


Ün jiDrüer ^TiniO pitb; 


Äift M IÄS W-,; SP Siä, b 

S?«t^aj«b m«4>t >lt ÖföfMT Äro^Atei«.«»!. ftftle tiWt*» ? 


Hnftöfunti &rc B«tfla&c Tito. *Jt 

£**t. 


•0W*V^«iitr ist: 


i* »[ k_ii 

üra €lrtl Ittgfrt 


^eoöiMpftirdics ©Ubrnrätljrd. 

Wan biiat a»a imAfpffttut) aui.ujühttfn ©"ilTitn ft Worfiv 

tic ftcbilbctm äijortt uiiteteiimnBn. |» mctöfaBie tip« 

oben imdl umtn. sji(t(cn, Bt» Slnmcn «nti nöniflrtiifip, l»ie (fntbiiififiabvii, 
•«JJtHTO. atlfjfii. Dt« feiner ^anpfflaM jeigfn. fa, a. utt, Bof. tt\ id'fb, 
lib, «ui, f»oV gal, mi, firn, por, »an, tfip. na, rc Zie au» biewit 
Silben ju luHwnben 21'ock äeüfltfcit i'loratn 1 uinc-5 »pniflieib?, il) fine? 
japnuciiiilifn Sees, 3{ einer jniel tm SWilithirreT. 4) ttnei Xfititä tinci 
UtinoFiaiiidifti tMcl>i!g4',nQ5, «tvi«u| 91tbfnHiii[?§ brr -an, «1 te-3 iÄitiel- 
Imiiei tineB afritaHifdjni Jfiifita, '•■■; cimx ^taöi^ (fbiiis, tum eure- 
päHibiu .^aupffinW- 


»elC. 

»xm«i .«»t. wtfifcVujtoiMr Äeiw/rU tn bas 


' ivl» % a. 

'S.A ,V - l> 
± r ~ -•/ft > 


5«.i if'iafv.neei ibtttmi&a*: 5«f £ 4 btepenS, 


fiiiflflrunß bes ©tfflVUVrmniö Bru» 11: 

.U*ie büilivu Euvuülttcu. 

iHm Ojwffr- 

<?in flieg empur, dhu leiner tat» (pibvürfi v 

iE.fr ipwij« einem lAiJm neu einer tmlkii ‘ätbiv. 

„?pie twninl t>j bn« ferm Maunt »u inftt Pem TfrvUn niitl 
»füKirt- iyrrnnt).-* rnfeijtt cer. benr. i^tntier.ten ütu fc.#W>' 
Aiar ftuiris freili^ niiftl.fo l«f ötrftbgcithrfi. J 
2&fun iöi tä.itei, mit Im, in mein« Stinte märt!" 


: J»Si F Ä- F v. : *nf V. £4 - F 7 
— B-) ■?; ft t — t;/J. 'pfrtmi» 

ntii» fcfliBnjfu iiftruj'i ptr 'i-'arim ni*r 


>,!< Jsunft 




Bufli'ruitß otv Bufn^En’ Uro, 3 i4j 

’SttJipetv 

bb-ilT ,-. . . , . l>- 5. ii 3 A W 0b>-t •Ulbtrs 

1‘ !> r ■■ • . V; ß-1» » - i‘ 5 v¥ft —>t ; 

6 .£ 7 fcs« ~ F i *am« ■ 


»uflörmiß öcr tjrFtßttrtßfit tu litt», 52 

sSlfin'.tdjni!, 


' . )) K.l .n. ins.. -■:. 

«• '»* 4 - le f» liJtv,- 
IWatt. ‘ iilpbe« Svielutltn rttin.j 


IftUOaiAtVJi'i i 

lo iui-iig 


lOftiumr «pü tfUii ?ltin.' 

B u f ßu li F Bru. 1, 
55 S i % . 

ft«»**.». 

. rsrry: ^ 


Kim 


Jfrr.v,» VfUiVftfb&rfl. eir jiüjen Sk erHouw llair 

i «iUlMwiitVn--.»« ji-n vUaabKära, AHmH Vift be»ß Sütliil'u^aif« gem« 4 >i: . 

■ , , .;♦;*> irl 1 ; 7 /Jl ’iitrtt gtMorr arriiUilioiK'UnVriBäiiisi^TiJirec 

.;> to»i»iütir.*-ie- 'Ü.'lp/3>Stiät^ftt«niiilur{|i :rrT(ie«. %*t»p> : fti£u u u t'mrn 

■lA.Wfiu'» »•; 'tjiüjj «.vtjf tipifttowroiti Htl Spriniuie itm. 

J w»;«. fii-«üe.;SSaViiii iS SMiuum-ri, 

: 'bvtie tßetrjif^rirt' nft.tj »lief»»* 7?a.pi unl* ’Sttrp-, "Jytj efän-äiter*' 

'r fet ii'x'tjc gjsiiiuili». M^ijöäÄifeiiln, 

•mi tstif'ft.rt w 'yiiMis'f r.finini. mu tfinWbitj geniAi^i w« e,swen< 
’ftKtoitttrpft. 1 . 5 'ii yoluiUm'S^KUJnitAeu »wJi^e uHf j'ut-p»tJ^aii i'kf<rr-> 
'.ÄWn^rj ' ypt tintln'f/i;f«r'^linipiittiiÄ!fu ue'T':u ; ai-,»»«. - ),'«) .Witbiii,' 

.• oh-fubf' lftv/««V- i.mUiii wu'il tatrtfitien. itfe. 4 f<'K'i r ffrr 
8 «‘i-. ' ' . .. 




Bnniifvma jivs Püv)m-;jif?u*i5 r>t‘ 

ü;.' ucöiiet mit 'ii iu(»u veilufie.!. : 

£.r {1 fitiCi eriiMfii ijü? o'.vm 
('■: im(1 mit !}*•& ifKiMH'iii 

\$, i»iU |9bt Stile« i%'lf $«£••. 


















55. Bant». 

OiUodfr 1885—1886. 




£r|d}riiit jcDeu .Sonntag 

frei* twtMjaljrft# 3 §§lctvft. 

ÄH ilWl-AnffftUg ü>lavk 8. 60. 


Prr Idttf ffitb. 

(Eine 4 Hubcntcn0Efrhttf)te 



©ans tropfen. 

($ortfc|jung.) 

er anbere borgen pcrlie] 
ciliitflirf) für unfere SBaffcn 
T j . Die Pfälzer moreneineftreit 
bare ©efeUfcfjaft mit präcfy 
r ~h&~' l'9 cn ^* n fl cn drunter, uni 
T‘ fie Ratten if?rc beften nn bciti 

t läge gerabe niefjt baheim 

gelaffcn. üffiir mußten baS int Voraus, 
Sir muhten, bah mir nur in bett erften 
beiben Sßartieen im SBorthcil fein mürben; 
in Den auberen fecfjS roaren eher fie uni 
überlegen, als mir ihnen — meint man 
aud) nicht mit auöbrücflic^en 2Bortcn 
jugab. 

311« ich im DageSgraucn mit 2Beim 
nteifter, Don ftarg unb unferent rcd)tS= 
gelehrten, ttnferem eitrigen Jud)S nach bet 
neuen 3d)iej#ätte fuhr, mo bic acht 9)!cu= 
luren atiSgcpauft merben follten, beglich 
f°ö ar neflen alles (Smarten ein bc= 
trubenb ©efiihl megen ber erften Partie, 
ber imfereS Seniors. 

® nr bitterlich falt an jenem borgen, 
-tic «onnc jögerte noch, burch ben Giebel 
ju Mten. 2Tuf ber Xhcrcfienmicfc lag 
Dtr v nee ber porigen 2öod)e, nur I;ic 
uno ba mit bunflcu furchen burdjsogcu, 
no bic geftrige SBärtue baS ©iS über bett 
Rollertaufgethüut hatte. Man fah nicht 
r. u - ~ l, f ber Senblingcr $öhe braute 
'W* U n b nur mic ein riefiger 
Ritten tauchte baS halb non grauen 
cd)Inern oerljülltc Stanbbilb ber »aParia 
jm wm franshebenben Slrnt über ihrer 
JiithineShallc hcrPor. 

-rA.® ir ba & ln lauten, öleich beim 
Sl «^ a v b i rroUen ' hatte ber 3auf um 
... v ^ an beftenftelle zmifdjen beut Senior 
5L° em «anbeftiften genau ba 

alnrh ? ,I0e h° bcn ' too er geftern 3iad)t 
abgebrochen loorbcn mar. 

batt?nl S k: an Z? ug bcm Etlichen §olftcin 
Z!?o' mi > e '"*>* bcrbrieüett laffen, 
)ül ÄUC, P C »mb SRenfur fein Corpus 
LV. 



juris nod) einmal nufzufdjfagen uttb etliche 
tfontpeubien ba3U, unb er fcfjüttetc nun 
fein gcmomteneS fRcfultat mit fämmtlichen 
iöelegftcllen zungenfertig im SBagen au«, 
bah SBeinnicifter felber ftd; für Übermiefen 
geben muhte unb fich ooruahm, bett Jall 
heut Slbettb noch feinem Dfcpetentcn por* 
äutragen, meil biefer bod) eigentlich ihn 
in bie irrige Meinung pcrlocft habe. 

3 ch hatte bamalS nod) eine ziemlich 
blaffe SBorftellung pon ben Spifcfinbigfcitcn 
beS juftiniaitifcheu Rechts unb munbertc 
mich über ben erften Ghargirtcn, bah ein 
STerl mie er firf) in einer, mie mich bünftc, 
recht roichtigeu ÜRaterte Pon einem Juchs 
belehren laffen muhte, ber 31t feiner smeiten 
BJtcnfur fuhr. 

Unb ich munbertc mich über ben #ols 
fteiner, bah biefer, halb ober ganz bc* 
trunfen, mie er heitttgefotttmeu fein muhte, 
fich noch ben Dteft ber 9 ?atfjt ttnt bic Ohren 
geicfjlageit hatte, um fßanbeftenfteffen 3u 
fudjen unb burchzulefen, bie er ja gcftcru 
Slbettb fchott auSmcttbig hergefagt hatte. 

Slbcr bas gerabe fdjmcidjclte feiner 
Gitelfcit, ltttS ttub por 9111 cm ftd) felber 
311 beroeifeu, bafj er in allen Sätteln ge* 
recht fei, bah er auefj beträufelt noch mehr 
bon Sßanbeftcn perftiinbe, als bic Slnberett 
alle am nüchternen borgen, uttb bah er 
nicht gcfdjlafeit 31t haben braud)te, um bet 
Sonnenaufgang feinen Speer in Gljrctt 3U 
fchmingen. 

aBeiunicifter aber mar über bem ge* 
lehrten ©ezänfe nachbenflich gemorbett. Den 
.(fragen feines ^aletots in bic £>öhc ge= 
fdtfagen, bas ftinn barin Pcrgrabcu, bie 
ftänbe in bett Dafchcti, paffte er lauge 
fchmcigcub aus feiner fursberohrten ^or* 
jcllanpfcifc, baran bas Sappen feines 
.Vcibelbcrger GorpS in ©olb unb Jarben 
glänzte. Dann fab er auf einmal mich, 
ber ihm gegenüberfafj, ernfthaft au unb 
tagte: 

„Stimm Dir citt sfleifpicl baran, mie 
Der ba" — er micS mit ber £>afcnnafc 
nach bcin langbeinigen Juchs — „feine $cit 
angeroanbt bot! Unb ich fahre ba in 
meinen alten Dagen mit cudj auf Unfug 
aus, ftatt meine nothbürftige ©clabrtheit 
allftiittblid) 3 » Pcrtiefcit. 91bcr nun ift’S aud) 
genug! Das Sentefter ift halb hemm, unb 
bic heutigeaWcnfur mirb meine lebte fein!" 


- 


<£rPc Cicbf. <5cmälbc poh 21 fic3cu UTaycr. 

tlad} rinrm Stid? im Deilas pon ^(t;ant(r Dundtt in Orrlin. 

















































46 


Kleber cianl) unb ^Sccr. ^ffßcmcinc gCCuJltiiic Rettung. 


M 3 


SQBir beeilten uitS alle Zrei, fehr laut gu proteftiren, 
unb felbft bet brabe #err oon targ auf Vaffelfingen, 
ber fonft fein 3Jteifter ber fftebe mar unb bie gange 
3eit mit toürbebollem ©rnft baS lange leberne tlingen* 
futtcral auf feinem Sdjoofe gemiegt unb betrachtet 
batte, fuhr bom Stp in bie £öhe unb liefe bie inhaitS* 
fdjmeren ÜBorte faßen: 

„ZaS mär’ nit übel!" 

SEBeinmeifter mieberbolte uns feinen feften ©ntfdjlufe 
unb fprad) bann abfidjtlid) bon auberen Gingen. ©r 
batte gehört, bafe Sdjlaud) fid) eigens auf feine §edjt* 
meife habe cinfdjulcn laffen unb bafe bie ^fälger ftch 
in ber Xbat Crfolg bon bem SBageftücf ihres CoitfenioiS 
berfpracben. Zie Sache marb unter tedjnifdje ©eftdjts* 
punfte gefteßt unb ruhig ermogen, tote toenn fie ©eorg 
nichts anginge. 

ßflidj aber bergrämte eS im ftißen Sinnen, bafe 
biefe ljerrlidje klinge fefeon fo balb auSgefdjlagen haben 
unb baS Corps eine folcfee traft einen Zag früher 
berliercn foßte, als biircbauS nötbig mar. 3$ moßte 
baS gar nicht für möglich halten unb fefemieg berftimmt, 
bis mir auf bem $lap eintrafen. 

25ie 21 nberen, ^fälger mie ftranfen, maren fchon 
ba. SBeinnteifter liebte cS, mie ein tönig gu fommen, 
feine ßßinute 31 t fpät, aber auch feine gu früh, eben 
im lepten Slugenblicf bor ber angefepten 3eit. Cr fpradj 
nie über biefe ©epflogenheit; fte mar felbftberftänblich. 

Vornehm lächelnb, trat er unter bie Seinen, bie ihn 
ftolg umringten. 

3n gehn Minuten theilte ftefe ber Sir eis. Von ge* 
übten £änben banbagirt, ben gepangerten 21 rm mit bem 
Schläger auf meiner Schulter ruhenb, fepritt er über 
ben treibeftridj am Voben. Rater als Sefunbant 
hinter ihm. 

2 Bie eine fernere 9Jlaffc mälgte fidj bie ©rnppe ber 
anberen 25rei uns gegenüber auf ben $lan, bemt 
Schlauch ging in ber nagelneuen lebernen 5ßau«jofc noch 
breitfpuriger einher als gemöhiilid). 

lieber 2Beinmeifter’S 2lngefidjt flog ein faum merf* 
lidjeS Sädjeln, ba er ben ©egner alfo antreten fab. 
3dj glaubte gu miffen, maS er baefete: „Vkr mirb iu 
einer neuen Sßaufbofe loSgehen? ^üchfe aßenfaßs unb 
ftrembe, meld^c 2 öaffen belegen!" 3 n neuen $ßau«jofeit 
fteefte nämlich $ecf). 2 Sir hotten auch fo eine neue liegen, 
bie mir bon einer aufgeflogenen Verbinbung reicher Seute, 
bie fiep nicht halten gefonnt, erftanben hatten. 25ie erften 
Veiben, bie fie gebraucht, maren barin erfdjlagen, ber 
dritte jämmerlich gugeridjtet morben. Seitbem rührte 
Reiner mehr baran unb bie alte blieb im Vraudj. Sic 
fab bunfclbraun unb ehrmürbig, an etlichen Steßen, mo 
bie Spuren beS VluteS trop aßem SBafchen nicht gu 
bertilgcn gemefeu, fdjmarg aus. Unb SBeinmeifter be* 
megte ftd) in ihr mie iu Zricot. 

Schlauch, ben 21rm auf ber Schulter eines flau* 
nenben $uchfeS, neigte baS ©eftdjt gur Crbe, als moßt* 
er in oerhaltener 2 öutp ben ©egner nicht feben, ehe 
gum SoSgehen baS 3ei<h cri gegeben mürbe. Cr hatte 
maS nom milben Stier in feiner Haltung. 3dj hätte 
mich nicht gemunbert, menn er gebriißt hätte bor tampf* 
gier unb Chrgeig. 

„SoS!" 2Bir Sliibercu traten gurücf. 

2Bie ein SBüthenber fprang jept Schlauch gegen 
2Beinmeifter an. UnS bünfte bie Butfj etmaS gemacht 
unb baS Slufrucfen gu nahe. 

Slber baS maren «eine fünfte. Sie 2Buifj ber* 
bliiffte feinen Rechter mie ©eorg unb er regelte burdj 
eigenes Verhalten im Diu bie Ziftang für feine Rlinge. 

Sie erften £iebe fielen bagclpraffelbicbt hinter einanber, 
heß auf ben Slörben, bumpf auf ber Seite beS 21rm* 
ftulpenS aufpraßenb. Ciu halbberfchlucfteS „21h!" ging 
unmißfürlich über bie Sippen ber 3 m'djaucr, bie nun 
auf Schlauch gubrängten, bemt ein gäuglich unparirter 
£ieb mar einen 3 oß 3 « niebrig haarfdjarf über bie tra* 
bäte beS VfälgerS gegogen, bafe bie gepect in ber Seibc 
«afften unb bie mcifee 2 Batte hier unb bort burebfafj. 

Schlauch unb fein Sefunbant fdjauteu einanber ber* 
ftänbnifeboß an. 

3ener aihmete fdjmer unb ber Schmeife perlte ihm 
über bie fahle Stirne. 

Zer gmeite ©ang berlief mie ber erfte. Zie tra* | 
bäte 3 ifd)te nur fo, ba bie tlinge 2Bcinmeifter’S über 
fte mifdjtc, mäljrenb baS ©efidjt Sdjlaudj’S gur guten 
Hälfte hinter ihr Zerfmtg fanb. 

SBeinmeifter marb gornig. SDic ftnfefpipe flopfte in 
ber $J5aufe ungebiilbig ben Voben. Rater manbte fiep 
on ben Unparteilichen mit bem ©rfudjeu, gu entfeheiben, 
ob bie trnbate ber ©egenpartei commentmäfeig au* 
gegogen fei. 


Zer Unparteiliche, ber mürbebofle Senior ber Vatjern, 
ber megett feiner Stulje unb ©eredjtigfeitSliebe gern gu 
biefem 21tnt gebeten mürbe, unter[ud)te bie Toilette beS 
^fälgcrS unb fanb fte boßfommeu forreft. 

Vkinmeifter guefte bie 21djfeln unb trat mieber auf 
bie Sftenfur. ^-ünf ober fc^S öänge berliefcn beit 
crftcu betben ähnlich. CS mar ein pradjtboßeS Achten 
bon beiben Seiten. SBenn auch Öteorg an Runft ben 
(Segncr ftd)tlich überragte, fo hatte btefer hoch mit ®c* 
fdhitf unb Klugheit ftd) auf bie 2lrt uttfereS ßJtataborS 
cingefdjult unb beefte fich bortrefflid), ohne eS an eigenen 
Rieben fehlen gu laffen, bie freilich 2Beinmeifter ohne 
merfltchc 2)lühfal parirte. 

S)ent 21nbern leiftete bie Probate immer mieber 
gute SMenfte. llnfer Crfter marb blafe bor 3°^«/ unb 
ein bitteres Sädjcln trat auf feine Sippen. 

,,3ieh’ mir ben Cürtclriemen fefter!" fagte er un* 
mtßig gu mir. 3d) hatte ihn nie fo ernft bet ber 
21rbeit gefefjeu. Cr mar ftchtlich ungufrieben mit feiner 
heutigen Seiftung, fo fehr fte uns unb ben 21nberett 
imponirte. 

Cr fchien mir bie 5ßaufe abfi^tlid^ SU berlängertt, 
um fich etroaS äu überlegen. 21IS ich ihm bie Schnaßen 
gur 3ufriebenheit gerichtet hatte unb ihm ben Speer 
mieber in bie §anb gab, faf) er mich mit rebenben 
21ugett an. ßttir mar, als fagte er: „9hm pafe ’mal auf!" 

Sßieber bröhnten bie SDielett unb bie breiten Rörbe 
«achten unter ben pfeifenben Rieben. 

CS mar eilt furger Sang, ich fah cS SBcinmeifter 
an; er fpähte unb berfuchte biefemal nur. 

S)er nächfte folgte ohne Slufenthalt gleich barauf. 

CiitS, gmet — iiaufe. 2)ie Reiben mafeen unb um* 
gingen ftef) brohenb mit guefenben igänben, ohne bie 
fingirten $iebe loSgulaffeu. 

„Ipalt!" fchrieen bie Sefunbanten, bie bem £an 3 
itid)t folgen foimten, ohne in bie Corona ber 3ufd>auer 
gu treten. 

Schlauch lächelte höhnifd), ba fich ßßeintneifter’S 
21rm mieber gur 9hibe fettftc. Cr hatte mohi abgemerft, 
bafe 3ener eine «eine Ueberrafd)ung borgehabt, bie fein 
fluger Sefunbant noch e ß cn burch eine gute 21uSrebe 
bereite« hatte, unb er fchien auch auf bie ftortfefeung 
borbereitet gu fein. Sßeinmeifter lächelte höflich entgegen. 

Unb oon ßteuem begann ber £ang. 

Sie erften §iebe mürben locfmeife gemedjfelt. Ce* 
manbt beefte ber fahle Sd)laudj Ceficht unb |»aupt, mit 
raftlofer 23emcglid)feit fid) iu bie Schultern fenfenb, mie 
bisher. 

$a trat im 9?tt 2Beinmeifter einen halben Schritt 
bor, geefte in bie Shtiefehlett unb fchlug mit aüer 2Bud)t, 
bereit fein .§anbgeleuf fähig mar, eine feiner berühmten 
£iefqnartett unb — 

Cetrampel unb 39emegung in ber gangen Corona. 

2>ic SBruft hodhathmenb, bie Sippen geprefet, bie 21ugen* 
brauen gufammettgegogen, fah mir 233einmeifter mit ben 
fpredjenbeu 21ugen in’S Cefuht, mäljrenb bie Stimme beS 
21rgfeS geßcnb fich erhob, ber ba fdjrie: 

„Stehen bleiben! Reiner rühre fid) bom $lecf! 

^lap ba!" 

25te Cruppe theilte fich unS. Ueber feinen 
21rmhalter rechts, feinen Sefunbanten linfS geftüpf, ftanb 
Schlauch ba, baS 21ngefiiht mie bor S3eginn beS Kampfes 
ber Crbe gugemanbt, aber bon feinem £aupt quoß u lt 5 
riefelte baS rotbe 231ut, mährenb ab unb gu ber naeffe 
! meifee Sdjäbel unter bem purpurnen Strom gum Sor* 

| fcheiu fam, bafe Ciuem falt in ben 3ähuen mürbe, memi 
I man cS fah. 

25er 2Irgt fudfete ’roaS an ber Crbe. 

„.^>ier . . . ba!" rief Ciner unb fjänbigte 3enem ben 
ftunb ein. 

„^öffentlich nidjt gu fpät!" ermicberte achfelgtufenb 
ber 21rgt. 

25ic Schneibe SBeiitmeifter’S hatte bem Cegner einen 
Sfalp mie gmei ^ronenthaler grofe aus ber Schäbelhaut I 
gefchlagen. Sie brachten bem 23ermunbeten einen Stuljl I 
unb biefer fefcte fich barauf. I 

„21uS?" fragte SSeiumeiftcr feinen Sefunbanten. 

25a trugen fte ben armen Schlauch fchon mitfammt j 
bem Stuhl bom 5ßlape meg htuter bie ^ront, mo er i 
bom 21rgt behanbeft mürbe, ber fich eine $aufe anSbat, j 
meil er mit biefem O-aß länger gn thun l)abcn merbe. 

25ie beiben Heerlager traten nun freunblidj unter 
einanber, benn ob audj einige brüben in flaminenber 
SButh über biefe 2Itifegefdjicf iljreS 2ftiffciimarfS tyrnm* 
gingen, fo mar hoch baS Äcrljältnife gmifchen ben 

^folgern unb unS burchauS nicht fetnbfelig. , H _, ..... o _, _,. v 

3Beimneifter felbft begab fich, fobalb er umgefleibet j befam ich bie größte Stuft 31 t' gehen unb empfanb etwas 
mar, 3 n Schlauch unb brüefte ihm ttjeitnefjuienb bic I wie Sehnfudjt unb Ihigebulb. 


^anb. 25tefer moßte theoretifd) fich rechtfertigen, marum 
ihm gerabe ber §ieb „auSfommen" mar, aber bas 
Sprechen marb ihm fauer, unb ber 2Irgt, beffeit blutige 
£änbc uoßauf gu thun hatten, befahl ihm barfdj, er 
möchte fid) jept ftiß bcrljalten. 

25ermeilen fafe 23irch ärgerlich auf einem anberu 
Stuf)« CrfteuS ärgerte ihn bie 23ergögerung feiner 
eigenen Partie, gmeitenS brannte bie Cigarre nicht, bie 
er bothin in 2 lufregung über bie bemimberte Seiftung 
^uttfereS Seniors gerbriieft unb gerbiffett hatte, unb 
'brittenS mar bie lang ertoogene Srage, ob er fich baS 
nächfte 3Jtal gegen Schlauch rechts ober linfS angiehen 
foße, gegenftanbSloS gemorben, benn eS mar bafür ge* 
forgt, bafe biefer fo balb nidjt mieber auf bie ßJtenfur 
fefereiten merbe. 

Cnblich mar ber 21rgt mit feiner faureu 21rbeit 
fertig, bei ber ihm 2lße§, maS SWebigiu ftubirte, ^anb* 
Iangerbienfte hatte leiften müffeu. llnb 2 Mrch marf 
bie unnüpe Cigarre meg, um fich in s 4iaufmichS fteden 
gu laffen. 

Sie hatten ihm ben ridjtigeu Partner auSgefucht. 
ßtohe Rraft praßte gegen rolje Slraft. 25er ißfälger 
mufete brei Rörbe mechfeln, beim SBirch fchlug iljm ben 
einen nach bent anbern gu Sdjanben, unb überbtefe eine 
lange SKimbe auf ben ^interfopf. 

Ser 21 rgt moßte audj biefen SSermunbeten abführen 
laffen; aber ber maefere ^ämpe ging nicht, obfehon ihm 
ber rotfje Saft rcidjlich gmifchen ben Schulterblättern 
hinbnrdj unb bis in bie Stiefel rann, bafe er budjfiäb* 
lieh in feinem eigenen üöluie ftanb. So focht er feine 
commcntmäfeigen fiirtfgehn Minuten, bie, in gcmöhnli^e 
3eit übertragen, eine 25auer bon etlichen unb biergig 
ajtiuuteu bcanfpruchten, rühmlich gu Cnbe. 

iöirdj erhielt nur brei «eine blutige unb freute fich 
laut, bafe 2lßeS fein Verhalten lobte. 

25ennoch fonnte nach ber SenfationSleiftnng, bie 
uns SBcinmeifter geliefert hatte, meber 23irch’S nodj 
fonft eine ber fofgenben S^artieeti, bie aße minber blutig 
ausfielen, ein gleiches 3 ntereffe mie bie erfte erregen, 
eS märe beim bie beS homo novus ^ater gemefen, ber 
ben jungen ßtuhm feiner Rliiige gu befeftigen begann. 
2 Bir fchloffen mit einem ^luS bon einer 2 tbfu(jr unb 
ftebengehn 231utigen, barunter gmei ober brei fehr er* 
«etflidje. 

25ie eingige 9tabel, bie uns angelegt merben mufete, 
trug ich babon, unb groar mitten auf ber 9?afe, maS für 
einen augeljenben Siebhaber eine fdjledjte Toilette abgab. 

25iefe, menn auch unboßfommenc Cigenfchaft, ber 
geftrige 216enb unb baS I)übf(f)e ©reichen im Cafe 
25iflingen fielen mir — gu meiner Sdjanbe fei’S ge* 
ftanbeu — erft in bem 21 ugeublicf mieber ein, als mir 
ber 21 rgt ben 3 ^ irn burch ben 9tafeufnorpel 30 g mtb 
bagu bie berbricfelichctt 21 ’orte fprad): 

„Sie hätten mir f)eut audj bie 21rbeit fparen 
fAnnen. 3d) banfe für einen foldjen Sag." 

„3ch mach’ 3 h»en hoch heute bie geriugfte," oer* 
fepte idj unb liefe mir beftätigen, bafe ich wegen ber 
eingigen 9?abel nicht baS .ipauS gn hüten ober gar mich 
in ben tob gu legen brauchte. 

„9ladj belieben! CS ift 3hre 9?afc!" antmortete 
ber mlibe ßllann unb flebte mir einen Dörfer bon $eft* 
pflaftern auf baS mifehanbelte Stiechmerfgeug. 

3 ch berlor ben gärflichen ©ebanfen auch alibalb 
mieber untermegS, benn auf ber Heimfahrt cr«ärfe mir 
SKeinmeifter, als ich ihm für feine UtfleiftcrleiftwHi 
.tomplimente machte, mieberholt auf’S Seftimmfefte, bafi 
biefer vidbewimberte $ieb fein lepter gemefen fei im& 
bafe er fich im Sdhlufecoubente biefeS ablaufenbeit Sc* 
mcfterS philiftriren laffen merbe, um bon nun an /ober 
SJerfnchung, bie Stubien audj nur einen Slngenbücf gu 
üernadjläffigen, enlrücft 311 fein, 

21ße ©egenrebe frudjtete ufdjtS. 3»t Verbrich über 
ben beborftefjenben Verlieft, ber unS in ber heutigen 
SiegeSfrenbe gerabe nodj entpfenblicher berührte als 
jeben anbern Zag, mar idj weit bavon entfernt, Sehn* 

I fucht nach bem lieblichen SBefeu gu empfinben, weldjeS 
I mir geftern Mbcnb baS .^er 3 gerührt batte. 

! 311er meife, ob id) überhaupt fo balb mieber barem 

I gebacht hätte, wenn mich nicht om Nachmittag um bie* 
j felbe Seit, ba ich geftern über ben Nlarft gegangen 
mar, bie Warnung beS SlrgteS oerhinbert hätte, nah 
belieben in’S $r eie 311 tvatibeln. 

SlntorS berühmter tßfeil er fd)ien mir noch nicht als 
commentmäfeigc Waffe, unb feine Slertomibung beim* 
ruhigte mich nod) nicht; aber beS Nknfd)cn ginn ftcevt 
nach Verbotenem, unb gerabe, weil ich nidjt geben füllte, 


1 : 




M 3 %tUi 


®cr $ater, ber bei mir wnr, um mir bie fftafe mit | 
(Sjg g U füllen, fam mir auch fo bor, als wenn er lieber 
aitberStoo wäre. Gr fepte fleh alle Wugenblicfe an’S SflaPier 
mtb fpicltc ein Slbagio nach beni anbern, was fonft gar 
nicht feine auSfdiliefelidhc Vorliebe war. 

3 (h ftanb am ^euftcr unb fab burdj bie Scheiben. 

SDie Slbenbfonne febien gar luftig über bie £ädjer, 
unb mir mar trab be§ Unbehagens im ®efuf)t fo Wobl 
lote einem jungen £unbe. 

®a fehrt’ idj mich nadj bem greunb am SUaüier 
um unb fagte: 

„®s ift bodj eigentlich Unflnn, (ich wegen einer 
sftabel HauSarreft aüberlegen!" 

ftater liefe einen 2 lfforb befallen unb antwortete, 
bie Sicbfel juefenb: 

„Settn’S niefet auS ©itelfeit gefehlt, fo begreif' ich 
idjon lange nicht, warum &ü bei biefem Setter baheim 
botfft." 

3 n ber nädjften Sinute waren wir SBeibe 2 lrm in 
?lrm auf bem Sege nach ber "Stabt Gillingen, blofe 
weil baS Söetter fo herrlich war. 

2Bir famen um eine Stunbe fpäter als geftern unb 
fanben bie Stuben gefüllter Wie je, bie Stimmung er* 
tjöht unb ben Sarin gtofe. 2)er errungene Sieg beflügelte 
Suftigfeit unb 9JhitfjWtllen. £>er jftame Seinmetfter’S 
flang überall aus ben secfjenbeit tappen, bie fich am 
ViHarb, am SUaüter, an üerfd)iebenen Xifdheu gelagert 
hatten. 

$aS blonbe Sawerl, Welches heute gar feine ®e* 
fchichten hären wollte, ba Schallet, wie 3ebermann, nur 
eine ®efd)id)te §u wiffen jefflen, bie Pon ©eorg Sein* 
meifter’S prächtigem Hieb, flüchtete ans bem ftlapicr* 
ätmmer, unb Eater warb es leicht, im $one feines 
faum oerflungenen 2lbagioS in einem ftillercn Sinfel 
@ef)ör ju finben unb 311 behalten. 

©reichen fah ich nicht. Virdp ftihien fleh heute nicht 
um fte 31 t füntmern. (Sr ftanb inmitten eines halben 
2)ttpenbS ftreitenber ©enoffen unb behauptete haar* 
fträubetibe jheorieen über baS heute früh ©efefeene mit 
bem Sone bewufeter Unfehlbarfeit unb höchfler Sadj* 
fenntnife. ©S war ferner bem fJteiae wiberftehen, ihm 
nicht gu wiberfprechen. 

2 lber ich war nicht feinetwegen gefommen, fonbern 
um jener fchönen Singen willen, bie wiebergufehen mich 
nuu auf einmal recht fehr üerlangte. 

3 m lepten 3 immer fafe ©reti gang allein hinter 
ber Vubel beS GomptoirS. Sie festen burch fchnippifcheS 
Sort unb hnrtnäcfigeS Schweigen Me, bie fte angerebet 
hatten, entfernt 31 t haben. Sie hielt baS Heine Haupt 
mit bem gefchcitelten, welligen $aar wieber Pom über* 
gebeugt unb ftiefte emftg an ihrem weifeen fragen. 
Sie erhob auch baS ^aupt nicht, als id) näher trat. 
Sie wollte nicht geftört fein. 

21IS ich ihr aber mit lauter Stimme guten 2lbenb 
bot, 3 ucfte fie crfchrecfenb sufammen, fah mich mit 
grofeen Slugen an, als ob fte weinen wollte ober auch 
geweint hätte; bann warb ihr fahl elfenbeinfarbenes 
©efldjt blutrotfe bis unter bie £aare unb fpöttifch 
lächelnben ÜDluttbeS erwieberte fte meinen ©rufe. 

3ch nahm einen Stuhl unb bat, mich 3 « ihr fepen 
3 U bürfen. 

Sie niefte 3a unb fagte babei, ohne fldj in ihrer 
.pautirung mit 9tabel unb Scheere 3 U unterbrechen; 

»3ch bachte. Sie würben heute nicht herfommen." 

„3ch bacht’ eS auch!" gab ich 3 «r SlntWort. „Sillein 
c3 liefe mich nicht baheim." 

©reichert entgegnete nicht, fte beugte fleh wieber tief 
auf bie ftiefenben Hänbe, wie wenn fle furafldjtig wäre; 
ith fah wieber pon ihrer Stirnhaut nichts als ben 
breiten Scheitel im fd)War 3 braunen &aar. 2lber wenn 
mich bas Slbenblidjt nicht täufchte, fo war er jept roftger 
als gewöhnlich unb öerfünbete, bafe baS liebe ®eflcf)t 
abermals erröthete. 

3ch weife nicht, was ich, ergriffen oon biefer Be* 
obadflung, rebete. 3ch ‘taufet’ eS wohl auch bantalS 
nicht, ba ich mit flopfenbem fersen meine 3 nnge laufen 
liefe, unb ich glaube, auch baS Räbchen mir gegen* 
über hörte in biefem Slugenblicf mehr in fleh hinein, 
als auf meine abgeriffenen Säpe. 

8 luf einmal hob fte ben $opf hoch/ fah mich feft 
an unb fteHte bie feiernbe $anb mit ber emporgerichteten 
viabel auf ben ©omptoirtifcf). 

3ch glaube, jept War baS ©rrötljen an mir, benn 
!j fonnte mid) ber Seforgnife nicht erwehren, bafe ich 
wr mit meiner oerflebten 9iafe recht lächerlich oorfam. 

Bie fchien mir ben ©ebanfen Pon ber Stinte 31 t 
«fett, aber fle lachte nicht, fonbern flaute gar ernflhaft, 
la recht böfe mich an unb fagte: 


<4au& unb ^ileer. ^((gemeine glluflvirtc Leitung. 


4? 


„Sarum machen Sie foldje Sad)eit? ©in Samt | 
Wie Sie füllte fleh Pon folcfeem Unfltm fern halten..." 1 
3d) unterbrach fle mit ®eläd)ter, baS mir itt meinem 
ftolscn Vurfdjettfltin fo recht Pott Herren fam. 

Sie rife im Slcrger ben gaben ab, unb mährenb 
fte fleh einen neuen einfäbelte, fpraä) fte, bie blinfen* 
ben Slugen auf ihre fpipen ginger gerichtet: 

„9hm ja, mtb wenn man 3 hnw bie gattje ÜRafe 
Weggefcfelagen hätte, waS bann?!" 

„Ratten Sie mich bann bebauert?" fragt’ ich Icife. 
„hätten Sie auch nur an mich gebacht?" 

Sie fah mich flhalfpaft an. 3ept lachte fte wirflicf) 
unb fagte bann laut unb entfefeieben: „9tein!" 

2lber ber Sieberhall biefcS 91cin flang mir in Dljr 
unb fersen wie ein fiifeeS, Iieblid)eS 3a. 

grob begann idj nun 31 t plaubertt mtb fle hörte 
mir fticfenb 31 t, nur 3 uweilen burch eine gragc befferent 
Serftänbnife 'ltadjbelKnb. 

211S mein ©cfpräd) iinwitlfürlidj, Wabrfdjeinlidj burd) 
bie wachfeitbe Suftigfeit in ben anberen 3iwmern Per* 
anlafet, ben SBeg gegen bie neue Schiefeftätte nahm, 
unterbrach wich ©reti. 

„Um ©otteS willen! Sie Wollen mir boefe nicht 
auch oon ben tpelbentbaten beS §errn SBcinmeifier Por* 
ersählen. Sie Wiffen heut alle miteinauber Pon nidjtS 
I Slnberent 31 t reben. SBettn Sie nun auch bamit au* 
fangen, jag’ ich Sie fort, wie idj bie 2lubercit fort* 

[ gejagt höbe, ober iefe laufe felber baoon, um mit 3 h^cn 
| eine 9liiSttahme 3 U machen." 

„2BaS hoben Sie gegen SBeinmeifter ? ©r ift ein 
aitSgeseichneter Uttenfdj!" 

„TaS mag fein! 3 ^h tonn ihn nicht leiben." 

„Sie fentten ilpt ja gar nidpt." 

„ 2 ßill ihn audj nicht fennen lernen." 

„SQßarum nid)t?" 

„ 2 Beil ich ihn nicht leiben fann." 

„Circulus vitiosus heifet man baS ober auch SDiäbdjett* 
logif!" 

„2lch waS, ÜDläbchenlogif! UnfereinS benft audh 
logifd); in eurem Sinn mag ja biefer $err SBeiumetfter 
ber &elb unb Halbgott fein, für ben ihn üttafter 23irdh 
c tutti quauti austrompeten. 9ßir aber unb jebem 
pernünftigen, brauen Sttäbchen — barauf fönnen Sie 
fleh Perlaffen — mufe er wie eilt bösartiger 9iarr er* 
fdjettten, wenn er itt feinem Sllter ..." 

Sie unterbradh fldh felbft, fal) Pon ber 9iabel auf 
unb fragte: „ 2 Bie alt ift er benn flhon?" 

„3ch glaube, SöierunbäWanstg ober günfunbswansig." 
©reti ma^te eine ^Bewegung beS Unwillens mit Sdjul* 
tern unb ©üenbogett unb fuhr itt abgertffenem Sape fort: 

„2Benn ©iner mit Pierttnbgtoansig ober gar mit fünf* 
nnbswanjig 3ahten nichts ©efdjeibtereS 3 U thun weife!" 

„2BaS foll er benn ©efcheibtereS thun, gräulein 
©reti?" 

„®ie grage! — gleifeig fein, attSflubircn, fein 
©parnen machen, eine Hnftellung fuchen unb eine braüe 
grau nehmen! SDaS füllte er thun!" 

3 <h lachte laut auf unb fagte bann: 

„$a fehen Sie, waS SBeinmeifter für ein Pernünf* 
tiger 9ftenfd) ift! ©rft heule früh Int SBagen hat er 
felber mir ungefähr baS 9tämltd)e gefagt!" 

„SBarum nicht gar!" rief ©reti Poll ©rftaunen ltttb 
bie ^änbe fanfen in ihren Sdjoofe, Währenb fle mich 
fragenb anfah, als glaubte fle, ich habe fle 3 um SJeften. 

„^aS helfet," hielt ich für geraden ein 3 ulen!en, 
„foweit Sie Pon Stubiunt, ©jamen unb 2lnfteUung 
gefprochen haben. 2 Jom ^eirathen war glücflicherweife 
nicht bie Otebe." 

„Unb ich fage 3hnen," fuhr ©reti, bie 9label wieber 
etnflg fiifjrenb, fort, „ihr werbet Me erft Pernünftig, 
wenn ihr an’S ^eiratljen benlt." Unb fpöttifch fügte fle 
nach einem forgfältig auSgefiihrten gweiien Stich ^in§u: 
„Sie benfen wohl noch lange nicht an’S tpeiratljen?" 
„©ott foll mich baüor bewahren!" plapfe ich heraus, 
©in ©ngel flog burch’S 3iwmer. 

©reti fah mich feltfam an. 3<h fühlte, wie Wenn 
ich eine Dummheit ober boch etwas Unhöfliches gefagt 
hätte, bis 3ene mit ruhiger Stimme fagte: 

„3hnenmirb ber SBerftanb auch noch wit ben 3aljren 
fommen; man barf nicht üersweifeln. 2Bie alt flnb Sie 
benn jept?" 

„ 3 watt 3 ig," fagte ich rafdj. ©S war noch nicht 
lange her, bafe ich eS fagen burfte. 

2>er 23ufen ber Sticferin hob unb fenfte fleh, ber* 
weilen fle fpradp: „3hr 3 arteS Silier entfchulbigt 3hre 
rauhen ©runbfäpe!" 

„Slber ©reti, Sie flnb ja noch oiel jünger!" 
„hoffentlich!" rief fte. „Um richtige arnci 3ahre!" 


„Unb ba beulen Ste fdpoit au’S heirathen?" 

„Natürlich!... Unb wenn Sic fpäter einmal mit einem 
9Jtäbchen anbinbett unb cS fagt 3hueu baS ©egentheil, 
bann hüten Sie fldh oor ipnt, beim cS lügt 3hnctt fred) 
iti’S ©eflcf)t ober cS ift grunbfdjlecht!" 

„Um’S hiwmelS wiaen," fagte id) nnwirfcfj, „mufe 
benn immer geheirathet fein?" 

„3mmer nicht," antwortete fle, „aber einmal unb 
baS orbeutlidh!" 

Sdjmefter Barbara machte meine Slntwort über* 
flüfflg. Sie legte bie weifee hanb auf ©reti’S Sd)ulter 
unb fagte: „3)u foüft hinauf fontmett." 

„©leidh," antwortete bie Slngerebete, ,,id) Pcrfticfe 
nur erft ben gaben!" 

darauf ging Sawerl hinaus uttb Wir Söeibe blieben 
bei einanber flpen wie Porbem. SBir sögeriett aber SJeibe, 
baS ©efpräd) ba wieber aufauitehmen, wo wir eS eben 
fallen gelaffett hatten. 

Irinnen int Sflapieraimnter fptelten fle jept baS Sieb 
„ 3 n einem fühlen ©runbe, ba geht ein 2 ftüf)lenrab" 
unb fle fangen basu. 2lUe Stimmen fielen ein uttb 
üftieiitanb fd)Wapte baneben. 

®aS Sittrcheinanber ber gebämpftcit Stimmen liefe aber 
hier bei uns bie Sorte beS fiiebeS nid)t redpt Pcrftanbcn 
werben. SDodj weil bem Säbdjen bie üftelobie, welche 
eS 311 m erften 9M hörte, fo gut gefiel, fragte eS mid) 
ttadp ben Sorten. Unb i^ fagte fle ihm, ftropheitwcife, 
leife bem ©efang ber 2 lttberen folgenb. 

„35aB ift recht fdjött," fagte fle unb fenfte baS 
Köpfchen horchenb gegen bie redfle Schulter. 

2^er eine gaben war lange Perfticft unb ein sWcitcr 
nu^. Unb ba fafe fle, bie leere 9?abel itt ber hanb 
breljenb. Sßlöplid) rief fle auS: 

„ 2 ld;, jept bleib’ id) gleid) ba uttb geh’ gar nid)t 
erft hinauf, 2krbrufe frieg’ id) ja bod), ba geht’S jept in 
©inem hi»! Slbcr," fügte fie wie 311 ttothwenbiger 
Verwahrung hta/ *id) bleibe ja nur ber Sieber wegen, 
bie Sic ntir erflärett müffen." 

Sie fangen unb ich fpradj. Unb 3 Wtfdjen ben ein* 
Seinen Siebern hielt ich cS für greunbcSpflicht, bem 
porhiit pott fo fchönen Sippen mifeachtcten Seinmciflcr 
3 U gerechterem Urtheil 3 U Perhelfen. ©S quälte mid), 
bafe ein 2)täbd)en, baS fo flug uitb lieb war, Pon einem 
Stamerabeu, bett ich hochfdfiäpte, fo gering bachte. 

3ch that ein UebrigeS unb lobte fein ernfteS, ntätm* 
IicheS, würbePoüeS Sefcn, feinen geraben Sinn, feinen 
gleife, feine Dütterlichfeit, fein golbeneS, treues hers. 

©reti fah mich babei 3 ttmcilen mit ihren fchönen Singen 
an. Unb als ich ben Sunb einmal gar 3 U boU nahm, 
fagte fle halblaut über ihre 9?abel weg: „ 3 ch begreife 
Sie nicht!" 

3 dfj wollte ihr baS gleich naher erflären, aber bie 
Uhr hob auS sum Schlagen unb bie 3eit war abgclattfen, 
in ber uttfereiner ohne STitftrag unb ©cfdjäft itt einer 
anbertt SirtfjSftube Perweilen burfte, als wo baS Storps 
fein eigen ^eimwefen aufgeflhlagen hatte. 

(0fort|^unfl folgt.) 


pmrträtpit||sn untr (^rinnmmgsn. 

»on 

eure &oiuo. 

CRadjbrud verboten.) 

6 in 20u(ifi« unb — 3 rinan 3 itiini|lrr. 

fte fleh eridjrecfenb mehren beim Seiler* 
roanbern, 3 ahr um 3 ahr, bie Ureuje an ben 
Segen, jene bunflen 9licrfieid)en, bafe wieber 
ein ©vbettpilger am 3' f le anflclangt ift! s Sir 
aebten erft auf fle, wenn wir älter werben, — 
in ber forglofen 3 ugenb feljen wir überall nur Vlunten flehen, 
nirgenbS Üreuje — bie finb oerfledt unb juaebedt oon ütofen, 
©rfl wenn ber ticrbfl naht unb bie Vlätter fallen, wenn 2 llle^ 
fo burchflehtta wirb unb fahl, gewahren wir fie fcufjenb unb 
bleiben neben ihnen flehen. 

©S war am fttbenb ber VolleitbunflSfeicr beS ftöfner Swin* 
baueS, al§ i<h ^ermann Vitter, ben nun auch Heimgegangenen, 
julept fah. 3 m Keuper iraumecfchen, meinem iöouooir, fafl 
er, mit feiner ihm erft feit Stürmern oermählten jroeiten grau, 
beren fünfte ßieblihfeü beflimmt war, feinen SebenSabenb 511 
oerflären, imb beim Schein ber rofenrothen Simpel taufchteu 
wir heiter unb lebhaft 3}{inbener ©rinnerungen au», riefen jene 
3 eitett jurüd, wo Hermann Vitter al» IHegierungSrall) in ber 
alten geflungSflabt gewirft. ^rauften wogte bie bewegte Wenge 
auf unb nieber, noch bcraufcht oon bem mächtigen ©inbrud bei? 
hiflortfehen gefliugS. geierlich unb ernft aber ragten im üJtonb* 
licht bie 2hürme, auf bereu Schönheit am Sorgen bie 'Äugen 
be^ greifen .ÜaiferS hewunbernb geruht hatten, in ben tiefblauen 
'Jiachthimmel hinein unb grüflten herüber oon jcnfeitS bc» 'jihetnS. 

5)a gab eS oiel ju plaubem, riel }ii lachen über jene 
„blauen 2 age", bie wir gemeinfam oerlebt; ba würben bctU>« 























5t) %t fier 


wcrgeffenc Pielobieen road) unb jogett worüber, werflungcite 
Afforbe fdjlugeu iwieber an — ©eftalten belebten fid), bie längft 
jüv immer werfdmnmbeu. — Unb jnm Schluff, roie eS bcnn 
nicht auberS möglid) feinen, mo unb iwie mir uns immer $u» 
iammengefnnben, mürben bie alten lieben Sieber am [flüget 
berworgejudff, unb ber preuffijdje jyinanjminifter begleitete mit 
con amore unb con fuoco meinen Sd)tibcrt, PteubclSjohn unb 
Schumann, — aber auch noch manches Sieb neueren unb 
neuesten TatumS. — Bergenen mar in jenen Stuuben ber 
Miniftcrtifcb unb bie ArheitSlaft, bie mundjerlci ©ollen unb 
bie fleine» unb groffen 3 a blenreibcn; Hermann Witter burfte 
woll unb ganj baS fein, twaS er für mich won allem Anfang, 
feit er in Pliiibcn guerft ben ©eg ber jungen >vrau getreust, 
gemejen: ein begcijterter Piu fiter. Unb won biejent Muftfer 
allein möchte ich erzählen. 

„Tie ©cfelligfeit in Minbett ijt baS HauS beS SiegierungS* 
ratffS Witter," tagte man uns bamalS, als mir in bie alte Pefte 
eiujogen, „er ijt and) ein leibenfd;aftlid;er Pluftffreimb!" 

Ta entbeefte ich cS beim gar halb, baS golbene $äbd)en, 
baS uns miteinanber werbiuben foüte — in ber geliebten Phifif, 
bie meines Sehens Senate won 3 ugenb auf, fanben mir unS, 
unb fdjloffett einen feften ^reunbichaftöbimb. 

GS mar bamalS ein leiten intereffauter MreiS, in ben mir 
geriethen unb befjeu Mitielpunft bas Pitterjcbe HauS bilbete, 
biete bejeheibene, ntdffS meniger al» elegante ©ohnuttg in ber 
Hodfftraffe, §u bereu Aufgang man burd) eine 53 ierl)aQe ge* 
langte, Ter Senior biefe* MreifeS mar einer ber feinften 
Munftfenner unb Sammler ©eftpljalenS, ber alte ®el)cimerath 
tfrüger, befjen ©emälbegaleric alter beuticher 30 ?eiftcr won allen 
(Vrembeu hefudff mürbe. Sieben feinen Silbern aller Art, bcnn 
audt Viollünber unb Italiener mären ba, hatte er Schäfce alter 
C 5 lfenbeinfAnifeereien aufgehäuft, Miniaturen, ^anbjd)rijten unb 
felteue PuchauSgaben, unb trofebem mürbe er nicht mübe, immer 
roieber won Peuem ju juchen unb ju jatumeln. ©o er ein 
altes beutfdjeS Pilb mittertc, fdteute er meber Mühe nod) Soften, 
eS 31t ermerhen; bamalS mar baS ©eftpbalenlatib nod) reich an 
allerlei werborgenen Simfhwerleu, bie man, meift ahnungslos 
in Setreff ihres ©ertheS, in buttflen Kammern unb Truhen 
werroahrte, ober gar ju ben profanftett ^roeefen wenwenbete. 
Gin anberer .Starun al*fRaid)ib, 30g er m mancherlei Ser* 
fleibimgeu aus, 11m bei ben Säuern bie werborgenen herrlich* 
leiten aiiSjuipüreu unb — 311 entführen. So hatte beim auch 
mirflid) ber ©efjeimeratl) Krüger in bem Haufe eines ehrfamen 
PäcfermeifferS in irgenb mclchem Torf auf rother Grbc eine 
Mabonna beS MeifterS ©ilhelm won Möln entberft, unb jmar 
in ber Pefrönung eines riefengroffeu Himmelbettes, unb fie 
gUidlid) henmtergeholt. AuS einem bunfleu Schleier won 
Staub, ben unge3ählte $ahre über baS holbe Antlifc unb bie 
fdjlanfe ©eftalt im blauen Mantel geworfen, leuchteten geheim* 
ltiffwoll 3iwci Sterne auf ihn nieber: bie munberbaren Gingen 
her ^>immcl^fönigirt beS alten Malers, 1111b bie lieben il)u 
bcnn nid)t fchlafeu unb ruhen, bis er bie ©efangeue erlöst. 

©ie oft habe ich fie ipäter gefel)eu, bie blonbe Magb beS 
Herrn, in ihrer fenjehen Schönheit, ihrer erhabenen Teniuth, 
mie fie ber Pinjel ©ilhelm’S won Slöln bargefteUt. Gine jroeitc 
perle ber Slrüger’jdjen Saiuiiiluug mar eine Mabonna im 
Dfojengarten betjelbcn MeifterS, eine Mopie jenes wielbemimber* 
tcu PilbeS im Mölner Mufeum, unb Mrügcr behauptete mit ber 
gan3en leibenfdiaffließen Hartnäcfigfeit feines ©efenS, fein Pe« 
fifctfjuiu fei baS Original unb bie berühmte Kölner Mabonna 
nur eine Mopie. 

Gine hereinigimg won bluttriefenben Märtprem unb inOel« 
fefjeln fiebenbeu Heiligen faub fid) auch wor, auS ben Uranfängen 
ber beutidjen Malerfchule, bie für bie GntroicflungSgefd)icl)te 
ber .f?uuft won hoffer Pebeutung mar. Tie ganje rocrthwoüe 
Sammlung ging leiber nod) wor bem Tobe ihre» PcfifcerS, als 
ber alte Herr front unb lebeuSmübc gemotben mar, für eine 
grofie Snnime in citglifchen Peffb über. 

TamalS aher freute er fiel) uod) feiner Schöbe unb mar, 
trofj feines meinen HaarcS, uod) frifd) unb lebenbig unb won 
einem hcrjcrcpiicfenben, imuerwüftlid)en Hamor. 

3 ch glaube, bah eben bic Mrtiger’jche ©alerie bie Peran* 
lafinng mürbe, bah Witter fid) crnftlidi mit ber Malerei 311 be* 
fdniftigen aufiug unb liuermüblid) Mopirwerjuche anftellte, freilid) 
unter ber jd)mer3lidien Silage, bah für ihn meiiigftenS baS ©e* 
beimuiff ber Icudjteuben unb 3ugleich jarfen [färben ber alten 
beutfeheu, mie fremblänbifd)eii Maler genau jo uuergrüublich 
fei, mie für ben mobernen ©eigenbauer bie Munft ber Pfeiffer 
in Gremona. Gr trieb aber Dilles, maS mit ber Hunft jujamnien* 
hing, mit einer Gnergie unb einem Gifer, bic feincrlei Grnut* 
bung fannten. So fing er aud) einmal mährenb ber Anwejeu* 
heit eines Porträtmalers an 311 porträtiren unb Picmaub war 
wor ihm fid)er, als Mobell augeroorben 311 werben. Tic 
Staffelei mit irgenb einem angefangenen .Hopf ftanb roodieit* 
lang neben feinem ArbeitStifd), auf bem fid) allerlei Vorlagen 
rein gejd)äjtlid)er Patur breit machten, nicht meit bawon ber 
geöffnete Aliigel mit irgenb einer Partitur ober einem .Ulawier* 
auSjug. ©alt eS bann, bie ‘SlmtSpflichtcu beS Herrn OtcgierungS* 
raths 311 erfüllen, fo fdiicfte er ben Mufifer unb Maler 93 itter 
fort, fdjloft fid) ein unb ertebigte mit unglaublicher SchuelUgfeit 
bie „'iiothmenbigfeiteu". 

©rohes Vergnügen mad)te cS ihm, bie fiöpfe feiner ^reunbe 
mit Pleiftift unb Silberftijt in äuherft sierlidjcr Manier unb 
tlciucm fyormat 311 3eid)uen. ülit bie bemeglid)en fyraucugeficbtcr 
magte er fid) bantalS nid)t. Ginige bictev hödiit talentwoileu 
Stubien nad) ber s Jlatnr liegen nod) in meiner Miubeuer Gr* 
inneriingSmappe, unter ihnen Pitter’S Selbftporträt, baS jebod) 
am meuigften gelungen mar. Ter diaralteriftijdje Mopf itriiger’S 
mit bem emporgefträübten, bichtcn mcifien Haar unb ben empor« 
gezogenen 'Jlngculnauen befinbet fid) barunter, ebeujo baS fd)ön 
gcjdjuittene ©eficht beS jowialen Toftor ©raffimber, ber für 
bie fronpriii3lid;cn 5 linber bie fräftigeu meftphäliicfaen Grnähre* 
rinnen roiebcrholt bejorgte, unb als ganj hejonberS gelungen 
bas an Heinrich fycine erimiernbe geienfte Profil beS menige 
Monate wor H crn,flntl SMttcr heimgegaugenen geiftwollcn ©e* 
heimerathS won i'ebbin, ber bamalS ebenfalls bem 'Minbcner fRe* 
gicnmgSfoUcgiuiu augehörte. Gin hwd)angcfehencS Mitglieb beS* 
leiben, beffen Porträt gleichfalls 9 Mtter’* 5 ^>anb gejeidntet, mar 
ber CherregierungSrath Piibiger, ber mit ber ffreunbin Annettens 
won Trofte-HülShoff werheirathot mar, einer Toditcr ber erjtcn 


ofiatib un5 ^fföcrncinc ^ffuflrirfc Reifung. 


M 3 


93 nron*Ucberjehcrin, Glije won Hohenhaujen. Mutter unb 
Tochter, Uptere Perfajjeriu ber 93 iographieen berühmter fiiebeS* 
paare, erfchieucn nidjt feiten im Salon Pitter. 

^a, bie ©änbe biefeS fogenannten SatonS fömtten oiel 
erjätjlcn won frohen Menjchen, bie fid) bort werfammelt, won 
fünfttcrijchcn Aufführungen aller Art, won xiefeabenbeit, lebenben 
Pilbent, Opemfjcnen, bie bort worübergesogen, ©eiche f^üüe 
won Sugenb, Sd;önheit unb Talent brängte fich in bicfeit engen 
Diaum! 

^n alle ©ittbe jerftreut finb bic rei3enben ©efi^ter unb 
©eftalten, mie 3um Peifpiel bie fchlanfe, hodigcmachfene fyransiSfa 
won Ü., geborene won P., eines ber fcbönftcn Jräuengefuhter, 
bie ntir )c begegnet, unb ihre lieblichen Goufinen £aura unb 
Mimi 9 t., bic rofenfrifche üaehtaube, fvrau uoit G., bie unjer ^aifer, 
mährenb er nod) als priit3 won pfeuhen in Sfoblenj refibirte, 
mo fie als Fräulein poh H- öfter bei ihrer Tante, ber ©encralin 
won S., sum Pefud) mar, fper3enb bie tragifche Mufe genannt. 

Tie banialtge fyrau Pitter mar bie aufpruchSlofefte, freunb« 
lichfte ©irthin, bie fid) benfen Iaht, ftetS bereit sum Gmpfang 
won ©äfteit, unb ber Hausherr fclber ber liebenSroiirbigfte ©irth. 
Gine intereffante Grfcheinuug mar auch bie Paroitin won S., 
eine Tod)ter ^öröme Ponaparte’S, ©emahlin beS SanbrathS 
won S. unb fpäter Schroiegermutter ©regor Santarom’S,_ ber 
bamalS als Affeffor au manchem Ücfcabenb im Pittcr’fchen 
HauS auftauchte. Tie unbeftreitbare ©rasie 1111b Anmuth ber 
(Vransöfin trat bei ihr in glänsenbe Grfcheinung, unb baS S.’fche 
HauS, baS 31t jener 3 eit brei liebenSmürbige Töchter fehmüeften, 
iwar neben bem Pitter’jd)cn eines ber befuchteften ber alten Stabt. 
Pon bieten lebensfrohen ©eftalten roaubelt feine mehr auf Grben. 

Auch ©uftirw feiiS, ber werftorhene Tüffelborfer Maler 
ber föftlidjcn Hähneribiilleu, fatu häufig herüber unb mar ftetS 
ein gern gefehener ©aft. Ter fd)lid)te Ptanu mit feinem be* 
febeibenett ©efen hatte eben einen groben Triumph gefeiert — 
fein broDigeS meftpl)äli’cheS GpoS „het ©etloopen uom Smtn» 
egel unb HaaS" mad)te grobes Auffehen unb erlebte in fiirjefter 
3 eit viele Auflagen. Gntil PallcSfe’s bantalS nod) fehr elegante 
©eftalt erfchien ebenfalls in jebem ©inter, — er fam unb fab 
unb fiegte, mar uod) im PoUbefifc feiner fchönen Mittel, unb 
feine öffentlichen Porlefungen mären nicht minber gefüllt als 
bie in priwatfreifen. 

Pitter werjuchte in jener 3 cit ^‘ c grofjftäbtifdjen mufffa* 
lifd)en SonntagSmatinecn ein3itfuhren, 311m Sd)recfen unb Gnt* 
fehen gar mancher guten Hausfrau, bie uid)t 311 begreifen wer* 
mochte, mie man fid) um bie MittagSftunbe won HauS unb 
Herb entfernen foiutte, ohne Schaben an £eib unb Seele 3U 
nehmen. Seiner Gnergie gelang es beim aud), einen gemifchten 
Ghor sufammensuhringen, ben er felber mit bem Tirigentenftah 
unb mehr nod) mit feiner ßiebenSmürbigfeit • jufammenhielt. 
Reffen wermochte aber in bem Stäbtdjen auf rotl)er Grbe 
biefe Neuerung uid)t su taffen, fo eifrig man aud) Gl)öre alter 
Italiener, unb jmar nur Jlirchenmufif, mie jum Peifpiel fiotti’S 
GrucifiyuS, Palättrina’S unb pergolefe’S Meffeu, Hänbel unb 
Padh ftubirte. 

5 ch erinnere mich eines trüben, regnerifd)en HerbftmorgenS, 
mo mir 3um erften Male ben munberbaren Pad)*Gboval: 

„ffiettn id) einmal foß fcheiben. 

So fäieibe nicht oon mir .. .* 

fangen. 

Mir mar’S in jenen Augenbltcfen, als rcölbe fich bie ßuppel 
einer gotljifchen Kapelle über meinem Haupte, fo feierlid) mogte 
unb mailte ber herrliche unb ntädffige Pielobieeiiftrom baljer. 
Unb baS Hers floh über in tieffter Pemegung — in i'icbe unb 
Pcrehrung für ben Meifter aller Meifter, ben alten ^eipsiger 
Siantor ber ThoniaSfchnle, unb ich bachte an baS fomtige ©lüdS* 
finb fyeliy MenbelSfohn, beffen Siebling aud) eben biefer Ghoral 
gemejen, unb ber il)n bod) fd)ott längft, längft nidit mehr auf 
Grben hören burfte, — 1111b ftanb im ©eifte an ben offenen 
^ufunftSgräbcm aller meiner Sieben. Tic Stimme erftiefte mir 
in ber SVel)le, bie Aoteu serfloffen mir wor ben Augen, unb 
ein paar jdnwere Thväiten fielen auf baS Platt in meiner 
hehenben Hanb. ^id) magte nicht aufjufehen. AIS mir aber 
icbloffen unb bic Tone werflungen roaren, erhob id) meine 
Augen 311 bem Tirigenten, ber neben mir ftanb. $d) bliefte 
in ein tobteubleidjeS ©cfidjt; Pitter legte ben Taftflocf nieber, 
neigte fid) su mir unb ftüftertc: „TaS foll man mir einmal 
fingen, meint Alles worüber!" 

©eit mehr Peifall als bie Matineen fanben bie Tilet* 
tantenfonjerte, bie Pitter 311 '©ohlthätigfeitSjmecfcn einführte unb 
bereit er wiele weranftaltete. Obgleich auch hier mancherlei Por* 
urtheile 311 befiegen waren, fo brang er ba eher burd); man lieh 
fid) im ©riwtbe bod) gern )eben_unb hören. Manchen fcherjhaften 
Mampf gab cS übrigens mit nuferem bamaligen erften Soloteuor, 
ber burchaitS nicht fingen fouute, wenn er nicht feine i'infc in 
bie Tafdie feines PeinfleibeS werfenfen burfte; würbe tl)nt baS 
nidit erlaubt, fo fam er fofort auS bem Taft unb warf um. 

©ie manches mufifalifdie (frage* unb Autroorthlätfchen 
flog bamalS 3roifd)en nuferen beibeit Häuferu hin unb her, über 
bie* alte ©eferbrüefe; mie oit fam Pitter in ©inb nub ©etter, 
Dt egen unb Sonncnglut, mit einer DfotenroUe unter bem Arm, 
31t mir, wenn cS galt, lieber burd)3unel)men, irgenb eine Partie 
ju ftubireit ober eine fleine theatralifche Aufführung bei ihm 
ober bei uns 311 befpredjen! Sein Mlawierfpiel mar in ted)* 
nifdjer Pc3iehuug mangelhaft, aber cS mar baS Spiel eines 
geborenen MufiferS. Pon bem piellcicht einft flangwolleu Paritou 
eines Sängers, ber in Perlitt in allen priwataufführungeu ber 
Partner einer ffrau won Terfer*Sd)äfcel gemejen mar, lernte ich 
nur einen faft llangloien Dteft fcntien, aber in fomijehen Par* 
tieen roivfte ber lebenSwoHe AuSbrucf, bie abfolute mufifalifdie 
Sicherheit unb baS wor3üglid)e Spiel uiiroiberftebltd). So burfte 
man 311m Peifpiel baS Tuett in bem «Matrimonio segreto» 
beS Gimarofa, baS Pitter mit feinem Schwager fehr gern fang: 

»Sie iiiüffen ftd» bequemen, fnh bequemen .. .* 

gcrabe3u eine Meifterleiftimg nennen; auch in bem groben, 
heiteren Tuett auS bem „ÜiebeStranf" pon Toni3etti, baS mir 
Peibe in Moftütnen fpielten, mar er womöglich. 

©ie gern rebete er pon jenen ©lanjjeiten feiner Perliner 
^ligenb, won ben Opewauffübnmgen ui priwatfreifen, in benen 
eben bie uiierreidite pauline Tccfer*£d)ähel als primabonna 


auftrat; mie begeiftert fchüberte er ben ©efang beS Pallaben* 
fouiponifteu £öme, beffen Selbftbiograpl)ie er fpäter ja auch 
herausgab. ©ie oft faff er mir gegenüber in bem tiefen Seffel 
am ivenfter meines traulid)en 3 immerS, mit bem Plicf nad) 
ber porta, unb crjählte, unb ich mürbe nie mübe, ihm 3U3U* 
hören. Tic Xtiebe ju ber holbcn Munft burff)floh bann mie eilt 
[tarier, Iebenbiger Strom fein gan3eS ©efen unb lenditete aus 
leinen Augen. Gr bi»ö an feinen beutjdjen Mlaffifern mit 
ganser Seele unb fonnte Alles wergeffen, meitn er, am »flügel 
fifcenb, fo gut bie ffinger wollten, bie Schönheiten irgenb welcher 
Partitur, bie er mit \!eid)tigfeit laS, erläuterte, ©ie wiele ber 
Pad)’fd)eu groffartigeit fedjöpfungen ftnb mir auf biefe ©eife 
in bie rechte Peleudüung geriieft morben. Gr werfd)loh ffdi 
aber behhalb feineSmegS bem 3 äuber ber neueren unb neueften 
Mufif; Piar Prucb unb PrahntS sum Peifpiel ftanben il)m fehr 
hod), aber er fefjrte bod) wott jebem berartigen AuSfluge 3U ben 
„Alten" 3uriicf mie in feine eigentliche Hrimat. „Sie ftnb 
mie baS Prob," jagte er einmal, „beffen ©enuff man nie über* 
brüfffg wirb, mag man eS aud) täglich 3« fid) nehmen." 9 Rid)arb 
©agiter allein mar ihm, bamalS roenigftenS, unübermiitblich 
unfi)mpat()ifch. 

,,^ch habe meinen Peruf perfehlt!" mieberholte er gar 
manches Mal, halb fc^erjenb, halb mclancholifch, „idh hätte als 
eine Art fyürft Gfterha3t) auf bic ©eit fommett foUen, bann 
mürbe id) mir ein Orchefter gehalten unb mit ben Seuteit 
Piufff gemacht haben, baff Mo3art, Peetbooeit unb Paih pom 
Himmel berurttergefommen mären, um jujuhöreit!" 

9 tun, mir haben in jenen frohen Minbener Tagen fo wiel, 
gemiffenhaft unb — gut tnuft3trt, als ob ein Mufffmeiffer 
Pitter, nicht aber ein DfegierungSrath fich bort niebergelaffcn. 
Unb iiber unfere 3 uhörer hatten mir unS auch nidjt su be* 
flagen, fie famen pon Pal) unb [fern unb waren fo banfbar. 
Unter ihnen erinnere id) mtd) auch beS präfibenten won fiauer 
auS Piidehurg, eines ber begeiftertften SpontinijchmärmerS, 
ber wielleidit je eyiftirte. Sn feinem gaftfreien Haufe mürbe 
nur Spontini in Sseite gefegt, unb roetm ber alte fyerv su 
imiereit Aufrührungen heriiberfam, muffte ihm hoch immer eine 
fleine Schüffel Spontini ferwirt werben, fonft mar er nicht he« 
friebigt. — GS mar an einem Gortej-Abenb in ber fleinen, 
jreunblichen Dfefibenj, als mir bort ben ©eftalten sroeier be* 
rühmten „Mollegen" guerft begegneten: Piftor won Strauff unb 
Gmmt) uoit Tiuflage. ©enn mir Opern aufführten im Pitter’* 
fchen Haufe, fo mürbe ftetS eine fleine Püffne hergerichtet, 
natürlidh fo einfad) miemöglid); am [yliigel faff bann Oie erfte 
Pianiftin PhnbenS, bie werftorhene Ptarie Moch, unb mir fangen 
unb fpielten, als mären mir im Opernhaufe in Perlin unb 
Herr won Hülfen fchaute aus feiner Üoge h^auS unS su. 

Alle berartigen „Munftallotria", wie gar Plante: biefe 
9 febenbefd)äftigung unb Peigung Pitter’S nannte, Huberten ihn 
feineSmegS, wenn eS eben fein muffte, ftch mit ben ffeterogenften 
Tingen 31t befafien, faum minber eifrig mie mit ber Piuftf. 
So entfutne id) mich, baff mir unS AUe einmal mit ihm tage¬ 
lang in Seinen- unb Paummollenproben aller Art vertieften, 
bereit Unterjdffcbe er fenneit 311 lernen ftd) mühte, ba man ihn 
als „Sadjwerftänbigen" won preuffijeher Seite in irgenb eine 
internationale AuSftellungSfommiffion fehiefte, — als Pertreter 
ber Pielefelber Ceineniitbuftrie. 

Pitter’S Phffioit nach ©alaff als preuffifdier Pewollmäch« 
tigter ber europäifchen Tonanfommijfton bereitete ben fonnigen 
Tagen in Phnbett leiber ein friil)eS unb mtenwarteteS Gnbe, 
unb nie ift bieff HauS in ber alten [yeftuugSftabt erfeßt morben. 
AuS biefer intereffante» Perbannung flog gar manches Prief- 
blatt su mir. ,,©aS gäbe id) hier um eines Sbrer Sieber!" 
fchrieb er einmal. „©0 ift meine Primabonna — mo meine 
heitere Truppe — meine Pogelfantate mit perroorrener Sebbin’* 
jeher Pegleitung, bie unS 31t fo wiel Schersen bamalS Peran* 
laffung gab. So wiel ift gemiff, roohtn ntid) auch baS Schidfal 
werfchlagett ntag, nie, nie roieber wirb fo bei mir mufijirt 
werben, jo im woHfteti Sinne beS ©'orteS con amore als in 
bem Haufe ber alten Hodfftrafte in Ptinben!" 

Gr behielt Dfecbt: feine Truppe 3erftreute fid) für immer. 

Später, als ich Pitter in Mannheim mieber jat) als 
Sd)ifffal)rtSinfpeftor, eine Stelle, bie nadlet einging, erfchien 
er mir gebrüdt unb weränbert. Sein [ylügel mar gefchloffen. 

„^ch mnfisire jefft gar nicht mehr," flagtc er, „ich höbe 
Pictitanben, ber mie teb fyreube baran hätte, unb feine Spur 
einer primabonna, unb fo laffe ich’S einftroetlen gang. GS ift 
nicht mehr jo mie in Pftnben!" 

Tie Art feiner jefcigen Pef^äftigung fchien ihm nicht fonber« 
lieh 3U3ufageit, ober hoch roenigftenS fetnerlei ©enugthuung 31t 
gewähren. 

„3d) I>abe su viel unb su wenig su tljun hier/' äufferte 
er einmal. 

Ta gefdjah eS, baff ich S« ihm Tagte: ,,Sd) muffte eine 
Pefdjnftigung für 3 hre brachliegenbe Mraft, fchreiben Sie 
über 3 hrc geliebte Piufff!" 

„©0 benfen Sie hin?! 3 ch lann ja feine ©efcbtdjten aus* 
benfen, mie geroiffe anbere Seutc, unb fte auS bem Aermel 
jchütteln!" 

„ffftut, bann fdjreiben Sie ©efebieffte!" 

TaS gefchah beim auch fortan. 

UehrigenS mürbe mährenb ber Anroefenheit feiner Prima* 
bonna in Ptannbeim ber fyliigel täglich geöffnet unb Sieber 
unb Arien erflangen twie in Piinben. Unb eines AhenbS fam 
aud) Ptar Pvud) unb fpieltc unb fang uns in feiner originellen 
©eife Pruchftücfe auS feiner poeftcwoUen Sorelep, unb baS mar 
roieber einmal ein echter unb rechter Ptufifabenb. 

3 n Mannheim perlor Pitter feine liehenSwürbige erfte 
ftrau nad) tanger, fernerer Mranftjeit. Gr mar ein mufterhafter 
Pfleger ber Seibertben, beren Tob ihn tief beugte. 

AIS mir un§ in Perliit einmal mieber fanben unb int 
Salon feiner auSgescichueten Schwägerin, ftrau Anna Pitter, 
ber ©emahlin beS präfibenten ber Seehanblnng,_ muffsirten, 
lag fein Aufenthalt als DberrcgierungSrath in pojen unb bie 
Perroaltung ber Präfeftur in Pan et) mährenb beS bcutich* 
fransöfifchen MriegeS — bie muftfärrnffe 3 e*t feines Sehens — 
fchon hinter ihm Aher biefelhe Pegeifterung lebte in ihm. mie 
früher unb bas» famen bie Grfolge feiner fchriftftelleri|d)eu 
Piufifthätigfeit, bie ihm groffe [freube machten. AIS er mir fem 
erftcS Opus, feinen „Pach", fehtefte, fchrieh er 




51 


M 3 


Gießer ^anb unb ^ccr. <AIfflei!ieine gffufirtrfe ^eititnß. 


cm n (aube nicht, baß mein ,Sach‘ gfmen gefallen roirb 
im v »ann er fommt mir jelbß fehr ernßhaft unb trocfen nor, 
i« rnarm mir auch beim Schreiben um’8 $erj mar. ©an muß 
La eben crft ein* unb aulfchreibcn, .icßiitteln* fann unb barf 
?nun einmal uicßt. wie unferc Stßeßcrafabe, ich fann all 
Staatsbeamter* nur arbeiten'/' 

gn Schleswig, rco er lut, fernen Briefen nach, etwa# 
fühlte, binterlieft er bie Spuren muftfalifcb fünßlerifcben 
Sa m b« ©rünbun« ber TO«*. TO*« $3« 
Kmtt nid}t «nuifl ient« «fte gknqmne Soll» rüfimtn unb 
fie SiebenSofixbiflteit be# muftfali|djen 2Btrtf)e>&, be# ^räftbenteit 


" fff 0 ut, baß er fein ©ufifer geroorben ift," fcßerjte 
öiDer, al# er non Sitter fprach, „benn mir ©uftfer brauchen 
aar iu nöthig folctje ©äcene mte ihn!" 
a f\n 5üf)elborf bei ber fiifjtfeier fanb ict ben neuemannten 
9ieäenina*präfibenten in ber benfbar angenehmßen Atmofphäre, 
in einer beneibenSwerthen Stellung. ©ärc ich Sitter geroefen, 
lein Socfrnf ber ©eit hätte mich au§ ber bejaubernben ©aler* 
itabt, für mich ba# gbcal eine» Aufenthalt#, ju oertreiben oer* 
inoebt. gn feiner frönen ©ohnung fanb ich ihn umgeben non 
(rrinnerungSfchäfeen au# ©alafe unb Aanci), bie er in feiner, 
lünftlerifcher ©eije eingebracht unb aufgefteüt hatte. Auch eine 
Heine Sühne mar ba. 

„Sie geben boch nächften SBinter eine ©aftroüe bei ^hrern 
alten" treuen greunbe; £anb barauf!" rief er heiter. 

— im nächften ©inter hatte ber 2 )üffelborfer Siegte* 
runglpräfibent bent Serliner Unterftaat#fefretär Slafc gemacht. 
2 )ie Stimme be# Ghrgeige#, ba# Verlangen, für ba# Saterlanb 
mit Aitfpannung aller Kräfte }u arbeiten, mar lauter unb 
mächtiger al# bie füfte Stimme ber heiligen Gäcitia. Sitter 
fdhieb non bem lieblichen, grütiumfrängten 5 )üf)elborf, non ben 
Hellen bc# ÜRljeml, um bie gbijlle in ber ©alerßabt mit einem 
2 eben poü Kampf uub Aufregung in Serlin ju oertaufchen. 
5 er ©uftfer rahm jefet auf gapre Abfdjieb oon bem Arbeiter — 
im Staaüminißerium. 

^ermann Sitter mar fehr empfänglich für ben ©inbruef 
anmuthiger ©eiblichfeit, für ©ragte unb 2iebüd)feit; mie fein 
iyieunö Krüger begegnete er foäßltchfeit unb ©attgel an förper* 
lieber unb fleißiger Anmuth al# ben größten fehler einer grau. 
Seine aeielligen gornten maren höchft liebenSroürbig uub ritter* 
lieh. Gr hatte ben auSgeprägteßen Familien- unb greunbjehafts* 
fmn unb hing an ben Seiitigen mie au feinen greunben mit 
großer gnr.igfeit unb felfenfefter 2reue. 

Seine erften fchriftftellerifchen Arbeiten geigen eine gemiffe 
ftrenge JÖaltung, bie einigermaßen im ©iberfpruch ftanb mit 
feiner oft gerabegu flammenbeu Segeifterung für bie ©ufif. 
5 er fhreibenbe Sitter hat für mich ein gang anberc# ©eficht 
al# ber rebenbe unb am gliigel ftfceube. ©rft in ben Schöpfungen 
feiner lebten Arbeitsperiobe, inlbejonberc aber all bie S.'aft bes 
iyinanjminifter§ ihm uon beit Schultern gefuttfen mar, erfannte 
ich jenen Gnttmßaßeu roteber, ber mir ungählige Stale guge* 
rufen: „©arum bin ich nicht SDhrftfer geroorben!" gu einem 
feiner lebten Sriefe fitibct fich bie Stelle: ,,©al ift aller ©l)r* 
aeij unb alle# Streben?! gn einem eiugigen finale be# 5 cm 
yuan, in ben erften halten ber C-moll-Stpuphonie ober in unterem 
Sach’fchen 2iebling#choral oerftnfen fte fpurlo#, mie armfelige 
Steincßen, bie eine Riuberhanb iu einen tiefen blauen oce 
mirft!" 

5 a# aber ift ber Sitter, ben ich getonnt habe- 

5 er 5 obe#engel mar barmhergig, er berührte ihn fanft. 

Vielleicht, baß in bem furjen Düngen ber fich auffchmiugeu* 
ben Seele mit ber gerbrechenben -Spiille jene erhabene ©eile 
Sadh’#, bie ben Ccbcnben allegeit io mäditig bemegte, oom 3u'»* 
jeit# herüber iljit ummogte uub bie legte ©rbennotl) linberte. 

3 u jeinem Segräbuiß haben fie ihm gelungen: 


„SBentt irf) einmal fotl feheiben, 
So jtheibe nie^t oon mit . . .* 


©ieber ein Süger, ber an mt# rorübergegangen auf 
'Jiunmermieberfehr — auf bem ©eg in ba# gebeimnißoolle ge= 
lobte üattb, bent mir Alle eutgegengiehen im großen 3 lI ß e ÖCl3 
iobe#. 


IBiCüeCm, Umamfus Heer. 

» (fcieiu baS tpotttät €. 56 unb baS ®ilb 6. 52.) 

a 5 Stßreben ber TOaler unferer jüngeren ©eneration iß 
jihon öoin erßen Seginn ihrer Sehrgeit auf eine Spe» 
•jf -Uftf gialitcit gerietet. §anb unb Auge fudhett in gleiigerem 
* 5 empo bentt fonft bem tünftlerijchen Grfaffcn jene 
5 eutlichfeit ju geben, au§ ber ein ftchere#, meil freu= 
cigeS Schaffen jprtdjt. Gin gefunber Aeaüsmu# bringt burch 
»Inges unb tiefere# Aaturftubium ein rafdjere# können gumege 
unb Bemittelt flarer bie Gmpfinbungen be§ Schaßenben mit betten 
oeS 5 jef<hauer§._ Vor noch nicht 3113« 3 ahrjef)ntcn mar e# mit ber 
btlbenbtn ftuuft anber» beftellt. ©ag Por biefern ^oitraum in 
. Mntoeije Piel gefünbigt würben fein unb mögen mol)l beffere 
•tnjehauungen alt hergebrachte Gonücntion berbrängt haben, (Sincs 
ouvjen mit nicht außer SetraCht laßen, roa# ber jetjigen Äunfb 
mtriiamleit äugute fommt, uub ba# finb bie immerhin günftigercit 
lojcalen Vcrhältniffe, bie e§ betn Rünftler geftatteu, ein enger 
Dt 9 tc ^ le§ uelb 3» bearbeiten. ©a§ Alles mürbe früher bem 
nitcp törob gehenbett ftünftler 3ugemuthet, wenn er nad) bent 311= 
lautg ^argeboietten greifen mußte! ©lürflidj 5 er, welcher noch 
nchtjeutg in ben fahren feiner Rraft fid) ein 5errain erwarb, 
■5 ®, el ? , et Sefi^ej unb §err geroorben; aber nicht immer ift c5 
tt* x m Cn ' i> °Ü c ^ e *. m §ctmatlanbc 3U ftnben, unb oornehtm 
m ?.,. 1 ®wremaler muß bie Ausbeute oft in weiter gerne unter 
■uiuhjeligleüen auf frcnibcm Sobctt enittgen. 
fi» * < r fcer ^ Iü cflichen ift ©. A Seer, beffen Porträt wir 
- 4 n ’ ! n Sranffurt a. fflt. geboren, erhielt er bie 

c'iiu i! 1111 *' im Seidjnctt burch fernen ©roßonfel, ben berühmten 
ul? w S - mal * r 3lnton 3{obL $ic -Vijere be# «ünftlcrtbumS, 
h öertmrcudeitcub fprachen, foftctc 5 iefer uollauf. Alle in 
‘ - «miutnd) „einfchlagenbeit Artifel" würben bei ilpn beftellt, unb 
1 et nun auch allerweg# Süchtige# geleiftct, fo gemähten feine 


Sfigjenbücher bo^ eine Ginficht in bie Sage be# Äünftter#, welche 
geigt, wo fein angeborene# latent ihn hmwie#. ©ilhelm Scer 
trat ihm in ber erften Strecfe feiner Saufbahn roarfer in bie 
gußftapfen. Al# er in ba# Sfäbel’fche Ruuftinftitut eintrat, würbe 
bajelbft ein recht naioer Sehrgang befolgt. 5 ie Ataler erhielten 
in ber Sorfdntle ben Unterricht im 3 cid)ncn nad) Vorlagen bei 
Vrofcffor gafob Secfer, traten bann in ben jogenannten Antifen» 
faal unter bte Seitmtg pon Hkofeßor ©teiitle, worauf fte 
nach einigen fahren in bte ©alllafje tuicbct gu Vrofeffor Seder 
tamen. 5 anebcn würbe Actgcichncn abwechfelitb bei ©teinle unb 
bem Silbhauer Svofeßor 3 werger, fowic Anatomie bei P. b. Sam 
nitj gctiiebcn. Al# Atelierfd)üier trat bann, aber wohl feltener, 
Ataticher, ber fi<h bem ^iftorienfadhc roibnten wollte, wicber su 
Steinle iiber. Ilm bie , als unjer Äunftjünger int Segriffe 
ftanb, in bie IDtalllaffe eingutreten, würbe im Sehrgange eine 
Veränberung Porgenommen, wonach ieber ©djüler oon Anbeginn 
ber Sehrgeit bei einem ber Sehrer nach freier ffiahl eingutreten 
hatte, unb fo Perbtieb Seer bet Steinle. ©eiier herangebilbet, 
begog er in ber Anftalt ein Atelier gemeinfam mit Seopolb Sobc, 
ber wohl Pon allen Spülern Steinle’# am entßfjiebenften be# 
Aleifter# Gigenart gewonnen unb fie fich treulich bi# htute in 
jeinen feßönen, finnigen Schöpfungen bewahrt hat- 

3 n fihßner, gegenfeitiger Anregung oerßoß hio^ unb auf 
Stubienfahrten eine Reiter burchlebte Sugenbgett. Unb wa§ ging 
au# biefem Atelier oft burd) getneiniamc# Schaßen ber beiben 
3 nfaßen nicht Alle# tjeroor! ©a# mau heute Ämtftgewerbe bc* 

nennt, mußte bamat# freilich nod) ftill unb oerborgen betrieben 
werben, ©er fann bie ©ogartbilbniße, bie heute noch fo biele 
Äongertßügel au# ber 6. A. Anbrä’jchen gnbrtf gieren, ober bie 
^unberte Pott bemalten €)olgfäd)em, bie burdh eine renommirte 
girma in alle ©clt Perbreitet wttrben, gälten ? Segeichnenb aber 
für bie bamaligen 3^itücrfjäItniffe ift bie 5 hatfa<he, baß biefe 
Arbeiten in materieller Omßdü nicht bie unlofjnenbften waren. 
Aber eben btefer Umftanb unb ein ßlüdltdh = Weiteres Aaturell 
brachten auch guroege, baß Seibe ba# höher geftedtte 3«l niemals 
au# btu Augen Perloren unb bnß gebet bemjclben nad) feiner 
Art näher rücfte. 

Aod) War ©eer’§ Augennterf auf bie §iftoric gerichtet unb 
nicht ohne glüdltchen Grfolg. Gine „heilige Gäcilie", foroie ein 
©emälbe, beit „Sefudj 5 homa§’ Pon Sologna bei A. 5 ürer“ bar= 
ftcHenb, auch ein figurenreiche# ©anbgemiilbe für ein £peifc= 
gimmer, welche# ba# „©aftntahl bei einem Aürnberger Vatrigier" 
neranjchauticht, begeugen bieß. Gine Aeife in’# baperiiehe Gebirge 
aber gab ihm Stoff Dornehmlid) gu gwet Silbern, wctdje geigten, 
baß bie lebenbige Auffaffung, bic fich hier funb gab, ben Rünftler 
auf bie Genremalerei ber Gegenwart pertoic#. 5 a§ eine, ein 
Aquarell, ftcüt bie Aufunff neuer ßirdtengtoefen in einem Ge* 

1 birgSftäbtcheu bar, ba# anbere., ein Dctbilb, bie Aüdfunft eine# 
Srei#beglücften Pont Sdhüßenfefte in bie Heimat. Seine Siel* 
feitigfeit ließ ihn, gleich feinem Großoheim, auch in ber 5 h cc >ter* 
tttalerei fich bethätigen, unb bie hiebei erlangte tcchnijche gertigfeit 
fam ihm trcfjltcf) gu Statten, al# er für feinen ©etfter in Ge* 
memßhaft mit Sobc bie Aulführung einiger grcSfogcntälbe im 
5 rcppenhaufe be# ©aIIraff 5 Ai<harh=©ufcunt 3 in ßöln unternahm. 
Aber fein C>erg »ar bodf) Porgüglid) für ba# Genre ber Gegen* 
wart gewonnen. Gine geplante Aeije nach gtalicn mußte üon 
gahr gu galjr wegen beftelltcr Arbeiten perjcf)obcn werben unb 
; lant jdiließlid) gar nicht gut Ausführung, al# ein Stubienfreunb, 

I Serge Sartßchnifoß, it)u gu einem Sejuche auf fein Gut Alejiito, 

! tm Gouoernemcnt SmotenSl gelegen, cittlub, welcher freunbltdjcu 
j gnuitation er golge gab. Unb fielje ba, eine terra incognita 
i für ba# Stubium eine# ©ater# ttjat fidt) ifjm ungeahnt auf. So 
! viel eigenartige#, Urwiichfige# unb AurcgetibcS in SebenSweije, 

! Roftüm unb Scinöjdwft bot fich bent geübten ScobachtungSgciftc 
! bar, bnß er nach brei gahrett rcid) belaben mit Stuöicnblättern 
unb Aequifiten nad) ber Saterftnbt guriidfehrte. Gine 9 tcif)e Pon 
Silbern cntftanb rajeh nod) unter bent erften frijdjeit Ginbrud, 

I unb ebenjo rajdj erwarb er fich aud) einen foldhen Auf al# Spe* 

I gialift, baß er halb ben Aufträgen nicht mehr Poflauf ttachgu* 
j tommen im Staube war, gutnal feine SortragSwcifc iu einer faß 
3U minutiöfen Ausführung gipfelt, ©ie leidjt aber gerätl) ein 
Rimftler bur^ feine Grfolge in eine ßiidjtige SRanicr unb in bic 
Gefahr, burd) gu vielfache ©icbcr()oluttg ber ©otioc ba# gntcreßc 
abgujcßroächcn! Seer ließ e§ bahin nicht tommen. Obwohl er 
noch nicht lange einen £au#ßanb fich gegrünbet hatte, trat er 
roteber, bießtital mit SScib unb Rinbern, eine Acife ttad) ber 
Ufraine an. DJiit ben bortigen lofalcn Serhältnißcn, ber Sprache 
unb ben Sitten numtteljr befannt, fonute er ein reichhaltige# un b 
poUftäubige# ©atcrial guiammenfaffett. ba# ihm nach feiner Aüd* 
fehr in bie tpeimat al# ein faß unerjdjöpfiicijer gunbu# tu feinem 
Atelier geborgen liegt. 

Seit gabren gehen nun au# bieient Sdjat{c jene föftlidh Per* 
arbeiteten RabinetSftüdc heruor, welche auf beutjd)cn unb iuter* 
nationalen AuSßcflungcn Auge unb Gemütl) jebe# ßünßlcr# unb 
Ruttßfreunbe# erfreuen, ©emt aber hiebei nicht bloß eine eng* 
gejdjloßenc Runftgemeinbe, wie ba# bei vielen Genoßeit ber gnü 
iß, ihr gutcrcße bethätigt, jonbertt ein fotd)c§ allgemein fich funb* 
gibt, fo muß ja wohl Siele# gufammenwirfen. 3 “ ü örberß ift e§ bie 
roahrheitlDoüe GeßattuugSfiaft, bie fgcttiidjc Scbeiibigtcit unb bie 
Auffaffung be# Ghatafteriftißhcu uttb Originellen, toa# au# biejen 
XarßcHungeu tut# fo flar entgegenleudßet. 5 ie lebhaften garben 
ber nationalen 5 rnd)t finb mit ber einfachem 5 önuttg ber Sanb* 
fd)aft ober be# gnterieur# jo gefchmadooll vermittelt, baß eine 
ungemein rooljlthuenbe 3ufammenßimtnung erreicht wirb. 5 agu 
tritt nun ba# ethnographijehe gntereße, benn Pon biefem uns 
fernen unb nidjt bequem gugaitglichen jerritoriutn iß uu# jo fehr 
Siele# neu. ©ar un# bod) faß nur bie 5 roifa — ba# 5 rci* 
geipann — Por bem ©agen ober Schlitten befannt. Auf biefeit 
Silbern aber cntwidelt fich ba# Scbcn unb 5 rciben von Rlcin* 
rußtanb in feiner gangett ©annigfaitigfeit. 5 a ift ber bunte 
gahrntarlt bargefteüt mit feinen Chatü (Slodhäitjeru), Selten, 
©agettburgett, Stanbcn mit gat)nen unb bampfcnbeit Samowar#; 
bic Arbeiten auf bem gelbe ober in beut ©alb, wo ber primitive 
Sflug bic tiefen gurd)en gießt ober un# ber Plotnik ( 3 immcr= 
manu) in feinen plumpen Saßfchußen, bie Tapor (Ajt) im Amt, 
mit ber er bic Dub (Giche) ober Berosa (Sirfc) fällt, entgegen* 
tritt; ba# gagblcbcn, bei welchem ber l’oinosehtsduk (G)ut#herr) 
mit ben Muscbiks unb beit Sabacks (^uinben) ben Wolk ober 
ben Medwjeelj. and) Wohl mitunter ba# Gien erlegt Aber and) 
pon ber gtmütl)Policn, ibijllijchett Seite lernen wir ba# Soll 


fertnen, wenn bie fchmude 5 »jewufd)fa auf ber Salnlaifa flimpert 
unb ber Jfjtrtenfnabe fte auf ber 5 ubfa, jener uralten gned)tjchcn 
SDoppelpfeife, begleitet. 

5iefe§ gange Kulturleben fteflt ßch un# in ber GefammtfieH 
all’ ber Silber fo anfehaulid) bar, baß c# lebhaft gu begrüßen 
war, at 5 um bie Porige ©eißnadRSgeit burd) bie Sevlagäßanblung 
Pon 0 * Keller in granffurt a. ©. ein Seer*Album erjdtien. Siißm 
biefe Aacßbilbungen aud) ben Jgauptreig in Scer’# Silbern, bie 
garbe, ein, — uttb gerabe ba# Aotß, bic ^»auptfciitbcit ber Shbf° : 
grapßie, iß ba# Gßarafferiftifche filr ben ruffiidjeu ©efeßmad, in* 
bem für ißtt Knisnaja gleichbebcutenb mit fdjött iß — fo bieten 
boch bie bübfeße Grupptruttg unb bie fiießt* unb Sdtatteumirfnngeu 
tn ißrer hdrittonifchen Sertheiluitg hinreichettb Grfaß. 

5 aß uttfer Künßler ber Hebung feiner uorbefprochenen Siet* 
feitigfeit tiidßt entjagt, geigte er Por mehreren gahrett roieber 
baburdß, baß er bie Ausführung be# Sorßattg# im neuen Opern* 
häufe feiner Saterftabt nach einer Sfigge Steinle’# gemeinfam mit 
bem 5 >eforation#maler ©räß, ber bie ornamentale Umrahmung 
malte, unternommen. 5 iefer ©egenßattb gcßört mit gu bem 
Sdhönften unter bem reichen tttalertfchen SCßmud biefe# prächtigen 
©ebäube#. gnbeffen bleibt Seer bodß Porwiegcnb ber Spcgialiß, 
al# welcher er weit über bie Grengen feine# Saterlanbe# befannt 
iß, unb beßwegen bringen wir auch in unferem Slatte eine# feiner 
beßen Silber bet oben begegneten Art, bie „Ucbcrfaljrt über ben 
5 njepcr'‘, gur ©Übergabe. 

®ie Stabt 5 orogobuf<h im Gouüemement SmolenSf wirb 
burch ben 5 njrper in groei Hälften gefchteben, beren eine fich 
malerifch an eine Sergwanb lehnt. 3 nm 5 hetl recht ßattlidße 
Käufer, tneiß ^olgbauteu mit grünen unb rotßcn 5 ädßern, gahl* 
reidße Kirchen mit pergolbeteit Kuppeln geben, au# ber gerne be* 
trachtet, bem Ort ein prächtige# Anfehen. gm gnnertt ber etabt 
läßt bie Acinlichfeit freilich Piel gu roünfdjen übrig. Aßjäßrlich im 
grüßling tritt ber gluß, welcher auch tm #ochfomntcr hier eine 
anfchnltcße Sreite beßßt, au# feinen Ufern unb bie Vermittlung 
bc§ Serfehr# gwifchen ben burch ba# ©affer gefchiebenen Stabt* 
theilett fann bann nur mitfelß glößen unb Sooien gefeßchen. — 
©er fich gum erften ©ale mit feinem 5 reigefpann einem fofeßen 
gtoßc anoertraut, auf welchem eben nur ©ageit unb Sferbe Slatj 
finbctt, ber fann fich einer Aengßlid)feit fdjrocr erwehren. Aber 
bie 5 l)tere ßebett im Sewußtjeiu ihrer prefären Situation wie 
angemauert, unb nie hörte id), baß bei folcher Gelegenheit ein 
Unglüd gefhcljen wäre. 5 ie Uebcrfchwemmuttgen bauern einige 
©odjen. Gin Porgcitige# gallcn be# ©afferS wirb al# eine große 
Kalamität oon 5 encn empfunben, welche bieje eingige Gelegenheit 
gum Scrßößeu tfjre# Jjpolge# bettütjen müffen. 

So organifirt fiCß in jener 3 eit ein regelmäßiger 5 ran#port* 
bieitft gwifchen hüben uub briiben, unb ba# iß e§, wa§ unfer 
Silb bavßeüt. 


frße 

(§iqu ba* ®ilb €. 45 .) 

^e§ ©enfdßen §erg iß ein munberlid) 5ing, e§ muß 
immer an etwa# hängen. Sobalb wir ben erßen Saß 
auSipredjen fönnen, regt fich in un# ber ©unfrf), etwa# 
gu befitjen, ba# wir lieben. Gine Suppe, ein ^ampel» 
mann, ein Sferbchen, ba# ßnb bie gbeale unferer Aei* 
gütigen, unb führt un# ein gütige# Gejdjirf ein Käßdjen entgegen, 
jo fteljen wir auf bem Gipfel fmblichcn 2 iebe§gliidc§. ©ic iß 
ba# Jßicr^en gierlidj! G# flcttcrt fo nett, e§ fpiclt fo rcigettb, 
ba# StimmCßen iß fo fein, unb wie gärttid) fdjmcidjeltib fdjmiegt 
c# fid) an un#. ©ir bringen ihm aud) unjer pollc# §crg ent* 
gegen, jubeln, wenn e# ocrguügt fpringt, unb tveiitcu, wenn c# 
fich beließt b«t- G# iß unfer licbßcr Spielfamerab, fein anbever 
iß fo leid)t, behenbe, brotlig, gcbulbig, läßt fich fo fd)ön jagen 
unb gärttich hevumtvagen. G§ iß unfcre cvße Siebe in jetten 
fonmgcu 5 agm ungetrübten GliideS, wo ba# Auge ntcfjr al# je 
bett Fimmel offen ficht, ben entgüdenben yimtttel be# frühen 
Kinbcraltcr#, wo bie Gngel all’ unferc Sdjvitte leiten unb bic 
geeit un# beßhenfen mit ben wunberfamßctt, fößlidjßcn Gaben, 
gn biefent geenreiche roanbelt, noch Pon all’ bem feligen 3 auber 
umgeben, bie Kleine auf unferem Selbe, bic in benv Käßdjeu ben 
gnbegriff afie# ^itbfcheu, fiicblichen unb £erRgcn an bie Stuß 
brüdt 


«feffßnf(fi[udit am flofcntaut. 

tfcicj« ba» ®ilb €. 57.) 

(fl^ioienlaui, am gußc bc§ gigantifchen „©eil* unb ©eiter* 
hont#", ift, feitbem ber Strom ber Soutißeti im 
Sommer fid) in bie Serge, befonber# in bic fd)Weige* 
i l c “ rijdjen Jpocßalpeu ergießt, eine# ber gejuchtcften uub 
bcoorgugteßen 3ielc ber ©anberlußigeit. gu ber 5l;at iß bieß um 
fo bercdßigtcr, al# ber greunb bev Alpcnnatur nicht Icid)t einen 
fchöncrcn Anblid ber ÖochgebirgSwelt, mit fo wenig Anftrenguttg 
uerbunbett, anbemüirt# genießen wirb. 5 er Aofenlauigletjdjev, 
ber fich gwifchen S'clKjorn unb ben Ausläufern ber Gnjjelhörucr 
tu bie 5 iefe hcrabjcnlt, war al# einer ber jd)önßctt, wenn aud; 
perhältnißmäßig fleincven Gletjdjer ber Sdpoeig beriibmt. Au# 
biejem Glctjdjcr, ber fid) in früheren gafiren mit agurblaucm Gije 
eine Svüdc über ein in ben gcljeit gegrabene# liefe# Seit auf 
ba# jenfeitige llfev jpaitttte, ßrömt ber Gletjcßcrbad) herPor, um 
fid) tnöglicbß bald in einer liefen Sd)lud)t ber Acugicrbc bev 
Sergroanberer faß gänglidj gu cntgichen unb crft unten in ber 
5 l)aljohlc Pon Aojcnlaiti roieber gugäuglich gu werben. 5 a§ Silb 
gibt beit Ginblid in beit Ghavnftcr biejer Sdjlmht mit bent in 
ihrer liefe tobeubcit GWdjd)erroaf}cr, über welcher ber Glctjdjcr 
mit bem ( . 5 of}ctif)orn" unb, in Aebelroolfcn gehüllt, einige bett 
Aebel burc|)jd)cinctibc 5 l)cilc be# jäl) anßcigcttbcn ©ellhovn# jidi 
enthüllen. 










Midier p£auö uu5 g$.cei. Allgemeine ^CCufltirie JidUiig. 


!': 0 < 

mm 


»sÄiC 








gelier 


;UUö iiuir §Sccr. JUffleiuniic 3ffu(lntte jUüuuß. 












54 


^Icßcr c$anb uub 'gSeer. ^[[gemeine gflujhirte Leitung. 



fßia trc’ Calumet. 

BooeUe 

DO« 

€rnß Ctkfltettt. 

(Sortierung.) 

III. 

^go be’ t^alcoiiari mar feft entfcfeloffen, in 
bicfcr Stunbc itodj Dor Fia be’ ©olomei 
niebersuftiirsen unb iljr SlüeS 311 offen* 
baren. ©ie fleine ©rntenegilba fonnte 
mau Ieicfet mit ihrer ÜBärterin nad) bem 
Farf fd)icfen; bafj Ugo bann mit 5ßia 
aüein blieb, mürbe nicht auffallen. 3 eber* 
mann roufete ja, toeldhc SertraueiiSftettung ber 2 Baffeu* 
geführte beS ©apitano einnabm unb mie er berufen 
mar, ber (Sattin ßeonc’S mit IRatfe unb ©hat förbernb 
an bie §anb 3 U geben. 

ltgo batte fiel), trofe ber gemaltigen Aufregung, bie 
ibn heimlich ersittern madjte, iebcS SBort feines JBefennt» 
niffeS überbadjt unb surccfetgetegt. 

@0 betrat er baS Sorjimmer. 
lieber bie eigene Selbftbcfeerrfcfeung erftaunt, fagte 
er Dornehm*gleid)mütfeig 511 bem Diersefenjährigcu Stagen, 
bet feier ben ©teuft batte: 

„Fünf, Scttimio, rnclbc miefe ©einer Herrin l 3dj 
tarne, in mistiger Sache mit itjr 3 n reben." 

©er fönabe ging unb brachte ibm bie SMbung 
Suriid, ÜRabonna Fia fei bereit, ibn p hören. 

9?uu feferitt Ugo mit einer Feftigfe.it, bie ficb än&er* 
lieb fttft tüie «Schroffheit unb ©rofc gab, in baS grobe 
Slltangemacfe, um fofort bureb ben Slnblicf ber jungen 
Frau gänslid) eutmaffnet 3 u merben. 

Fia be’ ©olomei fab mie borbin am geöffneten 
Fogenfenfter, baS feböne |>aiipt mit bem filbergeftietten 
Fanbe im blonben $aar nad) rüdroärtS miber bie Fob 
fter beS SeffelS gelehnt. 3n ben 2lrmen hielt fic baS 
ftinb, baS fidj in füber Schlaffheit an ihre Fruft 
fd)miegte unb ben ftreunb feines FaterS unter beu 
langen braunen äBinipern heraus etmaS erfeböpft an* 
fchaute. 

Fia fchieu gelaffen, beinahe beiter, Sie mar noch 
einmal in ber Kapelle gemefen unb batte für alle ihre 
Sieben gebetet. 9htu fühlte il)r §ers fid) ftarf; ber* 
trauensootl fab fie ber 3 ufunft entgegen, getroft in ber 
glüdfcligen llebergeugung, bafj bie &anb einer gütigen 
Gottheit 2lÜeS sum Feftett leute. ©arnad) batte fie 
mit ©rntenegilba gefpielt unb ihr Fucfeftabcn borgemalt 
— benn bie kleine fing jefct 311 Iefen an — bis baS 
©efüljl ber ©iitfamfeit bei SRutter unb ©oefeter fo leb= 
baft warb, bafj Feibe ein unmiberftefelidjeS SSerlattgen 
ergriff, fid) feft unb bid)t miber einanber su Prangen, 
Sonft nämlich mar Seone in biefer 2Rorgenftuube immer 
3 ugegeu gemefen, batte mit ©rntenegilba allerlei $ur 5 * 
meil getrieben, auch bie Sefeübungen eifrig berfolgt unb 
bie kleine belobt, menn fie aufmerfte unb ein gutes 
(Sebäcfjtnife befunbete. 

„Ferseifet, Ugo," fagte bie junge Frau, „menn ic 
im Seffel bleibe! - 210er bie kleine ruht hier fo füfj 
unb ba§ frühe Sluffteljen bat fie ermübet." 

„©aS begreift fidj, SRabonna," ftammelte Ugo böllig 
üermirrt. 3 n baftenber 2 lngft mühte er ficb, einen 23or* 
manb 3 U finben, ber fein Verlangen nach einem 3 uüe : 
gefpräd) mit Fia rechtfertigen füllte. ©a§ auSsufübren, 
maS er geplant batte, barau baebte er feine Sefunbe 
mehr; baS mar mie auSgelöfcfet burch ben fiegbaftcu 
(Slanä biefer freunblichen Slugen, bie fo arglos, fo fanft 
unb boefe fo gebietenb auf ben feinigen ruhten. 

©in ftebenbeS Feingefühl gofj ficb über fein #ers. 
3c tiefer ber ÜRutfe ihm gefunfen mar, um fo miber* 
ftaubSlofer empfanb er ben 3auber bicfeS bolben, monne* 
fameu ©efcfeöpfS, biefer blübenbett, rofigen, fonnen* 
golbigen Fta, bie, fo oft man ihr Stntlip erfchauen 
mochte/ ftets bodj Pou SReuent mie ein beriitfenbes 2 öun* 
ber erfefeien. 

„ 3 fer liefet mir fagen," fuhr Fia in proüencalifcfeer 
9Runbart fort, „bafe cS gemidjtige ©inge feien, bie3fer 
bereben möchtet. Sollte baS Sltnb babei ftören — unb 
fie hört mit ihren fecfeS 3ahren fefeon eifriger auf bie ®e= 
fpräcfee ©rroaefefener, als mir ermünfeht ift — fo bebient 
(Such ber ©pradje pon De. 3ch tueife uid)t, cS tl)äte 
mir leib, fic hinaus 3 U fd)iden." 

„©ans mie 3br mollt, 2Rabonna," öcrfe&te Ugo, 
gleidjfallS auf proüensalifcfe. „UebrigenS, ©uer ©ettimio 


bat bie ©eroiefetigfeit beffen, maS ich SU faßen hätte, 
mobl su lebhaft betont. 3 dj Pachte nur. . . 2 lber bie 
Sache bat 3eit. 3d) möchte nicht läfttg fallen, 5Dta* 
bonna." 

„9kin, nein, 3br ftört mich burchauS nidjt! 3nt 
(Segentbeil, es Ujut mir mobl, aud) meinerfeits etmaS 
beratben unb forgen su fönnen, ba hoch Seone unb 
mit ihm fo biele @ble unb SBürger nicht Saft unb 
©efabr fcheuen unb cS ba braufeen mabrlich minber 
bequem haben in ber fteigenben ©ageSglut. SBaS ift’S, 
Ugo? ^etrifft’S ben Falasso? ©a reb’ iöh febon mit, 
obfcobl ich in ®nd) unb (Sure bemäbrte ©inficht mein 
PoUeS Sßertrauen feöe. ©ebt eS aber bie Stabt an, 
fo bitt’ ich, befdjämt mich nicht bnreh eine f^ragc ber 
^öflicfefeit, bie ja hoch nur bie leere $orm märe! 3 br 
oertretet ben ßapitano, nicht id). w 

Ugo be’ ftalconari mar in bö<hftcr SBerlegenbeit. 
3 um ©lücf fiel ihm gerabe noch rechtseitig ein, bafe 
geftern ficb ein neuer ftnedjt für ben URarftall gemelbet, 
ben ber Stallmeifter für heut ober morgen nochmals 
nach bem Falasso beftellt hatte, ba er für fid) allein 
bie SBerantmortung nidjt übernehmen roollte, ber ©apitano | 
jeboeb geftern sn febr in Slnfprucfe genommen mar, als 
bafe man gcroagt hätte, ihn 3 U behelligen. 3 nfofern 
fcfjien bie Sache mobl ber S3efprcd)ung mertl), als eS 
fid) juft um bie SieblingSpfcrbe 9Rabonna Fia’S bau* 
beite, bie ber Vorgänger beS ©emelbeten fträflich Per* 
nachläffigt batte. 

Ugo be’ $aIconari brachte biefe alfo bor, nicht ohne 
fid) 31 t eutfdjulbigen, benn trop allebem fd)ien eS ihm 
fcltfam genug, ber ©ebieteriu fclber bie Früfung eines 
FferbclnecfetS jusumutbeu. 

Fia bernabm beim auch feine SRittbeilung mit einem 
Sächeln ber Ueberrafchung, faßte, fie madje bem Stall* 
meifter aus beu unliebfamen ©rfabruugeu mit ©hiberto 
feinen ernftlicben Sormurf unb fügte bie 23itte binsu, 
falls eS Ugo für nötljig befinbe, möge er ficb ben Sur* 
fdjen bemnäefeft anfeben. ©ie felbft oerftefje ftch meber 
auf’S ^ach, noch beftfee fie SRenfchenfenntnife. 

Ugo be’ g-alconari, froh beS gefunbeneu SluSmegS, 
banfte ihr feierlich für beu „erneuten Seroeis ihres Ser* 
trauenS", als banble eS ficb uni ©ott roeife melcbe 9Rafe* 
nähme sum SBobl ber Familie ober beS Staates. 

©r oerneigte fiefe tief, unb begab fich bann mie 
gelähmt in feine ©emäcfeer, um alSbalb oor S>utb uub 
Sefcbämung innerlich aufsnfehäumen. 

Statt Fia be’ ©olomei, mie er gehofft batte, 3 U er* 
obern, ja, fiatt nur bie erften Stnläufe 3 U einer Sor* 
bereitung su mögen, batte er fiefe oor bem Sßeib, baS 
er anbetete, beinahe lächerlich gemacht. 3 a, ja, läcfeer* 
lieb l $>aS feine Sibriren um iferen blüfeenben 9Runb 
mar ifem burcfeauS niefet entgangen, ebenfomenig ber 
ftaunenbe 2luSbrucf ihrer fcfealffeaften Slugen, als er, 
ben Saal oerlaffenb, jenen tfeöricbten ©anf ftammelte. 

©ent 2Bunfcfe Seonc’S entfpreefeeub, nahm Ugo be’ 
ftalconart bie £auptmablseit mit Fia unb ©rmenegilba 
ein, unb smar auf bem Fla&e, ber fonft ber Hausfrau 
gehörte, ©iefe felbft hatte fid) mit halb mebmutfeSoollem 
Sefeagen in ben mächtigen toiftufel ipreS ©atten gefefet. 
©äfte, bie fonft häufig genug bie ©afel belebten, mareu 
beut niefet sugegen. UBaS irgenb bie SBaffen trug, ftaub 
jefet braufeen unter ben ftafenen ber IRepublif, unb bie 
grauen unb ©öefeter hatten mie Fia sunäefeft baS Se* 
biirfnife, mit fiefe unb ihrem SlbfcfeiebSfummer allein su 
fein, ober hielten eS boefe für fcfeidlicfe, biefe Sebürfnife 
3 U heucheln. 

Fia, anfangs ein roenig einftlbig, benn eS mar ja 
feit Saferen baS erfte 9Ral, bafe fie ofene iferen ßeone 
3 u©ifcfee ging, marb aUmälig boefe aufgeräumter, sumal 
jefet ©rmenegilba fröfelicfe su plaubern anfeub, Pon ©em 
unb 3euem ersäfelte: maS für prächtige Gebern auf 
bem tpelm ifereS SaterS geprangt, unb mie bie Stüftung 
geglänst feabe, als bie Sonne ftd^ barin gefpiegelt, unb 
mie eS ifer leib tfeue, bafe fie ein 2Räbcfeen fei, ba fte 
fonft, menu fie grofe gemorben, roofel mit binauSsiefecu 
unb feelfeu föniite, unb beu Sater oertfeeibigen miber 
bie feäfeiiefeen Florentiner. 

„©arum forge ©ich niefet!" fagte Fia, ifer baS 
#aar aus ber Stirne ftreiefeenb. „©ein Sater ift ftar! 
unb füfen mie ein rechter £elb, unb aH’ bie Stifter, bie 
mit ifem finb, helfen ifem fefeon, falls eS ber Florentiner 
3 U biele merben! Hub bann —" 

„D, iefe roeife, roas ©u fagen rniUft," fiel ifer baS 
Stinb in bie Stebe; „unb bann fcfeüfet ifen ja auch bie 
Shitter ©otteS mit iferen Gngeln; bie halten bie Flügel 
über fein £aupt, nicht roafer, 2Ruttcr, mie auf bem 
Silbe Proben im SBaffenfaal?" 

„So ift’S, mein Stinb," fagte F«a bemegt. 


M 3 


©S mar niefet su befefereiben, maS Ugo bei biefen 
Smiegefpräcfeeu empfanb. ©rneutc furchtbare 3 meifel 
3 ermarterten ifem bie Seele; boefe roaren bie 3meifel 
niefet mefer im Staube, feine ßeibenfefeaft, fein Ser* 
langen surüefsubrängen. 

SRacfe beenbeter Siafelseit ging biefe ßeibenfefeaft mieber 
an’S SBerl, baS ©rlebte naefe ihrem Sebürfnife 3 urecfet 
311 möbeln. UrtfeeilSloS in feiner milben Serblenbuitg, 
feielt er baS SllleS nur für bie leere Stomöbie beS Fflicbti 
gefüfelS. 3mmer mieber feferte fein ©eift su bem ©ag 
jenes ©urnierS surücf unb immer mieber fagte er fiefe 
in ftarrer Sersücfung, fo mie bamais feabe bie Stimme 
Fia’S nie, nie gelungen, fo oft fie auefe ben SRamcn 
ßeone’S oor ifem genannt habe. 

©iefeS qualootte ftinunbljer fpiette smei ©age lang. 
So mafeloS fteigerte eS Ugo’S ©rregtfeeit, bafe er am 
ÜRorgen beS britten ©ageS ooüauf begriff, er merbe 
311 ©runbe geben, menn er beni Flud) biefer Ungc* 
mifefeeit niefet cublicfe entrinne. 

. 2 lm ganseu ßeibe fiebernb, begab er fiefe früh nad) 
ber $auSfapelIe. ©ort legte er fein Scferoert auf ben 
2lltar unb leiftetc fiefe bor bem Silb beS ©efreugigten 
einen gräfelicfeen Scferour: heute noefe ber gliifeenb be* 
gehrten Fia feine Dual 3 U geftefeen ober fiefe felbft bie 
klinge in’S ^ers su ftofeen. ©r mollte fid) burefe biefeu 
blaSpfeemifcfeen ©ib smiitgen, benn er mifetraute fid) 
nach mie oor; baS Sluge Fia’S mirfte su Iäfemcnb auf 
feine SBillenSfraft. 

fRadjbem er ftdj fo gebunben featte, marb er uni 
©inigeS ruhiger, ©r begab fiefe in fein SlrbeitSgemad) 
unb öffnete eines ber fofibareu äßerfe, bie ifem ßeonc 
aus beni reichen Scfeafe feiner Sibliotfeef sum ©efefeenf 
gemacht hatte. 

©aS mar ja ber Fluch beS ©efnedfeteten! Ueberatl, 
roo er auch feinfefeaute, fafe er bie Spuren jenes über* 
mächtigen SBalteuS, baS fein Seben tn’S 3ocfe gebeugt, 
bie Spuren Seone’S, beffen fläglicfee Streatur er mar. 

Sluf’S ©eratfeemohl fdjlug er ben mächtigen Quart* 
banb auf. 3ngrimmig laS er, maS fiefe ifem barbot, 
mitten im Safee beginnend 

©S mar eine lateinifcfee Ueberfefcung ber Sßerfe beS 
©affiuS ©io, unb bie Stelle, bie Ugo aufgefcfelagen, 
besog fiefe auf ben grauftg glänsenben 3 mperator, ber, 
menn Fama niefet log, bie eroige Stabt an allen ©nben 
Sugleicfe in Sranb gefteeft hatte, um beim 2lnblid ifereS 
loberuben Flammenmeeres bie ßeier su fcfelagen unb 
beu Sturs ber heiligen Sefte 3lton 3 U fingen. 

©r las — meitgeöffneten 2tugeS — mit jeber 3<üfc 
tiefer unb bemeglicfeer atfemenb, baS Slntlife gerötfeet mie 
Dom SBiberfdjeiu ber brennenben fRoma. 

9Rit einem 9Rale ergriff eS ben Unglücflidjeu mie 
blinbe 3«fiöruiigSroutfe. ©er ©eift IRero’S, ber in 
jebem Sterblichen fcfelummert, regte in Ugo be’ F ö l* 
conari feine bämonifefeen Flügel. 

fRieber mit SlReiii, maS bie Seele Don ihrem ©liief 
trennte! lieber mit ben Scferanfen unb !pemmnif}eii, 
bie eS ifer mefereu rootlteil, iferen unermefelid)en CcbenS* 
burft Doll an ber Duelle su löfcfeen! SBarf ÜRero um 
einer ßaunc miüeii bie Königin ber bemofenten 2 Belt in 
ben Staub, mefefealb follte ein #ers, bem 2lUeS hier 
auf bem Spiele ftanb, oor ©eringerem surüdfefereden? 
Ugo be’ Falconari featte ein SRecfet auf baS ©lüd, fo 
gut mie ßeone, unb menn ber Fimmel bis bafein ben 
©inen gefeegt unb ben 2 lnbern mifefeanbelt featte, fo mar 
bie SRebeüion miber baS Scfeicffal nur bie ©feat eines 
DRanneS! SBaS fid) ifem auefe entgegen fteßen unb ifem 
bie 2Bege sum 31*1 oerfperreit mürbe, er mollte eS 
ftürsen, in ©rümmer fcfelagen, sermalmen — unb märe 
cS Fia be’ ©olomei felber. 

©er ©ebanfe sudte fo in ifem auf, unb sum erften 
9Ral, feit er fie fenuen gelernt, mifefete fiefe feiner Siebe 
eimaS mie tpafe bei. Fia aüein trug ja im ©runbe 
bie Scfeulb, menn er fo lange 3afere feinburefe im ©leub 
gefefemaefetet; fte aüein mar bie Urfacfee biefer Dualeu 
unb Kämpfe. 3fer Slid, ifere Stimme hatten ifem SltteS 
üerfeeifjen, um uiefets su halten; fte mar ifem treulos 
gemefen, efe’ er noch feine ßiebe befannt hatte’ 5R« lt 
moefete fie biefen 23erratfe an ifem burefe bie ©reuloftg= 
feit gegen ßeone füfenen ober elenb merben mie Ugo 
be’ Falconari. 

2US fei baS nun Derbrieft uub beftegelt, fefefug er 
bie ^aifergefdjidjte beS ©io mit heftigem ©rtffe 3» 
unb trat sum Feufter, imgebulbig bie breite Sidfetflndfec 
mnfternb, bie fid) jenfeits ber 23amnmipfel auf bie Üliid* 
mauer eines alterthümlicfeen Kaufes seidjnete. üRit träger 
ßangfamfeit fcfeob fiefe biefe Fläcfee nad) reefet«. ©h’ 
©ebäube im Schatten lag, burfte Ugo nicht hoffen, F* a 
im Saal su treffen; fo früfe mar cS uoefe am ©agc. 



'gCeßer ^anb unb 'gfleer. ^ffgetnetne gttufhitfe ^nfung. 


MS 


Bic er fo hinab tu ben Varf fdjaute, beffen blühen* 
be§ Siraudjwerf in reidjiidjem 2Tf)aii glängte, öffnete 
ftcfi bie Pforte beg ©rbgefchoffeS uub bte ©attin beS 
Sapitano trat im liebten Morgengewanbe heraus auf 
ben SHeSweg. 

Sie hatte haS üppige Blonbljaar in reidfjtem knoten 
lieföürgt; i^r Slutlip toar leife gerötbet; eg fchien, fte 
n?ar eben oom Schlaf erwacht: fo frifcb, fo Wohlig unb 
fo beruhigt fab fie aug. 

©in paar Sefunbeit Dcrweiltc fte fidf) Porn am ©in* 
gang ber großen Slllce, bei bem prächtigen Stofenbeet, 
pflücfte wie gögernb eine eben erfdjloffene Sfnofpe unb 
iteefte fie iu’g ©eloef. ßeone liebte bag fo unb eg 
machte ihr ftreube, auch in ber ©infamfeit biefe ©e= 
mohnbeit gu pflegen, wenn aud) ber ©ine, für ben fie 
fid) fdjmücfte, toeit ab im ftriegSlager weilte, ach, unb 
uielleicbt fcEjott beute bag Sdjwert 30 g. Ter ©ebanfe 
an bie blutige Schlacht bie beoorftanb, batte fte göger« 
[affen; fte meinte, eg 3 ieme ftcb nicht, fo mit Stofen 
3 U tänbeln, wäljrenb bie Männer ooit Siena braufeen 
fub gum ©efedjte rüfteteu. Tann aber hielt fte eg für 
ein günftigeg BoTgeichen unb fo niefte fte unb folgte 
getroft ihrer erften ©ingebung. 

Ugo be’ Falconari legte ftcb baS anberg guredjt 
„Ber ftcb fcbmücft, ber fudjt gu gefallen; wem aber 
fönute fte hier gefallen wollen alg mir?" 

Unb Wie er bag bacfjtc, gang oergaubert Don ihrem 
Slnblicf, ba fuhr eg ihm bureb ben Sinn, bie Stimmung 
biefer Minute fei ihm fo tauglich Wie faum eine attbere. 
Ser feböne, tbaufrifebe borgen, ber einfame V fl rf mit 
feinen Blumenbeeten unb ßaubgängett, unb ©rmene* 
gilba noch bet ber Bärtcrin, Diclleidbt noch fcfjlafeiib: 
bag traf ftcb wie auggefuebt. Benn ©rmettegilba mir 
Via noch nicht gefprodjeit batte, wenn ihr ©eplauber, 
bag nicht mübe warb, ben Bater mit einer förmlichen 
Aureole Don Stührfeligfeit gu umfpinnen, feine fabelt 
noch nicht Wieber angefitüpft batte, fo bebeutete biefe 
für Ugo bc’ Falconari einen gewaltigen Vortheil. 3u s 
bem, in früher Morgeitftunbe neigt ja ber Menfch über* 
baupt minber gu Träumereien unb Sfrupeltt; bag 
Sittliche, ©reifbare, ©egenwärtige fommt hier 31 t feinem 
Stecht unb er ft mit bem 2Iltcrn beg Tageg mäd)St aud) 
ber ©influfe ber #irngcfpinnfte. 

©r wanbte ftd) nach ber Tl)üre. 

Sa er bie Schwelle betrat, prallte er faft mit einem 
öieridjrötigen Menfdjett gufammeu, ber ftcb bemüthig 
üor ihnt beugte unb taufenbmal um Vergebung bat. 
„Ba§ wiHft Tu?" fragte ber ©beimann unwirfdj. 
„$err," gab ber Menfdj ihm gur Slntroort, „ich 
fomnte Don Sor Tonato, bem Stallmeifter. Sor To* 
nato läfet bem Signore oerntclben, bafe jener Änedjt 
aus ©ortoita, ber fd)on gefteru hier porfprechen wollte, 
brunten int Marftalle ift, um ftcb Befcheib gu holen. 
Sor Tonato läfet aitfragen, ob ber Signore geneigt wäre, 
mit bem .fnedjte 31 t reben unb bag 3 eugntfe 31 t prüfen*" 
»Bwa'^ettfer foll er ftcb feberett!" rief llgo erregt. 
,©in Tropf, ber gleich bamit anhebt, ttng warten gtt 
laffen, taugt nicht für bie Tienftc beg ©apitano. Sag’ 
ihm bnS, Vcpe!" 

So fpreebeub, wollte er an bem Menfdjen porüber, 
ber aber fperrtc ihm itodjntalS, tief ftcb gur ©rbe iteigenb, 
ben Beg. 

„Vtrgeiht #err! 3dj hab’ cg ihm gleich bebeutet, 
Sure $errlidjfeit mürbe cg übel Dermerfeu, bafe er ftcb 
beute erft Dorftellc. Slbcr ba meinte er, bag wolle er 
oor bem gnäbigen §errn febott uerantworten; er fei in 
©olle gewejen unb bie Florentiner hätten ihn feftgebalteu 
unb mit beut Tobe bebrobt alg einen Spion, unb wenn 
fr nicht ©lücf gehabt, ftünbe er jept überhaupt nicht 
tm Barftaa beg ©apitano, foubern läge um §aupteS* 
Junge Dcrfürgt irgenbwo hinter bem ßagcrwalle ber 
®uelfcu. Ullfö bittet Such Sor Tonato ..." 

M ©ut bentt, meinetwegen! 8 T 6 er nicht jept! 3 d) 
W • • 3<h bitt befebäfttgt..." 

«Bann befiehlt ©ure £errlid>feit?" 

4 >timnel uub §ölle, wann’g ihm beliebt, in gwei, 
frei Stunben, aber nur jept nicht! Mach’, bafe Tu 
tortfommft!" 

$epe gab gum britten Mal feine fdjmerfällige Ver* 
r^uguiifl gum Beften unb rannte bie Treppe hinab, 
in'a o*° ^ ^ a ^ conar i trot für einige Slugenblicfe wieber 
.J’ 9 3tmmer, wie um ben Mifemutf), ben bie Störung ; 
P eingeflöfet, bort guriicfgulaffen. 3tDtfc^en ben Ulmen 
Jj ^mtelwegg fchimmerte Via’S flleib; fte fam bie 
, ee nrrauf, fchncHer augfdbreitcnb alg gupor; man 
uü Ptrmuthcn, fte wolle nach bem Sßalaggo. 

„ ^äre meiner Vergangenheit wiirbig," mur* 
c 1,00 rrblcichcnb; „burd) einen Stofefncdjt, ber ihr 


bieStapphengfte ftriegelti foll, um bie©unft biefeS 2lugen= 
bliefg geprellt gu werben!" 

Bie ein Stafcnber ftürmte er ttadj bem ©rbgefdjofe. 
©r fam nod) gerabe gur rechten 3cit Via be’ To* 
lomei hatte ftd) in ber That fchon ber Vforte genähert. 

„Mabomta," fagte Ugo athcntlog, „wenn eg ©ud) 
recht ift, fo feljrt 3hr ttochmalg in meiner ©efellfchaft 
um. 3ch mitfe ©ud) fpreebett, fUtabonna, uub biefemal, 
bag fchwör’ idh ©uch, gilt cg ein Veffcrcg alg bte 
Sümmcrtttffe beg Sor Tonato." 

©g lag etwas ^eraugforbernbeg in feiner Betonung. 
Via be’ Tolontei, bie fein Befcti mifebcutcic, fah er* 
fdjrccft gu ihm auf. 

„Tod) nichtg, wag £cone betrifft?" fragte fte angft* 
Poll; benu fie meinte, er föitnc 9iad)richt aus bettt l'ager 
Pon ©olle haben. 

„Toch, gerabe ihn." 

„So hoff’ ich 31 t ©ott, eg fei nichtg Ueblcg, wag 
3hr 3u melbett habt!" 

„Bie 3br’$ nehmt," Pcrfefete er adjfelgucfeiib. 

So ’fprechenb, wanbte er fidj nach ber UlntenaHec. 
Via folgte ihnt, bie £änbe im Schoofe gefaltet, a(g fei 
fie gefafet, eine Boti^aft gu hören, bie ihr tummer 
bereite. Unb bod), cg fonnte ni^tg ©rnfthafteS fein, 
beim Ugo bc’ Falconari j üar nic^t erfchüttert, itodh nicber* 
gcfchlagen. 

„Viabonna Via," begann er, „batf tdj ©ttd^ fragen. 
Wie 3hr geftern beit Tag Derbrad)fet? 9tad)bent 3hr 
gefrühftücft hattet, wohin begabt 3hr ©uch? Ober, 
wenn ^hr 31 t $aufe geblfeben, wer hat ©uch befucht?" 

„3«h war gu §aufc, beit gangen Tag, unb befucht 
hat mich Bianca be’ Vicci mit ihrer Httuhmc." 

„Sonft 9ticmanb?" 

„fHiemanb." 

„©inpfingt 3hr Briefe, SDJabonna?" 

„©in Schreiben meines ©enialjlS, baS wifet 3hr." 
„Sonft nichts?" 

„fttidjtS." 

„ j£>abt 3hr Briefe gefdjrieben? Sagt ntir bie 
Bahrheit, Vtabonna Via!" 

„3ch berftche ©ud) nicht. BaS foll ba§, Ugo? 
3hr forfcht mich aus, als wärt 3hr mein Bcidjtiger." 1 
„Faft fo, -Utabonna. Slber gebt mir hoch Slutmorr 
auf meine Frage." 

„Sich, 3ht feib närrifd), Ugo! Safet «tief» tu Frtebcn 
mit ©urem ©pamen; ob ich Briefe fchrcibe, ob nicht, 
baS wirb ©uch &en Sd^laf nid)t rauben!" 

„fDlir allerbingS nicht." 

„Bem benn fonft, wenn ich bitten barf?" 

„ v Jhtn, Ptelleicht ©urem ©entaftl!" 

„Meinem ©emahl? Btefo?" 

„©rlafet mir’S! 3 dj (ehe, fd)on hab’ ich 31 t Diel 
gcrebet." 

„3hr feib mir ein 9iäthfef, Ugo!" 

„3a, ja, ich bin nngcfdjicft unb am liebften würf’ 
idj baS SlUeS frei über Borb, aber ba idfS nun einmal 
ihm gugefagt..." 

Via be Tolontei blieb fielen. 

„BaS habt 3hr Sugefagt, Ugo, unb wem?" fragte 
fte ungebulbig. 

„©urem ©emahl — ba eS benn bodj ’mal heraus 
ift — unb was . . . 3ürut nicht, Mabottna, aber er 
bat mich fo flefjentlidj; unb fo Derfprach ich, hafe ich 
alg Jpüter über ©uch wachen wollte..." 

„Bte Derftelje idh baS?" 

„9?un, fieone mifetraut ©udh; er fürstet, in feiner 
Slbwefeitheit..." 

„Tag lügt 3hr!" fiel ihm Via in’S Bort. 

„So wahr etn ©ott uns gu ^äupten waltet, ich 
rebe bie Bahrheit! Tag ift’g ja, wag mir bie Tage 
her auf ber Seele gelegen wie baS ©efübl einer un* 
fühnbaren Schmad)! ßeone, ber ©entahl eines BeibeS 
wie 3hr, entehrt biefe Frau, tnbem er feinen Baffen* 
genoffett beauftragt, ihre Tugenb gu fchühett, bie utt* 
würbtge Me beS Spähers gu übernehmen, ihr ben 
Beg gu Pertreten, wenn jte’S gelüften foüte..." I 
„Sticht weiter!" rief Via entfett. „Schweigt, id) j 
befehl’ eS ©uch! ©nren ©ibfehwur in ©hrett: aber fo 1 
fann ßeone bella Vietra nicht Pon feinem Beibe gc* 1 
rebet haben! ßügt 3hr nicht, waS ich glauben will, l 
fo habt 3hr ihn mifeperftanbett." 

„Beim Blute ©hrifti fchwöre ich, ßafe 3hr ©uch irrt! 
ßeone gweifelt an ©urer Tugenb, er entweiht, er braub* 
ntarft ©ud) — unb 3hr oertheibigt ihn noch!" 

Via fenfte ben Sopf. SluS ber Ulmenallee abbiegettb, 
ftanben bie Beiben jept gwifcfjen ben ßorbeerfträudherit, 
bie h«r nach rechts unb linfg eine gwangig F»fe hohe 
Mauer bilbeteu. 


55 


„Mabomta," fuhr Ugo fort, währeub bie junge 
Frau, wie itt tiefe ©ebanfen Perfuttfen, ein Blatt nad) 
bent anbertt aus bem bitten ©egweig hcrauSpflürfte, 
„Mabontta, begreift 3hr {efet, bafe alle Thorheit ft<h 
rächt? Seht, Via, 3hr toufetet, bafe ich ©uch liebte, 
beife, über alle Befchreibuttg — uttb 3hr liebtet niid) 
wieber — unb bennodj Pergafet 3 hr ©uch uub reichtet, 
Pon ber glängenben ßaufbahn bes ©apitano Derblenbet, 
meinem Stebenbuljlcr bie §anb, tuährenb ich troftloS itt 
betten lag. 3eht, Mabottna, erntet 3hr, was 3 hr 
gefät habt. Ter Matttt, beffen Slamett 3hr tragt, fiel)t 
nichts BeffereS in Such, als ber #errf<her ber Ungläu* 
bigett in ben aufgefauften Beiberit feines SerraglioS. 
Bärt 3hr ntein geworben —" 

„BaS? BaS rebet 3hr ba?" unierbrad) fie ihn 
heftig. „Bin i^ üon Sinnen? 3d) — ich — bei 
©ott, baS Unglaubliche will mir nicht über bie fiippcn! 
3dj, Via be’ Tolontei, foK ©uch geliebt haben?" 

„Streitct’S nicht ab, Mabonna! ©ntfmnt ©uch 
jenes Turniers — wie 3hr auffdjriet, als mich bte ßangc 
traf, unb fpäter, wie 3hr gaghaft unb bleich heran* 
tratet, brübett in ben Stämncn ©ureS VaraggoS, ben 
ber ©apitano pou Siena gcrfiören liefe." 

„3hr fprecht int Fieber," fagte fte aufeer ftd). „Beim 
id) ben Frettnb ßeone’S blutüberftrömt am Bobcn fal), 
burfte ba nicht ba§ Mitlcib gum Borte fomtnen? S11S 
ben ©enoffen ßeone’g hielt idö fdhott bamalS ©udh Werth, 
unb fpäterhin glaubte ich in Ugo be’ Falconari einen 
wirtlichen Frettnb gu beftpen. 3cpt aber feh’ id) —" 

„Tafe ber Permeiutlichc Frcuub ©udj liebt unb Per* 
gottert! 3 a, Via, eitblidj mitfe eS gefagt werben: ich 
lieb’ ©uch mit einer ßeibenfdjnft, bie feine Sdjranfe 
mehr fetttti, uttb WaS 3hr aud) reben mögt, Ugo be’ 
Falconari war ©ud) nicht gletchgtittg! Bär’ nicht ßeone 
gefotnmen, ben baS Schief fal bagu beftimmt hat, mir 
SlUeS hiuwegguftehlen, waS mich glücflich unb grofe 
machen fönnte, ©ure ßtebe gu mir wäre herangcreift 
uub 3hr wäret jept mein oor ©ott unb ber Belt! So 
aber bin ich Fahre hinburd) 31 t ber Folter öerbantmt 
gewefen, ©ud) in bett Slrmett biefcS $eud)lerS 31 t Wiffcu, 
ber ftch ben Sd)eiit gibt, als ob er mir Wohlwollc, 
währenb er meiner Slrmfeligfcit unb Släglichfcit fpottet. 
3 ahrelattg! .. . Shtn aber ift’S genug! ©inmal, bepor 

gu ©rabe gehe, will idfS erfahren, WaS ©liicf ift 
uub ßiebeSwotme! 3<h werbe um ©ud); ich forberc 
©nren Bcftp! ßeone hat ©ure Treue Derfchcrgt, baS 
fiihlft Tu, himtnlifchc Via, benn nicht untfonft fteljft Tu 
hier bleich wie ber Tob! Bis in’S Mnrf empfiubeft 
Tu, waS er Tir attgethait, uub ba Tu Tid) rädjett 
fattnft unb gleichzeitig ein oergweifeltcS ^>erg gliicfielig 
machen, fo wirft Tu nid)t gögern uni Pergäuglid)cr 
Sapungett willen!" 

©r fafete nach Via’S $anb. Sie entgog fte ihnt 
ftreng, aber nicht gornerfiült. 

„ßafet mich allein!" faßte fte traurig. „Bie cljc* 
bem, io feib 3hr auch jept in fdjwerfter Täufchung 
befangen. Tiefen 3rrWahn, Ugo be’ Falconari, will id) 
gelten laffen gu ©urer ©ntfdjulbigung. Stur befdjwör’ 
ich ©uch, »nagt ein 21ef)iiltdjcS nicht guni gweiten Mal! 
3 ch witfete fonft alle beifeite laffen unb 

meinem ©atten enthüllen, wie fd)Iecf)t 3 hr ihm feine 
Freuubfchaft lohnt. Tenn er hat wirfltd)e Freimb* 
fchaft für (Such, er ift fein Heuchler, wie 3hr behauptet, 
©cht jept unb Perfudjt gu bereuen, wie ich Dergeffeu 
Werbe, was 3 hr gefünbigt habt!" 

„©efünbigt!" rief Ugo oergwciflungSDotl. „Meine 
ßiebe ift F«öel, bie feine aber, bie mir tiicfifd) 311001 = 
fam, bie mich häwifdj 31 t ©ruttbe gerichtet... 3 »imer 
bie nämliche Melobie! ©r im ßi<ht unb auf ber $öf)c 
beS TafetttS, ich tief unten im Schatten! Sci’S bentt, 
Mabonna! Unb wär’S eine taufenbfältige Tobfiiube! 
3d) lieb’ ©uch, V ia be’ Tolomei, unb mein follt 3hv 
werben, fo wahr ein ©ott lebt!" 

„3dj oerbiete ©uch biefe Spradjc!" 

„3hr müfet fte hören, Mabonna!" 

„3hr 3 Wingt mich gum 21eufeerften! 3d) werbe.. . 
3 d) will..." 

„BaS, Mabonna?" 

„3dj toerb’ ©uch crfucheit müffett, ©ure ©cmächcr 
gtt räumen." 

„Unmöglich! Ter Bille bcS ©apitano ftellt mid) 
auf meinen Vofteit unb biefer Biüe ift für ©ud) ja 
©efep. 3eh bin fterr beS Valaggo, wie bcS ©enteilt* 
wcfcnS. 3dj befehle felbft über ©ud)." 

„So führ’ ich heule noch bei meinem ©atten Bc* 
fdjwcrbe." 

„Sticht wenn idfS Perweigerc. Ohne mein 3utl)int 
fommt fein Bote über bie Schwelle." 





3 Uö?ir cSattfc anb £fiecr. ^ÄfCgnumie JKttftrirtc Leitung. 


fal! Sic eilt ©eitler roirb er IjiktuäjkkH, 
roeitu ifm bas ©eil bemi imifiid) iHt'idioncu 
fottte. Sclbü Urucr ©ater lotrb bc.n Smlu- 
ipriiib bei' ttoreimnifdjen ?lbels nicht atibcm 
fönne tu (hirc S’fnuf« alio »ft Ivoülo*." 

tfr Tjrfjtoicg eine Seile, $>0 ic.Uc fidj 
mrf)t. äUftciPfluMcti ?>kfid)iv [tirrte fie n»ut> 
»me pnr in d Qkiträud>. 

,,‘Xrofiicdi" micberboifc llgo norfr fanger 
©auf«. *©ia ; bic $ark, remSmtc ©io, 
wie eine ^{geauetin auf Mt Sur«He p,e* 
fd>le»bctt, Xuetteidyt ilyr ©röb m km Stmrd» 
ciktfclnö — tualjrticf) ei« 'kilocfeirbcd febf 
Uub battet 3k f»»v (5 tut) felöfr au$ bei» 
ITtiiib, bieß Sdjivfiat auf (früh p nehmen, 
itde w mit tfrmcgcgiiba? jj&r liebt fit 
abgkfifch, Soll ^tliu’ttcgilba trrf (he uh wr* 
foaunett? 3ft ©irfUeft biefcr Eeorte, kr 
(Iure &_k e mit Qtäffen tritt., <i» k grbu- 


„ 3 br tmttkaiU!]t tme 3 Rgdjj.“ 

„ 3 d) mittkauck fte> inemr Ok midi 
bap nölkgi, §Ukr fall tieft je fcftjau* 
acreijic Xou? m\ mtcfl an, ©ia \ M) 
Uteine cd jritt mit (|utb- 9 Ä nur nurin 
iV*lkf hob* idi im Singe. fonbcrn nick nod) 
brtd &iirct eimc, angckicte ©ja., glaubt 
vk beim« bk Truppen ber ®l)ibeümeu 
ü’kn bir&nal bem §einb gewadjfen? Ikone 
jdbet hatte inner ©eförgiiifj fern öeljt, imb 
dun Mm uu§ tjefrern fete , 3 d> 

öcrRöibkii eö, um Orudj p Wonwi, aber 
lepl ’iidl cd enthüllt feiu r bas flDreutimfdie 
Ajeer rft bem im innen ttocbßcrabc mn’äSicr* 
t«ub: überlegen! .jffönnr 3 k IJmdj au& 
.malnu Sa, maS nun bic ^olge fein wirb?" 

' teftftboü borditc fie auf. 

* 3 dj will cd ®näj faßen, ©ta. liniere 
inrnteß mivb jtennalmt ©erben; a©et £age 
fpdkr ift 6 knn nmjtfugclf. '£ce geringe 
©eföfcrtng, oerftätft bttrd) bk Riefte bev m* 
fpveirgtcn Vlrmee,. rcidti gnabt uody auä, 
um beit ftciuö fo laufle int 2 &aeh p {jafiat, 
bib ir bfc ©oifdirungeu Sturme fc* 
köffetj, -(lic:‘h.d)t ?£age neigebdit, jjitb ««- 
kre Säße ctftfcßcit rmb bxe fl'aeffiidje 
mtk niif bett Rinnen ISureö ©nlnfte«, Jlk 
reu) aber toitb furdyibare yiadic ndmiett, 
äittta^ w öurem <V^mof)I, ktm er iwt 
»P&tflptfperi Jbe«. ©Sflk 5 fbcm gcföikf 
uub ib© bmitt Sidta ben ©ie $iAtetiji 
iöm Sie ntajbtofe rXrcmiiibiguna mib Die er? 
brürfenben i'aficit beebontt. ier eine ^ug 
©okmpttenba , 0 to§mutti, kifi er in (Impoit 
fub beu ©idneti ber 3 iittcrf^att ©iberfebte, 
als man btff^lpffe» batte, 


fawcS Cpkr tndrtbV 

ffr trat «dkr I» Ujr beran. ^cluf 
Stimme, tlang wefeft mib bemutkö, ©ie ct »um 
H fe. fovrftttyt; „ .^dri jept ©a§ id\ (Sud) Poriddage. 
lip.; ©ei Soti Dem ?lffnui£öttgcn febmör' idj ^udu 
butt idj bic i?age unferei ^(rtucnitcht- fdpsänet 
ßffdjrlbert, als fie \n Snlrrlicit ift; ettuagi 
\i’'. atfo 3 ©cjmal uub bkimaly cb'3k mir am-, 

©ortet [ £üngff ftpom befovgl, bie .^enluk 
Xüt Skna« werbe nidjt £tanb baUdiiv•■lt»bc' 
idi meine ©cfiptbAmcc, fo gering fie audi. 
fein mögen., berart gefiebert, baß Hj frei 
burüber nerfügen form, dün tpmUxU'hflfjftcd 
,OanbdiSf)ous öcrwakt mir bas Reifte; ben 
JHeft ijob’ i<fi brüben in Slbiguon. ittätfrbrmt 
S ipfdnnncn, roöS 3k nidit mitten ©dttV.- »iub 
Iotgt wir und) beute mit tSrmcncfiiibu muh 
Scuü. ymd Xaqe fpdtcr fiUjn auc em 
prnöem;dltf(kr ^anffaltrcr über-bas ©feer — Kad* 


frören, biefe Stlrat, ©fabonna, ©irb ü)n nirpt 
rertcu, beßn feit fange kt man fie mittkukb : #ön 
faßt, er bal»e ^loreits nur befekttb gejdtOHi, ©dt er gh 
bofft habe, mit bev aud) am Snanbe kö Etdö 
311 perrfepen, mit er fept über 8 kna gebietet * 


,tjj 4 ber ildiPCUc, ,ipi«y in" Cölowei" -tiöfi'. (Erik Jtr den 3trmen pklt .öc ö« ÄlnX bae ü»b in fii^r ^©lajibeit iir ikf ©ruft fiknidgic. ©t^nwiju^nwrij wn irttn j 









S<lfenf<t>lu<*>t am Xofenlaui im Semet ©bctlanb. Kai) einem ©emälöe non 3- ©. Steffan 


^eßer c£anb unb «JMCflemeiuc ^ffuftrirte ^eitunfl. 

















58 


^Ccßer ^anb unb ?äecr. ^CCgemeine gffufhirfc $nfuitg. 


M 3 


„(Slcnbev!" uuterbrad) ipn $ia, fid) plöftid) uni* 
fef)renb. 3 ftc Singen (prüften, ift aRimb 3ucfte; bag 
foitft fo liebliche Slntlifc patte ben füugbrwf einer Söettona* 

„SBerftcpt mich nid)t fcilfd), 3 Rabouna!" ftammelte Uqo. 
„3d) mittft ©uep bei meiner ©pre liiert 31t.. . ®enor 
niept ..." 

„Scptocftt!" befahl ft ipm popeitgboQ. „fBig baftn 
mart 3 ft mir Qlciepgiltft; jefct paffe id) (Sud) mie bie 
$eft! D über ben eßrtoö idjtiöben 2 krratp, über bie 
feige, feile, erbärmlicpc Söogpeit!" 

Sie ©Int, bie ift ©efiept überftrömte, machte fie 
uitbefdjreiblidj fepön. 3 eber 3 »S an ift fdjieu befeelteS 
Sebcu, jebe Sinic feurig pulftrenbe Seibeuicpaft. Unb 
beunoep, meid)’ ein monniger Sicbrcij, meid)’ garte, fiift, 
buftige SBeiblufteit! 

Ugo mar mie 001t ©innen. §ei& quoll eg ipm in 
bie Hcple; er rang nad) Rtpem, er ftiefe einen Schrei 
aug, mie ein oermunbetcS Dlaubiftcr. 

3 m nädjften Slugeublid ftite er ft feft bei ben 
©djultern gepadt. 

„$ia," ftöftte er, fein brennenbeS STntlip bidßt 31t 
bem ihren ftranbrängeitb, „Sn ntadft mich mafttfinnig! 
3ft’g beim ntöglid), $ia? Sltt’ meine ©eftifucft prallt 
au Sir ab? Sn ft ft nur ©djnmftmgeit, gräfticlje 
©djmabuugen für ben SJIanu, ber fein Ipersblut baljiu* 
gäbe um ein einiges äöort ber Scrftiftmg!" 

©ie fttte (ich loggemacft. 

,,3d) ftffe ©uef)," mieberftlte fie tonlog. 

©in ftifereg ©eläefter fcholl ipr entgegen. Ugo be’ 
^afconari fdjicn mie ocrmanbelt; fein Slntlig, noch eben 
im 3-ieber crglupenb, mar afepfarben. 

„3pr ft ft mich? 2Bopl beim: id) aber liebe ©uep, 
unb fann id) benn ©11er Ipers nid)t erobern, fo mitt 
ich bag SBeib boep befipen, fei eg auep oftie biep ftör* 
rige ^erg! 3 Reitt 2 Me ift eifern. 3 ft merbet mein, 
ffjia, ober bag Unpeil fdjlingt ©ud) ftuab — ©ud) unb 
£eone unb midß! Srct ©tunben laug ftbt 3ft Be* 
beufgeit! Berparrt 3 ft bann bei bem tropften Stein, 
fo ftbt 3 ft biep Stein aitcp für fieoite gefproeßen! ©r 
mirb ©ud) nie ntepr in feine SIrme fcpliepen, nie. ©ine 
Siadje erfinn’ ich, fdprecflidjer alg bie Dualen ber 
Ipöilc! 3 d) raube ©ud) feine Siebe, bie ©ud) fo felig 
mad)t, unb ben Steft feineg ©laubeng an ©lieft Sag 
mirb nieft ferner ftlten, unb ber £ap ift erfinbetifeft 
3a, Sttabonna, ich merbe ©uef) paffen, unauglöfcfticft 
fiimlog, mie id) big jeft ©ud) geliebt pabe! ^iitet 
©uep, hütet ©uep !" 

SJtit biefer Srohuitg maepte er Heprt. Saftig unb 
bennoep unfieper fepritt er nad) bem ^0(0330, mäprcnb 
fid) Sf>ia, mie beim Slnblitf graufeupafter Biflonen, bie 
3itternben Ipäube feft auf bie Slugeu brüdtc. 

(gortjehung folgt.) 



Songfltritigfojtf«. 

Von 

©rmw ©cfccn. 

(9lad)bru4 »erboten.) 

IHj °ls ift in neuerer 3 p ü toieberunt gebrätidplid) 
%l geworben, mit einer geroiffcii Vorliebe bie 
L, Haiier t>on Ruplanb als 3««» ju bejeieptten. 
©efonber» pat ber politifcpe goiirnalismuS 
biefe Rejetcbnung faft auSfdplieftlicb ange» 
nommeit, fei eS, uni feine Hcuntnip frember 
3 biome ju beweifett ober um bem maneftn 
Parteien mipliebigen Üluplanb eine gemiffe SJtifs» 
ad)tung ju etfennen ju geben. ©3 ift baper mopl 
non ^ntereffe, gefcpidptlid) fefljiiftellen, roefte« ber 
richtige unb ftaatviccptlicp begrünbete 2itel ber ^)errfcper be§ 
ruifiiepen DReicpe» ift. Sie ^epreibroeife ,,© 3 ar" ift junäepft 
unriditig, baS ruffifepe SBort beifet: „3ar"- waren bie 
ifraitjofen, racidje ba» frembe Söort oiefleiept itacp ber Sltia* 
logic ber polniid)en Scpreibroeife „©jar" ober „Sfar" fcpric« 
ben unb feit Stoltaire’S berüpmter, aber oielfacp unfornfter 
@efd?i(pte Atari’» XII. pat fiep bie erftere Scbreibroeife, ©jar, 
überall eingebürgert unb ift bann auep in Seutjcblanb ange* 
nontmen worben. Ser Site! felbft ift aber als jolcper fbat* 
iacplid) unrid)tig, t>or Ment im internationalen tBertepr. Sa§ 
alte ruiftfepe Söort „3ar" ift ber Haoiidje Iperricpertitel, wdeper 
juerft bei ben Serben unb Bulgaren üblid) war. SÖIabemir II., 
'JJtonomad) oon Dtuplaub, war ber ©rfte, welcper im 3<*br 1113 
ben 2itel 3ar annabm; berfelbe oerfcpwanb na^ ibnt wieber 
unb erft 3n>ait II. nahm ipn bei feiner Krönung im 3apf 1547 
für bie rulfticpen .^errfeber auf» Steue an, ittbem er bemfelben 
ben 93eifatj „ber grope" gar biitjufügte, um baburep anjubeuten, 
bap er bie oberfte 4?err)(paft über alle bie einjelucn 2.ftUe be» 
beuten follte, au§ betien ba§ ruififebe SReid) aümälig peroor* 
wuep§, benn bie .öerrfdjer aller biefer einjelnen Ipeile patten 
für fiep ebenfalls ben iitel 3 ar unb biefer Sitel ging 

in betreff ber einjclnen .penidjaftSgebiete bann auf beit oboiften 
■ l ömid)cr beS ganjcit iReiepS über. So füprett bie ruifiiepen 
ilaifcr ttoep iept bett 3urfuüt«l uon cinjelncn friiper ielbft» 


ftiinbigen SReiepSgebieten, wie jum Seifpiel „gar oon Serbien", 
„ 3 ar von laurten unb bem ©perfone»", „gar pou Slftradjan 
unb oon .Üafan", unb SUejanber I. napnt tut 3 «Pr 1815 ben 
2 itel eineg „garen oon s golen" an. 

gm rufftdien .fjerrfeperftuie felbft finbet fiep ber fünflang 
an ben alten litel nur noep in ber öejetebiiung fiir ben Ibron» 
fotger, bod) peipt biefe fBejeidmung nid)t „garewitfeb", ionbem 
„©efarewitfcp". fgeter ber ©rope naprn ben Sitel „©aefar" 
(ilaifer) an unb gebrauepte benfelben auep in allen trembeit 
Spracben fiir bte ^erricber oon SRuplanb; er beanjprucptc ben 
Vorrang über alle Slcitige non ©uropa unb füprte aud) in 
feinem Jitel bie merfwür&igc Skjeicpnuug: «Souveruin domi- 
nateur du Nord et de tous les pays adjacentes* (Cberfter 
.^»err bcS Storben? unb aller anliegenbeu Räuber). 

Siefer 2itel mit beit barauf gegrünbeteu 'ünfpriiepen würbe 
uatürlid) uiept auertaunt, unb wenn man ihm and) non Heineren 
Staaten aus Aböflidifeit ben Maifertitol gab, fo erhielt er ben» 
felben boep pon ben bamaligeit ©lopmacpten niept; er tbat 
auep weiter feine Schritte, eine auSbrürflicpe 'üiierfeuitung biefeS 
neuen JitelS bevbeijufiipren, unb begnügte fid) bamit, benfelben 
feinerjeits ju gebrauchen, opne ftcb barunt ju fümmern. ob 
man ipn anertenne ober niept. Sie üitelfrage blieb ftaats* 
recptlid) uncntfd)ieben bis jum fRegicniugSautritt ber .Uaüeriu 
©lifabctp, welche SBeitp barauf legte, ben faiierlicpeit Sitel 
für fiep unb bie ruffifebett .'öerrfdjer befonberS anerfaunt ju 
fepett. SJei ben barüber mit ben europäifeben SRdebtcn ein« 
geleiteten Sferpanblungen geigte ftd) befonberS ber franjöfifdje 
.'öof fcpwierig; ber römifdie Jilaifer patte ja ohnehin ben oberfteit 
Slang unter allen Souoeränen, unb gab ielbft iiubmig XIV. 
anfangs nod) nidjt ben SRajeftätStitei; ba ber .©onig pou 
^ranfreiep aber nmp bem röniiicpen ilaifer ben erfteu :Raug tu 
©uropa beaitfprucbte, fo wollte er fiep bagegeu fepüpen, bap 
bie ruifiiepen .foerrfeper aus bem Maijertitcl irgeitb ein fReept 
berleiteten. Ser franjöftfcbe ,pof perlangte baper pou ber 
Jlaifcritt ©lifabetb einen auSbriietlieben fReperS, bap ber pou 
ihr amjeuommene Sitel einer Alaiferin aller iRenpett, «Itnperatrice 
de toutes les ltussies», niept» in ben bisher beftanbeuen fRang« 
perptiltniffen unb in bem pou beiben .tyüfett fcftgeftcUtcu ©cre* 
moniell änbern iolle, ttadj welebent ber Mönig pou g-ratifteid) ben 
fBonang unb feine ©efaubteu an ben europäifepeit tpöfeit ben 
flbrtritt por bett rnifiicben in Mfprucp nehmen fonuten. Sie 
Alaiferin ©lifabetb (teilte bieicit fReperS auS unb geftaitb ju, 
bap ein jeber ihrer Sladifolger bei feinem ^Regierungsantritt 
burep einett gleichen SReperS fiep perpfliepten folie. Siep gefepap 
auep bei bem tRegierungSantvitt s ftter’S 111. ©nglaub fdjeint 
ohne ffikitereS bie s )lnerfennuitg gewährt unb 'RegieriutgS« ober 
fRangftreitigfeiten niemals erhoben ju haben. Slatbarina II. 
perweigerte bei ihrem ^Regierungsantritt bie SluSfteliung eines 
MeperieS, wie ihn tpre föorgänger jitgeftanbeit batten, unb 
üubimg XV. perfagte baper bie Merfenmmg beS .HaifeititclS, 
fo bap fein ©ejanbter, ber @raf pon iöreteuil in Petersburg, 
itt nidpt geringe Überlegenheit geriet!) unb längere 3 eit fepr ge« 
reijte Perpanbluitgeti über bie Sitdfrage ftattfanbeu. ©nblicp 
entfcplop ndi Hatparina, auf ben Porrattg, weldiett Peter ber 
©rope mit bem fiaifertitel über alle föniglicpen .'©öfe ©uropaS 
patte perbinbett wollen, ju perjicpten; fie perweigerte jeboep 
fortgefept auf baS ©utfepiebenfte bie SluSftelliutg eines SieoerfeS, 
wie er oon ber Alaiferin ©lifabctp unb s geteu 111. war gegeben 
worben, unb crtlärte, mit benjenigen ,flöten, welcpe bie Sin« 
erfennung beS AtaifertitelS oon folcpem iReperfe würben ab« 
pftttgig ntaepen wollen, jebe ©ejieftiug abjubreepen. Sie liep 
beppalb pou ipreu SRiniftern eine ©rflärung an alle ihre ©le* 
fanbten fepiden, weld)e biefe ben $öfcn, an welepett ft beglaubigt 
waren, mitjutpeilen patten. 

StefeS merfwiirbige Slftenftüd, welcpeS gauj genau bie 
Sluffaffung ßatbarina’S über bie beS AlaifertitelS präjifirt, 
lautet in ber beutfepen Uebetfepung folgenbermapen: 

„Ser faiferlicbc Sitel, welchen 'J^eter ber ©rope ruhmreichen 
SlnbenfenS angenommen, ober oielmebr für fid) unb feine Rad)* 
folger erneuert pat, gepört feit langen geiten fowopl bett 
Souoeränen als ber Strone uttb ber iRonarcpie aller fReupeit. 
3pre faiferlicpe ÜRajeftät betrachtet eS als unvereinbar mit ber 
Unerfcpütterlid)feit biefeS ©runbfapeS, bie jHeoevialien ju er* 
neuern, weld)e man früher nadjeinauber einec jeben einjelnen 
SRacpt gegeben patte, fobalb [ie jenen Sitel anertannte. gu 
g-olge bejjcn pat 3 pte Rlajcltät ipren aRiniftern befohlen, 
eine allgemeine ©rtUirung abjugeben, bap, ba ber faiferlicpe 
Sitel feiner Ratur nach ein« für allemal ber Strone unb ber 
aRonarcpie oon Ruplanb gebüprt unb bnrcf) mehrere gabre unb 
mehrere ©rbfolgcn beteiligt ift, weber SUlerpöcpft fie felbft, nod) 
ipre atacptolger jemals wieber jene Reverfaliett erneuern werben, 
unb bap fie noch weniger irgenb welchen biplomatijdjen iBer» 
fepr mit benjenigen aRäcbten unterpalteu, wettpe es verweigern 
joüten, ben taiferlid;en Sitel für bie igfriotten ber Souoeräue 
aller iReupen, fowie für ipre Strone unb ipre aRonarcpie anju* 
erfennen. Somit biefe ©rflärung ein» für allemal alle Schwierig* 
leiten in einer Sache befeitigt, in welcper eS folcpe Schwierig« 
feiten aar nicht geben follte, erflärt 3pre aRajeftät, bap ber 
faiferlicpe Sitel feine Slenbertmg in bem jwiicpen ben ^)öfen 
pergebradpten ©eremoniell jur ffolge paben foll, unb bap bieieS 
©eremoniell immer auf bemfelben fyup bleiben wirb. 

(gegeben ju 3RoSfau ben 21. Rooember 1762. 

©ej. 2Borronjow. Ü). 91. ©aüipin." 

©benfo merfwürbig unb uollfommen bejeiepnenb für bie 
bamalige Ruffaffung ber Sitelfrage ift bie Shttwort, welcpe ber 
•öerjog von ©poifeuil bem franjöfifcpen ÜAotfcpafter ©rafeu 
$reteuil jur Uebermittlung an bie 2Rinifter ber ßaiferiit 
Statparina ertpeilte. 

Siefelbe lautet, ebenfalls in ber Ueberfepung, folgenbcr* 
mapen: 

„Sie 2itet ftnb RidptS burep ftcb felbft, fte paben eine 
reelle töebeutuug nur inioroeit fie anerfannt finb, unb ipr 2Bertp 
pängt von ber 3 bee ab, welcpe man mit ipnen verbinbet, unb 
von ber SluSbepnung, weld)e ipm Siejenigen geben, welche baS 
Recpt paben, fie jujulaffen, jurüdjuweiieu ober fie ju befepränfen. 
Sie Souveräne felbft fönnett fiep niept Üitel nad) ihrer 2öapl 
beilegen; bie gft'inmung ihrer Untertpanen genügt niept, eS 
ift oielmebr bieienige ber anberert ÜRacpte uotpig, unb jebe 
Strone, in ber völligen fjreibeit, einen neuen 2itel aitjuerfennen 
ober jitrüdfjuweifen, pat auep baS iRecpt, ipn mit beu 3Robifi« 


fationen unb unter ben ÜAebingimgen, welcpe fie für angemeffen 
hält, anjunepmen. Sie ÜAefolger biefeS VrinjipS finb — fomohl 
s getcr J., als feine atad)folger bis jur Ataifeiin ©lijabetp — 
in 3'vaufreich niemals auberS gefanut worben, da unter ber 
iBenenmtug: , 6 jar‘. Sieic leptere fyüvftiu ift bie ©vfte von allen 
Souoeränen Ruplanbs gewefen, welcper ber Steinig ben faifer« 
liepen Sitel jugeftauben pat, aber es gefebat) biep unter ber 
auSbrüdlidicu ÜAebiugiing, bap biefer Sitel fein äJrüjubij fiir 
bas jwiidjen ben beiben .s^öfeu übliepe ©eremoniell fepaffen burfte 

„Sie Maiferiit ©lifabctp lmterjcicpuete opne Ülebenfcit biefe 
ÜAebiiigungeu unb pat fid) baniber auf bie beftimmtefte 9Beife 
in ben Reoerfalien auSgeipmpeu, welche auf ipreu Söefepl auf* 
gefept unb von bem ©hafeu tBeftutfcpew unb '-IBorroujoiv im 
9Rärj 1745 unterjeiepnet worben ftnb. Sie locpter ^eter’S I 
briidte in jenem Sofument ihre volle '-Befviebigung aus- fie 
erfmmte an, bap Seine aRajeftät nur aus jyreuub|d)nft unb in 
einer gauj befonberen Rufmerfiamfeit bes MönigS für fie fid) 
su ber Ruertenuung beS laijerlieben SitelS perbeigelafjen habe 
beu bie aitbercn aRäcpte ihr bereits jugeftanben patten, unb fie 
fvriept eS auS, bap biefe ©iefälligfeit bes StöuigS oon Jranfreicp 
ipr eine grqpe jyreubc bereitet pabe. 

„Ser Honig, von benfelben ©efinnungen für bie Haiierin 
Hatparina II. erfüllt, macht leine Sd)wierigfeiten, auep ipr ben 
faiferlicben Jitcl jiijiigeftepen unb biefen litel für ft als mit 
bem ruififepeu Sbron verbmiben anjufepeu; aber Seine DRajeftät 
fept voraus, bap biefe Rnerfennmtg nur unter benfelben ®e* 
bingnngen gefd)iept, wie unter ben beiben vorpergebenbeit 
Regierungen unb erflärt, bap, — wenn in ber ^olge irgenb 
eiue ber aiud)folgeriimen ber Alaiferin Hatparina biefe’ feierliche 
unb gegenfeitige '-Berpflicptung oergeifeu unb irgenb welcpe 
9lnfprücpe erheben follte, welcpe ben beftebenbeu, im Rerfepr 
ber beiben t£>öfe üblichen ©lebräucpen in ^Betreff beS Ranges 
unb bes Übertritts eutgegenftänbe, — oon einem iolcpeu Rügen* 
blief an bie Hroiw von fyraufreid) in einer geredpten Rejipro* 
jität ihren alten Stil wieber aufnepmen unb aufpören werbe, 
ber rafft epen Alrone beu faiferlicpeu Sitel ju geben. Siefe ©r» 
fläning, welche von ber Rbficpt eingegeben ift, jebe Schwierig' 
feit für bie giifuuft ju befeitigen, ift ein ^Beweis ber greuitb* 
fdjaft beS AtönigS für bie Alaiferin unb feines aufrichtigen 
ÜöuufdjcS, jwifcpeit ben beiben ^Hjfen ein fefteS unb unerfepütter« 
lidjeS Üiünbnip perjufteüen. 

©egebeu ju IBerfailleS ben 18. 3anuar 1763. 

©eg. ißraSlin." 

Surcp biefe gegenfeitigen ©rflärungen war bie Sacpe forn^H 
unb ftaatSrecptlicp abgemaept. Sie übrigen aRäcpte regiftrirten 
ftinfcpweigenb unb opne eine fo ieparfe unb präjife ©egen« 
antwort bie ©rflärung, bie ber Han gier üöorronjow in Hatpariua’S 
Ranteu abgegeben patte. ©S ftept alfo vom 3apre 1763 an 
in ©uropa ftaatSrecptlicp feft, bap ben Souveränen ber Hrone 
unb beni Reicpe von Ruplaub ber faiferlicpe Xitel unbejioeifelt 
unb opne ÜÖiberfprucp guftept unb bap biefer Xitel ben rufftfepen 
^errfeperu in allen frentben Spradjen gegeben werben mup, 
wäprenb baS 2öort gar nur noep in ber gropen Situlatnr für 
bie einjelnen in bem jefcigen Reicpe oereinigten, früher felbft* 
ftänbigen .^crrjdtergebiete oorfomtut. RuS ber ©rflärung ber 
Alaiferin Alatparina gebt aber auep auf baS beftimmtefte ber» 
ooe, bafj bet faiferlicpe Xitel, welchen bis bapin nur ber röntifebe 
Alaifer füprte, bie Haiier oon Ruplanb biefem niept gleicpftellte 
unb ihnen feinen borraug oor ben Alönigen ©uropaS gewährte. 
UcbvigeuS war bie beicpräitfung in bejtig auf beit Slang unb 
bo3 ©eremoniell, weldieS fiep Aiatbarina in iprev ©rflärung felbft 
auferlegte, iiidü jo riidpaltloS gemeint, als biep auSgefprocpen 
war; benn jene eprgeijige fyiirftin, welcpe oon ber Rufricptung 
bes bpjöittittifcbeu ReicpeS träumte unb fid) felbft als bie Rer* 
treteriu beS alten oftvömifdjen HaifertpumS betrachtete, woQte 
ftep in ber ‘2pat als folcpe auep bem römipftbeutfepen Alaifer 
itn Rang völlig gleid)geftellt wiffett unb gab allen ipren ©efaubteu 
geheime OrbreS, bap fie jebe ©elegenbeit benüben foüten, ben 
iBortritt vor ben ©cfanbtcit {yranfreid)S ju gewinnen. Siefer 
Refebl ber Alaiferin würbe Rerattlaffung ju einer jepr heftigen 
Sjene, welcpe ant tpofe ju Saint gantes verfiel. Ser ©raf 
Sf^ernitfcpew ttapm pier bei einer gropen ©our im Rugenblid, 
als bie Siplomaten vor bem Honig von ©uglanb erfepeinen 
foüten, fd)neH oorantretenb, bett iglap vor bent öcrjog oon 
©patelet ein, ber Iperjog aber gab feinen Rang ©015 biefer 
lleberrafd)uitg ttidit auf; er brängte unmittelbar oor bem Honig 
ben ruififepen ©efaubteu wieber jurücf unb trat ipm babei fo 
feparf auf ben fyuft üap biefer nur pinfenb bei ber ©our 
vorüberidireilen fomtte. Sie Solgc war ein Sueü, bei welcpem 
ber ^vaiijofc bent Ruffeit einen tücpfigett Segenfticp oerfepte. 
Siefer Streit um beit Rorrang, welcper halb burep Sift, halb 
bttrd) Ueberrafd)img geiitprt würbe, bauerte jioifcpcn ben ©e« 
fattbten RuplattbS unb fyrattfreicbS bis jur fvanjöftfcben Reoo* 
iutioti fort, aiavoleou I., weldjer fiep felbft als Alaifer über 
alle Hönige (teilte, gab fetnerfeitS ben Hailern oon Oefter* 
reiep unb 0011 Ruplanb ben gleichen Rorrang, unb als er baS 
beritpnite igarterre von Hötiigen um ftd) verfammelte, fap er 
mit bem Haiier Rle?anber 1. ben attberett dürften ooran in 
Rrmftiipleit, wäprenb biefe nur Seffel opne Seitenlehnen er* 
hielten; and) rührte nur oor ihm unb bent Alaifer oon Ruplanb 
bie 2üacpe baS Spiel. Ser ÜiMerter Atongrep löste biefe Jrage 
beS RorrattgS burd) bie fategorifcp gegebene ©ntfepeibung, bap 
Swiidjeu aUen gefrönten Häuptern, Alaiferrt unb Höttigeu, ohne 
Rüdjicpt auf bie ©röpe ihrer Reid)e unb ihre politifcbe 93e« 
beutung, fein 'Jiaiignnterfdiieb beftebe, unb bap bie Vertreter 
ber faiferlidjeii unb fötiiglicben aRäiptc an beu verfepiebenen 
^»öfett innerhalb beS gleichen biplomatifcbeii 9(aitgeS unter 
eutanber nad) bem Saturn ihrer Rffrebitive folgen foüen, fo bap 
alfo ber an bent £>ofe juerft affrebitirte 93otid;after als Sogen 
beS biplomatiicpen AtorpS beu Rortritt vor beu Uelnigen hat. 
aiur an beit fatpolippen ^öfeit würbe itt biefer Rrt mit bem 
päpftlicben 'RuntiuS eine ÜluSuabme gentadit, welcher als jolcper 
an unb für fiep ben Rang beS Sopen eittnabm- Siefe von 
bem ÜBietier Hongrep feftgejetjte 'Regel beftept and; b eute noc ^ 
in Straft. RÜe Alaifer unb Atönige erweifen fiep unter einauber 
bie gleichen ©breti unb ipre Vertreter rangiren au frentben 
£)ö)en nach bem Saturn ipre» RftrebitioS, wobei natürlich ber 
biplomatifdje atang voibebalten bleibt, fo bap ber Rotfcpafter 
bent ©efanbten ttnb ber ©eiaitbte bem 'JRinifterrefibenteu vorgept. 

RuS ber oorftebenbeit furjett Sarlegtmg ergibt pcb uw 





'gUfier unb 'gäeer. JUfflemeine gffuflrirte 3 e i* un ö* 


59 


M 3 


iroeifdbaft, baf? e$ ftaatSrechtlid) falich ift, bie rufftfcben ^crrfdpet 
in heutiger ober fransöfifdjer Spraye mit bem 'Borte 3a r ju 
benennen, ber ftaatSredjtlid) gütige 2itel beiHt: „ftaifer oller 
< Reuften" — «Etnpereur de toutes les Russies». gn bie 
ruiftfcbe Spraye ift für ben offijiellen 2itel baS auS bem 
t'ateinifdjen entlehnte Bort „Imperator" aufnenommen, unb 
roenn auch in b fr populären Sprocke baS ©olf ben Stoifer 
loobl nod) 3ar unb „©atuichfa" (©äterchen) nennt, fo borf 
biefet alte Sitel ber offijieUen Slnrebe in Schriftftüdeit unb 
$ofumenten nicht gebraucht roerben. Ser flaijer oon ©ußlanö 
führt ben garentitcl wie gejagt non fetjr rerjcltiebenen ©ebieten, 
ioie alle jlauifdfieu ^errfcher 3aren i>iefeen; als Oberberr aller 
aitnifftjcben unb neu erworbenen Slaoenlättber aber ift er 
Imperator, welches Bort auch in bie ruifijcbe Sprache auf* 
genommen unb mit infftjc&en Ottern gefchricbett würbe. 


ItonfetAnftmsptojeflion in Äcafcau. 

(Qicju bol ©Ub 6. 48 u. 49.) 

gibt tn ben norbifchen ßänbem Wohl faum eine jrueite 
Stabt, in welker fic& bie öffentliche Seiet bet fitrdjcn» 
fefte fo rein unb unoeränbert bis in unfere feiten 
hinein erhalten hat, wie gerabe in ber alten polnifchen 
flömgSfiabt flrafau. gretlich bietet auch bieje ©tabt 
mit ihren jablreidjeu fiirc&en unb fllöftern, mit ihren ehrtoilrbigen 
grinnerungen an oergangene ®röfje für folchc geierlidjfeiten einen 
#intergrunb bar, wie man fid) if)n nicht leicht ftimmuug§»oflcr 
unb malerifcher »orfteflen fanu, unb wenn bie fird)(id)en geierlid)» 
leiten fid) oiefleid)t auch, t»o§ glänjenbe ©racfjicntfaltung anlangt, 
mit*benen größerer ©täbte nicht meffen lötinen, fo erhalten fie in 
flrafau ihr charafteriftiicheS ®epräge baburch, bafe hier baS Solls» 
leben unb baS religiöfe ßeben auf’s gnnigfte in einanber »er» 
machfen erlernen. 

Sie Seit, in welcher bie flirre mit bem größten ©omp an 
bie Ceffentlichfeit tritt, ift hier tote anberwärtS baS grottleiJ)* 
namSfeft, baS acht Sage binburdj gefeiert wirb burch große ©ro* 
jefftonen -wie aud) burch Heinere, an welchen nur bie ©erooljner 
einjelner Stabtoiertel fich noch betheitigen. 91m erften Sage bc» 
megt ftch bie Srojeffion »on ber flathebrale aus, bie fich auf bem 
SBomel, bem Sd)lofjbergc, neben bem ©alaft ber alten polnifchen 
flönige erhebt; ber Sijchof, umgeben »on bem Somfapitel, trägt 
ba§ SUIerheUigfte, bie ©pißen ber Sehörben fchreiten hinter feinem 
Salbachine her. gn einem gemiffen ©egenfaße ju ber feierlich 
offijteflen erften ©rojejfion fteljt bie leßte, bie in ber ©!ta»e, acht 
Sage nach bent öefte, begangen wirb unb aus welcher uns ber 
fliinftler eine ©jene »orführt. S)ieje ©rojeffton erhält burch hie 
Sheilnahme ber flrafauer Sürgerfdjaft ihr charalteriftifcheS ®c= 
präge. ©ie geht aus »on bem ©littelpunft beS bürgerlichen 
ßebenS, bem großen »ieretfigen ©larttplaß ober SRing, ber hi« 
ebenfo wie in SreSlau unb in oielen anberen Stabten, bie »on 
Seut}cben auf flabifchem ©oben begrünbet würben, baS mitten 
auf bem ^laße ftehenbe SRathhauS umgibt. Sin bem 9?ing liegt 
bie herrliche ©larientirche, hofhherühmt burch ben »on Seit 
Stoß getdjnißten Elitär unb reich an Senfmälem ber ©efdjichte 
beS Ärafauer SürgerthumS; ähnlich wie bie Sheinfirche in ©rag 
ju bem ©t. SeitSbom auf bem £rabfd)tn »erhält fich baS heilig» 
thum ber flrafauer Sürgerfchaft ju ber flathebrale auf bem 
Söaroel. Sfo ber ©ktteuHrche nehmen bie florporationen, bie 
Tich an ber lebten ©rojeffton betheiligen wollen, ihre Slufftellung. 
Unjer Silb hat jitm §intergrunb eine Heinere flirche, bie an bie 
üJlarienfirche anftößt, bie ©t. Sarbarafir^e. Sicje ift ber ©age 
nach »on ben Sauleuten, bie an ber ©taricntird)c bejehäftigt 
mären, in ben geierftunben au§ freien ©tüden ohne fiofßt errichtet 
morbeit, eine ©age, bie fich auch anberwärtS, j. S. in flöln, an 
folche Heine Ätrd)lem Inüpft, bie neben großen ®otte§häufern 
fteljeiu Sie §auptarfabe ber St. Sarbarafirche bilbet bie jeßt in 
eint flapede »erwanbeltc Sorhntte, ein flleinob jpätgothifchen Stil?, 
bie ber Äünftler auf unferem Silbe mit ber fchönfteu Btrfung 
»iebergegeben l) Q t- Seiber hat bie SorhaDe, fowie bie ganje flird)e 
überhaupt, burch wißfürlichc 3 »H)aten fpät.rer 3 ahre »iel »on 
ihrem urfprünglichen ßharafter eingebüfet. 

Sor biefer flirche alfo fteht eine Slbtfjeilung ber Srogeffion 
tn freubig gefpannter (Srwartung be§ SugenblidS, ba bie geier* 
luhleit beginnen fod. Stühcnbe Bäbdjengeftalten halten eine Sahre 
einpor mit bem Silbe ber ©thuhpatroniit SolenS, ber ^eiligen 
®aria »on Sjenftocfjau, fo genannt nach bent BaflfahrtSorte, wo 
ftch bal Original jenes SilbtS befinbet. ÖS ift ein altes bpjan» 
timicpeS ©emälbe, auf welchem Stnria unb ba§ JtjuSfinb eine 
etflenthümlid) bunfelbtaune ®efi<htSfarbe haben, ftleinere 'JJiäbchen, 
teftlich gepuht, fteheit bereit, um ben Beg »or bem §eitigenbilbe 
nut Slumen ju beftreuen. 3ln ber flapeüe »or ber ©t. Sarbara» 
ürche ftehen Sertreter ber flrafauer 3 ünfte, gefleibet in bie 
malerijche polnijchc gbelmannStracht, bie nach <Htem Siechte unb 
gebrauche ben Süvgcrn ber fiönigSftabt jufam. Set eine »on 
^ntn hält ein Sunftijeptcr in ber ^)anb, 3 wei onberc tragen bie 
«»juchen ber öleifctjerjunft, mächtige Schwerter, bie ber 3 tu>ft 
"j 1 l'füeiijehnten Sahrhunbert »on bem flönig Johann flafimir 
oeidjen ber Stnerfennung ihrer muthöoücn Haltung währtnb 
«S *:d)roebtiifric 0 c§ »erliehen würben. 9iechtS »om Gingang in 
:‘ c ^ irc h e «bliien wir bie Sertreter »crjdjicbencr 'JJlönch§orben. 
Line wichtige 3ioHe bei ben Srojejfionen fpielen auch bie jahl s 
rf'djcn geiftlichcn Sruberj^aften mit ihren mannigfach »crfdjiebcnen 
wWaiibcm unb 'ilbjcichen. Sluf ber Iinfen ©eite beS SilbcS 
ftbliden^wir ein 'Diitglieb ber SaffionSbruberfchaft, ba§ einen 
ftoh mü ciiiem Sobtenfopf in ber £anb trägt unb 
w ® • t^ orl)ner nüfilich macht; mehr nach her flirche ju ftehen 
öj^Jwienfranjhrübcr, beren Slantelfragen mit weifjen 'Jiofen gar» 

f . ^ er her uns biefeS anjiehenbe Silb entworfen hat, 

Jtppolht itiptnSfi, würbe im 3aljr 1846 in IReunmrtt am 5u§c 
f > fl Haflebirge 8 geboren »on armen Gltem, bie ihm feine forg» 

L l . 0e ® r 3ieh“iifl ju gewähren »ermodjten. 1862 trat er in bie 
m-A 0Uer ^ un f t ' c ^ ule e **t P»h wußte fich unter ben Jüngern ber 
exhug emporftrebenben polnijd)en flunft eine geachtete Stellung 
L ft ' in gen. 1871 erhielt er eine SRcijcunterftühung, um fich in 
umhcit weiter auSbiloen ju fönnen. Gr erwählte fich als 



^tbeüSfelb ein bis bahin noch »tut« bebautes, aber hoch uuge» 
mein anjiebenbeS unb banfbareS ®ebiet, baS jeiner fünftlerijcheit 
Gigenart in hohem Bafee cntf»rach: bie ©arfteüung beS SolfS» 
IebenS in ber ®egenb »on flrafau. 3tt 5)eutfchlanb ift noch 
»or $Hem befaunt geworben fein ©eniätbe: „(Sctreibemarft in 
flrafau", baS cbenjo mie bie hier micbergegebene „ftronleichnaiiiS» 
projejfion" bie Slünchener internationale 'Hu&fteUuni »ou 1883 
jierte. ßeiber war ßipinSfi feine lange Birfjamfeit »ergönnt; er 
ftarb in ber Slüte ber 3ahre am 28. 3uni 1884. J®. 


©lätfer Jur bie Jeauen. 

I. 


HÖobe. 

Von 


Joll. b. 

. ^ \ , (^itju bit ©ilbec 6. 60.) 

CWadjbrutf öctt’Ote.i.) 

im ©ftober bietet bmt Seobachter 
erft bie maimigfadjen Sorbereitunaeit ju bem 
Silbe ber neuen Saifoit. 55iefe Saifoit firirt 
8änj aHmälig. 3mil'cben jene bunten Sen- 
fationeu ber fvarbe, welche bein ^)od)fommer 
eigeitthiimlich fiub, beginnen fchott im September 
ftch hie ianfteren unb ftilleren Söite beS .(lerbjtcS 
ju miicbeu, aber bis baS Silb um lmS h« 
wirflich l)erbftlic^ geworben ift, berbftlid) ieber .'put, bem wir 
begegnen, hcrbftlicp jeber ÜJJantel, itt welchen wir uns hüllen, 
jeber Auftrag an ben Schneibcr, jeber Bunfchjcttel an ben 
©atten, pergeht bod) eine lange 3eit. ©eoor man auch bie 
lefcte feiner ©omiiiertoiletteu weghnngt, muh ber Sommer fo 


lange oon uuS 9lbjd)ieb genommen haben, baß man felbft in 
ber fonnigften BittagSftunbe jeinen Saunt nid)t mehr erfenttt. 

fRoch ein golbiger ©ftobertag bringt Spifcentoiletten in 
Seroeguitg, bie man ini S»nt jdjon einmal jeheu fonnte, unb 
immer wieber fomnit nod) eine ’JKittagSftunbe, welche baju per* 
führt, ben (leinen, jnf;eu fiamballe mit ben Sojen jit tragen, 
oon welchem man jehon breimal ‘Jlbjchieö nahm. 

2)iejeS 3 ö gt'm, mit bem lebten Schritt bie Schwelle ju 
überjehteiteu, hinter welcher ber ^)erbjt beginnt, biefer jel)n= 
jüchtige Südblid nach greuben unb färben, welche jenjeits 
feiner Sforte liegen, ift junt 2heil in ben Scrhältniffeit ber 
mobemen ©ejelligfcit begrünbet. jvür diejenigen, weldhe pon 
ben Seweguugeii ber ^nßhjeit nicht berührt werben, ift ber 
,*perbjt ohne 3'°eiiel langweilig. Äöören erft bie 'fkomenabeu 
ju ju Sle'ro ober im Bagen auf, unb wie jchitell ift bieje 
3eit ba, fmb-erft bie Soilettenfrageii für bie neue Saifoit be» 
enbet, unb wie jchnell ftnb fie gelöst, bann tritt bie ©efelljchaft 
in jene 3 f it ber 5)ürre, für welche erft ber ^uttcir mit feiner 
raufcheuben Cuoertüre neuen ßebenS ben 'Hbfchluft bringt. Siele 
Surre ift’S, welche ©iuige baburd) aufhalten möchten, bah fie 


fich nod) in ben Sagen beS OftoberS nicht jum $>erbft hefenneit 
unb noch, wenn ber erfte Schnee fdjort in ber ßuft liegt, mit 
ben heiteren fRofen jenes fleincit 2amballe nicht brechen wollen. 

3lber — er ift ba. Bie ftch bie weifen Slätter nicht er* 
bitten laffen, welche ber Binb oor beinen frühen hin unb 
wieber treibt, fo latfeit fich auch bie warmen ÜRäntcl nicht mehr 


aufhalten. Sie Jage werben fürjer unb fürjer, unb währenb 
ber lange 3lbenb bei ber 2ampe ben Journalen unb ein paar 
neuen £>anbarbciten gehört, benüßt mau bie freunblid)e fürittag* 
ftunbe, bie erften Sefuche ju madhen, feine neuen Toiletten 
auSjufiihren unb auf ber ^komenabe ober im Bagajtn über 


bie 'Jllobe ju plaubern. 


Ser ^)erbft h^t bie fdhottifch fnrrirten fDluftcr in neue 
Aufnahme gebradjt. Schottifhe Garreauf in allen Simenftonen, 
in ber ©röhe Heiner SonbonS bis ju ben übertriebenften 


flächen fteht man getragen, unb felbft itt lederen ju gattj 
furjen Rädchen perarbeitet. Sorberhanb werben berartig gc* 
muiterte IßlatbS nicht ju flleibern, pielmehr ausfchliehli^ für 
herbftliche Uutbänge oerwenbet, namentlich ju ben fo beliebten 
langen 9)länteln. Stefe praftifchen, bem ettglifchen :Hei)emantel 
nacpgebilbeten flonfeltionen reichen bis jutn fllciberfaum, ftnb 
mit buntem ober farbigem ftoularb gefüttert, capudjonirt unb 
tormiegeub in ber üeytur oon ©lau unb ©riin gehalten, wenn 
auch baS Garreau mit feinen fchwarjen, rothen, gelben ober 
hellblauen ßinien burchjogen ift. Sie ©orberbahn biefer fDtöntel 
wirb ju einem im ^aiüenfchluh teftgejogenen ©laftron geträufelt, 
währenb ber iRüden fich tri't ber 2aillc anichließt, unb erft poii 
hier auS jn jener Beite auSeinanöerfäüt, welche erforberlich ift, 
ben mobenteit, umfangreichen 9fod ju bebeden. 'lieben biefen 
fDlänteln fteht man, jumal für bie ©crwenbung fehottifeper 
©InibS uttb bunter, glatter ober geftidter glauclTe, bie neue 
Soppelbloufe als Strahenfonfeftion oiel getragen. Giue weite, 
auS hoppelten Stofflagen ober mit gefiljtem fyutter rerfehene, 
in offenen galten bis über bie .püften tjerabfalleitbe, capudwnirte 
©lou|e, bie in ber ‘Jatlle mit £djtuireit ober einem ßebergiirtel 
jufammengehalteu, unb für bie ©romeitabe jeber beliebigen 
Toilette übergejogen wirb. Giutge biefer ©loufeit werben nicht 
porn, fottbent feitlich burd) golbene Alnöpfe gefdjlofjen unb ju 
beftimmten «oftümen baburd) in feften 3»iammenhang gebracht, 
bah man bem 9todc feitlich eine ©ahn in ber garbe unb pott 
bem Stoffe ber ©loufe einfeßt, welche im '-Uitjdjlufj an bie 
©crfchlußlinie ber lefcteren bie 'Jteihe ber Alnöpfe fortfefct unb 
burd) gleiten ©erfchlup ober wenigftenS feine Imitation bieje 
Stnie bis an ben üleiberfaum leitet. 

Criginellc Aloftüme biefer 2lrt waren tu ben cnglifcheit 
Seebäberit jdjon im Sommer ielw beliebt, unb inbem man fie 
fiir nnfer h«bftlicheS ©romenabefoftiim acceptirte, war mau 
and) nicht abgeneigt, jene garbenmirfungen ftch anjueignen, 
welche biefelben bort jum 'lluSbrud gebracht hätten; eine 
'llienge neuer garbeit unb bie alierlauncnbajteftcn garbenoer* 
binbungen; rotbe glaueUbloufeit ju btmfelblaueit, weiten 'Jtödcn 
mit rothent Seiteneinjah, manbariiigclb ju fchwarj, flafchengrüu 


ju bunt aeftreiften ©öden, rotl) unb blau geftreifte ©loufen ju 
ben perfcpiebeiifarbigiten Toiletten. BaS lehr laut unb auf* 
fällig barunter ift, ift heute ja noch nicht auf ber strafte, aber 
eS wartet in ben ©dritten ber 'JJiobiften unb weiß genau, baß 
nichts fo bunt unb fo gewagt ift, baf? ihm um ein ©ublifum 
bange ju fein brauchte. Unb ber ©ebanfe biefer ©loujen* 
foitfeftion an ftch ift ja fel)r praftijeh. Bill man Per furjeii 
gade überhaupt eine ©ioalin geben, wirb feilte einfacher, be* 
quemer unb origineller ihre Aufgabe löfeit, als eine iold)e 
Ueberjiehbloufe. 

Sliich in ber 2oilette felbft ift bie gornt ber ©loufe wieber 
ju neuem aiufeheit gefontnten. gn ber eitglijchen ©lobe itament* 
lieh wirb fie in btefent Binter eine ber getrugenften gönnen 
fein, ©arifer ©erid)te »ergeben heute bereits bie crflärteftc 
'Jlenheit ber ©alltoilette an ben Schnitt ber ©loufe. Ser breite, 
farbige SJlebiciSgürtel unb baS über ber ©loufe getragene Satin* 
forfet — eine ber beliebteren gönnen ber gegenwärtigen ©lobe 
— feiert fie in ber ©ejelljchaftstoilette «teilt idjoii oorauS. 

Sen ©egenjah baju bilbet bie fnappe. pltjftifdje ©lobe ber 
gerfeptaiöe. ©iS baS pergaugeite gaf)r bie erften eitglijchen 
IricottiteS brachte, lieft ftch ber ©rab bet ©age faum »oraitS* 
fehen, welche burch biefeS neue Öewebe in ©eweguug tommcu 
würbe. 9lur feiten ift ein ©ewebe ber ©lobe pou jo allgemeinem 
©eifall begleitet unb fo pielfeitig aiiSgcitüfct worben. Ser gerfeq 
fpielt iit ber Toilette bev .'perrett ebenfo wie ber Samen jmeifel* 
ioS bie erfte ©olle. Gr i|t baS floftüm ber ©eije, aller 'llrtcit 
beS Sports, baS Aloftünt ber '©equemlichfeit unb uitoerwüftltdjer 
Sauer, ber unübertroffene 9luSbrud alter Schönheit unb 2ln* 
mutb beS AförperS. Siefe lefetere Gigenfdjaft namentlich ift’S 
wohl, weldje feine £ierrfd)aft in ber ©lobe immer mehr beteiligt 
unb ihm nunmehr auch bie ©efähigung für btc elegante Joilette 
ber Salons »erlief). 

gür ben ßiiftre biefet ©eftitnmung ift oiel gefefje^ert. Sie 
Silber* unb ©oloftidereien, mit welchen bie jartefteu garbeit 
ber ©lobe hier erfcheiitcn, haben bem geriet) beit Berth foft* 
barer Satins mitgetheilt, bie farbenpiä^tigen ©orbüreit, bie 
reichen unb fchwereit Spipett, mit betten man ihn garnirt, 
werben ihm feben '21 n ft rieh anftöhiger Schlichtheit nehmen. 

gn ©aris, t»o gegenwärtig bie größten ©uftrengungen 
gemalt werben, bie neue Saifoit mit enter äflljetiicheu ©ejell* 
fcbaftStoilette für ben Ataoalier jn befd)ettfeu, wirb biefeS ©ewebe 
auf jene ©eftrebungen angeweiibrt, ber Stoff äfthetifcher ©efor* 
mation genannt. Sie erften ©iobejouruale erwarten pott ihm 
bie erfehntc ©iidgabe uttb Bieberbclebung bei jeßt fo fchntäh* 
lieft behonbeltcn ©nntuth beS ©lanneS. ATciu anbereS ©ewebe 
hat fchon eine größere ©lobcbewegung heroorgerufeit. 

Sie übrigen neuen fterbftftoffe weichen i,m '2Ulgemeinett 
nur wenig oon ben BoUmaterialien ab, u eiche bie jommerliche 
Toilette beherrfcht haben, ©lüfeh unb GauepaS haben ba, wo 
ihr gaben neu angefnüpft werben wollte, beit '2lnfaitg ju einer 
neuen Saifon mit großer Sicherheit gemacht. 

Gharafteriftifch ift ber '2luS|d)luß aller feilten ©ewebe, aller 
glatten, fubtilen gabeuarbeiten oon bent moberttctt ©efchmadc. 
Ser tnoberne Stoff ift rauh, »on gcfud)ter Unregelmäßigfett 
ber 2ejtur, pott grobwolligem ober grobhaarigeiu 'llnftrid). 
gür flleiberftoffe herricht baS Streifenmufter por. gn ©läntelu 
gelten airabeSfcnjcichnungen in erhabenem grieS auf bem ©ritub* 
ftoff als mobem. 

Gine bcltimmte ©prliebe beS ©lobiften richtet fid) auf bie 
fogenauttten flteujgewcbe, beren befanme Gigeiithümlicbteit in 
einem befonberS leichten unb guten gall befiel t unb biefelben 
barum norjugStocije ju allen gerafften unb rcichfaltigeii Toiletten 
empfiehlt, ©ehnlicf) _ wie ber gerfep geht and) ber GaneraS 
nicht iiberwunben, jottbern mit permehrten 2luSfichten in bie 
neue Saifon. ©lan hat auch ihm gegenüber fid) oiel ©lühe 
gegeben, feine ©hpfiognotme oeränbertett ©crhältuiffc« mtjti* 
paffen. Sa er fich. ahne fehlere Unterlage jum Binterftoff 
nicht geeignet hätte, fo hat matt einen GatteoaS gewebt, welcher 
gleich mit einer in ber garbe (ontraftirenben feften Unterlage 
hergeftellt wirb. Sa hat man bentt in ber einfachften Beife 
einen rothen ©od unter blaue GaneoaSgitter, golbgelb unter 
buitfelgrün, ©larron unter 2abaf uttb fo weiter gewirlt uttb 
bamit in täufcheiiber Beife bas ausfehen crjielt, als feien bie 
burd)!ichtiflen Cberftoffc mit buntem ifutter oerfcheu. 

Gin beliebter Saifonftoff ift bitrehweg in Streifen oon un* 
geffifw acht Gentimeter ©reite neben oier Gentimetcr gtaiiehf«» 
raum gemuftert. Sie 3wifchettvätimc ftnb in neutralen, bunfel* 
grauen, grünlichen, olite unb h«bftbrauneti, alfo ben fogenanuteti 
tobten garben gehalten, währenb bie Streifen bie lebeubigften 
türfiidjen ©cufter auf rotl)en, blauen, mattgelbeu unb theegrünen 
©runbfarben bilben. Gs i|t bieh ein ©ewebe, bas ganj ipe.ieU 
für bie ©erwenbung ju Ueberfleibem, meift über Sammet- 
ober ©elucteenröde in bunHeit garben empfohlen wirb unb, 
oont Sdmeiber gefchidt behattbelt, fehr oomebm auSfeheu tann. 

Sie oerfchiebenett gormett ber 2oilette haben ©etteS eigent¬ 
lich nicht acccptirt. 9lud) bie 'jkinjebpolonaife hat ßhon fertig 
an ber ©forte beS £>erbfteS geftanben, unb man freut fid) ihrer 
als eines greunbeS, mit bem man wieber ganj eingelebt ift. 
©eben ihr wirb ber weitfaltige ©anernrod weiter feine ©ichtuug 
nach ber flrinolitte hin nehmen, unb baft man beit alten be* 
fanitteit ©ohhaarrod wieber jurüdgebracht hat, ber biefett gc* 
fürchteten llttholb noch eine Heine grift enthalten foll, wenn er 
fich mit biefent Cpjer nicht »ieüctd)t gattj bejcheiöet, ift and) 
nichts ©eucs mehr. 3»m Strafteuanjug jolleit ausnahmslos 
fchwarje Strümpfe getragen werben. 

Ser .'perbfthut tarnt fehr perfchicben fein, unb boch leimt 
man hnnbert, wenn mau einen gejehen hat. Senn baS ©e* 
liebtefte ift nod) immer, ben jputfövper mit betnfelbeu rauhen, 
grobwoUigeu Stoff bes AfoftiintS ju bejieheit, unb bte ©arnitur 
biefer .*püte beftel)t hier wie bort auS einigen fdjweren Scibeti* 
fd)leifen, einem gliigel, irgeub einem ©ogelförper, einigen fleincit 
'ilgraffett ober ©abeltt. 

'2üle mobemen gönnen haben übermäirig hohe, fehr ipifce 
.flöpfe unb einen gleidintäßig jur Alrämpe umgeichlagenett ©anb. 
Sehr apart werben Gapotbnte pou weißem lud) mit Silber* 
fpißeit ieitt, ober tpiite aus einem neuen originellen ©ewebe, 
welches baS Slnfeheu grobwoliiger töäfelfpihe uachahmt unb 
reich mit golbeneit ©abelu arrangirt wirb. Sie ©ariferin, 
welche fo ftolj ift auf bas oon bem Ghrgeij anberer grauen 
nod) nid)t nioeüirte ©rioileginm ber elegantei'tcu Apütc, unter* 





uuJ> ^Sccr. ^ffgnimuc g ffit finde $dhnig. 









62 


'gteßer Jianb unb '$teer. ^Ifgcmcitic gffufliiife Reifung. 


M 3 


fdjeibet in bcr gegenwärtigen Blobe 3 roei Nuancen beS ©ef*madS. 
Sic jpri*t non femineflen unb maSculinen Sjüten. Unter ben 
femtneßen perftept fte iene reijenben, jarten, aus ©rajie unb 
Spifce, ßiebli*feit, Suft unb ©lumen gewobenen Süte, rodele 
bie Biänner auf ben köpfen ihrer jungen grauen fo befonbcrS 
ui lieben pflegen, unter ben anberen jenes ©enre, rael*e§ einem 
Steile ber mobernen grauen 311 ber befannten ©csei*nung ber 
bons garfons perljolfen bat. SaS finb bie fefien, poefielofen 
filiformen, bie godenmüßen unb Sailor-<püte. Siefe £>iite 
liefert ber Jperrentnobebänbler an ÜJfaöame; unb tnäßrenb ber 
femineße föut, in meinem bie junge grau ben Kontraft auf ber 
Bfairie imteraei*net, bei Biftten, DluSfteßungen, in ber Büße 
unb auf ber Sßromenabe burib feine cc^t roeibli*e ©rasie ent« 
iöcfenb, mit roeißem heliotrop parfümirt mivb, ift ber Stift 
be§ maSculinen £mteS, ben bie grau ju ^ferbe, auf ber gagb 
unb bei anberen Uebungen beS mobernen Sportes trögt, baS 
cuir de Kussie. 


Unfete fatufsfeutc in lapan. 

P ^icju baS fflilb 6. 61.) 

S flerft eine große cioitifaiorifc^e Btadjt im 99ter, benn 
»o baS binfommt, folgt halb bcr Seut|*e na*, unb 
itoar nicht in üercinjetten ©Eemplaren, fonbern in Blaffe, 
gapan bot jetjt brei gut geleitete Brauereien unb bie 
2 lnjaf)I ber Seutfchen im ßanbe ber Kamellien ift f*on 
fo grob, baß gapan anföngi, germanifirt au werben; e*te ja* 
panif*e SanbieS taffen fi* berounbern in beutf*ent graef, beutfdjer 
Bteerf*aum* 6 iganenfpit}e, bcutj*cm 3toider unb im Berliner 
ßplinber. greilidj, in Dielen Gingen gebt e§ unieren ßanbSleuten 
no* recht japaniidj; Dom neuen Bahnhof in Sofio geljt c§ per 
^IRenfd)enbrofd)te in baS §oteI, ber glaneur au§ SBerlin unb Köln 
wirb in Bangafafi Don ben gefdjorenen Häuptern auf bcr Strafe 
belöftigt unb ber ^rieftet wirjt bem notbifeben Barbaren einen 
ganjen Stegen Doß rolb unb gelber ReiSpapierfäitdjen nach, auf 
benen bie liebenSwürbigfttn Berroünfdjungm jeitenS japaniidjet 
©ottbeiten gemalt finb. Safür rä*t fiep eine lebenSfuftige Söer* 
liner §au§frau in gapan babureb, baß fte einer echten Btinijier* 
frau tn Sofio am KaifergeburtStag Dor ber befränaten Büße 
Raifer Silbelm’S beutf*en Sdjaummein präjentirt, wel*en bie 
bräunlt*e Same mit ber tocifjen Wirtljin auf bie ©efunbljeit 
bc§ KaiferS feblürft, inbem fie ben perlenben Sranl föftlid) finbet 
— „fö'ftlig", wie bie Criginalau§fpra*e lauten mürbe. — gm 
gnterefje ber Bötferfunbe nimmt ein febneibiger Bßotograpß au§ 
Königsberg Sppen Don ber Strafe in Btomentpljotograpbieen auf 
unb Dermifd;t auf biefe Weife jämmtli*e Raftenunterfc^icbe aum 
entfetjteu Staunen ber Don feiner Kunft Betroffenen, bie roü*enb 
fmb, auf einem Blatte neben einem Saternenflicfcr, biellei*t fogar 
©erber fub gu befinben. So erfüllt ber Seutfdje feine BTtffion 
im ßanbe Ripon. ©r reist beobaebtenb unb fammelnb uiuljer, 
liefert stetste unb Beamte, führt Scbticiber ein unb Kleiber, braut 
Bier unb pljotograpbirt unb flößt in feiner germanifcbeti Raibifät 
an — unb mirb nicht feiten berb angeftoßen, movauS et fidj nicht 
Diel macht, benn ein guter £umor Derjöbnt felbft bie enragirteften 
gapaner unb macht jcbließli* auch ben miberborftigften Brieftcr, 
bie beutf*feinbli*fte ©erfon unferer Sf^senblätter, gemüthli*. 
hoffen mir, baß biefeS SBIatt, melcbeS ja auch nach gapan feinen 
2 Beg finbet, an biefer Btiifion meiter arbeiten möge. 


Jtaerge. 

Stn« piaubprct 

von 

9§ugtf EIctn. 

(3la4btud bttbottn.) 

SBerlin unb anberen Stöbten ®eutf«blanbs probu* 
lirten fl* in lepter geit neun Smerge als Schau* 
fpieler; fte fpielten in luftigen hoffen, erheiterten 
unb ergöbten baS tpubltfum, fanbeu überall reichen 
Söeifall. ®iefe ßüiputaner, unter meld;en brei kanten unb fecbS 
^errett ftitb, roenn auch Samen uitb Herren in Safcbenformat, 
jeidjnen fuh burcf) befonbere 3^rli<^i!eit beS 2öudE)feS unb Einmuth 
ber ©efi^tSjüge auS; man hat eS in biefem gälte nicht mit ÜJton» 
ftrofitäten 311 thun, melchen bie 9?atur neben ber ftleinheit aud) 
noch £>äf;licf)feit befchieben hat, fonbem mit grasiöfen ©efchöpf* 
chen, mdcfje einen aßerlicbften ©inbruef machen, gräulein Selma 
©örner, bie Salonbame, ift 19 gabre alt unb 34 goß ho<ß. bie 
Soubrette, gräulein gba ßJjahr, jä^ft 18 gahre unb hat 40 goß 
ööhe. 3Jtan mirb *ugeben, bah ®amen biefer „©röfee" leicht m’S 
§er 3 su fd)lie|en finb, unb fie haben noch ein ganj befonbereS 
?lnreÄt barauf, menn eS mit bem ungarifdjen Sprüchmort feine 
fRi^tigfeit hat, roonad) grauen unb ©urlen je Heiner befto 
beffer finb. ©rfter ßieb&atier bcr ©efeßfehaft ift Ulnton öibler, 
21 gahre alt unb 43 goß hoch; er ift ber größte unter ben 
Heineit SRimen unb bat baher naturgemäß ein ?lnred;t auf bie 
^elbenroßen, bie er fpielt. SBenn bie {leinen ^errfchaften ben 
großen ßeibenfehaften jßuSbrud geben, une bieß in mandher 
Ssene »orfommt, fo nimmt fich baS feßr feltfam aus, unb roenn 
ft* ßiebßaber unb ßiebhaberin jum Schluffe „Wegen", fo fann 
fi* baS jßublifunt bcS ©efühl§ nicht erroehren, baß baS glüd» 
ließe $aar bo* noch ein paar gährlein mit ber &eirath roarten 
biirftc. Ser SHetnfte ber ©efeUfdiaft ift ber fiebenjehnjährige 
gratis ©bert, befjen ©röße bie eitteS breijährigen StiubeS i|t. 
Sie Schelme unbfÖiißethäter fmb feine fchaufpielerifche Spesialität 
unb io braucht er fi* nicht getroffen 311 fühlen, roenn ihm 
gemanb faat, er fei ein „niebriger ©haraHer". Ser ?leltefte 
unter beit liliputanifdien »ünftlem ift ber einunboiersigjährige 
Jtomifer gohann ßöolrf; er ift ganae 40 goß ho*, tiefer hat 
feine ÜluSfi*t mehr, mit ben SRoflen su „roa*fen", bie er fpielt, 
roie ber fiebenaehnjährige (ibert, ber 110 * „höher ftreben" fann. 
Ser Sleltefte aber roie ber güngfte ber Sruppe ma*t ben ©inbruef. 



als fei eS ihm weniger um ben ßorbecr, als um eine — Süte 
SonbonS iu thun. 

So* S*ers beifeite! SaS Salent ber Keinen fieute 
perbient afle ülnerlennung, fte fpieten man*e ^offe fri)*er 
unb luftiger als roohlauSgeroa*fene „große" ÜJlimen. Sie 
jRatur erweist ft* gegen ihre STinbcr feiten itt jeber 33ejiehung 
ftiefmütterli* unb fo fönnen mir au* bie Wahrnehmung ma*en, 
baß förpcrli* mißgcftaltete 93tenf*en oft geiftig bebeutenb finb, 
baß an Stopf unb fterj bie groerge ntan*e IRiefeit überragen, 
ga, ni*t nur oft, fonbern in ben meiften gäßert sei*nen hohe 
©eifteSgaben Siejenigen auS, bie förperli* surücfgeblieben ftnb. 
Sie fRatur rüftet alle ßeberoefen mit Waffen für bett Stampf 
um’S Safein auS, unb biefett großen ^rinaipien ber S*öpfung 
banft eS au* baS ©ef*led)t ber ^pgmäen, baß eS fi* au aßett 
geiten fräftig auf ben töeindjen erhalten fonttte. Wcl*e 9loUe 
bie groerge im ?llterthum gefpielt haben, ift befanitt. Sie er* 
f*mci*elten ft* fdbott banialS bttr* bie ginbigfeit beS ©cifteS 
unb bie haubli*e ©ef*idlid)feit, bie fte befaßen, bie ©unft ber 
„©roßen" biefer Welt — ber ©roßen nicht bloß pon ©eftalt. 
9luguftuS ließ feinem ßieblingSsroerge, ber ihn but* bie Schärfe 
feines ©eiftc» ergögt hatte, ein Stanbbilb erri*ten, als ber 
Keine fDfantt geftorben roar, unb no* matt*c anbere ©eifpiele 
lönnten angeführt werben, baß ft* bie Ijlimmäen feitettS ber 
üttadjthaber biefer ©rbe oft höherer Wertbfcßäbung erfreuten, 
als anbere ßtioalen unt bie fürftli*e ©unft, unb wären bie 
ßejjtereit au* gigautifd) ooit ©eftalt geroefett. ?HS ein Spiel* 
»eug f*öitev grauen, als bie Sturaroeiltna*cr ber Könige unb 
gürften erfreuten ft* bie groerge in ber alten Welt beS Wohl* 
lebenS unb ber beften 9luSaei*nungen. Unb ob au* Sitten 
unb ©ebräu*e in ber g(u*t ber gahrhunberte roedjfelten, ob 
Sßölfer unb ßiei*e erftauben unb untevgingen, baS ©ef*le*t 
ber groerge mußte ft* ftetS roader buv*’S ßeben ju fdjlagett. 
gm aJiittelalter galten fie als bie finbigften unb gefdjidteften 
Siener unb eS gab feinen pornehmen £>ernt, ber nid)t an feiner 
Safel ntinbeftenS einen ber Keinen ©efeßett gehalten hätte, mel*er 
ihm au geiten gute Sienfte erroieS. Ser f*arfc ©eift unb f*lag» 
fertige Wifc tpar beit Kleinen aud) ftetS aur Seite. Sie „£rof* 
jroerge" ftanben auf ber SageSorbnung unb übten gef*irft baS 
fdmncrige s 2lntt ber Hofnarren auS, bie ihre Herren ftetS su 
erheitern itttb ju erQöhen wußten, man*mat au* großen ©in* 
fluß in ernften Singen befaßen, gn unteren Sagen bilben fte 
ihre Salente itt anberer ÜRi*tung auS, roiffen bettfelben aber 
heute roie por gahrtaufenben ©eltung 31 t perf*affett. 

©S trugen groerge au* gürftenfronen uttb beroiefen auf 
bem Shrone größere StaatSHugßeit, als man*e S*attenfönige 
pon rieftger ©eftalt. ©itt eflatanteS 93eifpiel bafür bot im 
Anfang beS tneraeßnten gahrhunbertS ber ©nfel Konrnb’S »on 
Sßiafooien, .ßieraog ßabiSlauS, mit bem ©einamen „ßoftinf", 
baS ift ber „©ßenlange", ein groerg, roel*er ber Wieberherfteßer 
beS polnif*en 9lei*cS würbe, gn großen Kriegen unb Staats* 
aftionen erwarb ft* ber ©ßenlange bur* feine Sapfcrfeit, feine 
Klugheit, fein militärif*eS unb biplotnatif*eS ©eitie 3iuhm 
unb Slnfehen unter beit Stauen, ©r roar ni*t bloß in aße 
fiänbel ber öftU*en 9tei*e unfereS WclttheilS perflochten, fonbern 
hatte in bettfelben au* ein geroi*tigeS Wort, ©r uerfdjaffte 
ft* Pom Zapfte, roaS unter ben bamaligen Utnftänbett felbft 
ber beuti*e Kctifer, ßubroig ber ©aper, ni*t gewähren fonnte, 
nämli* ben Sitel eine» Königs pott $oleu, unb ließ fi* im 
ganuar 1320 uont 6 rabi)*of uott ©ncfeit feierli* su Krafatt 
frönen, ©r bereitete bie Sleremigung 2itßauenS mit fßolen 
por, inbettt er jeinen Soßn mit ber So*ter beS lit()auif*cn 
©roßfürften ©ebimin perheirathete, beffen räuberif*e .ftcere 
bur* biefen ©hdmnb pom potnif*en 9tei* abaelenft, ja 3 U 
beffen Sllliirten gema*t würben. Unb als ber ©ßenlange jtarb, 
poßaog fein Sohn bie Bereinigung SithauenS mit bem polnif*ett 
Reiche, baS au* na* anberer Dli*tung eilte ungeahnte 5luS* 
behnung gewarnt. Siefer Sohn roar aber ni*t bloß groß pon 
©eftalt, fonbern au* bem Flamen na*, benn er lebt in ber 
@e|*id)te als STafimir ber ©roße. 

Sie fratt 3 öfifd)e Ulfabcmie uerbanlt ihren Utfprung bem 
giacreu bc» KarbinalS Oiidjdieu, BoiSrobert, unb einem groerge, 
'ßnton ©obeau, ber eS bis sunt 93if*of gebra*t hatte, ©obeau 
roar ni*t bloß ein guter Obiger, fonbern hatte au* ein hö*ft 
bea*ten»roertheS poetif*eS Salent. 1605 3 U Sreup geboren, 
nta*te er gelehrte Stubien unb roibntete ft*, na*bem bie Sehr* 
iahre worüber waren, gatt 3 ber St*tfunft. ©r rooßte ftd) in 
feiner Baterftabt uerheirathen, roegen feiner sroerghaften ©eftalt 
erhielt er aber überaß nur Körbe, roo er eine grau fu*te. 
Boß fßtißmuth über biefe gibroeijungen bei*loß er, na* gSariS 
Su gehen unb fi* bem geiftli*en Stanbe 31 t roibmen. ©r 
bra*te na* Baris einen Banb ©ebi*te mit, bie er einer auS* 
erlefenen ®efelli*aft pon ©eiehrten porlaS; auf feine Anregung 
hielt biefelbe halb regelmäßige gufammenfünfte sur Bflcge ber 
frattsöfif*en Spra*e unb Literatur ab, unb Üli*elieu ertheilte 
fpätcr ber „frattaöfifdjen 5lfabetnie", bie ftd) auf prioatem Wege 
fonftituirt hatte, bie ge)etdi*e Weihe, ©obeau hielt fi* in 
Baris befouber» an ben Si*ter ©hapelain, bcr ihn bei ßßabe* 
moifeße gtambouißet einführte, in beren Salon ft* aße S*ött» 
geifter ßlenbeaDouS gaben, ©ei biefer einflußrei*en Same 
ma*te fid) ©obeau überaus beliebt, fo baß fte einmal an einen 
greunb )*rieb: ,,©S ift hier ein Wentd;, ber um eine ©ße 
Keiner ift als Sie, aber i* f*roöre ghnett, er ift taufenbmal 
galanter als Sie." 3Rau uanutc ©obeau halb nur ben „groerg 
ber gulie", roaS ihm fehr piel Bergnügeu ma*te, er hörte ft* 
au* fpäter no*, als er fc^ott ©if*of roar, gerne mit bem 
alten Kofenamen nennen. Semem Borfafce getreu, roibmete fi* 
©obeau beut Bdefterftanb. gut gahre 1636 perfaßte er eine 
Baraphrafe über beit ©efattg Saitiel’S: «Benedicite omnia 
opera Domini Domino», bie er bem Karbtnal 3li*elieu über« 
reichte. Ser Katbinal fanb an bem eblen Stil ber Sidhtung 
uiel ©efaßett; na*bem er fte gelcfen, jagte er 3 U bem Berfaffev: 

„Sie gaben mir baS Benedicite uttb i* gebe ghnen Grasse 
bafür." 

SaS Wortfpiel pon Grasse (©isthum) unb Grace (Sanf) 
foßte ©obeau feine ©rnennung 311 m ©i)*of perfünbigen, roel*e, 
roie man fagt, inbeffett weniger baS poetij*e Wert, als bie 
gürfpra*e ber gulie SJtambouiUef, bamalS f*on ^»eraogin pon 
gjiontaufier, erroirft haben foß. SaS ©isthum, roeldjeS ©obeau 
perließen roorben, roar baS pon Beuce in ber Brooence. Sie 
©riefe beS groerge» erf*ienen fpäter tm Srucf unb cS geht 


auS benfelben hetoor, baß er fein gciftli*e§ 5lmt feßr emft 
nahm unb bemüht roar, ein wahrer Bnefter ber Siebe au fein, 
©r ftarb 1672 unb hinterließ mehr als fünfzig gebruefte S*rifteni 
wo» betten einige auS je mehreren ©änbett bejteljcn. SaS S*reiben 
nannte er baS BarabieS beS S*riftfteßerS, baS Sur*lefen unb 
©erbefjevn ber Arbeit baS gegefeuer, bie Korreftur ber Srud» 
bogen bie $öße beS ?lutorS. 9lu* anbere treffenbe Wiferoorte 
haben ft* non ihm erhalten. Bon ben Stänben ber Brooence 
abgefanbt, bcr Königin ?lnna pon Oefterrei*, bamaligen Kegentin 
non grantreid), Borfteßungen gegen bie £>öf)e einer Steuer* 
fitmmc au machen, roel*e bie ©raff*aft bejatjlcn foßte, jagte 
er in feiner Diebe, bie Bronence fei fehr arnt — roenn fte au* 
gaSmitt uttb Bonteramen heroorbringe, fo fei fte barum bo* 
nur eine roohlrie*enbe Bettlerin. Sonft pflegte er non ben ©in* 
roohnertt ber Bronence 31 t fagen: „Sie ftnb bei wenig Bermögen 
rei*, bei wenig ©ßre geehrt unb bei wenig Wiffenf*aft gelehrt," 
ein Saß, mit bem er bie franaöftf*en Süblänber feiner geit 
nortreffli* *arafterifirte. 

gtn nergattgenett galjrbunbett erregte ein beutf*er groerg 
feinet befonberen gähigfeiten roegen bie Dlufmerffamfeit ber 
Bariier in hohem ©rabe. SaS „gournal bu ßupe et beS 
BlobeS" beri*tet auS bem gahre 1788 über *n roie folgt: 
„Ser bcut)*e groerg, ber in Boris fo fehr berouttbert wirb — 
MeS pilgert itt’S B«loi§ Diopal, um ihn ju fehen — heißt 
2 Ufenl)cil unb ftantmt auS bem Scßroararoalb. ©r ift 13 gahre 
alt unb nur 28 goß ho*, gar ni*t mißgeftaltet ober f*roa*- 
finnig, gana int ©egentheil aierli* an Seib unb Seele, non 
lebhaftem ©eifte. Seßhalb foroohl, wie roegen ber pielen artigen 
Salente unb ©ef*idli*feiteit, bie er beftßt, ift er ber ßteblmg 
unb baS goujott ber Samen, ©r fpri*t beut)*, franaöftf* 
unb italienif*, fpielt auf ber Bianboltne, fingt basu, mad)t 
Safdjeuipielerfünftc unb f*lägt bie Sromntel 4 merveille. BUt 
fo nielcn Salenteu unb ber groergheit baau gelingt eS lei*t, 
baS Bublifunt uttb befottber» bie Samen 311 amüfiren." 

gn unferer geif roenben fi* bie groerge mit Borliebe ber 
©ühne ju, auf ber fte ihre Salente trefflich au nerroerthen 
roiffen. Bor aroei gahrsehnten beiläußg fanben brei groerg* 
fomifer, bie unter ben noms de guerre gcatt Bdit, ©. Biccolo 
unb gofef Kiß auftraten, niel ©eifafl. Sie waren rotrKi* 
ganj noraügli*e S*aufpieler, hotten bebeutenbeS fomif*eS 
Talent unb bm*ten aße bie ©offen, in toel*en fte fpielten, au 
treffli*er Wirfung. Sie roanberten gahre lang gaftirenb non 
einer beutj*en ©üßne aur anbern unb gogen fi*, na*bem fte 
ein Keines ©erntögen erfpielt, nom Sheatcr aurüd, um ihre 
bef*eibene Diente in Dluße neraehren au fönnen. Sie neun« 
föpfige groergcgefeßf*aft, bie aur geit f*aufpielernb non Stabt 
nt Stabt aieht, aöhlt QU* einige ganj hübf*e Salente iu ihrer 
Bütte. Wer mö*te ben Keinen Bienf*ett ben ©rfolg miß» 
gönnen, bcr ihnen einen Sroft für bie aßgu furge ©eftalt bieten 
mag? Sie tna*en ihre ©ühne aum DÜppeSti)*e, aber feinen 
puhtgen giguren fann Düemanb tm ©mfte grollen. 



Ttfnrafitr. 

— C8 herrf^t jt^t in unferer Siteratur eine fSiSjtung, bie fuh 
realijlifcb nennt in einer fälfc&fidKn 'Xumenbung DiefeS Scblagroorleg. 
2)ie Autoren biefer „renlifHfdjcu" SloDeflen unb Montane fmb fehr pljan* 
taflifdje Sarfleller tenb ihre 6toffe tneifi bebenfliehen Greifen ber berliner 
unb SÖiencr 93otf§fd)ichtcn entnommen, gu biefeu Grsähtern flettt fi* 
feit einiger 3eit Stad JBJcibtrcit. JBefonbcrS fC&crf jeigt fub bie& in 
feiner iüngjien ^robultion: „Sdjledbte ©cfettfcfjaH* (ßeipjtg, griebridj), 
einet Sammlung .realifliirfier Moöetfen mit *rifcbcn 3ntermeaao3*. bie 
fid) mit A^clbittnen au§ Gafö GtiantantS unb ben tBefudjern biefer Solale 
befebäftigen. ©feibtreu ift entf*teben ein fraftboffer Kutor; er b fl t *c nfU 
gug Don ©cnialität; bie bolle 9tu3rcifung biefe§ großen 2alente3 aber 
fcöeint ber DKangel be« richtigen ©efüfjlS für unb giet ju bemmen; 
ba8 macht fid) in biefen Moücüeit ftavf fühlbar. SEöenu man bem fSutot 
auch bie oolle Sefugnih ättgefieheu roitl, in jene bunllcn Schichten hinab* 
jufteigen unb ben Schleier bimocgjujiehen, ber biefe Mbgrünbe unfereS 
SagesicbenS ber 2Bellftäbte oerbirgt, fo fommt c3 hoch hier befonberS 
auf bad SSie an. 2Rit ftellentoeife Derblüffenber 35eutli(hleit unb berben 
5lu§brüdeit ift eigentlich wenig gethan. ©iefe ÜJtifchuiig Don 3tohh«it unb 
Raffinement, bie in Stoff unb SarjMung jöh abroechielt, muthet ben 
Sefer fehr unermüdlich an; um in fo „fdjlechter ©efetlfchaft* auSjuhalten/ 
müfete bcr Rünftler weit erhaben über feinem Stoff flehen; abfolute 
SÖabrhcit unb feinfte 2:arftenung finb ©runberforbernijfe für berartigt 
RoDfllctt, bie bann aUcrbingS Jbccltur= unb Sittenbilber oon grofeet 9e» 
beutung unb tieffter 'BirlungStraft toerben fönnen. ^>ier jeigt fuh jePo* 
SJleibtreic oft nls ein Rachaljmcr ber Schatlenfeitcn Sacher Mlafoch'S mit 
Söcrliner fiolalfolorit. 

— 3ft eS fchon in ben nttifhtt gölten ettooS recht «njithen»» 

um bie Selbftbiographic eines ItünftlerS, fo gilt biefe gan3 befonberS Don 
berjenigen Submig Diichter’S, bie foeben unter bem Sitel: ,2eben§etinnt* 
rungen eines beutfdien SDtalerS", Don Heinrich Richter, bem Qof)nt beS 
DollSthümlichen RtcijterS, im Serlag Don 3oh“nne8 Rlt (granlfurt a. 9)t.) 
herauSgegeben roorben iß. Rm 28. September 1803 in ®re§ben geboren, 
hat Cubroig Richter in feinen itinberjahren noch bie bewegten geiten ber 
napoleottifchen Äriegc mit erlebt, beren aufregenber Sättn benn auch tnd 
2ronimelra{feln unb ßanonenbonner in bie jartfinnige Sbplle feiner eigen* 
tjänbigen SebcnSgcjchichte tojenb hereintlingt. greilich fanb er ben flnaben 
noch in einem Vllter, in welchem baS neugierige 3ntereffe an all Dem 
bunten SDrängcn unb Treiben ben S^redcn Dor ben brohenben Unföuen 
unb bie 2rauer über bie jurüd6leibenbeu Serwüftungen fr&ftig überrotegt. 
ffleitcrljin haben wir eS nur ncit ber ftetigen hnrmonifchen Gntwidlung 
einer gemüthoollcn flfinfllcrfeele ju thun. 3Die auS ben ^unberten unb 
Saufcnben Don geichnungcu Subroig Richter*#, burch welche biefer ffünfuet 
wie (aum ein groeitcr mit ber Seele bc§ gefammten beutfehen SolleS 
innig unb nnl&Slich Derwachfen ift, fo tritt unS auch au 8 ^ cn ®ufj«w* 
uungeu feiner Grlebniffe überall ein roarmeS, ebleS ^»erj Doß fchliflter 
SSahrheit unb imcrfthöpflichen BohlwollenS für RücS, wjS ba lebt unb 
webt in bcu weiten Bereichen bcr raftloS fehaffenben Ratur, bet heben, 
fonnigen ©otteSroelt fpmpathifch entgegen. Rtit einem b<d& beluftigte«, 
halb gerührten ßächeln bliden wir in bie überaus befcheibene Gnge be* 








%t%n c$anb unb 'gSeer. «JUfgemeine gfüiffrirfe Leitung. 


63 


wimittPen fünßferifthen Schulung, auS meiner ber ßiebling beS beutfehen 
BolftS unter feinen 3ei<pnern herPorgehen foKte. SBir begleiten ben 

Ö ling ouf ben Keifen, bie er mit feinem fminbliepen ©önner, bem 
en Rarifeplin, unternehmen burfte, unb auf benen er bie erften 
tiefer geptnben Anregungen namentlich für ben lanbfcpafllichtn ©peil 
feiner fpäteren Runßpßege empfing. SBir fchen ihn bon BlarftiÜt nach 
Kisi« »anbern, fehen ihn in Betrachtung ber lünßlerifcpen $errlid)teiten 
pan ?ari8 ßbmelgen unb fpäter in Korn eifrigen Stubien obliegen, 
ffieber bie franjößfiie Hauptßabt mit ihren betücfcnben 3auberu noch 
Pie eroige ©labt mit ihren großartigen ReminiScenjtn hoben in biefer 
tit beutfehen Ratur aud) nur eine Aber ju Derwälfchen bermocht. Blit 
aller Begeiferung für bie ©chönheiten ber romaniiden SIBelt ifl er felhft 
boi ©ermane geblieben burch unb burch unb hot eben als folcher in 
ben Herjen feiner Sanböleiite in Korb unb ©üb fo tiefe SBurjel ge» 
fcplagen. Allen, benen feine Runß lieb unb »ertp getnorben ift, wirb 
auch ba8 oorliegenbe gtfepriebene ©piegelbilb fcincS trefflichen ASeftnS 
eine nicht minber »iüfommene ©afre fein. 

— ©tr 2eprbüil)fmrlag für ben epradjunterridjt bon 3ulinB 
@roo8 in Htibtlbtrg t> ot i e ßt rotier eine ganje Keihe bon Sehrmitteln 
gefchaffen, bie, nach eigenartigem Brinjip, ber Otto, ©afpep unb ©auer'fchen 
üÜethobe, Derfaßt, fub mie bie übrigen Bublifationen biefer Autoren halb 
in »eite ftreife (Eingang Dtrfcpüflen »erben, ©ie Borjüge biefer Keinen 
RonoerfationSgrammatifen jinb eine Berbinbung bon furjer, llarer, theo» 
retifcher Anleitung (in Kegeln) mit febr forgfältig gewählten unb reich» 
lii praltifchtn lltbungen burch Ueberfeßungäßüde unb lebhafter, auS« 
geführter Äonoerfation, bie namentlich auf ©rjielung bon ©eroanbtheit 
unb Seplagferiigfeit in Anttenbung ber fremben Sprachen pinßrebt. Bon 
biefen ÄonberfationSgrammatifen, bie ftdh ebenfomohl für grroadjfcne als 
für bie 3ugenb eignen, finb erfchienen: «English conversation» für ©cutfche, 
«German conrersation» für gnglänbtr, um beutfeh ju lernen, «Con« 
yersations Fran$aises», für ©eutfdje berechnet, unb «Conversationa 
Allemandes» für granjojen. ©iefe Bücher hoben Dr. g. Otto jum Ber» 
faifet unter Rlitwirfung beS SfirofefforS A. Kianfon. gbenfo enthält biefe 
Serie in gleicher äBeife Bortugitßfd) (Schmiß) unb Otalienifch, bearbeitet 
bon Sauer. (Elegant gebunben unb gut gebrueft, »erben biefe Sehrbücher 
bo8 Bublifum burchau8 befriebigen. 

— „Altbeutfcp" mnfj e8 fein! ©iefent £ofnng8wort, bem mit 
bei unferen heutigen S-opnungSeinrichtungeii fo gerne folgen, fuchen alle 
@ttterb8j»tige ausgiebige Rechnung au tragen. Kur baS eine unb an» 
bere Ktine unb Heinße AuSftattungSftüd »ill in feiner burchauS mobernen 
©eßaltung fich mit bem beutfehen Renaißanceftil, ber fo manche heutige 
Bopnanlage beherrfcht, nicht recht bereinigen. Schritt Por Schritt aber 
»erben hoch auch biefe leigten Ausläufer mehr unb mehr bem ©roßen 
unb ©anjen angepafit. ©o liegt uns heut ein Ralenbet für 1886 (Ber« 
lin, Blaj Rraufe) Por, ber in feiner äußern unb innern gridjcinungSform 
bie Art unb Bßeife beS KeformationSjeitaltcrS getreu nachahmt unb ftcb 
fomit ganj treßlidb baju eignet, an ber jierlichen Schlinge, bie er gefällig 
gleich mitbringt, in einem Sin 1 »« mit burchgejührter KcnaiffanceauS» 
ßattung an bie fflanb neben ben Scpreiblifdj gehängt ju »erben, »o biefer 
in oltbeutfeher gorm gebrudte #auSfreunb bequem jur $anb ift. um 
über bie erften fragen beS ©ageS unb feiner falcnbarijcpcn Beftimmung 
ben gemünfchten Auffchluß ju geben. 

— $rofeffor Brugfcp B“f<ho jfj jeßt in «IjarlottrnbnTg tiftig 
bamit bejehäftigt, bie perßfdje Bühnenliteratur, »eiche er Pon feiner Keife 
auS ©eherau mitgebraebt hot, ju überfeßen 

— ©arbou fchreiht tin berhinbenbeS ©ebiept jn $. Serif«}' 
„©amnation be gauß*. 

— ©rei Steife bon je 100 Warf fefet bie Rtbattion beS 

„©eiitphen ©idjterheim* (©re§ben«Striefen) neuerbingS roicbcr für eine 
BaDabe, ein IhrifchcS ©ebidjt unb eine grjäplung in gebunbener Kebe 
auS. SpreiSrichter ftnb ©eorg gbtrS, RlauS ©rotp, Robert föamerling. 
Albert iRoefer, 3uliu8 Sturm, Albert ©räger unb Boul Heinje. 


Bflfccni»* Sünflfe. 

— «in präcptigeS Wanfoltttm, in WelcptB bie ©arge Kapo» 
leon’S III. unb feines Sohnes Oerbradht »erben follen, hat Raiferin 
Cugenie in ihrem jeßigen B3obnßße garnborongh errichten Ia^en. 

— ©ie Stifte Racf)tigal’S ifl im Atelier beS Serliner Mb* 
houerS Blorifc SBoIff je^t DoHenbet. ©iefelbe wirb bon allen Berfonen, 
»eiche Kachtigal gelannt hoben, »egen ihrer naturwahren Auffajfung 
gerühmt. Kachtigal ift im ©ropenhemb mit übcrgefchlagenem BJantel 
bargefteüt. 

— $ur ben btächtigen ©om in Sfrriftng foll an ©teile be8 
alten ^auptaltarbilbeS, meines ohne fünftlerifche Bebeutung unb gänjlich 
Wabhaft ift, ein neue!, bie Himmelfahrt SKariä barfteHenb, au8 ben 
ftaatlichen Btitteln für &örberung unb Bflege bet Runft angcjchajft »erben. 
Btit Ausführung befjclben ift Subttig Säffh betraut roorben. 

— SRateifo arbeitet gegenwärtig an einem großen Semälbe, 
»elcheS bie 3ungfrau bon Orleans beim (Einjuge Ränig Rarl’8 VII. in 
ShrimB barfteHt. 

BlulUt. 

— fine nette Stimmung fall bemnädjß an ber SBiener ^afaftv 

«»geführt »erben, bie bis jc%t bie hbchfte ©timmung btfafe. 


ȟfptc. 

— ©ramann’8 „AnbreaSfefl" erjielte bei ber erften Aufführung 

om Seipjiger Stabttheater grofeen Grfolg. Aufführung »ie 3nfjenirung 
Waren borjüglich; ber anroefenbe Romponift »urbe »ieberholt gerufen. 

— ©toorjat'8 Ober: „©er Sauet aI8 ©ibelm" fon im 3anuar 
im SBiener H»foprrntheater jur Aufführung gelangen. 

— ©ie Robität, Welche ba8 ftarltheater in SBien gleich i» An* 
fang ber ©aifon »ieber bon 3uliu8 Kofcn brachte, „©er »unbe Sied', 
berfpruht, fo fdjreibt man unS, troh beS immenfen Beifalls, ben pe am 
erften Abenb fanb, leinen ßrfolg Pon auch nur einiger ©auer. ©ie erfie 
BorflcHung »ar an einem ©onntag unb ©ehweighofer trat barin jum 
erften HJlal auf. ©ehweighofer befiel eine ©echnil, bie faum ihres» 
gltiihcn auf ber beutfehen Bühne hat; nebenbti ift er auch im ©tanbe, 
einen ©haralter tonjequent burchäuführen, unb wäre bcrfelbe auch, »ie 
tm „Kuüerl*, mehr burch baS rührtnbe alS baS lomifd e ßlement auS» 
gejeuhnel Aber trofc feiner feltenen, ja gcrabtju cinjigen Borjüge 
wnnte ©ehweighofer boeh für baS Rarilheater Perhängnifeoott werben, 
®™ n SQ riohi auf biefe eine Rarte AHeS fe%te. ©efchiehf baS, fo mufi 
Jid) auer iKitglieber, bie nur etwas auf fich holten, febr halb ein fünft» 
imfdjer Unmuth bemächtigen, grl. Rafla, auf bereu oorjügliche Rraft 
Pot Eröffnung ber Saifon »ieberholt hingeioiefen worben, foll benn auch 
PereilS ihre ßntlaffung erbeten haben, ©iefem Beifpiel werben balb 
Anbeie folgen. Am Sofephfläbter ©heater geht e§ ebenfalls febr 

3 ur gtöfjnung biefer Bühne baS SebcitSbilb „Schifaneber" }u 
»äqlcn, »ar Pon bem ©irettor Blafel jebenfaüS ein grofeer Btifegriff, 
ff aIä S^aufbirirr für bie Hauptrolle nicht bie geeignete B«r- 
lonluhfeit ift. 

tv. ~ Charlotte fjrohn feiert nm Serliner Keftbcnjtheater aI8 

iqtoDora in ©arbou’S gleichnamigem ©ranca jeben Abenb neue 
jinumpbe. ©aS treffliche Sufammenfpicl aller mitwirfenben firäfte hat 
»n Bereue mit ber tbenfo reichen als gefcbmadPotlcn AuSftattung bem 
•Pirtiamen ötüd eine anhaltenbe S^Sriaft gefuhtrt. 

»- 7 ^o8 ©rurtj ßanetheater in fionbon eröffnete Ktitte September 
une «erbftiaijon por überpollem H°ufe mit einem neuen fünjaltigen 
aJC.ioütam pon Henri) 5j £ttitt unb siugujtuS HaniS, betitelt «Humän 
tnirtt** ^ aJllr ) - Welches einen burchjdjlagen'bcn grfolg 


Suöur urtö MHiJicnfrliaff. 

— 6in freii bon 2500 Sfranlen, ben ber König bon ©chweben 
anfähtich feines 60. ©cburtStageS geftiftet hat, fod am 21. 3anuar 1889 
jugleich mit einer 3J}ebailIe im SBerthe bon 1000 granten bem Urheber 
ber beften gntbedung auf bem ©ebiete ber 'Dtathematif juertannt »erben, 
gu BreiSrichtern foUtn brei ©elehtte, ein fchwebifcher, ein beutfeher unb 
ein franäöftfeher, beftimmt »erben. 

— 3h«n Bro‘3 »>on 10,000 Sranfen für baS 3ohr 1888 

bie Afabemie ber moralifchen unb politifhcn Söiffcnfdjaftcn in Baris auf 
bie befteßöfung folgenber Aufgabe gefegt: „©ie Armuth unb bie Armen» 
unb Rranfenpflege auf bem ßanbe in Sranlrcich Pon 1789 bis jut ©egen* 
wart; Bergleich btS ArmenunterflüfcungSwcfenS in grantteich mit bem 
im AuSlanbe, namentlich in ßnglanb, ©eutfcblanb unb 3talien gehanb* 
habten. 4 ©ie Arbeiten mfifjtn bis 31. ©tjember 1887 eingereidit fein. 

— ©ie anhäologifdje ©efeüfchaft in Athen toirb bie An8* 
grabungen in Olpmpia »ieber aufnehmen. ©aS Pon RarapanoS ge» 
grünbete SRufeum ift bereits unter ©ach unb »itb in Rurjem jur Auf» 
nähme ber fjfunbe bereit fein. 

— AIS Beauftragter ber beutfch.oftafriranifdien ©efenfdjaft hat 

KegicrungSbaumeiftcr ^örnecte bie ©ebiete nbrblich beS Rilimanbjaro 
bis an ben ©ana hin in ben Seph ber genannten ©efeüfchaft gebracht 
unb baburd) ben Anfchlup ber ©ebiete biefer ©efeüfchaft bis an baS 
ebenfalls beutfhe fflitu im SBefcntliehen Poüjogen. ©iefe neuepe gr» 
Werbung erweitert bie Bephungen ber beutfch»opafri(amfd}en ©efeüfchaft 
bis etwa an ben 2.° n. B., fo bafe biefelben pch nunmehr burd) mehr 
als fechS fiängtngrabe ober gegen hunbert geogtaphifche SReilen Pon Kor¬ 
ben nach Sübeit erfinden, ©amit iP baS BePhergreifungSprogramm 
bet ©efeüfchaft nach Korben hin im ÜBefentlichen jum Abfdpufe gebracht. 

— gine reiche ethtiographifch« Sammlung hat ber SorfchunaB* 
reifenbe Dr. fffinfd) auS Keu=@uinea für baS Berliner iDtufeum für 
Bälterfunbe mitgebracht. 

— ©ie Stabt ©reSben hat ba8 Äörnermufeum für ben Br*«* 
Pon 120,000 ®arf erworben mit ber befonbern Bebingung, bap ber bisherige 
©igentbümer, Dr. Btfchri. für rin 3ahreSgehaIt Pon 2000 OKart bie ßeitung 
beS ÜJtufeumS »ährenb ber näcfcPcn jehn 3ahre in feiner H°nb behält. 

— ©er internationale Brrtrag jum ©d)Uh beS fd)riftfteürrifd)rn 
unb lünpltrifchcn giaenthumS ip ton ben in Bern jufammengetretenen 
Ktitgliebern ber Ronfcrenj Btitte September untcrjcidjntt worben. 

— 3»ei merfwürbige But>«*«»bUe8, Br*»l0t*n *>** 3H*ift*r8 
©ärgen Pon ©ingen (t 1465) enthaltend pnb burd) Brohifo* BlaaS in 
ber Sibliothet beS B«ämonftratenferPifteS ©etaS (Kieberöjterreich) auf* 
gefunben worben. 

— 3n einer ©pejialPerfügung be8 Reid)8tan|Ier8 an bie B«* 
Pinjialbchörben PeÜt bcrfelbe bie bienpiidie gforberung, baft jeber Beamte 
feinen Kamen fo fehteibt, „bop er nicht aflein entjiffert, fonbern auf ben 
erpen Blid geläupg gclefen »erben tann“. 

— ©er Buffo* ber Kifolaifirche ju 8freiberg i. ©., Dr. Sern* 
hatb Sdjwarj, ein febr beliebter Ranjelrebner unb tüchtiger ©eograph, 
ip feiteuS btS KcichStanjUrS in baS auswärtige Amt berufen worben. 

— ©er ©tralauer Sifdjjug, ba8 ältefte ber Berliner BoKSfeße, 
foü aufgehoben »erben. 

Crflnirimßsn. 

— gine ©oppelbriOe, einerfeits für tnrjen, anbererfeitl für 

»eiten Abpanb berechnet, hat ber CptituS AnberS 3. Hoale in 
grunb, Rovrocgcn, crfnnbeii. ©aS Keine 3nPrument befielt auS j»ti 
Por eittattber liegenben Briücn, bie burch einfache ipafenbänber (ähnlich 
benen ber 3«riel) fo mit einanber Oerbunben pnb, bap bie äupere Brille 
mit ßeidjtigleit auf* ober nicbergefchlagcn »erben, aber nicht Pon felbfl 
nicberfaden lann. fjfür SBeit» unb Sch»achpd)tige iß bie innere Briüe 
mit tonoejen ©läfern, jum Sehen auf etwa 30 cm gntfemung paffenb, 
ju Perfchen, bie äupere Briüe aber mit fo fcharfen lonlaben ©läfern, 
bap bie für bie ffftme ju gTope RonPeptät bei ber innern Briüe auf* 
gehoben wirb. Beim fiefen roirb bie äupere Briüe alfo auf* unb beim 
Sehen ouf gröpere gntfernungen niebergefchlagen. Rurjßchtige iß 
bie innere Briüe mit fontapen ©läfern, jum ßefen paptnb, ju Perfehen 
unb bie äupere Briüe mit jo jeparfen, ebenfaüS lonlaPen ©läfern, bap 
bieje unb bie in ber innern Briüe jufammen für bie tfferne paßen. 

— ©urdj Cleltrijität werben in tiner betannten f arifrr Spti^ 
Wirthichaft nicht nur Bratfpicpe, Ktcperpuh* unb ©eücnoaf&majihmen 
in Bewegung gejept, fonbern neuerbingS Ȋhrenb ber Sommermonate 
aud) eigenartige fäcperäbnliihe 9Raj<hinerien, bie an ber 3> mn «erbe(te 
angebrad)t pnb, um ben Säften ßuft jujufäcpeln. ©iefe Borrichtung er* 
innert an bie in 3nbien üblichen, bort oon ©ienern bewegten BunfaS. 

— gin neuer SüDfeber^alter oon B. Äöüifdj in Küntbrrg, 
beßen Sertrieb bie Srirma 3«an ^ornbaftb am felbigen Blafc übernommen 
hat, beppt als ©intenbepälter ein Kohr, baS man nur jufammenjubrepen 
braucht, um bie ©inte auS bem RuSßrBmungär&brchcn jur fffeber bringen 
ju laßen. 3 um Sufammenbrebcn beS Keinen ©ummifchlaucheS bient 
eine am obem ©nbe beS tJcberpaltcrS ppenbe Rapfel, mit beren H*tf* 
man auch ben lepten KeP ©inte h*rauSpreßen fann. Um ben ©inten* 
behälter »ieber ju füüen, winbet man baS ©ummiropr erp ganj ju* 
fammen unb läßt eS, »ährenb baS AuSßrömungSr&hrchcn in bie ©inte 
gepalten »irb, »itber in feine normale ßagc jurüdfdjneüen. H«*bci wirb 
bie ©inte in tjolgt beS im Behälter gebilbeten BaeuumS begierig an» 
gefogen. ©ie Bewegung btt Rapfel wirb burch jwei Spcnjahnfränae 
bem ©ummirobte mitgetheilt, fo bap bur$ ein 3urüdaiebcu ber Rapfel 
leptcrcS jum 3 l| rüdfd)ncücn frcigtgebtn »erben tann. (Ein befonberer 

, Borjug biefeS fjFüüfcberHaltex3 bejteht in ber Abwejenpett aüer nnppnb» 
liehen ©peile, befonberä ber bei ihrer Rleinheit leicht unbiept »eroenben 
Bentile. Obwohl ein unbeabpcptigteS AuSßiepen ber ©inte auS bem 
Behälter taum bentbar iß, »irb ju größerer Sicherheit bie Rtünbung 
btS AuSPrömungSröhrchenS, wenn ber Sfeberhaller in bet ©afd)t getragen 
»irb, burch ein Rautjehulpütehtn btr bie gebet fehüpenben Bcrfchlup* 
lapfel bebedt. 

— 3« ben gabrilaten, bie in Amerifa neuerbingS au8 B»t>i*r 

hergcßcüt »erben unb unter benen Pd) belanntlich Käber, gaffte, ganje 
Boote u. f. ». bepnben, gehören and) glafcpcn, bie gegen allopolifcbe 
glüfpgleiten oolljiäiibig WiberftanbSfähig unb balei unjcrbrecplich pnb. 
SÖic baS BaW nlburcau öon 9ri<harb fiüberS in ©örlip mittpcilt, »irb 
jutrß Baprtr au * J f hn Steilen ßumpcnpoß, 50 ©peilen H ol iß°fi «nb 
40 ©peilen Stropfloff pergepcUt. Btibt Seiten beßelbcn überjiept man 
mit einem ©tmifd) aus Blut, bem baS gibrin Poiper entjogen »urbe, 
unb RalfpulPtr. gtpn berartige Blätter legt man aujeinanber unb preßt 
pe in einer heißen Kictaüform fotooPl jufantmen, »ie auch in bie ©eßatt 
einer halben glajdic. ©ie beiben glafcpcnhälfttn »erben bann gleichfattS 
unter Anroenbung Pon bcbcutcnbcm ©rud unb Pott Hipc ju einer glafipt 
Pereinigt, b. p- gewißermaßen mit ben Hänbern jiciainniengeichiucipt. 

— &ür bie grfinbung eines BerfaprenS, Solb fo ju präpariren, 
bap cS pd) ju 3Qhnjüüungcii ähnlich »ie Amalgam Perarbeiten läßt, iß 
Pom Bertin bcuijcher 3“f) n f £ * ll f lItr *' n B«»8 oon 15o0 SKarl baar auS* 
gefepl. ©aS ©elb iß bei btr fächpfcpcn Banl in ©reSben beponirt. 
Sermin 1. April 1886. 

jlnimffrte, ^ani>cl unb ®*rftclfr. 

— ÜHit einer neuen reijpoüen 3bee in ©amenfdjnuirfgegenßänbett 

iß foeben ber bcfamite Berliner ^ofgolbfdjmicb Scpaper perporgetreten. 
©eritlbt pal in äupetß gtfcpidltr 28eift bie oft fo gefdjmadooll gcjcidj» 
treten, graoirten unb burdjbrocbcnen 3nntn(apfeln alter Barijcr ©ajeptn* 
upvcii ju goüicrS, Brofdjcn, Rnöpjeit, Ubr--©hatclaiiicn u. j. ro. Pcrarbcitcl, 
uub man ift erftnunt über bie rei'jenbe Ajirtung, welche biefe edit Per« 
golbetcn Ktcffiiigplättcpeu iu Serbinbung mit ben Sd;apct’jd)cn Silber» 
unb gniailfaßinigen pertorbringen. 


— «in 216 Sentner feptoerer ©tein, für ben ffaiferpalaß in 

©trapburg beßimmt, iß im ©teinbruep Baperfelb in ber Kpeinpfalj ge* 
brod)en Worben. Um ipn auS feinem langjährigen ßager heroorjuftpaßen, 
»urbe tin großer Sßagtn Pon 300 gentner ©raglraft aus ßauttreden 
gepolt, ©er Stein pat bie gorm eines RatafaltS. 

— ©ie erße iirtemationale AuSßeüung oon glngtauben, weUpt 
btr Berein Berliner glugtaubenbepßer „golumba* Deranßaltet pat, iß 
in ber lepten Hälfte beS Stpltmbct erößnet worben, ©ie intcreßante 
AuSßeüung »urbe auS ©eutfcplanb unb Oeßerrticp mit inSgefammt 300 
Baar ©auben btfdjidt. 

— ©ie internationale Au8ßeüung oon Qrßnbungen in ©üb* 

Äenpngton »irb am 9. Kopembtt geicplojfen. 

— 6ine gigarrettenfabrif in Kitribtn, «onn. (Set. Staaten), 
pat Borltfer angeiicttt, welche »äprenb btr ArbeitSßunben bie ntueßen 
Kooetttn unb Leitungen Porlefen, »aS pch als fepr Portpeilhaft erweist, 
inbtm tS baS ßörenbe Sprechen Perpiubert unb ju püuttlicpem ginpalten 
btr Arbeit&jeit anfpornt. 

— gwölfpunbert Aftiengefedfcpafttn «nglanb8 haben feit An* 
fang beS 3apre3 1885 aufgepört ju txißiren. ©aS liomintttt Rapital 
biefer Perfdjrounbenen ©efeüfcpafttn belief pep auf 60,000,000 Bf. Strl., 
unb ba einer ungefähren Scpäpung nach baPon 10 B*°jent eingejaplt 
»orbtn waren, haben bie unglüdlicptn Aftionäre ben Strluß einer runben 
Summe oon 6,000,000 Bf- Strl. ju beKagtn. 

— RombinirbarrRnnbrrifebiaette Werben oon fe^t ab innetpalb 
btr ©ebitte btS BcrcinS beulftper gifenbapnoerwaltungen »äbrtnb beS 
ganjtn 3apreS auSgtgcben. gbenfo iß mit jofortiger Söirlung bie 
©iltigfeitSbauer biefer Biüctte non 35 auf 45 ©age unb bei Runbrtiftn 
Oon über 2000 Rilometer ouf 60 ©age auSgebepnt worben. 

— ©ie höipß* «iftnbapn ber «rbe naht nurnntpr ihrer Soll* 
tnbung; tS iß biefe bie Bahn auf ben 4322 Bieter popen B« fc ’3 
(Bereinigte Staaten), ©iefelbe überwinbet bie 48 Rilometer lange 
Steigung nicht mitteiß 3apnßange, fonbern mitteiß einer ununtetbroept* 
ntn golge Pon jiemlid) fanft anßeigenbtn fiurotn unb gidjadlinien. 

— ©ie 26 Rabflgcfeüfdjaften oerfügen natp *««« ßatißifthen 
Aufßeüung Anbcrjon’S über Rabel in einer ©efammtlänge Pon 38,450 
PRtilen; baS flapilal beträgt 34,459,089 Bf- ©tri- mit einem KeftrPe» 
fonbS oon 3,148,695 Bf- 6tri. unb bie Brutto»Sinlfinfte bejißem ßa) auf 
3,477,082 Bf- Strl. jährlich, 

Hafur. 

— «ine eigenthümlithe KaturerfcpeinuRg würbe lüsjlith an 

Borb beS Por ber «mSm&nbung ftationirten CootfenjcpoonerS „Smben* 
bemertt. Unter fcpwercm ©ewitter fentte pep plöpUch eint tugelförmige 
feurige SDlaße auf baS ©td btS SdjißcS unb csplobirte hier unter heftigtm 
RnaU, um fofort »ieber fpurlo-3 ju Ptrfchwinben. ginige ber Sootfen 
Perfpürten Porübergthenb eine gtwiße Stumpfheit ber gmppnbung an 
Hänben ober güpen, boch pnb ernßere golgen »ebet bei ben Btrfonen 
noch am Scpiße fepjitPtütn. 

— Utbtr tin «rbbebtn auf bem ÜJletrtSgnrab Beritfelet ber 

Rapitän ber Brigg „©jalfa 4 , »elcpe SKitte September Pon ©rönlanb in 
Ropenpagen angetommen ift. Unter 44° Sänge unb 58° nörblicpet 
Breite entßanb heftiger Sturm, baS Barometer fant trPaunliib tief unb 
plöplitp erlitt bie Brigg eint ßarfe grfcpütterung, »aS pch unter 32« 
&ftnge unb 58° nbrbUcptr Breite wicberpolte. 

©efunliJieitspJIegR. 

— ö*rj«g Dr. Karl iptobor in Bapern pat bie Reihe feiner 
fegtnSrticgen (Erfolgt als Augcnarjt auf’S Reue oergröpert, inbem eS 
ihm gelang, burd) brei OpcrationSalic bie feit 14 3aprcu Augettlcibenbe, 
feit jmei 3apren gänjlich erblinbctc ©od)ltr eines Augsburger Beamten 
Doüßänbig Pon ibrem Augenleibcn ju befreien. 

— Scplecpte Uuft in Kraiiltujimmrru jerßort nton am ein* 
fa(hßen auf jolgenbe ®eife: 3wei, and) brei große gwiebeln »erben 
auSeinanber gefchnitten unb auf einen ©eÜer gelegt, ©iejen ßcüt man 
alSbonn auf ben gupboben, »ofelbß tr ct»a 5—6 Stuuben ftepen bleibt. 
SB ährenb biefer 3«it faugen nun bie 3»'«btin oüe in ben 3immern be* 
pnblichen ©ünßc oollßänbig auf. ©ieic Bornapme mit ben 3witbclit 
lann beliebig oft »ieberholt »erben, felbßPerßänbücp müßen aber bie 
alten 3»iebtln jtbeSmal burd) neue erjetjt wetbtn. 

^auö- uni» XanbUjiri^ftfiaf!. 

— ©a8 Unfärben ber rofablnmigen ^«rtenßen in Plaublüpenbe 

mitteiß giienjuiap jur grbe, baS ©unKerroerben oieltr Bßonjen unb 
Blumen burep Rußbüngung, baS Bleicpmerben auf gtwißtm Rallboben, 
baS ©efprenteltwerbcn ber Ceolopenblumtn K. iß befannt. KeueßenS 
aber oerjudjtn bie Blumengefchäfte, jum ©peil burip bie günßigen (Er* 
folge mit ben ju ©rodenbouquetS Pcrrocnbcten ipflaujent^cilcn angeregt, 
aud) frifepe Blumen umjufärben. ©urep rafcpcS ©reiben im ©unfein erjielt 
man bei Hhajintpen, gliebtt u. fcpbnt »eipe Blumen, ©urep Schwefeln 
fept man buntle Küanctn ju bloßeren herab, ja ßeüt jogar ganj »eipe 
per. 3n granfreiep iß eS gelungen, burep eine djemippe Subßanj Rofen 
bläulich ju färben, »aS einen ganj reijenben Anblid gewähren foü. 

— gier lann man etwa jWÖIf PRonate frifcp erpalttn. Wenn man 
ße in »oplgetrodncter Afcpe fo einlegt, bap pe pep nicht berühren. 

— 3um Au&brüttn bon 8rafaneneiern ßnb Sang8panpüpntr 
neuerbingS in einigen gafantrietn mit beßem grfolg Permenbet »orben. 

— «int Beßiptigung btr Außtmbänre au btr Korbfttrüßt 
©«hIeSroig=H°Iß*'< 1 8 h<«« auf Anweifung beS Blinißerl für i'anbwirtpfchaft 
unb ©omänen im oerßoßenen 3apr burep gadjmänncr btr Unioerßtät 
Kiel unb BerroaltungSbeamte ber Regierung ju Schleswig ßattgefunben. 
©aS «tgebnip btr Bepdjtigung iß, bap bie Außernbänte tn ben näcpßen 
brei Oapren noch nicht in Benüßung genommen »erben bürfen. 

IDilttar unfe IBarint. 

— ©tr brruftifipt ©tntrallirnttnant b. H*ubnd, btr btrtitS 
ju Cebjeiten beS otrßorbtntn Statthalters gefbmarfchaüS ©raftn Klan* 
teußel ben interimißifepen Oberbefehl ber ©nippen in glfap.-Cotpringen 
fftprte, »urbe nun beßmtib jum Rommanbantcn bei 15. ArmetforpS 
ernannt. 

— «ine für 6injäljrig<5rti»iIHgt ftpr Wiihtigt faiftrlicpt Btr* 
orbnung, bie jüngß Perößentlicht »urbe, beßimmt goigenbeS: „A)tt ßft 
bepufS grlanguiig ber Berechtigung jum einjährig freiroiüigcn ©ienß 
nid)t fpätcßenS bis jum 1. gebruar feines trßen Blilitärpßichtjahrtä, 
b. p. beSjeniqen 3ah«S, in welchem er ba§ 20. ßebenSjapr Poüenbet, 
bei ber belreßenben BrüjungSlommijßon anmelbet unb ben KachmeiS ber 
Berechtigung nicht bis jum 1. April bcßelben 3aprc8 bei ber grfafc* 
tommiffion feines ©eßeÜutigSorleä erbringt, Derliert baS Anrecht auf 3u= 
laßung jum einjährig frciroiüigen Blilitätbienß." — gS haben bemnach 
Pon nun ab bie BliniperialinPanjcn nicht mepr baS Recpt, bie ©c» 
nepmigung nathtraglid) ju citpeilcn. 

— gine neue militärifdjt Bro^ftinridptung ßnb bie tombinirten 
Btrfud)S!ompagnietn Pon etwa 190 PJlann Stärfe, welche man auS per* 
fd)icbcnen op= unb wcßpreiipifcpen Sntantcrieregimcntern gcbilbet pat. 
Sie haben bie Aufgabe, neu umgeßaltetc Au-jrüßungSgegenßänbe, 
»ie Hrimc, ©ornifter, Roppeln, gclbßaicpen, Srobbeutcl, befonberä aber 
baS neue Blagajingewepr praftifcp ju erproben. 

— ©em Cberß Arnbt, Befehlshaber beS ©rtttabierregimentS 
in fDlannljeim (gitfel Pon gritß Blorip Arnbt), »utbt Pont Raiftr ber 
Abel pcrlithcn. 

-_3u Süriip ift ein gnrcl bc8 Perßorbtnen Iepttn Knrfürßtn 

Pon Helfen, ber älteße Sopu beS giirften griebriep pon H fl nau, old 
1 Rclrut für btt jd)»eijetij(he Armee auSgtpobcn »orben. 




M* 


3*' 6et cS»#4 un» |ie«. ^[latmein« fffiUbuft Jfeiluitfl. 


65 


mthtet 

S4 bin ein. §errfdl<r, bodii ergaben, 

34 ü&rfdiffiif Canb unb SHeer.; 

$it mitb i» ihrem pilfitrr haben — 

Up? t.imrn fi \t von fernr tjrr.. 

€tt irren nUM; id) tonn pt-wilät 
3n üft'i®en unb ju ^»utuitlSmifn,. 

4iit Blidftrr l>in idj, fing unb mde&tifl, 

Sttiö rtru rrfiiömb hrn 38m:t, 
üu $artt imft frrcnhc ntei!’ i* pt«*tig, 

3n Arien. m Mftlfert fdwfii mein SKuf; 
S?rf*m4t flit irdgeu riiftt nf#m Saft.fi, 

34 im «in £>crr ooji fitoUeb. C^nöftm. 

S)ö (6 fco®' 4 ff^inftt. Arüb’n unft Guten 
mit® ftoit Sfftrj» unb >2ü(V. 

Sinn fdbirfei iw® mit mit gtfifc’nbfn 'Pfeilen, 
Sfienn Wter ‘Autruht mt® umjieqt.. 

0 . föüfjJ ft«n Äönifl, iV)x 
,35tmiün'o:t1i* ge&r Acr Mmiftet! 


muF5f» lt 3 W ®«ra**'Eöwfg0m«rfdi*® £Waf»E?: 

miobt hä, 

ßon 

tB vE f au ft in«. 

?im iüfcctn. am Sijrin 
Ta maäfm unf’re Sieben; 

Sfepdixe* fei bei' iJHjrin!. 

Ta maxien fi« 
an» Upt bin unft gebot 
llit-i 'ftifjtn SutKtüfin, 

Sft tri«?t, io trinlt 
Uno tafel ßrri nllfto'eflt . 

!M tieii’n itfft fTöfjliir fititi* 
llnli jpöferten. 

ifij.i O f 'naT*ö 1 mutig Wg<r 
Öüit ijftL’in icni Cni SUirt. 



B«fI3r«nrt ber E5ttfii^vrc<mcrtä»c B.ro. 18 

*i®8 


trift«ri?i6iiftftt ftnft ü&äunwiPf 
Werbt. 

«ftfltfftftüfi xtü bir. roQcnben SBfc» 





.. , ._/] SSÜfnu fi< tiitmuScrt fl® übet 

f V ^ /<! - 


/'M; Herren fit bi® bur® Staub -unft 
/ frrftr. 


abtr IriifrfJ bJj jtß ftie 3öß rf . 
ifcts tt rafi bir felbft junt 
ßlwgtl 

Unft je flärfer f.t reiften unb 
filogtn. 

Üm fo fcmliier tollt btin SJajtft, 

t . 0. meivni^"*’ 


ßtlbcvtSfltrcf 0 . 



f^fWS'CrMJS'C-ARiSTOTEto) . 

i TIGER- r ALTA : VIR'M' af.GÖA'iil 

Ilf^stÄm-SAMiT-VflU-HOVEl: 

»fe -■•* •■' - r> A . ■-!, 

Li&£$*.r~ —— — — ••" :' ; 



J^friJanifibrr 4f(fürter. Oftm f»r. ft&CTftüfc ito#' 

Bnims tf f . 3nfÄt%v':Wr «utr ttftftur'.i 'beit «tle^rrtn 

«"'»iiÄSy Vnt"!te’ U «* • w . ÄW ' w *** 

BuHöruiia öt>s ^tlfecrrSlfiTeJi? i: 

ir ttAJtntSä^cn Lao, to 4 g ®jt babtn, unb ö5«?4cit]e.f ftiiS, te»-S mit fink 


Maria in 91. n. b. ® UnfttoMlj* wirf fto9 nßrtVnifll m -fwötm 
«rase jumnt mit iu«i fmintn, mit, ln >im «newirSttulö'Ätift 

fjfraft« bu frttiflftnnbiflleit trisfiir« )u ecreid'en fein fsÜU ol» in- brm irS«fH. 
ftefien Autfwbten »iDuiite^S f« «fttig perfotfmftr Jiift, tuiü ®« ,ilautK*t.'atu 
«ffloifbetl bietet fi<& Retafte fti»r .b«ui SötgaWen un&. aiidltlnen Bitlfättlint 
aHfar».btil tu gulem ©flingcu al» Irt ter '3Ät!ir;fihl önWn-t SBerufiawen. 
öm. 11m lattein tu liebe, tuenn uudi tat bilbtt ö’iurnic mdjt aanr oerionu 

luare. immerhin ein pon. nom« Anfängen befteaien. BDen« Wir ober fomi» 
au» oon Mt ptatliiÄrn Siilt, bit Sie belmtt luifien welittt 3tuitn teint?irrf 9 
äUftimrorij «neien fo ftoffra wir bod). fta§ Sie ft« orfeftoib tn Äuiupfi nlA! 
nnnber w ouf Si>nnal«n1|Jceufn 4 alt 

UoImV SPir beteuern, für fleine StBeit fein« 
wntbung ju ftabeu. 

$autinw 3?ftiuutt)lldi |ur Bufnaftmt eines 9eii4)tfei(crS befUmmt, 
SanfttBehtmann. ©rnnonti*. 

1? ri- ©. #t. S'olVeffifttüä Sie »in mwtfSiilgflen bur4 bie ctwngcfifibc 

«ittbenbeb&rot IR»Rl(Botuinri m tOtriU ' 

. ®bannen;! in iSiAau fSßafttrut. (fine flefft;Iir6e ©eflinitnun«. bi« baS 

Im Bßeemrmen cmmljteit iuiit6r, gibt fJ. nirfjt T im «ipjelntn Raße nöer 
würbe cf uon btr ttoleriw) ober 3nt»Ievait| ber fteirrffeniJm uKmiitefbaeen 
»orgeftfjjta aubaogrn, talf hJ/lt- ein foirtjec Stritt ohne «oIn«n truglitbfltt 
fcrt unternommen uetpen tönntr 

\ V\ turfj oBe SiiAbdflSrittönr: .Vf&tbu* 6«S SdmAisieli* 
(ßr'?l'0, m »«rtam). *3HaffcitM £fnt>uri>* (»«*),ui (ttrii'H senlagi. 
.©riinbltAe «ctmiung fcf# (Cpfflmbutg, Ctm'»)., 

_ " b0 _2,. n ‘ llt 111 ® - • »r 3Bir eniUftblete 3b"eti oa» «laitiitWarjen in 
,$tötlje, fflinnhftbuA* ifflnlin. ?ntlfl) unb .ITet tufiijilwyrMrtie JVflbiiig tu 
c« «uwuiifibn» 5 Ulfe! 182« imb m». bavgcShat PuuJi ftreihertu d. ffioUIt* 
{©«flu, !Rttinet). 

Ultonbf.T. Ser CirfuSfiSulJf giöt feilte aJoifeCuHgtn IUI 3fit in fßien 
in ft«r Swoast 

5. 5- in. '£»rin.i (©flüiien). Xai ©efie, moS in biefrt l?i*tung er* 
teug» wirb uttft Ic.iS nüeln Seit uoir Jfcpen oufgefii6r)m aafarbeninflen ge- 
uflaerrft »niji'ftifit ift @<l»iitnnig ber bmeffenben ffabrifaniru. 

6. {Itlö.iu. i. 22, in }{. '9(irfni ©«PürfntiT» jnlfpriifti 

gm bifttrt ein bermetifift gefdiloffetwr 2'<MJit>flar,f* l ii ) ; lft rat. Sonfl »Am au» 
«noai ■Ämmauiafflüiiljfeit 6en '.'eieiAueifu Vwa nfüßrn. 

ttl. SU. ©., HL ui 'Ä, Tt)«i6j9l Sie b» wrgni rtueü (otdjen Stethms?« 
mUBfle» an 3. 'M- Dctnum« iw Silfai» i; 

»®- 0- Oljf« Hve4> JiUt b'ubttAnblung tu bejicbrn: *Ttr ciniSöriii^ 
;fr*twiaige 35ieitfi »on ber »<r CuaTifilotioii bis jum BpanTHiifni 

»um SRelrmntfiiler 1 \OIbriibutii. ‘i^r^olbrdi^aHMannJ. .Tec(fin',iii)tiv 

^reiiuiflige. 4« llntmit&iStnifft;■<«,< (UfOertUAfeIbitj. — 22in würben 6ie £Uium 
gtabbie »lOfjleberu 

ttrtttt A.,..r. atutJ. mn.eb, t# Aarotinrnttjar bei arag. Äiufj 
iSie Mro'dffii u»ir auf 6« beibe.n ooriiebenb nenaunten 'SAriitni. 

Hritreli«, Si< »bon »ob! barau. 3btr» Boti.th tm> nttem CSiirr au?* 
jufilbt««. ©Senbeu fett fl» «InerieiM an «ine fl«h ©afujoi?- ober lltunmia. 
M4c, ci'&ffffieiil ot» »ine 'Jidbiiuit 

3> © J H V> ff*' 1 * 1 ** iltlaifift, btt» ptbrn mir beqt Bccufatio ftm Bor» 
jug ~ ,®4 üben*' i)i ungtlivSudilieb, ,6a oben' mto .ba unictr bagtacu 
gu» fteutW. ~ 3ör« BuSfonitbe beü t'i'nrlrl IKaceii ift »it riAtigc. — tt« nt 
«teBiatiwbi «eftattn. »itibrabe? •wie autbiaot» ja fArribm; Ün micceu Satit 
nur» ö*m t Ott 3*Seui gwbtn, 

- 3< in 4ugeJ4tft<i)<H. 36« Sttfurf;« fittftUi4i torenilo®, aber Q«4 
nld)t tmgtReft u»b gerunftet gentig, um törrmenbung finben ju iönnen. 

5v tu ©tugru. Sir finbrn «ine für Sie moß«rt*n&f au»iuttfi in 
btft w&iitWJilSirtt buier Dlummtt unter „Militär unft Mariur'. Bus eint 
ttulftaftwt :f« .SAren ©linjirn nn» brn von 3tnun angraeuWett »ubiungeu 
ftir, »erben Si: ln irittcr SBrife Hoffnung maditn tiufen. 

B. ©. btt S, T*a ba* gauj öou ©tfäbrnttng unft gtsif; abbängt, ti«r* 
tnSgr-n »ir ^{tnete tfiiiri bontiuen AnlmltOvunttr ba|iir ju gebet'. 

„UtliirlAtii»*«» itittfittUrin aus ©. in £>.*' ©if beitiiiten. ftteie< 
oen 33ii<.t {irg<br;w ^iaßtoorh ohne ormtelben &etn(Jidl(e» j U fftnmn. SUoitie 
ber ^iTnn«i, boft. ttiiv jnit tHnem unHArifteneren aiiürgm wbtUi,\» »urften ? 
SoQit es fl* nüSnür Sie emvirftlfn. etite Stellung nU ISfjtettsin jüngeret 
Öiiib« ju 1 ruften i 5ßit fteftttifm. bag bieg einen grogt» ttHÜAIuft ioflcu 
»Ürftr, Öaltor *» aber sw* btm. »gj Sir uni mtttbeiUn, für bie 6ept, wo 
at*f fi«<<ge MOgUAfrif.Jitr örjieliing fteiint, »c4 Sir toitnidwn, 

t f5F<SÜlb(dir. ir-ir ©eriiAle, au! bewen 36« auheubnungen fuftetr, fiuo 
kiel j« imwrtiilrgler a«, ait foft wir 6rn)«H)<n fta» ©Ott Irtben SnrHcn. 

>£9- ift. tu .Urs^burg. Die fllauteiuiriüöfta auurtie ttjUpnif i« «inr 
Mtnttene lünffiit, iin HLiuirttüiiorium vsm &, ipetrrrtarg ßuigfoiist» unter 
mii Sxm ?»« M t» 34b« wnä&it ftat 
^«strttltiftes ,fcnf*ct lai-nbl#*, äi» tjabrn jum JHe*t. 

Bbcr bibrttfeu Sie. wie torri fts* ttriArUien biffev S»nfteu beveitt jurüdlk«*. 
2 Bb 4 botr 6rc JJcber biijrr ftututm fentftijin bat* uofe« ^uttnr geftti uurbvii 
»Ir on* «4* btrier 8)i*tung tun, fo neUnfaAli* fit in, forgfäliig Utt*T»a*cn 
•;20fln.i'> ’WH.r tösnrn 36»t« leibet nur Jiejtaiigen, wii Sie frlbft rin» 
rfinbru. Sir fleiu» Atbfir ifl ju untttf. als bas »Dir fie ninoeuoen T&tmtn,. 

ßnimo o. ©• unb Mutier. Xicfr ©crie ftnö u«S «nwinnnt. eoüitii 
f\e nl Ut eine DrlgtooUÄöptung fterjenigen ©ftfon fern. »«t*c bieftlben m «ao 
ttlr»firn'oe Bta»itifcii»_Qei*ae6cn bat» 

X. % 8> ‘‘ i» äStnbeu Sie fl* au f)rtrn Ur. A tau je. ^«rauSatfcer 

ber ttbinitrtrjttfitRfl in AoH/.i. 

VL o. M, trt Sreffbutg, Selten laaf. Chat einige aetiPftangfti 
ISnttten wii «ber «u* 3b« iungfir ^(rtjeiwung nuöt tweitetc«. : 

ißJiftfttgiet ig«*. f&ie Uijaug ii>iit btt Jbat eiimg unb »Keift 
in ftem S*(uHot,e ju fu*en, bar* bru eben jrbtr cmfteie (Ätttnrangowriii* 
alt aii5gefi>io{teit erfdititttu foP. 

.Ütlöntf» ie.-üjebnjaiiiifl.f'» Sntfflf**ra ln SB * Afttt Stifpften 
eulbäitfrt gortj fj>ibl*e Sinfäitgr, wer u>«tf). »eiiftt fte.tditoiiiverUjtrm ©1«!«! 
ba nnii {tilgen fftaubn. 3b« itnile Örn,fe »i-tben Sie on «iv&rrtt ^tfßc 
6erWre*lfat ft'ibeu. 

Jii Altgr Bbfungen. faitbtfti rin. 0.1«. 91. ®. 'Matte ©rrgifr- 

ftnoru. X'fba lu Alu'na itf). S.gmunb €li.ilrf* jun, lii 32<fti. W, vülee ut, 
Eitinbubf. «Uten S*tpili ln Cvnirt <lfli'e6 ©r.itg tu Su-morrftln. Mar» 
gorrib* Sfirtul* i« (twunifc. ©. Mül|l'irtn uno 'i}. Shiii ui Iprna' e,li. 
CC iVf|f4|‘utiti. ®Hjwmafl.ifl rn i'o,«! i2). fjrlh ttuitneiMr in «limil W.Vi'u 
äUifteitiitiif üUcfecTbuukt in. 'älnfelairgCJ). 3. SU. ÜüUennu tu ffianUur« (t, M. 
lf; ©ettj in t>rnntjuti «. 31. Mjoame rtuMa ©ier in ©rnj',1 (e'i. tym 
Uftni* in ©teiceu- fcebm lti*tberj in «Umeiier 12 ). ttije ©rnjep uni tfß» 
Stmoft in SJotibüti (2). SigniutiO ©ifalct in UjrrnouH^ (tt). .(Sorlweig A*omi .' 
CfUerftvaMbi' iu SwiifuiünSf >i). ftofl 9ii*lrmaim in Mtrpali. ijiiitfevt 
fn ©ingclftcbt. fjgfrtinimf tti*arbi in ^uuttmtg. Bböl? 3ur!nt in 
Selmu Xatrmann in IHüsejiroalii« (2t, gttiu Solomon RruitOj in tB'jrkiUji’i': 
SDifto uub Hbarloite i« «liöng. 3: tn?b tt. ^ in Maiaj (4). Abis @ r.t 
ttlbertelb (2). 3fr. £tlr. ^riatnä*l?®i*6ii;'i«i. gnrt* (3).V Snna in Wtteti ii'*, : 
Mutbilie ©fumenlbdl uno tiliiafet* 'Wrinret/u in lSrejUia*r ftiarrf i«Vi»8it.f. : 
in ©utasefi. i*. Ctegel ln ^UitUiiunu 3-6 Ciiueäilunft iiv tjjtiflrafivjgiKir. :; 
aiub. ttwolo fltaä. lanh. in ttborbWfubutT.. « ®. in .yedlingen (ä). tf.tixt i j 
Äriner in VaOe (3>.. Üt. 42. uit6‘fjTna in «ftitiiftmtlia*. 4Ü ^iBunersuintn ■ 
In 9iirbtt»©tibt>«*. ». K'ögtU in iftttolajeiv ,'toS uujeftitiare ÄuSfitnÄ-r- i 
trio* in fc»ümiwrg<§oben<tlbe. ftrtrn« Äolmbaom in ©,nam;aoar. fifafi 
Maria Ühtteßoixi. ©. »>!>. i« Xotif lHaj in XatntfloW «-H ■ 

SifJtAen Oalbrein fit Aüln <3). Mabnmt ©ben in Wrirätl t2l. IJtlene uni 
3. Mvitirr ui jjvanfiurt a. M. ^rinn* Andutl in 'Jü;;rtöor|. tt. in 

©iuicßolen. „«»Isfjiciiftlrm an bet taftme SUnab;' nur Ö if»)» A v n» 
granffftt» u.M O-tiöu ittO.caiUfavt.a. 31. ift. unb.M. irta« tn ©anlo'.n i n,- 
Matir Öiattermaun tn 2. Swliner in Metla* 11). tSwma ©nfin 

in ^nmron«. ©ilftelm -Saiubourg in J^olibtim a. %. U).. ioni*/n 22. tu. 
Cfinitii* (»I. '3a. ©n. in ©iodpol'n. , tiliJiari Meitner ttr Mettmann (?v 
ftugruie in ©orwen. Wrri« X in. 2Jetfta (tfl. vtlenr unft ^runtrUs 'Atu» 
matm in ©etitu (2). ftuift l’ooe. ilefter« ut Xättwu. SRnftoli m tfl;oUöt|ii> 


barg. i} ( ärrtünb ln Y'iiittf 
,CnW Xing" in ©crint. 


.'). MaiiPi, 3füi*l uns Uilefr tn «tjci’uHji f'.’l. 


X fe- 1« M«i C-ft rin «angfKttiben Vojitf^I, fann mtt bur* U«Ur» 
fu*ung puti Stjtctt eines «Tiieit feflgeftrai ferrwr«. 

S*a »te t tu hi. ©if iioo »iejfn* erwätmt. gibt tt gegen brt'Otilge 
braune frleifn b<r ßog»-CBeftrrfuie» u. bergt.) teilt »iiffame* außctrli Mlifcl. 
-lieirretit bfitKu fll'tP feilt otl au! ein *ri,nij*<t Mögen* aber Untetfeibi» 
Uire« »irr batjrr ba» atugejini«! botauf ju ri*ten. 

iftrltr a. In liiinntritt, t) iUntir st Sie ni*( änbern. 2) Mtirffer 
enift.tsftt bitr* ©rrfiäpiung bfS Muifüftrunglgongei einer iinuttaigftwife m<! 
nuibiSliSent'er ttrtpeürning unb frnijiiuöuug beriefbeiu Sie taminrn !iUj« 
ailrin tttt ®en>tn. fnn&ent au* <i» aitbmn Aärtvrilifiirn. mtm«iifli*. ustt 
Sijitfen vor; M/un bot flarjnmetfeiB'i*« «Baffer oftne ttrfoig' ftletftl, fa fßitnen 
Sir rulrn fp(*et? nMe uon SanOAintiban^eh «rtnurlen, ttitrol» cl 
U. W. in 0. tfinr Sbrrtgriibloaffi bau ftlder ÄeiVge tonn nur auf irät» 
tolive aihr’it ruxfernl tutrben. Xie Cperoiion t# übrigen» gani ung«iii»>rli*. 

'anontieni in Xreiben, Cafr fBoffage. iDitr* ©ojilKr‘4 ‘CepX* 
lotorium trerbeu Dt« S}oc,tt jtcar entfernt, feöo* nur »miibfratbttib. 

3ti nig m £ 1t (line berartige ©rSoubluito CeSXrwn bat feine f*äo». 
li*tit Orüffli’H. Ut Tnröfter ftöneti »it triRe tttfabrnng. 

i irbertünbfteei%injaftr»aev ül.bottnenl in ’J>. Slie.feiiftttnSllittrn. 
f»inerjrn bab«!i n;*W ju beftenten u«b ftaltm mir fca5 «ufiudten einer ßetl» 
onflalt für tinnatbig. etxnft» Sialfngt. 9teb«nrn Sir rtteftvert »ftrtii« »Biibet 
l>an tn, ü& bi» 2V« 91, linVtiit Sel*>o«rbrn aserbetr febr umbrf*eiüli4 ftalb 
nerjduelnoen, 

«IttttT» ir; in ©erU«. Xi« ©nfi(il«*terntiB be« Xeiflit ti/ftri 0finit« 
»on 6em ifftüntigrn anfeuthaU in 1*trifttet Siuft fter: UVsmrtern Sie Oieirn, 
o!io nibalidiit unb fu*«n Sie tiübr b.rft jfrri« auf, Hin ajigcnebme» 4Da|di» 
mitlet ift Mwenb«4: $ ©ramm ©tnjo^linttur und 120 ©ramur Äofempoifcc, 
Tooon wito iebetmal ein ttfelörfel ooD brm ffiöflläitoafirt |ngneit!. 

fünfter, ratUlefer 3lann. Sur ©eipte*mtg fthr ni*t geeignet, 
©enrtn Sie p® ent einen «rjt. 

I. S. Ifft. ^ai 6ur*aui nf*M in bebrüten. 

£i_ i n ff. i)ou!ijii4j®läg« lännrn ungeiebnt «i®t beftartbrl» werben. — 
4>a8 <3>tei*t giii leiörr für „eint jeftt tief Wepimmte, fangt, fonP 6U6i* g<« 
nannte Xante', 

Alflra in ©rag. Tie fleinen S5*»r, Me na® bem fflu*brilifen be» 
Mi.'rüft in Mt mnt »uriitfolrlbrn. betj*»inben tnll ötr ^Jnt »an itlbft. öw 
bejondtte» Miliel bogeflen ifl iianSihig. 

toolaiuanla. ]) 31 it fciefer fyrnge müffen Sie K® au einen ^tlfeiir 
menben. 2) und 3) töniirn obnr v<ti&nii*«. Unterfu*ung ni*t beantwoiüf 
nweften. 

f). ®. ©i/l ©affer ju trintn», iß btr ©tfunbbfit ni*t noAtbeilin. 

3.. S. 18. Mir leimen t>it ^Ju|<rmmtnftftung ftieje» Bisiort* jwat ni®t, 
glauben aber, Simen betr Blatte geben ju fdnntn. bleftm Mttlel, wie aüen, 
betten .Utitwefnl' Dorgei»ijt iß, ftinrn aSerift beijulegen. 

«agufia tn Sb, b. «. 1) ©tr|u*en Sie bo* fdon oft rrwdimk ffiin> 
InSfibt 9it!ria6 WJl * *» 9?rin. 

-51. ©, tn '©«isagcit Sie über feie rewJftntr ®ef*»uip einen tücji, 
dftnt Unl«}nÄ«u»B # t$ ntftjt migiiw. ttn UrifteU bariiftrx aftjugeben. 

£»i >< 'i' «'•••• (ungai-ü». Xh geidtJbmen SamMomr btulen 

nliftt aO«m auf rtnen ®eoj!tf*tn Mag?nf6to«ft. fotifcem «mö auf «men ®ro- 
nitSw. .©klöatintittdirl). ©it ennifebieit 'Ift««' |ur fflefeUlgung btibtr Uebel 
ttett- iBtftfou $ - .einer'lAuetlftoixir «olitnr. Sie Buben sufribt aiittüftrii® » 
Wm. 4,1 noxtw»' ftiffe» Watte» URttr brr Kuftr'it 

bflegi' attgttböii. <loi Min Jängt«u ®ebeau® brr ernsäftnten ©üteir ift tnS* 
{AttOetr iu »artten 

fit: S». tu tfuitenraatbe. «u® 3ftnen raifteti wir jum @e8ragä ror* 
•ftttälmtre ßnr. 

ift. OT. ift (RoMerbom. Itfft8fei®en. 

C. S. i« 'Allen au. ©erfu*r« ©ir gegen bie erfrorene 5hj}f ak)itri*r 
ßtolunfclunocn mit AoUobium. 

SldglieUurget «bnnnentln. Cb ein e«jk6fer omrfttntbert. lato M 
nur Pur* yeriöutide llinrttJAiin« feftPeDeu. ttm 3tit»U. .5üi ©In» ju «. 
bujfrt«*., 4 IM o ntijft JOBem iit et Pb* fein Hitgfüif. qka« «ta«r*eiw:l»'niöi 
ro»t» »tib. '«uAtto 2) läßt fi® wenig mmten. ©exmeWttt W 6itW 
Sigen unb mmftcn ©Ir, fl® diel öewrgiina im fjrtiof, ~ ÄVflßii*en iiySrc 
•fetvten »tr- ni*t ■ ' 

»atondjr^. ift 8. fi'irlanb). G» ifi jefcettfaifl ba« Sitte, Sie feitet 
fi® ilbet bitfeix tUmcn SibBnbfitSfeftler ruftig ftmnieg. Uin Uourjgc ©tuntim 
ja securineben, b«|B ift Mt ©g*e ba® ju unbfbiutenh. 4Vr>nf.pea Sie rBf*i 
ju Porte 3jd<H*ttiiiä. 3tßrt« etwa* dagegen ju Itjun, ftaileft »ir ni*t f;iv 
rdtpli*. ■ 

3. »: iie ifli. 5i« osfASbliite* Mittel, ofAlfjmbe ßaafr, Ne an. 
faugett. grau |u »strpea, ju Hrben, gibt e« m®L T 8r. Sfb.a. 

Qicöültioit ; ©tto Ptiifdj imb tuifio ?lo[fiilljftl^onitt in Stutigürf. 

’Setattittadlil): ©Ito JaiJTdj. 


Jn^alls-fKcl» erff $if. 

tnt-, Ter lefcte ©icfi, »ine StubvntengefWAie uon ßan» Copifn, ftoti. 
.fetjttng. USorttfttjftjxen unb ttitmierimgett, bon ttlik ©olto: ein Mttfikr 
unb - ffinanjminittir. - ©iUjtlm Ämanbu? »«er. - tfrfte Diebe. -- {feijeti* 
IftiluAt. mit »ofrnlaoi. ~ »pm be' Xolnmei »ÄoPfCe bon tfrnft (fdileib, fvoii. 
feftutin, — 'ßlftemtiiü« ««ft({2felligi»itfu, oon 4)<nun JlrPcr. r* iimaftlft- 
itampprojtfftoiv t« fttalan. cw 42. tt, - © linier für dit grauen, i, m*u, 
öen 3oft u. SftSdw. — Uftffre tdanbSlruie in Oapau. Alber«*, ritie 
.»Plijbtäiter. - ©*a®. A>j!iftiibltle; 


»tufmamie. 

JUuüxationea: ttrfte. iSiehe, ©emitlbe »on «. Slfjen«Ma6eT. - »roll* 
ttt®u.uutpkOje>jiPn in Sftotau. a»ni5I6e eoit ßippolm V'PinMl — Uttatfibu 
fitier bin sCttjepev ftet Tofogobff* {fbeuvtnicmei.tl SmoUn«), na* nnem ®e- 
uiüipr wt« 42. *. fflwt, - (J»r«t4i«x m tjoh'3: &tiut. 

~ mwmmi ton ttenft ttafteia- 

3n bett «trota Ijirft W ba» Atnft. boü fl* ift filftes ©*{dffbelt # ib« !8wK 
jÄinlegte oou SJijtng — Selij-uf*Iu*l a»t .1Böira34ftf tfti.ffi««i*t C!lftt» 
Isttb, na* «ttem ©etnaiPe »oft 3; 8.- StciHtv - Maoe: ioUelt«» «o» Per 
nea.eH Sotioii, tum Matt b« Dtiout,, - linfer* SianHlwit Ift 3dt»*. 
«HUi« “üenstitj. 


IMI® ftetlaei-äsSaii iratnt. ©, goftberger) hi Ituttpit 

»erlftjje flnb ftQ^tefjrnfw 

Romane unb ^oneffen 

oon 

Cmitg (jgrI)<ty& 

Unft imv^ afle ©n^tinMmnjen hei Sfit-. unb ‘fluJfanbcJ 

J»t beätj^n: 

^raftu mtf>. Vornan. än>«tc ^ 2 *. ? rt i 5 

^ ^ '.fi. 8. -rij. ftw. fii&unbcn M. 0. — 

Sioman. nufi. ?prcu gc^ffct 

<. — ; fein jjibutfbf« Tj. — 

Me «nie nom |»«ü. 3toman. s »5rib!. ^ rf j8 

. iifi,ciid Mk 12. — • fein' jjrbunbcn Ju ]5. — 

Xurf itnb 'partfi. Bwei itoeeftm. w 

fytftkfi Jk 5. fei« jjtftxwbm v « ß. — 


u t ?^ mane vo ^ Georg Ebers. 

Vefiag^lfisUH. (r mm Ei öailberpr) 

—-—^pttfrart nnfl Leipzig. ; 


r;mt ägyptische h(m(*f*ly:ht*:r. Zwolft« Aaflnge. 3 ßarnte. M. ~ 2dm*» A«n m , B Bde. M Ift - nu 

Schwestern, \temeluxre AuOa£ie. It T* -- Lter Kuiser, SSftba!« AuPafffi. >4 iti d-j //«*«« sunt 

M. X ~ me trau Biirffemeistcrtsu üret^teleAua 3t; .4^ 


Schwesfern, v.imetmie Auaaiie. ucr JdrWwr, Xittw!« A«iPairft,. ^ M «»«« tJKitil'X ^.rT- 

M. T<. ~ me trau mirgemeteeH*. ÄAuf). ^ 

Eine Frage . IJjll. Drille AcfL, M. 5. SämmUickü, fti»-* imbptü&fr der iewschen Famttiß 


31. 














^0er Jiaiiö jinb 'pm. J.flgcm«ntc gffitjhirit ^niuutf. 




4 Ar tttMt* tt\> tJSrtr, f Jll&f 

Skalen t - ^ B Cc. 


■ 'SrXt^f 




: \. »»vIVfYKjis'jA 
ftiWü» iilH . 1 . VC 
VathCl i. i*Vs‘ 

"3V. 


■j>: L VüVj-jfta# «p$*f *>5i. 
. «VÜ* .»V: 

(/rtebi *»;jU y, ■ fr» 

rat-* 4 )W. Vlfi'e ,,<•,'jftif**r*^J!.. 1 

i ’Aj® i. 4> # (ifa . - 


h>fe* 

ViMti 


T^ltwifil. "-'ittifHi 1 V. 


tflfWtotl 


Jmtnefc fccitti? 

$w v hk?*4.' •’• 

•?■■ '■■- -r ■' ■• .., i>y< »i 

: 4Wv^i?(fc^fc<wA--'Äi'‘i^> '•■'-- ’ i 

SfrfogyaVr«»:»V ,*? 


»ipil 3 !ä f tr. 


/-n.W,>i.-'ii! r> 


?jf ffr,. Vfefg;-'».\)?.ttff«»l>-f\ 




■-> ufcc; 


!- .!V- 




”50 : * 

- ww Tl»H»n.f:«lH^;;i 

*t«x'■:><, <s b.vi>), «* 

AiirfvtntA iV '•' ^ ^ 

: tr-fd. St« •avpti, ff ‘jrtal*•».»;*>. 




^ÄÄSFM 




fliVMf&Jäiilallrrt. 

i>. 


Srieteitnj tiir Sstniötef. 


jiA : «-in Kv.H wi.jrj.; 

ÄtHttiiw-T .MyjftU. 

r »t n i “ nmk *, *>cV Uf, 

E’.lrm tiv»»..,’^ 

1 vor •iMm 

•rronaj-MUHfr. '«Wpij, 

«Tia i i\lonW#i^lr»ft <(j' 1 m*ü<9. k 
UoiHjd !>v-r <V~V'%P»O 09 ‘utr&Z 
** *3i* HV.iiuoHh-liti-t.C'iMtao*- 
• '««»t *'/■.£' t^it- 


I t'/jOrOf, via Vilro. i 

v-fi. N (.V«At -VVCW«- 

< .Küi^ fäni'CUZtcti. Il.-lettnu;i;r.u- 


■ ; . .:■ ■ < 


WiHtfän $tcb<. 


a? « in e n t u £i3 «• T 

fei f >)* kjretf »r«*r mu«0V 

. w.vifr\»i:. f)\r« «i'*f .i 

ü. , l-i«n*= i.tW-ftj- fVtruJ 

fig -;_ i*/ t »n > R ga<»)fg- 


^oUl&n - mä&jß-Jixikft. 


.‘(V-AiWi.; S'tj ••■ 

H?fv Asth**.*!-'; 

>*V»<1 VV <j?ffnt!;ry/<.)SfV-lV t ‘v 


in alte« gröasern 

Apotheken. 

ILoadö« E- O. Sh «rcvj, 

W k j T' 1 ivdvicJjttvjsifi ;^ 

- .W^/.jäawipg«4: 

•f ••&- ^>vfc*r, 

81 .. ftowjg ;-: >k:i;aitk.. 

'■A 1 --:' Ämiekvair, . r>i 


- ffOcflinhirr gattJlWt 

- «ItWi'JI«- • i$ • bn< • 

~^wrarotel: : ...'; 

?itj>qv6 ,^ivvcr. 

•••;’- . »«j)ä*äsi! 


h Fahrns 


•• ! fehriL 

Sückau ' 88agöe6urg 

i. V'»ni r>rv^tktkV, 


fTAtekfuxt a. B 

4«ii, Ef*ly*Jg, 
ii.-i Goitiuiyua. 


Mumtfiirtitr 


vViVh. Kr. Bl. WläU. 

Ä.^nigsicKir« t. f*r. 


**üü 


iVni' 


o'iöiöfür JHrkiiilfr. |örttatii>örftung ARffonprn |S8§, 


t?SC^nii)ckt,T 


IJIATBÄT' 


(•ioihfiif JlfJpf in |«ris 1$78. 


gvcii» v^,. 


!v . .. .. , 

* fciiv'ifaji Kalk 

i ^büer’J* 

. •.•«&* j'r i*9V* :>Vf.>5VriW«fj l iiA.ii i*U. 

60v*vtWH ■ >Vä^;« •V'.fibtriet 

»ß.«*, :.i.:-,MbrT*ak.fcrU«bt’ 


: 

i :U»'^u.dw 

1 «jü ?/-•. 

!^it r T $$<&&£{tä&ySfkUföf :.);. V. 

WJftiHim ßerfram 

1/JUbHtl i/ScÜli. . 

Pi’k'/tu'ir iia.i Wöino f ro>/i : 
Rrki«* L-yvpjjfv^ <.{•*??! -3"<v. 




’W. 


S. Jl. J\6LH'ov 


'Bnii« W.. ‘Jsippnfiftröije 23, 

' )■ ‘y*5*syMb5*«: 

IS bltf if in &L‘fi’C'. Ä ft' . Va^»: «>.*• >;»•*! f «» A 

ffiw wj j ü i j AU uyi ^fjfA jkVlf .•'.^.‘^Chfi h'-’JW-.-- -iß 
iJr.fc <A*f) -ti 4 2,»f e 4 wslfaifSWiU w<;vb fB'4rr>»i 
iH •OJfbiaSO V.l&tiiiri&WVUii Wf'»t Ui’Vn »’H.vfr «<ßr; 

wij^otrV« jwWk'v ’mu «sitef »«f/;»däjWarff.; •'*{*♦« 

"ffiDucwt. : ’• • V v^ji. 


ii !'•'}». j»Sk» : ! 

. C'iUt ' b>«.MW* ftiwr U 

. t *»'» 4 tvu W'Ai 


ßet'tschfi WerfosugniaSRhiaeBfslirik vnr«. Swaemratui &Slier. 
< h sas« t/.. 

TV«erkieo^tdascblnei« . 4S..U1- «•.« >ü*»a 


RIDAL BOTTQÜET BlOO 

: ; H0(!KEl¥r2IK4i«']S.P,L0THS8>. 

Versc/iut:.-;■;. Vit’? /,,. 

ton pen xmzrt vifiii gNotm-i^sif' .. 
HAOTE VOISK -Sr.IT .1 &ETB'£S iHOB- 
WA NDT »imfH OEKAEtT OORAnC« 
■WEEDRir StliMM E&SI'BOSKEJf , RtlT&S, 
riECB.ES, STO , ENTE Eft ST UND DEM 
GESICHTE DEN SOHinjERN, ARSTEN 
UND HÄNDEN DNWtDVRSTEHLICHR 
SCHÖNHEIT HND BLSNDSNDBN 
GLANZ VERMEHR« pKTtSOtKIUH'. 

L1CH 'BERNES UHL AN M WtEÜEB- . 
HELSTELLümlNND SSH ALTUNG XM& 
SCHÖNHEir. 

VABKlH't,«! '.'UA*0.' ^OSNÄ.il-i./OKAEE/ H4-. 

un'o j«» s<)UTH>»y^f :, aH i»M L<3j*/c>oVi . 

UND IN Krtkl 1 ? UND NEW VOfiK. 

:'illr,<Ü*.tV,.. *l 4 i,i ijjVv C'Ji’fMil Ä •■*«”, Dsiw 

" ül rn, *Am 


■iiDOor 


Ninsk«. 

Dresden. 


HJtf&orqen i verwerte an 

Iatekte 

in «üen Landern, 


DsBipfi«itte. p wii^aaspf . 

kH^HrV-' üthiscbt« kc'fdh^nlitii. rh«w-;u;vt xv. v... 

W«OMKto4»cliJ«fe!?' !«(t 8t'Sil<iDtf|ikK'Viet'\lHiiy=iy?:>'>iy. Ri.fcvt .TG«nrif%ntiftv¥(» 

in fcU« %*■■&%<,■ md- )»,*& tyty/C' 'nwfr i 

ilttfr )•**»•">*? *,'fiA<.>rflJilfi'.): K ttBifltt'Häl'bbStUHfPf.niWjifeÜWBo" u - £WJ 4 i\v 

_.-n gfän ■'■>»! i» i*’< M .i ul n •> v.r »»;:•««. >ii< 




Oie iiöpin ffiptHR EN&U$cHH kattw-^^fseife >4t'Siiiciaie's. 


•fc“l.r.V.rr* V'x-'r'; loaliß-tiStf 

<C r4-<* £*.©■>. 

n«i;,T jJlCBWBt 'fi.vnCtilaiAtJUiH PtatlfisBr 
Vpft wit riato .»Vf ohlg^scteBjkvSbtor. 

Sä t/ k r4U, j e ial^iAr Vvra.xc.ll ekte; t itmi 
Am ttiij'liisti.kjii Zato»«i< 

vixiß tl<n ,\»frt(, 4 ,» k<\kht\xütii WiUv-irtT 
6ign>ii*3r>gHrtcB*^'l/'rti^(.-OU?8Ut)6u- 

4 1 .. 

$}üMtyi.r v, %.•: i», V^.^r/n.-Derne i 


| KaLtwasserseife [ 


(*..'>aB*«)ft NavtiiB.) 


£ Ist jct2.tr ln fast allen dnlouirü-A'^met;- 

S su' hubBC- 

5 Fabrikant: JAMES SINCLAIR, Soutiwark. LONDON § 

VOR NACHAHMUNG WIRD GEWARNT. 5. 

nnmiiiRmtmmimnHtmnwHuniinmiuMnmin i immmwmmn 


uoti prqjjfKrr 


te i l 5 i U i? ti u. 

Im Mnje «8.1» (K»«riliisutö 

imiVföhii&iwu 


as’cn 






»«iBllvi «r>(< 

£7 »aitatlton. 


’^OCOiAÄeB; 


Sivtilcvu 


y> ^ «etVoo.fi-nrr,;;. 

-■* IKto3j)r|a$kR in eflan StÄrit“« öWnst'nfAntls. 

?Jnrbn<vwrale» terwrluj^t. 


ÄtlRttt Afi.m ttMai i.'t, SlUi’ii 


6r«€hk4^fttki 

wtfti. *.v.Mim’ : j 


r«< ( cÄtiVo- »> *.0. 

•»,<;<i. K 4 iij. 4 rtiYi q. 




Cacao-Vero, 














Sw. aRouifl0 jftüdjMittng roUtmete ich 
bcr ö-rau Stfaraa. Sit iiiteRcii gicicbnhifei^^ 
Sttitntfft batan -ju baku, cinanbcr feitncti 
ju lernen. (H tont ein bcr 3 eitägute£, tü<k 
tiges Seih, mit km man ein oemünftijieS 
$efUTä* führen formte. 

SUlmöliü berlnt ftch and) bic ißerftim? 
mnn« unb Scheu bcr Sd)tot}tfrn n?i*>bei% 
toettö »urfi ein [o trauliches ®cfjxrädi toic 
hnniölS, toäljtcnb baS fDfiifjlcitrab iw fühlen 
&rtmk gegangen, nicht »ich« 311 Staube 
fom, Unb fo toat and) leb, ohne barauf 

adjieiT, ein Siammgaft bcs (Safe $ttfiftgen 
getoorku unb beifefjric bort nid)t toic mit 
in einem Öaftfjaufe ocrfcbU, fenbern tote im 
.fteimtoefen einer Familie guter, fOtbarn, 
ieutfeUget Hftenfdieu, nur mit. bau .Untere 
fdtieb, bafi man k-johlie,, Wem man oet-- 
jehne. 

SeY SirttiitiSö^tcrttiu, tuen» c§ fciibfd) 
itun artig, ift immer eine gcfäbrfiaic .ftigiif 
für bejt &rükr Stubio. it&fc NefcS'örct*- 
dien toöi unter affen Umfiaiiktn bl» fk eilte* 
Jfeidjkjröfw ober; eines SttorfricftUte tftinb 
gentefen wäre, auffallend burdj Sdjöttktt 
unb bttrd) Säten fe^nkjnb. 

-34 fab M mit jebem Sage mehr ein 
unb ärgerte midi gatcj in kt Stiße über 
bk eklidie Sabrnebmung, bäfe id) trog 
icnev (Siiifubt unb trog besf heften ffiiü'eite 
k>4 nidü fo toO unb üqU in <&mi otiüebt 
Ä, toic ich C 3 gerne gewefen Mre. 

war tnir eine angenehme föcmobü* 
fjeft, fte täglich ?u [eben unb jtt farabcu; 
obre bic Scibenf4oft wich au*. 

Unb ihr ging cs ehcvfo> Siur^ 
bab Sdieltc, toeiiteS He. erboste Smicr 
ißttßft ukr ben erbebten mtb bae> 
toaüenk fters ihres töcbferiectiä aitsgegoffcit,.. 
hotte |u beffen ( 5 rniid)tt*Tunfl fo tuet bei,-- 
getragen, bafc ihr l 3 crfdjüct)tcrtc» 3erb&t ; 
aud) mich anfrhfterte. Sie 3 )iutter (nun 
ben hraftifeben Sinn bcs ^öbtöfttS kr 
einer StubcntenHebf4aft, bic teine 
auf ißetforgung hot, f^eu ßciiincht. Unb 
toit waren Seik fing : genug unb nicht brr; 
licht genug, mit trohbem mit bem 3emv 
,iu fhictcn. — Ser weifa ob ich hei forte 
gekaut ikftoh ntib totnijfmkr (ktuölmutig 
vii ben rttigeirthmcu 'Bevtehr mim ntßt bodr 
iiuüi gritt.t gehörig in (%eti bagafh baute 
SUIetti nt ben Siet neu ftanb es mibette gc* 
fcftribbeiL „ . 


iaans f|öpfeiT. 

* (Soti|r^mg.: . 

er 2fbf4icb toar ftru mtb er 
tofir mir ettoo* ßdrüsdh- knn 
i 4 fah cd CSrcti an, baß fte 
■ Qs^Y*- nun mit ißetoufufettt einem 
^ hatten mfittcriiehctv ^ertoeis 
nir ihrtö ilngeharfcmt entgegeitging, atS 
ftc ft4 jdh erhöh mtb mit |u ffitdirtger 
Berohrung Oie ^ingerfßicen reidrtc. 3 )fetit 
©mcj'rf) mar, fit möge ntidj’S ntd)t cufödffn 
kvfen. 

SIkt id); foAntd beft m siäehften 
mittag nicht müe toetbetf, beim e« toar ein 
Sfltnffaflj unb am Sumfto'g fam ber ißafer 
tnm fein«n @i)fdben in bic Stabt, um bis 
311111 Montag fiorgeh bvi m fein, tuaS 
’-cüce kffere .*öui'ne bk gm\v Sodfc l)inb»rd) 
‘?nr, kr Sirtb bcr Swbi StUirrgen, unb 
km in §öM unb jjamilie ttad^uforfchcu, 
-ob yttes nach bem 9 ?e<hku ffütibc. 

"W. muhte bic&mar nick-3cglid)eä uad) 
Tuner3öfi’cbenhcit öorgefunben hohen, beim 
er toar gcgcii feine ftatttidje ^rau nicht fo 
kfunblich, als man vor Mafien hätte geigen. 
ÄJt. 3 b; er fdjien es ahftdjtiid) barauf; 
Wiietegt ,5« hahcit, feinen (Siäften nicht 3« 
rerbctileii, bofe er bfegmat mit ben Sctnigen- 
uiitit gau4 3 itfriekn fd. Unb bic Htäbcijen- 
rtiugcn toörtfarg,. mit rotbgctocüucn trugen 
krutii. Siefe ßfngett fo unten nidft fdton. 
kjtau ?thcnb fo rotbgetoemt toorfceu fein, 
t'! a »io oud) heute 'Xkfm-n gegeben, 

W ^iuhcr, fo kruusgut fie fouft 3« ihren 
Öd).tan mar, mußte biefeinal bic kisßehör* 
iouu (vroti hoch heim heimrthrenbe.» $mt 
wlicigi bakn, Sa gab bann tvoW cm 
#ör{ aubere. unb hei biefer (Metegetiheit 
warm herbe Sä)>ocfteru fefhft einanbet in 


Ök'nül5e ron S^Tlel, 

ify YVil.iij uf”C 5lft»{f U»atiw «Sr £> Ifi .ßoj’im.t' 
. fiuac* M i'tlpvil 


p> «t» (5?rttvci« 










70 


'gtefier <^anb unb ^eex. JUfgemeine gffuflrirfe JUifung. 


Unfer Silier fpärltdjeS ©rfcheinen in bem offiziellen 
ftaffeeljauS, unfer fortgefefeteS tägliches, fompafteS 3n* 
famtnenleben in bem £äuSdjeu ljinter bem SO^arftc mufete 
nadjgerabe allen ©eueu gum Slergernife gereiften, bie — eS 
waren freilich ihrer Senige mehr — Don ber Sobe, welche 
ber närrifdje Bird) aufgebracht hatte, nichts miffen wollten, 
linzufömmlichfciten, wie bic neuliche mit bem Beftimm* 
Zettel ber Pfälzer, wieberholten fich unb würben nicht fo 
glatt anfgefangeit wie bamals. Birdf) unb Schalter 
hatten fogar ein unb baS anbere Sal, ber «Sitte gernäfe, 
felbft Anzeigen müffen, bafe fie währenb ber ftneipgeit 
in einem fremben ßofal oermeilt, unb befehalb ihre 
eigene Beftrafung beantragt. ©aS brohte bie Disziplin, 
auf welche wir ftolg waren, zu locfern, unb machte 
böfeS Blut. 

Unb fo gefchah’S, bafe eines SärgabenbS, als Birch 
mit SluSbauer bie haften fchlug unb ich »eben ftater 
in längerem ©efprädje mit fträulein 2B a toert auSgu* 
probiren trachtete, ob biefe jüngere unb fchönere Sdfewefter 
nicht auch hie intereffantere für ©inen oon uns werben 
möchte, bie guefermeifee ©fjüre ganz ähnlich fo, wie bamals 
oon uns, fperrangelweit aufgeftofeeit würbe, unb auf bem 
bunflen ^intergrunbe Seinmeifter’S ragenbe ©eftalt er* 
fchien, bieftch Dürfen mufete, um ohne ben^ut abzunehmen 
unter ba§ ©feürjoch ber Stabt Gillingen zu treten. 

hinter ihm tarn ber zufünfiige ©runbherr oon ©rofe* 
unb SUeinbaffeffiugen, ein Sepfeifto mit befdfjeibenen 
Mitteln, fchabenfroh fich bie §änbe reibenb, in baS ßofal. 

„SludEj ©er!" tagte ich halblaut zu $?ater unb be* 
Zeichnete, ohne es zu wiffen, bamit bie neue Sage ber I 
©ingc, bie fich in biefem Siugenblirf oorbereitete. 

„Ser ift baS?" fragte ©reti, ba fie ben jungen 
Sann mit bem ftrengen, ernfthaften ©eficht unb ber 
ftolzen Haltung in bie Stube fomnten fafj. 

„©eorg Seinmeifter, unfer ©rfter!" 

„Slber er fieht nicht aus wie ein Stubent." 

„©r Will uns auch bemnächft abfagen unb trägt 
fich fdjon heute wie ein Bfjiüfier." 

Sir fonnten baS ©efpräch mit ben Säbchen nicht 
weiterführen, benn wir hielten uns für oerpflichtct, bem 
Senior bic $onneurS beS Kaufes zu machen. 

„Sludj ©u, mein Brutus!" rief er, ba er mich iu 
biefer ©efellfchaft fanb, unb fdjütieltc tabelnb bas $aupt. 
©r fah bem ©ante wieber fprechenb ähnlich in biefem 
Zürnenben Siugenblirf. 

Stolz unb imzufrieben mufterte Seinmeifter, mitten 
im Mabiergimmer ftehenb, bie ganze Umgebung. 

,,©aS ift alfo ber Ort," fprad) er bann, „wo ihr 
©ag unb Slbenb tobtfchlagt? ©efchmarffadje!" ©r 
ging einige Schritte weiter, ohne auf bie RebenSartcn 
Zu hören, welche ©iefer unb Sener zur Slntmort gab, unb 
jagte bann, im ©one gerechten Sifemntf)S weiterfahrenb: 
„So fteeft benn ber Sagnei, ber alle biefe eifernen 
fetzen anzieht? 3ch habe Sunber baöon fagen hören." 

„.fomnt’ hier herein!" antwortete ich. «Safe ©ich 
mit ben 3Jtäbcf)en beS $aufeS befannt machen. Sie finb 
neugierig,©ich fennen zu lernen, aber brüStire fie nicht!" 

„©ie Mahnung ift hoch Wohl überflüfftg," oerfefete 
Seinmeifter, unb barin hatte er Siecht, ©enn ob ich 
fchon niemalen bemerft hatte, bafe er fich biel aus bem 
fchönen ©efchlecht machte, fo War er hoch auch im Ber* 
brufe unb 3orn einer Unhöflidjfeit nicht fähig. 

Sir traten in’S lefete 3imnter, Wo Samt unb ©reti 
hinter bem ftrebengtifd)e fafeen. 

lieber ©eorg’S ftrenge 3ügc hufchte ein ßädjeln I)in, 
ba er bie zmei großen ftinberaugen neugierig ftaunenb 
auf fid) gerichtet fah. Gr nahm ben §ut ab unb be* 
grüfete bie Säbd)en nicht anberS, als würb’ er im Sdjoofe 
einer alten Bürgerfamilie oorgeftellt. Unb wenn gleich 
bie beiben Schweftern noch mdjt recht wußten, ob fein 
Befud) freunblid) ober feinbfelig zu beuten fei, fanb er 
leicht unb artig fein ©efpräch. 

©r begann zwar mit einem Borwurf, aber eS lag 
botf) eine Schmeichelei barin, Wie er zu ©reti fagte: 
„Sie alfo, mein fträulein, finb bie ©irce, bie alle 
biefe gelben in ihre Senagertc einfleibet, bafe fie ber 
Heimat oergeffen unb feinen anbern ©ebanfen mehr 
haben, als Shuen zu bienen?" 

©reti fah ben Rebenbeu mit bem ihr eigenen burd)* 
briitgenben Blicf an, als fönnte fie nicht fofort bie Sei* 
nung, bie fie feit Saugern oon Seinmeifter in firh trug, 
unb bie Sorte, welche fie nun hörte, mit einauber bereinen. 
©ann antwortete fie mit halbem Sädjeln, als galt’ eS, uns 
ZU geigen, bah cS ihr nicht au Schulbilbung gebräche, 
um bie homerifchc 3 aubererin beim Manien zu fennen: 
„©er Bergleich ift für 3h*e Herren ©orpsbrüber nicht 
fefer fdjmeicfeelhaft. UebrigenS habe ich wirflid) noch 
feinen einzigen auf allen Bieren frieren fehen." 


„©aS fommt Dielleicht noch!" antwortete ©eorg unb 
fah fich rnnb nach ben Seinen um. ©och fchien & 
mir fchon in biefem Siugenblirf, als war’ es ihm weniger 
barum zu thun, fich oon ber menfdjenähnlichen ©ang* 
art feiner $reunbe zu überzeugen, als Don ber ©iftanz, 
bie fte gerabe jefct Dom trebengtifch ©veti’S entfernte. 
Unbefangen fuhr er bann fort, über bie gemeinfamen 
Befannten zu plaubern, unb unbefangener hielt ihm ©reti 
mit ihren Slntmorten Stanb. 

3ch fchaute ben Beiben abwechfelub in’S ©eftcht, 
ba fie mit einauber rebeten, unb bachte bei mir: Sie 
fchabe, bah fte gleich mit Sticheln unb Spötteln be* 
ginnen! Sie fafeen aus wie für einauber gemacht. 

Seinmeifter ftanb bieffeits beS Büffets, bie rechte 
£anb mit bem $ut in ber £üfic, in ber ltnfen ben 
Stocf, bie Spifee beffelbeu auf bie ©tfcfeplattc geftemntt, 
ben ©Ifcttbetnfttopf an bie Sange gebrüdft. So plauberte 
er lächelnben ÜJhmbcS auf bas SDtäbchcn herunter, baS 
fich Dont Stuhl erhoben hatte, wie um bem 2lngefidji 
beS gremben näher zu fein, unb baS bie groben bunflen 
Singen, welche berebter unb fanfter als ihre SÖortc 
Waren, glänzeitb auf ihr ©egeniiber heftete. 3hre Wethe 
Stirn erreichte nur bic £öfje feiner Bruft: bie Breite 
beS ©ifcheS war zmifdheu ihnen. 3hre Hieben unb 
©egenrebeu flangen wie ein fleiueS ©efed)t. Slbcr ich 
fonnte mir hoch fo gut biefe üftäbchen an biefeS BlanneS 
Brnft, bie zierliche ©cftalt in bicfeit ftarfen Slrmen 
benfen, bah ich mich orbentlidh wunbertc, warum fich 
Beibe m<3f)t fchon ciuanber in ben Hlrmen lagen. Hleiblos 
entfernte ich mid) Don ihrer plänfelnben 3miefprach, 
bamit fie migeftört unb nnbelaufcht nod) ein paar freunb- 
liefeere Sorte med)fein möchten, als bie fie fich oor Jln* 
beret* Ohren gönnten. 

„3hr Bummler!" hörte ich ben ©rbberrn Don Baffel¬ 
fingen lächelnben Suubes fageit, ba ich midj ben Slnberen 
näherte. Sit biefem Sorte bezeidjnetc ’ man bamals 
biejenigen Stubenten, welche feinem ©orpS angchörten, 
alfo beffen ©iSziplin Weber 311 üben nod) 3 U oerfteheu 
brauchten. (Segen einen ber Unfercu angcwcnbet, inüolbirte 
eS bemgemäh einen empftnblichcit Borwurf, ber, wenn auch 
fchei* 3 haft auSgefprochen, hoch ein SluSbrucf fittlicher ©nt* | 
rüftung war. „3hr Bummler, haben wir euch erwifd)t! ; 
?la, wartet, wir werben euch baS ^>anbwerf legen!" ! 

©er ftramme ©haffilo warb wie gewöhnlich ausgeladjt ; 
hoch mochte Sancher, ber ba iadjte, feit bem ©intritt . 
beS aüoerehrten Seniors bie ©mpfinbung haben, bah ber 
Borwurf beS Baffelfinger’S nicht fo ganz auS ber Snft ge* 
griffen war. ©ie neue Sobc fing eben an zu Derblaffen. 

Sir lachten noch, ba trat Seinmeifter fdjon wieber 
unter uns, ben $ut auf bem ftopf nnb zum ©eben bereit, j 
©ie Unterhaltung mit ©reti hatte alfo nur furze 
3 eit gebauert. I 

©arüber Derwunbert, wanbte ich mid) unwittfürlich ; 
nach bem Si& ber miäbd)en um unb ftaunte nun erft 
recht, ba mir ©reti’S grobe Hlugen begegneten, bie id) j 
nie mit foldjent SluSbrucf auf einem Senfd)eu hatte i 
ruhen fehen. Sic machte ben ©inbruef, als hätte man | 
ihr etwas genommen, Was fie für unberlterbar gehalten, j 
unb wäre fte nun barüber ganz ftarr unb Derblufft. j 
Sar eS ihr $erz, was ber grofjc Seinmeifter ba i 
mit fortnahm ? Sid) bünfte fo, ba id) fie betradjtete. j 
©a fie aber mein ©rftauuen merfte, fafete fie fid) 
jählings, baS ,§aupt suefte tief auf ihre Slrbeit nieber ! 
unb bic flehten weihen §änbe ftieften fieberhaft an bem 
ewigen weihen Zlragcn. 

„©a haft glcid) zmei Beftimmzettel auf einmal," 
fprad) berweilen ber Baffelfinger zu Saf Birch. „Slber 
eS ift nicht meine Sache, ©ir bie Beftimmzettel nachzu* 
tragen. Unb ©einetwegen tfeu’ ich’S auch heute nicht!" 

Seinmeifter ftanb baneben, ©r fchien fid) an 
Birdj’S geredeter Berlegenheit zu weiben, ber babei 
nidf)tS BeffereS zu thun wuhte, als bie beiben Be* 
fiimmungSliften 31 t betrachten unb zu Dergleichen. 

„®ut, bah man ©ich hoch noch gefunben hat!" Derfehte 
©eorg zu bem nad)benflidjen Saffenwärtel. „Hlun fich’ 
Zu, bah Silles bis. morgen früh in Orbnung ift." 

©en Htiefen Saj befd)äftigtc aber bereits wieber 
bie grohe ^tage, bie er alSbalb, Wie aus bem Sddaf 
aufwachenb, mit bem SluSfpruch entfefeieb: 

„Sorgen linfS, übermorgen rechts!" 

„Sohl befomm’S!" fagte ©haffilo. „Slber haft ©u 
benn genug £eute für morgen?" 

„ßah baS meine Sorge fein!" antwortete Birch, 
froh« fid) in feine Slmtswürbe hüllen 3 U föiuien, ob 
ihm auch fchau innerlich bange fein ntod)te, noch am 
fpäten Slbenb, unb ba heute feine Kneipe war, bie 
geforberten Bartieen fämmtlich nach Sunfd) ober ©efd)id 
befeöen 31 t fönnen. 


M 4 


©r brachte bie eine Hälfte wohl fofort auf; allein 
bie anbere Hälfte fehlte. Unb für übermorgen galt eS 
auch, borzubereiteu. ©aS entfehieb allgemeinen Slufbrud). 

Seinmeifter, beffen Stunbe fiir’S Repetitorium 
fchlug, war ber ©rfte an ber ©fjüre. ©och auf ber 
Schmede wanbte er [ich noch einmal um unb rief mich, 
ob ich ihm nicht baS ©eleite geben wodte. 

3d) bejahte, trat aber noch einen Schritt zu ben 
Säbcheu fein, benen id) 9lbe fagte, unb fragte Beibe, 
wie ihnen benn unfer Seinmeifter gefaden habe. 

„SluSgezeidjnet! ©aS ift ein prächtiger Seufdj!" fagte 
baS bloubc Sawerl, bie ^>änbe tut ©entef, ben Rücfen 
au bic ßchne gepreßt, bie ^iifecfeeu unter bem Srcbengtifd) 
lang auScjeftrecft, unb fte lacfetc mit Singen nnb Sunb. 

©reti warf ber Schwefter nur einen rafcfeeit Blid 
zu, bann guefte fie bie Slchfeln, wie Wenn ihr ber ©tnc 
fo gleidjgülttg wäre Wie ber Slnbere, unb ftiefte weiter, 
ohne attf 3 ufehen. ©ie $anb, bie fie mir znm 2 lbfcf)ieb 
reichte, war fcfeneefalt. 

©iefe flehten ftittger, bie fo eifig in meiner Rechten 
lagen, fröftclten mich mit unDerhoffteu ©ebanfen an. 
©aS jiingft ©richte trug Wohl fein ©heil bagu bei, 
bafe id) benfen muffte: Ser weife, ob bu mit ben lieben 
Säbels fo halb wieber fo gemütfelicfe plaubern wirft! 

Seinmeifter rief nnficfetbar noch einmal Don ber 
©ingangSthürc her. ©ie falten Ringer waren bereits 
gu ihrer Sttcferei zurücfgefefjrt. 

„©utenSlbcnbaderfctts!" fagte ich. ©aS bunfle ^aupt 
mit bem weifeett Scheitel niefte wie in ©ebanfen Derloreu 
nur ein Wenig, uttb ich holte rafefe unfern ©rften ein. 

SaS wodte Seinmeifter, bafe gerabe ich ifen bc= 
gleiten fodte? Sir hatten nicht benfelben Seg; unb 
ob ich auch zugab, bafe ich in ben lefeten Soeben mid) 
weniger, als in Orbnung war, am offtgieden Berfamm* 
luugSorte hatte bliefen laffen, fo befanb ich mich hoch 
burdjauS nicht in ber Sanne, mtr eine Strafprebigt 
auf bett ftopf fagen gu laffen. 

Ritter ©eorg badete baran nicht, ©r war fogar 
im Slnfang unfereS SattbelS fo fchweigfam, bafe id) 
mid) wunberte, warum er mich überhaupt mit auf ben 
Seg gebeten hatte. 

Sluf einmal, wir waren fchon eine gute Stretfe weit 
gegangen unb hatten mehr als eine Strafeenecfe hinter uns, 
fprad) er, nnb eS flang feltfant weich nnb oertraulidj: 

„Sei einmal eferlicfe! .v?aft ©u waS mit bem Säbchen?" 

3 ch fetelt cs für überfliiffig, gu fragen, welches Don beiben 
Säbchen gemeint fei, unb antwortete mit fchlichtem Rein. 

Seinmeifter fah mich aufmerffam an unb fuhr bann 
fort: „©S würbe mir leib tfeuit, ©ich P betrüben. 
Slber ba ©ein ©emütl) nicht ernftfeaft babei betfeeiligt 
ift, fann ©tr’S ja gleichgiltig fein, wenn ber eble Baffel* 
finget int nädfefteti ©orpScotiDent ben Slntrag ftedt, bie 
Stabt ©idingen iu fleinen Berrnf gu fteefen, bamit bie 
Scute and) wieber tagsüber fid) orbentlidj an einauber 
halten unb bie ärgeriidje Sobe, fich in einem Slaffee* 
fcfeattf für Schranuenträgcr nnb Sarftweiber h^um* 
3 utreibcit, ein ©ube nehme." 

3d) erachtete baS ©egenmittel für etwas ftarf, wenn 
ich aud) fchon zugeben mufete, bafe Birch unb Schadet unb 
Diedeidjt noch mancher Slnbere burch blofeeS 3uwben 
Dom ©afe ©idingen nicht mehr gu entwöhnen wären. 

Seinmeifter fcfcie mir noch einmal mit berfelbett 
'Jrage gu, wenn auch mit anbereu Sorten: 

„Bift ©u itt bie Stletne Derliebt nnb magft ©n 
ben täglichen Berfehr in bem alten ^äuScfjen nicht 
entbehren, fo mid ich öen Slntrag beifeite fefeieben ober 
31 t ^ad bringen — wenn tnir’S möglich ift." 

! 3 d) banfte Seinmeiftern für biefen fjrreimbfdjaftS* 

beweis; aber wiber Siden empfanb ich Sifetrauen 
babei uttb betrachtete ©eorg’S gerabauS fefeenbeä ©c* 
fid)t, fo oft wir unter einer Strafeenlaterne oorüber 
famett. 3n ber ©antemaSfe rührte fich fein 3ug; uur 
bie fdjmalen Sippen unb bic langen Simpcrn bewegten 
fich, öa er fprad). SaS zum ©eufel legte biefer ftrenge 
.§errfcher unter ben Seinen für ungebräuchliche Rücf* 
ficht gegen bie £ergenSlaune eines 3u?angigjährigen an 
ben ©ag? 3 cfe war feft überzeugt, bafe er an brei* 
huubertbretunbfechzig ©agett beS 3uh^S nicht um einen 
§eder Serth auf bie fjrage gelegt hätte, ob ein ©on* 
DentSbefchlufe, ben er für forreft motiDirt unb ber ©i§ s 
Ztplin beS ©orpS bienlidj eradhtete, mit ber ndenfadftgen 
; ßiebfdhaft feines ^errn BruberS fodibirte ober nicht. 

1 llitwidfürlich nahm bie ©ntpfinbimg Don meiner 
Seele Befip, Seinmeifter fei iept itidjt gang treuherzig 
gegen feinen $reunb. lluwiUtürlid) befdjlid) mid) bej 
Berbad)t, eS fei ihm Weit mehr barum zu Ü) inl ; 

| er ©reti’S .§erz rein unb frei wüfete, als bafe ihm 
1 meine eigene Sehnfucht leib tfeäte. 




4 'iMeßer 

,, 3 d) bin nicht fo fef)r in eines ber ÜNäbdjett ücr= | 
liebt/ Tagte ich nun unb wollte fdjon binsufügen: 3d) ; 
nief^, aber $u! Sa t^at nttr’S in ©rittnerung baS 
Silb'an, wie id) Porljin bie Seiben batte bei einanber 
fteben febeit; id) fanb cS ja ganj natürlich, baf 3 Sein* 
meifter ftd) für baS fc^öiie ©reichen erwärmte; tuaS 
foüt’ id) bie Strbftallifatiou feiner ©mpfmbungen burd) 
oorlauten Serbacbt ftören! 2 )arum fagt’ id) ftatt: 2 lber 
2 )u, wie id) gewollt batte, laut nur: „ 2 lber 2 lnbere 
öielleidbt!" 

Unb er entgegnete mit unberbolener Sicherheit obenbin : 

„Saritad) frag’ icf) nichts!" 

$a 8 tonnte betfeen: Senn ich ®ir nicht Webe tbun 
will, fo ba&’ i<b biefelbe Nüdficbt nicht auch für bie 
ßiebeleien ber Slnberen. ©8 tonnte aber aud) bei&en: 
2 Benn ich mein Sfreunb, nur nicht 311 nabe trete, 
mit ben Slnberen Will ich f<b°H leichten HeraenS unb 
leichter 2Hübe fertig werben. Unb id) oerftanb es in 
biefem Slugenblicf allein im lebteren Sinne. 

2118 er aber bann im Haufe, wo bie Nepetitorieu 
gehalten würben, öetfdbmunben war, blieb ich untoill* 
fiirlich auf ber Strafe fteben, benn ich mufete rnidj 
fragen: SBeiut ©eorg in ba 8 Räbchen ftd) berliebt bat, 
warum berlegi er ftd) bann burch ©onoentSbefdiufj felber 
ben 2 Beg ju ihr? 

3 d) tarn über biefen 3 »eifel nicht ^intoeg, benn 
baS taufet’ ich, ber waefere ^b^ffUo bon Stoffelfingen 
würbe im Gonbent nicht ben SJtunb auftbun, wenn er 
nicht SBeinmeifter ’8 Siffigung unb feiner Ue&erem* 
ftimmung im ©orauS gang ft^cr wäre. 

So mar id) faft be 8 ©laubenS geworben, ich hätte | 
mich in ber 23eurtbeilung be 8 Seniors geirrt, als id) 
auf weiten Umwegen nad)benflid) bem „©rünen Stoum" 
jufteuerte, einer bielgerühmten SBirtbfcfeaft f>art am 
3 farufer, wo wir am lebten 2lbenb jeber 233od)e gur 
©ffneipe einfehrten. 3 d) lieh mir abfeits bon ben 
Sfattifchen in einer ftillen ©de mein Nachtmahl an* 
rieten, blätterte in ber „Slllgemeinen 3 «tung" unb lag 
bann in einer ©rorfjure, bie.id) mir für alle Fälle in 
bie Safefee gefteeft hatte. 

Sater, beffen Slnfunft ich erwartete, blieb aus; er 
toar im Sfeeater. ©irefe batte ooüauf mit Schalter, 
Äarg unb bem eingigen FucfeS 3 U thun, bamit er 
morgen früh 3«ig unb £eute Tec^tgeitig 3 «r ©erfügung 
habe. Sie gingen weg, um morgen mit bem erften 
Öabncnfdjrei bie ©eftimmten, foweit biefe nicht fefeott 
unterrichtet waren, 3 U weefen. Sieben fßartieen mit 
ben Schwaben, barnnter brei pro patria, ba 8 feeifet für 
bie ©fere ber ©erbinbung, bie als foldje belcibigt toor* 
ben war, eine Jpafc, bie unter allen Umftänben noch 
in biefem Semefter auSgepauft werben mufete unb Silier 
Slugen unb 3 ntereffe auf ftch 30 g. 

Sie Slnberen ffateten luftig weiter, unb aus ber 
toüften ©de, wo fte nur um bie jeweiligen Quantitäten 
23iere8, bie ber ©erlterenbe trinfen muhte, harten 
fpielten, tönte es alle Slugenblid: 

„Cerevisiam bibunt homines, 

Animal ia caetera fontes. 

Absit ab humano 
(iutture fontis aqua! 

Sic bibitnr, sic bibitur 
In aulis princi-bim-bam-pum!“ 

ober fonft eine furae, fefenurrtge Strophe, wie he 
eben 3 u ber jeweiligen Figur, hie gefpielt würbe, Por* 
fchriftSmähig gehörte. 

Uitfer ©efang, ba wir sur gröberen Hälfte au 8 
Norbbeutfcfeen unb Nfeeinlänbern beftanben, lieh 3 u 
wünfehen übrig; aber bienetterfeit nahm immer mehr 3 m 

Sa traten SBeinmeifter unb bie Slnberen, bie uom 
Repetenten famen, in bie Stube, ©r blieb auf ber 
Schwelle fteben, mufterte bie ©efellfcfeaft, unb al 8 er 
wich einfam am Keinen Sifcfee oor bem ^enfter fipen 
fah, legte er Hut unb 2 ftappe rafch beifeite unb nahm 
ben 8 d)emel mir gegenüber, ©in dritter batte nicht 
$lafc in ber ftenfternifebe. SQ3it’ fonnten ungeftört 
plaubern, wopon wir mochten. 

©8 überrafchic mich nidjt, bah er Pom heutigen 
Nachmittag 3 U reben begann, ©r fchien über feinen 
Nattbeftcn hoch ganj anbächtig an baS bübfehe ©retefeen 
gebacht 311 haben. Unb er rnar’S jufrieben, als er, I 
ben Sfopf in feine Haub geftiipt, nach einem Sßeilchen 
prüfenben ©etraefeteng anbub: „©rgäftr einmal..." 

2 Ba 8 follt’ id) ihm ergäbleu? 

®ie fie war unb wa§ fie that. ©on ihren ©igen* 
Ihaften, ihrem ©ilbungSgang, ihren ©ewohnbeiten. 
Nudh nach ber Sdjwefter unb nach ben ©Item fragte 
er fo nebenher. 

3<b fagt’ ihm gerne, was ich muhte unb wa 8 ich 
wetnte. ©r hörte halb lädjelnb meinen langen Sähen 3 U 


<ianb unb £äecr. .Affgemeine gfluffrirte Rettung. 


71 


unb warb bc 8 ftragenS ni^t niübc, bis er auf einmal 
innehielt, wie wenn er fürchtete, feines ^ergcnS 3 uftanb 
Poreilig enthüllt 3 U haben, ©r legte feine £anb auf 
weine fjauft über bem STifch unb fah hinaus burch 
bie Scheiben in bie üftacht. 2fttr war, als wollt’ er 
fagen: @S ift genug gerebet, unb $>u wirft mein ®e* 
heimnih achten! 

^rauhen Por bem genfter murmelten bie SBetlen 
ber thalwärts eilenben 3 far, beren Dlaufchen unb 
Schäumen man beutlicf) Pernahm, wenn baS SBierfpiel 
brühen feinen ©efang hjeifchtc. 23on ben flöhen blinfte 
3 uweilen baS ^>oIg aus bem ®unfel unb ber alte 
Saum, ber bem SöirthShaufe feinen berühmten tarnen 
gab, bewegte wunberlich genug wie ein Sdjattenfpiel 
im SRadhtwinb fein blätterlofeS, langes ©esweig. 9Rir 
famen atterhanb ©ebanfen, bie ba raufchteu unb ent* 
eilten wie bie plaubernben Sellen beS ©ebirgSftromeS. 
3ch hätte ©eorg beneiben fönnen, nicht um baS ÜJläb* 
cheit, nein, aber um baS ©mpfinben bafür, baS in ihm 
aufloberte jeht, mächtiger als fein fefter Sille, unb baS 
ben fonft fo Schweigfamen berebt, ben Stolgen nach* 
giebig, ben garten bewegt mad>te. 3 <h malte mir ber 
S3eiben 3ufunft aus unb wünfehte ihnen ©lüd ohne 
SReu’ unb ein langes Sehen Seit’ an Seite. 

Suhte er, was id) badete? Gebeten bie Sellen 
ber 3far auch S« ihm? Sollte er ber braufenben 23or* 
frühlingSnacht, bem gefdjmolsenen Sintcrföhuee ber Sllpen, 
ber ba plaubcrnb 3 U ST^ale rann, fein Sdjidfal abfragen? 
Unb hatte baS Saffer eine aitbere 2lutwort für ihn, 
als bie flaffifchen Sorte 00 m Seihe: treulos wie bie 
Seile? 

So grübelten wir wohl Seibe fdjweigfam neben 
einanber hin, als bie S'fjüre beS ttieberen SaaleS auf* 
geftofjen würbe unb ber aufmerffame Sirth — ©ott 
habe ben trefflichen £ifcelfperger felig! — bie baud)ige 
Stippenfchüffcl hereiutrug, barauS ber SamftagSbowle 
rauchenber ®uft entftieg. 

®ie harten waren fcbon gufammengeworfeit worben. 
3Nan rüdte traulich unb bicht aueinanber. Unb als bie 
©läfer bampften, fcßoll eS im ©hör einftimmig, froh unb 
feierlich, wie eS ber SSrauch war in folcher Stunbe: 

„%u§ Wart) Iler ©eift geidjaffen, 

53rum idjcntt mir fiifecä 

^ie Suft Der lieber uni) ber ©affen, 

2!ie Suft ber Siebe idjenlt mir ein! 

S’cr 2raubc füfec» Sonnenblut, 

S3a§ ©unber glaubt unb ©unbtr tf)ut!" 

3d) hatte meinen Nebenmann feft in’S 2luge ge* 
fafet. 2lber bei ben Sorten „bie Suft ber Siebe" be* 
wegte fein perrätl)en|d)er 3ug meljr bie ftreitge 3Jtiene; 
nur flüchtig ging fein 2 luge über mein eigen 2 (ngeficht, 
Wahrfdjeinlich mit ähnlich forfdjenber 2lbfi<ht. Gr hatte 
©eftdjt unb Stimme wieber in ber ©emalt. ®er furge 
Soment, wo ihn beS JpergenS Neugier unb baS natür* 
liehe Sebürfnife, fid) mitgutheilcn, übennannt hatten, 
war Porüber. 3ch f^lofe barauS, bafe er ernfthafter 
pon Siebe 311 ©retten ergriffen fei, als er augeben 
wollte unb als ihm felbft erfreulich fchien. 

Oortfcfeung folgt.) 


Sntneatäufdjunaen. 

»on 

ßlfrob Sfolfnrr. 

(OJacbbruif orrboien.) 

ahrhait erftaunlidie iVioeiie für bie 9)iad)t ber 
«inneStäufchung hat e3 allerorten unb ju allen 
fetten in unb 3üÜe gegeben, ^er ©ine 
hält näcbtlidfierroeile alte Säfche für ein ©efpenft, 
einen jerfallenen Seibcnftumpf für einen 2öege* 
lagerer; e8 ftarrt ihm roohl gar, mie jenem non ©rieftnger 
behanbelten SL'ifionär, fo oft er in befonberer ©emüthSoerfaffung 
in ben Spiegel ficht, ein Sdiroeinsfopf entgegen. 

$er Zweite nterft erft, bap Saffer auf feine 2)ettbede 
tropft, wenn er in bem fremben ©lement ju fdjipimmen anfängt, 
ober baft biefe „tropfen" mohl gar jene unangenehme Sorte 
001 t nächtlidicn ^lagegeiftern waren, bie juweiten ju gpmnafti' 
fdien ©oolutionen ihre ^aflucbt nehmen, 11 m ihr Cpfer fo oon 
„obenhin" ju überfallen, nnihrenb ber Unglüdlidie in beiben 
Jällen nur ba8 -Siefen einer Saubufjr, höchftenS eines Sohr» 
wurmS — hoffentlich feiner „Sobtenuhr" — rernommen ju 
haben glaubte. 

Ser Sritte fühlt fein fdimere? fveberbett al? einen „2llp", 
beffen gräfliches Mnodienaevüft ihn jähncfletfchenb anglopt; er 
fühlt bei einer aitbern Gelegenheit fdjrecfenSbleid) eine eiftg 
feuchte ©eifterhanb in ber juniefbebenbert iRechten, roährenb ein 
Sifbolb ihm nur — mie bei jenem ©efellfdjaftSfpiel — einen 
mit itleifter gefüllten §>anbfchuf) jufteefte. 

Ser Vierte hat plöfltch einen n>iberlid)en ©efebmad im 
Ntunbe, mährenb hoch in ber Shat nur eine med)anifd)e 9teijung v 
feine? ©aumenjegelS oorliegt; er faut auf etroaS fonberbar 
Schlüpfrigem, eigen? iJJräparirtem, ba? ihm — um ihn anju« 


führen — bei nerbunbenen 2lugen eingeflöft mürbe, unb lebt 
babei ber trügerifdien Hoffnung, baf ber gütige Geber baS 
Supenb duftem ooll niadjen rnerbe. 

Ser fünfte enblid) fährt erfchrocfen fcfnüffelnb auf, weil 
eS irgenbmo an feinen „UnauSiprechlidjen" brennen inufj, unb 
hoch raucht mir 3<mianb in feiner Nähe eine jener „Freimaurer"“ 
©igarren, bie befanntlid) bem SNaurer nur im Freien ju rauben 
erlaubt* fein tollten. 

3 n allen biefen Fällen, in beneu nacheinanber bie fünf 
Sinne iit Frage waren, fprieft man ron SinneStäuidwngen, 
ohne vielleicht ju bebeufen, baf in bem begriff ber 2äufchung 
ein Urtheil liegt, was fchon barauS heroorgeht, baf fein ÜJienfch 
bei einer SinneSempfinbung, bie ihm jum erften ÜRal in feinem 
Sehen wiberfübre, auf eine SinneStäufchung fchliefen mürbe, 
obgleich eS recht wohl eine fein fönnte. ©in SBauer jum ©ei“ 
fptel, ber nie oon einem ©ären weber etwas gehört noch gefeiten, 
mürbe vielleicht glauben, ben leibhaftigen featan ju erblicfen, 
mährenb er in ber $hat nur baS Ieibha|tige, meinetwegen einer 
©ienagerie entfprungene, jottige Ungeheuer freunblicb brummenb 
an feinem ©ettranbe fteben fteht: leine Sinne täufchen ihn 
burdjauS nicht, fein Urtheil nur oerführt ihn ju einer falfchen 
NuSiegung beffen, waS er fteht. 

3« allen Füllen, wo eine SinneStäufchung einfritt, famt 
ber 3rrenbe al)o red)t wohl noch „alle feine fünf Sinne" bei“ 
fammen haben, unb hat fie auch meiftenS in ber Shat beifammen, 
nur fein oon ©erftanbeSfchärfe unb ©ilbungSgrab abhättgeubeS 
Urtheil führt ihn irre. Sie SinneSempfinbungeu ftnb allemal 
richtige ©orauSfefcungen (©rämiffen), bie beit Getäufchten nur 
$u falfchen Schlüffen verleitet haben- 

Sem berühmten Äomponiften ©erbi wiberfuhr eS auf ber 
lepten Suriner NuSftellung, bafe er, obfdjon er 2llleS aufbot, 
um unerfaitnt ju bleiben, ben befoitberen fpulbigungen feiner 
XianbSleute nicht entgehen fonitte. Ser Organift ber Niefen* 
orgel hatte ihm, fobalb er ihn erfannt, mit einer gewaltigen 
„btmmlijdjen Niba" jugefebt. NlS ©erbi oerlegen entfloh, bie 
halbe Sänge ber Nlufifhalle aber burchfreujen muhte, um jum 
NuSgange ju gelangen, erfannte ihn bie ganje Notte ber Älaoier* 
fpieler. Sou allen Seiten hämmerten unb brausten plöbiid) 
©erbi’fche Nielobieen auf ben armen Sonmeifter ein, unb je 
weiter er burchbrang, befto ohrenjerreipenber würbe ber Rollen« 
lärm. Ser auf fo entfebliche 2Bei|e Gefeierte ftürjte enblid) in’S 
Freie unb rannte in einen einfamen ©aotllon, wofelbft er einen 
unbelebten Sefiel bemerft hatte, ©rfdjöpft warf er fich in bie 
©olfter. 3a feiner ©erbliiffung aber fenfte ftch plöbiid) ber Stuhl 
unb eine Frau fant jum ©orfchein, bie ihn anidjric: „©erehi“ 
tefter Niaeftro, Sie wiegen ftebenjtg Ailo jmeihunbert Gramm 
ohne Ueberjteher!" — ©erbt hatte richtig gefehen, aber falfd) 
geurtheilt gehabt, als er ben Sageftuhl für einen harmlojen 
Seffel gehalten. 

Sie unjnoerläiftg bie Urtheile beS ©ef)örftnneS ftnb, ba* 
oon fann man ftch burch beluftigenbe ©pperimettte leicht über* 
jeugeu. Nian richte eS jum ©etipiel fo etn, bafe eine oon ben 
brei ober oier Gelenfangelu einer Shiire iingefdjmiert leife 
fnarre: faft regelmäptg wirb jeber oon mehreren in ber Nähe 
^»orchenben ben UrforungSort beS GeräufcheS einem anbem Ge* 
lenle juichreibcn. Noch braftifeber wirft e§, wenn man jwei 
ober brei ©ertönen mit gefcbloffenen ober uerbtmbenen Nugeit 
biebt neben einanber im greife fipen unb fie ben UrfpruugSort 
1 eines GeräufcheS beurthetlcn läfit, baS man burch Hnipfeu mit 
j jwei Fiagernägeln in beren unmittelbarer 'Nähe erjeugt, ober 
I baöurch, bah man jwei Gelbftücfe, bie man jwifdhen Säumen 
uttb Niittelfinger hält, währenb ein 3rigefinger jwifcheu ihnen 
eingeflemint ift, auf einanber fchlagen läht, unb jwar ohne Die 
©erfuchSperionen ju berühren, in ber Gegenb ihre» WopfeS, 
ber ©ruft ober beS SdjoojjeS. Nile brei ©erfonen werben — 
beionberS bei öfteren Sieberholungen — mit aller ©nttchteben« 
heit auf ganj entgegengefepte UrfprungSfteüeu rathen. Sie 
hören richtig, aber lie urtheilen falfch. 

SaS beit Saftfinit atibelangt, fo fann Niemanb burch baS 
blope Gefühl feftftellen, ob ein ihm jugefügter plöplidjer Sdinterj 
jum ©eifpiel jntweber oon einer Nabeltpipe ober einem etel» 
ttijchen Fünfen' herrührt, wenn er bie Nrt ber Schmerjerjeugung 
nicht fennt. SaS ^rrefü^rett unb bie Säujdnmg mittelft be» 
SaftfinneS ift befanntlicb bie Hauptaufgabe ber ipiritiftifchen 
„©eifterbreffur", unb waS batin geleiftet wirb — man erinnere 
fich nur ber föftlidjen ©fperimente beS „Nntifpiritiften" ©umher* 
lanb — ift tn ber Shat ftaunenSwerth genug unb wohl im 
Stanbe, UrtheilSlofe ju fangen. 

3ebe SimteSempftnbung ift ein 3 u Üanb ber Seele, ber 
burch einen Neroeitretj oeranlaht ift, jeboch fein einfacher, oict- 
mehr ein jufammengefepterer ©organg : ein äuperer Neij, ber 
oon einem Nuhenbtnge auSge!)t, jum ©eifpiel fein Sicht, feine 
Särme tutb fo weiter, trifft eine empfängliche ÄörperfteÜe unb 
oerfept bie bort befittblichen Neroen in einen ©rregungSjuftanb; 
biefe ©rregung pflanjt fich nun bis in baS ©entraloxgan, Das 
Gehirn, fort, wo fie nach abermaliger Ummanblung junt ©e> 
wuhtfein gelangt, unb erft ber rein feelifdie 3nftanb, ber auf 
bteje gehettnnipoolle Seife ju Stanbe fommt, ift bie ©mpfin* 
, bung, eine burd) Neroenreije peranlapte Selbftbethätiaung ber 
I Seele, — wobei bemerft fein ntag, bah bie Scfmelligfeit, wo* 
| mit ftch biefe ©rregung fortpflanjt, beim Nteufchen etwa jwei* 
hunbert Fuh in ber Sefunbe beträgt, fo bah jum ©eifpiel eine 
! ©erlepung ber Fwgerfpipe nach Veo Sefunbe bent Gehirne 
| befannt, unb ba bie Neijung eines Nerpen >/s 0 btS V 10 Sefunbe 
; bebarf, um in bemfelben als ©mpfinbung jum ©etouhtfein ju 
gelangen, nach etwa >/i 2 Sefunbe als „©inbrud" entpfunben 
wirb. 

Ser 3nhalt fotoohl als bie Stärfe ber ©mpfinbungen ftnb 
aanj erftaunlich mannigfaltig: H er )d)el fchäpte bie 3abl ber 
Farbenunterfchiebe an ben römtfehen Nloiaifen auf nicht weniger 
als 30,000. Unfer Cbr oermag faft 300 Sonunterfdnebe auf* 
jufaffen, wobei bie geringfte 3«hl non öuftfehwingungen, bie 
wir noch al» Son wahrnehmen, etwa 20, unb bte f)ö<hfte 
etwa 38,000 in ber Sefunbe betragen, währenb freilich bie 
muftfalifch brauchbaren Söne jwifcheu 40 unb 4000 2uft* 
hhwingungeit in ber Sefunbe liegen. — SaS ben Neichtfwm 
ber StnneSempfinbungen beS FählenS unb NiechenS anbelangt, 
fo genügt ju erwähnen, bah jum ©eiipiel jeber Schritt eine? 
Spaziergängers, ber einen Stocf in ber Hanb träat, 140 NfuSfel* 
empftnbungen, bie ©ermittlerinnen jwifchen Stnnenreij unb 





. 


msämä i 


Bon ir*.n Brrbjtm'?uuineni 

XÄUHi’w^Cu^Kß^j 





£§&($ 





74 


%cbn c$anb uttb ^ccr. JUfgemeitte £ffuflrirfe Icitung. j\d 4 

MuSfelberocgung, cuiSlöst unb baß fchon Veoo Milligramm Fn allen biefen Fällen ift jugleicß aber auch baS Urtßeil Siele Merjte haben uns über feltfame palluji- 

Srombampf, »/<o.ooo SRofenöl unb gar J /g, 000,000 Milligramm ein falidjeS. . _ Nationen ^interlaffen, auS benen inSgcfanunt beruorging, bau 

MofcßuS als ©eruchSempfinbung roaßrgenommen roirb. Mir empfinben atfo genau bertjenigen fReij (jum Seifpiel eS hier bie SirmesneroeuauSbreituug im ©ebirn roar, bie fie 

(Sine geroifje Starte inüffen natürlich alle iReije haben, Sicht), ben irgenb ein ©egenftanb (Obiett, jum Seifpiel bet ßeroorbradüe. G almeil bebaubelfe einen «raufen, ber auf feiner 

um noch empfunben ju roerbem Q^ei ben nicßtempfinbungeu Monb) im Sinnesorgane (jum Seifpiel im Muge) ßeroorruft, rechten Seite an ber Manb ftetS entjüdenbe F'täueugeftalten 

muh ber JHeij um Vioo feiner Stärfe roachfen, ehe ein Unter* unb biefer Gmpfinbung entjpricßt unfere Sorftellung baoon erblicfte, Gsquirol einen alten Kaufmann, ber erblinbet mar 

ichieb bemerft rnirb, Sdball unb Trud nur um Vs ihrer Stärfe. burchauS. Tie Täufcßnng erfolgt nur au» falfchem Urtheile unb unb in Manie perfiel; er mar fehr aufgeregt, fprud) laut mit 

Gin normales Cßr oernimmt noch ben Fall eine« 1 Milligramm jroar entmeber baburcß, bah mir behaupten, bie Gmpfinbung Setfonen, bie er ju feben unb ju hören glaubte; er fab, oft mit 

ferneren ÄorfeS aus 1 Millimeter ."potje auf eine ©laSpIatte iei rcirflid) oon au feen her oorhanben, objeftio, unb ihr unatt« Gntjüden, bie nmnberlidtften Tinge. Micßea berichtete ben 

bei noch 90 Millimeter Gntfernuug. Sei ©eroidjten genügt gemeffene Gigenfchafteu beilegen, — roie roenn mir lauge baS ^all eines fiebenjigiäbrigen MautteS, ber feit lange taub mar 

fchon ein 3»fnfc oon V40 beS urfprünglicßeri ©eroidjteS, um rothe Statt Rapier angeftarrt haben unb ein faftifch meines unb fortmäbrenb Sdjimpfreben aus bem Kamine hörte. Sott 

empfunden ju merben, mäbrenb am panbrüden, an Stirn unb barauf beim Menben beS SlidS für grün halten, — ober ba* einem Mrjt, ber nach einem TppßuS taub geworben mar, er* 

Schläfen unb Mugenlibent f<ßon ein ©erpicht von Vsso ©ramm, burch, bah mir eine bloße Sorftellung (im (Seifte) mit Gmpfin* jäßlt Heubufcßer, baß ihm bie Freimaurer ftetig bur<ß bie Mänbe 

an anberen Körperteilen oon Vso ©ramm empfunben mirb; bung oermechfeln, mie es ber heilige MntoniuS unb Hutßer jujifcßelten unb ißrt fchimpften. Gine aißtjigiäßrige, oon Sani* 

bei ber Temperatur ift bereits Vo ©rab Keaumur als Mürnte* traten, als fie ben Teufel erblidten. tätSrath Gdarb bebanbelte Tarne, bie erblinbet mar, litt ju* 

unterfchieb ßerausjufüßlen. $n biefem lefeteru Falle hat mau bie SinneStäufdmngen roeilen au MufregungSjuftänben, in toelchen Silber aus ihrem 

Man unterfebeibet bie Körper* unb bie SinneSentpfinbung. pallujinationen, in bem anbern FUufionen genannt. Tiefe lefcteren früheren Hebert, über bie fie mit pollfomtnener Klarheit fpreßen 

Setbe merben jmav burch fReroenfafern oermittelt, bei iencr geben mithin immer oon wirtlichen Mnßenbingett, an bie fie ftd? formte, au beit Mäubett an ihr ooriiberjogen. Sei einem er* 

fomrnen aber bie über ben ganjen Körper perbreiteten, faft anjdßließen, auS, unb mir beurtheilett nur bie ridjtige Gmpfinbung blinbeten, auSgejeidmcten Küttftler, oon bem Foßnjon berichtete, 

lammtlicß im fRüdenmarf enbigenben unb bie Fnuenenipfinbung falfch; bie pallujinationen bagegen entftehen in unferer Gtn» bauerten bie blenbenben Grjd)einuugen Tag unb fRacßt unb 

juführenben GmpfinbungStteroen, bei ben SinneSempfinbungen bilbuna unb immer ohne allen bireften Muicßluß an roirtlicße nahmen juroeilen bie ©cftalt pon Gngeln mit flammenben 

bie Sinnesorgane, Muge, Ohr unb fo meiter, in Setradjt, bereit ©egenftänbe; MUeS geht babei im ©ebirn allein oor unb mir Schmettern an, bereu Seroegmtgen mie non einem eteftrifchen 

Werten (Sinnesneroen) im @eßim inünben unb unS bie duften* beurtheilett babei unfere Sorftelluttgen (als Gntpftubungen) Heucßten begleitet toaren, mäbrenb im Uebrigen feine Seelen* 

empfinbuitg jufiißren. falfch. tßätiafciten nicht int geüngften geftört toaren. 

So fontmt alfo alle Gmpfinbung nur burd) Sermittlung FUufton ift alfo eine bem änderen fReije nicht entfpredjenbe 311S gemeinjame ©runblage aller SintteStäufcbungen gilt 
ber fRercen ju Stanbe, mie überhaupt alle höhere feelifebe SinneSentpfinbung, btejenige, mo oorhanberte Slubenbinge per* heute ein mit fvampfartig gefteigerter fReroeuthätigfeit oereinter 

Thätigfeit auS ber SinueStbätigfeit herauSmachfen muh. Selbft fannt, mihbeutet, für etroaS ülnbereS gehalten merben; ^)a(* Slutanbrang nach bem Kopfe (Kongeftiou), ober aud) ju reich* 

bie ©etehrteu roiffen aber burchauS nid)t ju lagen, rcaS mit lujination biejenige, ber lein äufeereS Objeft entfpridjf, unb bei liehe Anhäufung bcS neroöfen FlutbumS im ©ebirn. ©enaue 

ben fReroeit eigentlich oorgeht, menn fte „gereijt" merben; fte lefeterer ift bie Thätigfeit beS ©ehirnS fo ertergifch, baß ber 'Jlufflärungeu über biefelben merben erft möglid) fein, roenn bie 

roiffen bis jefct nur oon einer Ummanbluug ihrer djemifeben baoon Gegriffene feinen burdi baS ©ebädjtniß erjeugten ^beeti oollftäubige Höfling beS ^ Problems, roelcbe Seranberung ber 

unb medjauifchen ülnorbuung unb pon einem Freiroerben clef» unb Silbern förperliche 2Birfiid)feit perleiht. SinneSnero bei ber Gmpfinbung erleibet, gelungen ift. 

teifeber Ströme (fReroenftröme) als fRerueufräfte, bie in allen GS liegt nahe, bah ber ©runb ber Söofton foroobl im llebrigenS gehen FUnfton unb .vmüiijination mein fo innig 

Theilert beSfReroenfpftemS furftren unb beftimmteSeränberungen dufteren IReijc, mie im Sinnesorgan, roie auch in bem oor* ineinanber über unb ihre ©rertje ift fo fein unb fünftlich, bap 

in bem ülugenblide erleiben, roo im fReroen ber Sorgang, ftellenben Seroubtfein liegen fann. ftreng genommen eine Unterfcheibung laum ju rechtfertigen ift. 

meiner bie Gmpfinbung oermittelt, ftattfinbet. Ter eigentliche Tummelplah für bie ^Qufionen ber „Tiftanj* fRur bie ?lrt beS fReroenreijeS roäre im ©rmtbe baS Ser* 

Man hat bie Organe beS TaftenS, SchmedenS unb iRiechenS, ftnne", beS ©cficlrtS unb ©eljörS, ift — roie gefagt — bie fdnebene. 

beS ^örettS unb SepenS, bie bem ©ehim geroiffe fReije mög* fRacht, ba eine ungemiffe Selcndjtung nur einjelne Theile ber Sor SHem jeigen bie Träume, bie gerabeju als Sinnes* 

lichft angemeffen unb oereinjelt jufiihren, oft genug mit ben ©egenftänbe unbeutlich unb fchroanfenb heroortreten läjK. Ter täufchungen betrachtet roerben fönnen, unb foroohl Flluftonen 

Oejfnungen eines ^aufeS oerglichen unb fehr treffenb auch mit unertnübliche Mebftuhl ber 4>t)antafie oerarbeitet unbeutlidie als ^»aUujinationen barftellen, roie eng beibc in einanber greifen, 

ben Trähten einer centralen Telegraphenleitiutg. Feber ber unb unoollftänbigc Gmpfittbungen nadr jufälligen Sehnlichfeiten unb baß bie FRufifn gleichfam bie rriebrigere Stufe ber pal* 

fünf Sinne hat aber gteichfam feine eigene Sprache, ba bie unb nach ber herrichenben, nicht feiten fieberhaften ©emüthS* lujination bitoet. SorfteUungen, bie gar nichts mit ben erlten, 

Gmpfinbungen ber 3lrt nach burchauS oon einanber nerfchieben ftimmung in fefte Formen, bie ber Tßirflichleit feiten entfprechen burch Trud beS SetteS, flimmeriiben Monbfdjetn, ©eräufche 

ftnb. So erjeugt ein Schlag auf bie |)aut Schttterj, auf’S unb roobei baS (faliche) SinneSurtheil burdh bie 'Slrt ber Sinnes* unb fo weiter erjeugten äußeren SReijen mehr gemein haben, 

Ohr ©eräufch, auf’S ?luge Sicht, unb biefe Thatfache ift als erreguug begiinltigt wirb. Soldhe FUoftonen überrumpeln ju* führen ben Träumenbeit oon ber FUufion jur pallujinatipn. 

jpejififche Gnergie ber Sinne bejeichnet roorben. F k 'be fReijung roeilen ganje Solfefchicbtei!. F» Saris trieben „Klopfgeifter" Gine FHafion roäre eS, roenn ein an ber üöanb IjängenbeS 

beS Setmeroen äußert fid> im ©ebirn als Hicbtenipfinbung, oon jeher in befonberem Maße ihr Unroefen, in neuefter 3 c 'l Silb jum Seifpiel auS bent iRahmen träte unb auf ben Kraulen 

gleidmiel ob biefelbe burd) Hiebt, Slutanbrang, Trud ober mit Sorlicbe in SatignolIeS, ber Sorftabt ber Höäfdjerinnen, jufchritte; fie ginge in paüujination über, roenn auS ber Figur 

Sdjlag, Serlepung ober Gleftrijität heroorgerufeu rourbe. Tie ^ortierSfrauen unb anberer Fmubafen; bann im Monceau* eine Grfcheinung mürbe, bie bent Silbe gar nicht mehr entfpricht. 

Turchfdjneibung beS Sehtieroen äußert [ich fogar roeniger burdh piertel, roo iogar eine ganje Straße lange 3 c it unberoohnt Heubufcßer behanbelte einen Kranfen, ber fich juroeilen für 

Scßnierj, als burch bie blenbenbe pelle eine» SlipftraßlS, bie blieb, roeil ber ©eift eines ielbftmörberiichen Maurers ju nä^t* ein Mäbchen pielt, ba» er einft geliebt hatte; feine 3üge per* 

ber ©ehörneroen als lauter, oon einiger Stille gefolgter Knall, lieber Meile an ben Mätibeu hämmern follte; julept jogett fie, roanbelten fiel) in fpiegeluben l^enfterfc^eiben in bie ber ©elieb* 

Ginige fReroen oermitteln alfo nur Hichtempßubungen, trachbem fie Slngft urtb Scßredett oerbreitet, in bie fRue be ten. Gin franjöfttdjer Srjt erjählt oon einer Frau, bie bei 

anbere nur Taftempfinbutigeu unb fo meiter, auf roeldfe per* Sretagne fRumero 23 beS Faubourg bu Temple unb bie Se* Fipmng eine» ©egenftänbe» benfelbett in einen lebenbigen Kopf 

fchiebene Seftinuuung auch bie anatomifche Sefchaffenheit ber* oötferung faft be» ganjen StabtoiertelS übe^chmemmte bie mit funfelubeu, beroeglichen klugen oerroanbelt fah, eine FUafton, 

felben t)inwei«t. Mie nun jebe auS Sergleichuttgen pon That* fünfte Gtagc beS „llopfgeiftigen" paufeS, bis bie HJolijei, oor bie fich jur paUujination umgeftaltete. 

fachen geroonnene Grfenntniß eine Seurtheilung biefer Thatfachen ber bie ©eifter aller Nationen ja pon jeher einen höüifchen Ter einstige Srcmiermiinfter Shilipp’^ oon Spanien, 
oorauSjept, fo muffen oiele StnneSempßnbungat, bie mit ein* SRefpeft hohen, bem Schminbel ein 3iel feßte. Olioarej, foll, roie ber Tichter Hefage erjählt, auS ?lngft oor 

anber oerglichen merben, bem Urtbeil ber Sinne oorauSgegangen Menn beftimmte, burd) fHffelle unb Heibenfchaften gehobene einer Grfcheinung, bie ißu Tag unb fRadjt plagte, geftorben 

fein, ehe biefe» möglich mirb. SorftellungSfreife ben ©eift feifein, fo herrfcht auberSartigen fein, obgleich or roußte, baß e» nur Täufdmng mar. Slaiie 

Tem 3 um Seroußtfein feiner felbft erroadhenben Kinbe er* SorfteUungen gegenüber eine bie FUufion begünitigenbe Unauf* Soscal, ber berühmte Shpfiler unb Grfinber ber Mahrfchein* 

feinen juerft fogar bie eigenen Theile feine» HeibeS als 'Mußen* merlfamfeit, eine unuollftänbige Mabrueßmung ber Mußenmelt, lid)feitSrechnung, erblidte nach geiftiger Ueberanftrertguug ftetS 

binge unb eS lernt fte erft burd) oielfad)e Sergleichung unb bie in fo pöllige GmpßnbungSlofigleit auSarten fann, baß felbft einen glühenben pöUenfdjlunb neben ftch- Senpenuto GeUiiti, 

Kombination als ftdh felbft jugehörig erlernten. blenbenbe Farben, laute ©eräufdje, lebhafte pautreije ohne bem berühmtenSUbhaner, Franj uonMffifi unb Fmnne b’Mrcer* 

Mie aber bie SinneSerfaßrungen fiir Feben ftebere Maßr* Ginbrud bleiben, roofür namentlich bie reltgiöfe Gfftafe Selege fchien bie SLRabonna; ber Mpoftel Saulus hatte öfter» Sifionen. 

beiten finb, auS betten fich ber ganje IRei^thum beS feelifcßen bietet. peiligen unb Srofanett, Franj pon Mfftfi, IRagbalene be SajjiS, 

HebenS entmidelt, fo mirb bie Grfenntniß einer SinneStäufd)ung, Fmmer aber bleibt bie SorftelfungSroelt beS FHaßontffen Margarethe Gbner, Katharine Gmnterid) (1814), G. Hajjari 
melches Urtbeil alfo oon ber Sergleichung mit früheren eigenen im Mugemeinen ju berüdftchtigen. fRicßt Feber permag in einem (1853) mürben bie Muttbenmale eingebrüdt unb Unjäl)lige er* 

Urtheilen ober benen anberer Menfcßen abhängt, erft möglich jufälligen ©eräufche ben Fußtritt ber ©eliebten, tu ber uer* blidteu fchott ben Teufel. fRicßarb III., Macbeth, pamkt, 

mit ber entmidelteren Silbung, bie eine geroiffe Grhebung über fontmenen Meibe bett Straßenräuber ju erfennen. Ggmont roaren in hohem ©rabe non paüujmationen peinige* 

bas Seugniß ber Sinne fiebert. fRicßt Feber fieht ©efpenfter, Tämonen, fRadßegeifter, Gr* fud)t; ber profaifche Ghnftoph frrieöricp fRicolai, ber (yreunb 

Tie Mrt ber StnneSempßnbung bängt nun aber feines* fcheinungeu, unb roer nicht au ben Teufel glaubt, ber mirb Hefftng», faß einft feinen oerftorbeuen Soßn, ber cnglifche 

roegS oon ber Mrt beS MußeitbingeS ab, fonbern nur oott ben ihn fein Hebtag nicht 311 ©efießt befommen, auch roenn aüe Sbilofopß Tßomas pobbeS im Tunfein ©efpenfter um fid), 

gerabe gereisten Serben; bettn mir entpftnben jum Seifpiel bie fRebenumftänbe gitnftig fein füllten. unb fogar ©oetße faß fteß 1771 befanntlicß fid) felbft entgegen* 

Sonnenftrahlen im Muge als 2id)t, auf ber paut als Märme, Um pallujinationen banbeit e» fiep, mie in ben Icßteren reiten. 

ben eleftrifcßen Strom im Muge als Fünfen, im Cßr als Kniftem, ber obigen Fälle, fobalb bie Thätigfeit ber SinneSneroen nießt Feber gefunbe, inSbefonbere neroöfe Menfch ift juroeilen 
in ber Safe als Cjongerucß, auf ber 3 un 0e als fäuerlicßen bureß äußere, fonbern bureß innere, bem fonftigen Heben ber SinneStäufcßungen untermorfen unb je nach SilbungSgrab, 

©efdjmad unb auf ber paut öl» fcßmerjhafteS Märmegefüßl; fReroen regelroibrtge IReije erregt mirb, unb jroar berart, baß Stimmung unb Mlter neßmen fte oerfeßiebene Formen an. 

ja, btejelbett Grregungen ber fReroen errceden fogar bei per* bie auS innen ßerauS entftanbenen Gmpfinbungen in unS bie* Körperliche unb feeltfcße Heiben, Tunfel, Ginfamteit, Jeftige 

fdiiebenen Menfcßen oerießiebene Gmpßnbungett, unb — roaS felben SorfteUungen erjeugen, als ob ein äußerer ©egenftanb ©emiithSberoegung, geiftige Mnftrengung, Grfcßöpfung unb Faßen, 

aller Serroidlung bie Krone auffeßt — ber Träumenbe, ber ben fReroen gereijt hätte. Tie pallujination entfteßt im Mfl* bumpfe» piubrüten, rhptlnuifche Seroegungcn unb nipftif^e 

Truttfene, ber ©emütßSfranfe unb ber Sterbenbe haben fogar gemeinen bur^ ein unroillfürlicßeS, phantaftifche», oft ungeheuer* Muftf beforbern fie, namentlid) aber auch Furdßt, Scßreden 

SorfteUungen unb Gmpfinbungen oßne alle bie entfpreeßenben lidjeS Spiet ber Sorftellungen, Mffefte unb Heibenfcßaften, ift unb überhaupt bie Slößlicßfeit eines GinbrucfS. Gin überrajeßen* 

fteroenreijungen. aber oon einigen Menfcßen auch burd) ben Millen ßeroorjurufen, ber feltfamer Ginfall fcßeitit uns mie oon außen jugernfen ober 

Unter allen Umftänben aber ift ber gefunbe Menfch fort* nießt nur in ©eftalt oon tanjenben Hicßtpünftcßen ober Schatten, befohlen ju merben, heftige Segierben perförpern fiep leicht, 

mäßrenb einer auSgleicßenben unb ergänjenbeit Thätigfeit aller fonbern oon feftumgrenjten ©eftalten, nicht nur in Form oon Taß baS Stubium ber SinneStäufchtmgen fortmäßrenb 

Sinne bebürftig; unb nur beßßalb ftnb bie SinneStäufcßungen bumpfem Saufen, fonbern oon einer Stimme, bie beutlidß auf bie ©efeßießte beS MbcralaubenS unb ber Muttber aus 

itt ber ÜRacßt am ßäufigften, roeil ein Sinn ben anbern nur fprießt. Mucß hier roirft natürlt^ baS Tunfel, bie einfame bunfleu, geipeuftifeßen 3ottepocßen ßinroetSt, in benen natürliche 

jdjroer ober gar nießt ju fontroliren nermag. TaS Knaueu Stille eines abgelegenen Orte», bie Mbroefenßeit äußerer ÜReije Seelenoorgänge ju unßeimlid)en ©eroatten unb ©eftalten um* 

eine» Möbels, baS man am Tage überhört, führt matt fRacßtS begünftigenb, mie aud) oor MUem bie leibenßßaftlicße Spannung gebilbet mürben, ift leicht erfidßtlicß, unb nur ju oft haben noch 

nur ju gern auf Tiebe unb Ginbrecßer jurüd. Grft bureß ba» beS ©emüthS unb ©efüßlS. ßeute SinneStäufcßungen feeltf^e Kranfßeiten im ©efolge. Gine 

©efübl fepeint uns oollenbS bie ©emißßeit einer Maßmeßmung ©roße Tichter, Tenfer unb Künftler oon ftarfer f^ßantafte, einmal erroorbene pallujination übermälttgt unb überni)tet 

jmeifelloS unb bie panbgreiflicßfeit fteßt über ber Sicherheit jum Seifpiel GarbanuS, Spinoja, Taffo, Fean Saui, Malter nteßr unb meßr bie Seele, uttb rocr einmal einen ©eilt ge* 

be» Scßmedens, SRiecßenS uttb pörenS, ja felbft übet ber Mugen* Scott, ©oetße fonnten fich pallujinationen rcillfüriicß oor* fepaut, fteßt balb meßr, bis ftep fcßließlidb lieberjpamtung, Jny 

fd)einlicßfeit. fpiegeln. ©oetße jum Seifpiel erjäßlt: „Fcß patte bie ©abe, Fbeen uttb Serrüdtßeit cntmideln. Ter lürjlicß freigelaffene 

Mie jeher franfßafte 3 u ßääb nun im Milgemeinen burdß roenn idß bie Mugen fchloß unb mit nieberge)telltem paupte Mrtßur Orton, ber faljcße Tifhbome, ift ein SeroeiS, mie un* 

oeränberte HebenSbebinguugen erjeugt ift, fo ift inSbefonbere mir in bie Mitte be§ Sehorgans eine Slnme baepte, fo per* auSrottbar ftdß eine fire Fbee feftjuießen uermag. 

bie Sinnestäuschung nur eine SinneSempßnbung, melcßer anbere harrte fie nicht einen Mugenblid in ißrer früheren ©eftalt, Sei Sdiotten ift baS „jroeite ©efießt" nicht feiten; ppfterinhe 

Sebingttngen ju ©runbe liegen, als ben geroößnlicßen. fonbern fte legte fiep auSeinanber unb auS ißrem Fnwrtt ent* fühlen eine Kugel im Heibe auffteigen, ben Teliranten quälen 

Mußer ber Mitrcirfung beS UrtßeilS bei einer Sinnes* falteten fid) roieber neue Slunten auS farbigen, auch rooßl grünen Mäufe urtb fRatten, fFröfdjie unb Sdßlattgen im Heibe. Tie 

täufeßung ftnb alfo aueß biefe oeränberfen Sebingungett für bie Slätteru; es roaren leine natürliche Slumen, fonbern pßan* Mutter hört roohl tlagenbe Haute ißrer abroefenben Kinber; 

SinneSempßnbung oon Sebeutung. TaS Mttge jum Seifpiel, taftifeße, roie bie IRofctten ber Silbßauer. GS mar mir unmög* ber Kranfe hört Stimmen, Seufjen unb Stöhnen längft Ser* 

meießeS ein rotßes Slatt Sapier längere 3 e 't anftarrte unb ließ, bie ßerooriproffenbe Scßöpiiing ju firiren, hingegen bauerte ftorbener, bie ihm ben Tob fRaßefteßenber oerlünbetr; er fteßt 

barauf ein roeißes Slatt für grün hält, fteßt unter foldßen fie io lange, al» mir beliebte, ermattete fiep nicht unb perftarlte überall Slut; nadte Mrtne reden ließ ißm au» nadten flRauern 

peränberten Sebingungen, mie auch baSjenige, roelcßeS nießt fiep nießt. Taffelbe lonnte icp ßeroorbringen, roenn idß mir ben entgegen; Kobolbe fueipen unb benagen ißm bie paut; emc 

nur Fünfen im ©efidttsfelbe fteßt, fonbern fie für folcße roirf* 3i«at einer bunt gemalten Scßeibe baepte, melcße bann eben* falte panb legt fiep mie Gi» auf feinen Körper; er glaubt fuß 

ließ hält, ebenfo basjemge Oßr, roelcßeS bie burdß Unregel-- faU§ auS ber Mitte gegen bie fJSeripherie fiep oeränberte, oöllig ju pöllenftrafeu oerbatnmt unb gar felbft in ein Ungeheuer 

mäßtgfeiten beS SlutumlaufS im ©eßirn unb im inneren Oßr, roie bie in unteren Tagen erft erfunbenen Kaleiboflope." perroanbelt. MubererfeitS pört er hanmonifeße Konjerte, bie 

burd) Grmübung unb Scßmacße beS ©eßömeroen oerurfaeßten Gine pallujination ift eS aueß, bie Menfcßen ju bem Maßn Stimme feiner ©eliebten ober Gngelfang, eine faßle 3fuc 

fogenannten entotifeßen ©eräufche (Klopfen, Knaden, Saufen, terfüßrt, oom Teufel befeffen ju fein, unb Teufelaustreibungen erfdßeint ihm als ein prächtiger Saal; er fteßt herrlich* 

Klirren) für „Mußenlärm" hält. ftnb ja noch heute an ber TageSorbnung. 3eicßmmge», roo nur einige Kiffe in ber Manb ftnb, tn 



M 4 


'gießer <^anb unb ^Seer. ^ffgemeine ^ffuffrirfc Reifung. 


75 


eifnen JHeibent löniglicße ©etoänber, in ©fflSffüefen feßimmernbe 

leßtc Cuelie aller Siiine^tauicfjungen muß bie 
Bßantatte fteö Dtenfcßen gelten, bie Btocßt, bie e« gum Beifpiel 
beroirfte. baß ein Schüler Soerfmoc’« ba« mebiginiicße Stubium 
ituigeben mußte, roeil er in jebe «ranfßeit oerfiel, bie er be» 
iebreiben hörte, bie e« fognr beroirfte, baß bie Sdnoefter eine« 
;n ©piefjrutfjen Berurtßeilten Striemen auf ben SRürfen befam; 
lie ift e«, bie un« gu Sinne«täuicbungen, Xräumen, fireit 
^sbeeu unb fogar gu fomnambülen ^uftanben verleitet, fic er» 
f(ärt bie Neigung ber Dtenfcben „aufgufdmeiben", fie gibt un« 
bie Jvreube au Bußerorbentlicßem unb Sunberbarem; fie ift 
bie ÜBurjel aller Sclbftüberfcßäßung unb ber Ueberjcßcißung 
ber Bnßenbinge. 

Xie SBorte be« berühmten Bßpfiologen Johanne« Dtüller 
roerfen ein bebeutfam abießließenbe« Sicht auf bie roeiten ©rengen 
ber feelifcbett Gricßeimmgen, in welche bie Sinne«täujcßungen 
ßineinipielcu: ,,2öa« bei bein Unbefangenen ba« ßingelleben 
ber Sinnlidjfeit, ba« Spiel einer bidjtenben Grfcbeinung, roa« 
allen SRenidßen im Xraum niebt mehr rounberbar er feßeint, toirb 
in ber (ileicßichte oerflucßt unb oerebrt nueß ber Statur feiner 
Obiette. Xa« ©efpenft unb bie Dämonen aller 3eite«, bie 
iSeiftererfdjeiniing be« SRagtfer«, ba« Iraumobjeft unb bie 
Bßantaftebilber ber $rren unb ffiebemben futb ein unb bie* 
ielbe Grfcbeinmtg. Stur ber ©egenftanb ift oerfebieben nad) 
ber '.Richtung einer ejeentriidjen Bßantafie, bem ffurcßtfamen 
ein furchtbare« Bßanta«ma, bem träumenbe» ©gmont bie @r* 
itteinung bet Freiheit, bem aberglänbifdjeu 2 Beib ber Xeufel, 
bem Äünftler ein bimmlifcße« 3 bol, nad) bem er längft gerungen. 
Xer 3eitgent leibt biefem plaftifdjen ©inbilben anbere Objefte." 


Eusfidit 

($ieju ba# ®ilb ©. 69.) 


Begenjchirme ertoeifen fid) al« eine fe^r nette ©rfinbung, 
toenn ba« ßimniUjcße Baß au« ben s ii ; olfen häuft unb 
. ' 7^p Der QBefitjer biefer SRafdjinene biejclbe ft<ß über ben 
j Hopf hält. Xie Bcgenbädjer fonnen jebod) auch redjt 

unangenebm werben, im {falle man etwa« gern leben 
möchte unb in biefem Bugenblic! ba« niitglicße ^nftrument ©inem 
oor ber Slaje aufgejpannt wirb. Xer non fold)em 2)utermeggo 
'Betroffene ift im Sianbe, aßen guten §umor gu oerlieren. 6 « gibt 
nun aber auch int Sehen eine« Slcgenfcßirme« SRomente, bie faft 
auf ein gute« tgerj be« ionft ßerglofcn jcßließen 1 affen; gewöhnlich 
ftnbeit wir jolcße bei alten, langgebienteu Äanterabcn, unb ein 
berartige« ©jemplar führt unjete 3 töuftxation un« heute uot. ©r 
berjperrt nicht neibijd) bem jungen SRann, wcld)er ba im Siegen 
hinter einer aßerliebjten {feinroäfdjetin einherwanbclt, jebe 'MuSfidht. 
Statt bie ichmude Trägerin wie ein Brgus gu behüten, hat er 
Btitleiben mit bem jungen fölattn unb fdjeint ihn entfchäöigen gu 
wollen für ben fBtangct eine« Schirme«; betm er hat eine Spalte 
jeine« oielgebrauchten Uebcrguge« geöffnet, groß genug, baß bem 
Bfanberet eine allertiebfte Bu«ji(ht ii<h bieten fnnn. Xic junge 
Xame entbedt plöhlid) in ba« l^albbunfel unter bem Schirm ein* 
faflenbe« Üicht ; fie wenbet ben ftopf, erbüdt burch ben Sd)irm ba5 
tV>efirf)t be« 'Jleugierigen, lächelt unb befjeu 'üu«|'icht ift uod) rci* 
jtnbtr. Db fie ihn cinlnbcn wirb, bie UL l oi)ltI)at bc« alten Stegen- 
ichüher« mitgugcnieBen ? Xcr Scf)ut] ift wobt fvagwüvbig; aber 
nicht fraglich, fonbern gang fid)er ift, bajg in biefem goß ber 
junge DJtann behaupten würbe, noch nie unter einem jo gut 
fdjütjenben Stegenfchitme gewanbett 3 U fein. 


reitente SBatterie be« brüten fjelbartiflerieregiment«) bei Sangen* 
«hrliitg. 

3 nbem wir nun unferem 3 eidjner folgen, gelangen mir mit 
bem ftronpringen gunächft nach SJtooSham unb fehen bort ben 
ßmpfang burd) bie Gioilbehörben unb ba« ftorp«fommanbo, wie 
e§ unfer SRebnißonbilb in ber SJlitte wiebergibt. Balb ift ber 
ßronpring gu Bf erbe geftiegen unb bereitet bie fronten ber in 
bret Xreffen aufgefteßten Brigaben ber gweiten Xioifion, welche 
fofort guni fDlanÖoriren übergeht. Stajch rüdt bie Xioifion im 
SloantgarbenoerhältniB oor unb attatirt eine marfirte feinbliche 
ÄaoaßericbiDifion; nach einer Jürgen rücfgängigcu Bewegung aber 
fe^t fie, burch bie injwijtheu üotgerüdte feinbliche Infanterie jur 
©ntwidlung gegmungen, 3 «r SlttaJe an unb in joufenber ßarrierc 
bonnert bie Xioifion gegen bie als Infanterie gum ©efecht ab : 
gefeffenen fchweren Steiter, meldie unjer Bilb linf« oben fo leben«* 
wahr gibt, hierauf rangirt fich bie Xioifion gum Borbcimarfd), 
ben wir in ber rechten oberen ©efe unjerc« Bitce« erbliden, auf 
welchem eben ba« erfte (SheoaurlegcrSreghncnt unter Cberft Bajfa* 
üant in mufterhafter Crbnuug im ®aiopp oor bem ßronpringen 
befilirt. 3 n flotter ©arriörc wanbte fid) jobann bei ftronpring 
gur erfien Xioifion, welche in ähnlicher SBeije manöürirte, unb 
um ein Uhr erfolgte bie Stüdfahrt nach SvcgcnSburg. Xort fanb 
Slbenö« ein militärifche« Xiner ftatt, an welchem auch Bimg 
SUfon«, ^lergog Submig oon Bapern, ber JlriegSmiuifter, bie 
©cneraliiät, Stegierung«präfibcnt o. jacher unb Bürgcrmeifter 
b. ©tobäu« thcilnahnien, unb fobann brachten bie oerfchiebenen 
Bereine Slegen«burg§ auf 3 Wci in ber Xonau ocranlerten Schiffen 
beut fürftlichen ©afte eine Serenabe mit gcuevwerf bar. 

Bm ]. September begannen abermal« SRorgen« acht Uhr 
bie Uebungcit unter ben Slugen be« ftronpriugeit bei 3Jloo«ham, 
uitb btefemal wanbte fich ber hohe Snjpigircnbe mehr ber erften 
Xioifion gu, welche oon ber 3far her bie 3etfförung einer (Sijen* 
bahn öornehmen fofltc, währenb bieß bie 'Jlorbbioifion gu oer* 
Ijinbcrn fuchtc. Beibe Xioifionen trafen fich io fchueibig gerittenen 
Slttafen in ber Xhnlinulbe gwifchen Sangenehrling unb SRooShant, 
unb bie Slttafe ber GhcoaujlegetSbrignbe (gweite« unb oierte« Sie* 
grment) ift c§, welche unfer Aiinftler im Bilbe recht« in bet SJHttc 
un§ »erführt. SRit einer großen ©efchülgfteßung, in welche wir 
eben bie breite rdtenbe Batterie be« brüten fjclbartißetieregimcnt« 
unter t()tem 6 hef SJtajor Hermann, in unferem Bilbe linf« unten, 
einfahrcit fcljcu, loobei ber oorau«gerittcne Batteriechef bie Blitte 
ber Bofition begeichnct, jd)loB bie Ucbung. Xie eine Xioifion 
hatte habet bie Steflung gu ocrtfjcibigen, bie anbere fic angugreifen 
gehabt. Bon einem Bo^bemarfch hatte, in Unbetradjt ber et* 
mübenben Ceiftungen be« Xage«, ber ßronpring abgejeljen unb 
?tbenb§ reiste berjclbt ab. 

Bin 3. September, bem nächften Slaftiage, hatten bie Offigitre 
ein Stennen gwifdjen S)ioo§hant unb Sangenehrling arrangirt, bei 
welkem ber gliidli^e ©ewinner aßet oier ©hrenpreife ber Steu* 
tenaut SRefd^reiter bc« erften jehmeren SJeüerrcgimcnt« war, ben 
wir auf feinem flinten Bferbc nach genommener £ütbe auf 
unferem Bilbchen, linl« in ber SRittc, fid) an bie Xetc be« Slenncn« 
fctjcct feljen. Xaujenbe oon 3uj<hauern au« 3icgen«burg hod cl1 
fich o ' 1 biefem Xage gu bem Schaujpicl eingefunben. 

Unjerc beiben Jleitteu Bilöer in ber rechten ©de unten aber 
geigen un§ ba« Xrcibcn in Btoo«l)am nad) Beenbigung einer 
Uebuug unb ba« Blarfctenbcrgelt einer bioouafirenben ©hcoauj* 
ltger«e«fabron, bet ber ftd) ber gejunbe Sagerhumor bei jcf>äu= 
menbem Bier unb luftigem lange geltenb macht unb ber auch 
ben gejammten Ucbungcn, welche am 5. September mit einem 
großen Blcmöuer gegen einen marlirten ffeinb jchlofftn, innewohntc. 

Blittctft Blarid)tren« trafen bie in Blündjcn gatnifontrenben 
Slcgimenter am 12. September witber bort ein. 

Xie Ucbuttgen waren nach bem Urtfjeile be« Slronprtngen 
fehl gufricbenfteßenb ocrlaufen unb oon großem SBerthe für bie 
aßgenteine• ßrieg«tü<htigteit unjerer Brmce. 8 . fifdjer. 


Di« fiaijetiftfim iaoaftetiemanooer. 

S (fji«|u Oü 8 »ilb €. 72 u. 73.) 

eit ben Xagcn ber bebeutung«ooßen Sdjladjt oon ©dmithl 
hat fich wohl fchwetlich auf ber ©bene gwijd)en Sabtr 
unb Xonau bei fRegen«burg ein bewegtere« friegetif^e« 

_ ' Scben entwidett al« in ber leßten Buguft* unb erften 
Scptembcrraodje biefeS^ahte«. Sleun baperijehe ftaoaUeriercgimenter, 
welche biefjeit« be« Sthein« gatnifomren, waren gu einem ttorp« 
unter tem Hommanbo bc« ©encrallieutenant« üott ßiliani oer* | 
einigt, um, entfprcchenb ber erhöhten Bebeutung, welche bie $a* j 
»aUetic nad) ben ©rjahrungen bet Selbgüge oon 1866 unb 1870 
ßl« ielbftftänbigc 5&affe fid) wieber erworben hat, nun gum fünften 1 
Btate in allen Berhnltnifjen gu üben, welche bie Berwenbung ber 
ftaoaUerie nach bet neueren Xallil bentbar erfcheinen läßt. ©« 

'i‘ büß: bie Staoaßerie im BufflärungSbienft einer Brntce, ferner 
als ielbftftänbiger ftörper unb cnblich al« ©ntf(heibung«waffe in 
rangitter S<hlad)t. fjür alle brei Berhältniffe würbe bie feit 
i^7u nun feftftehenbe Formation bet neun 'Regimenter in gwei 
«aoaütricbioifionctt fcftgetjalten unb gwax waren biefe in je brei 
Beigaben Uheilweife burch auf ein ©lieb rangirtc Slcgimenter er* 
ßöujt) ju gtoel Stegitnentern unb je c'mec reitenben Batterie ein* 
ftetheUt Xie 3Bod)c Dom 24. bi« 29. Buguft würbe gum Grergieten 
m ber Btigabt im Xreffcnoerhältniß oerwenbet unb am 31. Buguft, 
emtm Montag, begann ba« ©Etrgieren ber Xibiftonett, gu welchem 
wjwtfhen aud) bet ftronpring bc« beutfehen 'Reichs, als 2Snjpeftor 



be« Sortfchritt« geht augenfcheinltch bafelbft noch luftig oor fich, 
wie un« ein Blid auf ben mit Xrilmmern bclabenen Blagett be« 
Carettiere unb bie halb abgetragene Blauer int Borbergruttbe 
geigt. Brn augenfäßigfleit aber wirft c« fturd) ben tiefen Sthutt, 
in bem bie Bferbc be« Carettiere unft ber im ©efül)l tl)rer 'lltilrftc 
al« ^iiter be« ©efeße« majeftätifd) bahertrabenben ©arabiniert bis 
an bie Äniec gu öerfittfen fdjeinen. Xoch nicht aßein biefe Reichen 
belehren un«, baß ber 3 dtgeift hier feine« Bntte« walte, ba« 
Bttherfömmlichc burch Beue« gu oerbrängett. Statt bc« gemütf ) 5 
liehen Vctturino, ber jonft hür feine Straße gog, fehen wir bort 
au ber ©de einen CmnibuS ober gar Xratnmagcn al« Bericht«* 
mittel bcnüijt. Xie ffijcher unb Sllaulthicrtreibcr, btc mit iiift* 
liehet BeweglichJeit fidh umtummdii, geigen außer ber rotljmoßenen 
Blüße, bie am ©eftabe be« Bliltelmcere« noch iiberafl heimifch ift, 
nur wenig Spuren ber früher üblichen, fo ntalerijchen Baiional* 
tracht. Slut ber Carettiere ift, wenigfitn« wa§ fein tobte« unb 
lebenbe« SRaterial betrifft, hier wie in gang Italien, ber flon* 
jeroatioe par excellence geblieben. Sein uitgefchlachter fiatrett 
wie ba« ©efchirr feiner Blaulth'tcrc mit bem bunten Slicntengeug 
unb ben ungäljltgen mefftngenen Änöpfen unft Sdjcflchen trotgen 
jebem Berfudh einer Steuerung. Unb neben ihm oertreten, wie* 
wohl unfrciwiüig, bie Garabinieri in ihrem trabitioneflen ftrad 
unb bem bcraltetcn Xreifpiß, unter bent man untoißfürlid) nach 
ben gepuberten Seitenlodeit unb bem )paarbeutd fucht, ba« Bdngip 
ber Stabilität inmitten be« aflgemeinen Xrang« nad) Steuern. 

Bber mag ber 3«tgeift immerhin noch weiter gerftörenb um 
filh greifen, er wirb feine Schranfeit finben. Cb auch bie mittel* 
alterlichcn Stäbtchen Italien« mehr unb mehr ihre djaralteriftifchc 
Bhhfio 8 «omie einbüßen, ob bie reigenben BolJ«trad)ien burch feinen 
©influß aßgemach oerfchwinbeit, ben ©harafter be« italienifchen 
Bolfe« wirb er fo wenig 311 änbern im Stanbe fein, wie ben 
Xppu« fübltcher Schönheit, ber tit jeber ©cncration c«uf’§ Slcue 
erblüht, unb jomit wirb aud) ba« gottbegnabete Sanb ftet« eine 
reiche fjunbgrube für ben bilbenbctt Aünftler bleiben. 

Xer junge Bteiftcr, bem mir ba« bciprochcitc Bilb oerbanfen, 
hat reichtid) ©degenljeit gehabt, aßc biefe Xingc an Crt unft 
Stefle auf ba« ©ingel)enbfte 3 U beobachten. 3ft er hoch felbft ein 
ftinb einer beutfehen Äolottie in Italien, ift bafelbft aufgemachfen 
unb h‘d be« größten Xßeil feint« bisherigen Sebett« unter ita* 
lienifchem §immel perbracht. Söie gut er e« oerfteljt, feine Be¬ 
obachtungen malerijd) gu oerförpetn, baöott gibt unfer Bilb felbft 
ba« befte 3 eugniß. 


itttgftau^en an ikz SaCjßrfi. 

(^icju boS ®db 6. 80.) 


Stta§tnfe6cn ju ßoedigürra. 

(Qirju baS ®ilb ®. 76) 

-t Büe« nioeßirenbe 3ug, ber burch unfere 3fit geht, 
unerbittlich gu Bobett werfeitb, wa« fich feinem beuto* 

) I lTati ^ en imö leSmopoliiifchen 3 erftörung«werfc ent* 
% j gegenfteßt, ift ja gewiß nad) fo mancher Seite t)in nicht 
ohne jeine gute Berechtigung, aber ber ßünftlcr, ber 
treue Berebrev nationaler ©igenthümiid)teit unb be« inbiiübueß 
Schönen, fann nur wehmiitt)igcn Blidc« bem flürntettben Siege«* 
laufe folgen. 3l J enn er na^ fahren bie Stätte witber betritt, 
wo er einft mit uotten 3 ö 0 «n an ber Schönheit unöerfäljdjter 
Slatur fid) beraujd)te unb au ber ungetrübten Cucflc nationalen 
Botfsleben« veidjen Stoff gu Xichtungcn in Sßort unb Bilb 
fchopfte, fiel)! er trauernb, baß mit bem Schutt ber Borurtljcitc 
unb be« Ueberlebten auch manch’ fjolbc, lebenSträftige Blüte 
hinweggeräumt Wurfte, unb muß feufjenb geftehen, baß gortjehritt 
unb Boefie nur fetten öanb in ^attb gehen. 

Buch ba« liebliche Borftigheva, mit feinem berühmten Balmen* 
hain in ber B^oöütg Borto SJlaurigio malerifd) auf einem Bor* 
gebirge ftet liguiijchen ßüfte gelagert, erwedt in un« Betrachtungen 
bet angebcutcten Bit. Bi« oor Äurjem octhiclt e« fid) bem re» 
oolutionaven ©lement be« fjortflhritt« gegenüber paffto unb btlbete 
barum ein Bfht für bie ^eilung futhenbett Sfiintergäfte ber Bi* 
oiera, welche Siuhe unb ©infamleit bem ©omfort unb gefeßigen 


bet IV Brmeeinipettion, gu ber Bapetn gähü, in StegenSburg ! Xreiben oon San Slemo unb SRentone oorgogen. Sleuerbing« 
srngtkoffen unb mit ©efolge in ber bortigen töniglichen Bifla j jebod) wirb c« oon ber allgemeinen Strömung mit fortgeriffen 
“Wiegen Wat. j unb beftrebt fid), feinen glängenbcn Schwcfterftäbten nachgueifcrn. 

Bm 31 . Buguft SRorgcn« neun Ul)t formirten ftch benn gut Xie malerifchen ffetbwege, bie ba« Stäbtchen umgaben, oer» 

butd) ben beutfehen fttonpringen bie in bem Baume ! fchwinben, um langweiligen, gcrablinigcn Straßen gu machen, 
mtegloisheim, Bufhaufen, Sün^ing, ©ei«ling, Xraubling, ftö* i bie burch Bgaoepflangungen eingefäumt werben; alte ©arten- 
kimg tmguartietten Xruppen, 4 .V 0 Ü SRann mit ta. 5200 Bfevbcn, «""**■" •>”* tiAifmcrfnltenen iASumi Stnrtolen wtrften nii-hor: 
““b gitat bie gweitc Xunfion unter bem ftonimanfto be« ©eucral* 

“)ot« oon «ajenhofen (lllancnbtigabe, erfte« unb fcchetc« ©heoaur* 

' üß'erc auf ein ©lieft je al« Brigabc, britte ret* 
v: { ^“ucuebeS gweiten ftelbaitilletiercgimcnt«) bei SReoSham, 

1 etut Xiotpon unter ©encralmajot oon frlefcbueg (Schwere 
'gäbe, gweite« unb oierte« ©heoaurlegcrSregimcnt al« erfte 
Hiafte, britte« auf ein ©lieb al« gweite Btigaöe unft britte 


mauern mit ihren halboetfaüenen, jehöneu Bortalen werben nieber* 
geriffeti unft hunbertjähvige Batmcn unb Cclbäume muffen un* 
barml)ergig gum Cpfer fnßm, um Baum für bie nüchternen, 
mofternen Bauten gu fraßen, bie auch öerwöhnte SBintergäfte nad) 
Bovbighera loden feilen 

Buf eine foldic int ©ntftdjcn begtißene Straße int fogenaunten 
neuen Xiljcilc bc« Stäbtdjen« führt un« ba« Bilö ©uftao 3ovn’3: 
„Straßcnleben gu Borbighera". Xa« 3”ftörung«werl im Stamcn 


g lj/er Saljburg, biefe Berte beutfeßrebenber Stäbte Oefter* 
^ rcidh«, lennt, weiß auch, wie oicl gu ihrem. Schön* 
[jcitSbilbe ber fie burchftrömenbe §luß, bie Sal,god), 
beiträgt. Bin linlcit Ufer ber 2Röitd)§berg mit feinem 
Äoloßalabfthlujfc, ber geftung ^ohenfalgburg, bie 
Äuppet be« SRarntorbonte«, bie XljUrtiie ber aitbcren ftirchen, — 
am rechten ebenfall« hohe häufet mit platten italienifchen Xädhern 
unb hinter ihnen ber ernft* heitere ftapuginerberg — ba« BflcS 
jd)aut hinab in ben rafch ftrömenben Sluß. Xie SBeßenfpißen 
jehimmern im Sonnenfcßctn, alte SRärcßen werben in un« Itbcnbig 
00 m Söunbermaun Xheopßraftu« Baracelfu«, beffen ©rab brüben 
im ScbaftianSfriebßof liegt. Bl« e« gum Sterben mit ißm ging, 
gab er, fo ergäßlt man, feinem gamulu« eine Bßiole mit bem 
Buftrag, fic übet ber Brüde gu gerfchlagen unb ihren Inhalt in 
bie Salgacß gu gießen. Sobatb ba« ©lijir ba« SBaffer berührte, 
blißte bicie« golbig auf, aber nur einen Bugenbtid; bann fanlen 
bie ©olblörnct in bie Xiefe unb feitbem führt foldje ber gluß in 
feinem Sattbc. Xer Sage hat e§ eben nicht genügt, baß bic 
Salgacß oon ihrer Bergheimat an bi« nach Saigburg über ben 
reicßfteu 3aubcr wechfdnber Uferlanbfihaft gebietet, fie mußte 
folgen auöß auf ißren ©runb noch bannen. Ob aber jener Beig 
ihrer ©eftabe über ben BuStritt be« ffluffe« au« bett Bergen, ber 
fteß eben bei Saigburg ooflgießt, ßinauSreicht? Seßen wir oon 
ben J^ößen, etwa oon SRariaplam au« bie glängenbe, oielfad) ge* 
Irümmte Söafferlinie bie weite ©bene burchwinbcn, fo finb wir 
oerfueßt, baran 3 U gweifeln, ob fich bor ihrem 3 ufammentreffen 
mit bem fie gur Xonau führenben 3nn noch ein ber Bufmerl- 
fanileit ober gar ber Begeichitung al« lanbfchaftliche Schönheit 
Würbtger Bunft finben werbe. 

Unb bodj befißt fie nod) einen folcßen, unb unfer Bilb geigt 
un« tßn. ©§ ift bie baperijehe ©rengftabt Burgßaufen, welche 
üon ber Salgacß an gwei Setten umfpült wirb, ©in origineße« 
Bilb: ein maffioe« geftungSwerl altcrt^ümlidßcr ©cftaltung, woran 
fuß ber gegen Silben fortgejetgte 3ug oon ©cbäuben fcßließt, bie 
gujamtntn ba« Scßloß bilften unb beffen Ipofräume umfaffen; gur 
Minien in faft jcßauerlichct Xicfc ber jfluß, jenfeit«, öftlicß, ein 
beinahe noch höhere«, in fteilcn Söänben anftchenbe« Ufer — unb 
gwifchen beiben cingetlcmmt bie Stabt, beren ßöcßfter Xßurm ben 
BuSblid in ba« ffreie nicht gewinnen lann. 

Schon bie Börner, al« gwei ißrer Megionen in Btjütien unb 
Slorieum lagen, hatten fieß biefe oon ber Statur gefeftigte Si= 
tuation gu einem Söaffcnplatge erfeßen. ©rft im ^aßre 1060 er* 
feßeint ber beutfeße Statue „Burglhaujen" für eine ©raffßaft, beren 
£>errjd)ergejchU(ht aber nach einem Beftanbe oon nießt länger al« 
fünfoiertel fgahrßunberten bereit« wieber untergegangen ift. Bie¬ 
ber 2eßte beffelben, ©ebljatb, »or B“öia umgelommen war, ohne 
1 unmittelbare ©rben gu ßinterlaffen, fiel fein Sänbcßen an ben ißm 
■ nahe oerwanbten, bamal« noeß im Boßbefipe feiner bapcrifchcit 
^errjeßaft bcfinblicßcn ^einrieß ben Möwen unb ocrblieb fortan 
i ben baperifeßen ^etgogen. Xiefe refibirten, namentlich oon ber 
i SRitic be« fünfgehnten ^ahrßunbert« an, gern in Burgßaufen uitb 
! gaben babureß bem Crt einen gewifjtu, jept freilich längft oer* 
j blidjeucn ©taug. Um bieje 3«t wirb un« fta« Scßloß Burgßaufen 
I al« f'mc weitläufige, gewaltige, mit hohen Xßürmen unb fcfteu 
BJällcn ocrfchene Burg gcfcßilftert, gu bereu jfüßen ba« gewerb* 
j fleißige Stäötd)cn mit engen ©affen unb fjäujern oon $olg unft 
I Xu fff lein fieß au«breitetc. 'Rocß jelgl ßat ftic Burg in ißrer gangen 
Bu§bcßnung eine Sänge bott einem ftilometev. 3ebcr ber brei 
Xßcile, au« benen fie befteßt, ift mit einem Xßorgcwölbe oerjeßen 
! unb fonnte mit einem tiefen ©vabcit unb einer 3 ugbriidc fieß 
I ifolircn, mußte alfo int äußerften {falle bom ffeinfte cingcln 





jUUcmmt* £ftußm£t .Btihuift 














Wfih 


■MB 
.1 r 


t:: 'V 




'picßcr unt "3&m. JUlgcmenu Itüujhirfc Juiung. 


§» her ilowlic „pia bc’ totornci ' »cn Srnji <MNu: „HMb!" rief er, ttiift mit riferitrin Wf legte feine Xe.^ie «tu ibre fcani>nuu;>tl. 

5Visj«na(^tAmmg vou jran^.Sinim. 


eickrt . wrteu. 3m jU&fffrn Xburtn« m £rfjfoffc4 »wben m,\ 
KvnRcn kt ftenjogf, bic einer 3tri(ic Onn itineu uütii äniter 

iwt kn Söhn kn $rinatu«it bet „jRctifjeii" ringete«# btti’nt, 
ßfr ^ibtpicjjfiffobu Jk# testen Den it/n«n, k* ulinc 
^oqne ß{tftoiti?nerl ©{■»$]. tKu*>pte$t oon »er $jfuLf, führte ,j« ' 
tinrt u v ' e ^ t * 8 bic fflftct tfnrintefjlit&e ßtttftijfiffc iW iU’ft- 
a «tun, ijoibcuiÄ unn Whcrnenglatten Uiiö t&jtdtijen, ^nnwltn iwh . 
■ a«D&ita itpüttinjet innfftuc ’Jtpdtelftntucjij o»f tüdji wem gef 
4 W1J>äuma>n 'liegen nndj 'Jceubutfl an kr Innau. 


ÜJncft toedtffireifen Edurfjalw ifl iButfiliflricrt, bn? nurf} Hon 
Mctnlei ^rii’fisrtotl) nid)t brrjdjoui Iilieb, feil XnlHrimuHg k* 
,>'^ntnucttcIÖ •' tmn hattet» feie (^Tenjflabt biricS tfönißreid)? fielen 
Cfffrrreid) ne«wDcn, eelmlb man «Cer bie longc Jtioljnut 5?rütfe 
ijfhiüjeröcflangni iffr, t)ct »bau kn 35obcti ks ÄadjbntftatttdS br- 
. treten. 3it kv Stobt jtflfij’t fmben jiä) ferne /Bictfavürbiafciien'', 
ma ein Äajm'jinerflöftet, ein «UljliMcS ftmUeLninflifut. ein 3n- 
faiitcricbotaiCton, ein Gfamnöfittiu fermen botti nicht gcrak ju kn 
SctjcJisiiöüTötaf^ten gejibU werben, tbeim fte uucti hm Sieben beS 


ktrrfi bi« Entfernuna fton- bot Siiieuemuegcn ^ietn|V<^ tjertirtvamlc’n 
Cttcs immediw fbrkrtitf) jw*. U0«v über kc SluSfidtf <lkr ein 
®IW raingsr, irtjöno tfan&jfcatt gemejjeTt Mft t fntir» tu unb jtm 
Surgbautcri, «gmeniürt}. <utf kn #ö(?tn, iu« M>-m 

p'* «»i i'H- iUirhAm, ZüUHi m mb rmUx ilvm 
cvifbttfßt, genug «fubkuhi finkn unb »vivo rrfö Jjier im $ii| 
%i«t 3 ie wti eigciim H #ug«t/ getourt- ju Ik&ot itidjt kroien. ' 
. jtanprrl. 















73 


IJlefier ^onb unb 'gScer. ^ffgemeine gffudrirtc Leitung. 


Jtö. 4 


ia frr’ Culomn. 


BoneUe 



^mff €xfcßm. 

(Qfortfc^ung.) 

IV. 

jjtet« tiefer unb tiefer müfelte fid) Ugo 
in bie entfeplidje Stimmung ein, in 
meldjer er $ia Derlaffen ^attc. ©8 
mar, als brä(fee bie gange Kraft 
feine« Sollen«, bie fo leblos ge* 
fcfelummert, in plöplidjer Kataftropfec 
burdj, ber Saba eine« Stlfan« ber* 
gleic^bar, bie, jählings emporquellenb, bie Kratermänbe 
gertrümmert unb nun berberbenfprüfeettb bafeinrollt. 

Drei Stuttben SBebenfgeit! 

Unerträglich langfam berftriefe biefc $rift. 

Ugo, bie brennenbe Stirn miber bie ^auft geftü^t, 
lehnte int bucfelbefc^lagenen Armftufel unb gäfelte angft* 
befeelt bie Sinuten. ©r entfette ftef) nor ber eigenen 
©rregung. Senn $ia ihn abmieS, bann mürbe er 
Unerhörte« in Sgene fepen; er mürbe Unthat auf Un* 
that hänfen, unb bie ©emifefeeit, bafe er fein Sitleib 
fennen, bafe er bor feinem ftrebel gurüdfdjredett mürbe, 
erfüllte ihn mit bumpfbriitenbem ©raufen, fftoefe ging 
ihm bie pfeigfeit ab, alle Söglidjfeiten ftch auSgumalen 
ober gar ernftlidj über bie Sittel unb Sege gu finnen; 
aber bafe er fic finben mürbe, ba« ftanb ihm fo feft, 
mie bem frommen ba« ©rebo. 

©iner ber ißagen meefte ihn au« biefer fBerfunfenfjeit. 

„§err," fagte er, „menn’8 ©uer ©naben genehm 
tft: ber Unecht au« ©ortona, ben fßepc ©uch angemel* 
bet, märtet im SSorfaal." 

Ugo machte eine ©eberbe ber Ablehnung. Dann, 
fich anber« befinnenb, fagte er: 

,,©ut! §eife’ ihn eintreten!" 

©r mar jept froh, bafe ber Unecht ihn gu ftören fam. 

3n furgem SammS, ein braune« iöaret in ber 
Sinfen, trat ein feocfegemadjfener Senfcfe über bie Sdjmelle, 
neigte fich ehrerbietig, aber ohne bie geringftc Seriegen* 
heit, unb blieb bann in ftraffer Haltung gmei Schritte 
Pom ©ingang ftehen. 

Ugo be’ plconari manbte ba« ,§aupt. Die ©r* 
fefeeinung be« ©ortonefeu befrembete ihn. Dicfe biegfant 
fcfelanfe ©eftalt, biefe iibermüthige, frifdje, angenehme 
©efiefet mit ben blipenben Augen unb bem feefen, gierlicfeen 
Schnurrbart mufete er irgenbmo fchon gefeheu haben. 

„Sie Reifet 3fer?" hub er jept an, ben SBurfcfeen 
Dom Kopf bi« gu ben pfeen mufternb. 

„©rftlio ©agnafibarbo, ©uer ©naben gu bienen." 

Auch biefe Stimme flang bem Signore befattnt. 
©8 lag etma« leibenfchaftlich Serfcfeleierte« in ber Art 
ihre« Donfalle«, eine Sinnlichfeit, bie ft<fe gemaltfam 
beherrfcht, unb Ugo be’ plconari mufete, ber gleiche ©in* 
bruef mar ihm fchon früher gemorben, Dor langen fahren 
oiefleicht, in ben Dagen ber Ktnbljeit. . . Doch nein, 
Dor Kurgent erft mufete ein ähnlicher Saut ihm begegnet 
fein, gang Dor Burgern, benn e« mar ihm, al« liege e« 
noch mie ein Stcfeflang in feinen Ohre« • • ♦ ^eltfam! 
Unb mie ba« Süfefel, ba« ftch ihm bot, ihn beunruhigte! 

„3hr feib au« ©ortona?" fragte er nad) tanger Sßaufe. 

„3a, £err." 

„Sa« führt ©uch gerabe jept, ba ber Krieg boch 
entbrannt ift, hieher nach Siena?" 

„Der 3ufall, &err! Seiner Stellung int £aufe 
be« ©rafen ©arbucci ging ich Dcrluftig, ba mau ben 
©rafen in bie Serbannung trieb. 3cfe marb unter* 
ftanb«Io«, unb fo nahm ich meine geringen ©rfparniffe 
unb begab mich nach ©olle, mo eine Schmefter Don 
mir oerheirathet ift," 

„grüben — in ©olle, mo jept bie Gruppen . . 
„3n 23efefel, $err!" 

„fftutt?" 

„Dort blieb ich nnb fuchte; aber ber &intntel toeife 
— in bem fJtefte gebieh mir’« nicht. Alfo beitf ich 
an Siena, mach’ eine« fcfeöncn Dage« mich auf unb 
erfahr’ benn auch richtig gleich in ber Verberge Don ber 
JDfteffa, im Sarftall be« ©apitano geb’ e« Arbeit für 
unfereinen ..." 

Ugo be’ plconari hatte ihm tmruheboll gugehört, 
immer noch jenem fRäthfel naefefpürenb. Seht enblicfe 
fuhr e« ihm burch ben Sinn mie ein Sipftrapl. 

„5ßia be’ Dolomei!" flüfterte er unhörbar. 


3a, fo unmöglich e« fchien, ba« mar e§! $ia’8 
Stimme, nur in männlicher Klangfarbe, fcfjroffer, feefer, 
energifcher! 

Unb mie ihm biefe flar gemorben, ba erfannte er 
auch, mohiit bie 3üge be« jungen Sanne« unb bie 
fcplanfe, hohe ©cftalt ihn miefen. ^Siero mar e«, ber 
Sruber Sßia’S, an ben bie ©rfcheinuttg be« ©ortonefen 
erinnerte. fflur bafe $iero bamal«, ba Ugo mit ihm 
Derfehrte, fech« ober acht Safere jünger mar; aud) nicht 
fo bunfel Don $aar nnb ©efidjtsfarbe. 

3e länger Ugo ben Senfehen betrachtete, um fo 
entfehiebener fanb er bie Acljnlidjfeit ausgeprägt. San 
fab e§ bem ©ortonefeu moljl an, bafe er nicht in ben 
Srunffälett eine« 5ßalaggo herangemachfen mie $iero be’ 
Dolomei; gemife aber hätte auch Stiemanb Dermuthet, 
©rftlio ©agnafibarbo bemerbe fich unt ba« niebrige 
Amt eine« ^ferbefnedjt«. ®ie 9tatur erfepte hier bei* 
nahe, ma« ba« Sdjicffal Derfagt hatte, ©ragie unb 
9titterlichfeit maren biefem ©efellen nicht fremb, unb 
baf} er gu rebeit mufete, fnapp, treffenb unb fd)Iagfertig, 
ba« hatte er gleichfalls bemiefen. 

Ugo be’ galconari fühlte ftd) burch ben feltfamen 
3ufall eigenthümlich berührt. Son jeher gum Slber* 
glauben geneigt, legte er fich bie $rage Dor, ma« mohl 
ba« Schicffal mit biefem Spaü begmeefe. 

Sollte e§ ihm etma in gmölfter Stunbe ben Sinf 
erttjeileu, fich oor 5ßiero gu hüten, bem natürlichen 
Fächer feiner belctbigten S^mefter? Sächerlich! Senn 
Ugo be’ $alconari ben ©apitano mifea^tete unb ber 
Söglidjfeit 2:rop bot, bafj Seone 3lUe« entbeefte, bann 
mar boch $iero eine flägliche fftull in ber Rechnung! 
2)a« Schicffal fonute ftch bie Sarnung alfo erfparen. 

Ober fotlte im ©egentbeil Ugo’« Slbftcht beftärft 
merben? ©in gemanbter 2tu«leger hätte bie Sache fo 
beuten fönnen, benn $iero fpmbolifirte für Ugo bie 
glüdlichfte, ja bie eingig gliidliche 3^1 feine« Seben«. 
Slber auch ba« mar unnöthig; Ugo be’ f^alconari be* 
burfte feiner Slnfpornnng mehr, fo menig mie bie thal* 
abmärt« roüenbe Kugel, bie bem ©efefc ber Schmere folgt. 

©r guefte bie Slchfeln. 

„@ure 3eugniffe!" fpradj er, langfam bie $anb 
auSftrecfenb. 

„Som ©rafen ©arbucci befip’ ich feine; bie fthtdht 
fam gu plöptid); über 9ta^t liefe er Sille« im Stiche, 
benn fie bebrohten fein Seben. ®er Sinbaco aber Don 
©olle befdjeinigt in biefer Urfunbe, bafe ich toäljrenb 
ber britthalb Sonate meine« Aufenthalt« feinen Anlafe 
gur Klage gegeben." 

©r reichte bem ©beimann ein Pergament. 

„Sa« triebt 3hr in ©olle?" fragte Ugo, ba« S3latt 
überfeiegenb. 

„3«h hnlf meinem Sdjmager beim ^elbbau. Sonft 
fanb ftch nicht«." 

„Unb mer bürgt uu« bafür, bafe 3h* brauchbar 
feib für ben Soften bei Sor 2>onato?" 

,,©itt Sag mirb genügen, meine S9rauchbarfeit gu 
ermeifen." 

„©ut! Aber nun fagt mir, ma« in aller Seit hat 
©uch nochmal« nad) ©oüe gurücfgefüfert?" 

„©in Sßerfprechen, ^err! 3)a noch ba« guelfifche 
§eer bei ftloreng ftanb, glaubte man allgemein, e§ 
merbe ben fiirgern Seg über ©reue einfchlagen. Sie 
nun bie jftachridjt fam, e« marfchire auf ©olle, ba mar 
meine Schmefter mie toll Dor Angft, gumal jept mein 
Schmager in ber brüten Sodje fdpon abmefenb ift. 
3uft au bem Sag aber bot ftd) mir eine $ah*8efegen* 
heit, bie nicht« foftete, unb mein ©elb mar ingmifcheu 
fo fnapp gemorben, bafe ich toohf fnaufern mufete. 
$ätt’ ich gemartet unb fpäter bie Strede gu gufe ge* 
macht, fo oerlor ich Öen Xag mit Säubern, fam erft 
mit ftnfenber 9?ad)t in bie Stabt unb mufete, ohne noch 
fliehen gu fönnen, meine paar Solbi an bie Ofteffa 
megmerfen. Alfo e« ging nicht. £a fie aber gar fo 
Dergmeifelt that, fo fdjmur ich ^h* hoch unb heilig, fo* 
halb ich etlöa ^ ©efcheibte« gefunben hätte, noch einmal 
gurüefgufehren unb ihr mit 9iath unb £hat brüberlich 
beiguftehen. ©8 mar eine Narrheit Don ihr/ aber ba 
ich’« nun einmal gelobt hatte..." 

„3a, ja, fo mufetet 3h*’3 mohl erfüllen, obgleich 
3 hr boch 0 ar nicht gernife maret, bafe ©uch öcr ^often 
gu Xfjeil mürbe." 

„$err, ba Sor ®onato mir fagte, ich fei ihm ge* 
liefern, fo hielt ich bie Sache für abgemacht unb ba« 
Uebrtge nur — mie folf iefe mich auSbriicfen? 3d) 
bachte, 3fer mürbet ©uch um bie Seute be« Sarftall« 
fcfemerlicfe ben Kopf gerbrechen!" 

„Unb ba famt 3fer nad) ©olle, mie ba« guetfifdje 
$eer fefeon baoor lag?" 


„£aitfenb Schritte nach Often glängten bie ßügel 
Don Saffen, al« habe ba« ©ra« ftefe in Sangen Der* 
roanbelt. So meit ber Blicf reichte, ftanben bie Sar* 
poften unb Sachen. 9tiemanb burfte in ba« Stäbtdjcn 
hinein unb fftiemanb heraus." 

„9tun, unb 3fer?" 

„^afe! Xa ich'« meiner Sdjmefter Derfproden 
hatte. . . 3dj bugfirte mich burch!" 

„Aber bie Sache lief beinahe übel ab, ma«?" 

„fNun, e« ging noch fo gerabe. 3d) fam glüdlicfe 
hinein, tröftetc meine Schmefter, empfahl ifer, fich ftill 
gu halten unb abgumarten, auch gefügig gu fehl, menn 
bie SanbSfnecfete bei ifer Quartier nehmen follten, ma« 
feltfamermeife burefemeg Dermiebett mürbe, benn bie gange 
Armee fampirtc ittt freien, au« ftrategifefeen ©rünben, 
meinte ber Sirtfe ber ©anooa 9tomana, ber eine Art Don 
Orafel ift. Al« iefe jeboefe auf bem nämlicfeen Sege 
mieber baoon mollte, ba blipten mir ein paar £elle* 
barben quer in ben Sßfab, unb efe’ ich’« baefete, mar iefe 
gefeffelt. Xa half feine SBorfteauug: bie Kerle fcfeleppteu 
mich fort, unb ba Keiner recht mufete, mie ber 3?atl gu 
befeanbeln fei, fo ging ich an« einer £anb in bie anbere, 
bi« ich ~ mar 9 e 9^n Sitternacht — beinahe Der* 
burftet Dor bem 3«lt eine« ©beimann« anlangte, ber 
fefeon im Schlafe gelegen unb feöcfelich Derbroffen fefeien, 
bafe man ifen ftörte." 

„Der oberfte gelbfeerr alfo?" fragte Ugo be’ gal* 
conari. 

„3<h glaube faum; offenbar jeboefe ©iner, ber’ma« 
gu befagen hatte. 3cfe hörte auch feinen tarnen: Jßtero 
bc’ Dolomei..." 

„Sa«, jJMero?" 

„5feiero bc’ Dolomei!" mieberfeolte ©rfiiio. „Sein 
©ebäcfetnife ift gut; ber aber hat fiefe mir gang befon* 
ber« in bie Seele geprägt, benn bie Sorte: ,Sa«, ein 
Spion? Stecht bie S3eftie über ben Raufen!‘ bie au« 
bem 3elte feerau«flangen, Durften merfmürbig auf bie 
Kraft meiner Auffaffung. ,§immel unb §ölle,‘ baefet’ 
iefe, »ber liebt furgen Sßrogefe! Stecfet bie 23eftie über 
ben Raufen!‘ ©« lief mir fcfeauernb über ben Aücfen 
herunter; ich fpnrte im Saucfe f^on bie eifernen $elle* 
barbengäfene! §ätt’ mir ber Fimmel niefet falte« 33lut 
gegeben unb fluge Sefonnenfeeit, fo mar’8 au« mit @r* 
ftlio ©agnafibarbo! So aber rief ich bem Signore 
laut in ba« 3elt, er möge boch üeber bie btöbfinnig* 
brutalen Serleumber ba über bie Klinge jagen, bie mich 
angefchmärgt hätten, ofene mich nur gu hören! 3<h 
brofete ifem, mie ein barturnmattter jßropfeet, mit bem 
3orn be« Rimmels, bafern er einen meferlofen Bürger, 
bagu einen begeifterten ©uelfeu, fo mir niefet« bir 
nid)t« abfdjlacfeten laffe mie ber Sepger ben Hammel! 
Da iefe fo rebe, fommt ein Anberer be« Seg« bafeer, 
feoefe, ftattlicfe, mit grauem ^auptfeaar. Sie trugen 
ifem Radeln Dor; ein Witter unb gmei £ellebarbierc 
begleiteten ifen. Da« mar ber SSater be« freunblicfeen 
©beimann«, ber miefe Spion gefefeimpft. ©r hatte ge* 
feört, ma« iefe fo tropig in’S 3elt gefeferieen — gu 
meinem ©lüd, benn er legte ftefe gleich in’« Sittel, 
bat feinen Sohn, er möge bodfe prüfen laffen, ob ich 
bie Saferfeeit fpräcfee, unb feiefe miefe fjinmegfüferen, ba 
Spiero be’ Dolomei fiefe ofene Seitcre« gefügt hatte." 

„Serfmiirbig, biefe« 3nf Q mmentreffen!" murntelie 
Ugo, ba« ^aupt miegenb. ©r mufete felbft niefet, mefe* 
fealb ber Söcridfet be« ©ortonefen ifem fo Diel Dfeeilnafjme 
eiupfete. Sar e§, meil bie ©rmäfenung $iero’8 unb 
be« alten ©regorio auf $ia feinlenfte? Sar es, meil 
bie ©rgäfelung be« Abenteuer« ifen abgog Don ber fie* 
bernbeu Ungebulb feine« Darren«? 

„Unb^iero’8 SBatcr hat ©uefe bie Freiheit gefefeenfr?" 

„©r mürbe e« tnöglicfeermeife getfean haben," Der* 
fepte ©rftlio, „beim fein Sefen fefeien flar unb gerecht. 
Aber iefe baefete: ,Ser meife, mie ber Sürfel rollt? 
Der Signore hat hier gröfeere Dinge im Kopf, al« ba« 
Scfeidfal eine« ©efangeuen. 1 3nbem mar ich i a ftraf* 
bar, benn iefe hatte miefe eingefcfelicfecn. So hielt iefe’« 
benn für geratener, bie Sacfee nidfet abgumarten. 23eim 
erften f^rüferotfe maren bie SanbSfnecfete, bie mich be* 
machten, bleifcfemer eingefcfelafen. Die ©idfee, an beren 
Stamm mir 5Uofto gefafet, ftanb gmar noch bieffeit« 
be« Sagermall«, unb ben Sali entlang feferitten bie 
Scfeilbmacfeen; aber iefe fafe, bafe bie meit auSgreifenbeit 
Acfte be« 23aume« berart in bie Kronen ber Stcfebar* 
ftämme feincinragten, bafe icfe’8 Derfud)en fonnte... © g 
mar nod) bunfel genug. 3d) frod) gum Stamme, hafte 
miefe feft mie ein flettcrnber Sucfe« unb fam fo über brei 
mächtige Sipfcl hinaus glüdlicfe in’« 3 *^* Auf allen 
Vieren fd)Iüpfte iefe gmifefeen ben Soften feinburd), erreichte 
ba« ©efeölg Don Arano nnb mar nun in Sicherheit." 



^an5 uni> Jügerndne £ffuf!rirfe $dfutig. 


79 


M 4 


H Zo fommt 3 fer bemtod) auffaltenb fpät." 

Is# na^iit ben Umweg über ©olterra. Der Staben 
ft a ttc micf) ffug gemalt, Herr. 3dj bcforgte, wenn id) 
in geraber ßinie auf Gien« loSgtnge, möchten bie ©or* 
pofteit ber ©hibeltiuen nttrf) ebenfo unliebenSwürbig 
empfangen wie bie ber ©Helfen." 

w 3fer fcfjeint ja fdjfait wie ber Satan/' Perfekte 
Ugo. „Hub ^ter an ben Sporen Pon Giena bat Nie* 
manb Gud) aufgefjaften? ©eit geftern früh ift bie 
Srontrole perfdjärft worben ..." 

w 3 cfe wies ben Leuten mein Dokument uttb berief 
micb' auf Gor Donato. Da meinte ber DfeorWart, ein 
©urfefee wie iefe fei in fo ftürmifefeen 3 eitläuften wofet 
ju ©efferent 311 braunen atS für ben SNarftalt, brummte 
roaS ©rimntigeS in ben ©art unb liefe micf) pafferen." 

„Gr feat niefet fo ünredjt!" Perfekte Ugo. „3fer 
feib ein 3 Nenfd), ber feine fiange wofjl fdjwingen fönnte! 
SBefepIb nehmt 3p nicht triegSbienfte?" ■ 

„Cffen feerauS, Herr, falls id) mein Seben su SRarft 
trüge, müfet'S um was GrnftereS fein als um bie Jörg* 
ftdje ßötjnung ber ßanbSfnecfete. ©eint ©rafen Garbucci 
ftanb ich mich breimal beffer — unb ber Dienft war 
gefatjrloS." 

Ugo be’ gatepnari erhob fetfj. 

,,©ebt!" fprad) er, baS Pergament ihm ^urücf= 
reicfienb. „3<b werbe mit Gor Donato über ©lief) reben." 

Grfelio entfernte fed), frofe, in Ugo be’ gatconari 
einen ©önner gefunben 3 « haben; benn fo feutfelig wie 
ber Vertreter beS Gapitano hatte faum jemals ein 
©ranfegnore mit ihm gepraubert. 

Ugo fefeaute- ihm nach. 

„3n ber Dbai, oöttig wie Siero!" faßte er su fed) 
fdbft. „Nucfe bie 2trt su ersähfen. 2Ber bie Söeiben 
nur flüchtig gefefeen hätte, würbe fee gang unfehlbar 
perwechfeln. Gin fonberbareS Naturfpiel! UebrigenS — 
ber 33urfd)e gefällt mir! 3n meiner Sage — fo ober 
fo — fann iefe ©efetten oon feiner Durchtriebenheit 
brauchen." 

Gr trat in bie ftenfternifcfje unb ftarrte burch bie 
jierlichen Nunbfcfeetben wieber hinab in ben $arf. 

„Go ober fo!" wieberholte er halblaut. ©lütf ober 
pernichtenbe Nacfec — baS mufete fed) jefct entfdjeiben, 
beüor noch bie Gönne fanf! Gr war feftcr entfdfeoffen 
als je... 

Sangfante ©todenfefetäge flangen 00 m Gampanile. 
Die ©ebenfseit Sßia’S war nun öorüber. . . 

Gr richtete fed) haftig empor. NHt bem Drofc eines 
üJtenfdjen, ber ein Necfet hat 3 U forbern, feferiti er burch 
bie mappengefchmücften Soggien beS ©innenbofS unb 
erreichte ben ©orfaat, wo ber $age Gettimio gähnenb 
auf ber eidjengefcfjni&ien ©auf fafe unb bie bunten 23er* 
Sierungen beS DedengebälfeS befrachtete. 

Nafd) fuhr ber junge Ntenfcb auf feine mittbhnnb* 
artigen Seine. 

Ugo be’ gatconari, allem ©orfafc 3 uwiber feierlich 
unb gemeffen, fragte halblaut, ob Niabonna 5J3ia in 
ihren Gemächern fei. 

Der Sage bejahte, Nach fur 3 er grift brachte er bie 
betrübfame Reibung, Ntabonna Sßfa bebaure, fee fühle 
ftd) leibenb unb föune baher ben Gignore nicht üorlaffen. 
Ugo be’ gatconari gitterte. 

„9JkIbe Deiner ©ebieterin," fprach er, fed) mühfam 
jur Sftuhe jwingenb, „bafe ich fee fpre^eit mufe, nur j 
eine üftinute lang — aber je$t, fofort!" I 

Der ftnabe ging — bie Slntwort, bie er bem ber$* 
flopfenben gatconari surürfbrad)te, blieb bie nämliche, j 
3 m erften Nioment war ber Nbgewiefene geneigt, 
unbefümmert um bie ^nwefenfeeit beS Sagen norgu* : 
ftürmen unb Sia su bem 3a ober Nein, baS er pifditc, 
jn swingen. Gctbft baS Nein wäre ihm Heber getuefen, 
als biefe fdfenöbe ©ertagung, bie ihrem 2 Befen nad) fo 
ötel Wie ein Nein befaßte unb hoch einen Neft Don Uii* 
gewifeheit 3urüdliefe, ber nicht su ertragen war. Dann 
aber flammerte er fed) mit lefeter Hoffnung an biefen 
^efi an. ©ietteid)t, oietteiebt befamt fee fech bennodj! 
3m Gtitten affo üerfängerte er bie fjrift, bie er ihr 
teftgefebt. 2)iod)te fee biefen Dag noch in einfamer 
'^elbftbetrad)tung Perbringen, auf bie Dauer fonnte fee 
ia bie Slbfperrung pon altem Serfefer mit ihm nicht 
burchführen. 

So 30 g er fech Wieber suriid unb eilte Wie fennloS 
burch ben weiten Salasso, jefct bie SBacfee in ber £of= 
haue mufternb, jept bie leeren, fehweigfamen S^unf* \ 
raume burdjwanbernb, wo noch Por tursem fo lauter, 
üichthersiger 3ubcl geherrfbht hatte, 
mirgenbs liefe es ihm fÄufee. 

3n ben Wölbungen beS gothifdjen geftfaateS ent* 
pfeng es ihn fröftetnb trop beS GonnenIid)teS, baS ooll 


bur^ bie uuperfchatteten fünfter fiel, trofe ber üppigen 
Deppicfee, bie baS Gteiugetäfel befteibeten, trofc ber 
ßebhaftigfeit alter färben 00 m lichtblauen ©runb beS 
©ewötbeS bis gu ben ftammrotheu Sracfetgewänbern 

ber 3-reSfobilber. 

^>ier — an ber fdjmäterit Oiterwaub swifchen ben 
beiben £ocfefcnftern unb ben gewaltigen Sampeuträgern 
hatte Sia be’ Dotomei beim jüngften 3*eft in ihrem 
reichen, golbgetb wattenben ftteibe gethront wie eine 
römifdje ^aiferin, unb ber 2lbel pon Giena hatte ihr 
Pott Gferfurd)t gehutbigt unb ihr 23tumen geftreut, fo 
bafe eS ringS um baS Sobiunt auSfat), als habe ber 
Gaal fech in einen ©arten oermanbelt. 

Gr fetber, Ugo be’ gatconari, war fdjeu unb sögernb 
Su ihr herangetreten, ats fei eS sum erften 3M, benn 
fo oft er fee fchaute, immer war fee ihm neu, immer 
blieb etwas ftrembeS, UnauSgefprodjeneS swifchen ihr 
unb bem föauSgenoffen. 

Gie aber hatte ihm lächetnb bie §anb gereicht unb 
mit meidjtöniger Glimme ihn $reunb flenami t unb ihn 
fo bePorsugt Por atten Uebrigen. 

2Bie befetigt War er bamalS gewefeit, wie ftots in 
alt’ feiner Draurigfcit! Unb jefet. . . 

23or ihrer Dtjüre hatte er untfehren müffen wie ein 
fäftiger 23ettter; hier aber. Wo bie gotbftrahtcnbe Herrin 
fo fwlbPott gewefen, hier war nun Stiles wie aus* 
geftorben, fo leer unb fo öbe, fo namenlos öbe! ftUm* 
mernbe Gtäubchen fpietten im garbenfeheine ber ®IaS* 
matereien — Gptnbole, bafe 2ttteS su Gtaub geworben... 

gaft eine Gtunbe lang lehnte Ugo am GingaugS* 
Pfeifer unb ftarrte fo in ben Gaat hinein, beffen ragenbe 
2Bänbe ihm fo traurig*füfee ©efehidjten ersähltetu Die 
Perftungene geftmufef fdjwirrte ihm wie in gefpeitftifcheni 
■Nachhall burch baS perftörte ©emüth, unb baS 23itb ber 
berüdenbeit jungen grau in bem wattenben ©otbgewanbe 
oerliefe ihn nicht. .. 

Gnblid) aufathmenb, waubte er fech sur Dhüre, fihritt 
planlos weiter unb flieg in ber offenen ^alte rechts 
bie Dreppe hinab. 

Da ftanb fee Por ihm, Sia be’ Dolomei fetber, in 
emfteS Gebmars gefteibet. 

Gie fam aus ber Sataftfapette herauf. 

Seim 2lnbtid Ugo’S machte fee eine Gefunbe lang 
^att, als fei fee unfdjtüffeg, ob fee nicht umfebren fotte. 

DiefeS flüchtige 3 ö 0 ern raubte bem Slufgercgten 
PotteubS bie gaffung. 

Sar eS fo weit gefommen, bafe bie CSingiggeliebte, 
bereu Stab hier in feinen bebenben 2trmeit, an feinem 
feocbflopfenbcn fersen war, Por ihm flüchtete, wie ber 
©efunbe Por ber Segegitung beS StuSfäfeigen? 

„Sia!" rief er in mafetofer ßeibenfehaft. 

SlbermalS machte fee $att. Gie ftanb auf bem 
Dreppenabfap, Wo IinfS am geufter bie breite DHidEje 
fech aufthat. Unwittfürtich trat fee sur Geite. 3m 
nächften fDtoment jeboch hatte Ugo fee feft untfcfelungen. 
©eine Sippen fuefeten bie ihren, unb ba fee ihr Stutliö 
barg, prefete er feinen SUtuub auf ihr golbbtonbeS #aar 
wie ein 23erburftenber auf ben 23ed)er. 

„ßafet mich ober ich rufe um ^itfe!" ftöhnte Sia, 
Wiber ihn anfäntpfenb. 

SDtit einem heftigen SRucf befreite fee fech; sornglüfjenb 
ftanb fee por ihm. 

„£eute nodh oertafet 3hr biefe #auS!" fprach fee 
gebieterifch. „®ef)t 3hr nicht, fo gehe ich!" 

„Sia, füfee, himmtifche Sia!" 

„2tuS bem SBege, Gignore!" 

„Sia, bei 2tttem, was heilig ift, bänbigt Gure Gnt* 
rüftung! 2BaS ich thnt, ift Perseit)tich, wenn 3hr be* 
benft, was ich litt..." 

glehenb ftredte er beibe 2trme aus. Gie Permuthete 
eine neue Dreiftigfeit. 3n ihrer Sersweiftung ftiefe fee 
ihn Por bie 23ruft, bafe er taumelte. Sie ein Sfeit 
flog fee an ihm oorüber, bie Dreppe hinauf. 

„Sie beftag’ id) Glich!" fagte fee, über bie Srüftung 
Surüdfchauenb. „DaS Sappen ber gatconari war 
mafettoS; 3hr befubett eS mit gemeinftem Serrath! 
Sthntet 3hr, wie gtühenb ich ®uch Perachte..." 

DaS ftang fo wahr unb fo tief 1111 b fo teibenfdjaft* 
lieh, bafe Ugo fütfete, bie lefcte Hoffnung war hier per* 
toren! Nichts, nichts fprach in bem fersen Sia’^ Sn 
feinen ©unfteit; Seone hatte, wie ftetS im $ampf mit 
bem Nebenbuhler, glorreich gefeegt! 

29ei biefem ©ebanten padte eS ihn wie fd)äumenbe 
Naferei. 

Die Gtufen hinauf ftürgte er ber Gnteitenben nach, 
als wolle er fee bei lebenbigent ßeib in Gtüde reifeen. 

Gie sudte sufammen. Ginen halblauten Slngftfcferei 
hcrPorftofecub, flüchtete fee burch bie £>alte nad) bem 


gotfeifdjen geftfaal, wo llgo erft eben traumoertoren am 
Gitigangspfeiter gelehnt hatte. 

2ln ber nämtidjen Gtette, bie oor wenigen Soeben 
ihren Driuntph gefehen — Por bem Sobium — er* 
reichte er fee. 

„Seib!" rief er, unb mit eifernem ©riff legte fedi 
feine Ned&tc um ihre ^anbwurset, „Seib, Du ijaft eS 
gewollt. Nun sermatme id) Dich unb Dein ©tüd wie 
ein Gtaubforn!" 

„Döbtet mich," feammclte Sia entfett, „wenn 3hr 
bie Gtrafe beS Rimmels nicht fürchtet — aber bas 
Gine erwartet nicht, bafe 3br mich jemals sum 23erratb 
an ßeoite bewegt!" 

„ßeone! Gwig ßeoite! Soht, au^h er fott erfahren, 
waS es bebeutet, wenn fech greunbfdjaft in #afe Per* 
Wanbett! Sia be’ Dolomei, Gucfe wäre eS beffer, biefeS 
©ewötbe ftiirste sufammen uttb Perfchüttcte Gudh! galjrt 
hin, gteifeiterifches ©efchöpf! Sag benn SttteS, 2llte8 
su ©runbe gehen!" 

3hre $anb Pon fech fdjleubernb, tiefe er bie £alb* 
entfeette allein. 2tm Nanbe beS SabiumS brach fee 
taut ftöhnenb sufammen. (&ortf^un 0 folgt.) 


Ptr fege nonßtf Stoihf^attpfrii mb ftinr folgen. 

®on 

Dr. äug. J>|pca, 

# C6er{labSarit 1. 61. in ^anuoucr. 

(91aibbru(l oetboten.) 

ähretib inan ft’ommiifeonen einfefet unb ©efefce 
erläfet gegen bie NahrungSmitteliälihung, bie 
ÜJiitrofropic unb Chemie in Dljätigfeit fefet 
pr Grniilttung foldier gälicfjiingeu, läfet 
man häufig allerlei ©iftguellen im Sohn= 
bereicb ber NtenWcn unbelünimert beftehen, obwohl fee ©e» 
funbheit unb Seben gefdhrben, junt Söeifpiel illoafcn, idjimmelnbe 
Dapeten, faulenbeS Seegras in ben Ntatrafeen :c., ja, man er» 
richtet fogar folche Guellen mephitiidjer Diinfte ober 9)tia§men 
innerhalb ber Sohnhänfer, nämlich bie 'ilbovte, welche oon 
unteren weiteren Sorfahren angenieffener außerhalb — ihrem 
Namen entiprechenb — angebracht würben. 

3ubefe man bie Nahrungsmittelfälfchung mit Strafen be» 
legt, läfjt man ee unbefümmert gefcheheu, bafe ben ahmiuge^ 
lofeit ftranfen allerlei ©ifte bev Sfeanjen» unb Ntiueralreid)* 
(iÖcllabonna, Strpdmin, 23lei, Jlupfer, §öllenftein, Gifen, Cued^ 
felber, Nrfcnif, süreefeweinftein 2 c.) al§ Heilmittel oerorbnet 
werben, obwohl fee nur fdiabeu unb Unheilmittel fenb, inbem fie 
ba§ 23lut unb ben gattjeu CrganismuS perberbeu, wie bav 
perbrcitctc Siechthum nuferer ©eneration bejeugt. 

Nud) bie im CrganiöniuS fclbft ftd) häufig burch föranf. 
heit erseugenben ©iftquelleu läfet mau meiftens unbefümmert 
entliehen unb beftehen, obwohl man fie oerhüten, bcjiel)ungS-- 
weife fchneü befeitigen fann unb folche? nidjt untertaffen füllte; 
ich nieine bie Serjd)wärung be? 3ahnfleifd)e?, welche burd) ben 
bei Unterlaffung ber 3ahnreinigmig ftd) bilbenben 3ahnbclag 
(fogenannten Seinftein) entfteht, unb ben fogenaunteu Stod= 
fdjnupfen ober chronifcheit Schnupfen. 

Die burch NahruiigSinittelfäljchung für un? entftehettben 
Nachtheile perhalten ftd) §u ben genannten unbeachteten, jelbft* 
peridjulbeten, jum 2heil abfidjtlid) herbeigeführten Sd)äblidhfeitett 
wie ein Splitterchen jum halfen, worauf ich fc^on mehrfadh hin* 
tnie? unb wa? id) hier bejüglid) be? fogenannten Stodfdmupfen? 
be? Näheren erörtern möchte. Sdjon biefer tticht?|agenbe Name 
ift ein SemeiS, bafe ntan ba? Seien biefer luftigen, fpontan (ba? 
heifet ohne Heilmittel) niental? ijeilenben jtranfheit nicht fennt. 

Der chrottifche Schnupfen ober Stodfdmupfen hefteht in 
S3erfchwäruttg ber Sdhleimhaut ber Naietthöhle. 

Senn nun fdfeon bie nid)tchroiiifd)e Gtttjiinbung biefer 
Schleimhaut allerlei golgeübel oeranlafet, fo werben biefe ganj 
inSbefottbere burd) beit fed) baburcf) in ber Nafenhöhle bilbenben 
(fiter (in reralteteu gäilen 3aud)e ober ichor) unb bie baburch 
bebingte Verunreinigung be? ©lut? oerurfacht. 

Diefe fjolgeübel fenb: 

1) Häufige? Nafenbluten unb bie baburch entftehenbe Ver- 
biduttg be? ©lut? 

So hrüfam ba? Nafenbluten bei entjünblicfeen Slranfheiteii 
unb Äongeftionen, fo ift ba? häufige ©luten eine? ©efebwür?, 
mag e? feinen Sife an ber äufeem H au t °ber in ber Nafen¬ 
höhle haben, eine fdpäblic^e ©lutperttiittberimg. 

Da ba? Nafenbluten meiften? auf 3erteifeung be? .fjaar» 
gefäfenefee? beruht, fo ift ba? entleerte ©lut heürotb unb wälferig 
ober Ipmphatiich. 

Senn aber ber Inmphatifche Dbeil be? ©lut? häufig ner« 
minbert mirb, fo mufe trofe feiner Stcbererjeuguttg hoch eine 
fech fteigembe ©lutoerbiduttg bie golge fein unb biefe erhält 
bann ben irreleitenbeti Namen ©lutarmuth. Nur burch Hfiltittg 
be? fogenannten Stodfdmupfen? ift ba? fdjwächenbe Nafenbluten 
ju heben. 

2) Der Verlieft be? ©eruchfinn?. 

Dafe ber ©eruchfinn ber an thronifchem Schnupfen Seibenbeu 
häufig gefchwäd)t wirb ober gattj fchwinbet, ift eine betannte 
Dhatfache. Niag biefer Sinn nun auch berjettige fein, beffen 
Vcrluft am leict)te[ten ju uerfchmerjen ift, jo ift bie Üähmuttg 
ber ©erud)?nennm bocb ein empfinbliche? Uebcl, weniger befe- 
halb, weil fee bie Nnnebmlichfeit be? Sofelgeruch? au?)d)liefet, 
al? porjug?weife befehalb, weil fee bie gähigteit aufhebt, 
bie Neiubeit unb Salubrität ber ju atl)ntenbeu ^uft ju er e 
fennen. Da mit bem ©eruchfinn auch ber feine ©efdjmad 
fchwinbet, fo mufe junt ©eifptel jebe Köchin ihr 9lmt aufgeben, 
wenn fee imreh ben Stocffchnupfen ben ©eruchfinn unb ©e* 






«Wftf Ja uoa jama 4>ru '4)X>?JU§ J5Q ui? mjin^foKgt 





















"Met cidftä nnb 3«cer. jMt§mnne. .affnjlriric Beifunff. 







82 


&e6er ^anb unb 'gSeer. JUfgemeine gffitffrirfe Reifung. 


Jtö. 4 


fchrnad verliert. Xer 9lrjt follte feinen Re*fitlapflab nieber* 
legen, wenn er ben ©erudjfmu verliert, weil er bie Reinheit 
ber Unit in ben Sfrunfenjiinmem nid»t mehr prüfen fann. 

Rad) erfolgter Teilung be? ©eflhtvür? ber Schleimhaut 
ber Rafenhöble (teilt fidj ber verlorene ©eruchfttm unb ber feine 
©efchmatf nid)t feiten roieber ein. 

3) Xer Rajenpolpp. 

Xer Rajetipolnp bilbet fleh an ber geflhroürigcn Schleim» 
baut ber Olafenhöhle, wie (ich an ben ©efchroüren ber äußern 
Haut bieienigeit ©vanulation'Smucherungen bilben, welche mau 
lvitbe? foeifcb nennt. Ruch faittt man bie Volppeu mit ben 
Vöarjen ber Haut pcrgleidjctt. 

SBenn fdjon ber einfache «todfehnupfen ein lüftige^ Hebel 
unb in folge ber Verflopfung bet Rniengänge bie Urfache 
be» bäfelnhen unb fchäblidjeit Cjfeithalleii? be? Vhmbe» i(t, burd) 
welche? fo oft bie ©iitflehiutg non fatarrhalifdjen Hranrfjeiteu 
ber Rtbmung?orgaiie veranlaßt wirb, fo ift ber am Raienpolpp 
Heibenbe gar nicht im Sfanbe, burch bie Rafenqänae ju athmen, 
fonbern er ift geswungen, bei 2ag unb bei Rächt ben Riunb 
offen su galten. Xrorfenheit ber 3uuge unb Schnarchen ift 
baoon bie nothwenbige (folge, fowie ftuften unb häufige? ©r* 
wachen. Xer Rojenpoltjp ift uidit nur für ben baran Öeibenben, 
fonbern and) für beffen Rngehörige ein Ijöc^ft unangenehme? 
Hebel, weil baburd) bie Sprudie unverftänblich wirb. 

Xa? gegen biete? Hebel übliche Heilverfahren, ba? Ru?* 
reihen be» Rafenpoinpen, hat wohl einen seit weil igen guten 
©rfolg, aber feinen bleibenben, weil ber ißolpp fid) fchnell 
roieber erseugt. Xa? Ru»brehen unb Ru?reifeen mit ber ^ange 
ift aud) (ehr fdjmevjfjaft unb bie Urfadje ber hochgrabigften 
Vlutung unb sfitweiligeit wirtlichen Vlutarmuth. 

Statt biefe? Heilverfahren? möchte ich anrathen, mit einer 
Viucette, 3ange ober Xrahtfd)linge io viel non bem ^olppen 
mechanifd) 311 entfernen, ab? ohne ©rseuguug einer Vlutuug 
möglid) ift, unb bann ba? unten gegen ben jogenannten Stod* 
fchnupfen empfohlene Heilverfahren eintreten 311 laffen unb swar 
fo lange, bi? bie Rafenjchleimhaut feinen ©iter mehr, fonbern 
eiiveifeähnlichen Schleim abfonbert. 

4) Xie Oii\na. 

Währenb ber chronifdje Schnupfen bei Einigen bie Urfache 
ber ©rseugung be? Rafenpolppen ift, führt ^ bie ©ntsünbung 
unb Verfchtvänmg ber Schleimhaut ber Rafenhöble ungleich 
bäujtger sur (fntjiinbung unb jur 3 «ftönmg (caries) ber Rafen* 
fnochen, infouberheit ber Riufd)elit. SRatt erfennt bie be« 
ginnenbe ©ntjünbuitg ber Hnocbenbant ber Rajenfnochen baran, 
bah bie ftd) au?icbeibertbe foüjfigfeit einen wiberlidjen ©erueb be* 
fommt, welcher fid) mit ben fahren oft berart fteigert, bah foldje 
ungliidlidje Hranfe von aller Welt gemteben werben, fo einseinen 
foHlen werben bie Rafentnochen berart jerftört, bah fie ftüdroeüe 
öu?faüen unb |d)liefelid) ben ©infturj ber Olafe sur folge habe ’. 

Einige OJlale beobachtete id), bah auch ber ©aumenfnodjen in 
(?olge be? Stodfdmupfen? in ©ntsünbung gerieth unb in feiner 
Witte ein Hoch befam (Perforation), moburch ba? Sprechen unver 
ftänblid) unb ba? Verfchlitigen ber Speifen beeinträchtigt würbe. 

Olur ba? unten mitjuttjeilenbe Heilverfahren gegen ben 
Stodfchnupfeu fd)iifct not biefer Hnochenetttsünbung unb 3er ! 
ftörung unb heilt fte auch, Xoch bemerfe ich, bah bie Teilung ber 
Cjäna bvei bi? fecb? Wonate in Rnfprud) nimmt, währenb ber 
einfache chronifche Schnupfen in brei bi? fech? Wochen heilbar ift. 
Xer wiberliche ©erueb biefer Rafenfranfbeit verliert ficö weiften? 
fefjr halb bei Rrtweubuitg meine? Heilverfahren?. 

5) Xie ©eficht?rofe. 

Wie jebe anbere Rofe (Erysipel, Lymphangitis) burch Ruf* 
faugwig von ©iter (ichor) entfielt, fo am h bie ©efidflorofe 
burch bie Rufjaugung be? an ber entsünbeten Schleimhaut ber 
Olafenhohle fid) bilbenben ©iter?. 

Xa bie ©eficht?voie su ben Remontanten jählt unb eine 
nicht nur fein läftige, fonbern nicht fetten gefährliche Sl'ranfheit 
ift, weil fie auf Verunreinigung be? Vlute? beruht, fo muh ber 
am jogenannten Stocficfmupfen Heibenbe (ich beeilen, fein Olafen* 
übel heile» su laffen, wenn er ftd) vor bem ©ntftehen ber ©e* 
ficht?rofe bewahren will. 

Wirb biefe Propbptaj'i? verfäumt, ift bie ©eftcht?rofc vor* 
hanben, fo fann bie Heilung be? Stodfchnupfeu? erft nach Ve* 
feitigung ber ®eficht?rofe begonnen werben. 

Wa? bie Vehanblung biefer SRofe anlangt, fo nüfct bie 
übliche ©inwidlung be? ©eficht? mit Watte nicht?, währenb 
ber JÜranfe baburd) verweichlidjt wirb, wa? ju fpäteren ©r* 
fältung?traufheiten Olnlah geben fann. 

3ur fiiubcrung ber Spannung ber entsünbeten ©eficht?* 
haut bienen wieberholte ©inpinfelnngen von provenceröl. 

3ft and) bie Vehanblung biefer St'ranfheit in ber Regel eine 
fi)mptomati)d)e unb abwartenbe, fo möchte id) hoch barauf auf* 
merffam ma^en, bah bei hochgrabigem lieber unb beim ©in* 
tritt von Xelirien eine mäjnge Vlutentsiebung burch Olberlah 
ebenfo heilfam wirft wie bei jeher anbern ©itervergiftung be? 
iölut? (ppämie). Rach ber Vlutentsiehung verliert fid) bie 
trodene (yieberglut unb e? (teilt fich mohlthuenber Schtveih ein, 
mit beöen ©intritt auch ber vorher unlöfdjbare Xurft fid) minbert, 
wie beim aud) bie vorher trodene 3 «nge bamach feucht unb weich 
wirb. ORit Olrsneien ift ba? nicht su erreidjen, am wenigften 
mit bem üblichen Vrechweinfteiu, welcher ftet? Plagen* unb Xarm* 
fatanl) erseugt, bie vorljanbenen Vefdjwerbett alfo noch vermehrt. 

Xa? wirfiamfte Sinberung?mittel für biefe Traufen ift ba? 
häufige Olu?iptiheu ber Olafe mit lauem Waffer ober ^lieber* 
thee, weil fonft ber fort unb fort ftd) bilbettbe ©iter bie ©e* 
fichtlrofe fteigert. ©in* ober sweimal täglich taffe ich bie Olafe 
mit einer t‘d)wad)en Höiung von fobfali auefprifcen, tvoburch 
ein fortidiritt ber Slran!l)eit verhütet wirb. 

Xiefe Reinigung ber Rafetthöhle ift ebenfo nothwenbig wie 
bei ber Wunbrofe (Lympliangitis) bie häufige Reinigung ber 
eiternben Wunbe bu’rd) 01u?fpriheit mit Waffer !unb einer 
jchwachen Höfung be? jchwefelfauren 3 'nf?, ein Plittel, welche? 
be?iitfisirenbe Wirfnng hat. 3‘<m Olu?fprihcn ber Olafe eignet 
fich bie 3 inf(öfung weniger, weil babei etwa? in beit Plagen 
gelangen fönnte, woburd) ©rbred)en erregt werben würbe. 

So wie man ben fid) bilbenben ©iter bei foigerentjünbung 
burch einen ©infehnitt fchnell entleert, unb ben 3 ahnflei 1 d)abiceh 
öffnet, fo muh auch ber beim chronifchen Schnupfen ftd) btlbenbe 
©iter burch häufige ©infprihungen mittelft einer ©ummiball* 
fpri^e au?getrieben werben. Rach Vefeitigung ber ©eftchtlroie 


| muh bann ba? unten mitgetheilte H e H° er f a h r en gegen ben 
chronifchen Schnupfen sur Rnmettbung fontmen, wenn man ba? 
Wieberauftreten ber Rofe verhüten will. 

6 ) Pliteffer ober Olfne, forunfel, Olbfceffe, Hautjuden, 
trodene unb feuchte flechte ober ©fsem, Plilchfchorf, Sopf* 
grinb, freffenbe? ©efchwür, Schwellung ber Olafe, ber Oberlippe 
unb Hal?brüfen, ffrophulßte Olugett* unb Ohrentsiinbung, ©nt* 
Sünbitng ber Rcnheuhöhloufdjleimijaut. 

Obwohl alle Sfrophelfranfen an duonifcher Verfchwärung 
ber Schleimung ber Olafenhöhle ober bem fogenannten Stod* 
fdmupfeu leiben, fo tveih man bod) nicht, bah biefe? Ofafenübel 
bie Uriad)e ber ifrophulöicn Ävanlheiten ift, unb bie j)eil* 
wiffenfehaft fennt fein wtrffaitie? H e ll lier f a hroa gegen ben Stod* 
fchnupfen. Xa? bagegen vielfad) empfohlene ©insiehen von 
Salswaffer ift nid)t nur nicht heilfam, fonbern c? verfchlimtnert 
bie Verfd)tvärung ber Olafenhöhlenfchleinihaut in gleicher Weife, 
wie bie Verfchtoärintgen ber äupent H au l burch ba? Sals* 
waffer in ihrer H e ll “ n 0 beeinträchtigt werben. 

Wenn ba? Salswaffer sur H e 'lung be? Stodfcfjnupfen? 
geeignet wäre, fo mühte ja biefe Olafenfranfheit o|ne ärjtliche 
Hülfe (fpontan) fid) verlieren, weil bie falsigeu ^.hränen be* 
ftänbig burch bie 'Jhfänengänge iit bie Olafenhöhle fliehen. 
Ohne bie Olttwenbung be? unten mitgetheilten H c l© er t a hren? 
heilt ber Stodfd)nupfen aber niemal? ober hoch wohl nur feiten. 

Xah bie gegen bie gebuchten ffrophulöfen $ranfheit?formen 
üblichen Plittel, al? Stiefmiitterchentbee, Heberthran, fobfali, 
Sals* unb Plafsbäber, wie bie gegen foedjten gebräuchlichen 
Xheereiureibungeu, Väber unb Olrfenifmittel, fowie bie Qegett 
bie ffrophulöje Rügen* unb Ohreutsünbung empfohlenen ört* 
lid;cn ORittel giinftige ©rfolgc nidjt erzielen, ba? weih bie 
Welt; unb betutod) wevoeit biefelben uuwirffamen, nicht feiten 
f<bäblid)eu ORittel fort unb fort angemanbt. 

Sille bie genannten ffrophulöfen Afrantl)cit?formen entftehen 
burch bie fortgefehte Verunreinigung be? Vlut? mit bem ftd) 
in ber Ofaienhöhle erjeugenben ©iter, weldjer von ben Saug* 
abern ober Öpmphgejähen mtfgefogen unb bem Vlut sugcfiihrt 
wirb. Xie irt’? Vlut gelangten ©iterfügeldjen ftoden bann im 
feinen Haargefäfjueh ober 3 e Hfl eilH 'bc unter ber Haut, fowie 
in ben Xrüfen, itt ben Häuten be? Rüge? unb ©el)ör?, nicht 
feiten aud) in ber slnochenhaut, unb biefe Stoduugen finb bann 
bie Urfache ber ffrophulöfen ©ntsüubung unb ihrer folgen. 

Währenb bie geringeren ffrophulöfen tfranfheiten nach Ver¬ 
heilung ber fie verurfadienben Vevfchwärung ber Olafeujchleim* 
haut aUmälig )d)winbeu, finb hei ben bodjflrabigeu unb ver¬ 
alteten follen nach Veieitigung be? urfächlidjeti Olafenühel? 
fleine Vlutentsiehungen burch Olberlah (hei slinbern burch ©gel) 
nothwenbig, barnit ba? verunreinigte Vlut fjhneller gereinigt 
werbe, beim ba? entleerte unreine Vlut wirb fchnell burch 
Olcubilbung gefunbeu Vlute? erfeht. 

Vei beu ffrophulöfen Hautlrnnfheiten erweifen (ich nach 
Vornahme ber Vlutentsiehuiig bie Sdjwefelbäber heilfam, weil 
ber Sd)wefel burd) bie Voreu irt’? Vlut einbringt. 

VoUftäubige Vefeitigung ber burch ffrophulöfe ©ntsünbung 
entftanbenen Seh* unb ©ehörftöruugen ift burd; bie Heilung 
be? Stodfdmupfen? unb Oluivenbuug fleiiter, blutverjüngenber 
Rberläffe natürlich nur bann möglid), wenn biefe? rationelle 
Heilverfahren seifig genug sur Rmvenbung fommt, el)e eine 
Xegeuevatiou ber Organe eiugetreteu ift. 

Rher auch bann noch ift ba? gegen beu Stodfchnupfen 311 
richtenbe Heilverfahren von grofser Wichtigfeit, weil babureb bie 
ffrophulöfe Xiathefe ober ba? Sfrophelriechthum hefeitigt wirb. 

7) Hiiiireisung, 4lopfjd)mersen, ©eficht?!d)mersen, ©pilepfie, 
©emüth?franfheit. 

Xah ade am chronifchen Schnupfen ober Verfchmäning 
ber Schleimhaut ber Rajenhöhle Heibenben an fopfjehmersen 
laboriren, ba? wirb jeber biefer sahlreid)en Traufen bestätigen. 
Häufig aber fteigert (ich biefe Hirureisung ju beu gebad)ten 
gefährlichen 3uftanben. Xurch bie H e d u,, 0 be? Ofafenübel? ver* 
lieren fid) bie .ftopffdnnersen fchneü, unb auch einige foüe von 
©pilepfie unb ©emütlj?franfheit heilte ich burd; mein Verfahren 
unb bie Rtiroenbung wieberholter Heiner Rberläffe. 

Wa? nun bie Heilung ber Verjcbmärung ber Schleimhaut 
ber Olajenhöhle anlamjt, jo wirb fte burd) biefelben Piittel be¬ 
wirft, welche mau sur Heilung aller anberen alten unb trägen 
©efchwüre anwenbet, unb swar burch häufige Reinigung unb 
bie Rnwenbunq ber Refcmittel. Xie Reinigung ber Olafenhöhle 
gcfdiieht am heften burch ©infpribung reinen, lauwarmen Waffer? 
mittelft einer Heilten ©ummibaufprifce, bereu Spifce horisoutal 
in bie Olafeulöcher eiitgeführt wirb. 

3utu Olefjen möchte id) ben gemilberten Hööenftein (lapis 
infernalis mitigatus 0fr. 2 — bei Olajenpolpp Rr. 1) empfehlen. 
3 ur Ru?fühnmg ber Olehung bebarf man eine? mäfjig weichen 
unb etwa? biegfamen ©ummiftift? (bougie), beffen mit Cel 
befeuchtete Spihe man in ba? HöUcnfteinpulver taucht. Xann 
führt man biefen ©ummiftift swölf ®tm. tief in bie vier Rafen* 
gänge ein unb sie|t ihn rotirenb surüd, barnit ba? HöUen* 
fteinpulver an bie Schleimhaut abgeftreift werbe. 

Xiefe Refcung muh jeben vierten lag wieberholt werben, 
währenb an ben brei 3 uufd>entagen bie Olafe täglich brei* bi? 
viermal mit lauem Waffer unb bamach mit einer Höfling von 
fobfali au?gefpribt wirb, (^obfali 4 ©ramm, beftillirte? Waffer 
180 ©ramm — in einem fdnvarsen ©lafe aufsubewahren.) 

Hatte ba? Ofafenübel noch ui<ht lange beftanbeti, fo pflegt 
bie Hur vier bi? jed)? Wochen in Rnfpruch 311 nehmen. Xie 
Heilung ift erft bann vollftänbig, wenn ba? Ofajenfetret wie 
©iweife au?)iebt. 

Sinb aber burch bie lange Xauer ber Hranfbcit bie Hnochen 
ber Olafenhöhle fd)on eutsünbet ober gar corfö?, fo nimmt bie 
Hur acht bi? fünfsehit Wod)en in Olnfpruch; ja einseine hoch* 
grabige folle würben bann wohl unheilbar iein, foferit bie bie 
Ofafen!nod)en begrenseuben Hnochen gleichfaü? erfranft finb. 

OJfächten biefe Vfittheilungen basu führen, baff biefem wenig 
beachteten Ofafenübel mehr Rufmerfjamfeit gefdjenft werbe. 

Xie ©ntftehuug be? Stodfchnupfen? fann id) wegen ORangel 
an Raum nicht mehr erörtern. Hervortjeben möchte ich aber 
sum Sdjlnh noch einmal, bafj ba? burch ^ en Stodfchnupjeu 
entftehenbe Sfropbelfiechthum nur burch Heilung be? urfächlichen 
Ofafenübel? su tilgen ift. 


fine „|)reinierc" in })aris. 

(^ifju ba« 3M(b S. 81.) 

eheratt in ber Xheaterwelt ifl bie erfte Vorflettimg eine? 
^ ^ neuen Stüde? ein ©reigniß, welche? bie Äfreife be§ 
Hunftleben? bcfchäftigt unb aufregt, — nirgenb? aber 
4 ift biefe in bem ©rabc ber fofl, wie bei einer Vremiere 
in Vati?, weil bort feiiic?wcg§ nur bie eigentlich unb unmittel¬ 
bar intereffirte Welt an bem wichtigen ©reignife fheilnimmt. ©5 
gehört vielmehr su ben unbebingten ©rforberniffen ber Rfobe, bei 
einer erften Vovftellung gewefen, bort gefel;en worben ju fein'unb 
in ben nächften Xngen in ben Salon? fagett ju fönneu: 

,3ch war bei ber Vtemiere, — ba? Stüd ift gut, — bod) 
hat e? feine Schwächen unb fohler, — ber Xichter ober ber 
ßomponift hört letber nicht immer auf ben Rath feiner foeunbe, 
— nun, er hat jefet gefehen, wie Recht fie hatten unb wirb fünftig 
nicht wieber fo eigenfinnig fein." 

Unb bann wieberholt man ben 3nbalt ber 3eitnng?reaenfionen 
bie man eifrig ftubirt hat, mit einem Xon unb einer Vliene, al? 
ob man feine eigenen foeen uu t) Urtheile ben erftaunten , 3u= 
hörern entwürfe. Sollte jcboch irgenb 3cmanb Jagen: „Rber, mein 
©ott, e§ fcheint mir, bafe ich biefe Rüe? hrufe im ,§igaro‘ ober 
im ,Vctit foumal' gelefen habe!" fo wirft man nachläfftg hin: 

— «§ ifl f<hon gebrudt? — 3 d) glaubte nicht, bafe Rlberi 
Wolff feine Hritif, für welche er überall bei feinen Vefannten 
Stoff fuchte, fo fchnell flhon »ollenbet haben würbe." Unb biefe 
wirb mit einem Xone gejagt, al? ob man felbft e? gewefen fei, 
ber ben Hritifer be? „gigaro" infpirirt habe. So mancher £arnt-- 
lofe nimmt biefe fofort al? baare 2 hatfad)e hin unb trägt e? weiter. 
Vefifet man aber etwa einen wohlwoüenben SBcfannte'n unter ben 
Soumnliften, fo finbet man vielleicht gar feine Rmoefenheit bei 
ber erften Vorftettung in ber lursen Rotis über biefelbc, bie ber 
eigentlichen Hritif »orhergeht, erwähnt. Hat man biefe erreicht, 
bann ifl man emporgehoben über ba? Riveau ber grofeen nanien* 
lojen OJlaffe, welche in ber gewaltigen Riefenflabt burdjeirtanber» 
wogt, — man ift eine Verjönlichfeit geworben, man gehört su ber 
erflufiben ©efelljchaft, welche mit bem Wort «tout Paris» (ganj 
Vari?) bescichnet wirb, — ba? will fagen: gons Vari?, fo »eit 
e? erwähnenswert!) ift; wa? bafjinter fommt. finb namenlofe Ruffeic, 
welche nur baju ba finb, um bie Vebeutung ber benannten 3iffern 
SU marfiren. ©ef)ört man su -»tout Paris», fo barf man mit bem 
ftolsen Vewufetiein burch ben Voi? be Voulogne fahren, bafe hier 
ober bort wohl bie Heute flehen bleiben unb ©iner 3 um Hnbem 
fügt: „Siehfl Xu bort — ba? ifl Herr tel-et-tel unb Rlabame 
telle-et-telle. — Haft Xu im Journal gelefen? SRabame trug ein 
bunfelbraune? ßoftüm mit Spifecn bei ber letjten VTemiere, — 
biefer tel-et-tel joH ein Rfamt von grofeem ©eifl fein, ©arbou 
fragt ihn um Rath bei bem Rrrangement feiner Ssenen." 

Unb währenb man fich fol<he ©efpräche im ©eifte weitet au§< 
malt, fährt man Iangjam in ber Reihe ber ©quipagtn hin- 
Rfabame telle-et-telle öffnet ben Umhang, barnit man ba? braune 
floflüm beutlich erfeunen fönnc, benu fo jehr fle fonfl geneigt ift, 
ihre Xoiletten häufig su mechfeln, fo wirb fte wenigften? acht jage 
lang ba? Hoftüm nicht oblegen, ba? im „fjigaro" bei bem Verist 
über bie letfle Vremcere befchriebcn ifl. 

Xa? Rtle? ifl fojdhön, fo großartig, fo erha 6 en unb fdjmcidjet* 
Haft für ba? flol$e Selbstgefühl, bafe e§ babei gar nicht in Ve* 
tracht fommt, ob man eine Hoge mit brei-, vier- ober fünfljunbert 
granfen be 3 al)lt Hat. 

Rber freilich bietet bie erfte Vorfleßung auch noch anbern 
Reis für Xiejenigen, benen ba? Xhcater mehr ift al? ein Ru?-- 
fleßutn?raum für bie ©itelfeit. Xa? Vublifum — unb swar ba? 
erfte Vnbldnm von Vari? — fitjt H^r su ©eridjt über eine neue 
Schöpfung be? menjd)lid)en ©eifle? auf bem ©ebiet ber brama* 
tijehen Voefic, ber Xonfunfl ober auch nur ber Voffe ober Operette. 
3mmer ifl biefe erfte Urteil entfeheebenb; e? gibt feine Rppeßation 
gegen baffelbe. Wie ganj {ftanfrcich feit fohrhunberten gewöhnt 
ifl, fich ohne Wiberfprud) bem oft launijehen, thöridpten unb falfhcn 
Urtheil von Vnri? 3 U fügen, troß aßet Verjuche, bie Vrovinsen 
bon biefer Xe?potie ber Hanptflabt su befreien, jo beugen fid) bie 
Swei Rlißioncn Rtenfchen in ber grofeen Seincflabt jelbft wieber 
wiflenlo? bem Urtheil, ba? ber fleine, ejflufiöe Rrtopag, ben man 
«tout Paris» nennt, über ein neue? Stüd bei ber erften Vor* 
fleßung faßt. 

Von Ssene su ©jene, bon Rft 3 U Rfi fteigert fid) bie 
Spannung be? Vu&lifum? unb bie qualooße Rufregung be? 
Rutor?, ber feiten ben Rluth hat, fich bem V“ 6 lxfum ja 3«0 fn - 
Höthflen? von bem bunflen H'vtergrunb einer Hoge au? beobachtet 
er bie medpelnben, halb fleigenben, halb finfenben ©hav«a be? 
©rfolge?, berwünjd)t balb bie Cauheit unb ©leichgültigleit feiner 
foeuube, balb bie Vo?l)eit feiner foinbe, hofft unb sagt, bi? er 
enblich entroeber mit hr r ablaffenber ©önnermiene bie ©lüdmünich« 
feiner ^rrvnbe entgegennimmt, beren 3 Q hl bet ©rfolg ju feinem 
©rflattnen verbreifad)t hat, — ober flifl im Schatten ber Raq)t 
verfchwinbet, um in feiner cinjamen Wohnung über bie otrlorene 
Rrbeit unb bie begrabene Hoffnung nadhsubenfen. 

3ebe Veifaflsjaloe ifl eine gewonnene Vofition in ber grofeen 
©ntfcheibungSfchlacht um ben Vrei? be? Horbeer? unb ber golbenen 
fjrüchte, welche ber ©rfolg ber Rrbeit für bie Vühne nirgenb? 
jo reich trägt al? in Vari?, — febe? Schweigen nach einer Ssene 
ober gar nad) einem Rftjd)lufe ifl ein 3 uvüdgefchlagener Singnit, 

— wenn aber gar ba? berl)ängnifenoße 3ifch«a crtön t ol>tr 
Vläfec im Haufe leerer unb leerer werben, bann naht ber ent* 
jefelidhe Rugenblid be? Rüdsug?, welcher ba? Waterloo bc§ R utor ® 
bescichnet unb ihn von ber H&he fei«« Sicge?träume heram 
fd)leubert in bie buiirfe Xiefe be? 5ia?lo? unter bem höhnmben 
Spott feiner foinbe unb bem noch weit entpfinblichern muletbigt 
Xtofl feiner foeunbe. , • 

Häufig entbrennt um einäelne Ssenen ein lebhafter 

Vublifum felbft: Veifaßflatfchcn unb 3*t<hcn ringen mit emonrer 

unb fpannen ben laufchcnben Rutor au| bie Roller, bt? baa« 
lid) bie eine ober anbere Vartei ben ^icg erring». Cjt w 
nur einsclne Ssenen abgelehnt, währenb ba? gaitje etua 
finbet, unb ber Rutor beeilt fich bann, oft weber e, 8 ^ ne§ . . 
unb ©mpfinben, bem fouoeränen Urtheil be? Vubldum? j 

bie mifefäßig aufgenommenen Ssenen 3 U jjnbern unb Je - ^ 
in bevbeffetter ober wenigflen? veränberter ©eflalt ba bc 

Rufführung vor 3 ufühten. Weift freilich hat ba? Urthal Recht, 



83 


M 4 _ üüfei 


benn nacß einem alten, wehren ©arabojon ift ba§ ©ubltfum ein 
fflefen, bn§ ficß cm§ lauter Jummföpfcn jufammenfeßt, aber in 
t^ nem ' ©anjen außerorbentlicß weite ift. Seifer wäre e§ woßl 
aflerbinaS, wenn ein neues Stüd bem ©ublifutn be§ eigentlichen, 
wabren ©olfeS oorgefü^rt werben tonnte, twn welkem jenes Mort 
riAtiaer gilt als Don bem tont Paris bet ©rentieren. 

®enn baS ©arifer ©ublifum ift bei allen erften ©orfteflungen 
immer baffelbe, mögen biefelben nun im Theätre des Varietes, 
in ber ©roßen Dper, bei ben gtölienem, in ber Comedie Frau- 
caise ober im Cbeon ftattfinben, — immer ift e§ tout Paris, 
böS ftA »erfammelt. Wur jeigt bie ©cjtüjd>aft in Joilttten, §al* 
tung unb «ölienen bei ber Operette meßr pifante Scroe, bei ber 
Oper mehr ©radjt unb ©laug unb bei bem S5rama meßr ftrengen 
grnft unb feierliche Mürbe. 

Unfet Silb führt unS bie cßaraHeriftifcßen $ßptn aus bem 
«ufAauerraum bet einer erften Sorftellung eines neuen Stauer* 
jpielS im Theätre de l'Odeon twr Bugen. @§ finb Jßpen, wie fte 
(icb in bem groften ©aal mehrfach wieberßolt borfinben unb in 
ihrer ©efammißeit über ben ©rfolg bes Srauetfpiels entleiben, 
baS fte oon allen ©attungen ber bramatifchen ©oefie am wenigften 
interefftrt unb baS beftßalb aud) meift nur einen sncces d’estime 
erringt, weit Wiemanb fteß ernftlich barum fümmert, was auf ber 
Sühne borgeht. 3 ebermann tlatfcht oielmcßr gern mit, fohalb er 
flatjdien hört, um ftd) at& flaffifd? gebilbet unb urteilsfähig ju 
jtigen. Meße aber bem Butor, wenn feine greunbe nicht ihre 
©djulbigfeit thun ober wenn feine geinbe jaßlreicßer unb auS» 
bauernber finb. 35a§ grofte ©ubltfum beS tout Paris wirb bann 
faum eine eigene Meinung geltenb machen, eS wirb graujam ftch 
ben 3 if 4 enben anfdßlieftcn unb bie ©remiöre wirb auch für ben 
Butor ju einem Jrauerfpiel werben, liefen feiert wir junächft 
unter ben Jßpen unfereS SilbeS. 

©r fttjt im Foyer des artistes unb ertheilt ben Künftlevn, 
fein Manuffript in ber £>anb, bie lebten gnftruftionen, wie fte 
bie ©eftalten feiner ©ßantafie ü or bem fRidßterftußl btS ©ublifumS 
oerförpern tollen. 

Dlodj nicht flonj jufrieben fdjeint er mit bem fdjwarjbärtigen 
Intriganten ju fein, benn an btefen richtet ftch feine Mahnung 
über eine bebeutungSoofle Steffe, welche für ben ©inbrud beS 
BfteS Pon ßoeßfter Micßtigfeit ift. Wußig, mit bem lallen Sticheln 
feine? WoßenfacßeS hört ber gntrigant ju. ©r ^at ähnliche 
Gßaraftere fo oft fthoit gefpiclt, er weift biel beffer, wa§ ©inbrud 
macht, unb er wirb ganj gewiß, jur Serjweiflung be§ ButorS, 
bie betreffenbe Stefle genau fo fprechen, wie biefer fte nicht ge* 
jprochen haben miß. 3)er £etb ftemmt btt Brme in bie ©eiten, 
probirtnb, ob fein Koftüm auch feft unb elaftifch genug gearbeitet 
ift, um bie Qtßlctijdße ©ßnenaftif auSjuhalten, mit welcher er bie 
Sßortc aus rer mächtigen Sruft heraus in baS ©ublifum jchleubem 
wirb, hinter ihm fteht bie £elbin. ©ie lernt noch ihre Stoße, 
benn fie ^at gtftern etwas lange foupirt. 3)a§ Semen ift bei ihr 
bie fcauptjacße; wie fie ihre Morte fprechen wirb, baS lümmert 
ben Butor nidßt. 3ß«t >ft er ficher; benn wenn fte mit meßmütßig 
lächelnben Sippen ober mit thränenerfüfltcn Bugen anmutßig 
lijpelnb ober in heßen ©lodentönen ihre fRofle bcflamirt, bann 
ift tS ja unmöglich, nicht ju apptaubiren. ©leichgiltig fteht ber 
chrtoürbige ©reis, ber 35ogc, ber ©infieblcr ober ber Karbinal, 
je nachbcnt ihm feine fRoße jufäßt, am Kamin. 3ßn lümmert 
baS BHeS nicht. Mit ber Sicherheit unb Unwiberftcßlicßfeit einer 
Sofontotioe wirb er, fobalb fein Stichwort fäßt, in feinen rottjen, 
grauen ober jehwarjett galtenwurf brapirt, au§ ber ©oultffc her* 
Bor auf feinen ©laß fchreiten, oon Schauern ber ©ßrfuvdßt um* 
geben wirb er aus bem weißen Sorte herpor mit bumpfer ©rabeS* 
ftimme bie Morte feiner Stoße fprechen unb auch baS ©ublifum 
wirb fich feinem eriöfenben ober Perbammenben Spruch beugen. 

©ine wefentliche Staffage ber kremiere bilben bie jungen 
Stußer, welche man unter bem erften Äaiferreicß incroyables, 
unter bem britten Napoleon petits creves nannte unb Welche 
heute unter ber 3iepublif boudinez heiften. Sic bleiben im Mefent* 
liehen ju aßen 3 «ttcn biejelben, benn fte repräfentiren bie blafirte 
Nullität; fie oerfäunten ebenfowenig eine kremiere wie ein 9tennen 
unb urtßeilen ebenfo unfehlbar über eine ©rintabonna ober eine 
tragijehe §elbin wie Uber ein ©oflblutpferb. 

Jer eine unferer boudinez gehört ju ben ©egnern beS 
ButorS; er fteht, auf feinen Mobeftod geftußt, bie §änbe rüdwärtS, 
bamit 5Jiemanb auf ben ©ebanfen fommeit fönne, bnft er ein 
3ci(f)en beS ©eifaflS geben mochte. Seine Miene brüdt, foweit fte 
baS oermag, ©cradjtung unb lächelnbe, überlegene ©erurtßeilung 
aus unb auf feinen ßerabgejogetten Sippen jehwebt ba§ nieber* 
jeßmetternbe Mort: «stupide!» 'Jcr jweite boudinez aber gehört 
3 u ben greunben btS ButorS. Seine £änbe finb gegen einanber 
gelegt, um jebeSmal burch eine leift Bewegung ber gictgerfpißen 
baS 3eiih«i jum ©eifafl geben ju fönnen; benn um wirflich ju 
tlatfißen, baju ftnb feine ginger Piel 3U jart; auch würbe baS 
btn tabclloS fißeuben perlgrauen ^anbfehuhen jehaben. 2luf feinen 
Sippen, bie 3 U einem leichten ®eifaߧläd)eln heraufge 3 ogfn ftnb, 
ihttebt wie ein $?au(h ba§ feine ganje Snertennung für baS 
bramatifche ©erf in ftch fthlieftenbe SBort: «pschutt!», ba§ im 
Wunbe beS boudinez fo oiel werth ift als ber bödjfte ©nthufiaS* 
wuS be§ übrigen ^ublifumS, ba§ als misera plebs ju feiner 
V®he oufblicft. 

tluf einer ber ootberen stalles d’orchestre hat ft<h ber grofte 
«ritifer niebergelaffen. 3hnt flehen bie Spalten mehrerer grofeen 
Journale offen, er Wat ein greunb bon 3ulc§ Sanin, fein Ur= 
%il ift unfehlbar; er ift ber unnahbare Jupiter tonans. Un* 
»ttoeglichj'ißt er ba, bie §änbe nor fich gefaltet, unb morgen wirb 
baS grofte Journal, bem er PorjugSwcife feine gebet wibmet, 
["? Unheil Perfünben. freilich — unb baS Weift er felbft am 
beften — i Q nn auch ftin Sprudj nichts an bem ©rfolg änbetn, 
ben ba§ ^ßublifum Pon tout Paris bem Stiicf jugefteht ober oer : 
j^igtrt. 6 r wirb auch niemals anberer Meinung jein al§ biejeS; 
lern grofter Iritifcher ?luffaß wiib nur baS Urteil be§ ^ublifumS 
futem, analpfiren unb begritnben, — er wirb aber, wenn man 

hört, tlßes norher gewußt unb Porhcr gefngt haben unb bie 
«ebanfen, welche hinter feiner laftlen, majeftätifchen Stirn arbeiten, 
Serben baS ^ublilum eleltrifch bewegt unb geleitet h«bcn. 

3 n einer Mittelloge fißt eine würbige iantc ober ©roß* 
^uttcr, welche mit bem "Sutor weitläufig perwanbt ift unb oon 
ihm aus oenoanbtfchaftlicher Slnhänglichteit ein SBißet'erhalten 
hat, ba fie fich vielleicht einft burch eilt reiches Cegat banlbar be* 
wiftn tonnte. Sie hat 3 Wei SBadfifAe — Wehten ober ©nielinnen 
f«h genommen unb jugleich auch einen Steffen, ber im S3e= 


<£an& unb '§3ecr. .ACfflemeine §ffu|lrirfe Leitung. 


griff fteht, baS Spcee ju abfoluiren, um ein organifdher SBeftanb* 
theil jenes SBefenS 3 U werben, baS man, wenn eS ftch ju groteSlen 
Sprüngen entporfchneßt, ben Hon du quartier latin nennt, — 
boS heiftt, beutfeh gefprodjen, ber ftch 3« feinem Slbiturientenejamen 
borbereitet. ®er ©ouftn ftüftert ben jungen 'S amen eine ßteilje 
boit Scherjen ju, bie in feinem ©oflege bon einer ©eneration jur 
anbern fich bererbt hoben, bie aber hier unbebingt ben Steij ber 
Sfeubeit haben unb baS ftichern ber Sadfifdhc erregen. $ie 
lante rnerlt babon nichts, benn ihre 9lugenliber ftnb herab* 
gefunfen unb auS ihren etwas weiter als fonft geöffneten Sippen 
bringen ruhige unb gfeidjmäftige 'iltfjemjügc heroor. greiltch 
bürfte man wohl ben Serbadjt hegen, baft fte oon bem, wa§ 
auf ber SBüfjue borgeht, ebenfowenig merlt als bon bem, waS 
neben ihr gefdjieht. S5aS wirb fte aber nicht hinbern, bem Hutor 
bei feinem nächften ?Btfuch ihre gröftte 93efriebigung auSjufprechen 
unb ihm einen eingehenben Sortrag über fein Stüd 3 U halten; 
benn fte wirb injwi| 4 en ben Slrtilel be§ groften ftritilerS getefen 
haben, unb auch bie beiben Sadfifche werben in woljlgefeßten 
SDorten bem Slutor ihren üfcanf für ben groften ©enuft fagen, 
ben er ihnen bereitet hat. So werben Slße Doßfommtn befriebigt 
fein, am meiften bet ©ouftn, ber ftch löftlich nmüfirt unb jugleidß 
in beibe ©oufinen noch feuriger, wenn auch nicht fo tragifch ber* 
liebt hat wie ber §etb beS XrauerfpiclS in feine §elbtn. 

3n ber groften ^rofjeniumStogc fteht man ein Stüd beS 
Highlife, ba§ überafl fo jiemlich ähnlich ift unb fich in ^3ari@ 
trotj ber Slepublil in feinet unberänberteu ©eftalt echalten hat. 
®er alte ©raf ift mit feinem Softn, bem SHcontte, in bie Soge 
feiner 3 ugenbbelaiinten, ber alten £erjogin, gelommen, beren 
tin 3 tge Mochtet bie ©rbin eines ungeheuren SßctmögenS ift, währenb 
feine eigenen SßermögenSberhältniffe etwas brouillirt finb. 35er 
©raf unterhält bie junge iame bon ben 35orjügen feines Sof)ne5, 
inbeft ber Sicomte, ein boudinez du preraier pschutt, prüfenb 
bie Heine ©rbin muftert, inbent er einige unberftänbliche SBorte 
flüftert. Slße langweilen fich, — bet ©raf würbe lieber bei feinem 
©carte im ßlub fißen, ber ®tcomie lieber mit feinen greunben 
auS ber SSelt unb feinen greunbinnen auS ber Halbwelt im 
©afe SInglaiS foupiren; bie §erjogin ift beunruhigt über baS 
Schtdjat ihres Keinen 4?aoanat§hü»bchcn5, baS fte ber Obhut ber 
Kammerfrau hat überlaffen müffen, unb baS junge gräuleitt 
enblich langweilt ftA, »eil — nun, »eil eben nicht ber „Wechte* 
an ihrer Seite fißt. gür fte Me ift baS ^ublifunt ebenfowenig 
ba wie baS Stüd, fie wohnen ber kremiere bei, weil eS Mobe 
ift unb ben Menb ebenfo gut auSfüßt als etwas WnbereS- 

©inige Sogen weiter fteht man fcerrn SBoniface, ber in feinem 
fünfjigften 3ah« auf geraben ober trummen Megen eine SRente 
pon hunberttaufenb granlen errungen hat unb ftch nun ben SujuS 
eines tjübidjen Rotels, einer eleganten ©gutpage unb einer jungen 
fchönen grau erlaubt. Mabame Soittfnce ift in ber 3bat fchön 
unb anmuthig; fte hat aßen ©runb, fich überafl unb natürlich 
nud) in einer iftremtere ju geigen; ihr ©cmahl Perfagt ihr leinen 
UDunfch, ih« joilcttcrt ftnb mirobolantes, unb wie er ba neben 
ihr in ber Soge fteht, bie £anb in bie Sruftfalte geftedt, mit 
ben Keinen Mgen im Ipaufe umherblidenb, ba fantt man beut* 
lieh auf feinem ©efieffte Itjen: „Seht mich an, ich lann mir ba§ 
WfleS erlauben, ich, #ert IBoniface, mit hunberttaufenb granlen 
fRente!“ 

Wuih Mabame SBoniface blidt unter ben SIBintpern ihrer 
fchönen Bugen fyivor über baS JpauS hin, — aber freilich, in 
ihren S 3 ltden ift lein Stolj ju leien auf baS, wa§ fte hat, wohl 
aber Sehnfucht nach bem, was fte nicht hat unb was ihr fetjmer 
wirb 3 U erreichen, benn ihr §err S?oniface hat bie fehlere ©igtn* 
fdhaft, eifcrfüchttg ju fein, ©r oergolbet ben Käfig, aber er hält 
ihn feft oerfchloffen. „O, Wenn er nicht ba wäre, wenn man ihn 
hätte 3 U Öaufe laffen fönnen!“ So feufgt fie leife öor fich hin. 
„Xoch,“ flüftert fte, inbem ihre IBlide nach einer stalle d'orchestre 
fich h«tabjenfen, non wo ihr bie ©läfer eines SBinocle entgegen* 
blinlen, „e§ wirb fich fine ©elegenheit finben, ben Käfig ju öffnen!“ 

Brmtr Butov! gür ^evrn unb Mabame ©oniface hat er 
fein $rama nicht getrieben; fie liebt ba§ Srauerjpiel nicht; ihr 
©enre ift baS 3ntriguenftüd mit bem büpirten ©hemattit, borauS* 
gefeßt, baft fie felbft eine Stoße barin fpielt, unb wa§ #errn 
©oniface betrifft, fo würbe er gar nicht hier fein, wenn bie Soge 
ju einer ©rentiere nicht fo biel ©elb foftete. Bber nun — er 
hat e§ ja baju! 

Woch eine Sogt weiter, ©anj aflein ftßt bor ber ©rüftung 
tm greflen Sampenlicht eine junge $ame in reicher Jotlette, ftarl 
beloflelirt, bie ^aart bis 3 U ben bunflen, fcharf unterfchattirten 
Bugen herabgelämmt, einen riefigen, mit bunten Schilbereien be= 
bedten gächer in ber §anb, ben fte funftboß fo ju halten ber* 
fteht, baft er feinen ihrer 5 Reigc ben ©liden entjieht unb boeh bte 
Weugier anregt. Slttmanb lenut fte. 35ie boudinez fragen ein* 
anber mit leifer Stimme, einen matten ©lid nach ber Soge hinauf* 
werfenb: „2Ber ift baS ?" — «Connais pas!» ift bie Bntwort, 
unb 3 eber wirb immer neugieriger, fo weit bie ©rregung ber 
Steugier für bie jarten Werben eine» jungen StußerS erträglich 
ift. gebet befchliefet, bie fthöne Unbefannte ju erobern unb ben 
Bnberen juborjufoinmen. 

Söürbc man acht Jage früher burd) jenes Siertel bon ©aris 
gegangen fein, in welchem bie fich Irtujenbett Straften bie Wanten 
aßer groften ^auptftäbte ©uropaS tragen, fo hätte man bie fthöne 
Unbelannte in bem fogeniiitnten „Btelier“ einer SBäfchcrin crbliden 
fönnen, wo fte faltenb unb bügelnb mit ihren feurigen ©liden 
burch bte groften Scheiben fpälfte unb bafüc Sorge trug, ftets 
ihren ©laß neben bem genfter 3 u behaupten. Sie hat einen 
greuttb gefunben, ber ihr eine elegante '.Wohnung, reiche Joilette 
unb ein ©oupe gegeben, ben aber bie 'Jtüdfiebt auf bie 3>ef)Ot6 
jwingt, ftch 0 an 3 im ©erborgenen ju halten, geßt heißt fte 
Mabarne ^enningilbe bc Saiitte Marguerite unb fte benüßt ihre 
freie 3eit, unt fich ju geigen unb einen Warnen in ber Silelt beS 
leichten SebeiiSgtnuffeS ju gewinnen. ^)eute hat fie für ihr Jebut 
eine große Soge bei ber „©rentiere" gewählt, — nach bem Sd)luft 
beS StüdcS wirb fte bie eine ©ruppe ber eleganten boudinez am 
Schlage ihres ßoupe finben unb balb wirb fte mit einem berfelben 
ihren ©laß in einem ber Keinen, oergitterten baignoirs juchen, in 
btnen man uitgcfchcn fo reijeitb plaubern lann. JaS Stüd ift ihr 
in ber Jljat jehr gteichgiltig, unb woßte man fte nach bem 3nljalt 
beftelben fragen, fo würbe fte in einem ftarl an baS «Atelier de 
blanchissage» etinnernben Jone antworten; Fichtre — est-ce 
qu’on vient ici pour ces betises lä? 

Bber bort in ber ©de ftßt ber ©ompicr, bev bie geuerwadje 


tm Jheater hat, um fofort baS Blarmfignat ju gehen, fohalb 
irgenb ein berbädjttger gunfe jwtfthen ben ßouliffen aufglimmt. 
6 r freut ftd), baft rhu heute bic Weihe bc§ SWachbtenfteS getroffen 
hat, beim er ift eine poctifth angelegte Watur, unb ein armer 
©ompier hat nicht oft ©elegenheit, ba§ Jheater ju hcfuchen unb 
ein Jrauerfpiel ju fehtn, beffen Dichterifcher Strom wie ein er* 
frifthtnbeS ©ab ben Staub beS aßtäglichen 3>ienftleben§ bon feiner 
Seele fpült. 6 r folgt mit ber höthften Spannung bem ©angc 
beS StüdeS; jebeS Mort bringt tief in fein £erg. ©r empftnbet 
bte Siebe, ben Schmers unb bie ©erjweiflung be§ gelben mit 
unb hätte er ben.gntriganten unter feinen £änbtn, hei ©ott, 
fein gajehiuenmeffer würbe ber bämontfehen ©giften} biefe« ©öfe* 
wichtS ein fchneßeS ©nbe machen. 

Wachbem er feinen Jienft gethan, eilt er in baS §auS beS 
Ferrit ©oniface, benn bie Sonne bort ift feine ©cliebtt, unb 
währenb iperr unb Wlabamc ©oniface gähnenb ihren Jhee im 
Salon trinlen, erjäfjlt ber ©ompier ber athemloS laufthenben 
©onnc in ber Küd)e bon ben rüljrcrtben unb erjehütternben ©r* 
etgmffcn, bie er auf ber Sühne gejeljen unb an beren Maljrhfit 
et glaubt, ©r recitirt ber ftaunenben ©elieblen bie bebeutungS* 
boflften Steßect auS ber SRofle beS gelben. Jer Butor würbe 
freilich feine ©erfe in biefer SBieberholung laum wieberctlenneu, 
aber ber ©eift feiner ©oefie Hingt bodj auS ber wunberfam ber« 
ftümmclten gorm wieber fjertzor — unb lönnte man tn aße 
£erj|en unb Köpfe bc§ bet ber ©temiere berfammetten tout Paris 
bineinfttjauen, fo würbe man biefleicht ju bem Schluft lommen, 
baß ber Butor fein Jrauerfpiel eigentlich für ben ©ompier ge= 
fchrieben habe. Jte Schoufpitler, bie boudinez, bie tperjogiu, 
ber ©raf unb ber ©icomte, bie Sadftjche, §err unb Mabame 
©oniface, ber grofte Kritifer unb bie niebere race plumitive, fo* 
wie enblid) bie fthöne Unbelanntt — fit Bfle werben nach acht 
Jagen nicht mehr an ben Bbenb, gefthweige benn an baS Jrauer* 
fpiel benlen; ber ©ompier aber wirb nach 3 ah«» noch t« 
©tinnerung an ben unoetgcftlichen Kunftgenuft fchwelgen, unb 
wenn er, burch ein bureau de tabac für feine Jienfte belohnt, 
bie ©onne feiner Siebe ^eimgefübrt hat, wirb er feinen Rtnbern 
in ber geierftunbe bon bem ©belmuth beS gelben unb ber nichts* 
würbigen ©o§h«it beS berrätherifchen gntriganten echten. 



littratur. 

— Man ift in unfern unruhigen geit jiemli* allgemein bet 

Bn[td)t, baft bie ©rief* unb Memoirenform für bie Wobeße unb ben 
Wernau etwas »cTfllttt fei. 3ßit Wenig bieft Meinung begrünbtt, geigen 
bie Wooeßen „3™« 6omtcf)cn* Bon Marie ©bncr=Gidienbacti (Berlin, 
©bharbt). ©S ift beinah« erlaubt, ju fagen, baft tS gar leint Beraltete 
DichtungSform gibt; eS muft nur baö maßte, grofte Talent lommen, bann 
j wirb jebt Wri bcS tünftlerifchen BuSbrudS wieber jung. Jai lann man 
1 erfeßen an bem oben genannten reijenben Südilein ber genialen Ber* 
fafftrin. 3)ie Wooeße „©omtcjfe Mufdji* ift in Briefen gefeßrieben, bie 
anberc, „©omteffe Baula*, präfentirt fuß im Memoirengcroanbc, unb 
bodj melcßtS blüßenbe ßeben ift in beiben; e8 feßeint gerabe, als ob bieft 
gormeit erft für biefe jmti WoBtßcn fpejieß erfunben mären. 3n „Som* 
teffe Mufcßi* erjäßit im ungebunbenften SBieuer ©lauichton eine junge 
35ame ißrer entfernt moßnenben greunbin, wie fte beinahe Braut ge* 
worben märe mit einem fcßioäßifcßcn ©rafen. G§ ift in ßoßem ©rabc 
fomifcß, wenn bie Gomteffe berichtet, auf roclcht Sücife fie btn „eßrbaren 
j Schwaben* mit Sportanobrüdcn regalirt unb ißn ju cibilifcren fudjt, 
unb bann bic Strbußtßeit, ba er fie bittet, bei ber langweiligen, gleich 
„eßrbaren Klara* für ißn ben greimerber ju machen. S5ie Waioität 
unb baS GrmaCben beb (perjenS bti biefer Gomteff«, beren güßlen bureß 
einen BJuft Bon Mobclßorßeiten unb übermßtßigen Unarten eingeengt 
unb Bcrbtdt wirb, ift gtrabcju mcifterßaft gejeießnet. Breiter angelegt 
ift ber IperjenSroman ber tief füßlenben Baula; ba ift feine ©ßrafc in 
ber ganjen Grjäßlung, jebe3 SBorl ift eeßt, maßt, Boß ©cßalt unb Ceben, 
unb bie einfache CiebeSgefcßicßte biefer ßocßabcligen Jame mit bem Wenig 
begüterten unb an Bang unter ißr fteßenben Mann ift fo intcrcffant unb 
feffetnb wie ber übtrrafcbtnbftc, tüßn erbaeßte Woman. 

— GS ift interrffant, einen ShinrN übet Gfjinn erjählen ju 
hören, unb bieft ift jeßt einem gröftetn Bublifum möglich gemacht bur* 
bie beutfeße Uebcrfeßuiig eines franjöfcfcßen BudjcS, welcßeö Sßcng*Äi* 
Song über fein ©cburtelanb in biefer turopäifchen Sprache gefeßrieben. 
3er djinefifeße Butor lebt als Oberft unb Militärattache ber taiferlid» 
eßineftfeßen Öefanbtfcßaft in Boris fcßoit jtßn Oaßrc in Guvopa unb ßat 
fteß bic Sprache beS CanbeS jenjeitS bet Bogcfen fo ju eigen gemadit, 
baft er elegant franjöftfch febreibt unb Spricht. Sein Buch: „Gßina unb 
bie Gßinefcn* ift cntftanbtn in golge ber vielen gragen, bie an ißn über 
feine jpcimat gerichtet worben. 35er Butor ßat fid) Beranlaftt gefühlt, 
bie grofte Menge irriger Bnficßten unb gabeln, bie über Gßina unb 
cßineftfcßeS Ceben turfiren, }ic wiberlegen, inbem er bie ßeimifdien 3»= 
ftänbe wahrheitsgetreu fdjilbeet. 3er Btrfafjer ift, wie fafl aße höher 
fteßenben Gßinejen, BßüojoPh unb aud) „poetifcß* begabt; er ift eilt feiner 
Stilift unb jeießnet fuß burd) grofte Mäftigung be§ 3oneS auS; er ßat 
etwas biplomatiid) geineS unb SüeltmänniftßeS in feinem Bortrag. Stojj* 

1 ließ ift fein Bucß feßon intcrcffant genug, aber feinen eigentücßftcn Wcij 
erßält es boeß erft bureß ben SartaSmuö, in welchem ber cßinefijißc Butor 
europäijeße, fpejieß pariferiieße Sillen feinen heimatlichen entgegcnfteflt 
unb bei biefer BoraÜete unfere ©cfeflfcßaft oft feßr ju turj foinmcn läßt. 
3a9 ift oft origineß unb aniüfant, wie nnbererfeits baS SBcrl lehrreich; 
eS miß unS aber bebünten, als ob ber Butor etwas gar ju jaujt unb 
milbt „Gßina unb bie Gßinefcn* uns Guropäern Borfüßtl. 

»UhrnhE Eänjfp. 

- ©ine prädjtigr, fünf gnfe fünf 30B ßoßt ©ronjeftotne, einen 
Stlaöen in ber tpaltung beS ScßlagenS Borftellenb, lam bei ben Bus* 
grabungen für bie ©runblagt einer neuen Jiberbriide in Wont 311m 
Sorjtßcin. 

— ©in ftßöneS grr&fobilb, bie Jorntnlrönung ©ßrtfti bar- 

fteßenb. mürbe anläftlicß ber Wefiauratioii ber ©rajer 3omtircßc au ber 
Buftcnfeite berfelben entbedt. 3aS ©cinälbe flamml auS ben 3aßren 
1460 bis 1470. Seine garben, bie bureß einfaches Bbmajcßen in ißrem 
alten ©Ianje neu crflanben, ftnb leueßtenb unb rein, bie gigurcu unb 
Ornamente faft gar nießt jerftörl. 










84 


^efier ^anö utib IKtm. .Affgemeine gffu/frtrfe Jeifuittf. 


M 4 


— Sem Waler Brofeffor Wnbrea8 «rfjenbadj in Süffelborf 

würbe bon ber Qfafullät her Sonnet llniDerptät jur Qreier 

feine# 70. ©eburtstage# bie pbilofopbtfebc Sottorwürbe öerftcfjcn. 

— Sie Wafart’jchf Serlaffenfchaft Ift nunmehr georbnet. Sen 
Hinbern bei HünfflerS Dcrblcibt tin.BaarDermögen non mehr aI8 190,000 
©ulben. Bon etwa# mehr als bem fünften Sheil biejer Summe iR bie 
Bupniepung junädhR bcr SBiltme jugejprocheii. 

— Um btn fiounre oor fJeuerBgefahr ju fdjüpen, hat Inrquet, 
ber Sireltor ber fdjöncn HünRe, angeorbnct, bap im Soubre leine Beamten 
ober Bngeffcßte mehr wohnen, bie Bureauj nicht mehr burch @a# ober 
Ctl befeuertet unb bie Oefen unb Kamine mdjt mebr benfipt werben 
foflen. ßlettrijitä» unb Sampf werben allein als Beleuchtung#* unb 
$eijmittel in tflmoenbung lommen. 

Bhtftft. 

— Ser Sultan |»f rin WuflffHitf für feine Bribatfapeße fom> 
ponirt unb baffelbe feiner £icbling#gemahlin, einer Sochter beS Derpor* 
benen Vbbul f|i|, gemibmet. 

— Union Bubinflein beginnt feine ftonjertrrifte Witte Bobember 

in Wien. 

— ßin frei! Bon 125 SollarS für eine fflaoierfonatr ifl Bon 
ber Bew=?)orler BerlagShanblung 3. B. B röchacjla auSgejchtieben worben. 
Bewerbungen müffeit bor bem 1. Wärj 1886 eingereicht fein. 

Bülm*. 

— Sa# fremiirenabonnement im Wiener »urgtheoter ift mit 

3olai’S »König Äoloman", Stauerfpicl in fünf Sitten, für bie beutfdje 
Bühnt frei bearbeitet Bon Hart @ro8j, eröffnet worben. Sic beiben 
erften Sitte fauben eine entljufiaflifdje Aufnahme: ber Sichter Würbe 
Wieberbolt pürmifch gerufen; im britten Alt regte ffch bagegen eine ftarfe 
DppoRtion, bie auch bie beiben lebten Sitte nitfat ju überwinben ber* 
mochten. BaS Sb«nta Bon ber Bafaßentrcuc unb ihrem Bruch ift Bon 
Baterlänbijchen Sichtern oft genug bebanbelt worben, bat jidj aber jur 
(Erregung einer mächtigen bramatifchen Sheilnahme nie febr bewährt. 3n 
bem Sranerfpiel Bou 3o!ai bricht AlmoS, ber gürR Bon Warna, bem 
König jum ffebenten Wale bie Sreue. 3m erften Sltt wirb ber (Empöret 
jum Sobe geführt, feine Braut erwirft ihm beim Honig bie Bolle ©nabe, 
unb üor unferen Singen jdjwört ibm ber Bajafl, jwar wiberfirebenb, aber 
obne Borbehalt auf’s Sleue ewige Sreue unb unBerbtüebliebcn ©eborfam. 
Biefer Sltt ifl Bon böchRer SBirfung. e# führt un! bie ffjpofftioti eines Stüde# 
nicht oft gleich fo mitten in eine bewegte £anblimg hinein. 3tbct er* 
wartet, baß bet fJürR bon Warna feinem König auch jurn ficbcutcn Wal 
bie bejdjworcne Brcue btetben werbe. Slber welche tfonffilte hätte uns ber 
Sichter ba oorfübren müffen, um bramatiidje SLeilnahme für ben neutn 
Benrath ju erweden! SaS ganje übrige Slütf hätte bis jur KataRrophe 
bamit auSgefüllt werben tönnen. So, Bcrmuthetcn geroip Siele im.Bu* 
blitum, würbe bie $anblung weitergeführt werben, unb bcr Siebter fcl&ft 
beutet im erften Sltt burd) einige Sßinfc barauf bin- Statt beffen läpt 
ber Siebter bie inneren Seelentämpfc im 3mifd)ciiafte bor fi<b gehen unb 
mir finbeu gürft SltmoS beim jmciten Aufjieheu beS Borliatig# bereits 
mieber in offener (Empörung gegen ben König. Scibe fteben tampfgerüftet 
mit ihren Jpeeren einaitber gegenüber. Sie bramatiffbe Süde inurbe aber 
hier nidtt allgemein empfunben, weil biejer Wtt jmei Sjenen Bon oufecr= 
orbentliib thealraliftber Söirlung enthält, bie oorjüglich gtfpielt würben: 
eine SollSfjcnc im Sbafefpearc’l<ben Stil unb bie pcrjönliibe Scthanbfiing 
jwifdjen bem König unb feinem aufrü^rcrifrfjcn Safaüen. SllmoS glaubt 
fid) juin Shron berechtigt, weil er ber tapferfte Krieger ber Station, ber 
jihönftc Wann ifl, König Jtoloman bagegen ein Seigling. ein Sucberwurm, 
ein budeligtr Krüppel, ber rechten ©anö nicht mächtig. Ser Webell jcblcubcrt 
bem König, bem gnabenteiebtn, bem aufgetlärten Wegenten foltbe Schmäh* 
worte offen in’S Wntlib. Sa wallt bem König baS Slut auf, et jieht btn 
Säbel unb forbert ben Qrrcdjcn jutn ^weifampf heraus. 6s mar impofant, 
wie ficb ßeroinSlp bem ©egtter fampfbereit entgegengeftellt; — einer ber 
größten jdjaufpielerifcben Womcnte. bie mir Bon biefem Künftler gefeben. 
Ser Webell erbleicht, er jittert, bie Söafjc entrmtt ihm, er wirb Don feinen 
Slnbängern oerlaffen. Wbtr auch beim fublitum ift er gerichtet, als §aupt* 
pgnr ift er nicht mehr ju brauchen, wcnigPenS nieftt mehr als ernft ju 
ucbmtnber ©egner. SaS Stfld war ocrlorcn, als ber Schwächling im 
britten Sltt feine abfcheuliche Wolle mieber auijunebmert begann. (Er unb 
fein Knabe werben fChlie&lich gcbleubct, unb König Kofoman, aus Schmerj 
bari'tber, bajj er fid) »on feinen ©rofeen bajit tjinveipen licp, auch gegen 
ein unjchulbigtS Kinb foldje ©taujamlei» an üben, wirb jehwermüthig 
unb ftirbt mit bem ©epänbnife, bajj er bas ffleib jetncS ^cinbcS geliebt 
habe. Ratten wir baS früher erfahrt", fo mürben uns bie Woiioc feines 
j&anbelnS weniger befrembet haben. Krapel rang mit bcr utitantbann 
Aufgabe, er fegte fein gonjeS Salent baran, aber aus biefer Wolle ip 
nichts ju machen. 5 rI - ®arje3cu, bie feine ©attin fpiclte. War ju meiner^ 
lieh.' CeminSlp’S fieipung, in beit beiben erpen Sltteu febr bebeutenb, 
fanl in ben fpätcren Sitten in gleichem Wape mit ber äpbetifeben Se= 
beutung ber Aufgabe. Sie Heineren Wollen mürben febr gut gegeben. 
ßattenPein fprach bie Weben beS SalatinS fehr tbel unb mürbig; in bcr 
SollSfjene jeichneten p* bejonberS grau Krag unb bie $cnen 9t&t«l, 
Kracher unb gteuub au§. 

— e. v. ®erfalT8 nett bearbeitete Cper „Welnpne" (früher 
Waimonbin) h Q t ib«t beränberten ©ePaft am Wüncbener ^of= unb 
Stationaltfjeater eine fehr frcunblicbe Slufnahme gefunben. 

— San Seit? SBeingorten h»t bie Ontenbanj be8 Wüncbener 
$oftheaterS eine Cper; „Walawita unb Slgnimitra", beren Sejt nach 
Kalibafa frei bearbeitet ift, jur Slujjührung angenommen. 

— Sin bemftlben ^oftheater foU ba8 Srama „Sonte" Bon 
tlhripian Wolbecb, bem bänifchen Sichter beS »SlmbropuS*, für bie bcutfdje 
Sühne bearbeitet oon Dr. äöilhclm Sucbholj, mnhrjcheinuch im 3ati»ar 
mit ®offart in bcr Sitelroße jur Sluffühtung tommen, 

— 3m Weimarer £oftijtater wirb bemnächP bie neue Cper 
„Wanriro* oon bem jungen, in Seipjig lebenben Komponipen (Eugen 
Sinbner jur rrPen Stujfiihrung gelangen. 

— frsfi P. Wilbtnbruch h«t mieber ein Zrauerfpirl: „SaS 

neue ©cbot“, bcenbet. 

— „Contes d'Avril“, ffpmäbie in Bier «ften, betitelt p«h bie 
erpe WoDität beS Satrifer CbeonthtaterS, als beren Serfaffcr bie Sln= 
tünbigung einen Wr. Sordiain nannte, mährenb biefelbe in ber Shat 
beit belannten Warnen — William Shatcfpeare trägl. Siefe Contes 
d'Avril pnb nämlich ntd)tS SlnbcrcS als baS reijenbe „SBaS ihr mont* 
in franjöpfcbctt SHejanbrinern. Sie poclifchctt Säencn beS SlüdeS Der= 
fehlten ihre SBirlnng. nur für ben 3untcr SobiaS unb Witter Sleichen- 
wang jeigten bie 3ufchauer Sinn unb ScrPänbnijj. 

— Sen Scfiaufpirlern ber faiferlic^cit Sheater in Wobfau ip 
bic omtliche Sejeithnuug ,^ofartipen* beigelegt worben. 

miUuv utti» SDifTünfrfiaff. 

— ff in eigenartiges, Permutljlidj au8 bem 13. 3ahrhunbrrt 

PammenbtS Such mürbe beim Umbau ber alten^oljfircbc ju ßoppcrPab 
in Wormegen aufgefunben. SaS Such hat an Stelle bcr Slötter 2afe(n 
aus Suehenholj, bie mit 3Bad)S überjogen pnb; biinne, erhabene Wänbcr 
an ben Seiten oerbinbern, bag pd) bie Safcln beim ^umachen beS 
Suthes berühren. Scml biejer SorfichtSmaprcgcl pnb bie mit einem 
feinen Stift gemachten Slnjeichnungeu in bem Smhe bontommen erhalten 
geblieben. Ser 3nhalt bcpet)t aus Slufjeichnungen über Sanbbcpg unb 
Sorfbcgcbcnheitcn. 

— Sie für mittelalterliche ©efd)i<ht8Pubien toichtigen SlrchiDe 

bcr ftantilicu ©rimalbi, SJlatignon unb Wüjarin pnb oon bnn (Erben 
bcrfclbrn. bem durften oon Wonaco, ju einem in feinem ®alap errich-- 
teten Slrchio Bereinigt morbtu. 


- ffin toerthPoDer Kobe?, bie alten Statuten Bom8 enthaltenb, 

iP für ben SreiS Bon 2000 ßire aus bem SePg eines öerm gfranceSco 
3aBa in Cbergo (SroBtnj Srcoifo) in ben ber Slabtöermaltung Don 
Wom gelangt. „ , 

- 3n ffleupö pnb bie ©puren be8 ältePen Bon ben ®erfern 
jerPörten ^eiligthumS unter bem bereits aufgebedten, Bon 42 Säulen 
getragenen SeriammlungShauS aufgefunben worben. @8 tp ein üuabrat, 
beffen Seite ungefähr bie £älftc berjenigen beS neuen Bon 3ttiuoS er* 
bauten SempelS auSma^t; baffelbe enthielt 25 Säulen, bie in fünf 


Weihe« angeorbnct waren. 

— Snnerhalb be8 Sfreten Seutf^en ^odjpiftS hat P<h neuerbinflS 
auch eine miffenfchajtHche Slbtheilunfl für »euere Sprachen tromanifche unb 
germanifchc) gebilbet. 


CSrftntmngrn. 


— ffin wahres HonBlomerat patentirter ffrPnbnngrn iP *8, 

welches ben „bbflteinifcben Satentfchirmlampen' ber girma Stbiiffer & 
Sacr in Serlin ihren in ötonomifchcr wie gefunbheitlicher Scjiebung fo 
hohen Werth Berlcitit. ffin ben gewöhnlichen fftjlinber in einigem Wb* 
panb umgebenber Ucbercplinber leitet bie bfifee t?»ft nach oben ab unb 
fcbüfct birelt, wie bnrd) igerabminberung ber Semperatur bcr ©lode bie 
Umgebnng »or ber befonberö für bie Wugcn fo fcbäblichen Pvahleubtn 
Wärme. Wn Stelle beS üblichen, befanntermapen häupg ju ffpploponen 
Beranlaffung gebenben WüdpuprohreS im 3u«ern beS SrcnnerS, wirb 
baS iiberfebüffige, Dom Socht angefogene Stiroleum gejwungen, einen 
hhbraulijchen SicherheilSfapillarDerfchlnp ju pafpren, beffen feine Oeff* 
nungen nur ben Surdjtritt beS De!S, nicht aber benjenigen bcr flamme 
geffatten, fo bafe eine Wüdentjünbung btt Sämpfe im Sehälter ooUffänbig 
unmöglich gemacht wirb. Saburch, bap nicht nur Pari oorgemärmte ßuft 
ju ber Wupenfeite bcr 5 tomme Prömt, joubern auch ber 3««f«i«te ber 
flamme burch eine brjonbere. Bollpänbig ifolirte Leitung l'uft jugeführt 
wirb, entpeht erffenS eine ^flamme oon tabellojer Weipc unb weiterhin 
wirb bie Wöglictjtcit gegeben, auch orbinäve Celforten, beionberS fchwereS 
ruffffcheS Sertoleum, mit überaus h*tf cr , ruhiger unb geruchtofcr 3r ! a mme 
ju Derbrennen. Wem noch nicht eleltrifcheS ©lüblich* J" ©ebot P«ht, 
bet tljut wohl baran, beim ßefen. Schreiben, Srttünt« f- »• f«nc 
atibcre fünpiicfae fiichtqueDe als eine berartigt SchuPer & Saer'phe 
hhgieinifche Schirmlampe jit benüpen. 


Jnimflfrte tmit »rrfteftr. 

— Um bie nett erfunbene »iererjengnttB ouS WaiS, bie belgifthtn 

UtfprungS ip, in Oeftcrreid) ju Berwerthcn, beabpehtigen Derfchiebene 
galijifche ©runbbepper unb OnbuPriellc eine Wltiengefcüfchait jic grünben. 

— Sie frhtDebifih>norn>egifche Regierung h"t bie (Genehmigung 
jum Sau einer ffiftnbahn crtheilt, welche in Scjug auf nörbliche Cage 
iiirgeubS ihresgleichen h Q t- ®ie fogenannte norbeiiropäifchc Sahn foß 
nörblidj Dom Solartreifc ben bottnifchen Wcerbiifen bei ßulca mit bem 
norwegifeben öafen Cioten Bcrbinbeu unb bie ungeheuren ffiftnlager 
WorbjlaubinaBicnS crjchlicpen. 

— ffiue ettglifdie Sahngefeßfchaft, bie SouthwePern Bailwap 

ffompout), hat ihr gcfammteS SetriebSpcrfonal mit gropen rotpen £>alB= 
tüchcrn, bie im Wothfaß als Signal BerWenbct werben tönnen, Berjepen 
unb baS Sragcn berjclben a(S obliaatorifch erflärt. 

— Sejüglich ber SeipungSfähigfeit transportabler 3BaIbei|en> 
bahnen jur gfortberoegung Bon Stämmen uetb Klafterholj würben feitenS 
ber ^orpalabcmic ffbcrSmalbe (Sr. Sranbenbicrg) Serfuche angepeflt, auf 
©rutcb welcher nunmehr für bie f. Cberförperei WulartSIjütte 1500 Wcter I 
transportablen Sd)ieuengeleifeS beichafft werben. 

— 3«t »ine leidjt befahrbare »Ipenftrape foO naih Porliegetibeut 
Srojelt ber »Wifetenpap“, weither tom Scrnfttlial, Kanton ©laruS, burd) 
baS Krauchthal in’S Wciptannenthat, Kanton St. ©aßen, unb nach 2ar= 
ganS führt, oerwanbelt werben. Siefe Strape wirb firattgifd) jowohl. 
wie ju gweden beS SerfehrS Don hoher Sebeutung fein. 


ftafur. 

— ffin fehr fffjön Perpeinerter ©alfffih iP in bem Sörfdjen 
Wajjano ber römijdjen SroBinj biefer Sagt entbedt ober eigentlich mieber 
gefunben worben, nadjbcm bie erpe Wufpnbung fdjon Bor einigen 3aljren 
flattgefunben hatte, aber, nicht eben {ehr jum fiobe ber italieuifchen 
3ü«ger ber Wiffcnfchaft, wieber in Sergeffenheit getathen war. 3cpt 
wirb bem gfunbe ber Werth Bon 40,000 Sire beigemeffen. 

— Surdi häup9» ffrbcrfchütterungen mürben bie Semohnrr Bon 
Stnebent neulich bermapen in Sd)rcden gefept, bap bie tneipen berfclben 
in'S freie gfclb geflüchtet pnb nnb Sag unb Wacht bort fampirten; Biel* 
facheS unterirbifieS ffrbrahnen (dpt eine KataProplje befürchten. 


— Sie golbene ©räfentebaiffe, welche im 3aljre 1874 jn ^eibel- 

berg mit brr StPimmung geftiftet würbe, aße jehn 3ah« für hcrDor* 
ragenbe Serbtenpe um bie Wugenheilfunbe Derliehen ju werben, ip jum 
erften Wlal jur Sertheilung gelaugt unb einpimmig bem ©ep. SRath 
IJJroftffor ^ermann B. öelmholp in Serlin juerfannt worben. 

— Ser Welj’fdje tSräfepreiB ip btm Wugenarjt Dr. Samelfon 
in Köln für feine Wrbeit: »Wetrobulbäre WeuritiS', juertaunt worben. 


Spurt uni» J&gX r. 

— Sei ben (jerbprennen j« Seipjig gewann »aron ffb. Cppen. 

beim’! br. St. „Sepita* ben StiftnngSpreiS für 3weijährige nach fobtem 
Wennen mit „ÜJlolir'; «Sohemunb* wurbe um einen £mld Sritter. SaS 
Sribünemcnnen pel an Song’# jweijährigen ,^)oBa*, bie .Wilbgräpu* 
nnb „Seefchlacht* abfertigte, unb baS SerfaufSrennen an »KonfuI' in tinem 
fjelb Bon Sier. Sa# lotale 3agbreitnen gewann „Qroffil", ben SreiS 
ber Stabt Seipjig „Stcrnidmuppc* imb bje©crbPfteeplechaie,S?afterSo6* 

— S»t Cebeiiburger SürgerpreiS, baS grope »ennen ber 3wei- 
jährigen in Ceperrcid?--Uugarn um bie 10,000 fjrnnfcn, Sipanj 1200 
Sieter, brachte mit bem Siege beS ©refen DJiorip ffPcrhajp’s jun ff Iß 
„BartagaS“ oor .SirtuoS", „öilba“ :c. eine gropc Urbctrafdjiing übet 
welche bcr Jotalifator mit 86 für 5 ffinfafc quittirte. Ser SaDorit 
„Kcghur" wurbe fünfter hinter »Knmbnrg'' unb Bor „Wrulo*. Sen 
lranSbanubianifcheu S«i« gewann »Seraphin* unter ^ebergrwicht Bor 
.(EnjeSfelbt* unb fünf «nberen unb in brr ffrböbpfteeplechafe feierte 
Woob’S a. )r.*W. „Sihnr* feinen fünften Sieg im £erbft um eine Sänae 
Bor ber au# Seutfchlanb erfchienenen 8f.*St. ,S»t Sampf*, bie ihm 
aßerbing# 6 Kilogramm jit geben hatte. 

— „Slaifanlerie“, bie Siegerin Bon SabemSabtn, gewinnt 
Wennen auf Wennen in 0?ranfreich, beffen beffe# Sferb pe jur 3tit fein 
bürfte. 3hr jüngffer Sieg iff im Pris d’Octobre Bon 20,000 graulen 
ben pe leicht uor 6 ©egnern heimtrug. 

— Ser ©iegrr im englifchen Serbg unb St. Seger, „Welton" 
hat nun auch bie ©rent fjfoal Stale# hfiwgctragen. 

— SaS ©epiit Süpprl bei 3ebIenborf, Welfhe8 bem Berewiaten 
Brinjen Q-rifbrich Karl gehört hat, foß in nächper 3eit lheilwetfe aiif-- 
gelöSt werben. 

— Ser Pr» «merifo, ben bie ffnglänber früher ben 

OueenS ffup nannten, bi# ihn bic «mcrilnnct Bor 35 3ahren entführten 
iP neuerbing# unter fabelhafter (Erregung aller englifchen wie amerifa* 
nijehen Wafferfport#men Bon bcr .Buritan' für (Hmcrila gewonnen 
worben. Unfummcn pnb in biefem Kampf gewonnen nnb Bcrloren worben 

— ffinen weipen SemSbocf h«t »aron Karl B. »raun, «ttache 
ber öPerreid)ifch*ungarifchen ©efanbtfchaft in »rüffel, bei einer Bürjchjagb 
im fürpiid) KinSlp'fcheu 3agbreDiere im Sobtengebirge am fogenannte« 
Offenlogei erlegt. Sa# überaus feltcnc Shi«» wirb in Wien präparirt 
Werben. 

— «uf einem »icgcle reiste ber ffnglänber ShomaS ©leben#, 
im PJlai aufbrechenb, burch ben Kontinent nach Konpantinopel, wo er 
ftth# Wochen blieb, hierauf berfolgte ec feinen Weg über Bngora 
3ojgat unb ffrjtrum nnb langte Blilte September in Sabrcnj (Worb* 
Berfitn) an. 

Wabe. 

— &ür ba8 elegante Bari#, foweit eS frühe genug wieber in 

ber Stabt eingejogen war, bot bie WuiPeßung ber Soilettcn, Bon 
welchen Blabame 3»bic, bie gefeierte Siba, auf iprer 3(cife nach «mrrifa 
begleitet werben foß, einen gropen WnjiebungSpunlt. Wlabame Wobrigues, 
auS beren Salon# biefe wahrhaft lönigliibc HuSftattnng heroorging, feierte 
jum BorauS jene Sriumpht. Welche bie grope Künfflerin erR Don btn 
nächRen Btonaten in ber neuen Welt erwartet. Ser »efiicb biejer Kii#-- 
Ptüung hat bie ganje ©efeßfehaft in Bewegung gefetjt, unb wie baS in 
Baris bei foldien ©clegenhciien immer ju fein ppegt, auch bie elegante 
4>menmclt lebhaft angejogen. Scr Barifer „gfoitdjeur" — t»a§ ift bcr 
ntuepe Barne jener Bvt SanbicS, Welche ber ffnglänber .BlaShcr* nennt 
— hält pch jür abfolut unentbehrlich bei jeber intereffantcu Soiletten* 
auspetlung. ffr hat ja taum wieber eine ähnlich günffige ©elcgenheit, 
ben neueften Schnitt unb bie neueften färben feiner eigenen Soilette 
ju präfentiren; er bewegt pch eine Stunbe in ber Sphäre beS Doßcnbeten 
ffh«. er eignet pch bie bencibenSwerthe gfähigleit on, mit ben Samen 
über bie feinflen ©eheimmffe ber SageSmobe mit Boutine plaubem ju 
tönnen. ffs macht feinen Buhm aus, bic eigenthümlichen Botjügc unb 
Klippen jebet beliebten ffouturiere ju tennen unb ben Samen mit einet 
Süße non (Erfahrungen auf biefem ©ebiet artig ju £ülfe ju lommen. 

2Jlit bem Srain, wcld)er bie gropc 3«bic über ben Öaean führt, um aud) 
bem ©eifte ber Barifer Soilettc neuen Buhm au gewinnen, wirb aber 
auch er jufriebengePctlt fein müffen. Sie erpen Künplcr haben gcmeit* 
eifert, bcr Siua ffntwütfe jn ben Soiletten ihrer berühmteRen XoOen 
Su liefern, ffin rofa Btlaplopüm für bie Bolle ber ©ropheraogin, ihr 
Don Berten unb ©olbpiderci ftarrenber "Hnjug als Sa ffojaque, ihr jüpeS, 
Bcrführerifch fofettc# KoRünt au# bcr Femme ä Papa, ihre reijenben 
Soiletlcn a« SlaScoltc unb Beridiole, ihr prächtiger 3lmasouenRaat im 
©ranb ffapinir pnb Öegenpanb ungctheiltcr »ewunbernng unb gerechltn 
ffntjüdenS. Sie 'KulftcUung bet oerfdjiebencn Schleppen bcr KünRlerin 
hat einen eigenen Saal beanfpruCht, unb bie öüte, ffoifffiren unb 
Häubchen, welche ber intereffante Kopf Oubic’S auf ber Bühne ober in 
ffibil tragen will, um ben 'llmcrilanern ben Kopf ju BetWitrcn, foHen 
baS BeijcnbRe fein, wa# je aus ben ^)änben genialer Barijerinnen her* 
Borgegangen iR. 3n ben Bnhm biefer Soilettenbetail# theilen pd> bie 
4Ȋnbe Don Btabamc Birot unb Blabamc Semaire, unb nur eint Barifctin 
Weip, wa# biefe Bamen für bie Btobe bebeuten. 

— ffin» originefle Bobe trug bie B»injefpn Warit Don Orleans 

auf einem bet jüngpett iQoffepe in Kopenhagen. 3n bie BolantS ihre# 
rneipen KleibtS waren lletne eingrfe%t, auf welche jitrlicht Strft 

aus alten Btinneliebern aufgebrudt waren. 


3|aua- uni» lanirtuirtfirrfiat!. 


Denkmäler. 


— Unt Sinte Bor ©djimmtl ja bewahren, f»üt man einem Siter 

Siute einen ttnaigen Sropfcn Kreofot ju. 

— ffin» neue Waiientranfheit hat ffdj im franjäRft^en Separte- 

ment Warne gejeigt. Siefclbe ip in bet ©cftalt eines bisher jiemlich 
wenig belannten BiUf#, Dilophospora graminis, namentlich auf aWei 
englifchen Waianifortcn, „Bittoria'* unb „jpidling’S", gefunben worben, 
unb foß in ffnglanb bereit# im 3alj« 1ÖG2 auf einem Waiaenfelb in 
ber Bähe Don Southampton Boigclommen fein. Ser Bi4 greift ba# 
3nnere ber Waijenl&rner au, an beffen Steße eine Wenge fdjmarjer 
Sporen treten, burch welche im nächRen 3ahr eine WeiterDcrbreitung 
bcr Kranlhcit fiattpnbet. 

Marine. 

— S»r ffiitjähtig-SreiwilligenbienP in b»r Worin» toirb burth 

eine Berfügung beS ffhef# ber Bbiniralität bahin geregelt, bap fünftig 
neben ben anberen bienftppiebtigen Seeleuten and) biejenigen Steuerleute 
jum breijährigen SienR bei ben WatrofenbiDifionecc eingejogen Werben 
jofleit, welche noch nirbt bie oorichriftSmäpigc Seefahrtsjcit naebweijen 
tönnen. Sic jungen Seeleute folleii fo lauge bet bcr Warine als brei* 
jährige SienRpflichtige angefcljcn werben, bi# bic nach ben bcRehenben 
Borf^rifteit oon einem Steuermann Dcrlangte ©cfammtiahrjeit burd) 
ihren Sienft bei bcr Warine erreicht iR. Bon bem tSugenblid an foüen 
pe bann al# (Einjährige angcfchen unb ihnen bie bereit# abgcbicute 3cit 
ju einem Srittet angercd)net Werben. 

— Sie »erfuthe mit bem «nferfcfifdjrn Borbenfelbhoot, Welchen 
ber König Bon Sänemar! unb ber Bvinj Bon 2öale§, fowie 35 Warine* 
ojpjicrc bcr oerjchiebcucn Seemächte beiwohnten, haben ergeben, bap 
bicic# Boot ohne Belüftigung bet Wannfchaft eine Stunbe lang 16 f^up 
tief unter SJaffcr mit einer ©efehwinbigteit Bon 3 Knoten fahren fann 
unb innerhalb 6 Stunben ber Sufterncucrung nicht bebarf. 

©erTammtunßcn. 

— Sie Sel»girtent>rr|ammlung bcr @cnoff»nf^oft brutfdjfr 

Bühncnangehötigcr unb bcr EpeufionSauftalt pubet am 10. unb 11. Sc* 
jentber b 3- i" Berlin patt. 


— (Ein »ronjeRanbbilb b»8 unter bem Bamen Bobcnfoii ßrufoc 
weltberühmt gewoTbtnen Watrofen Blejanber Selfir! foß in feinem @t* 
burtSort. bem Qiifcherborf Sargo in ber jdjottiphen ©raffchaft fjije, er* 
richtet werben. 

<$Eff0rt>sn. 

— Brofeffor Dr. Wad, Bfarwr in 3itgelba<h, 1839 unb 1840 
Btttor WagniptuS ber Uniberptät Sübingen, 80 3ah« «Ü* om 24 - 
tentber, in 3i c öelbach. 

— Ö CI bi«"»b 3eh«nber, bef. Bäbagog unb 3ugenbfd)rif»Peller, 
56 3abre alt, am 24. September, in 

— Brtfeffot Dr. aöunber, Begierung#rath. Sireltor bet tedjniRhen 
StaatSlehtanffalten, in ber jweiteti igälfte bc# September, in ffhewnih- 

— 9llfon# Spnn, B r ofeffov bcr Bationalötonomie, 31 3ah« #H» 
om 25. September, in gnüburg }. ajr. 

— B l 'Ojeffor örauj 3alob ÜL'igarb, ^rührer ber fächftjche" ff 0 »* 5 
fdmttspartei, 78 3"hrt al», am 25. September, in SreSbcn. 

— Submig BraunfclS, Eßubligift, genauer Kenner ber fpaiiifdjcn 
Siteratur, 75 3abte alt, am 26. September, in flfrantfurt a. Bi. 

— Blbert §opf, $umoiip unb »ühnenbid)ter, am 26. September, 
in Berlin. 

— ff mit Schmitt, ffhorbirigent, t. Brofeffo» on bet Bluff W". 
am 26. September, in W&rjburg. 

— B. ^eetingen, Sd)loPhauptmann, Sntenbant beS früheteu lur* 
fürffl. ^oftbeatcrä, am 27. September, in Haffel. 

— ©corg Blad), burch feine Kcnnerjchaft auSgejeichncter Kim|t ; 

hönbler, 60 3ahre alt, am 27. September, in BJicn. ., 

— Karl Siemen#, früherer Brofeffor an bcr !anbWtrthl<b ( Mt Ild > cn 
3Uabtmie au öobenbeim, am 28. September, in ^araburg. 

— Sh- Küchel, 8anbfd)aft3malcr, Strettot beB Bltonaer K«"P- 
Berein#, 04 3«hrc alt, am 28. Scpiember, in Ulltona. 

— Ba« 1 Klette, tnlcntDoUcr Blalet unb Oßiiffrator, am-8. Sep¬ 
tember, in öaltenftein am SaunuS. 




c£anb mib ^(4?wein< .Dffuftiirfc ^citunfl. 


Bm4j |tali eiträ fljJVL 

?ultl tfeutof. ffnibiejTtfifli »it iäjfrnon Stflit, 

,$5tfc tveifff-flau) in.'ttt«Kodrt #*t öidi lütt 
,'11(4 Set ff« bit ine i’cben 

Sfu Jt«iiti;J«biiä?r»n %lctt geurtmt! 

i’Jttrt). lit b(UT. irftcii Ster erftetjf ein £rtvüb, 

Öof» 3m tmi Soua fleiäflt,. tsai fie «min!, 

Idrfit jetfhul M @nii)tu mimbtid} ißkNtn; 
•(* 1 : ffllbt bc« 2Mi<t> « legt Sie «tim ia 5«H<n. 

fP« Titftft (Hifi: 'gfiinj nnb Seifig.. 

&>«tu bu jfiu.Shibfn möflltdi Str geba*! 
iöiaa bufi 6fS IJi'iutttä ©tonf&mfttt »eef&uiefl, 
$■«$ ®««)t feßtrtuo bir >u- .Seite i@ot.iutu. 


<T|R liinflKfM Sep1ilfn' t "««iec bte. ,»>« HtUfa «teuir fMwewfii'* 

»#r rt ft« t»W8 *«ttt aäfnor 9»tf}.rä ut StUht« , tot JWTlfe fero 
ffi ^ort? f« feeren «f ff. 3R*tf«mu 4» !«eu»V» 

'uitr. aWin %a*Ü in-»rtfllan snepf.innt. . 

louMSOiD* Tt*l»W»Um >es nfteii <2t«flets ntgJtt tu brjt frinftt«, Bk 
ift Kfl Tfflkri 3<i(jtnt nctöfTitUti«** WßWflv fiob. 

Hufflrtlrc Bru. &50. 

©on «Mltor Wltfri. 

•Srtironrj. 


. „eäfGftfKä'airiri ffjt-’h'i« Tmtma St^uita" -Sk VOufttfl «« 
„SirtthitH" liegt ftUfoSi Bötiit. buff mit m «Ork tonäifinf ffftttrii um .tin- 
wenig WrMII 6 bitte« iniifirn. txi nie .firuVlSima .tmitttv genist« Jtaflsflf ja 
Siel jfri1 nforbtti. Ott bn(f wie Sie tBefüjiiiiiMlfle» unt> tSniUwrlen iitfleumi# 
nnirtrr »St'irfiiiaHie* i« r.if.t» rr?»f.'.r;i iu fafieii BtrinödSiin, nie Sit fcrf* 
bOfauMtfcini. T?üe btt^ttdjr* .flbiitf auf!* betten Taut. 

fjtl. C, iit 8 ctfin. Siriu; Meier far unfc griciflimtrKd'! ift iit teiMr. 
aflfcetn •}laif>t>i)bi»aa tue Miftreu! ^ptu'dtnitl tutboiibtii. 

„»Bufe rffdlfber Trimm*. - .!Hr« gif eint in -fe-dtMUtW'-. - 
.fftnft, Sun u»B Itesdicn ouS ttoilin*. 5d>on feit »önflmr'^«if 
mnfiktt uiir ufle <jajrM|tkif(Betitlitigrtl aWehfirn. on jonW, Wie ftrti- biirib btt 
Criaftruiig fiewtabRtÖtt.T'ie'tiieÖbelVi’.ligit« W'i»** uifi in‘$ Unahfefibare ftrtflera 
mitrhen. Weant enttbrc*enbuS tttuiHür fitferl torartigf TcUlUogm t>\U 
Jf SrtttV. Smilo.ort. vanVlitoiteiifrofet 1 K) , 1 . 

% Jßi; in TiiileltoH ömigcfl luftni frfniut vorofliibfu, nber e* Di 
npgi itjir upoHiytnot.ng. 

Tuibnlt iit Kliatl'otiealiuTR. — tVennj 1 H. ln •Stiiltgaet Se 
fürwiifieUmfi t«i» « 6 n^fiiten trfddheiuit ’JHittuuoftcittWf fiit iui« imf. fu mitfleu 
Vj£r bu4i [Uif 5flr<it •a.i’dru.e bonfetv# wrjiKUiu. ca wie ntdjt uw «n» 

5 um Üitptnftiinb fuldue 'itnigoteir moibtii biiefen. 

1 ! iyr. i ii i'ühett. DU »cntBotlituiiäprtife finb unferr« aOifi*»* nw)) 
ttittit beit&eut. 

<j. S. in Ciftttdn. Aknj.i Re cntfitredieitb eefniietn werben, ja. 

.CnTel itug* iii Sectin, fl« bebruifte Rn» tntiflr f. II bol furj* 
(Sd)fiii;»l i. 

G.UtoRler in smünflctu nufrit«©iifpij mit aufncßgteaiÄoatfAuf, 

Sl. Hj. i ®itfr tinrnt ifi nti5 inrtjetiuiirt, -*! Tie Jorixnirtg ntr 
Sage be4 taeiWidtt« iVetdjledit* b»rA UiHemdu nur bntltnigeti tt'ebirte« geb 
fiiger Jbatiflfeit, bie «fdowitgbgeinfj tjJrifi ittauni.leiAi btfKtridil u«b »trtiiidt 
btv'uertiet »ftbtu tbiuirii. 3% ’^rm. T>{ itnb i't Turdt jeb? Mf«e ' 

©uifitjnnbUng. 7) ftrittr, fii Tnrfl) etitfbmbeubui Rtiferrtdit. btr (wu Wünöeteö•' 
Ikbrerti fiii büiei* ofw'ifl (^£vru>tj* bber guMgcjifltjmoiifttf'tV ett^w» Wirb,i 
3-öriÄfXi« SUlf TettiU!. D Die ^utgltif flommt flitl bnu Ciittt» 
feiAihfrru. 3) fltiftü* JBJffiifif tji brt Sifler »e» ©enannle«) iitiibilt Worben; 

3 ; SleictjMmtjletgm't. ^rttiti. 4 ) lln* «nMoiint. 

; .tiiiu.iiWl» <'fcir#»rrt* i« :X f w M \u\ r 7t Die ©eftidjlt futb oll 
jtttl; ftmiitwtttf» bnfktt für tudrt. ?> tai iR mir finr 
öUBtre SStjcWinüflg für bttfrl.be ätdie 

DaabM i« WA bti Ä... Tunli». nttblebRaH» mnnnt fin‘4 Rltrtljt unb 
Weliit fpitfenbet gfltk«, - («ite'ifS. iiuüefanqmt? SUefcn imb riifi* 

ttaoi Tnft.' , 

. 9L Ginr brftiiniutr ‘übTtfir bflfnt ifl nilf'* Wcrntlitwobl f*Wirr ju 
geben, fragen b'n bei btii ' 3 ft«en. liÖrfiiifttirflPirn Wetdiäftei! d», bit b.innl 
£»oliiirt lrribft!; bfr »ebtnattnflcä» ioeri'ftt üitr.itl fn ^'«ntiefe bkittfuu fein. . 

" : atfttk'.fWa tu X t*8n«p. e-if. beWf»! öni ««mb Ittbft an i «. 'fl fein : 
««Brirr bli bif' grtfüflt ^v#4lftbtfifr. : ee«. ffiiciilmfHu 

■X. i> jr. 5>u?,-Öfet). Ätt riiki« ütibwnndi f!nötn Sir 6nS »r(<t;i, bgi 
Stitjtflt' wus wir. Sbtrefl rmuieöie« iba«w. )H in bWlSift. f.* oa fine« bts ■- 
«itarite«» Srdiibt. ilta brfie» UteJirldit; aft-- bttbe , .|«t{lrt® 1 aiU-fifitiftlirtrei Gtu« 

flobe v> i» 1 »'««- ; ■ 

i>; ¥;iff Ä 3j^«i#tVÖ)0»jf«tftM»ii|'tt!itrtrjWfet(ff^ 

V t iif i<t Ri tV.'i ¥ 907 Cb neu Urbtt .feint ftbrinl: airgtab# 

(ittnif ■JlftWri'4'aitöniii )ü ftiit Gt fltbi. flim t8rn not tu mnnflirirt .bnmwit» 
■ouileit üHflttur ber bamJUiflen 3rit, He btr JnBimbiialitflf iiodi octtaifiufj. 
mäßig wemg STfiijnitna trug.. 

.31)aHij)rM>*. llnä tfi feint lutüere trimmt fftworbeii. 

DrtUl Wue.i.i St. in 5iofind. Tn« t)nau*U't«fiLiak Hl iditm «fljii 
oft i« dbulidnt tUiriit fletrjprt uwrbcii. Üiiit lopilrn fett«, tn;t 4 fidj mi( btm. 

,j«ifissiO>ttt flSttcflctt 4 aitifttigeu läfit. 

i l . H. iii DerTlrt. liarfum iit UNobejadu. fu aut wie ß'jtfafur, «iuefU 
nnb ifflll'e. ber Kleiber :c.. I)ebt4 Ö'tht .l’tii'fVl - ibk bie itrfatrtmn leim -- 
tiuen ueucti ,ilt»oiil<\cri:<n‘. eint geuc „Seiiqtier’flumiwihlou. Ttt liilrefiftibni 
Saeiialitiäte« .aioiibeirtla*. .'Ifterfiasn-Tcuonoi', .'SbOflu.'f nltrr Ufanone»' .-. 
waren not ?iot)ren auhttorUenUidi befall». Tür Suibmmenfrhmig bttfir fiK . 
V«i«»i»ten T'puqut»» iit Mirrtjrtu» fein t&rfieitnmfl. On ber bicfcbeuigtnbrft 
Lktetalvt. i*. T<Ut U^K C*Uj»t (u. 9*ilft. iritli 'tflindUt i?. 'Uutl, 3 -t?r;.. 
.Ter 'linrfiinttJir' rtfüriibar. .t Öf. dtoigii «nb nlnilirlKii «dkffltii. ffigbt«. 
fielt bie fiejrptc. und) bnieu ftbjt 5 i.\rftmftihT!(a(rt auf btfoiia'rre 'D'rbti Mt 
fyritcflunri tejomi, Vm Äaöc tt Oie ftonUifieii Smianei-i md)i «urrdiblg 
hötlp tfogfe in Sertiti; ft'nitl. Sodjfr t« Veipttg. Smaub in iSnril. Hl; ‘JJI. 
Tilntt ftürei in öivao». i! ^innsit f« «tfliitwi, ’lUntd» in bit^g. tHuiku nr.B 
ti.oinu. in i'oab.rm ib (6 WriitwU SarfÄniVfltH. in bereu ifoboratuiiea jrgU.%'t 
..iLtofitflrtuil)' terftcilbnr «ft. HadiRe^enb oic »oridjuikn jur ÜHiijdjumi mm 
Manorteim- äSeingtift non 85 ^Iroiml 4 Sfirrr. la«eitb/WI 50 tjttgmm, 9ieifcn6i 
V,i Kir Äokiiöl j<* fRr., Setgamotlöl flit tte. flifotrfinbrftfiij. Sfanilteetufil 
*amt>Tö«»»»^» t< 

%. jt'I5 in •Sltillgiuf. Irr ^rfjftmt i(l. Wie, in btt rtditen fede rt»: 
« 5 itU 0 bewerft, tiu Guolitirbcr, I. Hl. üDarvt). 

.Sifniubtioaniinjätitiflev' Sltinnimtf , ‘. Ginr SSeiffimmtna it?i^ • 
S6tr fliM. t* nnfcrcs Uoiitm. 1 ' rtiifit.. bbA wirb efife füllte nudj r.mm eirpi ^u*' 
V»!i, bn fibtui bi« .V'tAftiid)« !ftuditt.ii b«.ftct|x bort'ifivrifit. Ia» lStfciuU?> 'i>ckm 
feilnüf lialt idjujtc. ös tmbrfefjil fidr tW«, mm heiiirm ^abrilal eine 
‘dirt'flt iu. ItiUiien. benot imiii «ul ruifiti llrineu Stuftet ijirobtii niiflitiefli 
ßdt «eilt n-J) 4taf au gnnj juurrtiiii'me ‘ikr.'ntitrr ju incnbrii. 

Dlotly 5. in Dubdlif fl. «ft.Cnbrie böilfmmnru attdil. Hi mufj ^ißrir 
im Smut'f BtijtK, btati t« Hl tut flanj brftumnta Sjaiiß; ber iinaMfätuHtKöff 
Art Gtriiriwng. nfwein». 

X. II. VW; Giu flfiotutcr gefchlidut „'fraang bni« beilrtit in 'SeuHiijfmib 
ffftöti bagcgdi tfl fb im büdjätir »rab öbtenkdie. io OirttälUgb. 
jwiugentir VnfrnifciiffjUiirU |itd>t. unemgeiüjt tu iRtiril 

Vdiü< rjx ii> floln. Irr'Ätbeismot tirti-rilrl Kbeo SorbanbritKi« cm.it 
»otjfidf ; btr SdntiKHSmu» bugme» iirbt bie ijfoiibt.u im Dieit.Ttl frfUfl , oUo 
in- bfin. Wii4 l«n» lifiiiftcnifiiim alt bie Sdiäpfmig ttülk^ bgjetJiiifJ. 

yuftdflr« bJonsfr Ü'.irt'ff*. iu* nulce ftrjliifi iammerbtiabr 1 Ttnn, 

itfin! 4cii. ««>■ifSiviWrll fdniiitti HiH;:tÄ T nf4h WtdiwmbtfM; Mr »cii inn 
diU lo niuniric: iuiigei iticini getnivtH iu Ijobeii. lle&ngritd ha* es biii.tlt . 
«uid» aVi telW--fS«Wir;'-,äilf ! 'ifiU ben ..tmuSbroii^' «ft Iw* Silit» 

gniii fitil'äfr. G# tt'lli im» bei Slfreu iilwdnbm Gtiiüfnn faii' brbuuittt. &W 
ob So reo ui t)raitl7rnb[n 2i;eofflflrr Irfioii flrt'i'ibvH. lniitfU. Sürim utiffl. io 
.iniiKiilrtl« li’lt SftWI» *.ft. t>«t{'iti«A 'Itftfftnwn btffrlixH uhjf t»r»|t«. @in üjftfp. 
«>.41% £>t fim nnbfli 'IGtjNiftit b«4 H\ridmin ; iiui um tritt». ^tyiif . 

;iiAu tUflftj. Dh'A ■?'t>it libumitfirb üllfr ifirHing unfet u« Sjeim-m« 
jdUklfli'llrVa Ceu »iigiTikt frinrt loiHra ffl7 •««'• 

Utl'i ■■■■■■ 

' , «f fit a,i t \« « gt (3 <ut«f t a a v ..; JVw : bk r^luinnfft JTWt» husl Xtflffn« 
fit5.-;i bu# bt« ?yii4e««(f(H iu i-iUKnien laiirli Sit bk untrer» »n (wer 
3.RL»4‘ eiitru Ig:i fall* -i.tfSlbtydÄ «viiifi tuanä-»fiirrJ?, fitatn. «KSiotf iwtboi 
wir btur Gifcl,r jnfrtrftn )tm. .i;; 

/; ya «f)4 5r iger.Siflß u tlttt f ttt JSuii'jii.nt.^. »fiat SrrHM’e« vgu 

iffe'ldilWiVfii tWdte fic ülfitutiibiing S#a Ufteiferä-. itnenJbtyrtiÄi S-.vdieH. Uel-äil 
•tifliv' bltiei 7*1 Tifd» )« btr ifivS-.itu. Uffi.l56ff btr .it flädt ft!» (mfleiiWidlijfitu 
DeO.tif ®Wm 4HU irr nl hff fjajfi $ah? attöuiteutn «4tit*i 

j»<w ’lHuubir 8(1" fbitytt «Vrifov bustgtn, fte .'Mtr'düijf uc« irr ®o'W> Ws.» 
Hottei» Isfictt. wofiin.aiis'teliyitltipriic |>ie Tafkieu uati oft« äha flchaiMti« 
‘ 51 ( 11 * fififlffullKH fftpq««tlen ?t . iowif.-ieTHmfatfftfil aab nipditlir önmiia 
gefibrrrt. wirb, na* bt.ii fiftillfltii fbufelJtvo.v'air'tfUu fow 'eff fvt.uvj . }l( > 
törntmnji iifbrnefit, oie inan iu biefem ber 9{t.tilTn l(ivH, 

^»iSebiume. äO.iifl 5iV‘ Stift HUH .killt;iiki<6i5ite [ViUtifeii totteji. 
fÜMiit)| iitnerfialö Meidtra fsi^e.Skrj» »ÖEl Stiöe hna--«, für >.ttj ufttiff .kjjfjj 1 
ft; )ii wenig. 

'JJIatit i». In# iff rtfir Jfwgt, if* f»>i brt be!bl!H iuitjul 

. Äiinfllcnmun ffirt «ionfeefir JPnrjRi^ bat 

l'l, £*. in «v, S|<m fa$)4sit leucv low bir,inbtr*“.t mit «n eildbrii mtb 
bebietit fiifi bc5 IftfierS «« '»»m C.i.üUtff lkf..euj1f!r SdwtrA" 

rtlata 8 . ln Ü*crii h.- ®iv «»1 ;\ 6 ten (in imfrtt üiftt? 

.•Wf®tn«e nadi tinem br&ähftr-f-^Stifiri;, (ftflAii VbiV 'SfefittliMiief-i-tM? cVot- 
^mliwiir'iinmit ;u eii!>irtu\». 

X, 8 , m »remf it, 

fwltdK «Kiff .Hill «bbiud T. r rf. 

K. in Sludge«. #i«r twi flfwlinf«fr £ t'agilireVuii ffftön mmw» iid.i 
! Gur Mn? «inen öaffcelgffil 6jW) auf rtft fintbrt-jDifa Äefi» n»f»r%t i*g *11 
‘-SJta.li ober ieiaji mtmittctnbeni €«ut.»waiia (Svjier# oftt-ietglelifitrju .oifüi 
bidfsaiuÄfff iei* Iineil rirelM'nmrt In fitftien Üiloiiiitotm mif fcfcfiÜtrKtt:-’ 
KOti tlVH!« fiolben 8uit in gtfalstntä Ifljietrtie« Sifafift uilJ rai'.l »Im bann 
. uni fWinuku lang fudjrn, ?Us8ui«ii .wtesrit 7>ic fiAiiHrgHfAtt ürigtftetltni 
Siwtjtii DU| Jiei» Edi«flmli>i|tl •fiwilflgeitoiniHoj. gcfiaufi atig.ciiVAü mio mit 
i« .®ii«n flttofHirn Semw«Jbn.fümru UbrtfdiimH. 


BinxeriaUjfel 4. 




Buflüfnuft 53us* Binjertütrjlct« 2: 

Wcukm SAöiff/fit "if't rin Giia>ff6!uii8«i*r(iueii mH lilafier 2in(« gu 
idjcivtieu, t«l4e bie ^ril lutgiuiftfit. 


Ruifjiörmtö Ä^fgrttJT Brp, Ö4ß: 
mtift. säivAtu 

i .. j. i , i) f- M»:Ät 6. 

i .. I' V .- , .: ' 2i Sf. i: 5 - i) 4. 

• .. ,. 8 : ... ;»» Vi; v i - c 5 (- 

•-An im I; f lj —.y .H .ftkuif. 

■ '• ' • 4t . 

/ .;•• . . • . ....... 1: i V - f 5. 

— I' 7 ... <•-. v. ' ~y 8fütbifl.; 


IJiiiirtjjeUlji mil 'Diein 9?ttnu>ta wntfic «uiAgeQflKii t>it Uitrft Siumjntr M 

v'ievfrefyiiten ga^ööttgo 

ber 


, 3 ?cuffd)en rRoniflnfitBfiofficfl 1 


ju r ,Mfbrr laut» »mb pecK 

SlkonnMHnifeptti9; 

iit wödieiilliduii Slmnniem nur - gtatf pr« Quartal, 


. H !> i I> 4, 

i ii A'-^ it > S) I. K vyi.« -4 tL. n«i IT 
'■$Wjfey.$<$£} ««Herr SrntiBiikn leidit.i 


I 4 «au«eieil £>rfl«|i «ittf SR 'Pf <&rfl. 


29tt (ffbcB vir Ih'fljrutina btditi nnitit SäBrgnngg jwei. ‘Homaiic 6rr 
»iifcfubkett Ä«. ittf« aitiffffler »T* rniev flon) teiüiiömu ÄflitlitiKil 
cifKueit: 


bo» ■ ■ 

5>etfe» uon $mm. 

Äit-lftwef«» «»* ton tifif#vn »Sficfi SDanimS utfl«i ^nbf 

Dt« «oriflC» .ValnÖimWvtS, Tu in;een Tjfcuflttt urti .tfr ikfjoflti ma&i, 
muffitn iinv in tot Aletitottot $.i(btfil uitii wunbabüKit 8e: ii'iiiliutgiii. 
iU toten ftt geiniigrii. in 6t; lija.t «a«jcni>ii1t flA. fRuidiwofir tntfflfttt 
ft tfi ?lllr> i!r6tf l'aJitrffimafeften fVjJlgttuhfuifrit. &ic. iWttljrte» iiej 
ilfftflaugte nijtt tir 5^»n(}ri J , bei 3>üij)rUHng jufitru iin6 tot Wffftt 
©tnii.ii jetiee tyii»)vURii. 


QIIjÄraiif. 

SCit iSrflr, löififd» iinb- gefdfirlid),' 

13ft iWnfc bent iOofld unb brm gii% 
tfie Grftc ift nn« unrun>tftili<f), 

■2it jorgt für l’tifi .nnb J>uii. un"b I.iiflj; 
3SüW £ri)en ift ji: ffhr bitfiörltd)- ’ 
fiScnn ftt {« äaubcni*. 

5ifi Stfilen: fÖJiniTi lgrbtii irdjlig, 

Sitflfl nniduiij in fc« Ditfc Jbfl, 

©i.{ ftürie« in bit a^oifta toltg, 

€iu itb[ltbr(ii nft jn Äaibi km ifij, 

3 : /v l'ftjUa jAiltugai, froll gtiftältcg, 
kiilfi blsitoifi (Oif ott 3lo6 «nb Ajag. 

fifaii)' ifl' wyftcriä böfn ben grauen, 
.f&tiicrt t%rn 

18ar jfmeil iRUirub. fiUuttt PiTj iöjaucn, 
Ut»& fionn ttft mnrt'd Irinwi . 

22eun i«t% ift. jitus: ^[jirrbaurji, 
i-öHU fflIWtilt ftlH ÄhtfjitMtfli» ITAil) UiT. 


»0(1 . • •. ■■.;■.■ 

<A. vm ^utiner, 

DDon wilfctii l'cibcnjt'ifüii« 1 ourilijnifir Ikfittt >tt • fiiiibfibitiflrttn 
86ffiftitnuiie «n». ftflttt«HiJ Üfto knt öinLngtjiöU- btcftfi Ul»-- 

nlati-T Sm »ttmtymiür btfftitoc ftrfim oft örüfiuit |tr eurtuic»?ltrr 
rnift ftiitrr oujiittifiTih'itdtn.. ^bff 'kfibiingeit mit toi iiuoikbuften; ffU». 
menltft itlltv Sfftfltntoi fufi»,«« (litt. Melle, btr nQiiiatliftft'.n ikgtgtiitlc 
fifttki, an' un.fcrt otintm.e fiit bi« Itdger bev uiWjjffteiUtg«« 

Icniffbluitfl ut bfjifi'tbiflrt'SHifltfHfi») Ttfidlku 

A 1 »«« lutiltfut .Slrtlflfifi bcs. nuv UfgiiuitnUen jabrutiiiflS Wfrbtif mu 
ditfc) inuibtc tTcftiitfi« Sileite inlyul *«ffen natt Imdtßr^ßfiitffc-fliqlS bcniäfirrtn 
SSulomi. u'ic »romifi Wtpalfi. Knvl 5r<*n|(l, (•SMflur Samaious, 
ijicruirtfinufl Uflttli. 3< {ftilmoBn, oo« 

«Ttöor Off« nah Wflerc«. 

fiui btr Htnnt bfuljlfitn Cijt'if wirb auch fern« hevjfem bab törftc 
iuieijauif&ri. linb bmrti >m Üeiiics (jtuiiletyu bvm Platte ein l»nur« 
iHti) beriufioi atuBei. 1 . 

Unb Mb »Älltfl jn einem VifflitKffö .fiilUflfn f&rei«. beim brr 9l6onT 
•nt« ?»i .T c Mfifft iftoiii a n b i b f i nrtnrl'’ fefommt irt eiiitm 
üfticrtHjabr >{« Snfmlt non ininbeflnifl frifid iRöümafiÄtvöm, UbfiArit Um= 
fiuifltä fifr »uir 2 awnrf. tr bnafitt all» fr« tot 3nU!t eifffg 9iomau' 

W-fflKll' nirt« wenfgflrti S Wfarf tuffet, «nr etnw ttt» ^fdiuift! 
- UHb ul;,!« Io tu fdil'itn ÄiufftoMtma bie 

Üvmm btr rtßf« Bculfriftn ^d)riftßfücr 


Buflöfuiiu he« 0TO0r.i}jjjirtliew ÖiJbenräl^rcfsi 
in Brn 2t 

^AttUÜfli. 

Cu« 

Äiiifbifft- 

Donrul 

öiuta 

Francs ; 
üiffjlwtt 

^riitftai S?i|foLpn. . 


0*5 5 i«i ^»ffi'Otfiwuj beiitafie um btn ftJrtiS her ©ebuftr für bas ßtftn 
fr. tot iieilfeibUotQtt. 

btn oirrjrifnffji 3aW«(»nfl b« .HeuijAcit »umon 
fifBUfllftct“ 48fliiv Dft HerklPfti *ö U tfi I) a n 0 J « )t g ober $ o fl n n it a 11 
abtmimt »vrbeti, Dyn jurfbur unm »lieber i'ivnö »mb äBiet” bejiifif, 

•5iimaari. Dfütf^c PcriausOiuÖöU 

noMin.tb £i>un«b Hal|bt(g;i. 


znm&v# im? «hokov 

■ ^ /. P%:t, .?•,i 















PäiffRle 


ll£ilbiialpllblaJ!a)|6iBr(3!{ilj 


cSttnb iutb 'g&err, JUt-gcnnine giUußtiiit JcUnns. 


Triefet). „TuS Snftriifittrftri(v‘ ur SinmtU'rii^nÜniHtbr Stftfsjft# 

tu UJ. 2ß ( Vyl.f 1 tö 8 in tJWAt'MÖrtMroRrtliiht. „.«VrfieWH 

t®infmi*rtf«ju4 S/ioijtfUfft’ iii 2!i'uia 2x(jpei»ftit|i ttnß SUffHiitfr» 

IVrl Ut “ÄVoiPä '■■&), „l*ifrTfii.{iHflc SsfHi’nltJ* a. b. 3)»efM®. ‘JJiov ViittWrtT iM" 
iiitnivMli I. &. ViK 3+,>.w in 0-jtft i‘i). sujfr-jfafctt tft ;cwirt>üw: *'2r. 

»nl> aöii^rim «tili® ür ©ftfifÄii« t?> iu. TeiinK. Stertlm 

iit tydti . i^XOiH Ötp Vip in «toiftcM Htyriwtt SfeMMf Vif 

gartjk. ftMfWt'&iftt* in yoüiRVnei-i!; «June. Ifiitir tit ÜUtCM s•*> WflÜlflM 
.üi ToVmfinM. tpamnnu iü T !J>. iWifrtr Wbbyvr iu fibMiim«, 
.vJökV Jb'«t®ei?, :®Tt Jiivfit im .%'d»U(trunt Msttjeu' (ii ©EnnbenDurg- o< $j. 


©iguumJi 9?„ ln Süiiett. 9dm Tunt 3Me ®trrjttl« JtfiS Ttdsf fwim- 
gtuwibt, nur Uibtt ni®l Driflinrfl «erjag in Om fÄrftanitit. 

ftn.r.l Stagu ft ln Stoburg. *.t *4..«*«•]. ’TicB&tcüe Ürt ifjtttii Pr. 

Hart tu $rcl \it; 'JJtönilim, frm-ttiitrnijr 13. 

SR. St. in Viert ia. 3« ’3®»xin jitttittffeittÜiß unSJQcrr äBru.vrt sSiH'uijj«;, 
Wfrgtt »#n lUoafnibntg, u>oijnf)ait fubrio't.. fifijutia Sw, «J. wir, ;»«$ r? In:. 
©tfii}f ItS ciunltjuttn Untrrhalinnfl'<tpicff-J ü). Tuifelbt «Wie« fti h«i Ordfiiqfr 
Satiren unter bnn liier. „Ter ©ropbct v .. khb beftetit o»j« brr VrU&tttUtf.itwÄ' 
««» JO giüfnjtatitüen mH V S20 ^tffAo. 'Iluf Oie <ufte(Um gwgm. ««» 
bflburdf iifTi’orgfruicnt ^aljIchpjnaiinoeii erfolgl bnsm Oie '.titltnon U» 
ejrnnnnlf fyr« ift bereit, eine 9i6Srärift argen MttigO ©ergiituitg 1« 

3 . $ of.gr/? Sinig« SBätiiiel init.®fl»f aifgenomuien. . 
üroniTi ii u b *3 a « n« in oer C-rfrc f.nbt. fMe« s-e fi.Js »>rn 
•'*!» ftqtteirSje trt von äbnen iit fjOf^ berehrttn itamf, tnrftriAt nqäv DHvlirO* 
«flotift»»« iiUtiftUArr VotcAgr, einen iäeiiiöi ob,, brr. bjciiii uiitii »Br jt«}trr 

4, tr(’abfuii,\ni trügen, gewii ftemiOjitb rftjg^rÄSrMomrtieii ioerurn unvp. 

£. S*. t« Vu'öajirfL ©ie iwtUe» frti jitmörtJti it»ir nijr iieirfffrubv’y SJfi' 
lagijjnnMung <9K.;84pu«ntiM% -.io 8atiK) in : i' IMbrmlojJin jitneiieii. 

•Oaif in StfftTOtMiiy. ©iieum^tr & tfn., iiiiimiih«ianr.'mflfirit iw 
Treiben. 

©aul ;l in ©erliii, 3it 3bteu .we*ljietwbvn StiEnWungn»* ttiit Oie 
Sefleiüm. ju ief>t iu tJt« ©orbergtimo. ' ■ ; 

V5 m ffiuriftnb.. 3« eii)jJiirt;fr »vt'6 irOe btlfttr 

hanbiiii^ «■Mit»« :.}tt beiefecHr» w-rm4r t en j fn Vat/diet'Sprn'jfce ift (in. JalifjV» 
aSert uOKuS ©iiienfl utaUrmorbunlKW, ’ . , . '. . 

531 btt ». 3- i« tirl)*TViiti!4H. ütnbrü S’ls ^«uejeUr «ti -öbtr jnifjSfH 
$ir ein treiiig ©oJOiina In'i ©atifiWiijiei:. 

». £; nt. SüerUn. 3m nünfiineir fjafl Hi j« 8«» Ö!mr«t(f, bir 

tffnjviiiüfi ».'ttli'itrtiepjo Ijod/ UtjnlOd Tino. 

»i(b»'?ie üofunofu muotni rin; ?pfib «iuimviet iu STltertii l.®). 
rCnutättirmamt ■ in ©ruil'el (?<). 0Fr, |jH», ivlKi’.i^» 1 KiiiOij in ^lirlrfr (ö.*, 

5, i^ttüne m aifait .fij). : CJteic 1. uv ©erjirt. (:ir .'ilt.iftc ■■«o'Jhritinim in 

Ariviiumet, ‘Ijruim föoiooiimier in inf. äi'ft:>tüt*i«titr iu inroa* 

4ijiinin>i Sifni* Iw aOiftfidtt. ,©rami.«uoe*lt r . iu'iujrwtbprg, i\ Si((U'I in 
•Ärtniwartf. ©nio ©Id® in ©rmu’n i'i), gr. tDklhnwe ^iinfrt ijf ?jotnaint;i* 


au§ irm ^erfflß; fiter 

.p/ufftO<?R^rrfflß5*^tifl[flrt (uovm. 0. Timtrw) in Ziuttwt, 


Ülniun-Sdjule für lüttöcr 


9kö»jfti?n; Q)Ho 5oif® unt> ^mjo i{gtrni!ffll*£9Hin tn eluttönti 
JßctanhüörUiify; Dajf^, 


«tit IirfottÄricf JKilffijrfjf 

auf ritten Ictd)lcti uttb fprff^rrtttttöri't «hifrnpang 

frrinSiKilrruon- 

tfeitiridi |lrifpx% 

Vru! Ufiiffirtetirer. Stitifi' ȣ.. 

%i wirr pwinimi&ifl uirrpforütiiPlfB ottb üebntltti!. urrtiifltrtflt 2lr'ÜicifU<wV/i 
5tw<« b-T rtHrn AMljeifang. brei#»i>#ttriiii3* eK® gr«(firt 

. |«Pt itrn & Bt<eifunn, virnuil!3rf)/|ni[te AufHae. riet]. pejuftR. ;t,. 

briUsn ^eilfrifMAg, e.rpslr .vntiagr, eng, gfiftiirt. i. .&.!{. 

r . oUrfro Al'töeifMiiß. frrtjott ÄaliBtie, e(eg, jjemii.i ... ^ rl. - 

£n& itonj« ©rrü iii tuir® 5ie boUjläuöipt UmmtiriJimfl oan Sriten 
bei Ükifofrt?. toof'fi rr ofle feiur fnt einet faii(jni IKeiBr tum JafiKu 
oiif Pr«:• bieltirtt bei tffüöieruUtmi4>IS firiammrlitu tSuoliiuimrn ntv 
Vfnnifi'äuttii tot, niii'o 3iriit auf ötr $8fje jer ,f t tt ßrjirüi.' 

3)u bejk^n »uttfr-nne üJiufif<tiicrv uut» •S^^itbfinjffim. 


In fj a If 0 - ffil v b r rfi di f. 

m t; T-et VfS'.ie 'jjjitfi, eine S-m6fiilnuifi(lil®lMui(i ^au9 J^PtOni. efwft* 
fettuug. - ^iiitkStäiiitWuifit«. wt «tfKtSWtürt. *- tdnoft®!.. ,r:c bottc* 
rifdtfii JJaoaUeririiiiftH'tKr, mtn-U S’ir.T§fnlr(>i , rf >t>. U>etbt^§nA:..y^. 

©lUfttmMiMi »n bet Hol^itif). üi'iv rrl)tbruli .5l‘VWilitri. i>f' Xplwimt. w- 

VifUe vbu tftnft JliJfWiti.. 3’iM'ifttiinirt. — tev i«i\(iid.itni c & »orti-iyiwortw unb 
itla# Moroni, vwiv l>r. ‘•Hmt. &o«. C(«rt»YäuAbrft Ji Kt- in örtHHOoec - ttiite 
.©rrmituf" •«'«• 4fori's, 'vön- UtotijWiflfrtC — •ZuwiH . .£alitier. 

{fuiixnPe-; 9t'tffwjKir» be« gfiigwi'liifitieii ©iliuuiiciitiOet». in ®io. : ©u^tYaluiv» 
-rftWiiHt ©'Ibrtrw'tfiitl -t;^iiiiiiäWu be'J ©UbecniUtiri« '4- •*-• ÜirittiiuiW'r. 

OflttfttrtiottWt tu«Si:ti ftrmnibr '»on 9f. ©eilet. — Von wn i»rliffr 
mnui'jjctii otb ; Jaii/rtrffÄfetit rt.’H'naeitetwn'fl bei "Vio mliAin. uou fte, Ämiuuj. -. 
Siii'fltntft'tu JW !öi>tni,;tt<tü. mttti tineiii Olemalbe writ fittutlAU J|OW<- : -ritt, 
oet ®<Kvfte .©!» bf iotutnri" von (IfttO fttfitriti: »ibtriii!* Yiii-.rt. jutp imf 
oiemon Oirlu legte fi® ftfite W(®tt «trt ifere ^.jtiMoiuifl. t>D» ’ÄeA«| Äiiiiiif. 

- ©urflt>«»ieu a!i bet Sa!jurti. Un®r eintt ^tnilügrni'tilf wati Ut/. Milb mifeUSjt. 

-- <Stm Yfftemirrr* iu tßytHi \>on y, ©bijti. 


_H TTi» i >1 irJT : 


VrrtfrfttHör 

fiWP" imSafytti vitsj "•ß 

ö m di f ii if r tt n fl 

r.'.l/ ».iu:»' ;:;'ini l rv StMiilVtlf i ««r. 

«ir«r»r#titiile»Uie, i.v.r,- ijftp-' 
i»<r'«iM4<lft j. u« • «iWiKel-o 

4 iI iüt,tÖ(l. ’.'lii'M Wf.ariifijjjyti. 
uittiM,: atü^MedMn« tvn 2S.c-l>fefu’, 
.»tdwi««, ' 


Hrrfäirdftr l'dfiitanr Sriör 


■jfoDttwr 

|| ..üä.Ot'Jt.ÜIÜUt 


>!»«'• 

Yflti «>««' 


'?.4w 


jfTtüilOUloft fif(t tohnl ...» 

» i)W<’4 tn'.U.&'t'lÜtittfljrr 

'immv fiif , /«.»tUM'MofU'' 


l'* ,. •KW&irtrrit'rfüiw.r. Mt $i*iVt.?rA\tn m :- 
!i;üj.|j3i; :;iii(il>f, YlOV kim 6iCu"<t. ; i> 

1 SoW Itntit lurf 

iorün: ;,i«.'ii!| . V t ■ -T.’'‘ • ' ! ••• 


ouidftVfOinu •mmk. 


füt rjttr 20 Mark! 


u* > fj- 

«tttuwa. >«Stat»g 

IwuitwbuÄtr vi’- i 


I. ;vV;.Vr 

* .ViWt'totttt- in rettifirn utit» IuOtrt t® tj 
utitiv, . 


UrtifiW 


Stttefter »m titt t u et <tirr n i*etß 
ÄOAtgA £fiitfr fUliUeV 4>st\o. *»• 




Äsfäfe'Ä 

-t&rrt'iA-'v- SfeinjjiuÄr 


ätei/tfibni 


öueortnötttj. 


<6. ijctnirircvn’ö 

5 k!b( itiJ'i'Oeif.i'hxii, 




o venveröt« Sj> 

fff ■ St.lt ffr- «•» 

WfitlÄÄ'ÄS; 


in X' c 


•tuVA' 




•livjrt 


.tuvoltfei' 


m* 


Men, praktisch, billig! 




Jviiv Mwiftircuiüic, 

•>,.u 




r*«?' .'t* •:.<? 


{iritftiftfcfeö- 


ficwjKfl fttitit 


t« » * s «# l' T »|. RISOwe V 1 

stell estteit tfSrt.dii 


ii-’v.'t BSieftMarHwö B**.ä" 
Ü, i.,tiUU«v Bfetikri lt ! - 




{■ov \r-Ug, iiomtam'v 
<•1.. -!>,<!.<•. Bxt%Aft«uü^' 

0 . JtaVAt. Vo^lWVteM^' 

2 ?lark. 

■t-rt, U:vtut-nrK. , 
Urtut ivrirtworffu . 




fi' t '!9«tt*fm»»tr, ^oitifeotit- 




■poftr»», 


tOPir.b.4rt. 




WifaM 


Vfyjw4j>>Ut 


Mene m 

m SifitTtrrUiHitgfrt .* 

.fotjenc trflirtttttiti weis* 

ra®lWl1i|Ä fertVitt i -veerneV. f > 




4rit»iW-v#iß Xfifoift -;i> 
■ v v ‘ M ' • A 

# \\t »(1 rditHw nnr ?jhnü?, 


l % Schmidt, Erfurt. ; 

*■ ieoif«iU!w»*?wuluai*le . t 
- P &Vic!n J-DutiglOafir 

i' HUmbür.liUi- 

Or>>j ‘it06ÖAU>.ilU.Ö«- ctfrf 




üfijrtti 


STDil'') hiil.-.ft! ift IfsMioH'tAi. 


rfwhV*. 







































w«' K m 

V 


=- l.- w 

Örl'rfjfint jfhfn iSteitnWH 

%ci$ üicrtcfjdörfuf) 3 #avd 

^iit poft-A«TfAlÄu «artvit V{. 50. 


1p)rt^ l'(»l|f(« } Wu>U : ?Mrd) Lveibemoie criolgtei# fohlen. unb HÜ Skalier j %{nmcij'ff\' ctitbkirfldl ber Sibftimmung. 

^ - 1 4 ‘ j in bei! &or 6 gelegt mürbe, ivo ffc jßm brei ober bkr : 'Baruni bas? 

•g.tjjVinitii Atiätitikc von i Sage !<»'«# ;fetf .£$äbct mit' Qte 'tt»Mte.tr, »ufSfoitä ; 'et {. i|t moUie, n>ic rc gfrirf} baxauf _erÄoji'ir r ii {6 itidjl 

'.. ' qud) tm niitfiften %ui*c«i luäjt cr|'rfjei(icjt Umlc. in eine mengen,, me nur fein ^erbafkji 

8 |tt 0 feft. ©o tarn ba& bet Entrag bc§ ßcimmk» ^evrn röjt \ binnen mctiiflcn 3 TVigwi relnen.^hiflnfemetK-l^^öiudc. 

. i? 4 ty*Saffafwaen, lak SBitlfdjaff jur €tabt Xittingeii j itaä .Cwncftci roat feinem (Silbe mijr. ; SBcnig übet 

' tiir bick^ «.«$ bas nadjfie Sejneftcr tj?temporären ! mt [yalbeä 3 af)t. Ujii omn '^oairtu StT&ejt 

ic.ö§ uWjl M$r> tote bk- tia&Fteu STagc »et? Verruf ju jteefen, mit allen gegen eine Stf/nme, bie ! roiuftö itiin über ben tfopf. < 5 t »Hißte- fidt fiten g ab? 

3 <ft erinnere rui# ,H 4 r Ki'dj, fcafc Staier unb beB gumi 2 Miä), nngtttömmen mürbe. , J^Hepen uui> äujnmmemieljmen. mib irajir moditeit i!)ii 


-lütmqr:: <£mpiang t>c& Raiter?- Wngluä^eidjnuug von <£. Cfticl. 


















gefiel ^anb it«2> iUfgnneiflt gffttfirrrfe Sfilun«. 


ySrifim. ,ÜflS JittWilborf tttuWna&JUtik tn.jbAmbiirfl-^QÜirtWP* (2). SlftßUtt 
fu Dn^cteatf 1 4t. Warte %raH in iofr»!i(!fl«ot^!ii)ttÖt., .W(JUi't«.4 
idnvoritmtunrä IßtitelMtfHi* in (»pfttei««, ’Äiina ttßPn'vivi) , uifti !tlmiiri«;o 
«ui in tyma w? stitisn* m 

y imbatii «. $» <ai. • Jio-lo. in'. tStttf i'ih ■ £l«'W« Jfn/it» in Cl'ttßiblt '2 a Tfintf» 
uuo äUittjtlm ÖttJiift in ilflittt j2> iii itt Xvii.nu, ■■fiit.Ufrt. libötf 

in 'ßiflii. iji» 5jr.tr SnirüM Bitter^ (2). ' Sidrtüifttl: /Jonfoji i(f 

'£»(>&«. Sptifff Aiutf’f. ln ÄiWjinini'in, Sinn«. i|iDA nt $ÜU«t ui? WrUMUf 
ij»DMi,ur >n OJntififtrtM.. Item ODA Di i >M *)#»u|v £tiT*Vt» in 
.^icVi üVü^fn. Wt wi« im Mitten' nt 5}f.)So'r»t , n»'fi . 


51 jj m u n b ')K 1 n Si) i t n» S&tiitn 3 ?okI - '2Mf pti* «djt fern* 

ßfiiNMiM. mir Wittef ftidit pttßlnrtt Qtitlig. 1» in» S&cMnKm 

•ÄaM ftuiiUP in 8oI>itv\(. in«d. itte ÄotVffr. ptfi-fcttfu 

Sari cu H-'tii *rf- WSiiOkiv j{;mmH*nS* Kl 

üf. i‘- iii Söertiw. Jti ^ttrrm 3)u*rijfo. tBeitt ünt Jört» SSrn^i SpriiiRft, 
®ütg« »an SHmit'tnburg, nnjt>»()afi ^\Wfr. ÜttiuRii 9!to. 43, toii. bß(i n int 
Sjtiitir W criPä&nten ttnt«rAalltit';\*iyitlf* »fl* 'Ütfirtiic ^litten in Miibvntt'ß»': 

unuv Win ‘Jijtl’. nnö Mitept ■>««&«; Mt ©eUnw»«.. tut*» 

OK* }Q 'ft'tfffrüMbfÖtn mit [t. 33*> $ffjf/wt. 'Äuf ßte ßfftrtttert ryffißrit iiui» 
f oßind) bmwtt)cru)Ciir ;jjutjlritp»räfl»tMn «-rfatjjt• bnrtn ti« ‘Jbmi'ot! in tftf&tM 
$cr flmrtnnit ijrtt ifl ürtrii. rin« ’Üt/jrttttft fltflrn Piniflt SUrßtiiüfia JM ijlftKft. 
3, #Bjcr, l%w*' Mttt Stüttyfl mit »mit «itgMOirttjitit. 

Vtonaif uht> gtaittni i« & »v DdorftcM. ffniini -Sn« iii »in Jfiert 
üÄb ftalten Sie ptr ^en 31>ntn ifi l)P4r iMttfetttli 35itme, Pfenstdit uniJi-Pprfttr* 
MßanflrueridjttrfHlifcn ttnftnßr, Hnrtt Äkiitfb «6, »tr. »fjw nid>t nflfc auirrt 
öm^raußrii nrünfn, flfiatä itrnttPliib rhtutßtnniaommrd Wrrbrrl )uit»; 

X- in «litrntu'tl «sit Upmh j\d) jtinixdift ntU’ Brr fcr|it^r«Mn S>«.* 
l(T(iet)anbtuna £diBit«nVut!j, in i'pitti in't iViuutrni'limyi ju u>,ri’. 

Katt V- fit-ftlötjrtutb. 2*/Kinnc6tr £ tfo., in 

4' in Sürtlin, *3n äßmi „lordjitin&tn S.ittmmm8cn*' tritt Ür 
. Hifletioti du Kpt in bin SJDrSrrfltunt». 

M.,Öv -<?. in (SurlnitK ä« frtßliiditr Sprcubt Wi;6 (ibc Mfrtf 
bnnblaKfl tu bridiafirn pitmönnt, in jSnutilicv S'ptnSn. ifl rin iüiibtb. 

‘ÜH.tt uninnf SHiUtnl Midit tortjiiiiBm. 

üllbtti ü. in UcberJiuntn. aöcnpt« 5ir Sanbiciit nii ob« miiawi 
6tf rin isntijt «flit'iauw ; Wi ^uidffcniitr. 

JS< £ in .3m ivwiinißin v$att P'rt ju b«t SbOjttün.Äßiir^n, pir. 

Pf(0«n<lteb rm'prtiticub Jßitf» Mtnl&rl 

*UtbW)Vt , i!*f mißen laueifii tm: (hiimurr ln Siiffiia L ©, 

.^nnluMlitihairn' in ibriititi ('?). <fr. ÄtW, • im 3äti4 $). 

t. ^munis i» .SüMvt <tf) -tÄrrtt I. m VMiii '(St- - 'Dlntai -ÖiiÜ-itflinm» in 
£<n«tcw«. ®r»no ffictbrniinifr in ÜJrritnviuwH)'' i Ji. 'SO(fnt}s.^Wrf in Vto«. 
^iattJiUili Süniitj Hn fijfit.itcd. , .iörauitriiMifr in Siat.tinbarß, .fc -Sirnci iii 
•'.''.ttninfttn. £aiö »lud» in SSrtumi (2). gr. SKaimmr ÄimW ttf süövcawni. 


(iwS b(nx SScrißcij 'Jrt ' 

pew(fdf;rn tS$, Düüliuijtr} InStuilgarl, 


Ihniicr-Idmlf für itniier 


iKtöofiiöit : «i)ilc ?nifrf? mb ^1190 Jlnifntiial'-toiiii» i»* «t«UaaU- 
.®r;i':inimotitidn @tta fniirtSi. 


(tir ,irljte toifb, fine «ÜälÖrtfWÄÖ*^ 9Pö • <5»«» 

€(riilf*rätii)1H!fvftfii< Aiai! <5Ji'i{> ^tiiintr- -’ AniHAi- - •.Titi t’Mii« 
»n'ttfftnitiiHbPvT. -öijit tf.' ,>tijjttü.'V fe-n't^ctii%)i'Jiii •iP'.'HnJifjnw- — 
•1 au öct Ätiiiudx- fjitri» 1 * VJaniwr». - ‘l'i«i w-;4»}«W.fl 
Hitft W8«fl. -SogMwaiU ~ lonnwuiilr if tv'Äi&tyniri' 1 « w«Jt 
in. -neu ?'&v St«*; $\>r4i CSänSittHÄit 1 wt Pi 

■ in !{l,uta. i;Oit Ir. fx. - 'Uoi'lt-IAür.. - i-M ,t. - .MüUlM 


.ÄRbünbigtmaf» 

vr« /'jßfil ßtipaito« 


in ntr ‘ 

mrm fati&p ms- Japj;fi(H| 

ö ti rii f tt li v n m § 

‘•V li: 1 

«►WM'ff ItipfMif > es.-! iS.*v• ••i’igniü'rtsüit*- 

wriimuOit . dk» v i; <J>t j VA ’>t uv 

u«rHä«<it>idi i« ^'■wviW'M^iyi- 

*«•; ''•iihak> viMmituHfj .'.'M- 

'«*i ii v Oin.iriift j«i. 


llrrfiüfdjfr fd|matte J?riöe 


Ö Hüinle-tfui»’» 

«blJrtWjft.- ViwhlbOrti . 

um. . mj i»ti»'y>vwv 


Mart >t 
.t.n H'm<{ i(fübrnir.iiuliit' 
MUMM 

I f v.ut für V.HUIJ. oiüjt 


Wau rin Vl()Vt/MWÜ 

Ühtytf; Mii ({Ü6(tn irtiiii 1/dw 

V 1 ‘11.i;l| 1 / IJuA Imti! 


«Ätwi*t 
UCfttl», l) 


MUifTM.‘Vo:gtK 


für nur 20 Mark! 


> ii* H'Ht- Ktf®h4wn* 'H>4. n 

i. n ■;' <jR nr ij 

P;t järTiiii'ij/iM^udm : i}‘. ’nif 
•! 3ft tjmwm ’A Vür^v>p.v.- 

■■>■■■ I. 




t-> jitlfitnM 1V' : , ..' V 

(tflji.u '#« -vi^uthu l Jf i> t» t tv. 

j/ 4 Ui»/ ^.01 i«^r *\i1>fr..; 

■ ,v ; ". . r 

& 5 . 1 }tunt brvg'ö 


Ili'l-' <V- r !-', tut) '"<• i4tf>ttr*i 

ti. 

SfWftnb i * M. u i»*ihHmfl ttl ii cm irfihvt. 

PfsitWititiif >!■ i- 

SprfU»- .Wf'i* 't'n.iiir ntaiw. ;'tcs|p 


itsitnl f 


jneior<tu \trw?jw?t m^w^tsihopv»:.;,. ■ 

[jjfreri LofentgLgtel^rl^i • 1 


ÜlililniiiiiriifMJfrlirfimHip=Ißftalt 


0 inßstßnsat 

Cnfitrt 


’SjMMsT 


l.idflffHi 


, ^.ufi'fihrndaArs 
Hut)., w urt ■ f-hfal 4 <<ip vrtt,>- 
p r ivuiji pgispfKr ■ U#*V#W' • * 
VrV^Mt ,>*>■ /C 

r t- 


/ . i 

fättrti ßr Mifrthctiirjii* I 
frtiilt/i) wu! M'ß’JryJcr!, 






ÖII l*r, «ti,Ar</' U -Art» fcflKtth 
-fu#n teunn {i’stfXS (V .rti rn*. ; 

i nittUv »iy ity-W*U.ü»» U‘B l>3b.jy«t -sj&'r 

fWbr'.vftH./« .<.i 4 M .-Mi > aVilM.** ‘i'.»«*- 

4* !■ *: tn< t *'!) ! »“'(VK y«;lli'4‘v<C,|t)t-uU4 ; 

06 t 'i»Ä»>^C i - 'Mt Ijiini 


i ia mi v ?,}ct’£(rt * ■ 

: iiiüi'ili »oiiil '•■ 

'törftti-üi h. qtnektv'ri^nU' 


* Wit'ßvttmte u- Summ * 

f • ■ ■ ^rni? viTV 6^. 

]f|‘ V(Tte% b>t- wauigrt‘'Oer*tn ** 


hu hat 

,... H: 

tii'rkiiit ^nitütonui. 


Neu, praktisch, billig 


Vku- T-f iiötf lfll/nöiu 4 - 
nt,, i. öii. tle-tx ‘inn 
sf«!i} i.tWivfirc. -tfOfAittrii- 

•> > «i’irt *♦ nmiti «nelifc 

t^SSST fcrstihfttmiXDf. 


flfte JMinfiimtiibf. 

r:, T ^l.lKüIiNnMtiJUH 


‘Jiniftc illm'tricrtf 'BriciiimtffiHJUinim« 


ßri«f»!iiriii:n. 


üfntstj 3füiivfri)v, -*i • 

■C Itltr 'MHiliniiMmiA- 


Tifnurn ürtni* 


Af’MHXM t jk W'U-ibbr Air 

S t ti lt »UC b ÖP fit 1 ! j 

aU«r Rraär.nu» 


Ütier Bn«fKn»i:U«n-Bn: 
U Vnüitn, Unrüri Mt. 




••'tt.)aK<aM‘)‘ t ryiiti^v B.'nwinyf, 


4 (- ii t: ti - * 

HÜ«Z 

■ LijiWHFfSii.“' i^c.}. ' *' ;>v A ■ 

H-: -m ih-M> V; LMM 


Ua0.tu 

kvL. ('cUvwItUoVit?». VnMiMitm. 

»*%.. £ itlark. 

| I. HftmT’.uyg« 


|»>0 f«r j y t 


»*■***< ■■-*■ 
\H3i>. ^mbWV4a>jWlP.iÄtöiff• 

*. 'Xtfiffww, .$«w*»r<fc. 


.«jyti. 




WhtxUi'n^i itmoe 


y„ \>i 


iiüvti; 


■JSCUntUi ’f 


gft'isiiÖi 


3'vo‘t»j{»iii«n 


Wut 






m MüubUMwfaU m 

uw-ttmm : 

Htfarübr ; i't*i<itv iü »tnn««Jiff» #/&#&*.' 
(X „l$i tiWlMi». •?*. >1« “»?* 
rsh^ttcoiiiit^. •idr*v*Uj»t; Uoutn« |U 




i C; Sabmlöt, Erfurt 

' •; ‘ r4uwVu««ktui^<: 

.%.>V Pftt.^rt Vrti’y» orntLeu* Utovt 

io Alten eMsseren BKOttorj-, Blu 
n^O' vn<i öii»tffc«ndlu*»K9ö dst 
vroit up,.. «'<* 


-fäcctv. 


tfthMÜtUf .-•'Mij’tiirrfhiÄlt 


r.fc tkfit 


Itt ntmiiftournDM?» 
iii %.!) alb 

B -ptttbüputf* o'dtwfi. 


Dt»<r tbavontlf fr Wer tr«i>r- 













ÖiUftpnit |fö<u 

$uu£ wcrftfjrtl)rfi$ $ ®avi 

iVU p«A-A»irikiftfl 3Wovh IM nt>. 


55* Bmtö. 

g^n«%?aii?t#er labr^ng. 

: ^Uu‘i»cr » sh;» tiöii 


1 Ämnciiiet cutfticfi fufj 'm Sföftirmmmn. 

f .. . £' SÖdnmt ba£? . x 

£<rge Jana ocn «djäfcel mit üifätcn, tpf^ülb ex ; $r wollte, njfe er ptefdj bafnnf erflarte, f?d) nrdjt 
xtHäj ins näd)üa« (Sonwitt. md}t etjcüemcn ?ojä j hv cfiie (Jtiijtbeiöuttn mengen< bie auf ftlir 

6o fam e&/ba& ha 2(iUra0 Des 0eftrf.iy)tij ^ernv bo« ; tminen fcemoen hagelt feinm ilmftuß meftr ii£»£u tiimite. 
StflrßsSö>ifVciTiri«i»»n, bie Sirffdjart üüt etnbi | 0emofrei war #1fee iitxjjc. Scrtfg abex 

fax bifü’s .itift bas n'adtftt Bemficr in temporären; j ein faWc$ 3 a§x ntHRtc ilm JPdrrt ^erntai,- ®f« Mtii 
3äi löeiö md)t mtfjc* »ic.%Ble> Jtefc* .{mii atitrt .•••bJc-'i über ben Stobf* Orr "miifete fnf) ftrettg ab? 

Wien. 5tfj erinnere ntidj nUv irmft, bofr^QUiiUtb J beb'öWn. «.ngfiiommcn miirbc* i idtfienen wtb / rmo wir mödjtea ilju 


Der leiste Sieb. 


mMM 


D«e hmjViiüijw tu Staflgviri • •itÄj^ÄRi’ ^ iipilfe**'. 




90 ^eßer 


barum oon aßer unb jeglicher Verpflichtung entbinben, 
ihn feiner ©harge entheben unb für inaltto erflären. 

SBemmeifter batte fo grofee Verbienfte um baS ©orps, 
bafe man ihm ben gerechten äßunfdj nicht bermetgent 
burfte. 9Jian fagte ben feierlichen Gonoent auf bie 
näcbfte Sßodje an unb philiftrirte baS bemoofte $aupt 
in aßen ©hren. 

Sdp aber fonntc mich bei aller Slnerfenmtttg unb 
Frcunbfdpaft beS VcrbadptS nicht ermepren, bafe baS 
flanke Sftanööer nicht ohne ßife itiö SBerf gefept morbett 
fei. Un3 tbar nun ber Vefuch ber Stabt Silliitgcn 
ein* für allemal nnterfagt bis 3 um beginn beS nädhften 
SEBinterS; SBeinmeifter aber, ber als spfjilifter ben Ve* 
ftimmungen beS GorpSconoentS nicht mehr unterftanb, 
fonnte £ag unb SIbenb gubringen, rno er moßte, unb 
bemnacb feine ajtufeeftimben geruhig unb befliffeu bor 
©retis Stidraljmen berplaubern, ohne bafe einer ber 
alten Seroerber ihn im geringften ftören burfte. 

Sirch erflärte grnar laut unb offen, bafe mau ihm 
roobl ben Vcfuch ber SBirtfcfjaft berbieten fönnte, nicht 
aber ben Vefud) in einer ihm befreunbeten, gänglid) 
unbefcholtenen unb febr ehrbaren Familie; Schaßer 
roürbe, fobalb er genefen, eS ebenfo halten, unb beibe 
ftatt ber VMrtSfeube nur eben bas SBohngimntet betreten. 

Slßetn Ieicfjt gefagt roitb oft fdjroer bottjogen. 
2 )er entfcbloffene fDlaj mufete halb ein §aar in ber 
Suppe gefunben haben; benn als ich ihn einige SBodjen 
fpäter einmal befragte, toie ftch benn feine fjreunbe 
hinter bem SWarfte befänben, geftanb er, bafe er föenig 
ober gar nicht mehr nach jenen jähe. tJiir’S erfte fdjide 
eS ftch für ben gmeiten ©hargirten eines beftehenben 
©orps nicht, einen GonPentSbefdjlufe gu umgehen, unb 
bann lohne eS jept nicht einmal mehr ber -Küpe. 5Pie 
Sftama roare ja gemife eine gute, fogar eine unter* 
haltenbe Frau; aßein bte ßftäbepen, um bie fich hoch 
eigentlich baS 3ntereffe breite, mühten bon bem ©onpents* 
befdjlufe 2 Binb befommen haben, benn fte fpielten bie 
Seleibigten unb faprigirten ftch barauf, ftch nunmehr in 
ber SBopnftube gar nicht bliden gu Iaffen, fonbern ben 
gatten £ag in ber SOSirtfcpaft au fipett... 

„Sia unb?" 

*9hm ja, meifet 2)u’3 benn nicht? Sn ber ©aft* 
ftube bor bem bemühten £if<h, bahinter ©reti noch 
immer an ihrem fragen ftidt, babor erft id) unb nach* 
her SPu gefeffen, fept jept unfer lieber alter SBeinmeifter. 
Unb ich glaube, fte haben ftd) feft berbattbclt." 

2Btr geftanben uns lachenb, bah mir beibe mit 
unferen gärtlicpen SPebütS nichts roeiter geleiftet unb 
erreicht hatten, als bah wir baS &erg beS attäbdpenS 
neugierig unb für bie Siebe eines britten reif gemacht 
hatten. Slber mir roünfchten beibe jenen beiben aßeS 
erbenfliepe ©ute. 

SPie Dfterferien, bie alSbalb begannen, liehen uns 
baS ©afe Spillingen unb maS baritt borging bergeffen, 
unb als baS Sommerfemefter im ooßen 3«ge mar, 
halt’ ich erft recht anbereS gu betifett. 

2ftan ermieS mir bie ©pre, mich mit ber erften 
©bärge gu betrauen, unb fepte ben ®ater als gmeiten 
neben mich. ©8 gab gu forgett unb gu tpun, benn 
mir roaren auf ein mingig Häuflein gufammeitgefchmolgen. 
S)ie bor bem ©pmen ftanben, maren aße ppiliftrirt; 
2Jlas Virdp hatte bie Vergafabemie in Seobett begogen; 
ber SPanbeftenfucpS ochfte mieber in Äiel; attbere maren 
anbersmohin gegangen. Sticht ein SPupenb SJiänner in 
ber Stabt trug unfere Farben. 

3)aS foß heutsutage fchon ein ftarfer Veftanb fein. 
SPatnalS aber mar’S anberS. Sn einem Seniorenconbent 
bon nahegu bierhunbert ßflann, bie fich auf fcchS ©orps 
ungleich bertheilten, burften bie gehn ober elf Vurfdpen, 
bie geitmeilig baS eine barfteßten, ftch 3eü unb ßflüpe 
nicht reuen Iaffen, roenn fie ftch behaupten müßten, 

Sßir beftanben auch mit ©hren. Slßer Singen toaren 
auf uns gerichtet. Selbft bie gefepmorenen g-einbe goßten 
uns ihre Slnerfennung. Slber baS ©lüd, baS im borigett 
Semefter unferen Söaffen fo halb gemefen mar, baS 
launifcpe ©lüd manbte uns treulos ben Siütfen. 

Xa bie Kühnheit in ber ©efahr roächft, fo befahl 
uns ber ©hrgeig, trop unferer geringen 3 ahl nicht 
roeniger auf ber ßftenfur gu liegen als eines ber 
anberen fünf ©orps. Unb ba man in auffaßenber 
SUinbergapl beforgt ift, ftch eine Sölöfee S u ß e ^ en °b cr 
auch nur eine 23Iöhe ahnen gu Iaffen, mar man fip* 
lieber gegen bie SBorte anberer unb unborftchtiger mit 
ber eigenen 3 aasr als in guten 3 eüen. 

©ine bösartige Debatte im Seniorenconbent, bei 
ber mtr trop beS guten Rechtes, baS mir auf unferer 
Seite mahnten, fdjabenfroh überftimmt mürben, gab bie 
SJeranlaffung, bah mir mit aßen biefen fBerbtnbuitgen, 


cSattb unb ^ßeer. JUfgemeine gfluflrirfe |«ituug. 


aud) mit benen, meldje, mie 23apern unb ffJfälger, bis* 
her freunbfchaftlicfje Begtehungen gu uns unterhalten 
hatten, in erbitterte §anbel gerieten unb ber Sfanbal 
pro patria nunmehr fein ©nbe nahm. 

2BaS munber, bah mir infolge beffen feiten über 
fteben OJtann heil unb gefuitb bei einanber fahen unb 
auf ber übrigen balbige ©enefung unb auf ein beffereS 
Sdjidfal tratifen. 

Selbftnerftänblid) aud), bah bie mentgen ftch in 
enger brüberltd)er greunbfdjaft atieinanber fdjloffen, bie 
noch heute feft unb marin hält, fomeit mir uod) am 
fiebeit fmb. 

Um anbere fieute, aud) um bie eigenen, bte Pon 
uns gegangen maren, fümmerte man ftch weniger als 
fonft. Unb mar je non SBeiunteifter, beffen klinge 
freilich manchmal ferner oerntiht mürbe, bie Siebe, fo 
lachte man über ben neuen £erfule3, ber am Spinn* 
roden feiner Dntphale fafj, obgleich eS 3ettett gegeben 
hatte, mo ber eine unb anbere oon uitS ihr bie Sfunfel 
felbft gang gerne gehalten hätte. SPaS ©afe SPißiugett 
hieß nicht mehr anberS als „3bt)Uingen". SPer ©nbe 
beS SBinterhalbjahrS auSgefprochene SSerruf beftanb gu 
Oiecht. deiner oott uns hatte feit grnei fötonaten einen 
guh über bic Sdjmeßc jener gudermeihen Schüre gefept. 

dennoch mar baS ©erüdjt gu uns gebrungett, SBein* 
meifter habe ftd) in aßer gorm mit gräulein SJtargarctbe 
oerlobt. Sßenn er uns eine offigieße Slngeige bapon 
nicht hatte gufommen Iaffen, fo mar es mahrfdjeinltd) 
beS beftehenben Verrufs megen unterblieben. Ober man 
martete überhaupt mit ber Veröffentlichung, bis ber 
Vräutigam nach beftattbenem ©pmen ftd) als föniglid) 
baperifdher DiechtSpraftifant untergetchnen fönne. 

Sßenn einer oon uns noch an ber Verlobung gmeifelte, 
fo mürbe er halb barauf in Dieuberghaufen auf einem 
Sontmerbaß, melthcti ber Senioreuconoent oeranftaltete,' 
eines beffern belehrt. 

Sßeinmeifter, ber fonft nie auf Väßen gefehett morben 
mar, erfchien hi^ als bienenber Saoalier. ©r tangte 
gmar auch hier nicht, aber er folgte ber üDtutter unb 
beit beiben Pächtern auf Sdjritt unb Stritt, ihre PfUaibS 
über bem 2irm unb um aß ihre SBimfdje beforgt. Unb 
auch ©reti, bie fonft leibenfchaftlich für SBalger unb 
Volfa begetftert gemefen mar, lehnte heute jebeS ©itgage* 
ment ab unb begnügte fich bantit, ihrer tangenben Schmeftcr 
gu 3 iif^auen, bilbhiibfd) auSgufehen unb gegen aße SBelt, 
auch gegen uns Slbtrüuuige, liebenSmürbig gu fein. 

©eorg SBeinmeifter, ber fich immer oiel auf 
feine Vornehmheit gu gute gethan, nunmehr oor aßer 
Oeffentlichfett fich als gur gantilie beS reichen SirtcS 
gehörig geigte, liefe gur ©enüge auf ben ©rnft feiner 
Neigung fdjliefeen. 3Bcr bte beiben mit einanber rebcu 
fah, mufete, bafe fte nicf)t lauge mehr im unheiligeu 
Suttggefeßenftanbe 3 U Perharren münfditen. 

©egen mich waren Vraut unb Vräutigam fehr 
freunbltd); ©eorg fogar bertraulid). ©r machte mir 
fanfte Vorwürfe, meil ich ihn nie befuchte. Seine 3cit 
fei nunmehr fo gang ben Stubien gemibmet, bafe er 
faft immer gu £aufe gu treffen fei unb felbft feiner 
lieben ßftargarethe nur einige mentge Slbenbftunben 
mibmeu fönne. 

©r hoffte baS ©pmen gut gu beftehen unb moßte 
bann in feine Heimat gurüdfehren, um fech bort halb 
ein ßteftchen gu bauen unb feine ^iebfte einguholeu. 

Ste maren beibe moblhabenb. Sie brauchten ftd) 
nicht lange mehr in Sehufudjt unb ©ntfagung gu quälen. 
Unb gubent maren am ßthrin bie 2luSfid)ten auf 2ln* 
fteßung näher als in beit bieSfeitigen Sßrobingen. 

©retiS ?lugen ftrahlten tu munberbarem ©lange, 
menn ©eorg alfo bie Vläne | c | ner 3 ufunft entmarf. 
Sie fdjien in ihrem gangen 2Befen oermanbelt, gehoben, 
oerflärt. SPie tropige Scheu mar oon ihr gemichen. 
©ine ÜJJHIbe, eine ©üte mar über fte auSgcbreitet, mie 
ein Vrautfdjleier, ber fte oom £aupt bis gu beit güfeett 
üerebelnb unb oerfd)önernb einhüßte. 

Sch sab im Siiflen biefe Vereblung unb Ver* 
fdjönerung gerne gu. 2Pod) mar mir babei gu Wlut, 
als hätte man mir eine liebe ©rinnerung oertaufcht. 
deiner grünen Sugenb mar fte begehrensmerter er* 
fdjienen bamalS, als fte ftreitbar unb tropig ein ßtubel 
flotter Vurfcfje bur^ ihre fettige ©egenmart im 3aum 
hielt unb milben VlideS, hinter ihrem ^rebengtifd) oer* 
fchangt, fchneibig SBort mit fehneibigerem SBort üergeltenb, 
att ihrem pettelopeifehen fragen ftidte, als nun, ba fec 
ein 5lßtagS6räutchen mar mie anbere mehr. 

3Jiid) bünfte jept bie 3rtt/ als üor ihr gefeffen, 
biel länger her, nnb ich ahnte nicht, bafe ich biefe Vc* 
gähmte noch milber unb gorniger feljeu foßte bemt je 
oorbent. 




SPer Slnfforberung SBeinmeifterS !am ich Pflicht* 
fchulbig an einem ber nächften Stage nach unb fanb 
ihn richtig über Viidjern unb heften, bie ©ßenbogen 
auf Spapier nnb bie uachbenfJiche Stirn in beiben 
#änben. 

2öir hatten eS für fdfedlid) erachtet, im erften ©on* 
pent nach bem Somnterbaß, ba unfer metlanb Senior 
mit ber Stochter ber Stabt SPißingen öffentlich crfdjienen 
roar, ben Verruf über baS genannte ^>au 8 aufgnheben. 
©r hatte für bie SPiSgiplin beS ©orps bie ermünfehte 
Sirfung anSgeübt, unb feine Slufhebung mar unbebenf* 
lieh, beim oon uns baeffee jept ohnehin feiner mehr 
baran, fed) mieber an ber gefährlichen Stätte eingu* 
niften. 

V3einmeifter mar trop Verliebtheit, Vrautftanb unb 
VhUifttrium hoch noch int bergen fo anhänglicher ©orps* 
ftubent geblieben, bafe ihm ber Vefehlufe beS ©onpents, 
ben tch ihm ntelbete, obmohl er fein perfön!td)eS Ver* 
halten nidpt mehr beeinflufete, fedjtlich ftreube bereitete, 
©r fchüttelte mir lange beibe £änbe unb htefe mich mit 
boppelter #erglichfcit mißfontmen. 

Sn feiner Stube fah eS genau fo aus mie bamalS, 
als ich ip« öa irgenb einer Suite abgeholt hatte. Sßur 
ein paar ^Ubcfjcn mehr, Schattenriffe unb Sfehoto* 
graplfeen, hingen gmifchen ben alten, eines — icp 
mufete, ohne hinsufeljen, men es Porfteßte — ftanb 
fogar gang nahe Bei ber £anb auf bem Sdpreibtifd) 
über ben aufgeftfelagenen Vüdpern. 

Sonft mar aßeS beim alten. SPort auf bem 9ta<ht= 
tifehdjen baS gierliche ©ebetbiichlein mit ben an Vänbern 
herauSbaumelnben felbernen ßJtebaißonS, mie baS Sferadpt» 
feüdchctt einer Dfonne. SPort am ßtagel neben bem £f)ür* 
pfoften ber 9Jtenfurfd}läger, berjenige mit bem rothett 
Sutter, meldper alfo, nur gu ßufthieben, gur Hebung 
beS ^anbgelcnfS benüpt, bent, ber ihn in bte Sauft 
nahm, fein Unglüd bringen fonitte. Unb hier unb ba 
unb überaß Sßanbeften unb ©Mprogefe, Straf*, Staate 
unb Äirchettrecht, SUationalöfonomie, Sinang unb Spoligei 
itt gebunbenent unb ungebunbenem 3 aftanb, als £efte, 
Vüchcr, Vrofchüren unb SCabeßett. 

SBeinmetfter fprach faft nur Don Stubium uttb 
©pttten, oon ben guten 2 lu 8 fed)ten, bte er hatte, uttb 
roaS bei biefem ober jenem Slnlafe ber eine unb anbere 
Sprofeffor bemerfte. 

©r fchien in ber £hat jept oon einem fanatifchen 
©ifer unb 3 -leife für bie SBiffenfchaft beiber Siechte ooü 
gu fein, menn auch bte fletne, blaffe, hanbliche spijoto* 
graphie, bie oben auf bem corpus juris thronte, ein 
menig aus ber Schule fdjroapte, bafe ihr jeptger Vefeper 
benn hoch noch ab unb gu einen feitab fdproärmenbett 
©ebanfen an eine anbere ©öttin als bie mit ben oer* 
bmtbeitcn Singen fanbte. 

Sch erfunbigte mich nach bem Vefettben ber Beiben 
Sdjmeftern, uttb mein alter ©orpsbruber hatte bie 
Slrtigfeit, midp ein mettig mit — gräulein SBamerl ?u 
nedett, bie über meine jähe Fahnenflucht im Porigen 
2 Jtärg noch immer nicht gang befänftigt fei. 

Sch nahm’S, mie’S gegeben mar, unb empfahl ntiep 
nach einem muntern halben Stünbchen, um feine foft* 
bare 3 c tt nicht über ©ebühr ben Stubien gu entgiepen. 
Slber ich wufete ihm balbige SBtebevfeljt öerfpredpen. 

©r münfehte burchauS — unb biefer ©ifer tpat 
mir mohl — über aße Stngelegenheiten unb Schidfale 
ber Verbinbung, meldjer er fo lang unb fo treu am 
gehört hatte, unterrichtet gu bleiben, unb bat midp im 
alten VefehlShaberton, ihm, ben fo ernfte Spfeicpten 
fernhielten, biefen SiebeSbienft nicht gu oerfäumen. 

Sch woßf’, ich hätte baS Verfprechen nicht gehalten! 
3<h moßte, bafe micfe'S nie mieber oon freien Stütfeu 
gu ihm getrieben hätte!... Slber es ftanb anberS gc* 
fdjrieben. 

$>aS treulofe SBaffenglüd, baS uns halb nach $e* 
ginn beS SemefterS brei ber beften ffed)ter für lange 
SBodhen fampfunfähig gemacht hatte, blieb hattnädtg 
unferen ©egnern gugemanbt, fee modpteu maS immer 
für Farben tragen. SBohl richteten audp mtr mand) 
Unheil an, aber mir mufeten ungleich mehr erbulbett. 
SBo mir uttS mit 9ted)t im Vorteil halten, entfdpieb 
nidht feiten ein unermarteter butnmer 3«faü 0 e 9 en un :| 
Unb mar ber eine ober anbere mieber leiblich 1° ® ett 
B auf ben SPamm" gebracht, bafe man ihn mit gutem 
©emiffen auf ßftenfur fteßeu burfte, fo legten fte uns 
bafür gleicp e ^u paar anbere in bett £orb. ^fwuww 
gehauen bis auf menige ßUanit, mud)S unS bie (Sefayr, 
bafe mir eines 2!ageS ben angebotenen Vefttmmgerte 
mürben refüferen müffett. Snfolge beS heftigen ©eganreö 
in jener Seniorenconoentsfipung gönnte matt bem 
Häuflein ben Verbrufe, roelcher in SluSfedjt ftanb. -r 


i 


91 


5 Gießer cSajtb unö 'gäccr. ^Cfgemeiue gCCuffiirfe Reifung. 


hofften oon einer Beftimmung gur anbern, baß baS 
0 att fief) loenben werbe, aber ber £ag ber Nadje blieb 
uns an». 2 tn ben fonft fo glorreichen fiebern flebtc 

baucrljaftcS B?d). 

3n biefer Stimmung unb Verfaffung erhielten mir 
— eS war etwa ein Sonat ober fed)S Sod»en nach 
jenem Befud) in SeinmeifterS Cuartier — erhielten 
mir bie £erau3forberung eines GorpS, mit bem wir 
feit Semefteru in greller, werfthätiger ^einbfe^aft Iebte-n. 
2 Txif beiben Seiten war bie Erbitterung groß, jebc 
Schlappe oont oerhaßten Gegner beigebradjt, war bitterer 
ju oerfchmergen, unb man manbte alles auf, fich beS 
Sieges rühmen 3 U fönnen. 3cf) weiß heute nidii mehr, 
ans wdcheu Nttläffett biefe Feiiibfdjaft entftanben war. 
2)ie Verbinbung fefcte fid) aus ähnlichen Elementen wie 
bie uitfrige gufammen. Shre SannSgudjt unb ihr Nuf* 
treten nad) außen beruhten auf bcnfelbeu Grunbfäfcen. 
316er ber Haß beftanb, ererbt unb geheiligt auf beiben 
Seiten, burd) Saljre hittburd), unb florirtc and) in biefent 
Sommer, wo jene cbenfo oont Glüd begünftigt, wie 
wir oon ihm »erfolgt würben. ES wimmelte bei ihnen 
oon hoffnungStiotlcn Süchfen unb 3ungburfd)cn unb bie 
alten Herren hielten mit Nat unb Wader bei 
ber Eouleur auS. Nuf bem Sampfplah hatten fie in 
jüngfter 3 eit, wie man fo §u fageti pflegt, „ein unerhörtes 
Schwein entwidelt". Unb wenn wir gegen biefe ladjenben, 
blaßgrfinen Nebenbuhler bei foldjem Nttlaß bett fürgertt 
Sogen, fo war eS eine peinlichere Nieberlage, als uns 
oon anbcreit, freunblicheren Gegnern bereitet werben 
tonnte. 

3d) ^oefte am Nachmittag mit meinen Vertrauten 
sufammen, gwei lieben, unDergcjjlidjeu ^reuuben, bie 
Später beibe, ber eine bei EoulmierS. ber anbere not* 
Orleans, ben $elbentob fanben. Sir brüteten über 
3om unb Sorgen unb rieten hin unb her. Wie ber 
Sache eine Seubung gu geben wäre, bei ber fid) unfere 
Chancen oerbeffern ließen. 

ES fiel uns lange nidjts BlaufibleS ein, bis auf 
einmal — ich *»eife iiidjt Wie — gan 3 oon ungefähr 
ber Name SeinmeifterS ins Gefpräd) geworfen würbe. 
Sa ftieg mir ein feltfamer Gntfd)luß im Gemüt auf. 
Er faß midh erft red)t befremblid), aber oon Siitute gu 
Sinute oertraulicher an. Unb che ich gefunben, 
ihn ben anberen mitgutcilcn, rief id) auS: ! 

„Er hat immer treu gur Faßos gehalten; er hat 
erft jüngft mir feine ungefchmächte Teilnahme am Gcfd)id 
ber Verbinbung lebhaft gn erfennen gegeben ..." 

„Ser? SaS nteinft 5)u?" fragten jene. 

„SaS meint ihr, wenn ich Sn Georg 'Seinmeifter 
ginge unb ihm oorfchliige, fidf) reaftioireit gu laffen. 
Sir hätten noch 3eit, feilten Siebereintvitt morgen im 
Seniorenconoent angugeigen, unb übermorgen ftellen Wir 
ihn gur Ueberrafchung unfercr Siberfacher unb gu 
uuferem Gaubium in blanleit Saffeti auf ben Vlan." 

„Selch ein Einfall! 2DaS tfjut Georg nimmer unb 
nimmermehr!" 

„Unb id) fag’, er tßut’S hoch!" 

„Unb ich fage nein! Parie que non?" 

£o gingen bie Meinungen hin unb her. Slber baß 
e§ ein Seifterftreid) wäre, wenn mein STnftnncn oon 
ber alten klinge bejaht Würbe, baritt waren Wir in»* ] 
gefault einig. ! 

Unb was für Bebenfett and) immer wieber bagegen i 
auftaudjten, G'hrgcig, Nachfudht unb 2 lnl)änglid)feit an 
bie geliebten brei färben brachten enblid) alle gum 
Schweigen. 

Eine halbe Stunbe fpätcr flopftc id) an 2Beiu= ; 
meifterS Sfammerthür. 

Er faß richtig über ben Büchern, Worauf GretiS j 
•Photographie thronte, unb War fo oertieft barin, baß er 
f ic h gor nicht nach mir ummanbte, als ich mit einem 
guten ^Slbcnb ins 3 imtncr trat. 

Sic ich ba§ Hinterhaupt meines fleißigen greunbeS, 
oon bichten SabafSwölfdjen unb alierhanb üergilbtent 
kopier umgeben, jefct ein Weilchen betrachtete, fdjwanb 
nur bie 3uüerfidfjt, bie meine Stritte fjte^cr beflügelt 
hatte. 3 (h hörte ihn halblaut Formeln murmeln, bie 
^ Hch cütguprägett fuchte. ES erinnerte mid) an baS 
fromme ©eräufd), wie eS betenbe Seiber im NbeubgotteS* 
oienft ocrridjten. 3<h feßte mich feitab in einen Seffel, 
um m nicht burdh üoreilige Störung gu erbofen. 

Eitblich Happte er baS Sud) über bem linfen 3eige* 
’ ,naec 3« unb wanbte fid) nad) feinem Befud) um. 

„$u bift’s? 3ch grüße £ich! BaS bringft $u 
«gjones?" 

.. , i<h ihm brachte, bie 3«mutung, fuh real* 

otren gu laffen, rafdher Haub aus ber 5JMftole gefd^offen, 
ar nicht fd)ön unb fte gefiel ihm auch gar nicht. 


Er lachte mich auS unb fragte, wie ich ihm Wenige 
Sonate oor bem Gramen foldheS Nnftnucti machen 
möchte! Er fjabe baS Seinige feinergeit reblich gethan 
unb ein gutes Ned)t, VerfänntteS itt aller Nahe nach* 
holen gu bürfen. Sein Eifer fürs Blühen unb Ge* 
beihen unfereS GorpS fei recht lobenswert, aber auch 
lobenswerter Eifer habe feine Grcngen. 

„SaS gibt eS fonft Neues?" 

$amit war ber Sturm, faunt baß er begonnen, 
abgefchlagcn. Seinmeifter ließ mich mit feinem Sort 
mehr auf bie überrafdjenbe 3 umutung gurüdgreifett. 
3ch fouitt* ihn nicht fabeln, fo fehr i<h bagu gelaunt 
War. Nur als id) mid) oerftimmt gum Fortgehen au* 
fdjidte, oerfprach er, übermorgen abenb auf bie Kneipe 
gu fommen, um ft^ über unter SChidfal unb ben Ber^ 
lauf ber eingelnen Kämpfe, bie er mit wärmfter Xeil* 
nähme begleiten werbe, gu unterrichten. 

„Sfomm lieber in ber 5 riih auf ben Saufplafc," 
faßt’ ich, „®tr wirb ein Sontmermorgenfpagiergaug gut 
thuu. Unb weißt $u, feit 3üu nicht mehr beim Ge* 
fecht. erfdjeinft, oerfolgt uns baS Sech- Vielleicht bringt 
unS $>eine Slmoefenheit ®Iüd. Sieh 3>ir wenigftenS 
bie erften beiben Partien an. VicHeidjt fannft SDu 
.Slirftcin unb Skater guten Nat geben. Vielleicht bringft 

2) u uns wirflich bas alte Ölüd wieber auf ben Blau!" 

£er Hauch oon Nberglauben, ber auS biefett Sorten 
wehte, fd)icn ihn bewegenb angumuten. Er fah erft 
auf-mich, bann iit feinen Notigfalenber. $ie alte Puft, 
blanfe Saffen bei ber STrbeit gu fehen, mod)te ihn and) 
eilt wenig fipcln. Nach fnrgem Bebcnfen fpvad) er: 

„llebermorgcu? . .. unb um fcd)S Uhr früh? • • • 

3) aS ginge - oielleidjt. Beftimntt oerfprech’ ich SDir’S 
nid)t." 

ES war wenig ftatt oiel, fo oiel wie nidjts für 
bie Vertrauten, bie auf bie Nüdfehr beS ©efanbtett 
lauerten. 

Sir üergidjteten auf bie faunt gehegte Hoffnung 
unb rüftetcu unfern Streit, fo gut Wir eS üermodjten. 

911S ich ant gweiten 2:ag eine Viertclftunbc üor 
fed)3 in ben Salb fam, wo hinter einer BauernfdhenFe 
in ber Sdjeune gefochten werben füllte, fanb ich richtig 
Seinmeifter mit noch einigen „alten Herren" unter einem 
Bannt int 3Norgen)onnenfd)eiit Sfaffec trinfen unb Bfcifchcn 
rauchen. 

Er freute fidj, bie alten ^freunbe gu begrüßen, oev* 
fieberte gwar, nur einen Fnrgen' SluSflug gemacht gn 
haben unb oor acht Uhr wieber in feiner Banbcftengelle 
guriid fein gu müffen, erwies aber bod) ber erften 
Bartie bie Ehre, unferem Kämpfer gu fefunbiren, wogu 
er aitd) als Bhiliftcr, ja fdjon als frentber EorpSburfd) 
berechtigt war, ohne aftio gu fein. 

Nber baS ©liid, welkes ich Oon feiner NnWefen* 
heit erhoffte, bracht’ er uttS feincSwegS. 

greilidj ließ er eS an Beobachtung beS fchlanfen 
Gegners unb an leifent Nat, jenem wirffant beigu* 
fommen, nid)t fehlen, aber eS hätte feiner Sfunft unb 
Straft unb feiner rafdhen Hanb beburft, unt biefett Nat 
in £l)at umgufepett. Ein blutiger S?opf auf unfercr 
Seite war baS Gnbe bom Siebe. 

Seinmeifter fam barüber in hoHc» 3ortt. 2ie 
Blößen, bie fich ber Gegner gegeben, waren fo Har 
unb wicberljolt gu Xage getreten, baß er fcßledjterbingS 
nidji begriff, wie tttatt fte nicht gu beffen Schaben auS= 
genüßt hatte. Nad) gwei Nfiuuten hätt* er ihn ab* 
gefto^en! 

Er wohl! 2>aS glaubte jeher. Slber I)ätt’ cr’S 

bo^ nur gethan. 

Seine Nutwort war: 

„2>aS hätteft 3)u uttb ber uttb ber auch gefonnt. 
Sarum einen folgert Nnfängcr p. p. herauSfchiden, 
ber noch nicht geläufig über bie Tonleiter üerfügt!" 

Sarum? NIS ob wir oiel NuSwabl gehabt hätten! 

Er fah bieS allgemach üieUcidjt ein, lief aber itt 
aufgeregtem ^ünfilerftolg üom Bläh weg, nodj ehe bie 
3 weite Bartie gu Eitbc gefchlagen war, weil er auch hier , 
wieber fo oielc fehler auf nuferer Seite machen uttb 
bie her Gegner machte, nicht benüpen fah, baß if)it ber 1 
Ncrger uttb bie llnmöglichfeit, fcl 6 ft Hanb angulcgen, l 
wo’S il)it itt allen Gelenfen judtc, fchnurftradS heim gu i 
feilten Büdjern trieb. 

&cr Sorgen oerlief, wie er begonnen, nicht gerabe 
fcl)r erfreulid) für unS, aber auch für bie Gegner nicht 
fo, wie fie erwarteten. So wir’S am wenigftcii hofften, 
hatten wir ein Bl u§ 3 « oergeichncn, wenn auch fein 
erhebliches. 

Smmerhitt war ber Kampftag einer oon ben belferen 
biefeS fchlintmen SemefterS gewefen. Unb als Sein* 
j meifter in ber £ljat am Nbcnb für ein fpäteS Stünbchcn j 


auch noch auf bie Kneipe fam, bebanfte ich midj bei 
ihm, baß fein Erfdjeitten am Sorgen uns benn bod) 
ein wenig Glüd gebracht hatte, obwohl, als eS ein* 
traf, ber Gefeierte felbft bereits wieber Oont Blähe 
gegangen War. 

Georg Wollte auch burchattS biefen ®anf nicht gelten 
laffen, obfdjon er gu meinen Sorten lächelte. Er war 
noch gang ftencr unb flamme ber Gntrüftung ob beS 
Verfalls ber gedjtfuuft. 2 ßir hätten an SiSgiplin in 
biefem Semefter gewonnen, aber att Mingenfertigfeit 
ciitgebüßt; Wo Waren bie Sdjeel, bie Birch uttb all bie 
Kämpen ber alten Sage hin! Solch einen „Stopfler" 
wie bett erften Gegner oon heute morgen nicht burd) 
Sotttte, Sonb unb Sterne gu fdjlageu! Er fottnte eS 
noch immer nid)t perminbeu, jTu^te bie gange Sheorie 
burch unb riet uns, fleißig gu fein unb bie ftuitft beS 
HaubobenS nicht über ber Empirie auf bem Serraitt gu 
oernadiläffigen. 

3<h hört’ eS ihm an, baß er, ber lange beS gc* 
wohnten GefprächS entbehrte, mit auflobcrnber Seiben* 
fchaft fidh am einft Erlernten unb lang Geübten freute, 
nun er, wenn audj nur flüchtig, alte Gewohnheit ge* 
ftreift hatte. 

ES bauerte iitbeffctt nicht lange, fo fehrten feine 
Gcbanfen gu feinen Baubeftcit guriid, unb bor uns ocr* 
ließ er bie Stube, barin Gelang unb öon adett 
Sättben wieberHattg. 

3dj faß ba uttb grübelte, ob Oott biefer Erregung 
beS gtounbcS, hi e mir fo wohlgefiel, nicht boch fürs 
Gange nod) Vorteil gu gieljeu wäre, ber uitferen Stber* 
fasern gum Sd)abett au3fd)lagcn möchte. 3äh fanb 
aber feine Hanbhabc heraus, baratt fich Hoffnung hätte 
halten unb Erfolg hätte förbertt laffen. 

Ohne anbere beftinimtc 2 lb|kf)t als bie, bem fdjwcr 
Entbehrten wieber näher gu treten, in einem inftinftioen 
Gefühl, baß irgettb ein Nnlaß mir gum 3 *cle helfen 
möd)te, befmht’ id) oott 3cit 31 t 3eit SeinmeifterS 
Stubirftube, war’S aud) nicht auf länger, als um ihm 
im Vorübergehen guten Sag gu bieten uttb mid) nach 
feinem Vefiitbeu 311 erfuubigcn. 

Gr wies mir, oott feinen Vüchertt aufblidettb, immer 
ein freubigeS Geftd)t unb einmal fragte er treuhergigeu 
SotteS, meine Haub tu ber feinen behaltenb, warum 
ich ihn nicht gur Nadjtntahlgcit itt ber Stabt Sillttigett 
heimfuchte. Ser Scg bahitt wäre ja nid)t mehr unter* 
fagt, unb bie Säbel bort würben fid) freuen, wieber 
einmal einen alten guten Befanuteu gu begrüßen. Hub 
er felber würbe fid) auch freuen, oorauSgcfept, baß id) 
allein fäme, nicht etwa mit einer gangen Batrouille oott 
2ärmmad)cnt. Saoor war er bet mir freilid) fidjer. 

NlS ich wirflich au einem ber nächfteu Nbcttbc für 
furge 3 eit ttn Dbcrftod SbhßiugenS einfprach, weniger 
auS Neugier als in ber uncingeftaubcucn Nbfid)t, il)n 
nicht burd) Fernbleiben gu oerftiinutcn, fanb id) il)tt 
behaglid) planbcrttb bei feinem l)übfd)cn Vräutcheit fißeu. 
Schön Sawerl ftredte auf bem Stuhl banebcu bie 
weißen Häubc unb bie fleinett Füße üon fidh unb gähnte 
oott H er 3C 11 ' wie eS neben einem ocrlobten Baar, bem 
man gur Sache beigegebeu, gered)t unb billig tft. 

ES überrafchte mid) boch, baß Georg aud) hier, im 
Beifcitt feiner 3ofünfttgcu, auf bett Sange! an Fcd)t* 
fünft 31 t rebett fam, bett er jüngft bei feinem Befudj 
I int Salbe hatte bemerfen müffen. 

1 Greti hörte ihm mit leucfjtenben Nugen arglos gu. 
Sie bewunberte bereits alles, was er fagte, uttb war 
in ihrer ocrgöttcrubcu Glüdfeligfeit ftdhtlich bereit, ben 
Verfall jebweber Sache Don ber Sittute gu batiren, ba 
fidh Seinmeifter oott bcrfelbett gurüdgegogett. 

3 ch loarf höflich ein, baß unfer gemeinfanter Freunb 
nur neulid) im Salbe länger hätte anSharrcn foücn, 
um fidh iw Verlauf beS Sorgens oott ber Sahrheit 
gu übergeugeu, baß aud) noch Sunft uttb Gefdjid an 
unferem Gifeu gu loben wäre. Seinmeifter aber prieS 
bie Neden ber alten Schule, fchalt bagwifchett auf alle 
Gegner unfereS GorpS unb füßte, wie gur Begütigung 
wegen alfo abirrenber Gebauten, feinem Gretdjen brei* 
mal bie Hanb, worauf meine Freunbitt Sawerl mit 
hohem 2 luffd)Iag ihrer blauen Nitgett wieber pernehm* 
lieh fcitfäte 1111 b fanft bie weißen, molligen Hänbe rang. 

3d) aber freute mid) beS Stachels, ber in feiner 
männlichen Seele gurüdgeblieben war, unb machte mich 
balb auS bent Staube, ba ich Weber bie Siebenben über 
Gebühr ftören, nod) bem fcfjönen Sawerl im Gähnen 
Gefellfchaft leiften wollte. ajonß^uno folgt.) 







'Stföff cSaiib nnb ?$iccr. ^Älföcrnciuc Mfuflritlc J^Uunfl. 


ätftönSidiufs; > 1 « , ftäbtiVW SBwnif 

unV ber i!«otdtiV»i gut gttriKaltung bess ‘Kaum« 
aufgcfUDt fcotten, bilbekn oom tBabnftöj Ms jmn 
SsMork Mc %iurtue!j?f SAEttsengilbe, fuaHjereinr, 
^rniungm, unb-'i%’fanghmi»rSpalim’. 

Hhn- feem Sagen, ui Weldtem juv fliedjktt br? 
MÜntg! Wir Qigfot flut; genommen Mth, jctticn 
bk 'JJhtglreifcr Siultgatftt flfMtJttfc! \n ftrfi- 
iidb«i% ürtb Met *;*of beamte.. iftlcüi); Wm Ufoner 
würbe» mtf btatffen&m QaHfxyxftw m Britten 
3£rtflcti bet bfulidic JSw«$*ttn$ mit ftintm SpW 
Sjkiuj S\fty}flWy im %-b* '©äfjtlm fion, 4Öiht= 
tembt-vg brgrüfct, ebenso ftcfenatfäftJJ. ©vaf con 
UKottfe, Tu% m rtwa jtoon^ig Silagen fid) am 
feUe&cttbe ©e folge utib hn fcljrcubienjt beten wi 
futbcnvrödjlijitS SMlb ftür$ feit Waflmgirtltigfm 
brr Uniformen. Xie frmthl>mliä)tn Cffijjtcri*. 
meid)*; im 4?okl SWru'^narbt IfiJotmuna smijwei! 
unti bicftatUtdic «on ncmikttbbr«Äi8 rv 
reiften, jogen, nntftbem bk ^öcbfim C'erTirtfaften. 
Mft «net e&tentowtjMjgmß i>t*> Änif« 

SkgunfUt! enqifangm, tnt S^offt mrfdjwimben 
wotCTt, Wo Bk Segrilfeimg bet Äonigin unb 9kim 
^fuxien t<ufü«!fb. nti-iitiiaf;? bk ^ufnirtiltnnleit 
örß 5$ut>Utum§ auf fdj. Unfer ftilnfikr fft&rt im! 

Bcrfelbtu im SßrfitbuteWs StMofieS tior; 
IrnfSim ®m ; berfltunbe begrüß nu c n ^liicbr v£D f fi. i kt 
«Ar« riwear j>r£ü$>i$m Jpufate« auä bem tlkfrlg? t>e! 
■titTmjfxwyn, uiöcm tt tKn gleiäjjeittg einem W^fr- 
t'djen ftameraben ooifJcÜt;, umttittciboi fjiuftr hirfer 
#tuppe fe^en vtnt einen Cdtttitidjei tnt tWforitii) 
mit einem uns Ben 'iiiütfeit $u{etj?fnben 3Mn!«ntt r 
3t ernte bauonftSK fi& btt ©ruppe oon Vtcr ßffj.wrtit 
folgmbennaBtn jufammen . Intlg ftcfjtbcr 
reifer« nnS coli jugeitieuBct, mit bertr buntini 
Sttjium&ori unö feint, in Per 9£itü ber Statiftifr, 
Btt fliit entern ßanbgmoTme fpnebi, roflbrrnbt inStufk 
tot ÖJautttfe 'Xk brti Offw« Jtitä 

tnbtt^ finb groei ^ranjpien unb ein iSdjttmjec: 

ttbenfe Bradjie, nm^tem tet ^difer mit 
Bet löHigticben fromüic ba& Xin« efmjfnommtr» 
tjötte, eine großartige Coatjon fetten! btt 
famibeuetftvung btr 'EtaW ftiv bmftaiisr, nte* 
lidj einen impoiomen Sadfrtjug, ucrfcunbcu tmt 
rinn ©ertnabe BtS gtoRUn nnb fobfutesbftm 
IStfangocteinS btr Stöbt, be.4 mi 

atbtowjof^ Sdjon oon ftinf ÜBt abötcS on 6r 


TxW^ " X 

i * $PÖ* ; ifen, an n)Md)cu Jßiiittim* 

•# berge ijiin't Ulrb ’-Polf in eölem s ltV(t- 

ftrut fid) überbaten, um ber, bcutidifn 
04wtn(ftiiet 40iUi<lm, beir UinktT Bc$ 3ictii}5, 
Ben \>oa bcs Tviifbcrm, in Sdbmiibert» .^auptiia&i 
iDÜrbifl $« embfmiflm imb ifjnt mnljitnb feines 
fünf tägigen ttufenti)ftlts ,tu jcroeifcai, bdfe, bei 
BeuifAie Stumm, Ber einft bie iWeiit)eftuv*ni'fftltrfe- 
coMUiiru.i in brr S^lntbl. uudl an £Mng»ßüftii 
uub Xn-ue gu iciriem fioifer ni^t ber letftf kk 
BaB bob Ifictd) olleseit jäfnerr feine auf ein: 
gut teüfttcinierft ottewege!* Hub bafc feine unter 
ben Waffen fiei)mben SiSijne ebenbürtig feien, um 
oT4 »Ürbige4 (Öiieb ber bcutjebeii 'Hrmte efnjn^ 
treten in bie Steif?« ber übrigen Iftcmeecorpf. wen 
ImditetibeS 'öeifpUt ber SSevetjnmg für ben foiitr 
tidjen fjreunb uub itewn gab liiebei bet '.Moimrdi 
jctbff; ber e! tro^ leibenber i?iefuiö>W't f‘* niitit 
, ndjmeti lUts, non feinciu Sommeroufmttwlt Kt 
^tiebvidtsbofen brimjufrbrcn, um ben ^aiier pet- 
jdnfidj m bet 'Jtefibenj Stuttgart jtt embfongeu 
unb jid) ihm lunt) Öräften gu wiömrn. Un^fttnfttU, 
innh? unb edjl, wie t! bem bitbevn feinn bre 
Sdjmabeii entipridtt, waren bie SBrtbflfe ber 'Hn> 
tniuglirftteit unb ootiften t5rgtbe«VtU, wctitji', bem 
gegebenen Scifeel mit tBegciftctung foig<ub, Me 
gonge tßlirgeridmft bem oietgrliebte» forjetiWjen. 
■bmn entgegenbructitv'. 'Üud) ber ©eringfk fHtiik 
fid) b;gUldt, wenn aus bem fveunbUeöcn 'Üugiit- 
vaar BeS greifen §etrfd>er§ uue tio« '«ff. pp 
„ftgifermetter" fveubenbeii Sonne ein felbUOtjet 
Strabl ib» traf, tnitbeifeniUtctniie Ujm bie t*iinnr 
ntrtg an biefen ’SflngcnbUrf crljalten bleiben ftHfb 
bi! an fein ÜebenSrnbe. 

3m tefefim sjeitgervionb prangte nm ^rcitag 
ben IS-, September bie Stöbt. Stuttgart. ÜJ.ou 
ben Söergcu DuU)ntcii bie SMerfaluen, uort ben 
fitrnun WntebaS ÖMiuile ber ibteefen, als .mittags 
ein IHjr ber taifevUdjc Öofjug in bk SSoljnlinUc 
einfubv, %uf bem 'Babntwfe würbe ber kaikt 
mm bem ft'onig Äaxt bemtfcb empfangen,• bie 


<Brup?i’ aas Sem 


p* frmbtwlithen «i?fnS»«-<-. 













un* $tfcr.. yAffputnuc :3{fußrirU ^eiJung. 









94 


Illefier ^anb unb 'gäccr. ^ffgeinciuc flrirfc Leitung. 


M 5 


geuerwel;rl,eutc mit ©echfadeln; »on einer ebctifolcfjer 

würbe fccr 3ug eröffnet; bann tauten Weiter mit '-Bannern in ben 
fiaitbc»* unb Stabtfiuben, transparente unb Star.barfen ber geuer* 
wcljr, fämtlidje Korporationen mit »crjrijieöetifarbigen fiampioitS; 
transparente mit ben Hoijcremblcmeii unb benjenigen einzelner 
©erciue, wie Schüßen gilbe unb ©nubaubroerter, wedrieltcit mit 
bunten gähnen, bie in ber ©eleudjtung ber illuminirten £>äujcr 
bell fidjtbar würben. 9lu§ biefer Wenge uerbienen bcionberS l)er= 
borge hoben ju werben ber ©uberflub, weldjcr im ©vicotfoflitm 
erfdjieitcn war unb einen reich betorirten Kahn trug, bor allein aber 
bie ©ruppc ber Kunftgcwerbe. ©cn ©eigen betreiben eroffneten 
bie ©olb* unb Silbcrfdjtnieöe ntit ber 3 itming 6 fafjtti\ in attbcntfd^cr 
©rächt, an ihrer ©pitje ein ©Itgejeflc; bann tarnen bie Arbeiter 
einer ©ronjewarenfabrit mit einem prächtigen ©afclaujjatj in Sonn 
einer rbmijdjen trirentc. tie Arbeiter einer Wöbelfabrif, gleidj* 
falls in mittelalterlicher traebt ntit Gichcnlaubgcwinben um Hopf 
uttb ©ruft, trugen eine reid) gearbeitete gotbenc Wiege. 9tun 
folgten bie ntalcrijcben ©ruppeu ber Sdjrciiter, tapegiere, ©cfo* 
rateure, ©lafer, in ben £ättben reich bebänberte blaurocifec ©ing* 
banner mit pergolbeten ©altnen, unb inmitten aller fuljr ber 
Wagen be§ KuttftgewerbeS, bie ^ulbiguitg ber Künfte burftcllenb, 
ein wahres Weifterwerf. (Sin rtefiger Wpjelbautn non gehn Weter 
^töbe, burdjauS übergolbct, ragte aus einem ©Jagen empor, auf 
beffen Gftrabe als ©djilbbalter be§ Wappens beS HunftgewerbeS 
eine männliche unb weibliche gigur in reicher ©ewanbung mit 
ben Gmblenten beS ©emerbeS ftanben. ©er ©cniuS ber Kunft 
Ientte baS aus fed>S prächtigen Wedlcnburgern befteljenbc ©efpann 
beS Wagens, an beffen ©eiten fid) ©ewinbe non grüdjten unb 
Kornblumen hinjogen unb über Welchen aus xiefigeu Ampeln ftch 
ein ©trom öon magifch flimmerubem Sicht ergoß. 

3n biefer Orbituttg erreichte ber $ug ben Sdjlofeljof, Wo im 
beffen im erften ©todwert beS linten glüqelS beS SdjloffeS bie 
bödbfteu ^errfchaften fich Perfammclt batten unb am Gctfenfter 
wieberholt bie ©eftalt bc§ KaiferS fiebtbar würbe, wäbrenb bie 
übrige £ofgefeßfchaft unb bie freniben Offijicre auf bem Wittel* 
baiton uitb an ben übrigen gcnftcru fid) »erteilten. ©adjbem ber 
ganje 3ug in mehrfachen Wiitbungen bicht autfdjlicfeenb int £»ofc 
Dluffteßung genommen f)ntte, fang ber h"nbertun.bbrcijjig Sänger 
ftarfe Wämicrdjor be§ SicöcrfranjcS brei Sieber, julel;t mit hödjfter 
©egeifterung SachnerS «Mactc Imperator», worauf Cbcrbürgcr* 
meifter n. ^>nef ein non ber Wenge braufenb gerufenes £od) auf 
ben Kaifer unb ben König au§brod)te. ©eibe Wottarcheit erjdjicttcn 
am genfter, banften fid; »erncigcnb, unb mährenb ber Kaijcr nod; 
am offenen genfter Pertoeilte, jang bie ganje Wenge ber ©coölfc* 
TUng bn§ „#eil bir im ©icgertranj". ©amit hatte biefe Coaliou 
i(;r Gnbe erreicht, ©er 3»(l entfernte fich auS bem ©djlofehofe, 
währenb ber Cberbürgcrmeifter unb ber ©orftaitb beS Sieben 
frangcS, Cbcrpoftmeifter Steiblc, noch inS Schloß gerufen wnrbeit, 
um für bie Teilnehmer am 3 ugc ben aflerhödjften ©anf citl* 
gcgcnjunct;mcn. ©er ftaijcr unterhielt fid; mit ben beibett Herren 
längere 3cit in leuticligftcr Weije. 9! ach Dem bic ©pradjc auf 
ben ©Jetteifer gefommen war, in welchem bie elften ©ejangbereine 
ber bebcutenbftcn beutfehen ©täbte e§ cinanber juoorjuthun juchen, 
jagte ber Kaijcr mit Wärme gu bem oben angeführten ©epräjentanten 
be§ SiebertranjeS: „3a, bic Wibalität ift rcd;t gut ; aber nid;t wahr, 
nicht auf Koften ber Qarntonie, bereu ©ie ja jo fel;r bebürfeu!" 

©n bem gadcljuge, auS welchem unfer Kiinftler bie ©ritppe 
ber Kunftgewerbe unb bc§ ©ubcrfluös uns in ©ilbern oorfütjrt, 
haben oI;ne ©ürfficht auf politijche ©cnöcnj alle Korpovationeii 
unb ©ereine ber ©tabt jo ausnahmslos fid; beteiligt, baß er als 
£ulbigung ber ©cfamtbeöölfermig im »oflften ©inne gelten muß. 

©er folgenbe Jag, ein Samstag, war ber ©bljaltung ber 
©arabe bei roürttenibcrgifdjen (Xlll.) DlrmcccovpS auf bem „Sangen 
Selbe" bei SubwigSburg gewibmet. G§ war ber Staatshalt 
faum möglich, bie ctiornte Wenjdjenmengc ju beförbern, wddjc 
auS allen Wichtungen beS SanbeS bem WanöPcrfelbe aureiftc, 
währenb ©aufenbe ju Wagen, ju ©ferbe unb 3 U guß bortljiit 
ftrömten unb namentlich bic länblidje ©coölferung ber Umgcgcnb 
fich jahlreich cinfanb.' ©on 3 trei Sonberjiiqni brachte ber erftc ben 
beutjdjen Kronprittgen mit ©rinj Wilhelm unb Wlbrcdjt »oit 
©rcu&cn, ben ©ringen Wuuilph oon ©apern, baS ©efolge unb bie 
frembl;errlichen Offiziere nach SubwigSburg, wo biefelben, oon ©tin 3 
Wilhelm Pon Württemberg empfangen, 3 U ©ferbc ftiegen unb »on 
bem ©rillen gum Wanöuerfelb geleitet würben. 2 >ami folgte im 
jweiten 3uge Haijer 'Wilhelm mit bem KönigSpaare, ber ©rofefiirftin 
Wera mit Töchtern, ©rinjeß Weimar mit jodjter unb ©riitgeffin 
©auline »on ©Jürttemberg. ©alb nach 3 h« lH;r traf ber 3 »g 
in SubwigSburg ein, wo ber Haijer »on ben ftäbtijchcn ©el;örbeu 
empfangen unb beim Gintritt in ben prächtig beforirtcn ©al;nl;of 
abermals mit ftürmifdjcn Öodjrufcn begrüßt würbe. Wöfch würben 
bie bercitftehenben ©taatswagen befliegen, in bereu elftem ber 
Kaifer unb ber König ©lat] nahmen, währenb bie Königin mit 
©roßiürftin Wera unb bereu Kinbern im jweiten, bie iihiigcn 
gitrftlichfeitcn in Weiteren ©Jagen fid; anfdjloffen. ©rägiS brei« 
»iertel auf elf Ul;r traf ber Kaijcr auf bem ©arabefclbe ein. 
Xic KommanboS ertönten, ©lit weithin jd;altenbem Hurraruf 
unb unter ben Klängen beS ©räfentirmavjdjes unb ber £pmne 
falutirten bie in brei Strcffen aufgeftellten Gruppen. 3» ber 
ftront ftanben einunbgwangig ©alaiUoite Infanterie im erften 
Treffen nebft bem gußartitleric* unb ©ionierbatatflon, »ier 
Kaöalleriercginienter mit jwanjig GsfnbronS im jweiten ©reffen; 
3 Wei ffelbartillerieregimenter mit fcd;iel;n ©attevien, 3 ufammen »ier» 
unbfechjig ©ejehüße, unb ein ©raiiibataiffon im britten ©reffen. 
Sangfam fuhr ber Kaifer mit bem Könige im Wagen bie fronten 
oh, wobei bie ihn begleitenbe gläiijenbe ©uite mit Über t;unber(= 
unbfünfjig Cffijieren aller ©rabe unb Waffen in ©orbinbung mit 
ben jremben Uniformen einen intercffanteii, farbenprächtigen Wn= 
blid bot. ©ann nahm ber faiierlidje Wagen mit benen ber 
übrigen fürfllidjen ©erjönlidjfcitcn etwa in ber Witte ber bi§= 
Ijeiigen fjront beS erften ©rcffenS Stellung jur ©bnaljme be§ 
©ovbeimarfcheS. ©iefem ©ufftcöungSorte gegenüber tjatten, bidjt 
»or ber bort errichteten 3iif<haucrtribünc, bie Kriegciucrcine beS 
SanbeS mit etwa 3 i»ölftaufcnb 'JJtitglicbern, in itjrcr ©litte bie 
©nnitätSlolonnen, mit gront gegen ben Kaifer fid; nufgefteüt, l or 
biefen ftanben etwa fünfhunbert Wejcrbeoffijieie. Sofort begann 
ber ©orbeimarfd), bic 3 nfantcrie in 3 u 9 § f tDn *» berittenen 
©ruppen in halber GSfabronS* bejichungSmeife ©atteriefront im 
Schritt, ©ring SSilhelnt »on Württemberg führte fein Wegintent, 
baS 26. ©ragonerregiment, perjönlid; »or. ©er Kaijcr ftanb 
währenb beS ganjen ©orbeimarjcheS aufrecht im Wagen, nachbem 


1 ber König in einem bereitftehenben jweiten Wagen ©laß genommen, 
fid) ober wä!;rcnb bc*> ©orbeimaridjeS gleid;fallS erhoben hatte, ©ic 
©öte jebcS tKegiment”, iebe gähne begrüßte ber greife gelbl;crr 
militärifd; ftramm. 9iadjbeni bie leljte ©bteiluiig »ovbei war, 
»erließ er ben SSagen unb trat 311 bem ber Königin, um fid) 
mit betfelbcn bis 3 um jweiten ©orbeimarfd) tjer.V-tc^ ju unter* 
halten, währenb and; König Karl t)cr-anöctvctcir war. ©ann bc* 
ftieg ber Kaifer jowic bei König wieber ben Wagen, um fißcnb 
ben jweiten ©orbeimarfd), bie 3»fantcrie in SRcgimcntSlaloimc, bie 
berittenen Waffen in GSfabronS* reipettine 'JlbteilungSfronten im 
©rabe, abjunchmcn. hierauf fuhr, geführt »om ©räfibenten beS 
württembergiidjen KriegcrbuubeS, ©ring ^ermann ju ©adjfeii* 
Weimar, ber Kaifer mit bem Könige in einem Wagen entlang 
ber grollten ber ihn mit begeifterten Hochrufen empfangciibctt 
| Kriegerucrcine, ba unb bort einen Kanteiabcn »om 3ah« 1870 
fteunblid) nnrebenb unb namentlich einen ©eteranen »on 181iJ 
unb 1814 in rührenber Weife chrcnb, um iobaun tiad) Stutt* 
gart juriidju!cl;ren, nachbem er auf bem ©arabefelbc noch bem 
König Kart feine »ottc 3ufric\mheit über bie Haltung beS 'Jlrmee* 
corpS auSgefprodjen. ©elbft»eiftänMich würben ber Kronprinj, 
beibe ©ringen Wilhelm uttb ©loltle auf bem ©arabefelbc, wo 
immer bas ©ublifutn iljret anfichtig werben lonntc, mit ftürmi* 

I jehen Hochrufen begrüßt. 

'JlbcnbS fünf Uhr fanb im Weißen ©aale be§ föniglichen 
I SchtofjeS ©arabebiner ftatt, ju welchem gweihunbertunböiergig Gin* 

! labuiigcn ergangen waren, ©er prädjtigc ©aal mit bem ©egen» 

| bauerjehen ©edengemälbc war feftlid; gefchmüdt. ©er König 
mußte eS fich är 3 tlid)c§ Anraten »erjagen, an bem ©incr 
tciljuuchmen, unb jo nahmen bie Ghrcnplätje 3 ur Sinfen beS 
j KaijcrS bie Königin Clga, ber Kronpriitg, *>erjogin 'Wera unb 
©rinj 'flrnulph »oit ©apent ein, währenb rcdjtS bie ©rittgcffiii 
Weimar, bic ©ringen Wilhelm »on ©reufeen unb »on Württem* 
berg unb ©ring Weimar bie ©lälge innehatten. Ulufeerbem Wohnten 
bem ©iner baS gejamtc ©efolge, bie ©eneralität, fämtlidie Staats* 
miniftcr, bic 9tcgimentSfommanbcurc unb ©tabSoffigiere^beS 'ilrtnec* 

! corpS, ber ©tabtbireftor unb Cberbürgermcifter ber ©tabt «tutt* 
gart an. ©egen Sd)luß ber ©afcl ürnd;tc nauiens beS Königs 
1 ©rinj Wilhelm »on Württemberg, ber präiumtioc ©hvoufolgcr, 

■ ben ©oaft auf ben Kaifer auS, worauf biefer auf bic ©e= 

I jutibbcit beS Königs in längerer fRebe toaflirte unb babei aticr* 

' fenneub baS wüittcmbergifchc 'JlrmcecorpS als gu ben beften ber 
* beutjdjen 9lrmee gchörcnb bcjcid;ncle. 'JlhenbS t)alb neun Uhr 
j beidjlüß ein ©lonftvegapfcnftreid), » 01 t fämtlid;en ©tufifevn unb 
l ©piellcutcn beS 'llrmeccorpS im Schlofehoje auSgeführt, weldjcr 
! bei ber 3 »U »cu ficbculjunbert ©lütoirfenben »on aufeerorbeut* 
lidjer Klangtraft war, ben ©arabetag. 

| 2 lm Sonntag ©ormittag bcjudjte ber Kaifer in Scgtcitung 
beS KöuigSpaareS, feines Sohnes unb feilte» GntclS ben geft* 
I flotteSbicuft in ber föniglidjcii ^cftirche im alten ©d)loffe, wo fich 
j »orher fd;ou bic übrigen ©litglieber ber löttiglidjen ganiilie, ber 
! ^rofftaat unb ein großer ©eil beS taifcrtichen ©efolgcS, barunter 
©loltte. eingefuubeit hotten. Cbcrhofprcbiger ©rälat ». ©erof, 

! ber gefeierte gciftlid;c Sicberbid;tcr, Ijielt eine trefflidjc ©rebigt, 

! itt weidjer er mit 'llntiuipfung au ©untte au§ bem Scben bc§ 
KaijcrS mit beffen 'WahMprud;: ©ott mit unS! bem ©ebanfen 
1 SluSbrud gab, baß wir ©ott gu ©ant »erpflichtct feien, baß wir 
! wieber einen Kaifer unb ein einig 9tcid; hoben; ferner aber fei 
I e-3 für unS ©flid;t, beS ©ichtcr» ©lahnung folgeub, ba§ ©ater* 
j lanb, ba§ ©eich fcftguhalten mit gangem ^ergen, bann füge fich 
' gu bem Slbhlipruch »och ber gweite ©eil: Unb wir mit ©ott! 
©id;tlich ergriffen »ott ber Diebe reidjte an bercn ©d;lufe ber Kni|er 
bent König bie £tanb, foDamt erfolgte bie 9tiidfel;r in» iltefibengiujloß. 

I giir ben 9lad;ntittng war bie gweite große ^iiltigung ber 
i ©tabt »orgeict;en, nämlich eine Uutmhrt beS KaijcrS burd; bie 
feftlich gefchmüdtcn ©trafeen unb baS geft im Stabtgartcn, einem 
1 ber ©tabt gehörigen, »on einer ©efellichaft uutert;ciltenen ©lufter* 
garten. 3« ähnlid;cr Weife wie beim Gmpfang bilbeten burd; 
fämtlidje ©trafeen, welche ber Kaifer auf ber Umfahrt berührte, 
j bic Korporationen unb ©ereine cbcujo »oilgählig wie beim gadcl* 

1 gug, aber nod; oerftärlt burd; bie Scbuljugcub, Spaliere, hinter 
; welchen abermals bic gefamte ©eoölferung bic Straßen, genfter 
unb ©äd;er befolgt hielt. Um gwei llljr begann bie Umfal;rt. 
©cm föniglichen Wagen öoran rilt gur Gröffttung beS 3ugs bie 
; Stabtgatbe, welcher fich her Dicitflub anjchlofe, worauf unmittelbar 
| »or bem ©alawagen, welchen ber Kaijcr uttb König tuncfjatteii, 
ber Cberbürgermcifter unb ber Cbmann be» ©ürgcvauSidjuifeo, 
als bie ©crlreter ber Stabt, fuhren. 3w jweiten Wagen folgte 
bie Königin mit bent Kronpringen, in weiteren bie ©ringen unb 
i ©ringcfftitnen fowie ba§ ©efolge. 2luf bem 2i : cgc jum Stabt* 

I garten waren bent Kaifer mehrfach »on ©djülerinnen prädjtigc 
'-Bouquets überreicht worben, bic »on bem 9?ufe Stuttgarts als 
©lumcnftabt geugten. UcberaÜ begleitete ber begeifterie 3»vuf 
1 ben 3«8 hi§ 3u bem »on einem farbcnreid;cn ©albadjiit über* 
wölbten ©ortal be§ ©tabtgartenS, »or welchem bie Straße burd) 
' einen ©laftettwalb in eine via triumplialis »erwanbelt war. Sangfam 
fuhr ber 'Wagen in ben burd) jetne ©almcngruppcn, ben üppigen 
'Jlafcn unb bic ©rad)t jeincS ©iumenpavterreS einer ©t openlanbjd;aft 
! glcichenben ©arten ein, bis »or ben ©üften beS Königs unb ber 
Königin baS Komitc unb bie gweihunbert geftjungfraurn erreidjt 
j waren, welche bem Kaifer unb ben fürftlidjen ©erfonen iljre ^»ul* 

J btgung batbrad;ten, inbent bcnjelbcn »on einigen ber gungfraucn 
©ouquet» überreizt würben; bie Königin, welche nicht in bnt 
(harten eitifuljr, hotte ein fold;eS am ©ortal entgegengenommen; 

[ nud; ber. Kaifer unb König hielten fid; im ©arten nicht lange auf, 

! foubern begaben fich gu Wagen in» ©d;lofe, nachbem bie ^ul- 
bigung l'ccnbigt. ©ie übrigen ^crrfchaftcu aber wanbtcu fid; beut 
pradjtuoll belorirten Saale gu, welcher halb burd) bie bunten llni* 
formen, bic wcißgcflcibeten gungfrauen mit ben fchwarjroten Sdjär* 
pen unb ben Kornblumen im £anr unb ben ba»on abftedjcnben bunflen 
grädcu ber Herren ein farbenreiches ©ilb inmitten ber betoratiucn 
j ©rndjt bot. ©iife war großartig: am Raupte ingange ftanben 
auf Säulen mit Kornblumen gcfchmüdtc ©ejett jwijchen roten 
©raperien, an wcldjcu ju beiben Seiten fnmmetne gal;nen in ben 
württembergiidjen garbeit angebracht waren. 2ln ber reditcn Seite 
beS ©aaleS war ein '-Balbadjin, außen rot mit ©olbfranfen, innen 
gelb auSgcfdjlagen, aufgcftellt, ben gwei mächtige £>eflcbarben mit 
»ergolbeten gädjerpatmen hielten unb ber mit einer riefigen Kaiicr* 
frone feinen Dlbjdjlufe fanb. ©arunter ftanb jwijchen blauen ©itjen 
eine riefige ©afe. ©er £>intergrunb beS ©aaleS geigte auf einem 
mit 3 mmorteHenguirlanbcn bchangenen ©oftamente bie ©üfte be» 


KaijcrS inmitten ber beS Königs unb ber Königin, welche fidj 
prächtig »on bem bunflen ftintergrunb eines ©fiangenljaineS ab* 
hoben, ©ie Kvonlcurijfer waren mit Kornblumen uniwunben 
Wappen, gähnen unb ©flnngen bilbeten ben übrigen Sd;mud’ 
an ber ©atcric war ein mächtiger DieidjSabler angebracht, ©ie 
linf: Seite beS Saales nahmen bie ©uffets ein. Währenb im 
OJartcn gwei 'JJiilitärfapellcn, im Saale baS ©pmnafialordjcftcr 
auS Schillern gebilbet, fonjertirten, unterhielten fich ber Kronprinj 
mib bie gilifllidjfeiten aufs leutjcligfte unb fminblidjfte mit bert 
©elnbencu, welche fie fidj »orftellen ließen, unb entfernten fidj 
etwa um »icr llljr aus bem ©arten, inbent fic wicbcrfjolt iljre 
2liierfenming nuSgefprodjcn. Dille» in allent barf woljl baS Stabt* 
garteufeft als ber ©lanjpunft ber »on ber Stobt »eranftaltctcn 
gefttidjfciten aitgcfeljen werben, mit welchem juglcich ber für ba§ 
größere ©ublifutn jugänglidjc ©eil bcrfclben jehloß. 

DlbeitbS fünf ilt;r Wohnte ber Kaifer einem »on ©rinj Wil* 
I;elm »on Württemberg im HönigSbau gegebenen J&errfnbincr an, 
ju wcldjcnt aud) bie übrigen ©ringen uub ein ©eil beS ©cfolgcS 
crjdjienen, währenb gleidjjcitig bic frcmbljcrrlicheit Cffijiere beim 
fommanbirenben ©cncral ju ©ifche waren. DlbenbS ein »iertel auf 
acht Ul;r erjehien ber Kaijer mit bem KönigSpaare im gcfttfjcoter, 
wo fie »om ©ublifutn ftürmifd; empfangen würben, ba§ bie 'Jiatio* 
nalhpnmc ftcljcnb önhöite. ©ud; bie übrigen ©äfte wohnten ber 
I geftoper, 'Weber» „Cberon", au unb erft mit Schluß ber »oll* 
ftänbig neu infcenirtcti Cper entfernte fid; ber §of. 

| ©ie Icßten brei ©age be§ faiferltd)cn ©efuthcS Waren haupt* 
fachlich ber ©cfidjtigung ber ©ruppen auf bem ©lanöoerfelbe gc* 
! wibmet, woju ber Kaijer jeben 9Jlorgcn gegen neun Uhr mittels 
! ber ©al;n nad; ©itjingen, etwa anbertt;alb Slunbett weftlich »ni 
1 Stuttgart, unb Pon bort ju Wagen fich ouf§ Wanöoerfelb begab. 
' ©ett Wauöucm felbft folgte ber Kaiier mit grofeem 3nlereffe gu 
; Wagen, währenb aßc übrigen gürftlidjfeitcn biefelben 3 U ©jetbc 
l mitmadjten. 2 ln beit beiben erften ©agen ntanöberirten bie ©wi* 
j fiotten gegen cinanber bei §odjborf unb ^emtningen, am britten 
■ ©agc war Wattöoer beS gangen DlrmeccorpS gegen einen marfirten 
g-cinb bei ©tündjtitgen, bas »on ber £ölje beS „Knobel" auS, mo 
; b.r faifcrliihe Wagen Dluffteßimg genommen hatte, ein prächtiges 
i ©ilb bot unb über welches ber Kaijer feine »oße 3ufiicbeitlicit 
j auSjprach- Ueberaß auf bem ©tanöberfclb unb in beit ©övfeni, 
welche er paifirte, würbe bem Kaifer ber herjlichfte, wärmftc Gm* 
pfang ju teil, ber ber Siebe ju bem greifen Monarchen lebhaften 
! HuSbrucf gab. 

| 2lm 'JKontag abenb hatte ber Kaifer nach b« gamilientafcl 
! abermals ba§ ©Ijcatcr bafudjt, in Welchem eine feßr flotte ©ov= 
j ftcflung »on „3efjn 9Jläbd;en unb fein 9Jtann" ihn fichtlich er* 
! götjte, unb bann einer Soiröc beim ©ringen Weimar angewol.mt. 
Dltit ©icn-Stag war großes ©incr bei bent fommanbirenben ©cncral 
». Schadjtmetjer, bei welchem ber Kaifer anwefenb war, währenb 
1 ber Kronprinj bei Winiftcrpräfibcnf ». ©littnacht, ©rinj Wilhelm 
»on ©veufeen bei KriegSminifter ». ©teinheil fpeiflen; abcitDS 
fanb Soirt-e beim prcufeifcheit ©efanbten ftatt, welche ber Krön* 
prtnj namens beS KaiferS befuchte. 

! 2 lm ÜJiittwoch war nach bem ©ianöüer nur noch gamilien* 
tafcl, worauf ber Kaijcr mittags halb fünf Uhr, ebenfo warm 
üerabfdjieöet wie er empfangen worben, mittels J&ofgugS bie Stabt 
| »erließ, um fich nad) ©aben*©abcii gu begeben, ©er König Karl, 

I beut feilte ©ciiutbljeitSuerbältnifie nidjt erlaubt hatten, ben 'JJIanö* 
»ern anguwol;nen, gab perföulid; bent faijerlichcn greunbe ba§ ®e= 
j leite 3 utti ©al;tiJ;of. ©eim Dlbfchieb umarmten fid) bic ©tonardjen 
| wieberholt uttb füfeten fich — ei» rührenbcS ©ilb ber greunbjdjatt! 

| ©aß aber auch baS ©olf feilten Kaijer tief ittt ^ergen trage, 
beroieicit bie Ijcrjlidjcn £wd)= unb 3urufe: „©och »icle 3atjve, 
©i'ajcftät!" — „Wenn Oi ott cS will!" fo ber greife Kaijer, ber 
fid; mit jeincitt ©ejud;e auf ewig gewonnen jeine Württemberg«: 
gurchtloS unb treu! (S. fifdjtr. 


^Uerfcclcn. 


er daa ift trüb, ! 
Der tjimmcl tjrau; 
2ltn fendjtctt genfter ) 
Stcb' id; unb fdjau’ 
Dittaus in beit Hegen, 

: liinab auf bcu (Sntitb 
Dev Straße, bic 311 biefer Shinb’ 
Don UTcttfdjen erfüllt 
3 n febtnarjem (Sctuanb. — 

Diel Siebter unb Kränge in ber 
liaub, 

j fjjictyt fic ju iDaacn unb 311 $uß 
1 Kn mir »oriiber int Kegenguß. 

Dett dotett, ben (Toten 
(Scbort ber dag, 

1 Der drinn'rung beut 
3»bcr fjcrgcttsfcblag! 

! 3cbe dßränc, bie im Kugc 
brennt, 

3 cbcr Harne, ben man roei» 
nenb nennt, - 
Den doten, ben doten! 

3d> ftürtne nidjt mit 
©um ^rtcbltof hinaus; 

3d? feiere Kllcrfeclcn 51t paus. 

! 3 ri öiiftcrcr Stube, 

3ut ftillett Kaum 
Durddräum' id; einen 
1 Sittfcbirmitbcneu drauitt, 

| Jühl’ tote Siebe 


3dj auferftchn, 

Sei;’ ein bleidjes IPcib id; 
Um (Snabe flchn: 

€itt ZDcib, bas im £cid;tfimi 
Derfam uttb rerbarb, 

3m cSlaitgc lebte, 

| 3m Sleitb ftarb. — 

1 €ntftiegcn bem (ßrafce, 

; Starrt reuig midj au, 

Die tiefftes £eib mir 
dinft angetban; 

Die ftc auf bcin Kirbbof 
| Des Spittels t?crfenft, 

: Unb bercn mein ljcr5 heut 
Dergcbcnb gcbcitfü- 

€s poebt ber Hegen 
2lu meine Scheiben, 

! Hoch berrfdjt auf ber Straße 
| (Ein haftiges drcibcit; 

Hodj ftiirmct aßes 
©ur dotenftabt, 

IDo maneber fein (Slücf 
Hegrabeit bat. 

0, eilt nur 3um friebbof 
3» tnirrem (Scwiiblc, 
Dereint int (Sefiible 
Des Scbittergcs, biitau»! 
j Hidjts draurigcrcs 
- Kls Kßcrfcclett 
I Derroaift uttb »crlaffcit 
| 3m cinfatticn ßausl 

Itlarimilian Sern. 





^flnfr unb 'QSitet. «Alfgemfitu Utfufirirte Reifung. 


95 


M5 


MmtnneMnfeän in ftompfjt. 

(Qie}U M mt> 6 . 101 J 

twp|#u rd& den liefen gotnmertag trögt die neapolitantfc^c 
Jiiiyf {ßarte mi4 offmätts über bcn @o!f na4 bem bunflen 
^^ 7 ° Strande, ben ber ©ejut> mit feiner Sana in bie gtut 
l j hinein fidj gebaut. 

2Rein 2?iel ift ©ompejt, ba§ Meine 9tom ber Cam¬ 
pania feiix. bie ungfücflidje Staöt ber ©enuS. 
i gin Draum tragt mid^ bur4 bie 3ahrt)unberte 3 Ur ücf . ,. 
bie gtaöt fteigt in ißrer alten ©ra4t bor meinem ftaunenben 
(Seifte auf. Dort liegt fie, wie eine ©erle im S4oße ber ©tuf4el, 
im ©runde bc§ 2J?eerbujen§. hinter il;r fteigt bie fluppeibauruine 
beS SefuoiuS empor, büßt umranft, roie altes ©emfiuer oom 
gpbeu, oon prangenben Weinreben, über welty binauS ber 8ru4t= 
txmm ’ wächft. 34 feße fie beuflüß, bie grajiöjcn {formen ber 
alän.jenb M^itercn Tempel, ba§ fäufentagenbe Öorum, bie fdfjbn 
qerunbeten Dfjeafer, tie menfdjenbelebten ©tarmorhallen, bie im 
reifen 5 tatuenfebmuef in breiten kreppen ju ber blauen Weite 
nieberfteigenben 2onbhäufer, umgriint Pon Linien, fiorbecrbilf^en 
unb Cppreffen . . . 

XaS SBaffer raufd&t auS hundert mit ©tufdjelmofaifen ge» 
fdjmiicftcn ©runneti, feßwaßenbe ÜHäbdjcn füllen bie ftrüge. 3ln 
bem Stande be§ ©rannen! aber Por bem ficrfulanertßor lefjnt 
fie: ben bloßen 3lrm in fdjöner 2inie jur Stirn geführt, bie 
großen tlugen 6ef4atienb, ben ßßlanfen 2cib fanft gebogen, ein 
©itb blühender 3ugenb. Sie trägt Stofen in bem buittten fjaar 
unb toaS fie feilbietet, finb SKojen unb ähnliche flinber bcS blüten* 
prächtigen SübertS. 

„Was thuft Du hi** *> or bem Dfjore, f4öne§ ÜRäbr^en ? 
gür men fmb biefe ©lumen beftimmt?" 

„23aS ich t! ue, bebarf feiner ßrflätung; Du fiehft, ich bin 
eint ©lumenPerläufctin." 

„So mußt Du halb eine ber SReidjften im 2anbc fein.“ 
„©fagbbienft! 34 bin unfrei im 2anbe, oon Slthen als 
Stlabin hifhergeführt.“ 

„Unb ftehft bor mir als eine hohe ftönigin! Du f4erjeft! 
2Bo birgft ©u ©eine flrone, roo ift ©ein (Befolge?" 

„©feine flrone? Sie liegt hier, noch ungefaßt; eS ftnb bie 
©turnen be§ ftrühlingS; mein ©efolge finb bie ©ögel in ben 
©nrtenbäumen. Sich, wie ba§ blitzt!" Unb f4erjenb toarf fie 
eine ^anbboll Waffcr über bie 33tälter unb ©litten. 

„3iun, bann wollen mir ni4t Jägern, ©i4 3U frönen; mir 
wollen bie ©lumen jum Äranj toinben. 3lber wie fjeigt meine 
ftraßlenoe Königin?" 

„©fein ©ame ift ßhthfoßene, unb ber ©eine?" 

„Sin bnrbnrtf4er ©amt, aber bie 2iebe ma4t un§ ju 
#errfd)ern über bie Stabt ber SenuS!" 

Da§ aPaffer rauf4t. Wir ft^cn am Stande bc§ SrunnenS 
rtieber, bie Seelen in ©ergefjenheit getaucht, ©ie ©lumen ordnen 
fid) ju bioletten, gelben unb weißen ©Üf4eln, Gßttjfogene binbet 
junges ©rün ba 3 »if 4 en unb minbet fie junt jierlichfteit Kran>e. 
Zit ftrei4t ben Steft ber ©lumen unb ©lätter oon ihrem S4ojje, 
ich briiefe ihr ben ßranj auf ba5 ft^önlorftge §aupt . . . 

„Gbrtjjogcne, jetjt halte ba§ flöpfdjen ftitl, <4 mu§ ©i4 füffen!" 
©leine 2infe umfingt ihren ©adfen, bit 3le4te liegt fanft 
unter bem ftinn bc§ ©läbchenS; ihre 'Jlugen ftratjlen, Iäd;ctnb er= 
jihließt fre bie 2tppen . . . 

3ln einem ©feiler ber ©räberftrahe lehnt ein f4muhtge§ 
©läbdhcn mit fieberfranfen Ulugcn unb jeraauften tpaaren; fit hat 
bie geflidte ®4ür.}e mit ©eit4en gefüllt; bie unfaubere fh'cdjte 
hält bem gtembling ein eträuB4cn oor unb bettelnb fpridjt bie i 
pontpcjanif4e Slumenhänblerin: •<l’n soldo, Signore!» ... 

Hiingsum a4tjehnhunbert 3al)vt alte ©rüntmer unb ®räbcr! \ 
SJolörmar ISaben. 


„ 3 m Srüncn" 6 ei fiffo. 


bilben bahei bie ^auptbcRanbteile. ßin berartigeS Sergnügen „im 
@rünen\ 3 U bem noiroenbig au 4 ©efang, ^nftrumentalmuftf 
unb ©anj gehren, fteüt unfer ©ilb bar. 6 in ©aar hat fi4 
oon ben auf ben 33oben gebreiteten ©eppichen erhoben unb fanjt 
ben überaus grajiöfen ©ationaltauj, bie 2 e§ghinfa / toäfjrenb ber 
Übrige ©eil ber ®cfell| 4 aft bie ©an^er im ßreife umgibt, teils 
als ©lufifanten fungirenb, teils ben ©alt burdf 3gänbeflatfc^ert 
marfitenb. ©ie ©lufif, bie bon europäif 4 cn ©eroen mohl in ber 
Siegel mehr als ftörenber 2iirm, benn als me!obi)4er Dhrem 
|'4mauS empfunben toirb, wirb heroorgebra4t auf einem ©ambourin 
!©aira), einem aus jmei unglei 4 großen, na 4 unten fpilj 
laufenben ©rommclu fomlünirten 3 nftrument (©implcpito), einer 
breifaitigen ®eige (©f4iannuri), einer 3lrt ©uitarre (©f4onguri) 
unb enblich r£ 4t f4riß £ n ©feife (©ubufij, ju rael4em 

ßnfemble fi4 nicht feiten no4 die Stimmen be§ ©lufifanten gc= 
feilen. ©atürli 4 fehlt oft ba§ eine ober baS anbere ober au 4 
einige ber ermähnten 3 nftrumentc, bo 4 bilben bie ©aira unb ba§ 
©implcpito wohl ftetS unentbehrliche ©eftanbteite be§ OrchefterS. 
3m ^lintergrunb fieht man einen bienftbaren Seift ben Wein au§ 
bem S 4 lau 4 in einen ber hohen Ärüge japfen, au§ benen er 
bann bermittelft ©rinfhörnem (ithonji), bie bem im §o 4 gebirge 
haufenben Steittbod entftammen unb jumeileit oon ftaunenerregen= 
ber ©röfee finb, in bie ftetS burftigen ßcplcn ber männli4en 8 «ft s 
teifnefjmer übergeführt wirb, mäfjrcnb ba§ 3 arte ®cf 4 le 4 t fi 4 
natürlich fleincrer ©rinfgefäffe bebient. C, o. iDohl. 




©em 2efer fo man4er Werfe ergeljt’S wie bem Wanbcrer 
im Walb; je mehr ©lätter, befto weniger Sicht. 

3oiepp ü. ®loro»8li. 

* 

©ie ftoljen 2cute gleichen in mancher £infi4t ben ®ummi= 
bäflen; je mehr man ihren Stols herabbrüeft, um fo raf4«r f4ncüt 
er empor. 3ofepb ». anoraroeti. 

* 

©lan fugt, jeber ©lenf4 hohe feine eigene ©loral, cs gibt 
aber au4 2cute, bie jmei haben, eine für fi4 unb eine für anbere. 

fi. Slnbtituj;. 

®S gibt ©lenf4en, wef4e läufig finb, aber bei biefen lohnt 
cS fich nicht ber ©liihc, fie 3 u laufen. «. Slnbtieuj. 


©er Bumern ift bem ©lenfehen ocrlrnuter als bie 8 reube; 
au4 bcn ©oeten ift btc S4ilbcrung ber §öllc immer oiel beffer 
gelungen als bie bcS J&imnielS. aialtour. 


?ßun|u. 


(Ein Blatt aus bwn niajJolitanirdjEn BothatcbEU 


,-.-r - nämlich unfer TOonju — ift ein Jfönig in 
feinem 3ieidh, ber unbefchränttc ©ebieter feiner 
Untergebenen, fein $>errf4ergebict ift ein geheim* 
/ (■ niÄpollee unb nur wenigen ift eä rergontit, in 

> bie ©tijfterien besfetben efnjubritigen. Wer fennt 
v 'f ni4t bas oerhängnisoolle Wort „labu", mit 
, ' welchem bie Wilbeit ber Sübfeeinictn ein ,,©e» 

> rühre eS nicht!" auSfprechen? ©a$ 5Reid) bcS 


» ($it|u bas »ilb ©. 104.) f l ■ 'JJc'onju ift Jabu, benn niemanb hut tti bcmielben 

* «u f4aifen als ber ©loitju Qauj allein. Thue 

in httborragtnbet 3ug be5 ©ationaI4arafterS bet ©c= f ^ 3»»eifel Hingt lefctereS Wort bem 2ejer feljr fiib|ee* 

wohner be§ fonnigen SrufienS ift grohftnn unb 2ei4t= infulanifch, fchr malaiif4, nnb waS non bem ©conju fernerhin 
Ubigleit, womit naturgemäß eine ©orliebe für äße mög= crjählt wirb, bürfte manchem fogar — fpanif4 norfommen. 

Y - liehen 3lrten oon ©ergnügungen oerbunben ift; bod) Um nun non oomherein foldier uorgcfafcten fDleinnng ju be* 

höher als jedes anbere ©ergnügen f4ä§t ber förufiner gegnen, wollen wir iofort bewerten, baß mehrgenanntcS Wort 

eine Ausfahrt aus ber ftaubtgen, heiße« Stabt na4 einem der mit ber ©lalaicnfpradie nid&t$ ju fdhaffen hot,.bah bie Wiege 

(Bärten, wel4e bitfelben umgrenäen, ober (u einer bet 3ahlrei4eti biefen Wortes in fyranlreid) geftanben, bah baSfelbe in Wälfcb* 

Sdjenten, ©u4au genannt, bie innerhalb jener Sattenregion gc* lanb, wohin e§ wanbette, ftd) neränberte, furj, baß jenes Wort 

legen finb. einmal im 3al)te jedo4, am 1. Cftober, bef4ränlt uripninglich „fDlonftcur" lautete. ©iS nor 3al)thunberten bie 

n<h bie ©eilnahme an biefem Streben „inS ®rüne“ in ©iflis ffranjofen durch bie ©guaftie bei §aufel ©njou fich bei para* 

nicht nur auf oerein3clte @efellf4aftcn, nein, alles, wa§ fidj biefiidien Sübwälf4loubs bemächtigten, marcu fte jugleich in 

nur irgend oon feinen Sef4äften frei ma4cn fann, begibt fid), mancher ^inficht 3tulturbringer unb brachten unter anderen 

ttomögluh fchon am ©oiabenb be§ genannten ©agcS, hinaul Hulturgegenftänben au4 franjöfijdje Uö4e mit. Sin ftoch aber 

nach ®}4eb, der 20 Weft (etwa 3 beutfehe ©leiten) Oon ©iflis mit feiner franjöftfchen ftücbenweilbeit 9«lt all etwal (Sroßcl, 

an ber ©ettinigung ber ftuta unb ber 3lragma gelegenen Dlefiben,) er war ber „©lonfieur", ein Wort, weld)el feine neapolitani)4c 

bet ehemaligen 3aren ©tufienS, bie jer,t freilich nur nod; ein große! gütige richtig auljufpvechcn pevmag und weldjel, wie oiele anbere. 

iott ift. 05 gilt, dort ba§ geft oon „©lariaS S4ug unb gür- gründlich lorrumpirt wurde, ©lonju ift bi! auf ben heutigen 

bäte , auf welchen ©ag bit no4 aus Seiten früherer ©ra4t ftam= Üag bie allgemeine, unbeftrittene ©ejci4nung bei 5lü4enhcrrii, 

nienbe alte ftatbcdtale geweiht ift, in altl)crgcbra4tcr iüeije mit den mau bilmeilen auch ben (Ibcf nennt, ein Wort, wcldjcö 

l^maufett unb ©anj ju perbringen. 3um ©eil in Wagen, bereu aber wieder durch eine ©adjfitbc forvuntpirt wirb, indem mau 

Wrbt mit ©lumen unb ©ändern gcf4mürft find, ober 1)^4 3« c5 wie ('hefte aulfpricht. 

«oß, ium ©eil mit ber ßifenbahn, bereu ©cnuaüung an biefem Wir befinden uni alfo mitten im häuslichen Sieben, näm* 

3-agc anftatt ber programmmäßigen, drei 3iigc beten ’swanjig ab= lid) in ber Mud)e, und tonnen nicht umhin, junächft eine merf* 

m'n 81, um feem ^«bürfnis genügen unb fötmlidje Kämpfe um würdige Ucbereinftimmuiig bei Süden! unb fJJorbett! ju ton* 

•öuletit unb ©lätje Perhüten ju tonnen, begeben fich die geftteiO ftatiren. 3« Tänemart, Btorwegen und Schroeben herridit 

«hm« hinaus, um erft fpät abends, wohl auch erft am nädjften j allgemein dal 3n)titut ber „>mfnt". ©ieje findet fid» in 

r“*« 3^ 4«n ©enaten heimjufchren. ©a bie erwähnten länb-- I allen Familien bet höheren etanbe unb ber befferen ©lirger* 

uepen Sihtnlen, mit Ausnahme befonberer gefttage, wie bei oben 1 Haffen, ©ie Hausfrau überläßt bie itü4eniorge unb £üul* 
«noahnten, in ber IR eget nicht übet ©orräte 3ur Bewirtung einer haluiugslaft der 3omfru, welche nicht 511 ben ©ienftboten, aber 

firoßttn ®efeßf4aft betfügen, auf eine gute unb vadjluhe '.Hatnral* auch nicht jut ijamilie gewählt wirb, die wegen ihrer ©Übung j 

«tpftegung aber fclbftoetßänblich ein heroortagenbes (^cnid)t gc= hoher ftcht, all eine hanbfeße, idjUdite beutieße Mö4in, unb } 

* s, . n>l . rt - io bßegen fi4 bie 3luSfaf)tenbcn felbft mit bem Ülotigm eine ©enoedislung mit leßterer all ©eletbigung anfeßen würbe. 

Gin 2amm, baS, am Spieß gebraten, als Scpafchnt 3« beit .Viäufcrn höherer Stände ift fie die «iidfengebieterin, 

wcjehvt wirb, und ein mit ta4ctij4em Wein woßlgef iilltcr ©odf4lau4, bie Seele bei ftud)etigenerulimbi, in hofieren bürgerlidjen i 

l ^ r '4ccbenen würßgen ©räfern, bie jufammen mit bem (Familien herrfdit fie cbcnbajclbft, hat aber baju nod) manche 

»anoesubhrtjeu, aus S4afmil4 bereiteten Käje genoffen werben, andere Arbeit. Sie ift alfo ein wcibluijcr ©lonju. 3m Sübcn | 


3talienl ift ebenfo allgemein dal Snftitut bei 3 ?o 4 l. deiner 
.^aulfrau ber höheren unb gut fituirten 23 iirgerflaffen fällt cl 
ein, fid) um bie $ü4e und dal £)au!haltuiigSmejen ju be* 
flimmern, ©ul gute beutfebe Wort „.fciaulfrau" läßt fi 4 in 
bie Sprudje 'Wälfdjlanbl ebenfowenig überfeßen, all dal trau* 
ließe Wort „unfer Ipeim". ©in $>eim im beutf 4 en Sinn fennt 
dal »olf nidit, weil ihm ber ©egriff öaulfrau abfolut fehlt. 
Sollen wir überleben „Signora" ? ©eileibe nicht. Gine Signora, 
in ber fluche flößend, um na43ui4aucn, ob die ^ubereitmig 
ber ©iahljeit hiibfd) fparfant und bo4 fo oor fid) geht, baß bie 
Spcifc bem ©fauit mundet ? Uncrträgiidjer ©ebunfe! — Gine 
Signora mit ^)anb anlcgenb, wenn el gilt, 2 if 4 e unb Stühle 
fein fauber 311 halten nnb jebel Stäubchen anl ben Gefeit 311 
entfernen? Gntieblicß! — Gine Signora ift ein folcße! Wefen, 
wcldtcl über allen folcßen gemeinen Gingen erhaben baftefjt, 
eine Signora wirb etwa gegen 3ehn ober elf Uhr fühlbar und 
geht etwa um ein Uhr nacht! 31W SNuhe, na 4 bem fie im ©harter 
gewefen unb barauf in einer flonbitorei fid; evfriidjte. Gine 
Signora geht ober fährt fpasieren, plaudert mit ihrer ^nß* 
macheriii, lieft wenig ober ni 4 tl, eine Signora ift eben eine 
— signora, und feine ftaulfrau. $ie flii4enforge bleibt bem 
©lon3u iiberlaffen und mit biefem oerhanbclt nicht etwa bie 
Signora, fonbern ber Signore, ber ftauSherr. ©etreten wir 
in einem t»auie höhere» Stile! unter bem Schuß be! Signore 
da! ©eneralftablquartier der fluche, fo werben wir biefelbe 
.^»öflichfeitju beobadfteu haben, mit welcher fich der £mnSberr 
in jene! iHeich begibt, unb bort ben Ghefle in f 4 neeweißem 
Vlnjuge, mit f 4 neeweißer flappe erblicfen unb feßen, wie ber* 
felbe leiten bireft .^>anb anlegt, fonbern für jeben Slrbeitljroeig 
über bienftbare ©elfter perfügt. *S)ie Stücke ift eine löod)id;ule 
für foldje, bie el 311m ©fon3u bringen woUen und werben und 
dabei den Sienft oon der ©ite auf nicht icheuen. Selbftoer* 
ftättbli 4 fmb im flücßenreich 3 lbftufungen, ie nadjbeni bie einen 
in biefen ober jenen gmeig ber flod;fuuft bereit! eingeweißt 
fmb, anbere dagegen bei ben perjchiebeneii airbeiten ber fReiniguttg 
unb 3 ll h er e*tuna mit 9 leib auf bie ßößer Steßenben bliefen. 
$en unterften 'Jfang nehmen ein paar ebenfo boffnuiiglpoüe 
all jerlumpte Straßenjungen ein, bie wie bie .'piinblein por 
ber 5 ßür, im .fiof ober in ber Straßeiinäße iener Siücße lungern, 
bilmeilen gierig burd; bie ßalboffcne flüdientßür feßauen unb 
irgcitb einen s 2luftrag de! ©foti3u erwarten, wofür fte mit 
flupfermünje ober mit einem Sliiod)en belohnt werben. 2)er* 
gleichen ©ilber bieiifteifriger unb ipolflßiiiigriger Guaglioni — 
imübcrfeßbare ©ejeiduiung ßerrenlojer Straßenjungen — hat 
©erfaffer manch liebe! mal gefchcit. Die flödje niederer airt, 
welche in ben fluchen ber belferen ©iirqevflafjen da! Scepter 
führen, haben natürlich fein ©erfonal jur Dilpofition, aber 
ber Guaglio foßlt ißueii iti 4 t. Wie follte e! woßl bem ©lon3u 
itt ben Sinn fommen, bie am ©ormittag eingefauften Gßwareu 
nach .fraufe 3U tragen? Diel wäre für ißit eine fcßniadjoolle 
Gntmiirbigung. 33 ringt ber Schncibcrmeifter dir einen neuen 
3 tocf, bringt ber flüd;enmeifter i^leifd) und ©etnüfe, fo geßeu 
beide unbetaftet, und bie Ware trägt bid;t hinter ißueii ein 
barfüßiger Guaglio, ber nicht immer weiß, wo fein „freini" 
ift, unb ber weiften! bort nächtigt, wo el für ißu gerade am 
bequemften ift. 

Sollte jemand bie Stellung eine! OJJonju in einer nor* 
nebni’ariftofrütiicßcn Familie, wo er über ein Dienftperional 
gebietet, für eine bequeme halten, fo wäre bie! ein ftarfer 
Irrtum, ©tan wanbere weiter naeß Süden, in bie ©egeub 
bei Salerno, mau bei'ncße Meine und große fianbftäbte, too 
3aßlteiche ©roßgumbbefißer ein merfwürbig patriard;alifd)e! 
ßebeit führen. Die flinber bleiben bort im .'öaufe der Gltem, 
auch nachbem fie oerßeiratet finb, die Gltem behalten alle!, 
wa! fie haben, und saßlen ben erwacbieneti, faft immer beruf!* 
los lebenden flinbern ein 2af4eugclb, da! ^)au! aber gleicht 
einem .^otel, wo jeber lebt, wie e! ißm fottoenirt, unb wo 
fefte Ipaulorbnung unb gemeinfame, auf beftimmte Stunden 
fijirte ©taßlseiten nicht eriftiren. 3 eber beftellt beim ©toii3U 
fein Gffen, ber eine ipäter., ber anbere früher, ber eine diel, 
ber anbere dal. ©erjeßrt ber eine um ©tittag fein jweite! 
grüßftücf, fo liegt ber anbere nod; im ©ett; will der eine um 
jed)! Ußr eine ©taßlseit, fo ber anbere um fteben Ußr; liebt 
der eine flaffee, fo ber anbere Gßofolabe. Da jeigt ftd) 
natürlich ber ©ton3u in feiner erhabenen ©röße, wenn er bie 
flunft perfteßt, wel4e nur wenigen ©tenfeßen eignet: e! allen 
recht 3u tua 4 en. 3 ft unfer ©iottju in fold;er Stellung ein 
Diener ber 2aunen aller, fo weiß er fich 3U entjcßäbigeu und 
blieft mit Würbe auf biejenigen, wel 4 e pou feiner 2 aune ab* 
ßängig fmb, bie Dienstboten, 311 benen er felbft ebeniowenig 
geßort, wie in Dättemarf bie Sotnfru. Gr hat nämlid) ni 4 t 
nur für bie öerrftßaft su foefjen, fonbern au 4 für bie Diener* 
feßaft ober, wie el hier heißt: «La Famiglia». — Giuft nannten 
bie 'Jtomer bie S(lapenfd;ar eine! .^aufel mit dem flolleftip* 
namen Familia, und bid Wort ift bil heute 3ur ©e3eicßiiung 
ber Diencrf 4 aft im ©ebraueß. ©ewiffe ©aßrutiglmittel, 3um 
©eijpiel ©rot, ©taccaroni, Wein, werben ben Dienftboten na 4 
©ewi4t unb ©iap geliefert, unb in bicier ^»infußt finb leßtere 
natürlid) in der fpanD de! ©{011311. Gl gilt alfo, beffen ©unft 
ju erlangen, refpeftioe 311 bewahren. 2eßtercr aber weiß, baß 
nod) picle anbere um feine ©unft 311 buhlen haben: ©teßger, 
©äefer, flolonialwarenßänblev, Qrudjtpertäufer, ©cmüielränier 
nnb fo weiter, ©on biefem Uniftanb 3iel;t ber ©ionju feinen 
©ußen. Citern unb Weihnachten bejießt er uoti ben ©enanutcu 
feinen Drituit, der ißm in ©elfalt großer und Meiner ©alete itt! 
.yau! geidfidt wirb — der ©{011311 wohnt nicht int .viaufe der 
fjcrrfcßaft — ober beit er itt ©eftalt Kingcttber ©{11113c in 
Gtupfang nimmt. Unfer 5 reunb betrachtet aber auch feine 
.Vferrjdjaft all tributpflichtig. Gl ift ja nicht feine Schuld, baß 
fuß leßtere um Ginfäufe für bie Miicße nicht tümmert; c! ift 
uießt feine Schuld, wenn bie Signora feine .öaiilfrau iß und 
ihm nicht auf bie tfinger_ fieht. Wal ber ©tonju mm tljut, 
da! nennt man hier im Siibcit buscare, wopou wir mti bol 
Wort „bufditircn" ßiemit in ben Wortfcßaß ber beutfeßen Spradje 
eiii3ufüßren geftatten. Cft bietet fid) brat ©{o«3u au4 andere 
©elegcnheit 3um — ©ebenperbienft. ©ielc ftamilien nämlid) 
3aßleu dem flo4 ein ©eftimmtc! jeden lag, unb dafür hat er 
311 jedem Pranzo jo unb fo niete Scßüficlii ober ©ünge 311 
liefern. 3Ü nun der ©rei! and) öfter! ftiapp, fo weiß ber 
1 Mocß troßbem 31t profitiren, und feine flunft beließt darin, au! 







IfUfKt <Zg«6 uni) 'SScn. ^Alliuwctue gHufldde 3c i hing. 


^ bUfewt Aber Ht eine Sd>Ü!ftl : Oüfl MaeeUtönl mit Tonn iJ'oroJ" 
n pjfttt-o <li iin.röc SRbttjU in |tin?r Mndje bte Srritm rocb« fenut ttodj 
_ >ül>ct, .Vt tun' nebenbei bewerft unb. aui bte Dlbmet ptranm^ 

: ZÄr Jjgfcrrt rodröir >tc. $idt« afe Mebiiin fefratötdqi;. &gtt bet ©««cj 
pn[>r«fem [piclen ft*' ’hut tue »Übliche Müdw ha* Ccl, mit* in legerem ptÄkntivcn 

■ '*'’■< »>-,'* u«üh» fk(). allerlei fdiau^ 'iSadku, lödihe tmfet Motyti g(«,A?^iöagtii 

(tlSotggti&t) prUkutirt, um Appetit und Zur#*« «Ujfih Saden 
[ö idjatl / baß ein ditijdjet t'PiUlflJf? .fk untit&aUdj \j?jtiefem 
tarnt. Cd bktn muh jitr Ajcrertitug jener atro öJW mäflluljm 
Subflanscn :*Hföuwmtaefebteit Migoy W, in beten ßamprfnißu 
bie ncapoEitaniidka eine Meuierldiatt benfem, ört ms 
ein fübfidjar Waurncn Üök ,\u fnenben tiernmg. Söctl «$ ftd, 
fiir iw* nur um bas Cf(jawfterifti*d)e IjanbeU', i» Mrfe« mit 

... nid)t ■ »erfaumen, ■ ju kmvtfen. bafi im i Saibm.32tuge-roh ge* 

bu* l)#t Iktffkr* jiefku rociVn, bmn 'JiniUuf entern gennamtdim d u gc* 

•" ' linbe* ©Tariert errotsft Btv wollen ni#rebdt non bcti'-tohciT 

iit ba* ] Herzblättern gewiiier rtot)l!i>rten unb tron anbereu mumm (Jk- 
Hülfen; e* ijanbelt fitt tun iebeubige Ziere:,. ittelnn bev um 
«h1w>pUid)r.n ,yiüic bet fälligen Mcerftm ettntämiwn vnö 
•fj utti <ii matt rjßvrinvtfye) öetmBUi, werben, iimbe; nuvu ftii) 
nlnr ,‘Diccr (s,l* ei« Mtetfetb öenfl; 2a gibt w Beut lute 
HU« 2trt, wdctie rrntit ohne wdicccS mptiu , jum Zkuuid 


«Öen «töglidjett ßftroörcn rtttb Dteftcn einige tfifotUf $ri»fd?du t aegdjeu wirb, eiie#v?u *R.y« 

grutge tjfrjuftrllen. deiner beutfdjen Hau*tttm toolieti mir! für alle Stäube eine HiWptnaEjmng.. :%*MotU U,^ r . 
raten, jjjeugc Solrijet .ffüibenuiönipulätion ju fein. — labut| i Mnewiroiii gi(t h^iti Slrmcn alf'tVnbegrtff festen ffvbengfH«Ued/ 
'Bad »an enter e'wgeVenben Undbetmißtatitm abbaltcn twfw'.’litpterte» aber »tl« etn»a Unentbr^UUJcd. T" 4 *-- 1 -' 

tonnte, iit Bbeiibrcin bie Jftüd;e fdbft ?lodj in oen Böbiiungcu bie• 3it»jer«ivöm.. befyjifjdt f . in k*tr 'Cttftiyw f , *. 

bet guten.üHitgerKötic f^eint man ftit ftc uielfatb ben bentbat eine miditige iftöUe; iubrijirt wdbett fie an* beut fdniteu 

jdile^teiWn iKaum ü«?geinäl)lt ju haben unb mit :HitfMnivtbeil Beijcinnd)/' nnh jiu«i iu ungelteuten 'iUaiU’n. Meine bahnten 

batauf hebadit geroden j« jeiu , btefdbeJa buntd, Io eng, io nnb tjaultger , al* I^aceaviuniulniteu, imb menn bec i’Uabct 

imlu'baglicit qE* uiögltd) ftcrju[teilen. Mag mm ein Mmiju fidi ruljmt, bie Catteln tn (iiuiberiradi netiditebcun dubcreUHrtg 

barin ronEten, uh?r mag ber '5amilicnoaier, idtenvt bie Mutter, zum ^uMitc antfe^c« zu Ibnrtem fb-TUbmeti- M ^if Mn[trn bet 

roenn ein Äod) über ihr« Mrafte gebt, aber nmg irgenb ein Oblfe naii.See^stdütb-SUetno, tdoI).( fbenla »id« Ülrten, tun* 

bienjWrrs 'Bdbtcw iu biefetn IHaume gebieten, janber iit beijit wridHebeii gcbilbete 'Jliaccaraui, ut Enftgen mtb ju tabtiiiren. 

lefeteret me fduuufcig aber immer uub jroqr oft iu einem öwbe, :*£?a. -gibt H lange untt fmyr, Inrfc nnb biinnc, «ner-Itugdjuugeu 
baß mir au* iVUtÄ! nor bem ^om gnierer Selemnen ff wr« itnö Jaubcmwgm, aud) evne iärt, n>etd)c t.a* -lbl( m ieiner 

jieEien t ‘^tnge, in »ericbmMgen, roeEdse rotr mit eigenen ll'ttgtu übEtibeu ecbersvebc ob HtrangnU Preti r;,-' V ;fd ^:id 4 r w - 

erbtidten. dfvben mit li-bet caa ben -e-in-ikn, mdmr unb: müraet. i-e^idinet. i^ufe 'JKiuvuuun, b.iö weiß i<-aci Mau.m, 

Süionjn für geiobbultrö ,,'^rct ^Ükiite nenn idt euch ütätfdt [gröbe [ein rote trodeueb Hatz; fie gut ju todien \ : 

InhaEtfuttwr'': Mticeötoifi^ Salat, XöEce. Bb roä« irt Mfcten Sfemueicben eine* guten sfodß, fic mit 'Hnltanb uub Bürbe zu 

Stänben tti« MaWiett btufbat ohne bidt.brei'f Xalce eRen, ift andi eine ilnnft. Sill aber etn Xbbrcs [einen EamEern 

mul? aber [ehr iiiß fein, b f/ßr, bnß ein Ußvbudtnf föattmen ben Umgriff .bet ^Embrafra w-b be* 'Meftnr edtafeu^b tuttb er. 
batan Änfioft nimmi; 6flIot muß in Malfen rrortianbe» .fein, tagen: „*2ie atunrptitbfii Wotier [peilten aUerbtitg* ikttdr mih 
unb »infett noröHdjc Mnnorfel, bie äufsevjt wenig tm t£iibeii tilmbtafta, utio bkje 3pct)c roav »ortrenit^; tiici wmieffluljer 


,&iufenb S*anf! <4 [agte er [dmtunjelnii. 


§n ber tTardic v pia be’ Elolotnei" tbn <Ecnfl tHdfteirj 


0 iigiua! 5 cid»my upn ^ranjvSimm. 


Üleatvd bieicBwe« Sßtmltcn tahleit, roetdje burdtüttä oltnf Äitdie 
unb Mi3djirorcid)tuj)\r Ulme Herb ia»b grmcifllameu 
finb. b wate, ihre .labt uroijE eben Io groß, als bro ^sblberer 
welche [fdi dne* Heibeb eiimten. ^tv nerebrte Veteriu umb 
traurtg ßdlltgfmi. tm& bent-t an bie Weidtidtte , rocldje «jri$ 
iJienter unter ber UeberfÄrlft • „Äott Hütung" er.,at)lt^ aa 
bvünben mir. ttn* itr bet angentbrnen >jaac, tröften ju rönnen, 
unb tneiröit auf bie Uuutltl bev .l?ßtwrt[d)aiten, roddie C u |‘' v 
freiem Htntnrol bampfert unb brat Termiten [ur ein paar aroim 
ben tdiänttea l f mulüu , itUmlid) einen böEjmien 'SdtcnfeE unlcr 
item lachenben Himmel, [aroie traeirtt ew -warmes ©erirW. dtw 
itv\ft«ßien in imumer. $gUc\ v f getodlte 'Siftnedeu unb mdatmtge 
l'olnpcm geEoditc. cdntiemeliaut nab getmtenc nüdK oatbieteit, 
tmn »kirn an bereit itugen zu getcbweißeti. itene ntrorfitöfeii 
Mrttfd)«iftnber nehmen frfttt mmgeik eine 2ft[|e tamwrk'l 
Mctffer, bas beißt ettt roaitru«? [ctimaije* Wetrauf, wdroee M 
nmbuiaute ilerfaiifer fii.tr einen Solba biivbidcL 
cnV»i ik na.-tj Vaunc.. mtdi Huu-ni ona na* renu 
lm\i. W 1Ä 'UkitVnW lUlmnelk viSuiti 
im hmkefieu Smnennß/n) gekütuiru.' ;Vm. üU ^-'n u 
itwnnnbrn rootnlmü muunvltvn cU'ai>^»uaYttKkn 
iHfbeö uaiiiriidi ftjjc.iHb'iltiundön, mun büdt üu gtebetm -vb. • 
iuWV ‘torihfiMiM; hu ,'vn.tiffijnri:to i ai'ix '«'wt^ nnc, tpenm, 

bro \U\\b Uögr < ieu^, «m» Ijtw irorH'm 


eine Mufrijel mil langer Sdnk, bio nuw let'k btudt, nrovaiil 
ba* Zier roie eine lange „'fange jnm MnidtetK lommi, oa ift 
lernet ber flü'teligi' cectgel , ein nutubdiidier ^>tü| ilUf argen 
«tatltdU; bvn man bffskt 'iiitö lduem Biuctie «neu cöaMien 
2a\t entnimmt. Zie* niftj Wenuife mt! bet Ztraßc, am ’Jfk«- 
ufer, beim Ä beuu Imtett beS Zcbroe[droat[eu\ unb jene 
rtobpt-etr in bte jtökgofk bcö Spo^aferopö (^lettuetfreib^ roofn 
nmit Mtth ^i)ueufenu\ allerlei l^arfe Muctieu, tninjige, roh 
genbUdlf »viEchffüi U«tr bi>*glei*eii rerinten (nun. 

Muß bkjer furzen ^efiititlgung ber M.ücbe nutufvtf natm- 
tut» ein tjmue bejitlfhe Hauäfmu W ,speifdaunuer mit ber 
„nnfttMfdieu Hitbe" mm Vorräten aller ^Irt kmien kt ierneiß 
Zer MnntU fußt tie mbußf nn inie einer, wrWiri tne {?räge 
uidät ro-rjtelir, »ab i^Uvütntj [idjt bie buttirtu- Hauvtnm imdi 
tui'l nerjEmj}!« aal ben. Monyi, beiUt ledera erftar'r Nu« 
u«!- Zer Mann hat reefch beua im SiiNar meiben feine ( Znv* 
diie gdannmit, weit tHa/i fpju Jan bv* ‘Mit:?, nws bro 

Ä«Ee kAdnt, »olEaat tu* htuCira ;knumbe EiUtmg iutw Zrr 
ftuiige Butat bfitei){ w cruei MUk' r«ui Wcf^ue» , ö»r mit 
b<ui a-r ’M‘i i ,s • 1" (Tom) a i" HM* • ’*» > ; -i 1 <• 

hilb, ei» 'dt*., du mal! ber 'Hcrmae mf*'. xvf.u 
brbort tS fviiKt ’i'bircndiimitld. , Ivr Wmtxt vyt mim 
3'diafe nt figeab eine kdv (eines «dkg*« .•ät*gEi'aSlim»U*^• 'bber .- 
auch >ui1ti bil* ffgftEüV '.Heft; gfi«- gu bkjdbe SkOe„ m»bi« 










'gUSer 4 öttb mtb ^äcer, Mfufltirft Teilung. 


was 


3 ?(iö> fssu plfotographif Mfl.irtrafhjift & Sv', in Jjowbuig. 


Aßt«), Sorte, btt <tl? Säni^ tilr bfa <%!uu&k’?t: kt Sunkn •{ wfttefi' gut-..Mit allv awb kr UnrtuQ^tag, kt kn Seitttt kmt* 
laitfn tun». • htonke iututtco. äKujitjuV ftn» km« ivirt) ntv: kiönkre'.ftrt 

•;, nod&möU .iü.unfcrcm 'Ämvtit. nkalivt $u feinen ! uoir $&ccöt$m önjtjjru. 'illu-r btt:? ift rtt*i)ts petfeii kft Scill- 

''IW«; wähltet *• &<£•/$$«,. \W? k». tiwm l ")\m SäbhiKhföqfcntt .•kmwwf •.WAe-.-iiWj; 

e “iö). malte*Joerfommni gwötfttm (Hcitcbtt. «dnnau** , ‘itvmc in wclet Üpirtncfit- kektkn £priteu, HJloscflnmi om ‘kr 
awt pb fic Mt -imfm«nkt. iyid)ög ift krMatmwk ( ^t(,t wtt<k •’VmiiMl»- .(U«k Süimr). kiikiy ■Äuffortv ( viKk 
flütui«u4t»titc URrtuiüvtWUi'gtfit uon ; m \&n •'Sföffpti,. c\iMw ’onfe ktflVuk«. ’J'unfet* BMI««' Up« : 

krEunlt «n roddtoHt mm ’• W- k« V&i kfkk kiui k? .^wpimaliuciL. k w*MW 

nui< k?- ^edwttf m aiioTttfii fl«ns{i(« «nix»; hk Vtmv ater kÄ to« JijsniBtoM« frjikf'Ur» %-mk« « ’Jfoffleu 


riebft öcm Bola imrb, wn/kir^üpkw iinU'ftttktri 
iVafoft ja iftjuieujcit. •Sei» ‘JiU'ijicrilui dHx tvtifct 'kr Woinu 
kim ^tetmabi, nw DQl-f'ffeclaMin. »WH- jeblm k«i mb 
ki'lejfki iwtnktrc vmP unk mit'tue l%id»U' «iVeft ^mauo 
klkn, bet \idi att üstfiPttäf kk-3fiJMUft :ktr Sikiiäuten 
kwKrifdjcr ddtai * Kv-kw CDftcv.r) kj«jvk«rt kn 

.ftolvumnft . brr (kknnwkM,.: «!tb. rtit jtel* Ufam 2)t'eiii$ 
iviib bahrt ein PqÄßtt^flo - ]fp ’Cifkltuiu’djJ ttrtfuiRH- '- 





98 


2Xeßcr 4«ttb uirfe ^T?cr, jUfgew/ine JffuflrirU ,?>cthnitf. 



§Ma fee’ Culontci. 

Em»cHü 


€rujt €iitffinn, 

.• v„ • ■ [ 

.err,, eijr: SBotc oow FayiMwI* i 
V ; Utjo fee ! Fafcoiwri, feer «oö) V 
j ficDcrub mm jener 50füSöminfi j 
" mit fßia be* Sotomei butdj fcfji * t 
■$lrbeft.äFßcma<fi. ttinotc. Imufecrt ' 
tut wcfltstr'ÖWiittT. utadiic 
bri’Wef« M)tid}l ijult. ,.C?in j 
! fragte erfrn.Ät HtteS üSiScit^en» j 
1 btV tuiä hkijaiiseren Xramtrcii ttjrrq^i,..* • 

Sa Jage nückrfeolte Me Äbuiift'.. 

■i Fm yankfiiediiM' : 

,,'Hu tfl'imtiUh Mid) feiin fl, c* tjt bar tvrcuub ! 
Sdnct £o6rij, rg>üü Xabbco bc' iHtcd. tan kr BmM '{ 
gcltwlnf 14? rn, Me er anmi $fcrh* ftiei)-" ' 

Jlmml tt u{lem? ,J 

n^iet gotixtHl] brr finb ißü f^rir, tätittt . 

bafon ft e fei braunen tm ‘itorhiul; er tagt, kr Jet- 
tdiaftrr Seiner £wit RWtfäk bei; Cursors W £■aU 
votmil oljnt. 8ciifl«t . 5 « fptcdjctu 0 

0o führe tan jfttKtf Müttif in bett Sßafttm ; 
fnal. nnfc fotge m‘.§ für einen tudtti^eu 2rü?t!, Xie : 
Äfiitdjte man mt)l ißt 

„Xfls? Ml kr 3?ogt bereitßtigeorbud.** herjc&tc 
bei ijtoftf. 

31;^ Ifßd na cf) fünf Minuten k« iocitcn, fdjmcrtco • 
Mintcnkm.hclrm, iro kiJivürnkUto Mnujtbcu 
: mi mib einen bauchigen tog mit $Xfti £jiu= 

gefegt Datte, traf er feiet in ber Ufern kn ‘ jungen bc“ 
iftfer, bei fi4? Jangfam erhob uufc iljm gögenib tnu 
gege« Hing. £g» fonfi f& bcsocfllkbc SUtlÖg fers ita* 

uaifcie ioav DOn ctgcniuuittcbc!: 

*3ftt tfutgt «i^te Me*," iftorflä) llgß, bcnripjwg-.. 
Irng feie ykd)ic rcidjeiib. j 

„.Stifeiv itrin,* eitmbcrtc Stau Sabfeeo. „feiet lefL 
fo erfahrt 3fer bic jfSijiipifadK, 3fer wiiih, »it 

idj ommiic, cie t; »yd bei kn, fo fragt ui 14?. (hier fgfofü, 

l T<x Mi WiK fang itjib bie Solnie Lianint ; 

nur im 

'5t füfjvit- h>:n fimimetf gdviiium.en v%4?it Xmu 

2ÄUlt^ maljrt«b ifgb bc 1 vvoUarUn'i., Mxi ictiberbiiiti? , 
ÖkfiiWf»! bnrciu'iöidt, bU ^djitik-n ereftneic, . 

; tcr. mm iiHiide; 

„'Siätcr.rci ^tciinb! 

»deinem lVn>«'r4)i ; » .-infolge gebe id) and) Ijctitc .' 
Xir i , i!.r.ditM)L Xei *t\sutpf inü ltegtmncn; du rar^e-S 
(Meftfin hat rftn einndeitet; morgen nieiiddst fölff ber 
cncfd;cibn,»be -vBdjiag. 

^t'dber mar blee rrfle iSJefccbt für bic Waffen m\ 
?!> ;u> ti’Miisntti], Jf di ik fi *i* t T) iiifif m bayneiies 

Jnfinddiid: einmal ber ftbk C^rfölg bicfrS 2tufa««b; 
bann aber ein ilugliitf, b<?4 niden im ^rcre doh Siena 
mit* ritt tdritriyb eddjdni, ber lob i(Herü‘i bc' 

„ .ixiiUdüiia, mir er mm idjer nemefen, bat X'iew 
ini) mitten U\* taüne tW»ütiL rn’fttirj. idu ^Umvu , 
fftm btmig iftm nun fdimäite oail in bic Sinnt. <?s ' 
fiiuJ eine Stunde baritatb mifer .b*:m Xad> mciuc« ; 
^riUS. 3ßau batte ü?u Ibnniidjft ndtbonf*. aber ums j 
Tjttlf’Äü Xd) fbrnne riiibt färben», hon jötfftA brauen : 
Söibatni fi4f mtberffanMt?^ non bei Xüaffr bes OkrincK' ; 
bvi!iiuul)]a«l;tn! firnen! . 

JUi> Uetiabi-tuacr Mritt traurigen Wiftböft fenbe : 
ich Xir imfern gctttcmFamen ^rennb 9tted, ha idt .gaitx •: 
bdSubctif Sitevt fcaranf lege, bah fit riefnia tu Irinc ' 
Jiinbe fjvfmftit, üs:o; »Oie in bic Seinen,- ■ 34; bitte Tidi : 
iiumlidi. imiiv hieeltuo.iihf dtifijaehcn üoeft tmr Jia geijciin! 
Xic SUitregmigett bei fernen Jage ftnh rtofb 5tt tofjftg 
yrrfdnnern, als httH ftc kßt fitfön &le SdncrfuiAtimhe bau . 
bun Xdnnang ww$eit JBrubetfe ertragen Knute, i 
.jj.Mtj? mir b;m() j(l<ji 3iHd)ric!)t, uiic cf- ault geht, 
Mpe -mir $fö; unb nicht X>ctXbtari Xvrmcnvgüöa i>icl- j 
tauNhiuüi. llutPöiibctbar 

■'3m "i^oncJ* i 

;\ni, -aßen.' -SlüßciiW-fd tpav Ugn bed^ttd^av» ydft* ; 
lieb befttirst Ute lyriutfcrutia au. idtt dfdsk 5wme»tiöd.I 
fdwft mit. ffc'fcto. k' X ttihmei ]\c bade ja. k\l foumtn •: 


fteu feine« i-ebn*-:, Suriu ober trat ein aiibercö dkniid, 
in De« jßorbergnmb. 

<5-ule Qt'.cralaubihhe Jeguna fdjien il»m ,rn faden, 
bae Stfticfial- ntad»e gtmduiamc Sadjc mit ihm ßegen 
hie bojfaltrenbe <Vh nnfamfeif J-iu-ö, 

Xn, bab mar eitle für hie SdtHähe, 

mie ec fie bitterer jjirfjt mütifcbeu tonne, ui;b mam er 
ießt bar X>ia cd 'Jeiomel bintrat nnh i'fj?: mit. ffilier 
^ddmitoiiGftiflfeit hm ÜufKit bfyimterc, min bemrnnbdre 
er ben .»jtifair DeinoUc »«« feine ?f?ar.' b.nm fonntr er 
bübniüli i)itt^tf%c{T: „ 2idift 'Sit, fo ftratt bab Sdürf» 
Tal h'te ^öef^lofcu i Sluttnt bkb tote dir fliid)ilgc^ 

Vpict mdücr .^nUiitftigeu tHadiei" 

J’tih) X’ie'.n Ut iotV" mattble er ficb, fdhemsnUi« - 
nitfenh. ;^ir (%-jjt Snfcbra. „Seid? ein 'JHBgeidüX,. 

■Uefiti 'he' ölkttl Ä mao ta kn mticvii 

Jeonc cvfcfnUta't Iiahtjt l Utrb fein? Xknmdiliic ja, 
ibt ui«ft t'o Detjdhüitflcn bleiben, fo lang ce itltr rtttjjeiu; 
beruhigt mit heu tfaydlnno! Sdi .tberbc Jddii erieiiern 

ha ft Tiiemaiih Ini Tohv^ftratc. in v iMn> ■Wcfldrtoott 

heil Stauten l ^icro he' Jntcnid über hie V.ipbcu kingk 
X cn Leuten fetber fäftt firij'o ja nid)t lange geheim 
Imitat." 

„3hv rtjut umfit barott," fngte hm iunflc Milieu 
„SJott lociti, mic .vnUid) ■Ftahmina JUo an Skero ge^ 
baugen hut." 

„Sud ,jf;r ntti t'm fragte IIqo uad) einer 

’lninfc. 

Snbömt bejahte, 

fdJ?« amr indjle ( : nif!!)aftce>, ; * fuhr ct fort. „Ser 
tSüpiilttiu uimuft'e nur jjemidttig'. n?nl cs bet erffe 
duiammenftoh mar. .umim brdfmucert fSlttnu hüben 
uub katSlyttithcri beDOcn. Sie 3‘favcmmer hmtxn brgouucn; 
ihre $trfdmftcre iibeddn'iuefeu blbtütm itnf?iS 2?orjpgf»cn 
mit einem ftaetet mm 'XfcUctt. f?ir idi und? kitat nevfalj, 
tyyv bic Stbidinj»; bic .idj befebügie, mit ben Zetuiccn 
Xü'tk ititb heo, Sdjmdgea’ düie(alhi? fiatTögemdu. %imo 
mit leinen Itoroe-htechtai Um urtv ja Senar 

'i‘uh<ffdt haa .£>o«ptb«r mu cingreifen tonnte ~r ft?4& 
jjk.n d« ihibeii ßdvefnt ro5u\ bmr «öfeK Sbliimn 
Citoicß bet) als «ugunftig - l«U:e uns J4eu' wM* 
aemorfen. Jet? hielt cs für Tt/orlieii, bic .Straft kt 
JldiiindJ im )i!!j]iad?n; dampf yn .Krfpüm-rn: mir 
hedlvn mtb hu lutfKH dklibh, uno fofod. timdiicir' bic:- 
Florentiner ^cfirt. Fhnüoö l'aTtbsfucdne nbtr trugen 
im Ihrer Jiitt? kn ftcfkr.ku fkXä.“ 

■' Xtgi» dufte uadjknfiidi in m tf’bcamn vrrpe!. 
Tnnif ec?.»ob er i ht? fni.fd.nbeu Jügeb imö teerte ihn 
jib 3’*’i‘ (>>nnib. 

„.s)ak 3k fünft eine -SkitelUwg itrb Vager k v ■ 'fragte 
(Miau Subbto. 

. „Mdiiu büH in) mühteT Ijier ftdu aiie-e imd) Summ. 

Siabmnsa Jm imö iljre Immer Sinh utojL Jiv b:t 

Stabt anb riiip auf kn SaileU Oerridj de Doli- 
femntenfte OvbruuiaS 

„So. tfi mdiie SfitbutMi eifiiili., Sic uumaett Sour- 
ben, hie jdt »idneit 'Jcaieiüin .pur Jffnfl gönne, null M] 
ha heim bei me nur i'c aller mrhriugfn. Ma mein, oD 
td) bic treueo Singe;) te loiebetldie i iH mivb hdh 
hiigtjen bd P'ütlc 1" 

dr uecabbUiphcte. ftitj mi> kßob. frdj- jt F.un «ad) 
bnu 'k;hnv:. hd Siieci, 

lfgo inUiiit-iKU Mi aUdu .uor bc.m. Stdofnm mk 
füllte fieö feut henMtocr gnm rnniiemmu. 

t'Cn lut teil (’dies'boacit irnit linmi.» über kn SiltU 
udegt. ft übte cv bas Smuy! in ke Saab, SkbdUd) 
Mimten bic Mt«nieu Finger huren hu« mfibncmmiflc 
Saar, Sdu Vltuliö öMito, H'ttfe 2lugcn Miinmcrtcu. 
gibtict uub Harr, 

So« Bütt stt Sdt fiikic er bctt-2"mnf au bic Vippni, 
ha«« ikiürtte ec in langen, gierigen Bügen, alb i'ei kr 
Sdüiuib it)m hemoefuei. 

•Sic mitrcH )Üad)egehanfe:tt, bic teil! tkijirii bnril)- 
freisten) Ijaitcn dtbfidj #efta(t oemotmen, . 

■lietU/ iUo k* Sotomei füllte dufitmileii uom ;Ii>ö 
tbred Jnther« litditö erfahren ; biefe iltHanuule? ober, 
bic km:c ans Bamuttlcukr iiiucffikrauf ü}vkS.4)ma’«^ 
Siek bedangt batte, mürbe hie stüope iDerheu, au mcUiier ' 
Ugo kl Ffllhottari (litt iknic pim Bäicittm, bvadjte \ 
Fine Sttiisk. lang hatte er hngdeffen unh alle- 
yebufad; cimajivi!.. Ser teitflfidte Jlnu, heu or ijjr 
tiaegefiHrneu, lug iefet ftor htö in Tat: imUebeuteuhHcu 
Fimeiürii : ? j «enter Sale. ' 

3iutt galt tc Jiorfi, bcu imcrlbcT;ind)?u iffitrfpiefcr 
pt? getoumctu 

Sas tflinuc njdji f-Dmev fiaüe;?, 

Scr. Fof(oucfc FrffUo Fagimfibaiba Hatte fofod 
auf Ilijo ben kiobrnef gcrfimiii, als nü ct gctieißf fein 


.. ... .. _ ._ 

Wiirk, für giiieiJ i?elh. ktitcu «topf ju Jllarftc tu- 
trogen, gefdrnxtge hetni fdii ikmiiteiu , ’ 

Mm; nik fielet Frfiiiö «mj? «Mert foi/tc. )k§ 
Ugo im fübrfc. fo irtar immer Uort) feie nerMmÜc 
2ln$fMr, ihn |ü crobevn; tiac'kc Xreis. mgrk ein' 

21bef mie ilgo Me Sacfec. jefei üfecijUtfiC; tum ^ 
itidjt einmal «ütig. .@r Knute fett» iSmmfev kfa 
in km Fllonkn In taffen, es feattfete »4 n,ii eint fearn»; 
lote Jhumnerci, ja tut? rtu kuMenftlidi.-ö fef, ; HV . 
feer Fimmel ikn gififfferdben njufbe. 

U&9 Mkr# fe^n ^rref fees •Stakliottptmnnnee ,'»r kr 
JmfttaMe. kgai> tief) gok feind« ?kk{i3gcma* imb 
Midie Sofort rsiM FrftiK Fugaghbarho. 

Xer {fortoncie., kc «nt bvii Aktgeu jtoc4)tcn 
Monates kitrv S»iuf»»fe Sftfeffw, ■- miinbetic' feaü ke 

Slgimre fo Diel Beil für üjn Xabc, indjtc feen STtirfv 
ßdtÄi krgnfjgt iua (ftcftdii uub fxt)ub feen Sdlcr 
ÜWkß. 

„Solmlb to guriiff. hin , erfuhr itfe cit4) ftjcö%’' 
MM er. ftrf) ben flltmib miftknb. „0 : i*rc .Vkidje beiuVtj; 
mir mtfe euer Xikm i») tiortrcPftfd)! u 

9so U- AUteouaci empfing ifm itüi einem 2?li4- 

3O0«itfef»t M'Okijctrk 

; ' } jpkv fohl $\)( Futfe anfgebdiieträ" fragte, er nach 
einer JJdfe, n$tt ur Sfieifah" 

ffn.re Mrrlfdttoil Sor Xsmm «lanhte 
wir. gkid? mit ^anb an^ikgeu.'* 

■ Sr So? mir Iköcr gerne feit, SMJÄ noef) 

mbgetoartd . . . 11 

(| Jirseibijug, Serr, trbev ich bnMc 
„ikftr uurl Xic Seid): ifr jc&J nid«!' )u mifecrn! 
Uehrigt'nc ..." 

iS mkiic biti.Huiigeu:: w Xu ftifd)ie ünb ja fönte 
iiJ Mittinagc 5)n>Sua, Va kn Sjunager bes CaHiani) 
nick mefer gefärnn uaknl" Juet Jnftmeileu ging &<is 
ku ‘Suua uefen lüStö nu. (k*f fett fr es Vintcdinheit 
unfe prüteii: Sb mx ja..- tumieMut mogltrO, Mj Hm 
kr JHtdaje niUüuM/j) inü'tfec-. 

„Frfiltö," kuramt er, „mit' hoefj feclduff Puh bu 
Vbfjtt, kn Sor Xmm«r* SiM utgdbßi'k 

3cüfe1 mt iftiHtat, biHu hie sc oft jmb b?t 

ÜMmiSün." 

„S U ulifo ui . *» i *:*. mic liißt ft 

für ein 3üM UjcM PtTUiüJlagatÜ-' 

Ti>unkti Stitfei PididM., Hmibertubhjsnartjiij. nilJ 
tejctH cntcl) rgcli'u' 

, v (Vui;. St) ü.d : uh Fud? hunnerturthfugHrn. menn 
3ür ku Stats fm ^utilaü .aufgeht, .mir ftnH"kifeii 
einen ftnckigcH Xmft eweifi nnfe bcum w ökuuttlimg 
oc.ii Storni fo Mudl als mhgful} lcr?af-,t. 

„3k mciui. 

„Sie Jnü-nmg ift am.eroikuiücti cid'Oa;. :,k 
Knut* tJuii ,i*i fofovt heu Stuhl rot feie Zinne Heu 
beim !mk 3k Fnre rMmtUmg iu kn 

„ &ur, ich ue.vüekl" 

„.‘4Vi.it M mH Fudt jufneben," f»rht tlgvJen, Jo 
toi r.riiJ nur tmttba! Scttbi mehr ituht fcukrlib; 
aiilaannem Jcriiefet Sin autfi h«c J' 

..£vt: 1 3m Ua <n uUc-Ui bereu. 

- Ühu. mn ein-u iti) innen:' cvlnfu mir feie Sliiiflcljr 
Ift HiHlte .lucinun. 3onomi Ift mir uerldk!. Xm 
fdV8 pte offen brfcJtnc: id) halte bori Sein bei ftüt 
tiuem muHmrn, bcifcn einzige Sbeittev fidi mcttÄUnaä 
tu «6Ä yerttnrn halte, 2 Lmü' cs Fitd) alfu gcHchui. 
fo fchUig“ nf? kr <nfitrfre nach Äßjtt unö s Jcapel cm " 
Hgo bakfeik mir miihfötn feine (knugtlinunp. 
2l?eit« fitt» Frfilfc fp toetl in fett Fente X'cggb, bann 
Kliiejt Ht k'omumfeigkti. ifeu kmnärfiff — ff in« nt* 
faljtUdKu Be-ugcnfd?aft fuilfeev -— äub beul -Sßesf «'i 
Muiiteu, fo gm mir «iUugdmioffai. Xrdc VMtmgjrav 
feoef) kflHctncj, als feie ^bfcfiigiuig bnto kfl I’dJ; 
tunJ JanMitii okr beit Ifüfiftoih fefS betoimjet! 
Jcl'gmrmjfcu Xoffo fei FirmptH Sind) fiiepu tnai 11s» 
fce Fatamali cmtoMtcn, fali« eo fea Xkiug kr k' 
ciguiffe forkri» füllte. Jeuim* - liefj feie Ik* Jb 
kVfnaöeu, fo Midi 4, Upu (BeimHU. Sicffr Fifüto halte 
Im« im etiwis nneifce uuhan,. nnfejo regle tM in ff)»'- 
uMfiie« fduec yerbkdjWKku ^rojeffc, ein JHeft i«« 
OStyiffni. 

„Xus' gilt: mit iMJftnnfcig gfeuh," uetKüte cv U’Mjt* 
Wn, „Förtoug. ober, iljcöod. toemt -Xk' Mit Sion« 
tueiki. S>m mfft, mtMwt* r« ftdi baukit' Btuitw 
aber iciiiet mir ätcett Smtear.jüfv ja 'üoig gc«u« 
DAiut, mflv 3hv- HtVifEhmcn imkU 
:„Fmt löemMfkk fects vnffehi, futj oo.n 
3h?:J ttik-ftni: uccimmi,. >o ieuuür' h'ii’a. Mi »Hitticm. 






%tUx ^anB und 'g&ecr. .Affgemeine pffuflrirte Reifung. 


99 


f 


M 3 


^patm. 3ch fdjioeifle, als wäre eS ein Veidjt* 

q ^ U @uf' 3dj besroeifle nicht Bah 3ör’S ernft nehmt 
■mit Wm'®iBf<hmiir. UebrigenS bfirft 3hr ©uch 
m ,rfen: Uao be’ Falconari ift ein gefährlicher Feinb, 
her iebe 2 reulofigfeit bis aufs Vlut Perfolgt." 
m bebarf feiner Drohung, £err!" 

"Sefio beffer für Such, tont 3hr Icfcn?" 


„So Iefi biefen 23rief! 

Cfr überreichte ihnt BaS (Schreiben SeoneS. 

„ißiero be’ ©olomei ..." faßte ©rfilio betroffen, 
nämliche, ber mich umS Qaa r ins Verberben 
Jeftürjt hätte.. . Mie, unb ein trüber ift’S ber 6ig* 
nora, ein ©djroager beS ©apitano?" 

„£a3 muhtet 3hr nicht?" 

„Sie fonnte idfS ahnen! ©er Vrnber Mabonna 
«Ufo« ein Suelfc! 8Ufo gefallen! ©eltfam, ich fodte mich 
freuen, benn ich hatte einen grimmigen .pah auf ben 
Ueberniiitigen; aber ich toeifj nicht, trofc allem thut eS 
mir leib um beS VaterS miffen." 

„$ur um be§ VaterS toillen? Sluch SJ3ia, bie 
(Sattin beS ©apitano, hat ihren Vruber leibenfdjaftlidj 
geliebt — 3hr left’ö ja hier aus ben 3eilcn ihres 
(toP — unb 1061,11 3h* fie kenntet, 3hr toürbet in 
erfrer Sinie an fie benfen. ©eib 3hr fertig mit ber 
Croiftel?" 

,3a." 


ff So toifet 3 hr, ioic beforgt mit’S ber ©apitano 
an? .§crg legt, ben ©ob VieroS oor $$ia geheim gu 
halten. ©ieS gu ermöglichen, brauch’ ich nnn ©ure 
tpilfe." 

Üftit madjfenbent Staunen fah ©rfilio empor. 

„ 2 )ie ©adje ift bie," fuhr Ugo fort. ,,©he noch 
jenes ©djarmü&el begann, in toelchem Sßtero getötet 
mürbe, hatte er feiner ©chtoefter Nachricht gegeben, er 
merbe alsbalb nach ber ©niftheibnngSfdjlacht — ob ba3 
£ilienbanner nun fiege ober befiegt toerbe — heimlich 
nach 6 iena fommen, um fte enblid) einmal, nad) f o 
Dielen Salden ber Trennung, toieber ans perg 51 t 
brüefen. pente Ptefleicht — in biefer ©tunbe fchon — 
fmb bieSürfel gefallen; noch öor Mitternacht fann bie 
Sunbe hier eintreffen, unb bann märtet Mabonna $$ia 
Dtrgeblich. Sie mirb ftef) Sngftigen, fte ioirb nachforfdjctt 
unb fo bie entfefcttche Mahrheit früher erfahren, als ihr 
Satte bieS münfeht. 3ft baS flar bis bahnt?" 

„$lar toie baS Morgenrot." 

„®ui. 3 hr nun, ©rftlio, habt mit $$iero be’ © 0 * 
lomet eine feltfante Slehnlid&fett. ©leid), ba 3 hr ein* 
tratet, fiel fte mir auf, obmohl bod) bie ©onne hed 
genug auf ben ©cheibcn lag. ßämet 3 hr nun, oon 
beit galten beS Mantels umhüllt, bet Vädjt in ben 
^arf, tmb fprädjt 3hr, toie bieS ber Vnlah ja mit ftch 
bringt, etmaS gebämpft, fo oermett’ ich ben ftopf, fie 
bemerft niefjt bie ©äufdjung, 3 umal fie ben Vruber fett 
einer 9ieibe oon 3ahren nicht fah- Mir laffen fo bent 
Gapitano bie Möglidjfeit, fte allgemach oorjubereiten; 
erregt, toie fie ift, möchte bie plöfcliche ©obeSbotfdjaft 
fie niebertoerfen. Mas meint 3hr, ©rfilio? ©etraut 
3hr Such, bie Vode glaubmürbig burchguführen?" 

„Marum nicht? Menn id) mirflicf) bie ©hre habe, 
jenem erlauchten perrn fo gn ähneln..." 

„©ans ungemein," betonte ihm Ugo. „3efct mieber 
— bieje Vemegung — als ob ich ihn oor mir jähe, 
bat armen fJMero be’ ©olomei. 2XIfo 3fjr wodt?" 

,®ctoi&, ©ure tcierrlichfett! Unterrid)tet mich nur 
i n .bent, mag jagen foll, unb fe^t mir bie ©tunbe 

feft unb ben 2 Beg, ben ich nehme." 

„$ie Unterrebung mirb fürs merbeit, ©8 hanbelt ftch 
hö^ftens um fünf STHnuten, benn IjJia mufe fürchten, 
baß ihre Slbmefenheit im $$010330 entbeeft mirb. 3 hren 
Sater ©regorio, nach bem fte ©uch fragen mirb, habt 
3hr gefehen; mag fonft in S3etrad)t fommt — bie.Sßer* 
hältniffe in 3 loren§, bie Vergangenheit hier in ©iena 
unb anbereS — baS fep’ ich ©uch fpäter nodh aitSein* 
anbei. 3efct fehlt mir bie Bett* Sommt heute abenb 
sroet ©tunben bor 3ditternacht an bie ©teile, mo bie 
Sotenjoftrafee auf ben $$lafc hinter ©anta Xerefa ein* 
munbet. bahin bleibt in ber Verberge, nic^t bei 
beit Seuten bc§ @or 35 onato! 2 tm beften jagt 3 hr 
bent ©tallmeifter jefet fofort, 3 hr hättet ©uch anberS 
Moniten." 


, 0 b er baS glauben mirb?" 

»©0 bin id)’§, ber ©uch megfehidt! ©uer Mangel 
an oeugniffen — pah, 3 hr toerbet ©nd) fdion heraus* 
lugen! §ier, fünfzig <Scubi als §anbgelb; fobaib 3 hr 
bte Wt beS $$iero burchgeführt habt, fenbe ich ben 
Jcejt tn bie Verberge, unb mit bem ©eib ben 5 $affir* 


! fchein. Sann oerlaht 3hr ©iena nod) in ber nämlichen 
9iad)t." 

©rfilio nahm baS ©olb in ©mpfaitg. 

„Saufenb 35anf!" fagte er fdjmmtselnb. „?llfo 
! $${0330 bt ©anta STerefa!" 

| , 3 mei ©tunben oor Mitternacht." 

I ^ *2luf bie Minute! 9toch eins, £err; menn ntid) 
©ignora $$ia für ihren Vruber hält, fo mirb fie mich 
auch als Vruber behanbeln. ©ie mirb mich umarmen, 
Eüffen, unb baS ©Iciche oon mir ermarten." 

Ugo manbte fid) ab. ©in ftebenbeS -Mifebehagen 
ftieg ihm jählings su ^opfe. 25ann fagte er jögemb: 

ff 3ch hefennc ©uch, biefe Votmeubigfeit mar baS 
©in 3 ige, maS mich fchmanfen lieh, ob meine föriegSlift 
erlaubt fei. 216er baS hilft nun nichts. 2Benn $$ia 
fpäter erfährt... fo mirb fie fleh hüten, üon ben 3 ärtlid)* 
feiten 3 n fpredjen, bie ein Unbefannter an ©teile $$ieroS 
geerntet. $Jtein, bie ©ache ift unbebenflich. Sleuherften 
I Dralls tntrb man oermuten . . . aber baS fümntert ja 
©uch am menigften! Saht ©uch nur ruhtg gefallen, maS 
©uch befdjert mirb, unb feib nicht 3 U fchüchtern in ber 
©rmiberung! S)aS fönnte ihr auffallen, benn $$iero mar 
ein ftürmifcher Äamerab, unb feine ©chmefter liebte er 
mahloS." 

2$ie lepten Morte flangen ferner unb gepreht. 

„2Bte 3h 6 Befehlt," fagte ©rfilio. „3um guten 
©lücf bin ich in folgen gingen fein Neuling." 

©r fchob baS ©olb, baS er bis bahin Breit auf ber 
£anb gemogen, oorftchtig in bie MamStafdje uttb fchritt 
hinaus. 

„3ch Iah midi hängen," fagte c» 30 ftch felBft, ba 
er bie Sreppe htna&ftieg, „menn biefer roiirbige ©ig* 
nore be’ ftalconart fein ©pipBube ift. MaS er Bestoecft, | 
barüBer fönnte Grftlio mit ©rftlto in ©treit geraten; 1 
aBer bah eS nichts ©uteS ift — am menigften bie Vücf* 
ficht auf ben Munfch beS ©emahlS — barauf nehnt’ 
ich Bte Softie. 9?un, ich Bin, ©ott fei 2>anf, nicht be* 
rufen, ben ©belherren Pon ©iena baS $erj unb bie 
gieren 3 « prüfen, unb britthalbhunbcrt ©cubi für ben 
brolltgett Mummenfchan 3 , baS nenne idj ein gutes ©e* 
fchäft. Menn ber Menfdj ©lücf hat.. . 9?un fomm’ 
ich im ^anbumbrefjen gu ©eib unb füffe bie ©attin 
beS ©apitano. $ie Modje fängt gut an!" 

Sftachbem ftch Srftlto entfernt hatte, fdjoB Ugo be’ 
t5raIcouart ben lieget oor unb öffnete ein muchtigeS 
$$ult, in toelchem allerlei Momente nnb Vrieffchaften 
aufgehäuft lagen. Vach einigem ©uchen 30 g er aus 
einem öerftauBten Vünbel gtoet mehrfach gebrochene 
3ettel h«°or, furge Vriefe mit ber Untcrfdhrift „$$iero 
be’ 2!oIomei". ©r Beugte fich glühenbeit StngcfichtS 
brüber h« «nb prüfte bie VuchftaBen, mic ein ©e* 
fchichtSforfcher, bem. bie ©nträtfelung einer fdjmierigen 
Urfnnbe obliegt. 

©S maren fdhmuugoolle 3ügc in flarem ©otifefj, nid)t 
fo oerfchnörfelt, mie baS fonft im ©efdjmacfe ber Seit 
mar, fonbern mehr ber Antiqua fich nähernb. 

Ugo niefte Befriebigt. 3hm, bem ^eBcrgemanbten, 
mürbe eS leicht fallen, gerabc bie §anbfchrift $$ieroS 
bcrgeftalt nachguahmen, bah $$ia getäufcht mürbe. Mar 
eS nicht anberS gu machen, fo fonnte er fchlintntftcn 
3-allS eine leichte Vermunbung oorfdjüheu, bte baS 
©Treiben erfchmere. 

©r fchloh Bte 3eUel mieber in baS $$ult. ©iuftmeilcn 
muhte er abroarten, bemt ber 3nhalt beS VriefeS, ben 
er entmerfen moHte, hing ja 3 utn 2!eil 001 t bem 2luS* 
gang ber entfeheibenben ©d)Iad)t ab. ViS bahin ©e* 
bulb! Mar bte tobe erft ba, fo Beburfte cS faum 
einer halben ©tunbe, um baS Merfgeug feines Verrats 
fertig gu fteflen. 

©r füllte nicht aUgu lange mehr märten. 

©intnal noch hatte er ben abf<henli<hen $$Ian über* 
badjt unb ftch falber baS 2o& eines unvergleichlichen 
©charfftnnS gegodt, als ©iacorno, fein reblither Kammer* 
btener, mit 3 itternber §anb mtber bte $hür pochte. 

„©ure J&errlichfeit," fprach er, ba Ugo ihn eintreten 
hieh, »ber ©ignore be’ S^icci fontmt mieber angefprengt, 
unb mit ihm ©uibo be’ VeScatori, fein Vetter. SMc 
Herren, fo fcheint eS, Bringen tnihltche Vachricht; ber 
SanbBfnecht, ber mich entfenbet, mollte nicht mit ber 
©prache h«au§/ aber mich Bünft, bei ©oUe hat’S eine 
entfe&ltdje ©djlacht gegeben." 

MaS Ugo be’ jjfalconari furg barnach aus bem 
Munbe beS VotfchafterS hörte, baS lautete nieber* 
fdjmetternb genug. 

£>eute tu aller f^rulje hatte baS fforentinifdje ^>ccr 
auf ber gangen ßinie ben ^ampf eröffnet. SDie ©ie* 
nefen, anfänglich mit ©rfolg miberftehenb, maren balb 
auf bem Iinfen glügel bergeftalt in bie ©nge getrieben 


morben, bah nach einigem «Straucheln ein Viidgug bc* 
gann, ber allmählich in fopflofe ft-lmht auSartetc. Sk 
Veiterfcharen ©vcgortoS be’ Mornei hatten fi^ unter* 
beS in fo glütflidjcr ©dimenfiutg oorgefchobeit, bah fte 
bei bent SDöxfchen Slraito bem flüchtigen g-uhoolf beit 
Mcg verlegten. ©0 mürbe beinahe ber gange linfe 
Flügel beS ghibellintfdjcit ^eereS teils niebergchancn, 
teils gerfprengt ober gefangen genommen, ©er übrige 
©eil ber Slrutee Ieiftete — baut ber tobeSmutigen 
fteneftfehett Vürgerfchaft, bie unftreitig bie ©hre beS 
©ageS rettete — bier lange ©tunben hwbnrdj ber* 
gmeifelte ©cgenmehr. Slber bie Vartifanen beS fitlicn* 
bannerS maren gu fehr in ber Uebermaäht; alles, toa§ 
ber ©apitano erreichen fonnte, mar ein trefflid) gebeefter 
Vücfaug, freilich faum mit ber Hälfte beS ^cereS. 

©aS ©chreibcn ßeoneS ergählte bieS in gebrängtefter 
toppbeit, ©ann fuhr eS fort: 

„Mag ©ir, mein teurer Ugo, bieS Metttge ge* 
nügen; für uttfere Vube ift eS leiber gu biel. 3« et* 
liehen ©tunben gebenfe ich bor ©iena eingntreffen. 
Unterrichte bte ©tabt bon bem ©ruft ber Sage nnb 
haltet eud? maefer! ©ie Florentiner merben uns balb 
im ©enief ftfcen. Vorläuhg raften fte, mie ber ©tger, 
menn er Kräfte gum entfeheibenben ©prung fammelt. 
©ollte ©abbeo be’ Vicct bet Slnftmft biefcS gmeiteit Vot* 
fdhafterS noch nidjt mieber fort fein, fo fann er ben 
Vücfmeg fparen. 

„Mie fchnell ift baS alles gefontmeit, mie gang unb 
gar unfercr Vefürchtttng gemäh unb hoch mie unerwartet! 

„Vun, ©iena fennt feine Pflicht! 

Seonc." 

2 llfo heute noch füllte $$ia be’ ©olomci ihren ©e* 
mahl mieberfehen. 

©aS mar ber cingtge ©ebanfe, ber UgoS ©etjirn burd)* 
3 ucfte. ©ie rafenbe ©iferfneht auf ben VeneibenSmerten, 
ber nun $$ia Brüefen, ber ftch t» bent Vc* 

muhtfein beranfd)ett mürbe, bon ber Kolben geliebt gu fein, 
brängte hier alles anbere guriief. Vicht ber totpf mit 
Floreng, nicht bte Votwcnbigfeit ber Verteibigung, fonbern 
bie fieberhafte Vefchleunigung feiner Vache mar allein bie 
Varoie, bie er auS ben 3etlen beS ©apitano herauSfaS. 

Viclletdjt inbeS mürbe bie ©chrecfenSpoft bon ber 
Vieberlage bei ©olle ftärfer auf $$ta einmirfen als 
alle Äraft feiner Verebfamfeit. ©ie muhte begreifen, 
bah ihre ©tunbe gefommen, bah eS ein* für allemal 
aus mar mit ber ßerrfdjaft beS ©apitano. ©er Vrief 
SeoneS fprach ja beutlich genug, ©he Fcrtconart 3um 
2 leuherften fchritt, füllte $$ia be’ ©olomei Iefen, prüfen 
unb gum Ieptenmal ftch beftnnen! 

©0 übertrug benn Ugo ben beiben Vittern bie Cb* 
üegenheiten, bie er felbfi hätte ausführen faßen, unb 
eilte, mährenb bie ©belleute ans Merf gingen, itod)= 
ntals gur ©attin beS ©apitano. 

Ohne fich Burdj ©ettimio melben gu laffen, trat er 
frei unb trohig in ihr ©entach. 

©a fte angftboll emporfuhr unb ©rmenegilba in ihre 
Vrme 30 g, als fuche fte ©d)u& bei bem ^inbe, fagte er 
in prooengalifchcr Muttbart: 

„galtet ©uch ruhig, Mabonna! ^eine Perräterifche 
Vemegung! 3<h fontme, ©uch 3« bemeifeu, bah ich ritt 
guter Sßrophet gemefen. §icr Ieft: bie ©rttppeit üon 
©iena ftnb gänglich befiegt. 2I£leS mirb eintreffen, mie 
ich’S oorauSgefagt. ©uer ©emahl ift oerloren: 3hr 
fclbft lauft ©efahr, bem ©rimme ber ©uelfen als Bin* 
tigeS Cpfer 31 t faden. Vehmt alfo enblich Vernunft 
an. Folgt mir, unb auf ben ftnieen mid ich ®uch banfett, 
fo lang ich lebe." 

„Unglücflieber!" ftammelte 5$ia, ben Vrief guriief* 
meifenb. „C ©ott, maS that idh, um biefe ©chmad) 
gu oerbienen!" ©ann hob fte bie Vedjte mit einer 
gebieterifchen Vemegung: „©ie 3ufnnft mirb ©ud& bie 
Stntroort geben!" 

©0 föniglid) ftanb fte ba unb fo hehr im ©efiihl 
ihrer belcibigten Mürbe, bah Ugo be’ Falconari bor 3orn 
unb ©cham hätte fierben mögen. 

©r brachte fein Mort herüor. SautloS regten fidj 
ihm bie Sippen; hetfeer unb ftürmifcher tobte ber £ah 
in feiner feucheuben Vruft. 

©a ftieg ein ©ebanfe ihm auf, ben er bis jefct 
nicht ermogett hotte, vermutlich meil er gu fehr barauf 
baute, bah ^$ia§ Vatur adern ©eroaltfameu abholb fei. 
3efct aber fchien bie ©ache fo meit gebicheu unb $ßiaS 
©rregung fo ftarf, bah gu beforgen ftanb, fie merbe 
ihrem ©emahl fofort nach Beffen #eimfehr enthüden, 
maS ftch ereignet hatte. 

Ugo fagte ftch S*°ar, fein mohlgefarteteS ©piel merbe 
auch Bann nicht Perloren gehen; abet beffer mar beffer. 





gttfä 4««» u»i> ISw. Jflj£«i«i«i 91 fujti 11 « ;|e 


bei beu ; üuerftrftfieu cfnrenVft atö klbc. 


■a Stiiutjefi m 5ur SH itfrfH<«k ftfcfcu fjiQert* 

^„Sftein flotten«* Srijtoefifcwkn, 

„?lyf «itieft|4H*ö Siebciicficn! 

UMiueaen tiumu**u kt ^er&ct^e! m ihjUi} 
ßspnftbatbo^ m etnfaracr 

bdben "tansfiim butd) bk ftjü'e Mtafc baüük 
»Mitteilen. „ftubädjft n»rf)j[ && ■ifgenbtoo' 
rlnen pfiffigen i&urfdjeu > kr biefe ßpffttf. 
liier ßl)nc '^erjufl an ftjre S&ttffe kfbrttrh 
#4 ift fctojtfmäiifl/ tktot her ^oif nföf 
leien fän«. 3k roerbei ilim fcfrarf betonen, 
böfj bk $?i4» für v $i« be'Xattroef beftimmt 
fi.nb, mb nur für jir, u«h i>ög eö ilmt 
ö.kl Kfldjii, falte er Xüwmiiieffcii 
mad)L M btt ®h#je erwarten wir 
■fc* 1 

, »l£er ift halb $tfmfon, u ner.fc&te 
ÜTfUik „Xet 0%i ber. Ofteffa tt^eiut- 
utir ein Äittimub fdtfmifler XfK^tiiebenkil, 
mb itfm fanu et \o ujeniq. tplc feine tijr* 
bare 3ftmier!" 

„$ut, fo keift (Fucf) t S? kr Surfer 
inrsrfbmjnt, fjabeti Wir .^eit $u licikecben, 

&an* Canon. töae- 3k loftft nptt) $u wiften luaudjt." 

OrtfuiD rannfe iu grokn ©pröngen bie 
, Sh^ifee b^wn|, wak cn b Uqo k' X^oicouari 

fftftflft# 'Sdh’iiyforit: midi kt 3$(ö Sftttorkr affen ficht, £a ttm UwoiTant folgte. Vlatlj fünf itfinmon bradye bet 

f glofdje ; mein U^xrtc feint yftinmt >ktt ftat - bk 4teffl^r kr f nrtoiwfe bic Sf??ei i>ö#tg. kr 3un#e fei untenoegS, 

ijjöi, du \ ßjnbeefung ift ftroft — jo kjddjrte mir., falls. .Xli\ ©tut gab bet otgttwe feiutöt oetfölngcneu ©in 
150 auf ; mein ^oridilag geuebw iit. bic £tvittc. bft.Xu kftimmiX fpidev bie itötigcu Siufc, bic iljrr kralligen fottlcjt, 

bafe bic I baburd), bnfr Xu ku kauo bicfe«. i&ritfeß fo nid mal bei ber Seflegniuiß mit tyia be T Xalomei nicht flitö &cr 


jSlöiningofa^. Ikn Paus bwt. » 


DrttafJ 








M 5 


'aießet ^flnb uub $Ie<r. ^Allgemeine ^lluflrirle Reifung. 


101 



















































'gießer <£an& miß ^Üeer. ^fflemeine §ffu|lrirfe Reifung. 


gFIotfe 3» fairen. 2 »it gebämpfter Stimme fefete er ifjm 
augehumber, tüte ©iero, um einige 3 a^re älter aly ^ia, 
mit ihr feeraiißeloadifeii, toie bag fieben in Siena fidj für 
bie beiben geftaltct batte, unb toie bann Btero mit feinem 
Bater ©regorio infolge beg müften SßarteigmifteS flüchten 
mufete. ©rftlio ßagnafibarbo begriff mit iiberrafefeenber 
Seidjtigfelt. 25 ag adeg mar fo einfach unb flar, bafe 
er fidj roofel getraut hätte, ftatt ber fünf ober gehn 2 fti* 
nuten, bie Ugo itt Slugftdjt nahm, ebenfoüiele Stunben 
mit ©ia &u plaubent, ohne fidj eine Bißfee gu geben. 

Sn3mifcheu mar eg oollftänbtg ftnfter gemorben. 
2 >ie benachbarten Hügel ragten mie fdjmarse SBoIfen 
am flernüberföten Himmel auf. Vhir menige Schritte 
meit fah man beutlidj genug. So manbte ft# Ugo mit 
feinem Begleiter mieber bem ©!afc oor ber Verberge 
3«, um ja ben Sohn ber Ofteffa nicht 3» oerfehlett. 

®a fam er benn richtig auch angerannt, ber fdjlaue, 
fedwehnjährige ÜBartoIiuo, fo fcfenell unb fo ftürmifch, 
bafe Ugo be’ Fötoari gerabe noch 3 eit hatte, hinter ben 
Wauerüorfprung ber fleinen Sant’*Dnofriofird)e 5U treten, 
mährenb (Srfilio bem Burfcfeen bag Bidet aug ber #anb 
nahm. 

„SWeg in Drbmtng?" fragte ber Sortoncfc. 

„3dj glaube, ja." 

„Sahft SDu bie 2>ame felbft?" 

„3a, na# einigem töinunbher mit ber 3 >ienerf#aft. 
3ch brofjte mit ber ©ntrüftung beS Gapitano." 

„(Hut. $ier haft 2)u etmag für S)eine Wüfee. SDafe 
$u fchmeigft mie bag ®rab, bag oerftefet ft# üon felbft, 
benn fo oiel mirft 2>u mohl einfehen, bafe ich Btabonna 
©ia nicht etma grüfeen laffe, unb eg mär’ heute 2fton* 
tag! Um mag eg ft# hanbelt, magft S)u bermuteu, 
menn ©u fo feörft, mie’g ba britben oon Stoffen flirrt. 
Hör#, ba fommt’g in gefcplüffener Kolonne bie Strafe 
herauf! Bürger mit Schmertern unb $ettebarben! ®e* 
feab’ 2)i# mohl — unb no#malg: hüte 2)ein breiteg 
Waul, fonft hängt ©ich ber ßapttano unter ben fdjön* 
ften Spipbogen feineg ©alafieg!" 

Fatfelfdjein fiel über ben 2 Beg. ©er tobe hufchte 
geängftigt in bie ©büre ber Verberge, mährenb ber 
(fortonefe, oon Ugo be’ ftakonan gefolgt, mieber in bie 
öcröbete Quer ft ra fee einbog. 

S#toeigenb überreichte ©rfilio ben Brief. Ugo über* 
Sengte ftd), bafe eg ber nämliche mar, ben er abgefanbt 
hatte, ©en tob betaftenb, fagte er, faunt einen 
Freubenf#rct unterbrücfenb: „©retmal! SInberthalb 
Stunben alfo öor 9 ftttterna#t!" 

©ann 3U ©rftliogemanbt: „FinbetSuch recf)t3eitig ein! 
Unfere SBege trennen ftch hier* ©in paar Stunben noch habt 
3hr3eit: bie »erbringt in ber Verberge. 2Iber Iafet mir bett 
abfefeeutiefeen SBein ber Ofteffa, ber ©u# oerraten mürbe!" 
„Unbeforgt, ^err! 3 fer merbet aufrieben fein!" 
©er (Eortonefe entfernte ftch. Ugo be’ ^alconart 
erreichte nach Purser Stonberung bag ©hör $ontebranba 
unb fchritt, ben faum ooüenbeten ©om gur Se#ten 
laffettb, na# bem ©ala^o beg (Sapitano. 

©ort liefe er brei ©ferbc fatteln, eittg für ftd)- unb 
Sioei für bie Sanbgfne#te, bie ihn begleiten füllten, ©en 
übrigen 2öa#mannf#aften teilte er mit ungemofenter 
ßeutfeligfeit mit, er habe Botfcfeaft erhalten, ber ©apitatto 
merbe morgen, brei Stunben nach Sonnenaufgang, itt 
Siena eintreffen. ©em alten (Siacomo gab er ben Stuf* 
trag, bie ©emahlin beg ©apitano oon biefer Botfcfeaft in 
tontnig 3u fefeett, ba er, Ugo be’ ftalconari, in bringen* 
ber Slngelegenfeeit fofort na# ^racaffo abreiten rnüffe. 

©leid) barauf fprengte er mit ben to#teit aug 
bem. ©alaftfeof. ©er Wonb mar insmifefeen flar uttb 
ooll hinter ben #ügeln feeraufgeftiegen, fo bafe bie 
Tyacfeln, bie man ber Borforge halber mitgenommen, un* 
angesünbet blieben. So ging ber fftitt burefe bie Strafeen 
ber Stabt, mo bie laute ©rregung über bie Scferecfeng* 
uad)ri(ht oon bem Siege ber Florentiner mit jebem Sugett* 
blidf 3u madfefen fefeien. (fyortf«%ung folgt.) 


fcomrn, füfet Sifelaf. 

(«Sßomm, füfeer Scfelaf, mit beinen fünften Ejänbcn 
tlimm meg bie £aft non ber bebriieften Sruft. 

2lnf Stunben nur lag biefes Dafein enben 
Unb Iafe miefe ruhen, traumlos, unbemitfet. 

Komm, fiifecr Sdjlaf! 3d? barf nitfet fagen: baurc! 
Zlodj ijt bie Icfete Spannfraft nidjt uerbrauefet, 

Dotfe mit bes (Eobes Dorgefiifel burefefefeaure 
Die mübe Seele, bie fo gern oerfeauefet. 

I). v. 33f£)uignoQrs. 


! 


tömetdfetämarfdiatt ©raf Äloftßc. 

SJoit 

30i lf|r t m IttUller. 

C^itju bfl® ®in> S. 97.) 

n loeld)’ bofeem ®rabe unfer gro§er Stratege, ber Sieger 
üon ßöniggrät), üon 9Ket), Seban unb 'Uari^, bie Öiebc 
, , unb ^emunberung be§ beutj^en Sottet geniest, ba-3 haben 
mir auj§ neue in ben frönen Septembcrtogeit bieicS Saferes 
gefehen, al§ er im (befolge bc§ ÄaijevS ben Wanbüern 
be§ mürttcmhergifchen ®rmeecorp§ beimohnte unb in Stuttgart ben 
Cüationcn be§ Golfes in fo iihermältigenber unb erbriitfenber Weife 
ftdh auSgefetjt fah, bafe er burd) einen rafdhen Stüd^ug fich ?l!tion§-- 
freiheit oerfdhaffett inufete. Worin biefe ftürmifdhe Segeifterung 
begrünbet ift, hot fei« ®cringerer als unjer ftaa<§männijd>er 
Stratege, ber DteidjSfanjler gürft ©ismard, in einer feiner ©eben, 
meldje er im ©cidjStag 1885 hielt, mit menigen Worten au§* 
gebrüeft. Wit ber £anb nach bem SelbmarfdhaQ meifenb, fagte 
er: „Wollen Sic ben Wann fefeen, bem mir bie Wieberfeerfieliung 
be3 beutfehen ©eid;e§ toerbanfen, bann hlidfen Sie bahin!" 

Helmut ftarl ©ernfearb ». Woltfe ift am 26. Cftober 1800 
in bem medlenburgtfdjen Stäbtditn ©archint gehören. Sein ©ater 
mar ber £>auptmamt ffri^ ü. Woltfe, feine Wuttcr, Henriette 
©ajdjen, bie Tochter be§ preugifdfeen ©cheimert (Yinan)rat§ ©ajthen, 
melier in Hamburg lebte. Xer ©ater hatte früher in prcufeijdicn 
Xienften geftanben, als C>auptmann ben ?lhf(hicb genommen unb 
üon 1799 bis 1801 bei feinem ©ruber in ©ardjim gcroobnt. 
Die nfichftcit Sabre üerlebte ber Heine Woltle teils auf bem 
medlenhurgifdien ©ittergut ©neüitj, teils in ber alten #anfeftabt 
ßübeef, mo er am 6 . ©ouember 1806 bei ber Srftürmung ber 
Stabt feine erfte Sc!anntfd»aft mit ben Sranjofen madjte, teils 
auf bem bei Jfiel gelegenen ©ittergut Sluguftenljof. 3 m Jpcrbft 
1809 fam Helmut mit feinem ältern ©ruber 8 =rilj in baS C>au§ 
be§ ©aftorS Änicfhein in Jpohenfelbe, meldher bamalS als ©rjicher 
unb Seferer einen jicmltdjen ©uf hatte. Die beiben Wollte braifetm 
bort jmei febbne Safere ju unb entmitfelien ftefe förpcrlidfe unb 
geiftig aufs giinftigfte. Da§ ©farrfeauS mürbe ihnen ein jroeiteS 
©aterfeauS. Woltle bercaferte feinem „lieben ßefercr unb üäter* 
lidjctt fjreunbc* notfe in fpäten Saferen ein bantbareS ©nbenfen. 
©on ^ofeenfelbe bratfete ber ©ater bie betben Söfene im Safere 
1811 naefe ftopenfeagen, um fie in ber bortigen ßanbfabetteir- 
©fabentie für beit Wilitärbienft üorfeereiten ju laffen. Dort mären 
fie juerft in bem §aufe eines alten ®cneral§ untergebradjt, beffen 
3 änfifcfee Haushälterin bei jeher ©elcgenfeeij iferen üblen Humor 
über fie auSgofe; bann traten fie als ©lumnen in bie Ifabetten* 
anftalt, mo fie ©lofenung unb Roft unb einen ©efealt üon je 
fünfjig Dfealeu? erfeielten. SonntagSbefuifee in bem SanbfeauS 
einer „eblen unb feingebilöetcn" ©eneralSfamilic, beren brei Söfene 
bie ftameraben ber beiben Woltle maten, bilbeten bie einzigen 
ßi^tpuufte biefeS einförmigen RafernenlebenS. Safere 1866 
fagte Woltfe über biefen ©ufentfealt iit Kopenhagen: „Wir hraefeten 
bort eine redjt freubloje Äinbheit 3 u. Die ©ehanblung mar ftreng, 
felbft feart, unb feeute, mo mein Urteil bo<fe unparteiiftfe barüber 
gemorben ift, muß iefe fagen, fte mar ju ftreng, ju feart. DaS 
einige ®ute, maS biefe ©efeanblung mit fi<fe braefete, mar, bafe 
mir un§ früfe an Clntbeferunpen aller ©rt gemöfenen umfeten." 
©ad) ©oßenbung feiner Stubten in ber Sfabettenanftalt maefete 
Woltle 1818 bie Off^ierSprüfung unb erfeielt bie erfte ©ote. <5r 
featte notfe ein 3 fafer als H°fOage 3 U bienen unb trat bann als 
Cteutenant in ein Infanterieregiment in ©enbsburg ein. (Sin 
Sugenbgenoffe gibt folgenbe Stfeilberung üon ifem: „®r mar ein 
fcfelanler junger Wenfcfe mit bollem blonbem Haar unb gutmütigen 
blauen ©ugen, üon ftiffem, aber freunblüfe entgegenfommenbem 
Wefen unb treufeer 3 igen, offenen ©ntltljcS, über beffen ernfte Wienen 
in unbemaefeten ©ugenblicfcn ein 3ug üon üerhaltener Wefemut 
flog. Sein eiferner Steife unb energifefeer Wiße fefereeften üor 
leinet Aufgabe 3 urütf unb roufeten fie mit fiefeerer Hanb 3 U er= 
reitfeen, ©ei feinen ßameraben ftanb et in einem geroijfen ©e* 
fpeft; et mufete bicS au^; niemals aber maefete er üon feinem 
Uebergemitfet unb ©nfeben ben geringften ©ebraud). ®efprädfeig 
unb mitteilfam im ©erfebr, ernft 3 urüdtfealtenb im Dienft unb 
hei ber Arbeit, hefeeltcn ihn uoqugSmeife ein unermÜblttfeer ©pitfet= 
eifer unb eine faft beifpiellofe ökmiffenhaftigfeit.“ 

Wäferenb WolttcS ©ater in bäniiefee Dienfte trat unb bis 
3 um ©enerallieutenant aüancirte unb fein ©ruber gritj tu bäniftfecn 
Dienften blieb, nahm H f l« l ut, ba in Dänemarl bie ©üancemeutS= 
üerfeältniffe für jüngere Offiziere höcfeft ungünftig mären, 1822 
ben ©bftfeieb unb reifte naefe ©erlin. Dort mufete er, um in baS 
preufeiftfee Offi 3 iercorp 5 eintreten 3 U lönnen, einer neuen ©rlifung 
fi^ untermerfen unb beftanb fie aufs glän 3 enbfte, morauf er als 
Seconbelieutenant im aefeten £eib=3nfanterieregiment, baS in granl* 
furt an ber Ober in ©arnifon ftanb, angefteßt mürbe, ©on 1823 
bis 1827 bejutfete er bie aflgemcine firiegSfdfeule in ©erlin unb 
miünute ftd) 3 ugleitfe priüatim mit Gifcr ber Erlernung ber neueren 
Spratfeen. Da er bei ben ungünstigen ©ermögensoerbältniffen, 
in bie feine @ltem geraten maren, üon Haufe leinen 3 ufd»ufe cr= 
feielt, fo mufete er in ber teuren Stabt mit feinem ßieutenanlS-- 
gefealt auSfommen, mufete fidfe aber tro^bem, üon ben feaupt= 
ftäbtijCfeen ©ergnügungen fiefe fernfealtenb, jo üiet su erfparen, bafe 
er baüon jeine✓literarififecn ©ebürfniffe unb bie Honorare für bie 
ebengenannten Spradjftunben beftreiten tonnte. 3«i Sabre 1827 
teferte er nadfe Srantfurt aurüd, leitete bort eine 3 «t lang bic 
DiüifionSfdfeule unb mürbe 3 unt ßofen für feine b ct oorragenben 
ßeiftungen 1828 ber topograpfeififeen Abteilung bcS grofeen ®e= 
neralftabS jugeteitt, mclcfee unter ßeitung be§ ©eneralS ü. Wüffling 
CanbeSbermefeungen in Stfelcfien unb ©ölen oorjunebmen featle. 
3m 3afere 1832 courbe ©ioltfe 3 unt grofeen ©cneralftab lom= 
manbirt, 1833 als ©remicvlicutenant üoßftänbig in benfelben ein» 
gereiht unb erfeielt am 30. Wäq 1835 baS HauptmannSpatcnt. 
3n jenen Saferen befd)äftigte fitfe ber ftrebfame ßieutenant niefet 
nur mit militärifdfeen ©rbeiten, jonbern auefe mit feiftorifcfe»poli» 
tiftfeen. 6 r üerfafete 1831 eine Scferift über „Hoßanb unb ©elgien 
in gegenjeitiger ©e 3 iefeung feit iferer Trennung unter ©feilipp II. 
bis 3 U iferer Wieberüereintgung unter Wilhelm I.“ unb 1832 eine 
Sdjrift über ©ölen. 

3m H«tbft 1835 erbat fitfe Woltle einen fogenannten Königs« 
Urlaub, um, mie er batfete, brei Wotfeen in Künfiantinopel 3 U 3 U« 



bringen, bie intereffanteften ©unfte ®rietfecnlanb§ 311 befuefeen um> 
über ©eapel unb ©om natfe ©bmefenbeit üon einigen Wonaten in 
bic H«mat surüdjulcfeven. Die Umftänbc fügten es anbetS. g r fl 
im Herbft ls39 tarn er 3 »rüd, ohne ©rie^enlaiib unb Stalien 
bejutfet 3 U feaben. ©oße üicr Safere blieb er in ber Dürfet, burdj- 
ftretfte ©orberafien bis 3 um gupferat unb Digris unb machte ben 
türfifefeen ffelbsug üon 1839 gegen Wcfeemeb ©li, ben Sx^eföni« 
üon ©cgppten, mit. Seine grlefeniffe unb Wafernefemungen auf 
biefer orientalifdjen ©eife teilte er in einer ©eifee oon ©riefen 
melcfee teils an feine Scfemeftcr, teils an fffreunbe geriefetet maren’ 
mit. 3m Safere 1841 erfefeienen biefe „©riefe über 3uftänbe unb 
©egebenfecitcn in ber Dürfet au§ ben Saferen 1835 bis 1839* im 
Drud. es ift fdjmet 3 U fagen, ob mir bei ber ßetlüre biefer 
! ©riefe mefer bie in benfelben feerüortretcnben feiftoriftfeen unb IrieaS» 

| miffenftfeaftlidfeen Ketmlniffe ober bic fefearfe ©uffaffung ber 3uftänbe 
unb gfearaftere unb baS batan fitfe fnüpfenbe jutreffenbe Urteil ober 
ettblitfe ben eleganten, prägifen, ungemein litfetüoßen, mit feinem 
Humor burtfemirlten Stil bemunbern joßen. Der SeraSfier, SfeoSref 
©afcfea, meinem ©tollte üorgeftefit mürbe, erfannte halb bie ®e» 
biegenfeeit feiner militärifcfeen Äcnntniffe unb bie Scfeärfe feines ©lideS 
unb ermirfte oon ber pteufeiftfeen ©egientng bie ©erlängerung feines 
Urlaubs, ©atfebem Woltle einen ©lan ber Darbaneüenfttafee", 
ber beiben Ufer bes ©oSporuS unb ber Hauptftabt Konftantinopel 
gemacht, bie ÖcftungSmerfe ber Darbaneßenftrafee infptjirt, ©länc 
3 ur ©uffüferung üott ©rüden unb ©alaftbauten, 3 ur HerfteBung 
üon Wafferbefeältern unb Wafferleitungen entmorfen unb jur ©e^ 
organijation ber ©rmee betatßirte ©otfdjjläge gemaefet featte, erfeielt 
er üont Sultan Wafemub II., ber ifen jefer feoifeftfeäfete, ben ®uf» 
trag, fitfe 3 Ur fpriftfeen ©rmee 3 « begeben, bie unter Hafi 3 ©afifea 
ftanb, unb betnfelben bei ber Drganifation, ber ginübung, ber 
©uffteflung unb ftüferung ber Druppen als ©atgeber 3 ur Seite 
3 u ftefeen. Da aber Hafi) mefer auf bie Stimme feiner eigenen 
Unfäfeigfeit unb auf bie fcltfamen Oralelfprücfee feiner Woßaf)§ 
(®eiftlid;en) als auf bie ©atfefeläge brS preuStftfeen HauptmannS 
feörte, jo mürbe er ant 24. Suni 1839 üon bem ägpptifcfeen ©tfefel§= 
feaber, Sbrafeim ©aftfea, bei ©ifib geftfelagen. ©uf bie§ fein fefertc 
©tolffc, roelifeer in biefem Selbjug ben größten Strapajen unb 
©efaferen getrofet unb für eine fretnbe Sadfee eine Hingebung 
unb einen ©flitfeteifer ofenegleitfecn gejetgt featte, üon Sprten nad> 
Konftantinopel unb ooit ba natfe ©erlin 3 urüd, mo er mieber in 
I feine alte Steßung im ©eneralftab eintrat, ffür feine fpäterc 
j ßaufbafen maren bie üier Safere feines ©ufentfealtS im Orient un» 

: ftreitig oon grofeem Wert. Das felbftänbige ©uftreten, bie ©aftfe« 
j feeit unb Sicfeerbcit im gntfefelufe, bie richtige ©eurteilung beS 
DcrratnS für ftrategiftfee unb taltiftfee 3roede, ba§ aßeS lernte er 
! notfe mefer als biSfecr bei jenen ©efognoS 3 irungen, melifee ifen über 
I ben DauruS unb ©ntHauruS, über ben gupferat unb DigriS 
füferten unb bei meltfeen er etma taufenb Weiten 3 U ©ferb 3 urüd= 
gelegt feat, jomie bei jenen friegeriftfeen greigniffen, bei meltfeen er 
baS, ma§ bie ©ajcfeaS burtfe lange Säumnis üerborben featten, 
burd) bic Smproüifation einet Stunbe mieber in eine günftige 
Strömung bringen foßte. Dotfe featten burtfe biefe ©nfirengungen 
unb gittbeferungen feine ©eroen „einen Stofs belommen*. Um 
bie Sa^e mieber ins ®leidfegeroicfet 3 U bringen, befutfete er 1840 
bie bamalS neubegrünbetc Kaltmafferbeilanftalt in Slmenau unb 
1841 ba§ Scebab in Helgolanb. Sn jenen Saferen gab Woltle 
mehrere Karten üon Konftantinopel, üon beffen Umgebung unb 
üon Kleinafien unb ©läne 3 ur Stfelacfet üon ©ifib, fotoie ein fefer 
intereffanteS Wer! über ben „©ufjtftfedürfifcfeen Selbjuß i« ber 
europäijifeen Dürfci 1828 unb 1829* feerauS. 

Snt grüfejafer 1840 mürbe Woltle 3 um ©cneralftab be§ 
üierten ©tmeecorps in Wagbeburg üerjefet unb am 12. ©pril 1842 
I sum Wajor beförbert. ©un beftfelofi er, „fr^ eine HäuSlicfeleit au 
I grünben* unb üerfeeiratete fitfe mit Wife ©tarp Surt, feiner 2 tiefe 
I nitfete. 3 um perfönlicfeen ©bjutanten beS 3 ur latfeolifefeen Konfeffton 
; übergetretenen ©rin 3 en H^nridfe üon ©reufeeu, eines OfeeimS be® 
Königs griebri^ WilfeelmS IV., ernannt, begab er ftd) 1845 mit 
feiner ©emafelin natfe ©om unb benüfete biefen ©ufentfealt su topo» 
grapfeijtfeen unb feiftorijefeen Stubicn, als beren öruefet bie *C»n- 
torni di Roma* im Sticfee erfefeienen unb bie „Wanberungen um 
©om" üeröffentlicfet roorben finb. ©aefe bem Dobe beS ©rinjen teferte 
Woltle nadfe ©reufeen aurüd, mürbe bei bem ©eneralftab be§ atfeten 
©rmeecorpS in Koblenj angefteßt unb 1848 gutn gfeef be§ ©enerafe 
ftabs beim üierten ©rmeecorpS in Wagbeburg ernannt. Dort blieb 
i er ficben Safere, mürbe 1850 Oberftlieutenant, 1851 Oberft. ©Ic« 
I erfter perfönlicfeer ©bjutant be§ Kronpringen maCfete er, gum ®e : 

| neralmajor ernannt, mit biefem 1856 ©eifen natfe ©eterSburg, 
natfe ßonbon unb nadfe ©aris, über melifee eine ©eifee üon ©riefen, 
i bie teilmeije üeröffentlicfet morben ftnb, oorliegen. ©IS infolge ber 
i ftfemeren grlranfung bcS Königs ber ©rin 3 üon ©reufecn (ber 
ießige Kaifer) 1857 bie Steßüertretung unb 1858 bie ©egentfdfeaft 
übernafem, ernannte biefer, auf ben ©orfdjlag be§ ®enetal? 
ü. Wanteuffcl, 1857 ben ©eneral ü. Woltle ptoüiforiftfe, 185^ 
befinttiü gum gfeef be§ ©eneralftabS ber preufeifefeen ©rmee un» 
1859 gum ©enerallieutenant. ©aefe ©uSbrutfe beS italienififeen 
Krieges beobadfetete ©Joltfe mit aufmerffamem ©uge ben Serlaut 
bes ffelbgugS unb mog forgfältig bie 'Wängel unb ©orgüge ber 
öfterreidfeijefeen unb frangßfiftfeen Kriegführung ab. DaS ©efultat 
biefer Stubien mar bie 1862 üom ©eneralftab ocröffentliCfete 
Scferift: „Der italieniftfee Qelbgug beS SafereS 1859*. ©ei ber 
üon bem ©ringregenten unternommenen ©eorganijation ber ©rmee 
featte Woltle feauptfätfelidfe bie ©ufgabe, ben ©eneralftab gu re» 
organifiren unb benfelben natfe unb natfe burtfe ©rroeiterung ferne?- 
WirlungSlreifeS unb burtfe ©ertiefung feiner 3«l« ou f biejemgc 
Höfee gu bringen, melcfee ifem ben ©uf einer Wufteranftalt oer» 
fefeafft feat. Um jene Seit erfeielt Woltle ben ©uftrag, em 0 f : 
ineinfameS ©erteibigungSffeftem für fämtliifee beutfefeen Küftenftaaten 
aufgufteflen. Der üon ifem üorgelegte ©lan, bei melifeetn bie 
©rünbung einer beutftfeen flotte unter ©teufsenS Süferung beon» 
tragt mürbe, fefeeiterte an ber gncrgieloftgfeit beS ©unbeStagS, an 
bem ©artifulariStnuS Hannoüers unb an ber giferjuefet Deftcr' 
reidfeS. . 

©eim ©uSbrutfe beS beutfife=bäniftfeen Krieges entmarf WoW? 
ben DperationSplan unb gab für ben Gin» unb ©»«nadd) 
preufeijdfeen ©rmee bie aßgemeinen Direftiüen, mürbe am 30. npn 
1864 gum gfeef beS ©eneralftabs ber operirenben ©rmee ernannt 
unb entmarf als foldfeer ben ©lan gum Uebergang natfe bet Sme 
©Ifen. gin größerer WirlungSfreiS gur gntfaltung jetneS 
tegifdfeen ®enie§ eröffnete fitfe für Woltfe beim ©egtnn beS bob- 
mifdfeen gelbgugs üon 1866. ©aefe bem ©tunbjaße: „©etrennt 






äleßcr ctfanb unb ^Äe<r. Jffßemeine £Ifu|irirfe ^eituttß. 


103 


marf<fii«n, Vereint fragen.'* warf Mottle, währenb er Cefferrri<$3 
©unbeSgcnoffen im Beffen unb ©übweflen JeuffölanbS but<h 
(lerinne Streitrräfte im ©c$ad} hielt, Dem Saufen unb Sd)lejien 
au 3 brei fleroaUtge HcercSfäulen nach ©öbmen unb bereinigte bte* 
felben ouf beut Sdhladjtfelö von Äöniqgräti. Am 30. 3uni mar 
er mit ßönifl Bllhclm Don ©erlin abgereift unb am 2 . 3 uli in 
®itfd^in ongefommert, wo bn§ groffe fiauptquarti« Aufenthalt 
nahm. 3n Per barauffolgenben Ptndjt fant ber 9Jloltfcfd)e Wahl* 
jpiu<h: „Erft mäßen, bann wagen!“ pr Dollen Geltung. AIS c§ 
fid) barum fjnnbelte, ob bie Srf)fodjt am 3. 3uli begonnen werben 
; 0 He unb ob auf ba§ fiebere Eintreffen ber Armee beS ftronprinjen 
«cretbnet werben bürte, entfehteb fid) Boltfe, nad)bem er int mitten 
nächtlichen ÄricgSrat afleS abgewogen halte, für ba§ Bagctt. Jie 
ötbladit würbe gewonnen unb bamit ber Prieg im roejcnilithen 
entfdjieben. ©ach ber Schlacht Ipttc Boltfc ben ©ormarfch bet 
ßeere gegen Olmüff unb Bien ju leiten unb halb barauf an 
ben SSerijanblungcn über Baffenrulje unb griebenSpräliminaricn 
teüjunehwen. ©on nun an muffte jebermann, wer Boltte war, 
unb jebermann war Don ber Ueberlegenheit feiner Strategie fo 
DoHfiänbig Überjeugt, baß eine ©erfinftcrung beS politischen Hori* 
wntS, Don welcher ©eite biefelbc auch fommen mochte, leine S 8 e= 
forgniS herborrief. Jer picuffifdtc fianbtag bewiffigte "Ploltfe auf 
ben Sorfchlag ber Regierung eine Dotation , welche Dom Pönig 
auf 200,000 Jtjaler feftgeftellt würbe. Bit biefer Sunttnc er» 
faufte ftch Boltte 1867, ma§ im Sinne ber ©eher war, ba§ ©ut 
ÄTeifau im Preife Sdjweibnitj in Sdjlcficn unb freute ftch, bie 
erften Einrichtungen unb ©erbefferungen mit feiner ©cmahlin 
treffen 3 u fönnen. Aber ber füfee ©euuff, biefeS ruhmvolle Heben 
unb bieic reijenbe 3 bQÖe an ber ©eite einer geliebten ©attin ju 
oerleben, mar ihm nur auf furje Seit 3 ugtmeffen. 3m Je 3 ember 
1868 erfranlte grau d. Bolife unb am BeifjnachtSabenb würbe 
fie ihrem Satten burd) ben Job entriffen. Ja bie Gfje finberloS 
war, ftanb Pfloltfe nun wieber aßetn. Seine ©djroeftcr, welche in* 

3 ioijdjen Bttme geworben war, 30 g 3 U ihm unb übernahm bie Stelle 
ber Hausfrau; Pönig Bilfjetm aber hatte bie Aufmertfamfeit, ihren 
Sohn, ben fiieutenant D. Surt, 3 um jweiten Abjutanien beS @e* 
ncralS 3 U ernennen. So bilbete ftch burch bie Anwefcnheit ber 
Schmeftcr unb be» ©effen im H ail fe Boltfe5 wieber ein Heiner, 
traulicher gamilienfrctS. 

Jas 3af>r 1867 fchien mit einem neuen gelb 3 ug beginnen 
ju wollen. Paifer Napoleon ftefltc bie Hujentburget grage auf 
bie JagcSorbnung. Aber bet Streit Würbe in frieblicher Beijt 
bcigelegt unb halb barauf reifte Boltic im ©efolgc beS PönigS 
nach ©arte 3 ur BcltauSfteflung. Ja aber ber Prieg für bie 
golgejeit boch unucrmciblich fchien, fo arbeitete Pttoltfe im Biitter 
oott 1868 auf 1860 ben gcltgugSpIan nebft bem BobilmacffimgS* 
plan au» unb legte ihn bem ßenig bor. Ptadj biefem ©laue foUten 
am a<ht 3 ehntcn jage nad) erfolgtem PJlobilifirungSbefefjl 384,000 
Alaun an ber fxansäfifchen ®re» 3 e ftehen, foßte ber prieg Don 
Anfang an in gcinbeSlanb geführt unb mit brei großen Heeres* 
iaulen über Bet; gegen ©nriS marjdjirt werben. Snjolge beffen 
war Jcutjchlanb jo gcrilftet, baff, als im 3uli 1870 ber Prieg 
uns aufgebrängt würbe, bem 'IRobilifirungSplan nur nod) ba§ 

Jalum h’m 3 ugefügt werben muffte. 

Jer Prieg begann; Sieg folgte auf Steg; binnen bter Sßodjen 
waten bie brei fran 3 öfif<hen Armeen Demi^tet ober eingefchloffen 
unb PKott’e leitete ben Sormarfch Don Seban nath ffiaris. 3n 
BttfaißcS, wo ftch ba§ groffe Hauptquartier befanb, wohnte er in 
ber blue neuoc Piro. 30. 3n feiner nöchften Umgebung waren 
leine beibett Abjutanten, PJtajoc be Glaer unb ^auptmanu D. 33urt, 
fein Pltffc. Seben Jag ial) man fDloltle DormtttagS jroift^cn neun 
unu setjn Uhr nach ffjräfelturgebaubc fich begeben, um bem 
Uönig, ber bort woljnte, Sortrag 3 U halten. Jer Pronprinj unb 
General pJobbitlSli nahmen rcgelntäffig baran teil. Parten würben 
auf bem Jiid) auSgebrcitet unb PltoÜle entwiclclte feinen ber 
lmlitänicffcn Sage be§ AugcnbliclS angepafften CperationSplan. 
on Actfaißes liefen aße Jelegraphenbrähte üon fämtlichen, übet 
ein Jritteil üon granfreich jerftteuten beutjdjen Iruppentcilen 
Sufatnmen, unb für bie Operationen aßet biefer hatte PKoltle bie 
Dotbereitcnben Schritte an 3 uotbnen, Pvidhtung unb 3^1 anjugebtn. 

Am 28. Cltober, sur geier ber Rapitulation uon PJlcff, würbe 1 
PSoltte üom ßönig in ben ©rafenftanb erhoben. G» folgten bie 
Anffanblungen über ben Abjdjluff ber SScrfaißcr Verträge unb 
bet PJliUtärtonocntioncn unb 1S71 bie über bie Rapitulation Don 
'Paris unb über bic griebcnSptäUminaricn unb bie Anorbnung 
. ^ AiidmatfcheS btr beutichen fytxe. ©länjenb war ber Siegel 

■ rinjug in Aetlin am 16. 3uni, an welchem Jage PJloltte 3 um 

6 jtneralfelbmarfd)aü ernannt mürbe. Eine neue Jotation würbe 
cijm mit Suftimmung beS 'JteidjStagS Dom Paifer jugeteilt. Pülehrere 
ber etfien StäMe JeutfchlanbS, baruntcr Acvlin, Hamburg, 'Dlagbe* 
bürg, Seipjig, ernannten iffn 3 U ihrem Eh«nl>ürger. gn feiner 
wburtSftabt Aatdjim unb in Röln würben iffm Stanbbilbcr et= 
ridM; eine neuerhaute Porüettc würbe am 13. Dttober 1877 
<■ \ mik bem Aamcn „AtolUe" getauft. Uebcrafl, wo Pltoltte fich 
jagte, in Jcutfdjlanb, in Petersburg, in Italien, in bet Scffwcij, 

■ 1 m Schweben unb Janemaxl, wuröe er mit ber gröfften Plu§ : 

X -' Wung aufgenommen. j 

S V , Aloltte ijt lebenslängliches PJlitglieb bc§ pteuffifd)en He r «m 

[X t)au;eS unb feit 1867 PRitglicb be§ Ptcid)Stag 5 . Er fpriebt feiten; 
ii-- !De _ ntl et fpridjl, herrfefft JotenftiUe im Haufe; alles laufest | 

^ i'd) um ihn, um aud) nicht ein Äßort 3 U Derliercn. 
ri ‘ meiften Aeben beffanbeln begreiflicherweife bie miUtärifchcn 

:y.Ctasgn. Aoßftdnbige Pehtrrfchung be» Stoffes, Platheit ber 
r iaqtellung, Eleganj bet gorm jeid)nen biefe Äeben in eminenter 
Aitqt aus. 

■j r - c ; • ^fyf Tc ri au betlebt PJloltlc mit feinen Perwanbttn febcS gabt 
Sommers, befd)äfiigt fich teils mit wiifem 
Wtluhtn Arbeiten, teils mit feiner Ceionomit, macht bei feinen 
«<#otn Pefuche unb empfängt foldje. Ein P3littag5= 



Sans Canon, 

(J^it)u Dal Aorlrät unb Dal 9iID ©. 100.) 




, 4 ’ 


m 12. September iff H° nS Canon in SBitti geftorben; 
ein Heeifehlag hatte feinem Heben ein jäheS, um 
erwartetes Gnbc bereitet. 2Pie ein Sauffeuer Der« 
breitete fich bie Pladjridht Don feinem Jobc, unb wo 
fie hinbraiig, erregte fie förmlid) Schrecfcn. Aße 21’elt fannte bie 
fraftftrotjeiibc ÖK-ftalt be§ berühmten PünfilerS unb niemanb mochte 
c»_ beim erften Hören glauben, baff biejer h°fhniqimöc 5Jtann, 
beffen eiferne Ponftitution fich t' 1 unsähligcn gährlichfeiten be= 
währt hatte unb ber barnach ausfah, als müffe er ein H«»bert= 
jähriger werben, jo rafdj unb leichten PaufcS uon ber grimmen 
Hanb be§ JobeS gefaßt werben föttnte. Jer Sdjtecfen Iöfte fich 
aber halb in tiefe, fd)nier 3 lid)e Jeilnahme auf, als an ber Aiihlig* 
feit ber Ptadjricht nid;t mehr gc3Weifelt werben fonnte. 

HanS Eanon tot! Ein fchweterer ©chlag hätte 3 ur Stunbc 
bie öfterrcichifche Punft faurn treffen fönnen. Plod; hatte eS fid) 
nicht recht gejährt, baff wir HanS PJtqfart 3 u ©rabe getragen unb 
nun ift auch Eanon bafjin. ES .jiemt un§ nicht, jeljt barübet gu 
grübeln, welcher Serluft ber fchwerere, welcher oon ben beiben 
PiiDalen ber gröffere gewefen fei. ilOie auch rin fpätereS Urteil 
ber Punftgefdjichte lauten möge, ba§ eine barf auch fchon heute au§= 
gefprod)eu werben: beibe waren Pon tonangebenber ©ebeutung in 
bem SBirfungSlrcife, in welchen fie hmeingefteßt waren, Don tief 1 
gehenbem Einfluff auf jenen Steil ber ftrebenben 3eitgenoffcnfchaft, 
bet fich um I« ßefchart hatte, ©ei Eanon fam noch hi« 3 U, baff, 
gan 3 abgcfeljen Don feiner lünftlerifdien Jhätigfeit , auch feine 
©erfönltchfeit, feine gewaltige menfdjlidje gnöiüibualität eine 
ßBirfuttg auSftrahlte, welcher fich niemanb, ber mit ihr jemals in 
©erührung fam, gan 3 ju entgietjen Dermod)te. Et war nicht nur 
rin groffer Pünftler, fonbern auch ein bebeutenber ©tenfeh, »ein 
SRiefenfpätling aus jttanenftamm*. 

3m 3ahre 1820 als ber ©offn beS f. f. SBirtfchaftSratS 
3- ö. Strafchiripla geboren, warb Eanon (ba§ ift fein erft fpäter 
angenommener Künftlername) für bie polptechnifchcn Stubien bc- 
ftimmt. 3 nbeffen fagte bem wilben, unruhigen, 3 U ©ewaltthätig* 
feiten aßer Art neigenben Jcmperament be§ Pnaben baS ftiße, ge» 
regelte Stubium nicht 3 U. Seine Sturm» unb Jrangperiobe begann 
fehr früh unb wäl)ric fef)r lang, bis tief in baS reife PJlanneS» 
alter hinein. PJteht als einmal mar ec nahe baran, phhffW 
unb movalifch Schiffbrud) 3 U leiben auf bem Sßeere beS JajeinS, 
unb boch raffte er fich immer im eittfdjeibeuben Siloment wieber 
auf unb immer fügte 3 ulefft feine ftarfe, groffe unb eblc Platur. 
Jurd) bie Ungunft äußerer ©erhältttijjc frühaeitig Dor bie ©erufSwahl 
gefteflt, entfehieb er fich, öotläufig noch immer ohne eigentliche innere 
©ofation, für bie PJlalcrei. Er begann im 3ahre 1848 jeine Stubien 
unter SBalbmüßer, boch litt e» ihn babei nur eine fur 3 e, lebig-- 
lich nach 'iOothen 3 U berechucnöc 3rit. Jann ging er unter bie 
Solbatcn unb warb einer ber milüeften Oleitcroffijiere, bie je ben 
Plücfcn eines ©fetbcS gebrüdt. ES werben gans legenbarifche Ueber* 
lieferungen batüber tolportirt, in welcher UPeije Eanon wähtenb 
jener 3ori unb felbft fpäter noch Öen groffen Ucberjchuff an gugenb* 
iraft, ber ihn plagte, 3 U pcrbiauchen liebte. AIS eS ihn nach 
einigen fahren auch in ber Armee nicht mehr litt, wanbte er ftch 
wieber ber ©talerei 3 u unb nahm nunmehr bie Anregungen PlahlS 
in fich auf. 2Öäl>renb er fidj mit einem Waljten geueretfer im 
PJlalen uerDontotmnncte, liel) er in feinen PJluffeftunbcn feinen 
©ttffel ber beiffenben politij^cn Pavifatur. Einer grciheitSftrafc, 
bie ihn wegen biejer feiner Jhätigfeit hatte treffen joflen, entzog 
er ftch burch eine abenteuerliche ©kltfaljrt, auf wcldjer er nicht 
nur unjchäffbarcS lünftleriicheS PJtaterial, fonbern auch reiche 
HebenSerfahrung jammelte unb enblid) jenen Ernft erlangte, ber 
nun bie ©runblagc bilbete für aß fein Schaffen unb Streben 
mähtenb feiner ©leifterjahre. 

AIS er fich barauf im gahre 1860 in ParlSruhe ntebttUeff, 
war et jwar noch immer ber Iribenfdjaftlich tmpftnbenbc, für 
feine gbcale mit ftiirmijcher unb rüdfidjtslojtr Energie lämpfenbe 
Pünjüet, ber bic bortige ßunftmelt in lür^efter 3 eit 3 u tcdo» 
luttoniren muffte, aber boch glcich 3 cittg aud) f^ott ein hiureidjcnb 
abgctlärter unb in jidh gefeftigter Seift, um eine gührerroüe in 
bem Pampfe behaupten 3 U fönnen. Sein Aufenthalt in Paris* 
ruhe währte bis 1860; bann wanbte er fich für einige 3 a()i'c nach 
Stuttgart, um fid) fobann wieber für bic Jauct in Söicn 
mebequlaffen. H«cr machte er burd) ernfte, tiachhaltige unb 
1 aufferorbentlidje Arbeit bie wilben Stürme feiner Sugetibjcit 
Dergcffett. SBic er als Pünftler fich üon Jag 3 U Jag hob, fo 
j ftieg er aud) auf ber jopalcn Heiter rafd) empor, unb cS Devbicnt 
! erwähnt 3 U werben, baff Pronpvin 3 Piubolf non Oefterreich bem 
, Pünftler eine bcrjüdjc uitb bauernbe greuubfehaft mtöntete. I 
I Pltatart unb Eanon waren bic betben gefviertften ©ertreter 

__ B .... j ber ©Menet Punft. Sie wirltcn glcidjjeitig, ab« bciöc nach Der* 

jrigte, in Jcutjchlanb, in Petersburg, in gtalien, in bet Schweij, I jdjübcnen Aicljtungcn I)in. 'Beim fie auch miteinanber einen leib» j 

m .._v nv,.-* . : ~ - 1 U(h freunblidjen ©erfefft unterhielten, fo ftanben fie fidj boch ' 

in Punft unb Heben al§ swet jehatf gcjd)iebene ©egenjaffe gegen* 
über. EanonS mächtige gigur trat übetaü imponirenb auf; mit 
feinem lebhaften Jempcrament brachte er allen 3rit s unb Streit* 
fragen rin IcibenichaitlicheS gntcrcffe entgegen; mau buvfte 
Pon ihm jagen, baff er ausgerüstet jei mit Der ©ilbung untere» 
3 ahrl)unbcvt», unb unabläjjig arbeitete et weiter an ber ©«= 
DoUjtäubiguug feinet ©ilbung. Er war in aßen grrgängen 
mctaphhfijd)«- Spetulat'ion jo 3 U H au H auf bem gelbe ber 
crattcn ©Mjfcnjchaftcn, ber Pltathcmatit unb ber Ptaturwijjcn* 
jdjajten, bie er mit ©orliebe hetanjog, um mit iljvet Hilfe feine 
philoiophijdjeti unb lünftlevijdjcn Jßcorien 311 begvüubcn. Jabci 
warb et unterftüfft oon einer nie Dcrjagcnben, wahrhaft l)in* 

. unu imp 1 unqi loiujr. iuuuu«»* , rciffenben ©erebjamteit. Pllatart bagegen war, wie betannt, ein 

T e§ 'b™ iü»funbad)tjigiähtigcn Herrn nid)t. 3n 1 jdimäd)tigeS, tlcmeS, unfehembares ©lännd)cn Don ftißem, idjeuem 

aiien Jmgen hetrjd)t militärijche ©ünftlichfcit unb eine gcwijje j Bejen. JaS Bott ging iljm fehwer unb flangloS Don ber Hippe 
«Wqawleit, welch üfftcre übrigens PPoltle nicht nbgthalteu hat, , unb wijjcnid)üjttut)c Untcrjuchungcn waren nicht feine Sad)c. 3n 
iu »ttqau eme ©oltsjchulc unb eine PlrinUnberjdtule ;u erbauen ber Puujtübung tüujdjten jie bic Außen. Auf ber Heimonnb ent* 
^ ju botiun. >io lebt bet greife gelbiuatjdjaU fdjlicht unb an* i wicfcl tc Pllcilart eine glänjenbe ©erebjamteit, ba trat er felbft* 
Wuct)SloS, ein beliebter ©atriavd), in bet ©emartung feiner 0 iitcr. I bewufft unb bleubcnb auf, ba War er bie raufchenbt ©erfönltd)* 

| hodwctchrte Stoffe in beu banlbnven Hcrjen bcs beutjdjen 1 feit, wäljrcub Eanon mit bem ©injcl in bet Hanb ftill unb bc* 
cm gefrierter gelbljert in ben Augen alter Belt. bädjtig würbe unb nur jögctnb uub nach langem 3weifcln unb 

i Ucbcvlcgcu feine Sdjrittc povwärl» machte. Jie ©Ijautafie, bie, 

-- l wenn ei: fpvad), iljm baS 'Bort bcfd)»ingte, fie würbe iljni fdjeu 

j uub ängftlid), wenn er fid) baran machte, tünftlerijch 3 U fchajfcu. 


ES befrembet faft, wenn man ficht, wie wenig ©fjantaiie biefer 
glänsenbe ©eift in feiner Punft entfaltet hat. Benn er ein 
gröfeercS ©ilb fihuf, fo gefeffah c§ immer in Anlehnung an einen 
noch ©röfferen. ©an biefem PKangel an fdjöpferifcfjer, felbftthätigcr 
©hantafie ift Eanon nicht io§ 3 ujpredjen, aber btejer PJIangel weift 
gleichzeitig aud) auf feine Haaptftärfe hin, bic ba glorreich in bie 
Erfdjeinung tritt, wo er nicht su erfinben brauchte unb wo er 
ftch an bie Platur halt«» fonnte. Jie Silbniffe, bie Eanon ge» 
malt, werben immer ben SRuhm ber beutjdjen ©lalerei bilben helfen; 
fic fchlieffcn fich teürbig ben beftett Gr 3 eugniffen auf biefem 0 V= 
biete an. Ba» er ba geleiftct, reicht au§, ihm ben Piomen eine» 
groffen PünftlerS 3 u fichern, ebenfo wie gtaii 3 flcitbach ein groffer 
PJleiftcr ift, aud) wenn er ba§ nicht burd) groffe fflemälbe freier Er» 
finbung erweift. Am nädjften I)injidjtii<h iljvcS PunflwerteS 
fommen bett Ptm ihm gemalten ©ilbniffen jene ©emälbe, welche, 
bireft, ehrlich nad) ber Platur heruntergemalt, fich eigentlich nur 
als 3 U Silbern abaptirte Ptaturftubien gaben, wie fein gijd)«= 
mäbchen, ©age, Baffcnhänbler, CbftPerläuferin, gubitl) u. f. w., 
ober jene gröfferen Jarfteßungen, welche wie bie glamingojagb 
u. j. w., wieber nur ©orträtS in c^ottfdher Sccncric Porfteßen. Sei 
feinen anberen groffen Pompofitioitcn hat man immer bie Ernpfin* 
bung, baff ba ber rcfleftirenbe, nüchterne ©erftanb 3 u jehr präbalire 
auf Poften ber fünftleriichen Ptawität. Jie bebeutenben Dualitäten 
be§ PünftlerS bcrleugnen ftch 3 ro ar auch ba nicht, aßein fie Der* 
mögen bei aßer Hochachtung, bie fie erweefen, bodj nicht 3 U er* 
wärmen. PJlau cvfeunt ben tief benfenben, philofophtjth gefdjultcn 
Popf, wenn man fielet, wie et in feiner „3ohanni§[oge" bie ©er* 
einigung bet Pleligioncn feiert, ober wie er in feinem „Preislauf 
be» Heben»" baS Berben, baS Heben unb Pämpfen unb enblith 
ba» ©ergehen aflcS ©eins bernnnbilblicht, aber man wirb babei 
nicht auch fortgtriffen Don bem Schwünge einer frei fthaltenben 
fünftlcrifchen ©hantafie. 

3u einer crftaunlidjcn Soflenbung hatte eS Eanon in te<h* 
nifcher ©ejiehung gebracht, unb wenn er auch in biefer Hinfühl 
nicht Döflig originell erjd)eint, fo Iann ihm boch auf ©runb beffen, 
was er gclciftet, bie böchfte Plnerlennung nicht Derfagt werben. 
Gr hatte fich bie heften alten PJtcifter 3 um ©lufter genommen; ihre 
Betje hat er mit ftupenbem gleiff unb aufferorbentlidjcr ©enautg* 
feit ftubirt, unb ec wuffte ihr jo nahe 3 u fommen, wie Don aßen 
lebenben Pünftlern Diefleicht nur noch fienbad). 3n ber 3orfahwnh«il 
ber mobernen Punftübung hat bie unentwegte Ausbauer unb ber 
unerfchüttcrliche Eifer, mit betten er baS EDangelium ber alten 
©leifter prebigte, feine guten grüßte getragen. An aßen Eden 
unb Enben wirb fein Serluft Don ber Bicner Punftwelt fdjmerj* 
lidj empfunben. Er wirb nicht fo halb erjeqt Werben, “ber Pünftler 
nid)t unb nicht ber PJtenfch. Gr trieb unb pflegte bie Punft als 
eine pctiönliche Angelegenheit mit Poßer H'ugcbimg unb Heiben-- 
fchaft. 3tr rein fünftlcrifchen Streitfragen Dertrat er bie Pon 
iljm als richtig erfanntc Anfdjauung mit foldjcm gctier, baff 
er für fie ohne ©ebenftn fein Heben eiiifcffte. Jabei liefe er auf 
fid) jdjicffcn, wenn er burch bte leibenidjaftlidjt JiSfuifion einen 
Pampf auf Heben unb Job heraufhcfdjworen hatte, unb er — fehlte, 
obfehon er, wie in aßem, auch im ©iftolcitjchieffen ein ©ieifter 
war. GS ift feine legenbarifche Uebeitreibung, fonbern Jhatfachc, 
baff et auf ©emfenjagben fich mit ber ©iftole feine ©eute holte. 
Beim et alfo einen Segnet fehlte, jo war cS, weil er i^wijehen 
eingefeljcit hatte, baff bie ßtmfiprinjipien nicht burch geuer unb 
Schwert propagirt werben fönnen. BaS aber burd) baS geuer 
einet tcblidjen Ucber 3 eugung unb baS Sdjwert ber ©crebjamfeit 
getl)an werben fonnte, ba§ hat er immer ehrlich gethan unb ba§ 
wirb iffm unuergefjen bleiben. Bit ber Adjtung Dor feinen 
leuchtenben Berfen wirb auch bic Erinnerung an beit merfwürbigen, 
genialen ßraftmenjehen fortleben. Jalbuin ErolJfr. 



Sie hefpitoWffc'»bei $rir$»narinrtt. 


iß), ©nberrpn. 

(AacbDtucf Derbuien.) 

iie Gntfenbung eines beutfeffen ®efdjwaber» 
nach Beftairifa unb bie bort fiattgehabte 
friegerifdjc Aftion hat oor einiger 3 e ^ bem 
©eriidit Eiitftchnng gegeben, baf) ein gaf)r* 
3 «ig ber beutidjen itriegsmavitte 31 t einem 
Hojpitaljchiff umgcipanbclt unb für bie Statio* 
iiirung an jener Pulte itt unmittelbarer Pfahc 
ber bort anfentben P'riegsfdjiffc beftimmt 
, worben jei. gefjlt biefent ©criidit mm ami) bic tbut» 
fächlicffe ©egrimbung, fo ftrijt bod) bic gvagc ber öofpital* 
fdjiffc gegenwärtig im ©ovbergnmb be» gntcvetfe» ber ©farinc 
treife unb befchüftigt biefelben um fo mehr, als fie theoretifd) 
wie praltifch ihrer Höfutig nodi nid)t cnbgiltig jugefüljrt, fonbern 
vielmehr fotufagen in ber Schwebe iit. Plus biefem ©raube 
bat man ftch bisher and) uidjt bazu entfdjloffeit, Hofpitaljchifje 
für ihren bejonbeveit 3 lbecf neu 311 erbauen, fonbern man hat 
immer nur bereit» nortjaubenc gal)rjcnge baju eitnjcridjtet. 

Ban hält aud) vorläufig au biejem Stiftern feft, einmal 
weil baburd) geftattet ift, ber jebcsntaligen gmproviiation bic* 
jeuige ©olicnbiing ju geben, weldje beu jebesmaligen Umftänben 
jowie bem ueueften Stattbe ber Biffenfchaft uub Jcdmif ettt* 
fpricht, unb anbererfeits, weil bei Schiffen, bie ju Sanitäts* 
jweften bienen jolleit, eine moglidjft häufige Grncucruttg be» 
'Baterial» unb ber Einrichtung im ntcreffe ber Erhaltung 
ber ©ejunbljcit wünfchenSwert ift, 

Jie elfte ©erwenbuug von eigentlichen Hofpilalicbiffen batirt 
auS bem amevifamjeben Mliege von 1861 bis 1865, wo bie 
eigentümlichen ©erhältniffe be» Miieg»idjauplaffe» auf biefelben 
hinführten. Seit biefer 3cit fehlten bie Sdjiffc bei gröfferen 
trau»aUantifdieu Erpebitioneu nicht mehr, unb tarnen nament¬ 
lich int gelbjug ber Engläiiber gegen Plbwfiiiieii, 1868, unb 
in ben Stampfen ber HoUüuber gegen Pltjchiu, 1874, in ©e* 
brauch, ©ei bem von beit Engldubern in Pleguplen, 1882, ge» 
führten Mrieqe waren ebeufall» einige Hofpitaljdjifje in Jienft 
geitellt, weldje bie Miauten uub ©crwimbeten nad) ben Hajavcten 
auf Irijpevu ober bireft in bie Heimat üherführtcu. 


L 





.r- 

















3 ußcr oSanir wnfr 2 äecr. -Mtp meine ££rit#ttric 3 dlüa& 


üm?r itin beatmt! wart eine tfufcQ&riir 

PiDl Sefeme« söeichc \\<\b l'.rti!b;iii(ivCC‘rjH tv| ?ric^yndjfü 

X f rj>e&Ui<inc:i iif Vititcacn? tMfftiiii'eR {»eftkittn, ..\it d?tvr vyin* 
riktiteiw iin»' rijiv* jif 1 riir pfti.iie&cit ft na»;* &eot 

tttwta, be« Sfatttr» flv'öjitttilfrtdwt iiVfiialtiiVtHi Prf Sl i»)lf p, 
<m bfnm fw tvmtfifret «'«freu. Hon fearltyilMVtf * \mf bei 
ftcitiffaüitr ßUb» tit ta$ ^ötu^ntwn.'ö^r'^onttoitiwtov ,«tä> 
paimt.pcr ^rfalv! ivülpti|ijm t?» mtSiW p?a sMite^, 


® « s u » I' c r e t 1} it nt o t i |! 1 1’ d| t it 5R s p p e 

©tdjUitä Iteidivtnncic.it. 


ftoliffnbourr: Saj)’ mir öiitptjJL JBttgjftöi»; - fp«5 bi»5. rigetuH' 
i«. fo a Ö'irtüMiürli.ir ‘ 

' ©prilfep# : 1'<i6 "I 1 'W«, *trt umoM iDnfi. tl ft’lifimificrUrib. 
iS/ tecifti" 3 «»»o Säimtflcriia Ifiiw bolnv 


Ptftrft: ®ir ritjÄU fflou ritff grrabf 2 mit? 

£rf}ü(*r.: 5nbcnt .man rum »cm $*«£ &a jtnti Svitrir n.<g» 
jviliUf «nti öi»' mibcvf nrrianQttt.. 


<wl), prrjiitb'S mit uotf) rminal. Tu lpiftit fltWtft pilfei ttullüb 
geling, biji nute uirrnif* gctittfl CTtffcn bnS ÜMMien torgtßanflrn --• 
T« ^ilriirfBfttirftne (IKjgfUl)): ScriuiJuf^iSit fttl mic& 
jo. gar nidjl utt nrtj ^rautomonn' 


. A),: 

fpotHjdnn C- Amanta , innrum taftubhii :2'if. *Mi\ mritifr 
Uijiotnn,^ imr:i!<icf ifiüiW UMV wf. : asan l ilt«uCrtitv jpi'DMfiditf 
SJqitrri 3»ftriim-/v- €|f ^-tk’rii ld} gfjirvif ffompi» nwrttwt tu#. 


ffllirtirl: 'IPii? ImR In- beim T wirr Qltiirtioi itf Sßnhpmltlifi 
IttlAwtl ? 

'ftugwft: ,>rti Ivofc* ilir ei:w. fttlc (Hans — tiiVft.'ipic 

fi.- ifvtjftprn u>su. [Biim* i <4 }uilfff*|t* 


^ruffflot brr «tttir Wrj^iibtrr ®ouu PhD £i*. gellten f 
'Jtrun 3 rtiiiltr:.’Ain ‘J. 'Jfcrrmi'cr fVV 
VtofrRnr: 3 } nt pttrr uad) «liriiiua'{ 3 A Ifhhc 3 fuitu bovfc 
<iu iOr uB«w»r. gragt. l«! wn pti^id}t!i*«n Tolcii iolHn 

«it pmiHUÖi imgtlje;*. ab »t>r obfr notlj Untipn«;. 


Wlnnifl wt uttoti bildet Ivtiunncii; tut^ 

iwiV.Umff ftntr. K'i. .^idyditiliiutt mnii ow Oiu« ‘wio 

'ßaijs^^pß; mq Edmui-ciiffciicn ticOvtmtifcii: 

lrnit.;:; Wfpjce Wortmi tu ticn Sincmwütfl, mprUtw -am iv.t. 
»■. wfwi ■ tvcidü bet -Irirtt-iPiJtt t-vmu-ni puintt. .»ninrhcliv bic 
: <^vttTührti«öc i’lridl'cH m tuc'.^iaKUmöüim-.. 

5'u? 2t(U! , 5DPviüöfp!ial\dnifv' Jiu. 

f füllt) ain. Itfjkii ginnte, ti-nvllc ^rrfmiuptn, mrltk ffcimiveiipc 
: fUiiunic K;v. etwa , huabm bcifiii(«tHl> Mianfr .auf cKated 
I liukit. tie iHaiiJiunnfcüü.ny ifi 'tn^faA'. ja, bafi 








106 


Gießer <£ani> ltnß ^eer. JUfßemeine ^Cfuflririe §cihtnö. 


Jfä. 5 


auf bcm Hinteren 2ci( be$ DberbecfS einen Aufbau, in ber 
fÜiitte Kammern fiir lerjte unb Defonomieeinricf)tiuigcn bat. 
5)a§ Sroifctjenbecf gibt ben fRaunt für SRefonoalesjenten ber unb 
enthält bie ' > 2iufbcit>al)rung§täumc für illciber unb fo weiter. 

®ie jum Oranten* unb ißermunbetentrcmSport beftimmten 
$)ofpitaljd)iffe tnüffen flute ©eejefpffe mit mäßigen '-Bewegungen 
jein; fie ntüffen etwa ad)t bis jelju Quoten ISefcbminbigfeit 
haben unb über Sßaiicr licgettbe, gut oentilirte ilranfenräume 
befifcen. 3n ben beutjeben ÜRccren werben nur jolcbe ©eebampfer 
nl§ .'öojpitalfcbiffe ju oerntenben fein, bie in ibver polljtänbigen 
9iu§rüjtung nicht größeren Tiefgang al* fünf Bieter haben, 
bamit fie bequem bie beutjeben £iäfcit anlaujen fönnen. 9ln 
biejer Kategorie ift in bem fdjwimmenbett Material ber beutjeben 
Ü£ran§port* unb ft'auffafjrteiflotte fein 'Diangel. 

3u ©ypebiiion^ojpitaljdjiffen mürben mäbrcnb be$ äflgp» 
tijdjen .Qriege-5 con bett ©nglänbem oietfacb gemietete 2ran** 
portfcfjifjc eingerichtet, bie mit öaraefett unb £agcrftättcn ju 
biejem groeef uerjeben morben marcu. 91 ni nieilten eigneten 
ficb nach beit in bet englijiben fDlaritte gemonneneu Erfahrungen 
ju benjclben bie groben eifernen ^affagierbampfer, roie jolcbe 
auch ber beutjeben Marine in ben groben Hamburger unb 
Sremer ^afjagierbampfern im ©ebrauebefalle jur Verfügung 
fteßen mürben. 



liferaiur. 

— Bon König CBlar II. bon ©chroeben wirb bemnäibft ein 
größeres fflert erfchcinen, tocld)cB bie politifchcn Greigniffe in Guropa 
»dbttnb ber 3at)rc 1864 bis 1872 jum ©egenpanbe bot. 

— Sie unbergänglidje Srifc^r, bie Unmut unb iuflige Beljog« 
licfclcit g. SB. JpadlänbcrS fidjert feinen Schriften ein langes Beben; fie 
»erben pctS »ieber aufetfieben, falls fie eine 3*'t lang jollten oergeiien 
»orben fein. Sie SerlagSlmchhanblung oon 6. Krabbe in 6tuttga<t gibt 
je%t eine itlufirirte Ausgabe ber #acnänber|d)cii Romane unb Rooeßen 
heraus unb neuerbingS liegt uns ein »abrbaft rcijciibcS Sud) beS allen 
Romanciers Por unter bcm Sitcl: »Silber aus bem Beben*, eine Samm« 
lung oo:i peb.n fürjeren Grjählungcn, meldje eine Kraft unb einen 3ug 
beS GrjählcrtoncS haben, um ben mamfae berühmte Romanbicbter nuferer 
Sage ben allen Kollegen beneibcu biirften. SaS fmb wirtliche, roahr